Verstärker wird sehr heiß

+A -A
Autor
Beitrag
Kathrinchen
Neuling
#1 erstellt: 05. Aug 2003, 19:00
Hallo!
ich bin kein Hifi-Fachmann, daher meine Frage:

Habe einen Harman Kardon PM 640 Verstärker mit 2x80 Watt.
2 Onkyo Boxen mit max. 110 Watt pro.
Nach 5 Minuten verbrennt man sich die Finger an der oberen Seite des freistehenden Verstärkers. Sind die Boxen zu heftig? (6 Ohm Boxen) an den Verstärker muss mind. 4 Ohm. Eigentlich dürfte doch nichts sein, oder?
Ich bitte um Euren Rat!
Danke
Kathi
Alphaben2
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 05. Aug 2003, 19:08
Hallo,

mir hat mal ein HIFI-Fachmann gesagt wenn von den LS die Ohm Zahl kleiner ist als wie die vom Amp, ist es normal das der Amp eine höhere Betriebstemperatur bekommt.
Aber das dein Amp schon nach 5 min sehr heiß wird, das ist nicht normal,außer du hörst deine Musik volles Rohr???

mfg Mario
Kathrinchen
Neuling
#3 erstellt: 05. Aug 2003, 19:13
Nein! Ich habe das Ganze grade mal angeschlossen und habe auf normaler Zimmerlautstärke eine Platte gehört. Sonst garnichts. Bin total überfragt. Die Leistungen der Geräte sind miteinander doch in Ordnung wie ich das verstehe.
Gruß
Alphaben2
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 05. Aug 2003, 19:19
Hallo,

aus welchen Komponenten besteht denn deine Anlage?
LS, Verstärker u.s.w.

mfg Mario
Alphaben2
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 05. Aug 2003, 19:20
Au,

da war ich mal schneller mit dem Schreiben als wie mit dem Lesen, das hst Du ja schon geschrieben. Sorry
Alphaben2
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 05. Aug 2003, 19:34
Hi,

den Vollverstärker den Du hast, ist einer der älteren Generation kann sein das was Elektronisches im inneren
nicht mehr in Ordnung ist!
Aber was?
Da kann ich leider auch nicht weiter Helfen,
aber ich bin ja nicht der einzige hier im Forum, habe ein wenig Geduld.

mfg Mario
funny1968
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Aug 2003, 19:49
Warm werden, ....

kann normal sein bei sog. Class A Verstärkern.

M.E. ist der HK ein Class AB, der "leise" in Class A läuft.

Ist der Verstärker kühler, wenn er lauter spielt?
Kathrinchen
Neuling
#8 erstellt: 05. Aug 2003, 19:55
hab mich nicht getraut ihn weiter laufen zu lassen. somit ist er auch nicht lauter gestellt worden. selbst wenn das so sein sollte, was ich nicht hoffe, so kann ich doch meine nachbarn nicht immer mit voller lautstärke beschallen... werde das aber morgen mal testen.
muss aber echt sagen, verstehe das immer noch nicht. 2 Boxen müsste doch eigentlich auch ein sehr alter und nicht so doller Verstärker hinkriegen ohne zu verpuffen, oder?
EWU
Inventar
#9 erstellt: 05. Aug 2003, 20:10
jeder normale Verstärker wird heiß während er spielt.Die Temperatur, die er dabei erreicht, kann locker 30° bis 40° über Zimmertemperatur liegen.Da wir im Moment Tagestemperaturen von 40°C haben, und in den Wohnungen fast 30°, werden die Verstärker auch heißer weil sie nicht mehr genügend gekühlt werden.Gute Verstärker haben einen Überlast und Temperaturschutz eingebaut.Sollte die Temperatur im Innern dann zu hoch sein, so schalten sie sich ab.Man läßt sie auskühlen, schaltet evntl. die Sicherung wieder ein, und macht sie wieder an.Mehr passiert nicht.
DB
Inventar
#10 erstellt: 06. Aug 2003, 06:59
@Kathrinchen:

Hallo,

schalte Deinen Verstärker einfach ein und laß ihn in Betrieb ohne Musik zu hören. Wird die Kiste da auch so heiß?
Evtl. haut was mit der Ruhestromeinstellung nicht hin. Könnte sein, daß da Einstellwiderstände nicht mehr richtig funktionieren (hatte ich mal bei einem großen Technics). Ist ein Fall für die Werkstatt.

MfG

DB
Werner_B.
Inventar
#11 erstellt: 06. Aug 2003, 07:27
Kathrinchen,

sehr heiss ist sehr relativ. Manche Verstärker bleiben tatsächlich quasi kalt, also kaum unterscheidbar von Zimmertemperatur - sind jedoch eher Ausnahmen. Wenn er so warm wird wie man normalerweise Geschirrspülwasser verwendet, also so, dass man gerade noch anfassen kann, ohne sich wirklich die zarten Fingerchen zu verbrennen, ist es noch in Ordnung (bei Class-A-Schaltung wird das Gerät durchgängig so warm, egal welche Leistung abgefordert wird, bei Class-B-Schaltung nur bei Abforderung höherer Leistungen; es gibt auch Verstärker, die bei niedriger Leistung Class A fahren und bei höherer in Class-B-Modus gehen; wie's Dein HK macht, ist mir nicht bekannt). Wenn er so heiss wird, dass man sich wirklich eine Brandblase holt, dann sollte das nicht mehr in Ordnung sein und ist sicher Anlass für einen Werkstattaufenthalt.

Relativ unwahrscheinlich, jedoch nicht völlig auszuschliessen, dass die LS das Problem verursachen. Kannst Du Dir mal von jemandem andere LS leihen und das ausprobieren?

Wie lange hast Du den Verstärker schon? Falls schon länger: war das schon immer so, oder hast Du nur nicht drauf geachtet? Hat er nach oben (sowie zur Seite und nach hinten, sofern dort Lüftungsschlitze sind) je mindestens 10cm freien Raum zur Beatmung? Freie Beatmung ist ein MUSS! Stelle die freie Belüftung sicher, besteht das Problem dann noch?

Gruss, Werner B.
Oliver67
Inventar
#12 erstellt: 06. Aug 2003, 07:32
Wenn ich nicht falsch liege, darf ein Verstärker (von der VDE GS oder sonst was Norm her) in Deutschlanfd 80 Grad warm werden. Am Außenblech! Und das ist ganz schön heiß.

Oliver
cr
Inventar
#13 erstellt: 06. Aug 2003, 07:41
Vielleicht liegts am Netzteil. Es gibt welche, die werden auch bei geringem Verbrauch sehr heiß (der Philips Brenner 950 wird etwa sehr heiß, auch wenn das Gerät nur eingeschaltet ist. Sogar im Standby bleibts noch sehr warm)
Wiesonik
Inventar
#14 erstellt: 06. Aug 2003, 15:54
Wird der Verstärker über die gesamte Oberfläche so heiß oder nur partiell ? Wenn partiell, wo?
Wurde Zimmerlautstärke gehört oder "volles Rohr" ?

Ein Verstärker entwickelt gerade im Volllastbereich eine beträchtlich Abwärme.....

....allerdings, wenn das Gehäuse so heiss wird, das man sich die Finger daran verbrennt ist ev. etwas defekt.

Berührt ev . ein Kühlkörper das Gehäuseblech ? Müßte dann partiell an der Berührungsstelle sehr warm werden.

Also, das Ganze bitte etwas detaillierter beschreiben. Vielleicht kann man dann Genaueres sagen.

Grüße von

Wiesonik
matrix-802
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Aug 2003, 16:54
hallo,

komt das gute teil aus einem raucher haushalt,wen ja werde es sinvoll den mal vernunftig von drinnen reinigen zu lassen.das mann schon fast die finger verbrent, ist eher selten.

aber das ein verstarker heiß werden kan ist normal,ich habe bei meinen verstarker mal gemessen, und der thermometer hat 47grad engezeigt.

gruß
das_n
Inventar
#16 erstellt: 06. Aug 2003, 17:07
nicht alle verstärker werden heiss:: mein yamaha rdx396 wird bei ner party bei der er ständig an seiner leistungsgrenze betrieben wird nicht mehr als handwarm (wenn man hinten anfasst), vorne das metall bleibt sogar kalt. und das wo das teil nur 2*50W hat und es wirklich nicht leise zuging.
aber der is auch erst nen jahr alt, dürfte also noch up-to-date von der technischen seite her sein.
ich kann mir nicht vorstellen, dass ein amp mit classA/B so konstruiert ist, dass er bei leiser musik heiss wird. bring ihn zur werkstatt, das wird das beste sein.
g.vogt
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Aug 2003, 17:48
Hallo Kathrinchen,

die Harmänner werden von der Stiftung Warentest regelmäßig abgewertet, weil sie schon ohne Signal soviel Strom verbrauchen. Gelobt werden da dann ausgerechnet die Dinger von Technics, Sony und Co., die wenig Strom brauchen, aber auch Sch... klingen.

Ich denke, du musst dir keine Sorgen machen. Hab selber einen Harman-Receiver, mit ausgelobten 50 Watt. Der macht anständig Dampf und klingt auch recht ordentlich. Aber er wird schon ohne Signal ziemlich warm, das muss so sein. Nun gut, die Finger verbrenne ich mir nicht, aber nach 1/4 Stunde ist er nahe dran. Auch mein NAD im Wohnzimmer heizt ganz anständig.

Solange du nicht den Eindruck hast, dass er "ungesund" riecht, als ob etwas verkohlt, glaube ich nicht, dass da ein Defekt vorliegt.

Mit internetten Grüßen
cr
Inventar
#18 erstellt: 06. Aug 2003, 18:32
Ist mir noch nicht aufgefallen, dass die alten schweren Technics-Verstärker oder die Sony-Boliden bescheiden klingen und die Harmänner generell zum klanglichen Höhenflug blasen. Dh ist wohl etwas zu pauschal diese Aussage.
TBuktu
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 06. Aug 2003, 21:40
Mal ein Anhaltspunkt:

Nacktes Metall ist mit ca. 40° gerade noch anzufassen.

Ein seriöser Händler oder Harman selbst wird bei einer Anfrage bestimmt nicht pampig. Einfach mal telefonieren.

Gruss
Tim
H-Line
Stammgast
#20 erstellt: 06. Aug 2003, 21:55
Hi, bei meinem Verstärker kann ich nach 10 min Betrieb kaum noch die Hand drauf halten. Die Temperatur bleibt dann aber auch konstant, und ich höre auch mal 6 Std. (laut) am Stück und es gab noch nie Probleme.
Wichtig ist auch halt die ausreichende Belüftung oberhalb des Amps., und im Winter kann ich ihn sogar als Heizung nutzen (kein Scherz).

H-Line
Kathrinchen
Neuling
#21 erstellt: 06. Aug 2003, 22:16

Wird der Verstärker über die gesamte Oberfläche so heiß oder nur partiell ? Wenn partiell, wo?
Wurde Zimmerlautstärke gehört oder "volles Rohr" ?

Ein Verstärker entwickelt gerade im Volllastbereich eine beträchtlich Abwärme.....

....allerdings, wenn das Gehäuse so heiss wird, das man sich die Finger daran verbrennt ist ev. etwas defekt.

Berührt ev . ein Kühlkörper das Gehäuseblech ? Müßte dann partiell an der Berührungsstelle sehr warm werden.

Also, das Ganze bitte etwas detaillierter beschreiben. Vielleicht kann man dann Genaueres sagen.

Grüße von

Wiesonik


Hallo!
also, der Verstärker wurde von mir erstmalig nach etlichen Jahren wieder angeschlossen. Er lief einige minuten mit Zimmerlautstärke und wurde innerhalb von 10 minuten sehr heiß auf der Oberfläche, wo das Gitter ist. Und zwar die gesamte Oberfläche nicht nur partiell. Ein Kollege teilte mir heute mit, dies läge an den Boxen. s.o. die würde der hk nicht schaffen. dann habe ich ihn ohne musik zu hören angemacht und es war genau dasselbe.
Gruß
Kathi
OWu
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 07. Aug 2003, 05:59

dann habe ich ihn ohne musik zu hören angemacht und es war genau dasselbe.
Gruß
Kathi


Hallo Kathi,

was ist denn das für ein Verstärker? Class A - Verstärker haben die Angewohnheit, im Leerlauf heiss zu werden und evtl. unter Vollast leicht abzukühlen.

-> MEHR INPUT

Gruss Oliver
Werner_B.
Inventar
#23 erstellt: 07. Aug 2003, 06:37
Hi,

hier ist ein Link zum Verstärker:

http://www.springair.org/index.html?d_18258_Harman_Kardon_PM_64025085.htm

hier zum Manual:

http://manuals.harman.com/HK/Owner%27s%20Manual/PM640om.pdf

Einzige Aussage, die rauszuziehen ist: 2x 80 Watt gemäss Springair-Angaben. Spricht zumindest gegen reine Class A.

Kathrinchen,

nochmal: was ist sehr heiss?

Gruss, Werner B.
lownoise
Stammgast
#24 erstellt: 07. Aug 2003, 09:32
Hi,

offensichtlich ist der Ruhestrom der Endstufentransistoren recht hoch gewählt (zeigt sich dadurch, das auch ohne Last, T ansteigt). Das wird gern gemacht, um Verzerrungen zu verringern. Gerade HK ist dafür bekannt. Mit Sony Schrott ist das nicht gleichzustellen!
Dummerweise steigt die Verlustleistung dabei an.
Durch die hohe Geräteinnentemperatur, altern hauptsächlich Kondensatoren viel schneller. Transistoren o.ä. macht das bis zu einer gewissen Grenze nichts aus.
Eventuell könnten Lötverbindungen beschädigt werden durch ständige starke Temperaturschwankungen.
Also kurz: Klangtechnisch ist die hohe Ruhestromeinstellung eher besser, nachteilig wirkt sich aber die hohe Verlustleistung aus.
Ich würde auf freie Belüftung achten.

so long
DB
Inventar
#25 erstellt: 07. Aug 2003, 13:20
Hallo Kathrinchen,

ob der Ruhestrom und damit die Verlustleistung (=Wärmeentwicklung) absichtlich so hoch gewählt wurde oder wirklich ein Fehler vorliegt, läßt sich nur durch Messung herausfinden. Das sollte in einer guten Rundfunkwerkstatt schnell erledigt sein und auch nicht die Welt kosten.
Ist bestimmt billiger als ein neuer Netztrafo / neue Endstufenhalbleiter / Brandlöcher in Leiterplatten oder ein Zimmerbrand.

MfG

DB
drbobo
Inventar
#26 erstellt: 07. Aug 2003, 13:49
Würde mich einfach mal an den Hersteller oder den Händler wenden, die sollten das Problem ja kennen.
Ansonsten kann ich auch nur zum Werkstattbesuch raten, klingt nicht unbedingt normal...
Albus
Inventar
#27 erstellt: 07. Aug 2003, 13:49
Tag Kathrinchen,

ich rate zur Vorsicht, wie DB.

Es gibt noch eine Merkwürdigkeit aus dem Manual. Bist Du sicher, es handelt sich um ein Gerät, für 230 V geeignet? Hier die Merkwürdigkeit aus dem Manual, Seite 3: "General Instructions. Always use at 120 V AC. This unit is designed for use at 120 V AC. Do not connect the unit to an outlet supplying a highly voltage to prevent fire."

Danach müsste es ü b e l möglich sein, das Gerät an eine höhere Netzspannung als 120 V Wechselstrom zwar anzuschliessen - aber für den Preis der Gefahr der Feuergefährlichkeit. - Bist Du sicher, das Gerät ist für 230 V eingerichtet? (Maximale Stromleistung wird mit 33 Ampère angegeben.)

MfG
Albus
Werner_B.
Inventar
#28 erstellt: 07. Aug 2003, 14:21
Albus,

ich hatte nur den Link zur amerikanischen Bedienungsanleitung einkopiert, weil eine deutsche nicht auffindbar war.

Gruss, Werner B.
Albus
Inventar
#29 erstellt: 07. Aug 2003, 14:39
Tag Werner,

so hatte ich Deinen Hinweis auch gelesen. Allein, mir kam die Passage wie eine ungenügende Warnung vor. Und, sehr heiß, so dass man "sich die Finger verbrennt" - als Normalzustand -, dann erwarte ich bei einem US-Gerät eine deutliche Warnung. Daher riet ich lieber zur Vorsicht.

OK?
MfG
Albus
Werner_B.
Inventar
#30 erstellt: 07. Aug 2003, 14:47
Albus,

ja, wenn das sooo ist ...

Nur hatten die Amerikaner damals glaube ich noch nicht sooo heftig ihre Paranoia mit den milliardenschweren Schadenersatzklagen als Folge ... ... seitdem es bei McDonalds bestenfalls lauwarme Brühe unter der Bezeichnung Kaffee gibt und man Katzen NICHT in der Mikrowelle trocknen möge.

Gruss, Werner B.
!ceBear
Stammgast
#31 erstellt: 07. Aug 2003, 17:43
Mein Kenwood wird auch so heiss, dass man sich die Finger verbrennt!
Aber dem macht das nix, problematisch wird es nur wenn er den Regalboden über sich anbrennen lässt.
cr
Inventar
#32 erstellt: 07. Aug 2003, 19:02
Würde vorschlagen, einfach die Temperatur zu messen!
H-Line
Stammgast
#33 erstellt: 07. Aug 2003, 19:27
oder einfach weiterhören, gehe mal davon aus, das sich der Verstärker im Extremfall schon selbst abschalten wird (Sicherung).

H-Line
drbobo
Inventar
#34 erstellt: 08. Aug 2003, 06:04
oder es gibt einen Schwelbrand.....
also zumindestens würde ich mich nicht aus dem Zimmer entfernen, wenn das Ding an ist...
Wiesonik
Inventar
#35 erstellt: 08. Aug 2003, 06:36
Bevor wir hier alle weiterrätseln sollte Kathi auf dem Typenschild (ist zumeist an der Rückseite) einmal nachsehen, für welche Versorgungsspannung das Gerät ausgelegt ist.
Wenn für 110/120V auf keinen Fall an 230 V betreiben !!

Wundert mich eh, daß der Trafo des Gerätes noch nicht durchgebrannt ist, wenn dem so sein sollte.

Grüße von Wiesonik

Zum Thema amerikanische Betriebsanleitungen.
Amerikaner scheinen so blöd zu sein, daß selbst auf einem Einwegfeuerzeug ein Kleber ist, mit dem Hinweis, daß man sich die Finger verbrennen kann. Es lebe der eigenverantwortliche Bürger !
!ceBear
Stammgast
#36 erstellt: 08. Aug 2003, 20:13
n0 r!sk n0 f4n!!!!
H-Line
Stammgast
#37 erstellt: 08. Aug 2003, 20:46
Sorry, ich denke mal das Katrinchen die Hitze des Amps. zwar ungewöhnlich findet, aber es ist normal, das ein Verstärker im Betrieb ziemlich heiß werden kann.
Und die Sicherung schaltet ja den Amp. im Extremfall aus.
Dennoch würde Ihn auch nicht aus dem Auge behalten.

H-Line
lownoise
Stammgast
#38 erstellt: 08. Aug 2003, 23:33


Dennoch würde Ihn auch nicht aus dem Auge behalten.

H-Line


Interessanter Satzbau ...


[Beitrag von lownoise am 08. Aug 2003, 23:34 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker sehr Heiß
damian3724 am 17.02.2013  –  Letzte Antwort am 18.02.2013  –  18 Beiträge
Verstärker läuft dauernd heiß
forumzapper am 29.08.2008  –  Letzte Antwort am 30.08.2008  –  5 Beiträge
Reckhorn A-400 wird heiß?
dominikz am 20.06.2012  –  Letzte Antwort am 21.06.2012  –  2 Beiträge
Verstärker wird heiß - Zeit für´n Service ?
AR9-lover am 21.05.2004  –  Letzte Antwort am 21.05.2004  –  11 Beiträge
reciever wird relativ heiß
SilentDeathTerror am 21.05.2006  –  Letzte Antwort am 26.05.2006  –  14 Beiträge
Luxman wird zu heiß
lantanos am 20.06.2006  –  Letzte Antwort am 23.06.2006  –  5 Beiträge
Trigon Energy wird links heiß
nurmusik am 17.02.2018  –  Letzte Antwort am 17.02.2018  –  3 Beiträge
Wie heiß darf ein Verstärker werden?
Illux am 03.04.2009  –  Letzte Antwort am 06.04.2009  –  15 Beiträge
Weshalb werden Verstärker im Ruhebetrieb heiß?
chris75 am 31.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  40 Beiträge
Yamaha A-S 1000 wird heiß
hucky50 am 15.09.2012  –  Letzte Antwort am 20.09.2012  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.880 ( Heute: 27 )
  • Neuestes Mitgliedkarlinde
  • Gesamtzahl an Themen1.422.811
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.088.445

Top Hersteller in Verstärker/Receiver Widget schließen