Einzelnen 100V Lautsprecher verstärken, aber wie ?

+A -A
Autor
Beitrag
TobiPeters
Neuling
#1 erstellt: 10. Jan 2018, 23:41
Guten Tag zusammen und hallo Forum,

ich habe schon viel gesucht aber leider nichts zu meinem Problem gefunden, oder ich habe einfach die falschen Suchbegriffe benutzt. Daher bitte nicht gleich erschlagen

Ich hoffe auch hier im (Unter-)Forum richtig zu sein.

Also:
Ich habe einen 100V Verstärker mit 120W mit bisher zwei Lautsprechern angeschlossen á 36W. Funktioniert super.
Jetzt habe ich aber in einem Nebenraum noch einen neuen Lautsprecher mit 6W angeschlossen. Er muss mit seinen 140mm in das Loch in der Decke passen.
Dieser Lautsprecher soll nach Bedarf An/Aus und auch noch Laut/Leise gestellt werden können. Dafür gibt es Lautstärkesteller, die machen aber leider nur leiser und verstärken das Signal nicht.

Leider ist der 6W Lautsprecher viel zu leise und wenn ich nun den kompletten Verstärker hoch drehe sind die Hauptlautsprecher im Hauptraum viel zu laut. Ich kann diesen Lautsprecher auch noch auf 3W und 1,5W anschließen. Dadurch wird es, oh Wunder, noch leiser

Gibt es da eine Lösung wie z.B. einen Zwischenverstärker mit 100V Signaleingang ? Natürlich soll sich die Lautstärker der Hauptlautsprecher nicht verändern wenn einer am Nebenlautsprecher An/Aus oder lauter und leiser dreht.

Oder muss ich an den beiden Hauptlautsprechern einen "Leisesteller" einbauen um dann doch den Verstärker komplett hochdrehen ?

Vielen Dank schon einmal für eure Antworten !

Gruß
Tobi
robernd
Stammgast
#2 erstellt: 11. Jan 2018, 17:53
Die 100-V-Technik ist für Wohnräume ungewöhnlich. Sie wird verwendet, um in einem großen Bereich mehrere Lautsprecher zu betreiben. Die verwendeten Lautsprecher müssen dafür ausgelegt sein, also auch 100-V-Eingänge haben. Mit Lautsprechern mit 4 oder 8 Ohm Impedanz geht das nicht.
Es ist unklar, was du im Betrieb hast und was dazu kommen soll. Falls der zusätzliche Lautsprecher ebenfalls für 100 V vorgesehen ist, sollte darin ein Transformator sein. Vielleicht hat der verschiedene Anschüsse, mit denen man die Lautstärke einstellen kann.

Gruß RoBernd
P@Freak
Inventar
#3 erstellt: 11. Jan 2018, 18:02
An dem kleineren LS müsste dann ein größerer Übertrager rein der dann halt mehr Spannung liefert ... dann wird es halt auch lauter.
Oder halt den Kleinpopel niederohmig anklemmen und die großen leiser klemmen ...
Oder 2. kleinen Verstärker dazu ...

P@Freak


[Beitrag von P@Freak am 11. Jan 2018, 18:29 bearbeitet]
TobiPeters
Neuling
#4 erstellt: 12. Jan 2018, 10:18
Hallo und danke für die Antworten.

Ich habe natürlich überall die passenden Lautsprecher verbaut die über einen eigenen „Trafo“ verfügen.
Leider liegt aber nur eine Leitung (also nur 2 Adern) in der Wand das alle Lautsprecher versorgt. Daher ist es ausgeschlossen den Zusatzlautsprecher mit einem Extrakabelpaar vom bestehenden Verstärker zu speisen.

Leider habe ich keinen Zwischenverstärker gefunden den ich vor dem Zusatzlautsprecher einbauen kann da dieser ja einen entsprechenden Eingang haben müsste für die 100V (oder kann man doch einen normalen nehmen ?)
Im Car-HIFI-Bereich gibt es ja diese Verstärker mit Eingängen für bereits verstärkte Signale. Diese Geräte habe ich aber nicht für die 100V Technik finden können.

Wird der Zusatzlautsprecher ohne den angeflanschten Übertrager angeschlossen ist er schön laut. Leider werden dabei aber die Hauptlautsprecher deutlich leiser. Da aber der Zusatzlautsprecher ein- und ausgeschaltet werden kann ist das keine Option. Die Lautstärkesprünge an den Hauptlautsprechern sind leider nicht akzeptabel.

Wäre es eine einfache Option einen extra 100V-Umsetzet vor dem Zusatzlautsprecher anzubauen der statt der 6Watt (wie jetzt) dann z.B. 30Watt hat ? Über einen Lautstärkesteller könnte man dann die Lautstärke einstellen ohne die Hauptlautsprecher zu beeinflussen.

Danke und Gruß
Tobi
Jeck-G
Inventar
#5 erstellt: 12. Jan 2018, 20:34
Die anderen Lautsprecher umklemmen (die lassen sich bestimmt auf z.B. 12 W oder weniger klemmen), dann werden diese im Vergleich zum dritten Lautsprecher leiser.

Einen Übertrager (z.B. 2:1) vor den kleinen Lautsprecher klemmen, kannst Du vergessen (bzw. müsstest höllisch aufpassen), da Du ihn (und dessen Übertrager) sonst überlastest, wenn der Verstärker mehr als die halbe Ausgangsspannung liefert . Die Teile sind dafür konzipiert, dass sie ihre Nennleistung bei 100 V (volle Aussteuerung) erreichen.


Wird der Zusatzlautsprecher ohne den angeflanschten Übertrager angeschlossen ist er schön laut. Leider werden dabei aber die Hauptlautsprecher deutlich leiser.
Ein normaler Laustsprecher mit 8 oder gar 4 Ohm ist für einen Verstärker, der für >85 Ohm Lastimpedanz ausgelegt ist, quasi ein Kurzschluss. Vernünftige ELA-Verstärker (100V-Technik wird als ELA bezeichnet) nehmen dabei aber keinen Schaden.


[Beitrag von Jeck-G am 12. Jan 2018, 20:35 bearbeitet]
TobiPeters
Neuling
#6 erstellt: 12. Jan 2018, 21:15
Danke für die Antwort.

Der Verstärker hat keinen Schaden genommen. Einem K+H bzw. Sennheiser Verstärker der dann die Flügel gestreckt hätte wäre ich aber auch böse geworden Anders sind da auch gut 30-40 Meter (oder mehr) „Klingeldraht“ zwischen Verstärker und Zusatzlautsprecher. Da ist der Kurzschluss auch nicht so schlimm

Die großen Lautsprecher könnte ich von 36W auf 18W oder gar 9W umklemmen und so meinem Ziel näher kommen. Dann müsste ich aber das ganze lautstärketechnisch wieder ins Gleichgewicht bringen.

Bin gerade froh das es perfekt passt, keine Rückkopplung von den Mikrofonen usw.
eine Sennheiser IR-Kopfhöreranlage ist noch am Kopfhörerausgang des K+H (nicht regelbar) angeschlossen. Nicht das ich bei der Ausgangsleistungserhöhung (lauter) hier Probleme bekomme usw. usw.....

Die Lage ist verzwickt

Aber es wird schon werden, es gibt immer eine Lösung.....

Tobi
Jeck-G
Inventar
#7 erstellt: 14. Jan 2018, 11:17
Mit der Anpassung der Lautstärke ist doch einfach. Halbierung der Leistung -> - 3dB (ein Viertel der Leistung demzufolge -6dB). Gleiches bei der Erhöhung der Leistung.

Du machst die Lautsprecher 6 dB "leiser" (auf 9 W), um auf die selbe Lautstärke zu kommen, machst Du an der Endstufe 6 dB mehr. Dann sind die Hauptlautsprecher so laut wie vorher und der kleine Lautsprecher 6 dB lauter, ohne diesen zu überlasten.
Allerdings durftest Du vorher schon nicht über -6dB (Aussteuerungsanzeige an der Endstufe, meist vorhanden) gekommen sein.

Mit dem IR-Sender kannst Du nur probieren, ob der übersteuert. Hat der denn kein Poti für die Empfindlichkeit bzw. Eingangspegel?


[Beitrag von Jeck-G am 14. Jan 2018, 11:20 bearbeitet]
TobiPeters
Neuling
#8 erstellt: 23. Jan 2018, 11:02
So ich gebe mal kurz Rückmeldung.

Ich habe nun einfach einen anderen Übertrager an den kleinen Lautsprecher montiert, 30Watt.
So habe ich mit 2x36 und 1x30 Watt die Leistung des Verstärkers von 120Watt nicht ausgenutzt.
Weiter ist der Verstärker so leise gedreht das eine Zerstörung des kleinen Lautsprechers m.M.n. absolut ausgeschlossen ist.

Dafür passt das restliche System nun mit Kopfhöhreranlage, allgemeiner Lautstärke und schaltbarem kleinen Lautsprecher ohne Lautstärkeeinfluss auf den Rest perfekt zusammen.

Eine Einganspegeleinstellung am IR-Sender konnte ich nicht finden. Der Sender ist direkt mit einem XLR-Stecker am Kopfhörerausgang des Verstärkers verbunden.

So hatte ich den kleinsten Aufwand, musste nichts etabliertes verstellen und bin mit keinen 20€ aus der Nummer raus.

Ich bin zufrieden.

Ich danke noch einmal allen Leuten die mir hier geholfen haben !
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Receiver für 100V umbauen!
ProjectDeath am 22.04.2012  –  Letzte Antwort am 25.04.2012  –  4 Beiträge
Onkyo TX-SR508 wie Leistung verstärken?
sleepwalkerxxx am 19.07.2013  –  Letzte Antwort am 06.08.2013  –  24 Beiträge
HILFE BITTE!! Mikrofonleistung verstärken
Urmel132 am 06.05.2006  –  Letzte Antwort am 06.05.2006  –  4 Beiträge
iPhone/iPod Kopfhörer verstärken
RouvenE am 02.02.2013  –  Letzte Antwort am 01.05.2013  –  10 Beiträge
Audio-Signal verstärken
Aysterhay am 31.05.2008  –  Letzte Antwort am 24.06.2008  –  13 Beiträge
19" 100V Verstärker für 4 Unterputz-Boxen
rtfly am 06.04.2012  –  Letzte Antwort am 06.04.2012  –  4 Beiträge
Berker Unterputz Radio - Lautsprecherausgang Verstärken? Wie am besten?
chevel am 16.04.2012  –  Letzte Antwort am 03.05.2012  –  9 Beiträge
Yamaha AX-596 - Wie verstärken Audioausgänge?
mukati am 12.02.2016  –  Letzte Antwort am 12.02.2016  –  3 Beiträge
SatReceiver: Zu leises Ausgangssignal mit "Kopfhörerverstärker" für Amp verstärken?
Dabo85 am 30.03.2010  –  Letzte Antwort am 01.04.2010  –  4 Beiträge
Marantz PM-68 mit Endstufe verstärken?
lowrheiner am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.661 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedsebou1234
  • Gesamtzahl an Themen1.426.386
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.148.553

Top Hersteller in Verstärker/Receiver Widget schließen