Onkyo Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Banana_Joe
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Dez 2003, 14:28
Hallo,

nachdem ich nun über dieses forum herausgefunden habe, dass mein Yamaha Verstärker immer abschaltet, weil ich 4 Ohm Lautsprecher habe und mein Verstärker nach 6 oder 8 Ohm verlangt, suche ich nun nach einem gebrauchten, der 4 Ohm Lautsprecher ohne weiteres ab kann.

Kennt jemand den Onkyo A 8470, der wahrscheinlich schon etwas älter ist, aber angeblich mal in die Oberklasse gehörte. 2 x 150 Watt Sinus an 4 Ohm, damals angeblich ca. 1000 DM teuer. Diese Angabe heißt doch automatisch, dass ich vier OHM Lautsprecher anschließen kann ohne, dass er bei höherer Leistung einfach abschaltet, oder?

Gruß
Banana Joe
gst
Stammgast
#2 erstellt: 07. Dez 2003, 14:46
Bei Angabe 4 Ohm kann man Speaker mit 4 Ohm anschließen.
Sicher.
Aber:
Japaner haben`s schon seit jeher eher mit 8 Ohm als mit 4 Ohm als Nennausgang gehabt.
Banana_Joe
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Dez 2003, 14:56
Hallo,
und was heißt das genau? Ist die Angabe bei 4 Ohm ungenau oder gibt es irgendwelche Probleme bei 4 Ohm und was ist mit dem Verstärker bzw. Onkyo allgemein. In Ordnung?

Gruß
Banana_Joe
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Dez 2003, 15:50
Oder könnt ihr mir etwas anderes empfehlen, wie ich meine 4 Ohm Boxen weiter betreiben kann. Ich seh nur die Möglichkeit mit dem anderen Verstärke, der auf 4 Ohm Lautsprecher ausgelegt ist.
Miles
Inventar
#5 erstellt: 07. Dez 2003, 16:04
Eigentlich sollte jeder vernünftige Hifi-Verstärker 4Ohm-Boxen antreiben können (wenn ein Paar Boxen angeschlossen ist).

Ein Problem stellen Boxen dar die deutlich unter die Nennimpedanz gehen. Die Impedanz ist nämlich über den Frequenzverlauf nicht konstant, einige Infinity-"4Ohm"-Lautsprecher gehen bis zu 2 Ohm runter, was bei wenig stromstabilen Verstärkern problematisch ist.

Welchen Verstärker und welche Boxen has du genau? Wie laut hörst du?


[Beitrag von Miles am 07. Dez 2003, 16:05 bearbeitet]
Banana_Joe
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Dez 2003, 16:10
Heco Interior reflex 25 und 20.
Also vier Stück. Dass ich alle vier anschließen kann, hab ich mir ja schon abgeschmikt, aber zwei würde ich ganz gerne.
Mein jetziger Verstärker, der mit den vier Ohm Lautsprechern nicht klar kommt, ist ein Yamaha AX- 490.
Steht hinten auch drauf: Nur 6 oder 8 Ohm Lautsprecher verwenden.
Deswegen überlege ich, den oben genannten Onkyo Vertsärker zu kaufen (gebraucht), der auch für 4 Ohm angegeben ist.
Lautstärke kann ich nur über den Stand des Lautstärkereglers sagen: Bei ca. einem Drittel aufgedreht ist Ende. Wenn ich höher drehe, schaltet der Verstärker ab.
Also kurzzeitig geht natürlich, aber nicht für Parties oder ähnliches geeignet.

Gruß
Miles
Inventar
#7 erstellt: 07. Dez 2003, 17:04

Steht hinten auch drauf: Nur 6 oder 8 Ohm Lautsprecher verwenden.


Ich wusste nicht dass es eine solche Einschränkung in dieser Klasse gibt. Das dürfte aber eher selten sein.

Es gibt viel mehr 4 Ohm als 8 Ohm Lautsprecher, der Yamaha schränkt damit die Boxenauswahl ziemlich ein.
gst
Stammgast
#8 erstellt: 07. Dez 2003, 17:06
Ich kenn das, habe ein ähnliches Problem.
Nochmal:
An Verstärker, die die Angabe: "4 Ohm Last" haben, darf man Boxen mit 4 Ohm oder mehr anschließen, aber nicht weniger.
Für die Heco-Boxen wirst Du einen anderen Verstärker nehmen müssen.
(ich kann an meinen Technics-Receiver auch nicht meine 4 Boxen mit 4 Ohm anschließen und ärgere mich auch!)
mfg, gst
Banana_Joe
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Dez 2003, 18:24
Ich schreib mal genau, was auf der Rückseite steht. Kann sein, dass ich das falsch interpretiere:

A or B : 6 Ohm min./speaker
A + B :12 Ohm min./speaker

Nach dem ersten würde ich sagen 6 Ohm ist Minimum pro Speaker. Nach dem zweiten verstehe ich das dann aber nicht mehr. Muß also was anderes bedeuten. Logisch wäre dann 3 Ohm pro speaker; bei zweien wären das dann 6 und bei vieren 12. Aber gibt es überhaupt 3 Ohm Lautsprecher laut Hersteller?

Gruß
detegg
Inventar
#10 erstellt: 07. Dez 2003, 18:41
Hi Banana,

willst Du nur 2 Lautsprecher am A oder B Ausgang anschliessen, müssen diese LS jeweils 6 (5,2 min) Ohm haben.

willst Du 2+2=4 Lautsprecher an A und B anschliessen, müssen diese jeweils 12 (9,8 min) Ohm haben. Bei A+B werden die LS parallel geschaltet!

Gruss
Detlef


[Beitrag von detegg am 07. Dez 2003, 18:43 bearbeitet]
Banana_Joe
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Dez 2003, 19:16
Was heißt denn JEWEILS 12 Ohm? Das heißt auch jeder einzelne der vier LS muß 6 Ohm haben, oder was? 12 Ohm pro LS wäre ja unlogisch, oder? Helft mir, ich bin Laie.

An welchen Verstärker könnte ich denn überhaupt theoretisch vier 4 Ohm Boxen anschließen? Wenn vier Ohm beim Verstärker angegeben sind, dann gilt das ja für zwei LS, oder? Bei vieren, sind es ja dann wieder weniger oder hab ich das falsch verstanden. Dann komm ich ja wieder unter die 4 Ohm Grenze.
Banana_Joe
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Dez 2003, 19:59
Und noch eine Frage:

Kann ich - wenn ich nur zwei LS anschließe - einen an A und einen an B anschließen?
Hab irgendwo was von in Reihe schalten gelesen, dann würden sich die Ohm Zahlen addieren, d.h. 4 + 4 = 8Ohm mit welchen mein Verstärker ja dann zurecht käme. Ist das oben genannte denn in "Reihe schalten" oder wie mach ich das?
detegg
Inventar
#13 erstellt: 07. Dez 2003, 22:42
Hi Banana,

normale Stereo-Geräte haben haben jeweils eine Leistungsendstufe für Links und Rechts. Hier sind Lautsprecher der erlaubten Impedanz anschliessbar, in Deinem Fall 6 Ohm minimal pro Box!
wenn diese Geräte dann einen zusätzlichen B-Ausgang anbieten, heisst dass, das PARALLEL zu den vorhandenen Lautsprechern 2 weitere Boxen angeschlossen werden können.
Um die max. Stromlieferfähigkeit der Leistungsendstufen in diesem Falle nicht zu überschreiten, müssen diese PARALLEL angeschlossenen 2 Boxenpaare zusammen wieder minimal 6 Ohm Impedanz haben!

Um das Ohm´sche Gesetz mal in Worte zu fassen:

Zwei in REIHE (hintereinander) geschaltete Widerstände von je 6 Ohm ergeben zusammen 12 Ohm.

Zwei PARALLEL (nebeneinander) geschaltete Widerstände von je 6 Ohm ergeben zusammen 3 Ohm.

Und bei 3Ohm schaltet sich Dein Verstärker vorsichtshalber ab!

Stereoverstärker, die solche Impedanzen treiben können, sind sehr rar...

Und Lautsprecherboxen in REIHE zu schalten, um die nötigen Impedanzen zu erreichen, ist klanglich katastrophal!

Ich hoffe, ich konnte etwas helfen

Gruss
Detlef
Banana_Joe
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Dez 2003, 23:13
Danke für die Antwort, aber eine letzte Frage hätte ich gerne nochmal klar beantwortet:

Alle vier Heco Boxen (4 Ohm pro Box ) "vernünftig laut" zu betreiben, ist also mit herkömmlichen Vollverstärkern quasi nicht möglich, oder ?
Zwei dagegen kein Problem außer bei Verstärkern wie meinem Yamaha?
detegg
Inventar
#15 erstellt: 07. Dez 2003, 23:37
Hi Banana,

die Heco Boxen haben nominal 4 Ohm - nach DIN 45xxx dürfen sie auch 20% weniger haben - also 3,2 Ohm.

Jeweils zwei PARALLEL bedeutet also minimal 1,6 Ohm pro Endstufenausgang - dass schafft kein herkömmlicher Vollverstärker!

Aber auch eine nominale 4 Ohm Last ist für viele Mainstream-Vollverstärker ein Problem - nicht nur bei Deinem Yamaha!

Willst Du die 4 Heco´s zusammen betreiben, muss schon ein moderner Mehrwege-Vollverstärker (AV-Surround-AMP mit erlaubten 4 Ohm) her!

Gruss
Detlef


[Beitrag von detegg am 07. Dez 2003, 23:38 bearbeitet]
Banana_Joe
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 08. Dez 2003, 13:37
Hallo Detlef und eventuell andere Wissende,

es geht leider noch weiter, sorry:

Ich war in einem Hifi Laden und hab einen neuen Hochtöner bestellt, da meiner defekt ist.
Hab gleichzeitig - bevor ich deine Antwort gelesen hab - mal gefragt wie das ´mit meinen 4 Ohm LS nun ist und der meinte (ich glaub er bezog sich auf zwei LS, vier müssten dann aber auch gehen glaub ich ), dass ich die LS in Reihe schalten solle und dann ja 8 Ohm hätte. Klanglich wäre das überhaupt kein Unterschied - halt nur ein wenig leiser.
Ich meine hier gelesen zu haben, dass Reihe schalten klanglich miserabel wäre.
Was stimmt nun?

Gruß
Banana Joe
Banana_Joe
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 08. Dez 2003, 13:47
Und wie mach ich das, wenn es denn "erlaubt" ist?
Die eine Box an die andere anschließen und dann das Kabel von dieser Box auch an die Klemme (also zwei Kabel an + und zwei an - an der Box, die dann zum Verstärker führt?
Oder die zweite Box mit Banana [Joe :-)] Steckern an die erste anschließen und an diese deren eigenes Kabel "normal" anschließen ohne Stecker?

Gruß
steve65
Stammgast
#18 erstellt: 08. Dez 2003, 14:30
Hi

die Reihenschaltung machst Du wie folgt:
Aus dem Verstärker bei + zur ersten Box auf den + Anschluß, vom - der ersten Box auf den + der zweiten und der - der zweiten Box wieder zum - des Verstärkers.
Du solltest aber die Reihenscahltung nur machen, wenn die Boxen gleich sind, d.h sie den gleichen Impedanzverlauf haben, sonst wird das klanglich nichts.
Ansonsten hilft dir nur, wenn Du einen guten Klang haben möchtest je ein Stereoverstärker für jedes Boxenpaar, d.h. evtl. zu deinem Yamaha noch den beschriebenen gebrauchten Onkyo. Bei 4 Ohm müsste der Yamaha eigentlich auch gehen, nur bei 2 Ohm eben nicht mehr.

Gruß
Steve
Albus
Inventar
#19 erstellt: 10. Dez 2003, 14:13
Tag,

es gab einst einen Onkyo A 8670 für eVK DM 1000 (nicht 8470), der wurde in Stereoplay 11/89, als 'sehr gut' getestet beschrieben (im Test solche wie Pioneer A 757, Acoustic Research A 07, NAD 3100, die alle nicht 'sehr gut', u.a.). - Nach den Spezifikationen des Herstellers Yamaha, in der Bedienungsanleitung, schafft der AX 490 auch an 2 Ohm-Lasten noch einige Watts über 100 Watt hinaus, auch 4 Ohm-Lasten sind erlaubt und unproblematisch. Dies mag zum Nachdenken anregen, über die eigenartige Weise der Lautsprecheranschließung. - Hat denn der LS-Hersteller die Impedanzverläufe der Boxen klar dargestellt oder eher nicht?

MfG
Albus
LarsAC
Stammgast
#20 erstellt: 10. Dez 2003, 14:25
Den 8670 habe ich, allerdings mit FB -- heisst dann 8780.

Ein Hammerteil! Damit haben wir bei einem Händler mal aus einer Contour 1.8 derartig Musik und Pegel rausgeholt, dass sogar der Händler schwer gestaunt hat.

Wenn jmd so einen Verstärker noch sucht/braucht -> PM an mich.

Lars


[Beitrag von LarsAC am 10. Dez 2003, 14:25 bearbeitet]
Banana_Joe
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 10. Dez 2003, 17:05
Die Sinusausgangsleistung ist aber nur bei 6 und 8 Ohm angegeben. Und am Verstärker selber ist es ja angegeben mit den 6 Ohm und mehr. Ich kann wie gesagt bis ein Drittel aufdrehen und hören. Ist nicht gerade leise, aber für meine Partys ist das gerade die Grenze, die ab und an (wenn irgendeiner meint noch ein wenig lauter machen zu müssen) überschritten wird und dann - zack und aus.
Nennt mir doch mal bitte einen Verstärker mit dem ich meine vier Hecos betreiben kann und welche Kosten auf mich zu kämen.
Hab jetzt übrigens maL meine Billig - Magnat LS drangehangen. Problemlos auf halber Lautstärke ne Viertelstunde gehört und der Verstärker war kaum heiß - im Gegensatz zu den Malen mit den Hecos.
Die Magnat sind nämlich angegeben mit 4 - 8 Ohm.
Hören sich gegenüber den Hecos jedoch grauenhaft an ( was will man erwarten bei 99 Euro oder so das Paar )
Gruß
Banana Joe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
6 x 4 ohm Lautsprecher an 8 ohm Verstärker
moer23 am 13.06.2018  –  Letzte Antwort am 15.06.2018  –  14 Beiträge
4 Ohm Lautsprecher an 8 Ohm Verstärker
cle810 am 28.01.2014  –  Letzte Antwort am 29.01.2014  –  3 Beiträge
2 Ohm Lautsprechersystem an 4 Ohm Verstärker
zg_ am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  18 Beiträge
4-8 Ohm Boxen - 8 Ohm Verstärker
KuroKun am 02.09.2016  –  Letzte Antwort am 02.09.2016  –  15 Beiträge
Onkyo TX8030 Verstärker - Ohm Einstellung?
nik69 am 20.07.2012  –  Letzte Antwort am 21.07.2012  –  7 Beiträge
4 Ohm LS an 8 Ohm Verstärker?
Pizzaface am 13.05.2006  –  Letzte Antwort am 15.05.2006  –  4 Beiträge
6 Ohm Boxen an 8 Ohm Verstärker?
*Technics-Fan* am 30.11.2010  –  Letzte Antwort am 04.12.2010  –  9 Beiträge
4-8 Ohm LS an 4-16 Ohm Verstärker?
Stetti am 17.05.2016  –  Letzte Antwort am 17.05.2016  –  5 Beiträge
Problem: Ohm Lautsprecher und Verstärker
Crazymichi1 am 26.06.2008  –  Letzte Antwort am 26.06.2008  –  13 Beiträge
4 Ohm Lautsprecher an 6 Ohm Ausgang und Anschlussrichtung
Fireball0112 am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.224 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitgliedmomomo2650
  • Gesamtzahl an Themen1.453.904
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.664.157

Hersteller in diesem Thread Widget schließen