NAD-Verstärker tötet Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
liveexport
Neuling
#1 erstellt: 22. Okt 2004, 10:43
Hi,
Sitze gestern so beim Fernseher und aus keinem Grund spielt auf einmal mein NAD310 volle Pulle schätze mal 50Hz auf meine kleinen PicoLino, die ich erst am Wochenende fertig-gebaut hatte. Zum Glück is nix passiert, aber ich bekam fast einen Herzinfarkt. Bin natürl. sofort hin, hab den Pegelsteller auf null und es brummte trotzdem vollgas - also ausschalten-einschalten und es war vorbei- zum Glück!
Ein Bekannter von mir hatte auch mal einen Rotel-Amp, der dieses Problem hatte. Hab damals einfach eines dieser BAuteile eingelötet, welches bei zu hoher Leistung hochomig reagiert. Dieser Fehler trat damals nur alle heilige Zeit mal auf.
Kann das daran liegen, dass irgendein Kondensator durchschlägt - von selbst ?
Weiters muss ich sagen, ich habe den Verstärker jeweils 2Wochen durchgehend eingeschaltet habe und dann nur übers Wochenende aus, weil er einen zieml. heftigen einschalt-Knacks verursacht.
Bitte helft mir ich muss den Amp sonst ausschlachten !! DANKE
Denonfreaker
Inventar
#2 erstellt: 23. Okt 2004, 09:06
zu erst wie alt ist der NAD denn?
zu zweit, ist es schon ofter passiert oder nur einmal?
zu dritt, bist du sicher das da nicht irgend etwas auf die fernbedienung gefallen sein kann.

Der artige fehler sind auch mal bei H/K, pioneer, Rotel und jetzt NAD aufgetreten.. Wahrscheinlich verwenden dieser hersteller den selben chip fur die steuerung der signale..

DF
liveexport
Neuling
#3 erstellt: 23. Okt 2004, 10:18
1.Das Alter vom Amp weiß ich nicht, da schon gebraucht gekauft. Kann aber schon sein, dass der schon 10Jahre auf dem Buckel hat - muss ich noch nachschauen im Netz.

2.Bis jetzt das erste mal passiert soweit ich das nachvollzeihen kann, denn wie geschrieben der läuft normalerweise 2Wochen durch und wenn ich in der Arbeit bin.....wer weiß wer weiß !

3. Der hat keine Fernbedienung ! Die threads über die H/K´s von wegen Fernbedinung und so hab i eh schon gelesen - is auch zeiml. witzig was den Leuten da so passiert.

trotzdem schon mal ein DANKE an Denonfreaker
pitt
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 23. Okt 2004, 10:31
Hi !


weil er einen zieml. heftigen einschalt-Knacks verursacht.




Vor dem Ein- bzw. Ausschalten den KH einstöpseln ( wenn vorhanden ) das hilft allemal !

mfg Pitt
das_n
Inventar
#5 erstellt: 23. Okt 2004, 10:37
naja nen fehler am lautstärkeregler kann man doch ausschließen, oder? ich meine der 50Hz-ton muss ja auch irgendwoher gekommen sein.....
_axel_
Inventar
#6 erstellt: 23. Okt 2004, 14:54
Also zunächst mal muss ich sagen, dass ich maßlos enttäuscht bin von diesem Thread! Ist ja gar kein LS getötet worden, wie vollmunig angepriesen.
Ich finde übrigens, dass die Mods Usern, die im Subject dreist lügen (oder völlig aussagelose Subjects verfassen) zunächst abmahnen und bei Wiederholung löschen sollten!

Zum Thema:
Mein altes Autoradio hatte sowas auch mal. Mehrfach. Auch LS-Regler-unabhängig. Wobei ich bei mir auf eher 100Hz tippe und es klang sehr 'elektrisch' (k.A. wie ich es besser beschreiben soll, war jedenfalls kein reiner Sinus). Aufgetreten ist es meiner Erinnerung erstmals nach einem Tausch der Tür-LS. Vielleicht hatte es damit zu tun (schlechte Montage? Kontakt zur Karosserie?) -> auffällige Analogie zur Situation hier? Habe nie herausgefunden, woran es wirklich lag. Gerät ist nicht mehr in meinem Besitz.
Gruß


[Beitrag von _axel_ am 23. Okt 2004, 14:57 bearbeitet]
das_n
Inventar
#7 erstellt: 23. Okt 2004, 15:04

_axel_ schrieb:
Also zunächst mal muss ich sagen, dass ich maßlos enttäuscht bin von diesem Thread! Ist ja gar kein LS getötet worden, wie vollmunig angepriesen.
Ich finde übrigens, dass die Mods Usern, die im Subject dreist lügen (oder völlig aussagelose Subjects verfassen) zunächst abmahnen und bei Wiederholung löschen sollten!


für sone lappalie user löschen? wenn du auf getötete lautsprecher stehst, kannst du das ja zu hause versuchen!

der threadtitel ist vielleicht etwas falsch formuliert, aber deshalb muss man nicht sonsn theater machen!
_axel_
Inventar
#8 erstellt: 23. Okt 2004, 15:30
... und ich habe gedacht, dass auch ohne smiley klar wird, dass es nicht 100% ernst gemeint war ...
pitt
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 23. Okt 2004, 15:32
@ Axel


Also zunächst mal muss ich sagen, dass ich maßlos enttäuscht bin von diesem Thread! Ist ja gar kein LS getötet worden, wie vollmunig angepriesen.


Das ist Humor den ich liebe

mfg Pitt ( mit Tränen in den Augen )
das_n
Inventar
#10 erstellt: 23. Okt 2004, 15:32

_axel_ schrieb:
... und ich habe gedacht, dass auch ohne smiley klar wird, dass es nicht 100% ernst gemeint war ...


neeeeeeeiiiin und das mir.......

KANNST DU MIR VERZEIHEN????????




[Beitrag von das_n am 23. Okt 2004, 15:36 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#11 erstellt: 23. Okt 2004, 15:34

das_n schrieb:
KANNST DU MIE VERZEIHEN?

komm in meine Arme!
lupocorvo
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Okt 2004, 15:41
@ liveexöport
Das Brummen kann auch von einer wackeligen Masseverbindung kommen. Versuche doch erstmal alle Signalkabel zu tauschen, ob es dann weg ist.
Ist es denn auf beiden Kanälen? Dann hat es vielleicht mit dem Netzteil zu tun.

Das Knallen hatte ich mal bei defekten Ausgangsrelais im Endverstärker. Nachdem ich die getauscht hatte, wars gut.
Ich schalte meine Verstärkeranlage über einen Ladewiderstand ein um die Bauteile zu schonen. Ich vermute, daß das auch dem Knallen vorbeugen könnte.

Hoffentlich kriegst Du's hin.

Gruß
Lupo
liveexport
Neuling
#13 erstellt: 23. Okt 2004, 19:04
zu Axel:
tut leid, dass Du meinen thread gelesen hast und dann entäuscht warst, dass gar kein LS getötet wurde!

das_n : DANKE, dass Du dich um mich gesorgt hast !

finde es toll wie Ihr euch (axel&das_n) wieder zusammengefunden habt´s

Generell: Es sollte hier um Technik gehen und nicht um dieses blöde geschreibe von wegen der hat da... und der hat da....


Wie ich schon geschrieben habe, der Fehler kann irgendwann kommen (hoff. nie mehr). Ich kann so gut wie nix testen, denn sonst müsste ich warten, bis das nochmal passiert !

lupocorvo: Wie sieht dieser Ladewiderstand aus ??

PS. habe in den 5sec., wo ich extrem erschreckt worden bin nicht gehört, ob das 50 oder 100Hz waren. Ich tippe nur auf 50Hz von wegen Fehlstrom und weils so fett geklungen hat über diesen 8cm Breitbänder (=unterste Frequenz für die PicoLino).
_axel_
Inventar
#14 erstellt: 23. Okt 2004, 19:39

liveexport schrieb:
zu Axel:
tut leid, dass Du meinen thread gelesen hast und dann entäuscht warst, dass gar kein LS getötet wurde!

tja, man kann eben nicht alles haben ...


Es sollte hier um Technik gehen und nicht um dieses blöde geschreibe

tja, man kann eben nicht alles haben ...
wenn Du magst, kann ich Dich auch umarmen und trösten, weil du auch nicht (nur) das bekommst, was Du erwartest hast ...


habe (...) nicht gehört, ob das 50 oder 100Hz waren. Ich tippe nur auf 50Hz von wegen Fehlstrom

ich natürlich auch nicht. aber 50Hz ist schon ziemlich tief ...
und eben, weil sich auch mir diese assoziation "50Hz = netzfrequenz" aufdrängte (das meintest Du doch mit "Fehlstrom", oder?), fand ich den hinweis auf das auto-milieu interesant, wo bekanntlich keine wechselströme fließen ...
aber es ist ja auch noch nicht gesagt, dass es das gleiche phänomen war.
N8
Schlappohr
Inventar
#15 erstellt: 26. Okt 2004, 01:22

Das Brummen kann auch von einer wackeligen Masseverbindung kommen. Versuche doch erstmal alle Signalkabel zu tauschen, ob es dann weg ist.


Das schliesse ich mal aus, da dabei der Lautstärkeregler noch funktioniert und man leise drehen kann.






So, das war doch mal ein richtig mustergültiger beitrag^^
Aber dürfen User eigentlich "blödes geschreibe" sagen?
<- ja, hier ist ein smiley

PS: Tatsache, das Subject hörte sich eher nach einem "Serienkiller" an...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Läuft die Endstufe immer volle Pulle
bonesaw am 03.06.2005  –  Letzte Antwort am 05.06.2005  –  9 Beiträge
Lautsprecher am Amp immer abschalten?
secas am 03.08.2006  –  Letzte Antwort am 05.08.2006  –  10 Beiträge
Amp kaput durch zu lautes einschalten
P.W.K._Fan am 18.06.2006  –  Letzte Antwort am 19.06.2006  –  7 Beiträge
Knacken beim einschalten
priceQ am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  4 Beiträge
MEIN NAD 7030 IST IRGENDWIE BESCHÄDIGT
8ohmBen am 18.06.2005  –  Letzte Antwort am 22.07.2005  –  8 Beiträge
Stereo-Amp.... NAD oder Korsun?
Malcolm am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 20.01.2005  –  7 Beiträge
Probleme beim Einschalten: Oldie-Receiver Yamaha CR-620
flavour123 am 15.09.2004  –  Letzte Antwort am 15.09.2004  –  2 Beiträge
Knall beim Einschalten der Endstufen.
Harte.Landung am 10.11.2010  –  Letzte Antwort am 11.11.2010  –  2 Beiträge
Problem mit Lautsprecher am Verstärker
Mister_McIntosh am 08.06.2009  –  Letzte Antwort am 09.06.2009  –  3 Beiträge
Kein Ton beim Einschalten
corsa-kenny am 14.07.2008  –  Letzte Antwort am 14.07.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.650 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedMissSandyOh
  • Gesamtzahl an Themen1.454.683
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.678.206