Erfahrungen mit V-CAN (Musical Fidelity) KHV?

+A -A
Autor
Beitrag
twaldorf
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Sep 2009, 15:23
Hallo,

wenn man (mit einer Ausnahme) den Amazon-Rezensionen glauben schenken darf, ist dieser KHV - insbesondere im Zusammenspiel mit meinem AKG 701 - eine echte Bereicherung.

Gibt es hier jemanden mit Erfahrungen zu dem Teil?

Viele Grüße,

Thorsten
zabelchen
Inventar
#2 erstellt: 24. Sep 2009, 00:46
nein, Erfahrung keine wirkliche.

aber für's Geld ist das Ding seine klnglichen Eigenschaften sicher sehr, sehr gut (165 €), was man so hört und liest.

was mich persönlich nachdenklich machen würde, ist, dass der V-CAN keinen EIN/AUS - Schalter hat.....

Hüb'
Moderator
#3 erstellt: 24. Sep 2009, 08:16
Hi,

ich würde noch ein bißchen was drauflegen und mir den kleinsten Meier Audio gönnen.

Eventuell auf einen gebrauchten Arietta warten, der ist günstiger und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch besser, als das Pro-ject-Teil.

Grüße
Frank
FirstofNine
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Sep 2009, 11:12
Also ich mir einen V-CAN bei Ebay bestellt, der sollte heute ankommen. In Kombination mit meinem Denon AH-D5000 hoffe ich mir eine klangliche Aufwertung im Vergleich zur KH Buchse direkt am Marantz CD Spieler oder am iPhone.

Vielleicht dann mit V-DAC ausbauen (optimaler Klang aus dem MacBook) und dann mit dem V-LPS meinen Rega Palanar reaktivieren....
Könnte ein schöner Musik-Winter werden.......
Hüb'
Moderator
#5 erstellt: 25. Sep 2009, 11:18

FirstofNine schrieb:
Also ich mir einen V-CAN bei Ebay bestellt, der sollte heute ankommen. In Kombination mit meinem Denon AH-D5000 hoffe ich mir eine klangliche Aufwertung im Vergleich zur KH Buchse direkt am Marantz CD Spieler oder am iPhone.

Welchen Marantz CDP verwendest Du denn?
Je nach dem würde ich nicht unbedingt von einer Steigerung ausgehen...
FirstofNine
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Sep 2009, 11:26
Hi,

nix besonderes, einen CD-57 (ohne KI, SE, OSE, etc.)
Für das iPhone wäre noch ein Kabel gut, welches "Connector zu Cinch" hätte. Gibt es soetwas?

Wegen der Klangsteigerung werde ich berichten. Ich bin neu in der "Kopfhörerszene" und freue mich da aufs Experimentieren. Ich denke, der D5000 ist da schon mal ein gutes "Werkzeug".
Gruß

PS: Ich finde den Bass des Denon übrigens NICHT zu aufgetragen. Für mein Hörempfinden klingen die Mitbewerber eher zu schlank.
m00hk00h
Inventar
#7 erstellt: 25. Sep 2009, 11:58

FirstofNine schrieb:
Ich denke, der D5000 ist da schon mal ein gutes "Werkzeug".


Hm...die Denons sind allesamt nicht so empfindlich, was die Verstärkung betrifft.
Bin daher mal auf dein Urteil gespannt.

m00h
FirstofNine
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Sep 2009, 13:02
Hallo,
da sich Hermes doch mehr Zeit gelassen hat, hier nun endlich mein erster kleiner Bericht:
Test 1:
MacBook - AH-D5000
gegen
MacBook - V-CAN - AH-D5000
(V-Can direkt an der Kopfhörerbuchse)

Unterschied wie Tag und Nacht, obwohl man meinen sollte, dass die "doppelte Verstärkung" nur Nachteile bringt. Das MacBook direkt mit KH klingt hart, wenig räumlich mit leichten Bläh-Bässen, während der V-CAN seidigere Höhen, deutlich mehr Raum und klarer Bässe bringt.

Test 2:
Marantz CD57 - AH-D5000
Marantz CD 57 - V-CAN - AH-D5000

Unterschiede erwartungsgemäß nicht so groß wie bei Test 1, aber immer noch recht deutlich zu hören. V-CAN liefert mehr Details, ohne heller zu klingen (z.B. Atemgeräusche).
z.B. bei "No sanctuary here" (Chris Jones) ist als begleitung eine Männerstimme, die "Hmmmmmm - Mah" singt. Über den V-CAN kommt das "Mah" eher wie ein "MaHHHhhhh", also mit deutlich klarerem Hall und Raum.
Die Triangel bei Color to the Moon (Alan Taylor) klingt sogar viel weiter im Raum, bleibt aber dafür präsenter). Mir gefällt das. Das Hören über den V-CAN ist ein wenig wie ein Besuch im neuen "Klangwunderland".

Erstes Fazit:
V-CAN darf bleiben, es sollten die Finanzen über die Anschaffung eines V-DAC geprüft werden... Derzeit bei Ebay für 199,00 Euro - ist das ein guter Preis, oder geht es günstiger?

Gruß, fon
silentme
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 29. Sep 2009, 13:04
Hier mal kurz die Erfahrung eines Forum -Neulings: Ich selbst habe vor einigen WOchen einen V-CAN erworben. Daran angeschlossen habe ich meinen GRADO SR225.

Im Vergleich zu meinem KH Ausgang am Yamaha 861 AVR sind es Welten.

Mir fallen nun Details auf, welche vorher untergingen (z.B. auf CD Autumn Leaves von Jacintha). Egal ob es ein atmen oder Intrumenten-"Neben"-Geräusche waren.

Ich kann beide Komponenten sehr empfehlen...
korsar64
Neuling
#10 erstellt: 30. Mrz 2011, 00:16
Ich betreibe den V-can mit Psu Netzteil, MFE Netzkabel mit HMS Adapter ( Eurokupplung) am AKG K 601, direkt am Rega Planet über Cinch Black and White NF 1202 konfektioniert mit WBT Nexgen Stecker.

Klang: extrem weiträumig, schlackenloser Bass der bei Bedarf auch zulangt, sehr natürliche Stimmen, allenfalls
im Mittelhochtonbereich meiner alten Stax Kombi SRS 3020
unterlegen aber die kostet auch das doppelte. Die muss jetzt weg weil STAX mir zu teuer wird. Die ziehen die Preise richtig an. SRS 3020 hab ich 2006 € 975 bezahlt.
Was vergleichbares bzw. höherwertiges kostet aktuell € 1445 ( System SRS 3050 )

Ich werde das Netzeil noch mit einer Padis Sicherung aufwerten, hab ich schon gute Erfahrungen mit gemacht
Hüb'
Moderator
#11 erstellt: 30. Mrz 2011, 09:12
Ja, wobei ich persönlich mir lieber das ganze Voodoo-Brimborium sparen und stattdessen gleich zu einem wirklich guten KHV greifen würde...

Grüße
Frank
petitrouge
Inventar
#12 erstellt: 30. Mrz 2011, 09:51

Hüb' schrieb:
Ja, wobei ich persönlich mir lieber das ganze Voodoo-Brimborium sparen und stattdessen gleich zu einem wirklich guten KHV greifen würde...

Grüße
Frank
:prost


Jepp!



Grüsse Jens
Knallfrosch15
Neuling
#13 erstellt: 22. Apr 2012, 18:56
Lange Zeit hörte ich mit Sennheiser HD 600 direkt am Kopfhörerausgang meines Marantz SA7001 CD-Spielers, welcher laut Testberichten ja ganz ordentlich sein soll.
Dann aber doch mal den V-Can zwischengeschaltet und gleich einen deutlichen Unterschied wahrgenommen.
Das Geschehen war plötzlich viel räumlicher und detailreicher, von mir daher eine dicke Empfehlung für den V-Can, gerade wenn man den recht günstigen Preis sieht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic DT911 an KHV von Musical Fidelity V-Can
mig-online am 11.07.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  3 Beiträge
Wer Hat Erfahrung mit KHV Musical Fidelity X-Can V2 ?
Firefox1 am 01.02.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2012  –  6 Beiträge
V-CAN von Musicial Fidelity
Quo am 27.08.2009  –  Letzte Antwort am 28.08.2009  –  5 Beiträge
Musical Fidelity X-CANS
Floli31 am 15.03.2006  –  Letzte Antwort am 16.03.2006  –  4 Beiträge
V-CAN & ATH-AD500
mackimessa am 09.12.2010  –  Letzte Antwort am 12.12.2010  –  4 Beiträge
Musical Fidelity X Can V2 Taugt der noch was?
Musikwilli am 18.01.2008  –  Letzte Antwort am 19.01.2008  –  13 Beiträge
Musical Fidelity MF-200
Sathim am 01.09.2015  –  Letzte Antwort am 10.05.2016  –  7 Beiträge
Sennheiser HD 600 an Musical Fidelity X-CAN V3 ?
Volleyballelefant am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  9 Beiträge
Wie gut ist der Musical Fidelity X-CAN V8 ?
Magnolia am 17.05.2009  –  Letzte Antwort am 19.05.2009  –  24 Beiträge
Frage zu Musical Fidelity LX2-HPA
honda99 am 25.06.2019  –  Letzte Antwort am 25.06.2019  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.861 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedLichtspinner
  • Gesamtzahl an Themen1.451.614
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.620.032

Hersteller in diesem Thread Widget schließen