Rückgabe von In-Ears bei Amazon

+A -A
Autor
Beitrag
XphX
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 06. Apr 2010, 12:06
Nachdem ich jetzt öfters gehört habe, dass man sich einfach mal ein paar Modelle bei Amazon bestellt und bis auf das beste alle anderen wieder zurückschicken kann, habe ich auch öfters dazu geraten, In-Ears über Amazon "probezuhören".

Inzwischen höre ich aber auch, dass man In-Ears doch behalten muss, wenn sie nicht kaputt sind.

Kann das Mysterium jemand aufklären? Bei Amazon habe ich schon angefragt, die wollen aber unbedingt eine Bestellnummer von mir und speisen mich mit vorgefertigten Antwortmails ab. Laut AGB sollte man sie aber innerhalb von zwei Wochen wieder zurückschicken können. Ausgenommen sind da nur verschweißte Datenträger oder Sachen wie Onlinedownloads.

Ich würde nämlich selbst gerne mal einfach ein paar In-Ears ausprobieren- ohne jede Absicht, sie zu behalten. Inwiefern ist das eigentlich ein Problem, wenn diese Kopfhörer dann wieder an den Kunden gebracht werden sollen (schließlich möchte ich ja selbst etwas originalverpacktes...)?

lg XphX
cptnkuno
Inventar
#2 erstellt: 06. Apr 2010, 12:10

XphX schrieb:

Ich würde nämlich selbst gerne mal einfach ein paar In-Ears ausprobieren- ohne jede Absicht, sie zu behalten. Inwiefern ist das eigentlich ein Problem, wenn diese Kopfhörer dann wieder an den Kunden gebracht werden sollen

Daß dein Ohrenschmalz draufpickt


[Beitrag von cptnkuno am 06. Apr 2010, 12:12 bearbeitet]
cosmopragma
Inventar
#3 erstellt: 06. Apr 2010, 12:15
Du möchtest von uns Beratung darüber, wie man die bestehende Rechtslage parasitär ausnutzt?

Sollte bei dir der Eindruck entstanden sein, dass
Ich würde nämlich selbst gerne mal einfach ein paar In-Ears ausprobieren- ohne jede Absicht, sie zu behalten.
hier als legitimes Verhalten betrachtet wird, so liegst du ziemlich daneben.
Silent117
Inventar
#4 erstellt: 06. Apr 2010, 12:16
Hi,

ich finde es moralisch ziemlich bedenklich einfach die Kulanz eines Händlers so auszunutzen. Irgendwann stellen sie aufgrund der zu hohen Kosten diese Kulanz ein und wg. ein paar Leuten leiden jetzt diejenigen die tatsächlich Problemware bekommen haben.

Sry , für mich ist das nicht akzeptabel einfach so Sachen zurückzuschicken.

Man kann sich hier im Hifi-Forum.de bei der Hifi-Map (googlen) informieren wer in der Nähe wohnt und dort Privat mal Probehören (dabei lernt man nebenbei auch nette Leute kennen und kann Erfahrungen austauschen oder Aufsätze tauschen).

Weiterhin gibt es bei Adam Dapa (mp4audio.de) und meines Wissens auch bei anderen Händler die Möglichkeit Hörer probe zu hören (ohrdio und mp3-player.de hab ich da im Kopf , aber da bin ich mir nicht sicher). Hier wird meistens eine Kaution verlangt damit die Hörer nicht abhanden kommen (verständlich und fair!).

Ich sehe also keinen Grund so unfair zu handeln und sich 10 In-Ears zu bestellen. Dann auch bei den eigenen Produkten auf Neuware zu bestehen ist dann wirklich die Höhe...

Gruß Silent
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 06. Apr 2010, 12:43
Und noch assiger finde ich es, wenn man sich von einem Shop die Dinger kommen läßt, bei dem man weiß, daß er sie zurücknimmt. Und dann nach der "Vor-Auswahl" dort bestellt, wo sie am billigsten sind.
Diese Vorgehensweise hab ich auch schon gehört.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 06. Apr 2010, 12:44 bearbeitet]
marathon2
Stammgast
#6 erstellt: 06. Apr 2010, 13:31

XphX schrieb:
Ich würde nämlich selbst gerne mal einfach ein paar In-Ears ausprobieren- ohne jede Absicht, sie zu behalten. Inwiefern ist das eigentlich ein Problem, wenn diese Kopfhörer dann wieder an den Kunden gebracht werden sollen (schließlich möchte ich ja selbst etwas originalverpacktes...)?


Es gehört schon ein großes Maß an Unverfrorenheit dazu, hier eine solche Frage zu stellen.
Glaubst du im Ernst, einer von uns wollte deine angeschmalzten "Probehörer" bei der nächsten Bestellung von Amazon bekommen? Oder was sollte Amazon, deiner Meinung nach, sonst mit diesen Hörern machen?

Eigentlich gehören solche Beiträge sofort gelöscht!
cptnkuno
Inventar
#7 erstellt: 06. Apr 2010, 13:35

marathon2 schrieb:


Eigentlich gehören solche Beiträge sofort gelöscht!

Sicher nicht. Dann sieht der TE ja nicht mehr was alle anderen von der Idee halten .
Silent117
Inventar
#8 erstellt: 06. Apr 2010, 13:37
Amazon verkauft solche Ware bei der Resterampe (einfach mal googeln). Neuware ist und bleibt Neuware bei dem Laden. Nur falls einige hier Angst bekommen.

Die Hörer bei meinen Tests würden mir btw zur Verfügung gestellt (Privat , Händler ,usw.) und wenn ich das schaffe, könnt ihr das auch.
marathon2
Stammgast
#9 erstellt: 06. Apr 2010, 13:41

cptnkuno schrieb:

marathon2 schrieb:


Eigentlich gehören solche Beiträge sofort gelöscht!

Sicher nicht. Dann sieht der TE ja nicht mehr was alle anderen von der Idee halten .


Die könnten aber auch noch andere auf solche Ideen bringen.
Außerdem ist das schon fast Werbung für Betrug.
marathon2
Stammgast
#10 erstellt: 06. Apr 2010, 13:44

Silent117 schrieb:
Amazon verkauft solche Ware bei der Resterampe (einfach mal googeln). Neuware ist und bleibt Neuware bei dem Laden. Nur falls einige hier Angst bekommen.


Das ist schon klar.
Würden das aber alle so machen, gäbe es bald nur noch Resterampe.
NoXter
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 06. Apr 2010, 14:06
Tztz. Mit 5 Leuten auf einen einschlagen.
Aber ich sehe das nicht anders.

Ausnahmen bilden dann eigentlich nur noch Händler die eine 30 Tage Geld-Zurück-Garantie explizit anbieten. Allerdings hat es sich größtenteils ohnehin schon in die AGB's festgesetzt das InEars aus hygienischen Gründen von der Rückgabe ausgeschlossen werden. Kann man auch nachvollziehen.
Intraaural
Inventar
#12 erstellt: 06. Apr 2010, 17:34

marathon2 schrieb:

Silent117 schrieb:
Amazon verkauft solche Ware bei der Resterampe (einfach mal googeln). Neuware ist und bleibt Neuware bei dem Laden. Nur falls einige hier Angst bekommen.


Das ist schon klar.

Klar ist das nicht. Ich habe bereits zwei Mal bei Amazon keine Neuware bekommen, sondern Artikel, die erkennbar schon von einem anderen Zeitgenossen geöffnet oder benutzt wurden. Keine InEars, sondern Elektronik-Hardware.
Nix Resterampe, sondern laut Papier als Neuware gekauft.
Siddhartha
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Apr 2010, 18:31
Bei CDs oder DVDs wurden sie in 20% der Fälle bereits geöffnet und sogar benutzt. Ich bestelle seit einigen Jahren bei Amazon und habe schon einige dieser "Fälle" gesehen. Generell habe ich damit aber kein Problem (sofern Ware nicht beschädigt), da ich auch schon mal von meinem Rückgaberecht gebraucht gemacht habe und damit keine Probleme hatte! In gewisser Hinsicht sollte man also auch Kulanz aufbringen können, wenn man sie schon verlangt.
Bei InEars sieht das aber anders aus. Bisher habe ich 4x Kopfhörer bestellt, 2x InEars, 1x normale und 1x ohrumschließende - und alle waren ausnahmslos Neuware. Besonders bei den InEars war mir das sehr wichtig. Ich denke also nicht, dass Amazon ausprobierte InEars wiederverkauft. Und genau aus diesem Grund sollte man diese Idee schnell wieder verwerfen. Amazon ist ein wirklich kundenfreundlicher Laden mit dem ich über viele Jahre und zig Bestellungen noch nie Probleme hatte. Demzufolge sollte man denen also nicht etwas dergleichen zumuten.
marathon2
Stammgast
#14 erstellt: 06. Apr 2010, 18:39

Intraaural schrieb:

marathon2 schrieb:

Silent117 schrieb:
Amazon verkauft solche Ware bei der Resterampe (einfach mal googeln). Neuware ist und bleibt Neuware bei dem Laden. Nur falls einige hier Angst bekommen.


Das ist schon klar.

Klar ist das nicht. Ich habe bereits zwei Mal bei Amazon keine Neuware bekommen, sondern Artikel, die erkennbar schon von einem anderen Zeitgenossen geöffnet oder benutzt wurden. Keine InEars, sondern Elektronik-Hardware.
Nix Resterampe, sondern laut Papier als Neuware gekauft.


Oha, dann ist mein Blick in die Zukunft "Würden das aber alle so machen, gäbe es bald nur noch Resterampe" ja jetzt schon Gegenwart.

Das ist Betrug mal anders rum. Solche Artikel würde ich auch umgehend zurücksenden.
inquisitor.koch
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Apr 2010, 18:41
Hallo zusammen,

ich sehe das etwas anders, Ihr Moralapostel

Ich denke, dass wir uns um Amazon keine Sorgen machen müssen. Amazon und die anderen Internetanbieter wollen diverse Dinge an uns Vebraucher verkaufen. Sie sparen sich ein Ladengeschäft und kostenintensive Verkäufer/Beratung.

Wenn man nun z. B. einen Kopfhörer sucht, finde ich es durchaus ok, wenn man sich einige bestellt und den behält, der einem am besten gefallen hat (vorher Ohren waschen ). Schließlich hat man ja keine persönliche Beratung und kann nichts genauer prüfen, wie das im Ladengeschäft möglich wäre.

Ich gebe allerdings zu, dass In-Ears hier sicherlich grenzwertig sind. Ich könnte in diesem speziellen Fall durchaus verstehen, dass getragene Teile nicht zurückgenommen werden. Das muss der jeweilige Händler halt für sich entscheiden.

Voraussetzung für die Rückgabe von sonstigen Waren muss allerdings sein, dass man pfleglich mit den Dingen umgeht (sollte eigentlich selbstverständlich sein). Die Teile sollten nach neuer Verpackung auch wieder als neu verkauft werden können. Solche Rückgaben sind in einer vernünftigen Kalkulation bestimmt enthalten. Amazon wird also sicherlich deshalb keine Insolvenz anmelden müssen, obwohl Rückgaben günstiger über die Resterampe verkauft werden.

So viele Fälle wird es bestimmt nicht geben, die das Rückgaberecht so extrem in Anspruch nehmen. Die meisten Leute bestellen sich halt das, was sie für gut halten oder von dem sie gute Tests oder Erfahrungsberichte haben. Nur Verrückte wie wir hier im Forum sind ewig unzufrieden mit ihrem Zeugs und probieren immer neue Elektronik aus. Otto Normalverbraucher kauft sich ein Ding und behält das bis es kaputt ist.

Also, nicht so einschlagen auf den armen TE.

Viele Grüße

Alexander


[Beitrag von inquisitor.koch am 06. Apr 2010, 18:43 bearbeitet]
XphX
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 06. Apr 2010, 18:53
Danke für eure Antworten & bitte nicht falsch verstehen: Ich habe nicht vor, 10 In-Ears zu bestellen, sie zurückzuschicken und bei meinen Einkäufen auf Neuware zu bestehen. Es interessiert mich nur, ob es möglich ist, so zu testen, nachdem ja in der Kaufberatung mehr als einmal dazu geraten wurde. Die Alternativen sind mir bekannt, die von Adam Dapa nütze ich auch.

Ich habe dennoch öfter gelesen, dass manchmal so ausprobiert wird und habe mich gewundert, wie das funktioniert. Die Resterampe von Amazon kannte ich schließlich auch noch nicht (;

Ob In-Ears jetzt von der Rücknahme ausgeschlossen sind, wegen Hygiene, konnte ich nicht herauslesen.

Ahja, und wegen moralischen Bedenken: Ich finde es schon bedenklich, Amazon überhaupt noch Geld in den Rachen zu schieben. Wobei ich das nur anmerke, es ist verständlich, dass es ein Problem gibt, wenn jeder Testkäufe macht.

lg XphX


[Beitrag von XphX am 06. Apr 2010, 18:57 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#17 erstellt: 06. Apr 2010, 19:02
@inquisitor.koch

Amazon wird deswegen nicht Pleite machen , aber wenn es sich für die BWLer nicht mehr rechnet , weil zu viel Leute zu intensiv Gebrauch vom Rückgaberecht machen , wird das Rückgaberecht härter kontrolliert und mit Wertminderungszahlungen belegt. Haben einige andere Händler vor gemacht.

Die Einsparungen am Laden merkt man bereits am Preis und ist daher absolet. Die Beratung ist durch die Reviews meist besser als im sog. "Fachhandel".

Ich persönlich würde den Status Quo gerne behalten und einfach mal rational überlegen ob es das Wert ist. Man kommt wie schon erwähnt auch anderweitig an die Hörer.
j!more
Inventar
#18 erstellt: 06. Apr 2010, 19:19

XphX schrieb:
Ich finde es schon bedenklich, Amazon überhaupt noch Geld in den Rachen zu schieben.


NoXter
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 06. Apr 2010, 19:30

j!more schrieb:

XphX schrieb:
Ich finde es schon bedenklich, Amazon überhaupt noch Geld in den Rachen zu schieben.


:?



Die versuchen doch zusammen mit google die Welt zu regieren. Stichwort: Information ist Macht.
j!more
Inventar
#20 erstellt: 06. Apr 2010, 20:04

NoXter schrieb:

j!more schrieb:

XphX schrieb:
Ich finde es schon bedenklich, Amazon überhaupt noch Geld in den Rachen zu schieben.


:?



Die versuchen doch zusammen mit google die Welt zu regieren. Stichwort: Information ist Macht.


Ach so.

Da kommt mir ein Gedanke: Könnte man diesen teuflischen Plan nicht durchkreuzen, indem man GANZ GANZ viele Inears zum Ausprobieren bestellt und dann zurückschickt?


[Beitrag von j!more am 06. Apr 2010, 20:07 bearbeitet]
inquisitor.koch
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 06. Apr 2010, 20:41
Hallo zusammen,

lustige Verschwörungstheorien hier

@Silent117: Natürlich hast Du recht, dass die Geschichte eine reine Geldfrage für ein Unternehmen wie Amazon ist. Nur glaube ich, dass es sich selbst Amazon nicht erlauben kann, hier weniger kulant zu sein. Die Leute (z. B. ich) würden dann zweifellos weniger bestellen. Und günstige Preise kann man auch im stationären Handel bekommen, wenn man lange genug sucht.
Amazon und andere leben von der Bequemlichkeit der Leute und dem Ruf, sehr kulant bei Rückgaben zu sein. Klar gibt es dafür wie überall Grenzen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es sooo viele Kandidaten gibt, die diese Grenzen austesten. Die meisten Leute haben keine Zeit, 5 Kopfhörer durchzutesten (hoffe ich wenigstens).

Unter Fachhandel verstehe ich übrigens in unserem Fall die "kleinen" Händler vor Ort, die auch entsprechend geschultes Personal haben. Eine leider (zumindest in meiner Stadt) aussterbende Spezies, daher bleibt halt manchmal nichts anderes übrig, als eine Mehrfachbestellung bei Amazon...

Und ein "Review" - mag es noch so interessant und gut geschrieben sein - ersetzt nun mal nicht die eigene Erfahrung mit einem Gerät. Ein Test oder Erfahrungsbericht kann meist "nur" hilfreich für die Vorauswahl sein.

Ok, dann könnte man statt 5 vielleicht nur 2 Kopfhörer bestellen

Viele Grüße,

Alexander
marathon2
Stammgast
#22 erstellt: 06. Apr 2010, 22:12

NoXter schrieb:
Die versuchen doch zusammen mit google die Welt zu regieren. Stichwort: Information ist Macht.


Immer gut, wenn man auf der guten Seite der Macht steht, dann sind die anderen die Bösen.
j!more
Inventar
#23 erstellt: 07. Apr 2010, 06:07

inquisitor.koch schrieb:
Nur glaube ich, dass es sich selbst Amazon nicht erlauben kann, hier weniger kulant zu sein. Die Leute (z. B. ich) würden dann zweifellos weniger bestellen.


Wäre ja nun gar kein Problem wenn sie das behalten, was sie bestellt haben. Oder nur das bestellen, was sie auch kaufen wollen.

Ich weiß nicht, womit Du Dein Geld verdienst: Von Leuten, die Dich nur abzocken wollen, wirst Du nicht leben können. Wenn Du die mit bedienen musst, macht sich das in Deiner Kalkulation bemerkbar. Das heißt, dass unter solchen Typen ALLE leiden.
jeffj1hifi
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Apr 2010, 06:12
hallo xphx,

wenn ich das richtig verstanden habe, möchtest du

gerne mal einfach ein paar In-Ears ausprobieren- ohne jede Absicht, sie zu behalten.

und findest es im übrigen
schon bedenklich, Amazon überhaupt noch Geld in den Rachen zu schieben.


und erhoffst dir jetzt hier hilfe bei deinem "problem"?
sorry, ich halte lieber an mich - sonst wird`s justiziabel.

jeff
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
In Ear bestellen bei Amazon - Rückgabe?
alikombali am 24.02.2018  –  Letzte Antwort am 24.02.2018  –  3 Beiträge
[H] In Ears Umtauschen/Rückgabe
hoerer3 am 01.02.2012  –  Letzte Antwort am 26.02.2012  –  33 Beiträge
Rückgabe von Kopfhörern an Amazon Händler, Wertminderung!
patrick12 am 27.06.2008  –  Letzte Antwort am 15.10.2009  –  39 Beiträge
In-Ear Kopfhörer kaputt, Rückgabe?
Einszu50 am 24.06.2009  –  Letzte Antwort am 24.06.2009  –  2 Beiträge
In-Ears reparieren
jones23 am 10.08.2014  –  Letzte Antwort am 10.08.2014  –  2 Beiträge
In-Ears testen in Hamburg?
DocMAX am 05.10.2010  –  Letzte Antwort am 09.10.2010  –  6 Beiträge
Hygiene bei In-Ears?
ultraflip am 21.12.2009  –  Letzte Antwort am 24.12.2009  –  7 Beiträge
Störgeräusche bei in-ears
wayne_insane am 05.01.2015  –  Letzte Antwort am 06.01.2015  –  3 Beiträge
Einspielen von In Ears?
Turbochris2 am 04.12.2014  –  Letzte Antwort am 27.07.2015  –  20 Beiträge
In Ears bei Regen
Der_Phil am 19.05.2010  –  Letzte Antwort am 19.05.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.092 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitgliedemoods
  • Gesamtzahl an Themen1.425.768
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.137.012