Allgemeine Fragen zu Grado

+A -A
Autor
Beitrag
thoraxx321
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Mai 2011, 22:17
Nabend,

zur Zeit habe ich den Grado sr80i bei mir und bin damit weitesgehend zufrieden für den derzeitigen Preis.

Allerings fehlen mir doch noch ein paar Höhen und auch die Mitten erscheinen mir leicht zurück genommen (Badewanne?).

Hören werde ich sie zumeist morgens im Bus in dem ich recht allein sitze und das dann mit meinem Meizu M6.

Nun meine frage ob mir die 125er bei meinem Problem Abhilfe verschaffen würden.

Den Bass kann ich wunderbar selbst am Meizu einstellen, daher ist der nicht das Problem- er sollte allerdings vorhanden sein!

Ich möchte jediglich weiter hoch und alles noch klarer wahrnehmen als bei den sr80i- leichter Schleier wie ich finde, schwer zu beschreiben.

Bei den Höhen bin ich recht verwöhnt muss ich zugeben (AKG 601, 701, Shure 420/425)

Außerdem frage ich mich was es mit dem I an sich hat, das wohl für Improved steht- doch was wurde verbessert oder verfeinert?

Und ja ein Grado sollte es schon sein, schon allein weil er nur 32Ohm hat und noch gut transportabel ist.

Hoffe mir kann geholfen werden.

Gruß
Maximilian

PS: bringen diese offenen Ohrpads viel? Habe diese geschlossenen(standart) derzeit drauf und wenn man sie abnimmt und die Kopfhörer einfach über die Ohren hält finde ich den Klang sehr viel schöner!
Kennt jemand einen deutschen Shop der Ersatzpads hat oder bei dem man 125/225er testen kann?

Und nein Inears sind keine Option, denn mit meinen bin ich sehr zufrieden, nur mag ich diese Ohrdildos nicht immer!


[Beitrag von thoraxx321 am 22. Mai 2011, 22:56 bearbeitet]
chill33hh
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 22. Mai 2011, 23:34
Du kannst einfach Löcher in die Polster schneiden, das wird relativ oft gemacht. Was die Höhen angeht, hast Du mal den Kopfhörer an einem anderen Gerät betrieben? Ich halte es für möglich, dass der Kopfhörerausgang und der Grado nicht gut zusammenarbeiten.
Nappster
Stammgast
#3 erstellt: 23. Mai 2011, 05:14
Die Dinger haben eine Badewanne, das ist bnei allen Grados so. Ich selber hab den 225i und der hat genau das Klangbild das du beschreibst: Bumm-zisch. Mir eigentlich zu viel, deswegen such ich ja grad nach nem Sennheiser.

Mit dem Bass bin ich ziemlich zufrieden, kann sein, dass der im Vergleich zum 80er angehoben wurde. Nur mal so: kriegst du da nicht regelmäßig Ärger mit nem offenen im ÖPnV? Zumindest beim 225er machts kaum nen Unterschied ob ich den KH auf habe, oder nicht

Bei den Grado kommts imho auch starl auf die Position auf dem Ohr an, da verändert sich der Klang doch recht stark, vielleicht spiest du damit mal ein bisschen rum? Schleier kann auch davon kommen.
thoraxx321
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 23. Mai 2011, 07:21
Danke für die Antworten.

Ja ich habe die Kopfhörer bereits an verschienen Quellen ausprobiert.

Lohnt es sich die offenen Ohrpads zu kaufen? Sind immerhin 30€ bei z.b. Phonophono- ich würd nur ungern etwas zerschneiden etc.?

Ja von der Position auf den Ohren bin ich auch nicht zu 100% überzeugt.


[Beitrag von thoraxx321 am 23. Mai 2011, 07:22 bearbeitet]
newdm
Stammgast
#5 erstellt: 23. Mai 2011, 10:18
Ich habe den Alessandro MS1, der dem SR80 sehr ähnlich sein soll.
Das mit dem Schleier kann ich nachvollziehen, bemerke auch, dass der Klang mit anderen Hörern klarer wirkt.
Auf Head-Fi wurde es ebenfalls beschrieben, eine andere Kopfposition ändert also nichts dagegen.

Da meine Polster langsam zerfallen, wollte ich mir selber die offenen "L-Cush"-Ohrpolster von Grado zulegen.
Hab sie hier für 19€ inklusive Versand gefunden:
http://www.east-musi...ch&searchparam=grado

Da ich allerdings noch nicht bestellt habe, kann ich nichts zum Shop sagen.
fire25
Stammgast
#6 erstellt: 23. Mai 2011, 12:11
was auch helfen sollte, wären gequatermoddete hd 414 pads....

ein Alessandro ms1 wäre wohl auch gut geeignet...
das ist ein ausgewogener grado -> mitten sind weiter im Vordergrund
außerdem ließe sich der Klang des ms1 noch deutlich veändern/verbessern mittels diesem Mod


Felix
koli
Inventar
#7 erstellt: 23. Mai 2011, 20:43

thoraxx321 schrieb:
Danke für die Antworten.

Ja ich habe die Kopfhörer bereits an verschienen Quellen ausprobiert.

Lohnt es sich die offenen Ohrpads zu kaufen? Sind immerhin 30€ bei z.b. Phonophono- ich würd nur ungern etwas zerschneiden etc.?

Ja von der Position auf den Ohren bin ich auch nicht zu 100% überzeugt.


Moin moin,

wenn Du jetzt zb. auf den 125 oder 225 gehst, haben die doch schon die offenen Polster , das zusätzliche Geld für andere Polster müssteste doch auf den 80er drauf rechnen.

Dann macht der 80er eigentlich wie ein MS1 keinen Sinn.
chill33hh
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Mai 2011, 04:23
Für mich klingt das danach, dass Du den Klang nicht besonders magst und der Kopfhörer sitzt bei Dir auch nicht perfekt. Zudem scheinst DU nicht der Typ zu sein der gerne bastelt- ich würde einen anderen Kopfhörer suchen dann und den, den Du hast verkaufen. Macht keinen grossen Sinn mit Kompromissen zu leben.

Es ist aber möglich, dass der Klang wegen der Quelle nicht passt. Manche Verstärker/Kopfhörer Combis klingen einfach nicht so wie man es will und komprimierte Dateien (MP3..) können an einem brauchbaren Hörer richtig unangenehm auffallen.
sakana
Stammgast
#9 erstellt: 24. Mai 2011, 05:27
Hallo Maximilian,

hast Du auch schon mal ein paar Kopfhörer mit 32 Ohm anderer Hersteller gehört ?

Vielleicht solltest Du da auch mal ein wenig experimentieren

Sprich Sennheiser, Beyerdynamic und AKG ...
thoraxx321
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 24. Mai 2011, 08:06
Ja ihr habt schon recht.
Werde es mal mit den Audio Technica M50 versuchen.
Ist auch ganz gut transportierbar, soll recht gut sitzen und er verschont meine Mitmenschen weitesgehend- gerade im Bus ganz praktisch.

Hatte mir vom Grado einfach mehr versprochen.

Zum hatte ich den 80er noch nicht gekauft, sondern nur ausgeliehen mit der möglichkeit sie danach zu kaufen.

Gruß
Maximilian
thoraxx321
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Mai 2011, 08:13

sakana schrieb:
Hallo Maximilian,

hast Du auch schon mal ein paar Kopfhörer mit 32 Ohm anderer Hersteller gehört ?

Vielleicht solltest Du da auch mal ein wenig experimentieren

Sprich Sennheiser, Beyerdynamic und AKG ...


Ja, Sennheiser mag ich nicht sonderlich- persönliche Abneigung
Beyerdynamic find ich schön aber nicht für unterwegs- ich hatte den DT880 edition 2005.

AKG- was soll nur dieses Kopfband beim 701er und warum ist die Qualität beim 601 schlechter, obwohl er nur 30€ weniger kostet und dazu noch in CHina gefertigt wird?
Und was sollen diese kleinen Gummibänder die das Kopfband festhalten- nicht deren ernst? Da gibt es bessere Lösungen!

Außerdem unterstütze ich gern kleinere oder hier noch unbekanntere Firmen, sofern sie eine gute Leistung bringen.


[Beitrag von thoraxx321 am 24. Mai 2011, 08:15 bearbeitet]
holzohr33
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 24. Mai 2011, 13:07
Hallo Maximillian,
ich selbst habe den Grado SR80, das Vorgängermodel, dass noch die offenen Polster hatte und nicht die geschlossenen. Ich selbst finde bei den SR80 die Mitten ausgezeichnet, wie auch bei den anderen Gradessandros, die ich auch habe (SR325i und Allesandro MS-pro). Sie sind sehr betont und es ist mit sicherheit kein neutraler Kopfhörer. Aber was Stimmen und Gitarren angeht, klingt das für meine Ohren fein. Ich hatte auch mal den audio technica M50, der ist aber wieder gegangen, weil mir die Mitten zu stark zurückgesetzt waren. Das war für mich eine Badewanne - die Grados nicht...
Das zeigt wieder einmal, das man ums Probehören nicht herum kommt...
Beste Grüsse

martin
fire25
Stammgast
#13 erstellt: 24. Mai 2011, 13:14

thoraxx321 schrieb:

Außerdem unterstütze ich gern kleinere oder hier noch unbekanntere Firmen, sofern sie eine gute Leistung bringen.


grado ist hier im Forum weitestgehend bekannt und von der Qualität her auch angesehen, allerdings gibt es doch nicht so viele Leute, die Grados haben, weil Grados nicht aus den USA exportiert werden dürfen und die Europa-Preise im Vergleich zu den USA-Preisen schon fast an eine Frechheit grenzen....

Beim m50 musst du aber auch aufpassen, der hat auch eine ziemlich starke Badewanne..


Felix
chill33hh
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Mai 2011, 14:18
GRados dürfen nicht aus USA exportiert werden? Wie das?

Man bekommt sie günstiger als in D in GB. Versand aus GB ist nicht wesentlich teurer oder langsamer als in D.
Son_Goten23
Inventar
#15 erstellt: 24. Mai 2011, 14:19
Grado will die Preise für die "nicht USA Modelle" künstlich hochhalten.
chill33hh
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Mai 2011, 14:36
Ah, okay- danke für die Info.

Zum Thread hier- ich mag den Grado Sound nicht an jeder Musik. Toll finde ich meinen Grado für Folk, Bluegrass, Blues usw. Gitarre, Banjo und Stimmen kommen sehr präsent und räumlich, auch Chormusik kann er prima.

Aber mir missfallen gelegentlich die Höhen die unangenehm sein können z.B. bei hohen Tönen auf dem Piano und bei komplexer elektronischer Musik wirken die Bässe gelegentlich breiig. Bei instrumentaler Klasisk mag ich ihn gar nicht leiden.

Das kann damit zusammenhängen, dass er vielleicht tatsächlich zu wenig Mitte produziert und ich deswegen zu laut einstelle, mit dem Ergebnis, dass der Grado dort, wo er lauter ist (Höhen und Bässe) übersteuert.

Ist aber nur mein subjektiver Eindruck. Ich würde ihn aber nicht mehr weggeben, weil er für oben genannte Gattungen einfach richtig Spass macht.

Im Moment höre ich gerade den Soundtrack zu "O Brother where art thou". Grinsend.
thoraxx321
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 24. Mai 2011, 21:15
Ja das die Grados hier im Forum bekannt sind ist mir klar, nur meinte ich mit hier: Deutschland beziehungsweise meine Gegend.

Ich konnte während meiner wenigen Fahrten mit dem Bus und den Grados dabei, den ein oder anderen Mitfahrer von diesen Kopfhörern überzeugen, obwohl ich sehr objektiv auch die schwächen offen gelegt habe.

Und zu den manchmal nervigen Höhen- das ist mir auch aufgefallen. Leider, denn ich hatte mir gerade von den Grados zwar spritzigkeit versprochen aber keine überspitzten Höhen.

Also morgen müsste dann der M50 da sein und ich werde mal direkt vergleichen- bin schon sehr gespannt!

Gruß
Maximilian
Nappster
Stammgast
#18 erstellt: 24. Mai 2011, 21:47
Haha, ich glaube, du könntest mit jedem Kopfhörer jeden wahllosen Bus-Mitfahrer überzeugen. Wenn man nur Ipose-Stöpsel gewöhnt ist...
Soundwise
Inventar
#19 erstellt: 25. Mai 2011, 03:04
@Maximilian

Ich hatte einen Meizu M6SL und habe früher viel mit Grado gehört. Man kann zwar mit dem EQ des Meizu recht viel bewirken, doch fand ich neben dem iGrado erst den 225i in der Grado-Hierarchie gut, wenn es um Mitten geht.
Ich höre viel Piano und ich konnte mit RS 60,80,125,MS1 nicht viel anfangen. Hab sie auch mit offenen Grado-Earpads probiert.

Der 225i ist ok aber nicht zum deutschen Preis. Hab ihn damals neu in Bangkok für 160 Eur bekommen - das war ok. Allerdings waren für mich langfristig die Eigenschaften "offen" & "fragil", also nix für unterwegs, k.o. Kriterien.

Ich denke, der M50 wird Dir gut gefallen. Der für mich perfekte Kopfhörer nach dem 225i war der Shure 840 - der ist nicht nur anders sondern besser

Viele Grüße
Günther
thoraxx321
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Mai 2011, 09:17
Ja der Shure kommt auch noch mit in meine Ausprobierliste.
Kann doch nicht sein, irgendeiner muss doch zu mir passen.


Obwohl, wollen wir wirklich den perfekten Kopfhörer?

Also ich nicht!
Soundwise
Inventar
#21 erstellt: 25. Mai 2011, 10:10

thoraxx321 schrieb:

Obwohl, wollen wir wirklich den perfekten Kopfhörer?

Also ich nicht! :prost


Ich auch nicht ! Mit jedem besseren Audiogerät verschiebt sich meine Genußschwelle nach oben und ich kann dann nicht mehr zurück zum Mittelmaß.
Referenzgeräte, bleibt fern von mir
Gruß Günther
Badewannenfrequenz-Höre...
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 12. Okt 2014, 16:47

Nappster (Beitrag #3) schrieb:
Badewanne, das ist bnei allen Grados so. .
DAS les ich gerne - diese Aussage ist Musik in meinen Ohren.

Überlege mir grade testweise mal einen SR-60 oder 80 zuzulegen über Amazon (hab schon mal für 4 Euro die gelben Sennheiser 414er Ohrenpads geholt ) und weiß momentan nur nicht ob die 30 Euro Mehrpreis den 80er GRADO wert sind oder ob es der 60er auch tut, wenn ich häufig lese, daß bei den GRADOs ohnehin anscheinend die Ohrenpads den Hauptausschlag beim Klang ausmachen...!?

Daher mal meine Frage bzgl. GRADO 60 oder 80 oder gar nix: wenn man den Bass der beiden Grados mit etwa dem des Beyerdynamic DT990Pro vergleicht, sind da die Grados (und wenn ja der 60er oder 80er) bassiger oder eher der Beyer?

Sprich. "kommt" viel Bass bei den GRADO 60 bzw. 80?

Und wie schauts mit den Höhen und der Räumlichkeit aus bei den beiden GRADOs?
Was ich gar nicht mag sind dumpfe Höhen oder wenn ein KH kaum bis gar keine Räumlichkeit hat. Und natürlich auch nicht, wenn der Bass nicht vorhanden sind bzw. der Ton flach.

Und was die Earpads angeht: Experimente dahingehend, daß man Löcher in die Pads macht, die Pads malträtiert oder gar am Innenleben der KH-Ohrmuscheln rumpfriemelt scheiden für mich (zwei linke Hände und von Technik keine Ahnung) von vornherein aus.
Ich hatte schon Schwierigkeiten die Wechsel-EarPads auf meinen Superlux 681 wieder draufzubekommen.

Wie ist das mit den GRADO?
geht da das Draufmachen (runter geh se leichter ) von EarPads auf den 60er/80er leicht vonstatten ohne Aufwand? Oder bedarf es größerer Geschicklichkeit/Finesse?

Ich würde wenn das einfach geht bereit auf den 60er mal die 80er Pads bzw. auf den 80er mal die 60er Pads drauf probezuhören bzw. auf den jeweiligen 60/80er mal die Sennheiser 414 draufzuhören, je nachdem obs aufgrund Eurer hoffentlich kommenden Antworten letztlich der 60er oder 80er oder gar Keiner werden sollte.

Teuerere Grado scheiden auf jeden Fall aus!

Vielen Dank im Voraus.
spawnsen
Inventar
#23 erstellt: 12. Okt 2014, 20:22

daß bei den GRADOs ohnehin anscheinend die Ohrenpads den Hauptausschlag beim Klang ausmachen...!?

Das ist nicht nur bei Grado so, die Pads haben allgemein einen großen Einfluss auf den Klang. Das schöne ist, dass die Grados in dieser Hinsicht afaik alle so gebaut sind, dass du auch die Polster höherpreisiger Grado-Modelle verwenden kannst.


wenn man den Bass der beiden Grados mit etwa dem des Beyerdynamic DT990Pro vergleicht, sind da die Grados (und wenn ja der 60er oder 80er) bassiger oder eher der Beyer?

Eher der Beyer. Die Grados sind allerdings im Kickbass stärker betont.


Und wie schauts mit den Höhen und der Räumlichkeit aus bei den beiden GRADOs?

Dreidimensionalität ist ganz bestimmt nicht die Stärke der Grado-Modelle. Das gilt imho für alle Modelle, lässt man sie jeweils gegen die Konkurrenz im selben Preissegment antreten.


Wie ist das mit den GRADO?
geht da das Draufmachen (runter geh se leichter ) von EarPads auf den 60er/80er leicht vonstatten ohne Aufwand? Oder bedarf es größerer Geschicklichkeit/Finesse?

Auf einer Skala von 0 bis 10 wobei 10 eine ausgesprochen hohe Geschicklichkeit repräsentiert, würde ich eine 1 vergeben. Du wirst es schaffen, teu teu teu...



Ich würde wenn das einfach geht bereit auf den 60er mal die 80er Pads bzw. auf den 80er mal die 60er Pads drauf probezuhören bzw. auf den jeweiligen 60/80er mal die Sennheiser 414 draufzuhören

Ich hatte auf meinem Alessandro damals die Gelben drauf, klanglich war es meiner Meinung nach eine Verbesserung.
AG1M
Inventar
#24 erstellt: 13. Okt 2014, 16:13
Bei den kleinen Grado's würde ich nicht zwingend zu sehr größere (Grado) Ohrpolster draufziehen, selbst beim RS1 und RS2 ist das je nach Genre schon ein großer Unterschied. Aber kannst gerne mal zum testen bei z.B. Klassik mal die großen OverEar Bowls und bei Rock oder schnellen Sachen die kleinen original OnEar Bowls und dann mal umdrehen, kommen Interessante Ergebnisse raus. Würde da selber mal an deiner Stelle vergleichen, aber die OverEar Varinate ist auf jeden Fall viel bequemer und Langzeittauglicher, kann damit den ganzen Tag hören ohne Probleme.
John22
Inventar
#25 erstellt: 09. Dez 2014, 15:35
Ein örtlicher Händler bietet Grado-KH zu "Jubiläumspreisen" an:
RS-2i für 299 €
GS-1000i für 599 €
PS-1000 für 899 €

Ist das jetzt besonders günstig oder nur Restpostenverkauf weil die E-Serie doch aktuell ist.
AG1M
Inventar
#26 erstellt: 09. Dez 2014, 18:35
Das sind sehr gute Preise. Sind alle Ihr Geld Wert, wem die Klangsignatur usw. zusagt wäre das quasi ein "Schnapper". Nutze trotz HD800, den RS2i unheimlich gerne und oft. Besonders ein PS1000i für 900 Euro ist mal eine Ansage.
holzohr33
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 09. Dez 2014, 20:47
Ich habe mir neulich hier den GS1000i angehoert, weil der hier auch abverkauft wurde fuer 960.- Euro.... Der GS1000i hat mir nicht zugesagt, die Mitten waren da zu weit zurueck. Aber der PS1000 der daneben hing hat mir gut gefallen. Allerdings hatte der immer noch 1800.- Euro gekostet. Wenn Dir der Grado Klang zusagt (mir gefaellt das ja), dann wuerde ich da echt mir einen zulegen. Wenn so ein Angebot hier kaeme, wuerde ich es auch machen. Dabei habe ich schon 5 Gradessandros...
Beste Gruesse
Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Allgemeine Kopfhörerkabel-Fragen
rollomat am 03.01.2022  –  Letzte Antwort am 04.01.2022  –  4 Beiträge
Ein paar allgemeine Fragen
Destard am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.11.2010  –  13 Beiträge
Allgemeine Fragen zu In-Ear-Kophörern
buayadarat am 20.11.2014  –  Letzte Antwort am 23.12.2022  –  58 Beiträge
Grado
McMusic am 08.08.2006  –  Letzte Antwort am 09.08.2006  –  4 Beiträge
Der Allgemeine STAX Thread
klangoholic am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 03.02.2023  –  3441 Beiträge
Grado 325i
MeistaEDA am 03.06.2006  –  Letzte Antwort am 04.06.2006  –  7 Beiträge
GRADO SR80
thilox69 am 27.06.2007  –  Letzte Antwort am 28.06.2007  –  3 Beiträge
Grado... Allessandro...
Silent117 am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 24.04.2006  –  14 Beiträge
verarbeitung grado 325i
albertusmagnus am 07.04.2009  –  Letzte Antwort am 07.04.2009  –  4 Beiträge
spontankauf grado
cledi13 am 22.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.08.2006  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.513 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedRenotary
  • Gesamtzahl an Themen1.535.700
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.220.975

Hersteller in diesem Thread Widget schließen