Umfrage
Verarbeitungsqualität In-Ears
1. Durchgängig miserabel (0 %, 0 Stimmen)
2. Miserabel - habe die Hoffnung aber noch nicht aufgegeben (3.4 %, 1 Stimmen)
3. In höheren Preisklassen wirds besser (20.7 %, 6 Stimmen)
4. Bin eigentlich ganz zufrieden (75.9 %, 22 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Verarbeitungsqualität In-Ears

+A -A
Autor
Beitrag
Inscheniör
Stammgast
#1 erstellt: 03. Jul 2011, 18:53
Hallo zusammen,

ich bin tendenziell an hochwertiger Wiedergabe mit In-Ears interessiert. Bisher hatte ich Exemplare von

-Denon
-Sennheiser
-AKG
-Sony
-Creative
-Philips
-Panasonic
-Bang und Olufsen (waren zugegeben keine richtigen In-Ears sondern Stöpsel)

und der Lebensdauer-Rekord lag bisher bei unter 8 Monaten. In der Regel gab es ziemlich schnell einen Kabelbruch.

Egal in welcher Preisklasse man sich umschaut, die Kabel sind ziemlich dünn und wenig zuverlässig. Und die eigentlichen Kopfhörer sind in der Regel aus Plastik (B&O bei meinen Erfahrungen ist da ausgenommen, besonders haltbar waren die Teile aber leider auch nicht).

Ein halbwegs ordentliches Kabel mit Zugentlastung sollte weniger als einen Euro in der Produktion kosten, und so winzig wie die Stöpsel sind, kostet die Verwendung von Aluminium bei Großserien wohl weniger als 20 Cent das Stück.

Bin ich der einzige, der sich irgendwie vereimert vorkommt? Die Preise bei Sennheiser und Co. liegen schnell über 100 Euro - irgendwie fehlt mir da der Zusammenhang zum Produkt.


[Beitrag von Inscheniör am 03. Jul 2011, 18:54 bearbeitet]
pecus86
Stammgast
#2 erstellt: 03. Jul 2011, 20:21
Da hast du dir auch genau die richtigen Hersteller ausgesucht
Tobi4s
Stammgast
#3 erstellt: 03. Jul 2011, 20:37
Also ich habe es geschafft meine EP-830 nach 1 1/2 Jahren dauergebrauch kaputt zu machen. Diese dinger wurden aber so mies behandelt, dass ich mich sehr gewundert habe, dass sie so lange gehalten haben... würde ma sagen:
You're doing it wrong!
NoXter
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 03. Jul 2011, 20:40

pecus86 schrieb:
Da hast du dir auch genau die richtigen Hersteller ausgesucht :D


Das dachte ich mir auch.
Allerdings ist es definitiv auch eine Frage des Umgangs. Habe auch billige EP630 sehr lange ohne Kabeldefekt verwendet. Meine Bruder hat die letztlich geschafft.
mazeh
Inventar
#5 erstellt: 03. Jul 2011, 20:45
Meinen kürzesten InEar Kontakt hatte ich mit nem Philips she9900. Bei täglichem Dauergebrauch auf dem Radl und mit dem Kabel über die Ohren getragen, war nach knapp unter 1 Monat die Isolierung auf beiden Seiten am Hörer rundum durchgenickt. Die ohnehin schon sehr weiche Isolierung wurde bei Wärme labbrig wie Wakelpudding. Reparatur nicht möglich, sagt Philips.
meltie
Inventar
#6 erstellt: 03. Jul 2011, 21:57
Ich benutze sehr viel Inears und der einzige, den ich hatte, der jemals kaputt gegangen ist, war ein Sony, bei dem das Kabel glibberig geworden ist (so wie gekauter Kaugummi).
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Jul 2011, 22:17
Ich benutze ebenfalls sehr viele InEars, und hatte bisher noch keinen einzigen Defekt.

Was ich bisher so gesehen und mitbekommen habe, liegt es in den meisten Fällen an unsachgemäßer Behandlung. So sollte man InEars bei Nichtbenutzung z.B. niemals einfach lose in die Hosentasche stopfen, und schon gar nicht um den Player wickeln. Bei so einer Behandlung geht jeder InEar ziemlich schnell kaputt.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 03. Jul 2011, 22:18 bearbeitet]
Airwalker1
Stammgast
#8 erstellt: 03. Jul 2011, 22:36
Das mit dem "nicht um den Player wickeln" liest man regelmäßig. Warum eigentlich nicht? Ich achte darauf, die Klinke nicht auf Zug zu belasten, d.h. ich lasse eine kleine Schlaufe über, bevor ich mit wickeln beginne, und in etlichen Jahren der InEar Benutzung bis jetzt noch keinerlei Probleme...
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 03. Jul 2011, 23:24
Um zu verhindern, daß sich der InEar vom Player löst und letztendlich doch lose in der Tasche 'rumhängt, mußt du den InEar mit dem Kabel ziemlich stramm um den Player wickeln. Auch das kann bereits dazu führen, daß das Kabel irgendwo bricht.

Viele Grüße,
Markus
kyote
Inventar
#10 erstellt: 04. Jul 2011, 11:50
Wie sollte man denn sachgemäß damit umgehen? Ich hatte bislang noch keine, die mehr als 20 € kosteten, hab mir daher nie Gedanken darum gemacht.
Und da ich ja mit dem Gedanken spiele mir die Phonak Audeo PFE 012 zu holen, und dort keinerlei Zubehör und somit auch keine Aufbewahrungsbox dabei ist, fang ich durch diesen Thread dann doch an mich ein wenig zu sorgen.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 04. Jul 2011, 11:57
Hallo,

kyote schrieb:
Wie sollte man denn sachgemäß damit umgehen?

Bei Nichtbenutzung *lose* über drei Finger zusammenrollen, und in eine stabile Aufbewahrungsdose geben.

kyote schrieb:
Und da ich ja mit dem Gedanken spiele mir die Phonak Audeo PFE 012 zu holen, und dort keinerlei Zubehör und somit auch keine Aufbewahrungsbox dabei ist

Eine Aufbewahrungsbox sollte man sich unbedingt zulegen, falls nicht bereits vorhanden.

Viele Grüße,
Markus
peacounter
Inventar
#12 erstellt: 04. Jul 2011, 12:11
und bei benutzung darauf achten, dass das kabel nicht in am player in der tasche zu stark abgeknickt wird.

P
kyote
Inventar
#13 erstellt: 04. Jul 2011, 12:39
Gar nicht einfach sowas zu finden, wenn man nicht weiß, welches Keywords erfolgreich sind. Kleiner Tip wo ich gucken kann?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 04. Jul 2011, 12:46
peacounter
Inventar
#15 erstellt: 04. Jul 2011, 12:50
ja, geht, ist aber imo recht groß.

wenn der player auch mit rein soll, ne schöne sache, aber ich persönlich nehm meist lieber was kleineres. (es sei denn, es ist n custom oder ich will mehrere hörer dabeihaben).

früher hab ich gerne so bonbon-dosen verwendet
"altoids", "pulmoll" "scho-ka-cola" usw.
understatement pur, besonders, wenn die nach ner zeit schön verbeult und abgewetzt sind. (im ernst, ich steh auf sowas...).

grüße,

P
meltie
Inventar
#16 erstellt: 04. Jul 2011, 13:41
Ich auch ;-) Habe eine uralte Penguin Mint Dose für meine Inears + Sansa Clip.
peacounter
Inventar
#17 erstellt: 04. Jul 2011, 14:46

meltie schrieb:
Ich auch ;-) Habe eine uralte Penguin Mint Dose für meine Inears + Sansa Clip.


dann solltest du dir auch den hier bestellen !

P
meltie
Inventar
#18 erstellt: 04. Jul 2011, 15:28
Ich habe schon einen Penguin Mint Cmoy - aber in der klassischen Dose
peacounter
Inventar
#19 erstellt: 04. Jul 2011, 16:23
reimar
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 05. Jul 2011, 04:40
Wenn es richtig haltbar seinen soll kann ich SHURE empfehlen, da geht der Tragekomfort zwar etwas verloren aber die Kopfhoerrer sind sehr robust gebaut mit dicken Kabeln.
Ich habe u.a. ein SE102 das schon seit 3 Jahren im harten Alltags-Grosstadtbetrieb mit in die Hosentasche stopfen und um den Player wickeln im Einsatz ist. Selbst draufgetreten bin ich schon ohne Spuren zu hinterlassen.
Wenn man sich erstmal an das recht starre Kabel gewoehnt hat geht es. Die neueren Modelle haben etwas flexiblere Kabel, die sogar wechselbar sind - d.h. bei Kabelbruch kann man relativ guenstig selber repareren.


[Beitrag von reimar am 05. Jul 2011, 04:42 bearbeitet]
Buffalo_Olaf
Stammgast
#21 erstellt: 05. Jul 2011, 15:12
Abgesehen vom Standard-Kabel meiner triple.fi bin ich mit der Verarbeitung zufrieden. Halten immerhin schon fast ein einhalb Jahre
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Störgeräusche bei in-ears
wayne_insane am 05.01.2015  –  Letzte Antwort am 06.01.2015  –  3 Beiträge
akg in-ears kabel vernichtet,
MjjR am 29.10.2008  –  Letzte Antwort am 29.10.2008  –  6 Beiträge
möchte die ersten in-ears
fabifri am 31.08.2006  –  Letzte Antwort am 04.09.2006  –  26 Beiträge
Einspielen von In Ears?
Turbochris2 am 04.12.2014  –  Letzte Antwort am 27.07.2015  –  20 Beiträge
sennheiser in ears
MusikGurke am 10.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2005  –  2 Beiträge
in ears mit lautstärkeregler
Dei_Mudder am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 28.11.2007  –  5 Beiträge
Neue In-Ears (Denon, JBL?)
thepixelflat am 05.02.2008  –  Letzte Antwort am 22.02.2008  –  14 Beiträge
Denon In-Ears falsche Balance
DasOrti am 12.12.2013  –  Letzte Antwort am 21.12.2013  –  4 Beiträge
Denon in Ears und der Komfort .
flimmerlümmel am 17.06.2010  –  Letzte Antwort am 18.06.2010  –  3 Beiträge
Funkkopfhörer mit In Ears
Hardbody500 am 19.10.2009  –  Letzte Antwort am 19.10.2009  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.485 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedirmbert
  • Gesamtzahl an Themen1.508.949
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.704.904

Hersteller in diesem Thread Widget schließen