Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

EarSonics SM 64

+A -A
Autor
Beitrag
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Dez 2012, 00:46
Heute haben also die Franzosen von EarSonics ihr neues Spitzenmodel, die SM 64 öffentlich vorgestellt und zum Vorverkauf freigegeben.

Ursprünglich hatte ich gestern ihre "alten" Top-Tier IEMs, die S3-E V2 bestellt, aber als ich heute Abend den Reveal der SM 64 auf ihrer Facebookseite mitbekommen habe, hab ich beschlossen einfach mal ins (mehr oder weniger) kalte Wasser zu springen und meine Bestellung auf die SM 64 umzuändern.

Angepriesen werden sie mit dem simplen Slogan:
"Musicality and headstage"

Passt ja soweit zu den restlichen Modellen ihres Repertoires.

Ausserdem ist die Rede von irgendeinem Impendanz-Korrektur-Wunderbauteil. Ich bin nicht besonders in diesen technischen Dingen bewandt, aber interessant klingts ja zumindest (besonders für Leute die nicht immer einen Amp mit sich rumschleppen wollen um das ganze Potential aus ihren KH rauszubekommen).

Also noch habe ich nicht das Gefühl zu impulsiv gehandelt zu haben. Es klingt alles irgendwie danach, dass die SM 64 eine Weiterentwicklung vom S3 sind, den ja schon so einige Leute vergöttern.
Ich bin sehr gespannt!

Verfügbar ist er ab nächster Woche.

Viel kann man sich noch nicht zu diesen IEMs sagen, aber wer schon was zu ihnen zu sagen hat, kann das gerne hier loswerden

Viele Grüße
Tom Yum Goong

PS: SM64 erinnert mich an Super Mario 64 und das ist zumindest für mich ein gutes Zeichen
Ein Link wäre noch nett gewesen...hier: http://www.earsonics.com/sm64/


[Beitrag von Tom_Yum_Goong am 14. Dez 2012, 00:51 bearbeitet]
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 14. Dez 2012, 01:46
1. Leckere Suppe.
2. Geiler Film!
3. "le" oder "la" es em soixante quatre?

Ich bin gespannt. Hast du schon andere IEM in der Preisklasse zum Vergleich da?
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Dez 2012, 02:13
Meine TF10 (+ Chris_himself-Kabel) sind vllt. nicht so ganz die selbe Liga, aber die sind mir eh vor 2 Wochen verstorben :'(
Sonst hab ich hier nurnoch die AKG 701 rumliegen und die sind, glaub ich, ehr mäßig zum Vergleich geeignet.

Ich werde dann aber trotzdem so bald wie möglich meine unqualifizierte Meinung hier niederschreiben.
(Nachdem das New-toy-syndrom abgeklungen ist)


Die Suppe ist dem Film aber immer ein ganzes Stücken vorraus
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 14. Dez 2012, 02:48
Woooow Moment!

Die In-Ears sollen eine Impendanz von 112 Ohm haben?

Also das kleine Detail ist mir irgendwie entgangen.
Vertrau ich nun auf dieses angepriesene verbaute Impendanz-Korrekturding oder hol ich mir nun präventiv noch schnell einen KHV? :/
Gl0rfindel
Stammgast
#5 erstellt: 14. Dez 2012, 09:01
Bei einer Empfindlichkeit von 122dB/mW würde ich mir da keine Sorgen machen
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 14. Dez 2012, 10:08

Gl0rfindel schrieb:
Bei einer Empfindlichkeit von 122dB/mW würde ich mir da keine Sorgen machen :D

Genau, denn darauf kommt's an.

Tom_Yum_Goong schrieb:
Die In-Ears sollen eine Impendanz von 112 Ohm haben?

Falls sie wirklich trotzdem diese o.g. Empfindlichkeit aufweisen, wäre das sogar gut. Dann hast du weniger bis gar keine Probleme bezüglich Tiefbassabfall von Playern, sowie höheren Ausgangsimpedanzen am Player (z.B. Astell & Kern AK100).

Viele Grüße,
Markus
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Dez 2012, 11:53
Wie schon gesagt, ich habe meine Elektrotechnik-Hausaufgaben nicht gemacht....
Wenn das tatsächlich positive Eigenschaften sind, stimmt mich das ja noch optimistischer.

Laut Aussage von EarSonics kann das Kabel gegen jedes UE, Westone usw. Aftermarket Kabel ausgetauscht werden. Das würde dann auch bedeuten das ich hier nicht weiter mit einem nutzlosen Headphonelounge kabel sitzen muss (haben übrigens den besten und nettesten Support den ich je von irgendeiner Firma erlebt habe).
Misancore
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Dez 2012, 14:54
Hallo,
ich habe auf die Schnelle nichts zum Zahlungsvorgang bei earsonics gefunden. Kannst du mir sagen, ob dort Banküberweisung geht?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 14. Dez 2012, 15:02
Da kann man nur mit Kreditkarte bezahlen.
Und 26 Euro Versand kommt hinzu.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 14. Dez 2012, 15:02 bearbeitet]
Misancore
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 14. Dez 2012, 15:38
Danke für die Schnelle Info.
Schade, bei Kreditkarte bekommt meine Frau leider mit, dass es Kopfhörer auch für mehr als 100€ gibt.
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 14. Dez 2012, 16:22
Du kannst ja mal anfragen, ob sie die Abrechnung "Sado Maso 64" betiteln.
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 14. Dez 2012, 17:40
Also EarSonics sind mit dem beantworten von Mails immer ziemlich schnell. Dafür gibts n "Daumen hoch".

Wofür es auch einen "Daumen hoch" von mir gibt, ist das wunderbare Google Translator Englisch, in dem sie Mails beantworten
Ich halte ja sonst nix von Klischees aber....naja.

Weist das mit der Impendanz und der Lautstärke usw. eigentlich nun wirklich auf dieses angepriesene Feature drauf hin, dass man bei diesen In-Ears wirklich die Lautstärke erhöhen kann ohne das die Soundqualität leidet?
Das wäre so nach meinem Wissenstand ja ein Novum.
Intraaural
Inventar
#13 erstellt: 15. Dez 2012, 23:17

Tom_Yum_Goong schrieb:

Weist das mit der Impendanz und der Lautstärke usw. eigentlich nun wirklich auf dieses angepriesene Feature drauf hin, dass man bei diesen In-Ears wirklich die Lautstärke erhöhen kann ohne das die Soundqualität leidet?

Diese Schlussfolgerung erschließt sich mir nicht. Was hat das mit der Lautstärke zu tun?

Desweiteren ist eine Angabe von 112 Ohm ohne Kenntnis bei welcher Frequenz sie gemessen wurde nicht viel wert für weitere Schlussfolgerungen.
Unterstellt man eine übliche Messung bei 500 Hz (ein Beyer-Mitarbeiter nannte mir mal diese Frequenz bezogen auf ihre Prospektangaben und ich hatte den Eindruck, er meinte zusätzlich "normgerecht"...) kann es sein, dass der Hörer bei 30 Hz viel niederohmiger ist oder höherohmiger.... oder doch gleichohmig? Wer soll das (ohne Messung) wissen?

Bei unserer heiß geliebten "Impedanzmimose" TF10 ist es so, dass die nominell im Propekt angegebenen 32 Ohm von 0 Hz bis irgendwo bei 500 Hz galten und er dann nach oben schoß, um später gnadenlos abzusacken. Wer sagt dir, dass der SM64 nicht auch so eine Achterbahnfahrt hinlegt?
Es ist zwar relativ unwahrscheinlich, dass die Tiefbassimpedanz in kritische Bereiche abfallen wird, wenn man 112 Ohm bei 500 Hz unterstellen kann, aber wirklich wissen tut man's nicht.

Einen Tiefbassabfall würde ich beim Betrieb mit Cowon&Co. also nicht erwarten, aber bzgl. Achterbahnfahrt an höherohmigen Ausgängen sagt die Angabe 112 Ohm gar nichts aus.
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Dez 2012, 00:14
Wie ich bereits erwähnte, bin ich einer dieser Leute die mehr schlecht als recht verstehen wie das Innenleben eines KHs funktoniert.
Ich werd mich jetzt mal mit Hilfe der SuFu durch deine Erklärung ringen.

Den letzten Absatz hab ich aber verstanden und mir gefällt was ich da lese
Danke dafür!

Ich kann mich vor Vorfreude übrigens kaum noch halten. Endlich wieder vernünftiger Sound unterwegs und nicht mehr diesen 10€ Sony Matschsound ertragen.
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 28. Dez 2012, 01:07
Okay ich hab die SM 64 heute endlich erhalten

http://imgur.com/9bUNL

Nicht besonders viel Zubehör dabei, aber reicht auch vollkommen.
Was mich so als erstes gewundert hat ist, dass ich mich mit den mitgelieferten Tips zufrieden geben MUSS. Andere passen auf das sehr schmale "Rohr" nicht drauf.
Stört mich nicht weiter, da die mitgelieferten Bi-flanges wunderbar passen.

Es war ja die rede von einer gewissen verbauten Impendanzkorrektur. Vllt. habe ich das Funktionsprinzip nicht ganz verstanden, aber ich muss die Kopfhörer nun doch ca. 25% lauter aufdrehen als ich es z.b. bei dem TF10 tuen musste.
Auch nicht weiter wild. Ausser es würde bedeuten das ich mir nun doch noch einen KHV anschaffen muss.
Momentan habe ich nämlich so das Gefühl das man damit noch einiges beim Sound rausreissen könnte.
Also nun laufen die Kopfhörer schon seit 11 Stunden konstant und soweit glaube ich das zu erkennen, was andere als die großartige Earsonics-Soundstage loben. Schon recht beeindrucken
Bass ist ehr zurückhaltend, kann aber auch ganz gut Druck machen.

Aber sonst fehlt mir bei den Mitten noch irgendwas...stark verzerrte Gitarren (im Metal ja so üblich) kommen irgendwie etwas schwach rüber...irgendwie schein sie mitunter etwas unterzugehen. Liegt aber absolut nicht am Bass oder so.

Die Höhen gefallen mir soweit auch wirklich gut. Da ist alles wo es hin soll. Aber auch hier in den höheren Tonlagen klingt alles wieder etwas naja zurückhaltend.

Ich weiss nicht ganz wem ich diese bisherigen Makel in die Schuhe schieben soll.
Das ich keinen KHV benutze (leiht mir jemanden einen :/ ?)
Das ich ehr den Badewannensound des TF10 gewöhnt bin?
Das die In-Ears noch weit davon entfernt sind, eingespielt zu sein?
Den Kopfhörern selber? (bitte nicht)

Ich hör erstmal weiter.
AtratusNex
Stammgast
#16 erstellt: 28. Dez 2012, 02:10

Tom_Yum_Goong schrieb:

Ich weiss nicht ganz wem ich diese bisherigen Makel in die Schuhe schieben soll.
Das ich ehr den Badewannensound des TF10 gewöhnt bin?
Das die In-Ears noch weit davon entfernt sind, eingespielt zu sein?
Den Kopfhörern selber? (bitte nicht)

Ich hör erstmal weiter.


1.dann müsstest du die Mitten präsenter wahrnehmen, ist dem der Fall , ja dann bist du an den Ue Trible Klang gewöhnt.
2. das wird es GANZ sicher nicht sein, bei IEM's spielt sich absolut nichts ein .(Verweise auf Bad Robots Test )
, was du machen kannst ist viel und lange mit ihnen hören, dann spielt sich dein Gehör auf die KH's ein.( Adaption )

An welcher Quelle betreibst du den earsonic denn?

Gruß Atratus
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 28. Dez 2012, 02:23
Die SM64 hängen bei mir an einem Cowon J3. Ich hab öfter irgendwas von irgendwelchen Bassproblemen oder so ähnlich mit Cowon Playern gehört. Mag es da irgendeine Verbindung geben?
Mag sein das ich mich auch wirklich noch nicht an sie gewöhnt habe. Es klingt eben nur alles nicht so "musikalisch".

Burn-In ist bei IEMs also doch nur Einbildung? Na dann.
meltie
Inventar
#18 erstellt: 28. Dez 2012, 02:31
Der Cowon hat einen Bassabfall. Das ändert aber an den Mitten und Höhen nichts, die Dir nicht gefallen.

Gib dir mehr Zeit mit dem Hörer. Aber wenn es auch dann noch so ist, wird es mit Sicherheit eher daran liegen, dass er nicht zu Deinem Geschmack passt, als an KHV, Player, oder dem ominösen Einspielen usw.
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 28. Dez 2012, 02:38
Mit Klassik oder Jazz gefällt er mir momentan echt ziemlich gut!

Aber bei allem was an Härte darüber hinausgeht, fehlt mir irgendwie die Wärme/der Druck.
Mir gefallen viele Aspekte, aber das Gesamtbild ist ein wenig schwach.
Ich hatte auf einen SM3-ähnlichen Sound gehofft, der zurmindest von den ganzen Reviews her, wie für mich geschaffen klang. Als die SM64 rauskamen hab ich dann ebenen den Versuch gewagt.

Nun ist aber erstmal weiterhören angesagt

Bin ich eigentlich ein schlechter Mensch wenn ich Equalizer benutzen würde?
meltie
Inventar
#20 erstellt: 28. Dez 2012, 03:34
Nö. Es lässt sich damit aber halt nicht alles Geradebiegen. Und es macht sehr viel Arbeit und stößt - bei mehr als nur geringen Änderungen - an die Grenzen des Hörers. Zudem bist Du dann immer vom EQ abhängig.
in10sive
Stammgast
#21 erstellt: 28. Dez 2012, 09:27
Naja, Head-Fi übertreibt auch ziemlich oft mit den Beschreibungen...
Wie empfindest denn die Bühne? Jemand hat die hier für den SM3 mal als "Kegelbahn" beschrieben. Ist das mit dem 64er immer noch so?
sofastreamer
Inventar
#22 erstellt: 28. Dez 2012, 14:51
ich kenn nur den sm2 und den sm3. gaaanz dunkle hörer, die einen depressiv machen und dank der total bekloppten bühne wurde ich zudem noch seekrank. wenn du ähnliche assoziationen hast, dann wird sich der neue wohl nicht grundlegend unterscheiden.
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 28. Dez 2012, 18:18
Also von dunkel find ich sie grade garnicht.
Und die Soundstage erinnert mich auch nicht wirklich an ne Kegelbahn. Ich hatte sogar das erste mal bei nem In-Ear das Gefühl auch etwas hinter mir zu hören
Wahrscheinlich Einbildung.
Live-Aufnahmen von Konzerten in irgendwelchen großen Hallen/Stadien sind mal wirklich der Knüller!
Also rein von dieser SM3 Review her, würd ich sagen das die SM64 so ziemlich die selbe Bühne haben.
Die Grafik triffts ziemlich gut: http://assets.head-f...f_SM3_Soundstage.jpg

Wie schon gesagt, bei Liveaufnahmen wirklich wirklich toll (man kann einzelne Instrumente schon echt gut lokalisieren), aber bei normalen LP-Aufnahmen muss man sich erstmal dran gewöhnen.

Ich werde eigentlich so langsam immer zufriedener mit den Hörern. Ich bin aber immernoch nicht wirklich happy mit stark verzerrten Gitarren.
sofastreamer
Inventar
#24 erstellt: 28. Dez 2012, 18:26
jep, die bühne hat sich komplett in meinem nacken schulterbereich also hinter mir abgespielt.
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 28. Dez 2012, 18:41
Ist doch mal was anderes

Ne also so schlimm empfinde ich das wirklich nicht. Vllt. kommt das noch, aber grade finde ichs mal wirklich interessant und einigen CDs sehr zuträglich.


Man, die Soundstage haut mich immer mehr um! Vorhin ne Liveaufnahme vom Ratpack von 1962 gehört und man fühlt sich wirklich als ob man selber mit im Casino sitzen würde Was die Kopfhörer nicht verzeihen, sind die kleinen Fehler in der (doch recht alten) Aufnahme. Aber nicht weiter wild

Ich denke ich weiss auch wo bei mir bis jetzt mit den SM64 hakt/gehakt hat.
Sie klingen einfach total natürlich. Also viel natürlicher als z.b. meine alten TF10. Der hat ja allem irgendwie mehr Wums verpasst, auch wenn es nicht zwingend realistisch war.
Hier hab ich nun das Gefühl den Sound quasi direkt aus dem Instrument zu bekommen und weniger durch die post-production am Mixpult. Vllt. versteht ihr was ich meine.


[Beitrag von Tom_Yum_Goong am 28. Dez 2012, 22:34 bearbeitet]
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 29. Dez 2012, 05:19
Oh und das Kabel ist übrigens ne absolute Wucht!
Geschmeidig wie eine Echse auf einem warmen Stein und so ziemlich überhaupt keine Mikrofonie.
Tolles Ding und ich seh zur zeit grade garkeinen Sinn drinn mein Headphonelounge Kabel ran zu stöpseln
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 04. Jan 2013, 22:42
Und heute ist dann auch endlich der D-Zero angekommen
Ich habe (vorerst) fertig

mrqKh

Ein paar mehr Impressionen sollten bald folgen.
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 13. Jan 2013, 03:48
Quad-Post!

Okay, ich habe den Amp wieder zurückgeschickt.
Entgegen meiner Erwartung hat er wirklich überhaupt nix am Sound geändert und für das bisschen Akku das ich mit ihm sparen würde, ist er mir die 110 Euro nicht wert.

Die SM64 sind mir trotzdem immer mehr ans Herz gewachsen


Hier also nochmal ein paar meiner nicht reviewtauglichen Impressionen:
Wunderbar kontrollierter und texturierter Bass mit ordentlich Punch wenn nötig.
Knackige Mitten.
Luftige Höhen, die auch problemlos in luftige Höhen kommen! (Entschuldigung)
Insgesamt ist die ganze Abstimmung ziemlich neutral. Übers ganze Spektrum sehr präzise, tolle Instrumentenseperation und eine Soundstage zum verlieben


Also bis jetzt konnten sie mich in jedem Genre, dass ich so ausprobiert habe, wirklich überzeugen. Ich könnte momentan nicht zufriedener sein! (Bis ich mir meinen Traum erfülle und mir die Unique Melody Miracle anschaffen kann)
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 19. Jan 2013, 00:51
Penta-Post!


Falls hier noch irgendwie Interesse an den SM64 besteht, bei Head-Fi gibts mitlerweile mehr als nur meine Impressionen zu lesen: http://www.head-fi.org/t/640630/sm64-to-replace-sm3/90


Ich hab auch noch eine etwas komische Frage:
Was glaubt ihr, wie ich die SM64 am besten betreiben könnte? Der Amp hat nichts gebracht, ich glaube aber auch nicht das sie einfach rein aus dem J3 ihr volles Potential entfalten.
Hatte ich nun einfach den falschen Amp? Andere Leute scheinen ja wirklich ne Verbesserung dadurch zu haben...
Ein Grund warum ich den Amp auch wieder zurückgeschickt habe, ist auch das es mir irgendwie zu blöde war immer noch den Amp mitzuschleppen. Wäre da die einzige Alternative einen dieser MP3 Player mit eingebautem Amp zu kaufen? Die sind ja alle ziemlich teuer und jeder von den hat so seine Nachteile.

Was meint ihr, habe ich für Möglichkeiten?
Ich mag die SM64 wirklich sehr und möchte schon alles aus ihnen rausholen.



Okay dasProblem hat sich mehr oder weniger grade gelöst.
Das kommt nun wirklich ziemlich unerwartet, aber ich begrüße es durchaus
http://www.head-fi.o...sm3/105#post_9070357


[Beitrag von Tom_Yum_Goong am 19. Jan 2013, 01:38 bearbeitet]
AtratusNex
Stammgast
#30 erstellt: 19. Jan 2013, 14:33

Tom_Yum_Goong schrieb:
Penta-Post!
Ich mag die SM64 wirklich sehr und möchte schon alles aus ihnen rausholen.
[/url]


Na dann:
RSA vertärker+ Astell&Kern/Hifiman 801/901/Colorfly C4 o. Ibasso DX1000


Wenn es nur besser als der J3 sein soll:
Iphones(4,4S)

oder du wartest auf den Fiio X3


solle ein "gut" beim Amp reichen: der Fiio e12 ist nun bei Fiio gelistet un sollte sehr bald auch in Europa erhalten sein.

Gruß Atratus
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 19. Jan 2013, 18:14
Heilige Sch****

Hier wird grade ein J3 bei Ebay versteigert und ich hätte wirklich nicht gedacht das Leute so eine astronomische Summe für dieses Ding bezahlen!
http://www.ebay.de/i...&hash=item2579ae2ef6
Noch ein Tag und schon bei 400 Euro?
Ich hab meinen damals für 250 gekauft.

Würde ich meinen verkaufen, hätte ich ja fast das Geld für den neuen Astell&Kern zusammen....
Aber ehrlich gesagt werd ich nach der Ankündigung von Earsonics absolut bei meinem J3 bleiben. Behalte ich ihn eben als Wertanlage


[Beitrag von Tom_Yum_Goong am 19. Jan 2013, 18:36 bearbeitet]
AtratusNex
Stammgast
#32 erstellt: 19. Jan 2013, 19:25
Wenn dann würde ich den jetzt verkaufen , glaube nicht das der Preis mit noch höherem alter weiter steigt.( Akku usw)
Schon der jetzige Preis ist astronomisch und wird sich wohl nicht lange halten.

Gruß Atratus
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 19. Jan 2013, 19:41
Aber was soll ich mir den von evtl. über 400€ für einen neuen MP3 player besorgen? Auf Apple und iTunes hab ich wirklich garkeine Lust und für das Geld kriegt man doch auch keinen guten Player+Amp oder "Amp-Player".
AtratusNex
Stammgast
#34 erstellt: 19. Jan 2013, 21:36
Bald kommt der Fiio X 3 wie gesagt.
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 20. Jan 2013, 01:44

AtratusNex schrieb:
Bald kommt der Fiio X 3 wie gesagt. :D


Oh ja auf den hoffe ich schon seit langem.

Nun werd ich aber erstmal demnächst vllt. so 2 Wochen ohne Kopfhörer auskommen müssen :'(
Ich hoffe Earsonics beeilt sich mit der besagten "Verbesserung".
saenta
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 20. Jan 2013, 02:01

AtratusNex schrieb:
Bald kommt der Fiio X 3 wie gesagt. :D


Weiß denn wer rein zufällig wann dieser ungefähr in freier Wildbahn erhältlich sein wird?
finde im Moment leider keine aktuellen Informationen.

MfG
Markus
AtratusNex
Stammgast
#37 erstellt: 20. Jan 2013, 02:05
nun erstmal kommt noch der Fiio e18,

weiter ist für dieses Jahr halt noch der Fiio x3 und ein Wifi Dac geplant.
genaueres gibt es noch nicht.

Gruß Atratus


[Beitrag von AtratusNex am 20. Jan 2013, 02:17 bearbeitet]
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 20. Jan 2013, 03:18
Also auf Head Fi wird mehrfach der März als wahrscheinliches Veröffentlichungsdatum erwähnt. Vllt. gibts ja mehr Infos nach der NAMM
(Ich würde meine Seele für einen Besuch da verkaufen....)
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 26. Feb 2013, 01:07
Hat sich nun eigentlich hier irgendjemand, ausser mir, die SM64 zugelegt?
Wäre wirklich sehr enttäuschend.


[Beitrag von Tom_Yum_Goong am 26. Feb 2013, 01:07 bearbeitet]
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 26. Feb 2013, 01:11
Sorry, wir haben alle schon den UE900.
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 26. Feb 2013, 03:50
Ach wie langweilig :/
Auf Head-Fi verkaufen die Leute ihre W4 um sich ein paar SM64 zu holen...und irgendwer hat sie sogar von der Soundqualität leicht unter den TG334 plaziert.
Ich hatte bis jetzt noch nicht das Vergnügen auch nur einen von den Beiden zu hören, aber das fand ich dann doch schon enorm.
Naja, mir auch egal, ich liebe meine SM64 heiß und innig und versuch demnächst mit einem neuen Arrow 4G noch ein wenig mehr aus ihnen herauszukitzeln
meltie
Inventar
#42 erstellt: 26. Feb 2013, 11:09
Naja, auf Headfi. Da ist der nächste neue Hörer immer der Beste, den es je gab.
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 26. Feb 2013, 14:37
Ist schon ein bisschen was dran, ja...aber die Sennheiser IE800 scheint da z.b. niemand wirklich zu mögen.
Whatever, ich hab hier eine kleine Review verfasst:
http://www.head-fi.o...read/45#post_9195138
meltie
Inventar
#44 erstellt: 26. Feb 2013, 15:49
Das zweite bekannte Head-fi Phänomen ist Gruppenhalluzination Was einer hypt, wird von allen gehypt, was einer disst, von allen auch (wenn man nicht mitmacht, denken die anderen noch, man sei ein Holzohr). So kommt es mir zumindest vor.

Aber danke für das Review! Wenn ich nicht schon wüsste, dass der SM64 mir zu warm ist, würde ich ihn glatt mal probieren.
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 26. Feb 2013, 18:11
Die Mitten sind schon ein wenig hervorgehoben, aber soooo warm empfinde ich den Sound jetzt nicht. Besonders durch die grandiosen Höhen.
Aber naja, Ich kann nur jedem empfehlen (der die Möglichkeit hat) sich diese Prachtstücke mal zu Gemüte zu ziehen
Soundwise
Inventar
#46 erstellt: 06. Mrz 2013, 17:47
Aaaalso, ich habe die Earsonics SM64 jetzt auch gehört - ich find sie ziemlich gut.

Ich hab in Singapur so Einiges gehört wie Heir 4.Ai, UE900 und noch einiges mehr und mir haben die SM64 vom Klangcharakter am Besten gefallen.
Ich empfinde den Klang als warm und eher sanft, jedoch gleichzeitig analytisch mit hoher Auflösung, vielen (Höhen-)Details und sattem Tiefbass. Den SM3 (dunkler Klangbrei) hab ich nie so richtig gemocht, den SM64 aber schon - der spielt imho auf sehr hohem Niveau. Insgesamt spielt er relaxter als der UE900 und weniger "direkt" als der 4.Ai.

2 Probleme:
1. ich mag dessen Bauart nicht so besonders; ich krieg ihn nur schwer ins Ohr und mit dem langen Röhrchen fühlt er sich bei mir unangenehmer an als die anderen.
2. die Bühne empfinde ich als schon weit, aber löst sich der Klang bei mir nicht von den Ohren und das Klanggeschen findet bei mir zwischen den Ohren und nicht im Geringsten "vorne" statt. Irgendwie unnatürlich. Der Heir macht es viel besser.

Ich werd den in den nächsten Tagen nochmal mit anderen Tips probieren...

Wie ist die SM64-Bühne bei Euch ?
Viele Grüße
Günther
Tom_Yum_Goong
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 08. Mrz 2013, 04:28

Soundwise (Beitrag #46) schrieb:

2 Probleme:
1. ich mag dessen Bauart nicht so besonders; ich krieg ihn nur schwer ins Ohr und mit dem langen Röhrchen fühlt er sich bei mir unangenehmer an als die anderen.
2. die Bühne empfinde ich als schon weit, aber löst sich der Klang bei mir nicht von den Ohren und das Klanggeschen findet bei mir zwischen den Ohren und nicht im Geringsten "vorne" statt. Irgendwie unnatürlich. Der Heir macht es viel besser.
Günther


Also mit der Bauart habe ich null Probleme. Nach meinen TF10 ist eigentlich alles himmlisch Ich vergess nach 2-3 Minuten das ich was in den Ohren stecken habe und mit den beigelegten Double-Flanges hab ich eine wirklich hervorragende Isolierung.
Was die Bühne angeht kann ich schon nachvollziehen was du meinst. Das was du da beobachtest kommt bei mir bei nur wenigen Alben vor und auch nur wenn ich mich wirklich sehr auf die Soundstage konzentriere. Dann tut sich manchmal eben so ein "Loch" in der Mitte auf. Aber generell ist die Soundstage die helle Freude für mich Verdammt weit und man kann wirklich 3D-mäßig alles orten.

Und was deinen kurzen Vergleich mit den UE900 und den 4.Ai angeht, bestätigt mich das wieder, das ich absolut die richtige Wahl getroffen habe
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 08. Mrz 2013, 06:22
[quote="Soundwise (Beitrag #46)"]Ich empfinde den Klang als warm und eher sanft, jedoch gleichzeitig analytisch mit hoher Auflösung, vielen (Höhen-)Details und sattem Tiefbass.[/quote]
Interessant. Genau so empfinde ich den UE900. Würde mich interessieren, wie die sich unterscheiden.


[Beitrag von HuoYuanjia am 08. Mrz 2013, 06:22 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#49 erstellt: 08. Mrz 2013, 18:03
Ich hab mir heute noch mal mehr Zeit genommen mit dem Earsonics SM64 und ich hab auch den UE900 nochmal im Ohr gehabt.

SM64 vs UE900

Der SM64 hat seinen Fokus auf Tiefbass, der UE900 klingt im Vergleich eher mid-bassig präzise.
Beim SM64 sind die obersten Mitten bis Höhen betont, beim UE900 eher die unteren. Beim SM64 wirken insgesamt die Mitten zurückgenommen.
Beide haben analytische Höhen, beim SM64 wirken sie feiner, beim UE900 gröber.
Der UE900 hat die spaßigere Abstimmung und wirkt im Vergleich wärmer, der SM64 wirkt sanfter, feiner und etwas heller.

ICh hab auch mal den SM3 gegengehört - der klingt gegen den SM64 wie ein altes Telefon. Wer den SM3 mag, sollte nicht ohne ihn gehört zu haben auf den SM64 umsteigen, der ist ganz anders, auch von der Bühne. Deutlich bessere Auflösung und wesentlich mehr Details beim SM64.

Die SM64 Bühne ist weit aber mir fehlt oft ein Wenig das "Vorne" und die Mitte. Es liegt aber auch sehr an Tips und dem richtigen Sitz. Dei Bühne wandert mit jeder kleinen Veränderung. Der Klang ist sehr reichhaltig, die Konzentration liegt auf Details.
Ich mag zwar gute Auflösung aber der SM64 konzentriert sich für meinen Geschmack fast ein Wenig zu sehr auf Details.

Er ist imho ideal für Klassik.

Viele Grüße
Günther


[Beitrag von Soundwise am 09. Mrz 2013, 05:29 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#50 erstellt: 15. Mrz 2013, 16:00
Ich hab den SM64 jetzt nochmal in Bangkok gehört.

Diesmal hatte ich die Probleme, dass die "Mitte" in der Bühne fehlte und sich der Klang nicht von den Hörern löste, nicht mehr. Vielleicht hatte das Exemplar in Singapur eine Macke ?

Die Bühne ist toll, sehr weit.

Ich hatte bereits früher so einen Verdacht und der hat sich heute noch mehr bestätigt.
Der Earsonics SM64 hat ein Sounding, das sehr dem des Sennheiser HD600 entspricht. Ich habe heute nach dem SM64 mal in einem Laden den HD600 gehört, nur um zu vergleichen.
Es ist nicht nur die Klangsignatur sehr ähnlich sondern auch die Bühne und Auflösung ! Der Earsonics hat noch mehr Tiefbass als der HD600 und etwas weniger Kick im Midbass als der HD600, sonst sind sie sich sehr ähnlich.
Gehört hab ich mit Smartphone ohne Amp, ein direkter Vergleich war leider nicht möglich da 2 verschiedene Läden- also nehmt meine Aussagen bitte nicht für absolut 100 %.

Alle Fans von Sennheiser HD600/650 hört Euch den Earsonics mal an !

Viele Grüße
Günther


[Beitrag von Soundwise am 15. Mrz 2013, 16:02 bearbeitet]
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 31. Mai 2013, 19:52
Autsch, der kommt hier gar nicht gut weg: An electroacoustic abomination born.

Hat noch keiner die 5 kHz-Kluft bemerkt?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
64 Audio - Linear Impedance Drive
BartSimpson1976 am 07.03.2018  –  Letzte Antwort am 10.03.2018  –  3 Beiträge
Kanalunterschied bei Stax SR-64
rolilohse am 07.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  2 Beiträge
Earsonics SM2 Review
Randysch am 26.05.2017  –  Letzte Antwort am 28.05.2017  –  2 Beiträge
Welcher Kopfhöherer bis 64/75 Ohm (kein KHV)?
RazerDB am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2005  –  31 Beiträge
Problem mit 64 Audio Tia Trio und Leonidas II Kabel
Andorn72 am 04.05.2021  –  Letzte Antwort am 04.05.2021  –  4 Beiträge
Kennt jemand den KHV?
Tebasile am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 06.01.2007  –  7 Beiträge
Beyerdynamik DT 440
Dynamikus am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  20 Beiträge
kleine Frage zu DT 990 und ASUS Xonar Essence STX
Vince23 am 19.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  5 Beiträge
Philips SHE9850 wirklich so schlecht ?
ThePioneer06128 am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 29.12.2012  –  9 Beiträge
Earphonesolutions Bestellung
CandleWaltz am 21.12.2007  –  Letzte Antwort am 29.12.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.280 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDietrich65
  • Gesamtzahl an Themen1.510.644
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.739.196

Hersteller in diesem Thread Widget schließen