Equalizer richtig einstellen! :)

+A -A
Autor
Beitrag
H4drux
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Mrz 2013, 20:10
Hallo, ich besitze seit ein paar Tagen die CX 300 II von Sennheiser und betreibe diese an einem iPhone 5, bin soweit zufrieden allerdings haben die Kopfhörer ziemlich nervige Höhen und Mitten sind fast garnicht vorhanden, habe nun die App EQu für 2,89€ im AppStore gekauft und habe versucht da ein bisschen was zu verbessern, allerdings hab ich keine ahnung wie ich die Werte am besten setzen sollte?

Hat das jemand schonmal gemessen und kann mir sagen wie ich die Werte setzen muss um einen etwas "geraderen" Klang zu erreichen?

In der App kann ich bis zu 50Bänder verändern, da muss doch was gehen oder?
Die Kopfhörer sollten einen etwas satteren und Tieferen Bass haben, (das iPhone ist ja etwas Bassschwach, im gegensatz zu anderen Handys und Playern die ich kenne) , die Mitten könnten etwas lauter sein, und die Höhen sollten etwas weniger schrill und scharf sein. :x

Könnt ihr mir sagen ab wo ich was anheben/absenken muss, also z.B. 500Hz -3db oder 30Hz +5db usw.

Ich bedanke mich im Vorraus bei euch!
PLOS
Inventar
#2 erstellt: 18. Mrz 2013, 21:03
bin mir nicht sicher, ob der cx300 zu"bändigen" ist. am iphone liegt es sicher nicht.
wie ich schon im anderen fred geschrieben habe: "alternativ den senni zurückgeben und einen anderen IE probieren (vielleicht einen mit weniger extremen sounding zB Brainwavz M5 ...)"

Gruß
Michael
padua-fan
Inventar
#3 erstellt: 18. Mrz 2013, 21:11

Die Kopfhörer sollten einen etwas satteren und Tieferen Bass haben

Holy Crap
Die CX300 sind eine echt heftige Bassschleuder, und ein iPhone hat auch keinen Bassabfall...
H4drux
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Mrz 2013, 21:17
Zurückgeben ist leider nicht, MediaMarkt ist da nicht so. :x
Das sich da nicht mehr so viel machen lässt ist mir klar, muss ich mit Leben, aber würde trotzdem gerne versuchen noch etwas aus ihm rauszuholen.

Wenn ich die Höhen etwas zurücknehme zischt es schon sehr viel weniger, und ist auch angenehmer mit dem Hörer zu Hören.
Allerdings fehlt dann immernoch etwas.

Doch doch, verglichen mit einem Laptop und einem Samsung Handy fehlt dem iPhone eindeutig was im Bass, (natürlich überall EQ aus) das iPhone klingt da einfach etwas dünn, nicht schlecht aber dünn.

Ich würde gerne einfach wissen wo bei welchen Frequenzen ich was ändern muss um so ungefähr mein Ziel zu erreichen?
Weniger Scharfe Höhen
Etwas mehr Mitten
Mehr Tiefbass

Danke für deine Antwort, Gruß.


[Beitrag von H4drux am 18. Mrz 2013, 21:19 bearbeitet]
H4drux
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Mrz 2013, 21:22
Vielleicht höre ich einfach grundsätzlich falsch Musik bzw, hab eine falsche vorstellung vom richtigen Bass?
Hab leider noch nie eine richtig vernünftig eingestellte Anlage gehört.
Bin auch ein Bassfetischist.

Momentan laufen die CX 300 am Laptop mit ziemlich "krassen" Einstellungen hier mal ein Screenshot.

http://imageshack.us/photo/my-images/405/conexant.png/


[Beitrag von H4drux am 18. Mrz 2013, 21:41 bearbeitet]
padua-fan
Inventar
#6 erstellt: 18. Mrz 2013, 21:36
was du da erlebst, könnte ein ergebnis der hochohmigen ausgänge der soundkarte sein. das führt gerne zu einem angehobenen bassbereich bei in-ears. das iPhone hat einen nahezu 0-ohm ausgang. daher könnte das im vergleich "dünner" klingen.
H4drux
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Mai 2013, 20:10
Hat sich mitlerweile erledigt, meine Mutter hat sich neulich einen Hund angeschaft und war oft bei der züchterin zu Besuch, der Mann der Züchterin betreibt einen kleinen Hifi Laden in Duisburg, durfte mir dort mal in den Raum eine vernünftig eingemessene Anlage anhören, seitdem hab ich am Computer alle Equalizer deaktiviert und am iPhone die Einstellungen stark zurückgenommen, so hört es sich schon viel angenehmer an!

Wenn ich mir heute meine "alten" Einstellungen anhöre kriege ich schon fast Kopfschmerzen, naja man lernt halt immer dazu, spare mitlerweile auf andere Kopfhörer da mir die Sennheiser nicht mehr genügen!

Ist das mit dem "0 ohm Ausgang" des iPhones nun gut oder eher schlecht?

Gruß, Pascal
padua-fan
Inventar
#8 erstellt: 10. Mai 2013, 21:08
Das ist gut, da der KH dadurch über den Kompletten Frequnzgang dieselbe Spannung bekommt --> Er bekommt keine Betonung verpasst. (das war eine sehr kurze, vereinfachte erklärung. NwAVGuy erklärt das hier deutlich besser. )
H4drux
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 10. Mai 2013, 21:20
Mir ist auch aufgefallen das mein iPhone absolut kein Grundrauschen hat, bei allen anderen Geräten hört man bei hoher Lautstärke ein ganz leises Rauschen, außer beim iPhone da ist alles still, vielleicht ist der Preis ja doch gerechtfertigt man merkt es nur als "normalo" nicht.

Trotzdem so richtig verstehen tuh ich das alles nicht, hatte dazu sogar mal einen Thread eröffnet.
Hatte damals beim Umzug große Lautsprecher direkt ohne Verstärker an den Klinkenausgang des iPhones angeschlossen und war erstaunt wie Laut das ging, klang nichtmal schlecht für so einen Miniverstärker war das echt ne Leistung, verstehen tuh ichs immernoch nicht.
ZeeeM
Inventar
#10 erstellt: 10. Mai 2013, 21:32

H4drux (Beitrag #9) schrieb:
Hatte damals beim Umzug große Lautsprecher direkt ohne Verstärker an den Klinkenausgang des iPhones angeschlossen und war erstaunt wie Laut das ging, klang nichtmal schlecht für so einen Miniverstärker war das echt ne Leistung, verstehen tuh ichs immernoch nicht.


Der Hintergrund ist, das du für doppelte Lautstärke die 10fache Leistung brauchst oder umgekehrt für die halbe Lautstärke ein Zehntel der Leistung.
Da reichen ein paar Milliwatt, die der kleine Verstärker im iPhone aus um verständlich Musik zu machen, zumal gerade portable Geräte ihr Leistungsmaximum an niederohmige Lasten abgegeben können. Für den Laien überraschend, aber technisch normal. Vermutlich würde ein iPod an hocheffizienten Hornlautsprechern noch über Zimmerlautstärke kommen.
H4drux
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Mai 2013, 21:36
Das war verständlich danke!
Wieso baut man dann fürs Wohnzimmer "große" Verstärker wenn kleine bei Weniger Leistung mehr Lautstärke produzieren, wie erklärt sich das klanglich?
Man sagt ja auch, dass es schädlich für den kleinen Verstärker im Handy wäre, ich praktiziere dies oft um zu testen ob ein Lautsprecher funktioniert, bis jetzt funktioniert alles einwandfrei, ist das risiko wirklich so hoch?


[Beitrag von H4drux am 10. Mai 2013, 21:38 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#12 erstellt: 10. Mai 2013, 21:42
Ich vermute mal, das so ein kleiner Amp im Phone kurzschlussfest ist, er wird beim Einstecken des Klinkensteckers kurzgeschlossen und die Verlustleistung ist aufgriund des hohen Wirkungsgrad ist auch sehr begrenzt.

Stärke Verstärker brauch man, weil die Lautsprecher geringere Wirkungsgrade habe, der gewünschte Schalldruck höher sein soll und das Musik auch deutlich Spitzen hat, die mehrer 10er Potenzen über den Durchschnittspegel liegen.
kamikaze7777
Stammgast
#13 erstellt: 10. Mai 2013, 22:12

ZeeeM (Beitrag #12) schrieb:

Stärke Verstärker brauch man, weil die Lautsprecher geringere Wirkungsgrade habe, der gewünschte Schalldruck höher sein soll und das Musik auch deutlich Spitzen hat, die mehrer 10er Potenzen über den Durchschnittspegel liegen.


Seit dem Loudness War wohl nicht mehr so oft anzutreffen.
ZeeeM
Inventar
#14 erstellt: 10. Mai 2013, 22:17
Der mittlere Lautstärkepegel ist dicht am Maximalpegel dran. Daraus kann man aber nicht schließen, das es keine großen Unterschiede zwischen dem minimalsten und dem maximalen Pegel in einem Stück gibt.
H4drux
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Mai 2013, 22:38
Danke, das hab ich alles verstanden!
Eine andere frage, kennt ihr Qualitativ Hochwertige Musikstücke, ich suche mal was anderes.
Besitze meine ganze Musik zwar als 364kbit MP3, aber würde doch gerne mal was besseres hören, vielleicht habt ihr da was für mich?
kamikaze7777
Stammgast
#16 erstellt: 10. Mai 2013, 22:41
Aber nicht um mehrere Zehnerpotenzen. Zumindest nicht bei solchen Produktionen, die wohl eher die Regel als die Ausnahme sind heutzutage:

187631323_7a2357d68c_o (Small)
Loudness


[Beitrag von kamikaze7777 am 10. Mai 2013, 22:42 bearbeitet]
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 10. Mai 2013, 23:00

H4drux (Beitrag #15) schrieb:
364kbit MP3

H4drux
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 10. Mai 2013, 23:02

kamikaze7777 (Beitrag #16) schrieb:
Aber nicht um mehrere Zehnerpotenzen. Zumindest nicht bei solchen Produktionen, die wohl eher die Regel als die Ausnahme sind heutzutage:

187631323_7a2357d68c_o (Small)
Loudness


Woow, du machst dir ja echt mühe :o !

edit:

HuoYuanjia (Beitrag #17) schrieb:

H4drux (Beitrag #15) schrieb:
364kbit MP3

:?


Ich meinte natürlich 320kbits...


[Beitrag von H4drux am 10. Mai 2013, 23:02 bearbeitet]
kamikaze7777
Stammgast
#19 erstellt: 10. Mai 2013, 23:11
Die Bilder sind nicht von mir, sondern zufällig ausgesucht. Sie repräsentieren aber uneingeschränkt aktuelle Mainstream-Produktionen. Bekannteres Beispiel “The Day That Never Comes,” Metallica, 2008:
metallica_big
Oder was noch besseres:
hypocrisy


[Beitrag von kamikaze7777 am 10. Mai 2013, 23:17 bearbeitet]
H4drux
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 10. Mai 2013, 23:16
Ich erkenne auf den Bildern nur geringe unterschiede :/ , geht es hier um die Dynamik?
kamikaze7777
Stammgast
#21 erstellt: 10. Mai 2013, 23:17
Eher nicht vorhandene Dynamik.
H4drux
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 10. Mai 2013, 23:37
Nicht vorhandene Dynamik ist ganz schlimm im Fernsehen, da sind brachiale Explosionen so laut wie ein normales Gespräch :x , ist aber auch kein Wunder sonst würden die kleinen Tröten im TV direkt aufgeben
Aber auch bei neuen Blu-Rays mit HD Ton ist es nicht immer perfekt, ein Film der mir in Errinerung geblieben ist, ist Zombieland (jaja, nicht der beste Film ) da erschreckt man sich noch richtig, wenn ein Zombie vorbeischaut, fast wie im Kino.

Habe grade mal versucht die unterschiede einer FLAC,Spotify (Premium) und einer 320kbit MP3 zu hören.
Der unterschied zwischen Flac und 320kbit MP3 war für mich nicht hörbar, nur bei Klassischer Musik sind die Höhen etwas "ausgeprägter" , aber bei normaler Musik hab ich keine Unterschiede gehört.
Spotify stinkt dagegen echt ab, bei sehr hohen Frauen/Mädchen stimmen klirrt es gut Hörbar und viele Details kommen nicht so gut rüber, aber auch hier waren die unterschiede bei normaler Musik nicht der rede wert.

Ich habe mir schon lange keine CDs mehr gekauft, aber die CDs die meine Eltern besitzen (sind einige alte Sachen dabei) klingen auch nicht wirklich Dynamisch :/

Edit: Hab mir grad mal einige Sachen über den Loudness war durchgelesen, das ist ja mal echt ne sauerei, jetzt können die Leute die entsprechendes Equipment besitzen es nicht voll ausnutzen weil irgendwelche Hausfrauen mit ihrem 10€ CD Player aus dem Aldi sich sonst beschweren, das die Billigtröte anfängt zu verrecken.
Meine Eltern sind genauso, drehen den TV leise wie sonst was, weil die Effekte ja übertrieben laut wären, und verstehen dann überhauptnichtmehr was gesagt wird, oder drehen den Bass runter und die Höhen rauf damit man die Stimmen besser versteht, und eine Explosion klingt dann wie ein Furz... Toll.


[Beitrag von H4drux am 11. Mai 2013, 00:33 bearbeitet]
padua-fan
Inventar
#23 erstellt: 11. Mai 2013, 14:48
Deine Erfahrung mit Spotify Premium kann ich nicht nachvollziehen, zumal Spotify Premium 320kbit/s OGG Dateien liefert. Und OGG ist eigentlich noch mal ein bisschen besser als mp3.
H4drux
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 12. Mai 2013, 00:57
Lag am Musiktitel, hatte wohl einen schlechten erwischt, hatte mir eine FLAC runtergeladen irgendwas von Jay-Z, und habe mir beide Titel über Kopfhörer und Anlage angehört, und Spotify hat bei ganz hohen Tönen irgendwie gescheppert/geklirrt :x .
Habe noch 2 weitere Musik Titel ausprobiert (FLAC/Spotify) und konnte keinen unterschied hören, lag wohl am Musikstück,
Kann man bei Spotify irgendwo einsehen in welcher Qualität gestreamt wird, denke aber wird 320kbit sein da ich 1. Premium hab und 2. Spotify ein hohes Datenvolumen Verbraucht im Monat (via Handy), c.a. 1-2gb Traffic kommen da zusammen.

Gruß, Pascal
Darkseth
Inventar
#25 erstellt: 12. Mai 2013, 05:37

H4drux (Beitrag #4) schrieb:
Ich würde gerne einfach wissen wo bei welchen Frequenzen ich was ändern muss um so ungefähr mein Ziel zu erreichen?
Weniger Scharfe Höhen
Etwas mehr Mitten
Mehr Tiefbass

Den CX 300 verschenken, und nen Shure SE 215 Kaufen : https://geizhals.de/?cat=sndear&asd=on&asuch=shure%20se%20215
Der hat EXAKT das von dir beschriebene.

Siehe Frequenzverlauf: =1893&graphID[1]=3251&graphID[2]=&graphID[3]=&scale=20&graphType=0&buttonSelection=Update+Graph]http://www.headphone...lection=Update+Graph

Edit: Spotyfi hat 160 kbit/s.
Mit Premium allerdings 320
Aber bei nem cx 300 sollte es noch recht schwer sein, die bessere Quali rauszuhören ab 160-192 kbit/s.


[Beitrag von Darkseth am 12. Mai 2013, 05:38 bearbeitet]
H4drux
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 12. Mai 2013, 07:22
Wie bereits irgendwo erwähnt spare ich bereits auf andere Kopfhörer, dachte da an c.a 200-250€ da ich schon einen unterschied hören möchte, dauert aber noch bis ich dass Geld zusammen habe ;D.

Was mir immoment klar wird dass die "neue" Musik im vergleich zu "älteren" Titeln echt Mies klingt, ist echt der Wahnsinn was man alles im "Hintergrund" eines Liedes hören kann!
Ich höre ansonsten eher "Charts Musik" bzw höre mir die Top-Listen bei Spotify durch, und es kommt mir so vor dass aktuelle Musik fast nurnoch Bass enthält, danach kommt erstmal nichts und dann folgen direkt die Stimmen, meistens hört man dann noch ein paar Töne die "von Links nach Rechts springen".

Dass ist auch der Grund wieso sich Kopfhörer im Laden meistens besser anhören, den im Laden hatte ich immer nur "alte" Musik zum Testen, und Zuhause klingt dann das Chart gedudel genauso wie mit den 5€ tröten (übertrieben ausgedrückt).
Hört sich dämlich an, aber ich glaube ihr wisst was damit gemeint ist.

Naja gut ich muss jetzt los
Lieben Gruß, Pascal
Darkseth
Inventar
#27 erstellt: 12. Mai 2013, 17:08
Jap, aktuelle Chart-Mukke ist leider ziemlich Minderwertig abgemischt, wenn du älteres zum vergleich nimmst, wie Jacksons Thriller album, AC DC, etc ^^
kamikaze7777
Stammgast
#28 erstellt: 12. Mai 2013, 17:24
That´s what I said.
H4drux
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 12. Mai 2013, 22:56
Schade was einem entgeht :/ , das müssen die anderen Leute doch auch hören, eigentlich war ich immer der Meinung dass die Qualität heutzutage viel besser ist (mehr Speicherplatz, bessere Mikrofone, allgemein schnellere Technik) und dann kommt so ein Müll dabei raus. :x
Oder sind "wir" echt so Krank das es keinem anderem aufällt?
Darkseth
Inventar
#30 erstellt: 12. Mai 2013, 23:12
Viele sehen es einfach nicht ein, mehr als 10€ für in-ears/kopfhörer auszugeben. "Warum 100€ ausgeben, wenn es auch welche für 10 gibt?"
Und bei Lautsprechern das selbe. Viele lassen sich durchs Marketing geblubber, oder nem unfähigen Media Markt verbrecher nen billigen Logitech Plastik-dreck andrehen, wo eh nur Klangbrei rauskommt, und dann merkt man das nicht.
Auch hier denken viele Laien, je kleiner der lautsprecher, desto besser.
Und da man nix besseres kennt, ist man zufrieden.
Dazu kommt noch, dass für die meisten reine Bass-menge zählt. Mehr Bass = besserer klang, und so werden auch charts auch abgemischt. schön kräftige bass-beats, angehobene höhen damits nicht dumpf klingt, und das ganze noch mit ner schönen Prise "Loudness", damit jegliche Dynamik flöten geht.
kamikaze7777
Stammgast
#31 erstellt: 12. Mai 2013, 23:23
Die Technik ja. Die Leute hinterm Mischpult oder die Entscheider wie es klingen soll eher nicht. Lauter ist besser lautet die Devise. Für die Mehrheit die mit entsprechendem Equipment hört (Beipack Kophörer, Handy, Ghetto-Blaster, Autoradio....) ist das wohl mehr als O.K. Insofern wird genau für den Markt produziert. Die audiophilen Spinner sind verhältnismässig eine kleine Minderheit. Welcome to generation MP3. Der Zug ist längst in die Richtung abgefahren. Deswegen sollte man im Normalfall Re-Releases meiden wo remastered draufsteht. Ausser man steht auf zu Tode komprimierte und verclippte Musik.
H4drux
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 13. Mai 2013, 00:13

Darkseth (Beitrag #30) schrieb:
Viele sehen es einfach nicht ein, mehr als 10€ für in-ears/kopfhörer auszugeben. "Warum 100€ ausgeben, wenn es auch welche für 10 gibt?"
Und bei Lautsprechern das selbe. Viele lassen sich durchs Marketing geblubber, oder nem unfähigen Media Markt verbrecher nen billigen Logitech Plastik-dreck andrehen, wo eh nur Klangbrei rauskommt, und dann merkt man das nicht.
Auch hier denken viele Laien, je kleiner der lautsprecher, desto besser.
Und da man nix besseres kennt, ist man zufrieden.
Dazu kommt noch, dass für die meisten reine Bass-menge zählt. Mehr Bass = besserer klang, und so werden auch charts auch abgemischt. schön kräftige bass-beats, angehobene höhen damits nicht dumpf klingt, und das ganze noch mit ner schönen Prise "Loudness", damit jegliche Dynamik flöten geht.


Könnte meine Mutter sein ;D , Sie kauft sich "billig" Zeug wie neulich ein "Tablet" für 130€, und wundert sich dass es nicht so funktioniert wie es soll, und seitdem sind natürlich alle anderen Tablets auch schlecht, aber meine Mutter sagt wo der unterschied zum Teuren Tablet ist, die Internetseiten seien ja die gleichen .
Ich hab ihr zu einem iPad Mini geraten, ist kein perfektes Tablet aber da entlädt sich bestimmt nicht der Akku innerhalb 1 Std, und Sie bekommt ein Betriebsystem dass wenigstens zuverlässig funktioniert, und nicht bei mehr als 1nem Browser Tab abstürzt.

Allerdings ist der Preis keine Garantie für Qualität, der Mann meiner Mutter hat sich für viel Geld ein komplettsystem von Harman Kardon gekauft (der Typ von Media Markt hats empfohlen), der Blu-Ray Player spielt keine neuen Blu-Rays mehr ab, und Softwareupdate funktioniert natürlich nicht, der AVR erkennt oft die angeschlossenen Geräte nicht und gibt kein Bild aus, dies hat natürlich zu Folge dass die Anlage seitdem nichtmehr benutzt wird, kann aber auch am "Highend" HD Satreceiver liegen der !!Stolze!! 40€ gekostet hat und schon 2 mal den Geist aufgegeben hat!

Eingestellt wurde Sie sowieso nicht, HDMI Kabel rein, Strom rein fertig, dementsprechend klingt es natürlich auch, dazu wird der Subwoofer garnicht benutzt da der Bass "nerven" würde.
Ich sag dazu aber schon lange nichts mehr, weil es nichts bringt und Sie es sowieso nicht verstehen.

Ist trotzdem unverständlich das bei immer weiter steigenden Speicherplatz, Rechenleistung, die Qualität immer mehr abnimmt.
ZeeeM
Inventar
#33 erstellt: 13. Mai 2013, 00:18

H4drux (Beitrag #32) schrieb:
Ist trotzdem unverständlich das bei immer weiter steigenden Speicherplatz, Rechenleistung, die Qualität immer mehr abnimmt.


Früher war Alles besser Wenn man aber mal Fac2face im gleichen Preissegment neue und alte Technik vergleicht..
H4drux
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 13. Mai 2013, 02:37
Ich steh eigentlich garnicht auf altes Zeug
Alte Sachen Verbinde ich immer mit:Fehleranfälligkeit, Rauschen und Langsamheit
Wenn ich nur an Plattenspieler oder Kassetten denke... einfach viel zu Analog zum Glück bin ich noch Jung und hab noch viele Medien vor mir.
Heute kriegt man nen 42zöller für 200-300€ hinterhergeschmissen.
ZeeeM
Inventar
#35 erstellt: 13. Mai 2013, 08:00

H4drux (Beitrag #34) schrieb:
Heute kriegt man nen 42zöller für 200-300€ hinterhergeschmissen.


Dank dafür den Chinesen.
H4drux
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 14. Mai 2013, 01:57
Wieso sollte man auch mehr Geld für nen TV ausgeben, versuch mal den Eltern zu erklären dass es da unterschiede gibt, die sagen, ist doch sowieso das gleiche Bild.
Haben sich letztens nen HD Ready TV andrehen lassen, mit 1024x768er Auflösung, klasse oder hatt aber keine 300€ gekostet (von LG), hab es meinen Eltern erklärt und da sagen die tatsächlich:"Dreh ich den Schärferegler einfach ein bisschen nach oben" !
Das ist für ältere Menschen einfach viel zu unübersichtlich, den die achten nicht auf irgendwelche Werte, da zählt nur :"aha 42zoll" wird mitgenommen.

Lg, Pascal


[Beitrag von H4drux am 14. Mai 2013, 01:57 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Equalizer
Ralph_P am 27.07.2012  –  Letzte Antwort am 28.07.2012  –  14 Beiträge
Kopfhörer - Equalizer Einstellung
Paulovic am 26.01.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2006  –  4 Beiträge
Mini Equalizer
Space_Taxi am 06.01.2006  –  Letzte Antwort am 07.01.2006  –  7 Beiträge
Gaming Equalizer
sonii20 am 26.12.2020  –  Letzte Antwort am 26.12.2020  –  7 Beiträge
T90 Equalizer Settings für Foobar?
vau* am 05.09.2013  –  Letzte Antwort am 05.09.2013  –  3 Beiträge
Equalizer-Einstellungen auf?s iPhone kopieren
Oxmen am 25.07.2015  –  Letzte Antwort am 26.07.2015  –  2 Beiträge
Einfacher Equalizer gesucht (Windows / Android)
MPB0712 am 30.01.2021  –  Letzte Antwort am 31.01.2021  –  11 Beiträge
Ssharkoon x-Tatic5.1 richtig einstellen wie ? Hilfe
Superbaum am 18.03.2008  –  Letzte Antwort am 18.03.2008  –  3 Beiträge
EQ richtig einstellen (vorhandene Anleitung wird gesucht)
Mr.Nase am 14.01.2018  –  Letzte Antwort am 14.01.2018  –  3 Beiträge
Sony HW7000DS richtig einstellen? Dumpfer Klang
romuser am 23.09.2018  –  Letzte Antwort am 26.09.2018  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.199 ( Heute: 29 )
  • Neuestes Mitglied-CygnusX-
  • Gesamtzahl an Themen1.510.473
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.735.256

Hersteller in diesem Thread Widget schließen