Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Hintergrundrauschen minimieren per Impedanzadapter

+A -A
Autor
Beitrag
BartSimpson1976
Inventar
#1 erstellt: 14. Aug 2016, 06:27
Da mein neuer Cayin i5 an meinen Final Audio Heaven V (16 Ohm, 112dB SPL) minimal rauscht
frage ich mich ob so ein Impedanzadapter fuer ein paar Taler dieses Rauschen tatsaechlich beseitigen wuerde?

Meine kommenden Heaven VII sind zwar etwas weniger empfindlich (24 Ohm, 106db SPL), aber fuer umgerechnet etwas ueber 5 Euro duerfte es wohl einen Versuch wert sein.

Hat jemand solche Teile schon ausprobiert?
ZeeeM
Inventar
#2 erstellt: 14. Aug 2016, 08:52
So ein Adapter kann nicht selektiv das Rauschen senken. Der "weiß einfach nicht" Was zur Musik gehört, oder nicht.
Ein Effekt der passieren kann ist das sich die Klangbalance so ändert, dass das Rauschen etwas weniger ins Gewicht fällt.
BartSimpson1976
Inventar
#3 erstellt: 14. Aug 2016, 09:20
Das ist mir schon klar. Er erhoeht einfach nur den Widerstand. Denke mir, dass man mit so einem Teil halt etwas weiter
aufdrehen muss und damit das Eigenrauschen unter die Hoerschwelle reduziert.
ZeeeM
Inventar
#4 erstellt: 14. Aug 2016, 09:28
Wenn das Quellrauschen nicht von der Lautstärkeregelung abhängt, dann kann das klappen.
BartSimpson1976
Inventar
#5 erstellt: 14. Aug 2016, 09:29
Hintergrundrauschen sollte Lautstaerkeunabhaengig sein. Fuer die paar Kroeten werde ich es einfach mal ausprobieren...
ZeeeM
Inventar
#6 erstellt: 14. Aug 2016, 09:32
Solange der Störabstand > LP ist
bartzky
Inventar
#7 erstellt: 14. Aug 2016, 09:33
An sich funktioniert das, Problem ist nur dass der Klang durch die erhöhte Impedanz wahrscheinlich verbogen wird...
aureca
Stammgast
#8 erstellt: 14. Aug 2016, 09:52
Andererseits ist das ein Grund zur Freude für Menschen wie mich, die finden, dass man es den Hörern von Beyerdynamic anmerkt, dass sie für 100 Ohm Ausgangsimpedanz abgestimmt werden. Wenn ich das richtig sehe, ist die Zeit des Selber-Lötens für mich vorbei - Danke dafür! Und sorry, wenn's zu viel OT sein sollte. Kurz zurück zu deinem Problem: macht es da nicht mehr Sinn, auf einen KHV zu setzen, der dead silent, auch mit deinen in ears, ist?
BartSimpson1976
Inventar
#9 erstellt: 14. Aug 2016, 09:57
Hm, ich dachte mir diese Adapter veraendern sozusagen die Impedanz des Hoerers, und nicht die Ausgangsimpedanz.

Und warum soll ich dann fuer diverse Hunderter einen ALO Rx oder aehnliches kaufen wenn mir so ein Teil fuer fuer 8 Dollar weiterhilft.
Zumal ja Verringerung des Hintergrundrauschens bei sensiblen IEMs genau als Anwendungszweck genannt wird.

Ich sehe schon: Versuch macht kluch... Werde mal einen 75 Ohm Adapter bestellen.
ZeeeM
Inventar
#10 erstellt: 14. Aug 2016, 09:58

BartSimpson1976 (Beitrag #9) schrieb:
Hm, ich dachte mir diese Adapter veraendern sozusagen die Impedanz des Hoerers, und nicht die Ausgangsimpedanz.


Im Stromkreis ist es wurscht, wo die Impedanz sitzt.
BartSimpson1976
Inventar
#11 erstellt: 14. Aug 2016, 10:06
Ich hab jetzt einfach so ein Teil bestellt. Kann ja nicht viel schiefgehen fuer 7,90 Dollar und versandkostenfrei.
Werde dann berichten ob es was bringt (positiv oder negativ..)


[Beitrag von BartSimpson1976 am 14. Aug 2016, 10:16 bearbeitet]
aureca
Stammgast
#12 erstellt: 14. Aug 2016, 14:25
Ich versuche es auch mal mit dem 100-Ohm-Adapter für meine beyers; gerade bestellt. Schade nur, dass es den nur mit 3,5mm-Buchse zu geben scheint. Neben dem besprochenen hat der Shop auch noch einen von dunu für 13$ in 75 und 150 Ohm, aber auch mit kleinen Buchsen.
aureca
Stammgast
#13 erstellt: 23. Aug 2016, 22:52
Mein Adapter ist heute angekommen. Er macht genau das, was er bei mir soll: er verändert die Klangsignatur meiner beyerdynamics genauso wie mein selbst gelötetes Käbelchen mit 100-Ohm-Widerstand. Nachteil ist natürlich wie bei vielen Adaptern, dass der Anschluss ziemlich lang wird und der Buchse so beim mobilen Gebrauch dank Hebelwirkung ordentlich Gefahr droht.
Verarbeitung finde ich ok, leicht schief bei genauer Betrachtung, aber durchaus im Rahmen. Wenn jemand sowas für 6,3mm findet, bitte Bescheid sagen!

Bart, ist deiner auch schon da?
BartSimpson1976
Inventar
#14 erstellt: 24. Aug 2016, 11:10
Ha, das ist ja wohl nicht zu fassen! Meiner hat gemaess Tracking Hongkong am 17.8. verlassen, tauchte
dann vorgestern erst im Tracking der singapurianischen Post und hat dort nun den Status "further processing".
Kommt also fruehestens morgen an! Normalerweise sind die nicht so schlafmuetzig...


[Beitrag von BartSimpson1976 am 24. Aug 2016, 11:10 bearbeitet]
aureca
Stammgast
#15 erstellt: 24. Aug 2016, 12:22
Leben in Zeiten der Globalisierung. Neben dem leicht längeren Transportweg habe ich nach dir bestellt...
BartSimpson1976
Inventar
#16 erstellt: 25. Aug 2016, 07:53
So, meiner ist auch gerade angekommen. Fuer die paar Kroeten gar nicht so schlecht, das Rauschen ist tatsaechlich weg.
Fuer vernuenftige Lautstaerke muss ich bei Benutzung des Adapters statt zwischen 20 und 25 eher an die 40 gehen.

Man merkt aber gerade im Bassbereich einen Unterschied.Moechte nicht wissen, was das Ding mit MultiBa Hoerern anstellt... Ich glaube, da nehme ich lieber das minimale Rauschen in Kauf, denn gerade der sehr schoene, trockene Bass ist eine Staerke des i5.

Verarbeitung ist ok und ich muss das auch heute zu Hause nochmal in Ruhe testen, habe nur gerade mal am Schreibtisch im Buero
kurz reingehoert. Fuer 8 Dollar war es auf jeden Fall einen Versuch wert und ich haette tatsaechlich ein schlimmeres Ergebnis erwartet.


[Beitrag von BartSimpson1976 am 25. Aug 2016, 07:54 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#17 erstellt: 26. Aug 2016, 05:38
so, nochmal in Ruhe angehoert.

Der Bass wird etwas duenner und Stimmen klingen etwas blechiger. Aber ich finde fuer 8 Dollar macht das Ding seine Sache nicht schlecht.
Habe es natuerlich nur mit meinem SingleBA Heaven V getestet. Eventuell koennte man das sogar noch per EQ ausgleichen?

Ob es bei MultiBAs schlimmer wird und zu signifikanteren Verbiegungen kommt kann ich nicht sagen, ist aber zu vermuten.

Naja, ich finde das Rauschen des i5 eh noch im tolerablen Bereich (obwohl der bei mir nicht sehr gross, bin eigetlich allergisch gegen Rauschen) und vermute mit meinen kommenden IEMs das Problem zu den Akten legen zu koennen. Weiss zwar noch nicht welche es werden, aber sie werden auf jeden Fall weniger empfindlich sein als die Heaven V.


[Beitrag von BartSimpson1976 am 26. Aug 2016, 05:44 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#18 erstellt: 26. Aug 2016, 13:29
War zu erwarten, dass der Final dadurch heller klingt. Er wird wohl einen ähnlichen Impedanzgang wie der kleinere Final IV haben.
Hätte jetzt ehrlich gesagt vermutet, dass es sogar richtig richtig grausam klingt - immerhin beträgt die Ausgangsimpedanz mit dem Adapter jetzt fast 76 Ohm..
BartSimpson1976
Inventar
#19 erstellt: 26. Aug 2016, 14:04
Mal sehen, vielleicht probiere ich doch mal einen Alo Rx aus....

Oder man haengt den Adapter von Acoustic Research
dran, der wieder in die andere Richtung arbeitet...


[Beitrag von BartSimpson1976 am 26. Aug 2016, 14:12 bearbeitet]
aureca
Stammgast
#20 erstellt: 26. Aug 2016, 15:25
Wie funktioniert das denn?
bartzky
Inventar
#21 erstellt: 26. Aug 2016, 15:47

aureca (Beitrag #20) schrieb:
Wie funktioniert das denn?

Das würde ich auch mal gerne wissen


BartSimpson1976 schrieb:
Mal sehen, vielleicht probiere ich doch mal einen Alo Rx aus....

Könnte den JDS Labs C5(D) empfehlen. Habe bisher mit keinem Inear geschafft den zum rauschen zu bringen.
BartSimpson1976
Inventar
#22 erstellt: 27. Aug 2016, 07:50
von iFi kommt demnaechst auch der iEMatch. Mal sehen was der zu bieten hat...

LL
AG1M
Inventar
#23 erstellt: 27. Aug 2016, 11:19
@bartzky & aureca

Ohne Messungen glaube ich auch nicht wie ein passiver Adapter einen 50 Ohm Ausgang in einen > 1 Ohm Ausgang "verwandeln" soll.

Würde was aktives also ein pKHV wie ein kleiner FiiO E06 dran hängen Ok, kein Problem aus 50 Ohm > 1 Ohm zu zaubern, aber nur als passive Komponente, schön wäre das würde ja jeder dann benutzen wenn es doch so einfach wäre.

Der iFi Adapter IEMatch verändert die Dämpfung, damit man einen besseren Regelbereich für empfindlichen In-Ears an kraftvollen Ausgängen bekommt (sicherlich auch positiv beim Rauschverhalten), die gleiche Technik ist schon beim iFi micro iDSD und dem iFi Pro iCAN verbaut die Ausgangsimpedanz bleibt je nach Modus zwischen 1 - 2 Ohm. Aber auch dieser Adapter kann nicht aus einem 50 Ohm Ausgang einen > 1 Ohm Ausgang zaubern.
aureca
Stammgast
#24 erstellt: 28. Aug 2016, 08:26
Danke für die Erklärung! Wenn der ifi die Impedanz nicht verändert, schon aber die Dämpfung, dann gehen mit ihm trotzdem die zu erwartenden klanglichen Veränderungen einher?
In jedem Fall halte ich die Investition eines nicht rauschenden KHV für die sinnvollere Option...
AG1M
Inventar
#25 erstellt: 28. Aug 2016, 11:09
Wir werden wohl auf das Erscheinen warten müssen inkl. Messungen, denke aber bei dem iFi Adapter könnte da durchaus was brauchbares am Ende rauskommen.
aureca
Stammgast
#26 erstellt: 28. Aug 2016, 12:05
Ich habe das ganze noch nicht durchschaut. Bislang habe ich die Erhöhung von Impedanz und Verringerung der Dämpfung immer zusammen gedacht. Und daher gehörten die häufige Erhöhung im (oft mittleren und oberen) Bassbereich und der Verlust von "Knackigkeit" auch fest zusammen. Was natürlich jetzt einfach dem Frequenzverlauf und was der Dämpfung geschuldet ist, weiß ich nicht. Bei t1 und t5p empfinde ich den Bass allerdings auch gar nicht als schwabbelig an 100 Ohm. Naja, ich komme ab...


[Beitrag von aureca am 28. Aug 2016, 12:06 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#27 erstellt: 20. Sep 2016, 14:18
so, um das Thema nochmal aufzuwaermen: Die Produktanpreisung von iFi, man beachte auch die Preisgestaltung, aus 49 Dollar werden 59 Euro...

iEMatch
Kiss goodbye to the hiss

With great power, comes great hiss. Many headphones, and in particular IEMs, are high-sensitivity in nature. This, coupled with the relative high-power of modern Smartphones, (dedicated headphone amplifiers are even more powerful), means that listening enjoyment is heavily compromised as ‘loudness/hiss’ becomes excessive. This makes listening fatigue an all too common issue.
The solution: Source > iEMatch > Headphones.

By inserting the iEMatch® in between the Smartphone/Source and the Headphones, the result is sound quality that has greater warmth, resolution and dynamic contrast.

1. Reduced background noise/hiss
2. Improved dynamic range
3. Optimised volume control
Features/Technologies
• Ultra (-24dB)/High (-12dB) sensitivity adjustment
• TRRS-Balanced® connection for Single-Ended and Balanced operation
• 6N Copper/Silver matrix signal cabling with FINAL 6063-T5 aluminium-magnesium alloy shell
• Gold-plated circuit board with premium components (eg MELF resistors)
• Gold-plated 3.5mm male/female connectors
• Input impedance > 16 Ohm
• Output impedance > 2.5 Ohms (High-sensitivity)
> 1 Ohm (Ultra-sensitivity)

The retail price of the iEMatch® is US$49 (ex-tax) or €59 (incl VAT).

iE Match
AG1M
Inventar
#28 erstellt: 20. Sep 2016, 19:13
Na dann bin ich mal gespannt wie ohne aktive Komponenten die Ausgangsimpedanz so niedrig wird, wenn die Ausgangsquelle z.B. 10 Ohm hat. iFi Audio erklärt das ja immer bei ihren Geräten recht ausführlich da bin ich mal gespannt, wäre dann der erste nicht 'Bullshit Adapter' in dem Fall, wenn das alles passt.

Im Prinzip ist das rein von den technischen Angaben exakt das gleiche was in meinem micro iDSD als Komponenten vorliegen... nur eben alles in den Adapter gestopft ohne den Rest. Ich habe auch zwei Dämpfungsstufen die jeweils -12 dB oder -24 dB wirken und auch jeweils 2 Ohm bzw. 1 Ohm Ausgangsimpedanz aufweisen.


[Beitrag von AG1M am 20. Sep 2016, 19:14 bearbeitet]
AG1M
Inventar
#29 erstellt: 24. Okt 2016, 18:14
Btw. FAW hat sogar den neuen iFi Adapter in ein IEM Kabel eingebaut, sodass kein extra Kabel + Adapter notwenig ist, ist noch nicht gelistet, aber auf der Facebookseite eben gesehen:

14633250_686806331472310_1576274580628196366_o


Our new product was developed with some help from iFi Audio team. Basically it's their iEMatch fitted into our cable. Which means it has balanced to unbalanced switch and it makes hissing to go away Details will be served shortly.
AG1M
Inventar
#30 erstellt: 07. Jan 2017, 22:00
So hab mir mal einen IEMatch bestellt wird Montag angekommen bin gespannt, gemessen wird natürlich auch, Primär will ich das Grundrauschen an meinem PC Setup eliminieren wenn ich meine CIEMs verwende die zu empfindlich sind.
BartSimpson1976
Inventar
#31 erstellt: 08. Jan 2017, 06:10
bin sehr gespannt auf Deine Erfahrungsberichte. Mal sehen ob das Ding funktioniert wie versprochen...
ZeeeM
Inventar
#32 erstellt: 08. Jan 2017, 10:20
Die niedrige Ausgangsimpedanz kann man passiv erreichen in dem ein entsprechender Widerstand parallel zum Ausgang liegt.
Man will ja im Pegel ordentlich runter und IEMs sind meist so sensibel, das man es sich leisten kann.

Was für ein Werbetext für einen schaltbaren Spannungsteiler. Das ist fast so als würde man zu einer Glühbirne Eichbosenengenerator sagen.
AG1M
Inventar
#33 erstellt: 08. Jan 2017, 11:40
Nein ganz so einfach ist es nicht in dem Fall. Wie ich schon geschrieben habe ist dieses "Modul" auch in meinem iFi micro iDSD verbaut, damit kann ich die Dämpfung auf -12 bzw. -24dB stellen und die Ausgangsimpedanz bleibt niedrig bei 1-2 Ohm je nach Modus, da ist also ganz bestimmt kein höherer Widerstand im Spiel, sonst wäre auch die Ausgangsimpedanz höher und ich habe das auch nachgemessen die niedrige Ausgangsimpedanz liegt wirklich an, trotzdem ist der Regelbereich feiner und Grundrauschen bei empfindlichen In-Ears ist komplett eliminiert. Der IEMatch ist dieses Modul davon, nur eben Extern und erhöht damit auch nicht die Ausgangsimpedanz des Quellgerätes (siehe technsiche Angaben), also wenn ich an eine Quelle mit 1 Ohm Ausgangsimpedanz diesen Adapter stecke bleibe ich auch am Ende dabei bzw. leicht höher im ersten Modus mit ~ 2 Ohm. Aber ja ich werde es sehen wenn ich alles auch hier noch Messe.
ZeeeM
Inventar
#34 erstellt: 08. Jan 2017, 14:01
Die machen da etwas Anspruchsvolleres als einen Spannungsteiler, oder?

--- XXXX----+----
Z
Z
---------------+----

Wenn Z und X passend dimensioniert sind ..
Aber die Hersteller forschen doch nicht lange für so eine simple Lösung, oder?

Also der Hersteller schafft es die Ausgangsimpedanz durchzuschleifen?
Wie kann ein passives Gerät Grundrauschen "komplett eliminieren"?
AG1M
Inventar
#35 erstellt: 08. Jan 2017, 19:19
Ich werde es ja messen und testen, egal wie bzw. womit Jungs von iFi das umgesetzt haben, solange sich die Impedanz nicht erhöht und ich auch sonst keine Änderungen im Frequenzverlauf messe ist das Teil genau das was es verspricht ohne (negative) Auswirkung auf den Klang.
AG1M
Inventar
#36 erstellt: 09. Jan 2017, 20:05
Gerade abgeholt und gleich mal fix ausprobiert.

iEMatch

Erste Tests: Totenstille mit dem Adapter egal ob High- oder Ultra Sensitivty - erste Aufgabe schon mal mit Bravour bestanden (war aber klar), zum Messen mit Multimeter und ADC mit RMAA/Audacity habe ich heute keinen Nerv mehr - folgt aber die Tage versprochen.
AG1M
Inventar
#37 erstellt: 11. Jan 2017, 19:54
Wie versprochen die Ergebnisse.

Zunächst, habe ich mit dem Multimeter meinen DAC/KHV (M-Audio Micro DAC 24/192) der als Quelle dient gemessen, da komme ich auf ~ 0,6 Ohm Ausgangsimpedanz, sieht man hier unter Last mit meinem empfindlichen 12 Treiber CIEM wunderbar, das diese Messung absolut korrekt ist:

Spectrum1-no-ifi

Danach habe ich den iEMatch Adapter an den DAC/KHV angeschlossen und wieder die gleiche Last genommen, die Stufe bei iEMatch habe ich auf "High" gestellt, laut Herstellerangaben > 2,5 Ohm, mit dem Multimeter gemessen komme ich auf ~ 2,6 Ohm also wirklich korrekte Angabe. Natürlich ändert sich bei < 1 Ohm Ausgangsimpedanz nun auch der Frequenzverlauf, des CIEMs was normal ist:

Spectrum1-ifi-h

Danach der gleiche Aufbau, aber diesmal iEMatch auf "Ultra", nun war die Herstellerangabe 1 Ohm, ich habe mit dem Multimeter gemessen und komme ebenfalls auf ~ 1 Ohm, warum dennoch weniger als 0,5 dB Abweichungen entstehen, bin ich mir noch nicht ganz im Klaren, ich habe iFi Audio auch schon angeschrieben, damit die mir ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Hörbar ist das gemessene Ergebnis bei "Ultra" aber nicht, bei "High" merkt man die Änderung beim Hören, alles ein Ticken wärmer eben.

Spectrum1-ifi-u

Hier nochmal alles in einer Übersicht:

Spectrum1-all

Fakt ist, mit dem iEMatch konnte ich absolut jedes Grundrauschen zu 100% eliminieren und unter der Einstellung "Ultra" im Gegensatz zu gewöhnlich Impedanz Adaptern, keine negativen Änderungen im Frequenzverlauf ausmachen. Kurz um es wurde nicht Zuviel versprochen und ich bin mal gespannt auf die Antwort von iFi Audio zu meinen Fragen usw.
ReekGreyjoy
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 01. Apr 2017, 15:20
Danke Ag1M für dein Review.
Durch dich bin ich jetzt auch endlich in den Genuss gekommen erstmalig mit meiner Samsung S6+SD4 Kombi einen dead silent Hintergrund zu hören(oder nicht hören).
Einfach Klasse! Jetzt trau ich mich mit dem Iematch sogar in die CIEM Liga, oder vll doch ein Shure846 oder nen TG334?
AG1M
Inventar
#39 erstellt: 03. Apr 2017, 17:26
Hallo,

ja ist ein feines kleines nützliches Addon, zwar sehr teuer, aber die Wirkung ist einfach perfekt. Habe sowohl symmetrisch wie auch unsymmetrisch im Betrieb, auch bei normalen Kopfhörer nutze ich den Adapter.
bartzky
Inventar
#40 erstellt: 03. Mai 2017, 22:23
Ich bin mal so frei die Diskussion aus diesem Thread hier hin zu verlagern


AG1M (Beitrag #25) schrieb:
Nein ich meine alles so wie ich es geschrieben habe, Ich habe es bereits per Multimeter und RMAA gemessen, da wird die Ausgangsimpedenz nicht gesenkt wenn die Quelle mehr als 1 Ohm hat, hast du was anderes gemessen?

Das wundert mich ehrlich gesagt ziemlich. Laut Produktbeschreibung sollte die Impedanz auf rund 1 Ohm gesenkt werden. Technisch stellt mich das auch vor Rätsel, wie Impedanzen unter 1 Ohm angehoben und alle über 1 Ohm durchgeschliffen werden sollen.
Selbst gemessen habe ich den iEMatch noch nicht, versuche das schnellstmöglich nachzuholen. Habe allerdings schon selbst eine Art eigenen "iEMatch" gebaut - zumindest denke ich, dass ich so was wie den den iEMatch zusammengebastelt habe. Meine Kreation reduziert zumindest die 68 Ohm meines Laptops auf 3 Ohm
AG1M
Inventar
#41 erstellt: 04. Mai 2017, 13:08
Ja wäre schön wenn du das mal machen könntest, ich hatte ja so wieso schon meine RMAA Messung gestört, irgendwas in meiner Testkette scheint da ein Problem zu machen, daher bin ich gespannt was bei dir rauskommt.
bartzky
Inventar
#42 erstellt: 12. Mai 2017, 18:54
Habe heute mal Huo's iEMatch gemessen. Also Testobjekt habe ich mein Oppo Find 7a mit 32,75 Ohm Ausgangsimpedanz vor den iEMatch gehängt. Ergebnis des Gespanns sind 1,03 Ohm im Ultra Setting und 3,26 Ohm in High. Also alles wie es sein sollte.
Beim High Modus wirkt sich übrigens die ursprüngliche Ausgangsimpedanz stärker aus, als beim Ultra Modus. Das lässt sich aber technisch begründen
AG1M
Inventar
#43 erstellt: 13. Mai 2017, 11:39
Danke, dann hatte ich zum Glück einen Messfehler - umso besser! Nun ist der Preis für das Teil nun wirklich alle Mal gerechtfertigt, senkt die Ausgangsimpedanz von Quellgeräten, reduziert/eliminiert das Grundrauschen und vor allen braucht es keinen extra Strom, besser gehts nicht.
Philios
Stammgast
#44 erstellt: 15. Mai 2017, 16:29
Noch mal für mich als Quasi-Noob:

Der Adapter reduziert/ eliminiert Rauschen, ohne das die Impedanz dabei negativ beeinflusst wird. Heißt: Ich kann mir das Teil zwischen Smartphone und InEar klemmen und habe weder Probleme mit meiner erzielbaren Lautstärke am Smartphone noch ziehe ich mehr Saft aus dem Phone und reduziere damit meine mögliche erzielbare Lautstärke?

Kommt das in etwa hin?

Das wäre sozusagen eine klassische Win-Win-Situation. :-)

Würde das genau so funktionieren, wenn ich das Phone mit Adapter per Klinke an einem (Aktiv-)Lautsprecher anschließe?
sarah.10.03
Stammgast
#45 erstellt: 16. Mai 2017, 19:56
Na ja, nicht ganz. Die erzielbare Lautstärke verringert sich natürlich schon, aber, wenn Du wirkungsstarke IEs benutzt, dann wird sich das wohl nicht so negativ bemerkbar machen, weil die maximale Lautstärke ja ohnehin jenseits des gesundheitlich Unbedenklichen liegt.
Etwas mehr Strom würdest Du natürlich auch verbrauchen, weil Du für die gleiche Lautstärke am Hörer an der Quelle lauter aufdrehen müsstest.
Philios
Stammgast
#46 erstellt: 17. Mai 2017, 09:45
Hmm ... also doch nicht ganz optimal. Aber für den Preis durchaus interessant, mal zu probieren.
AG1M
Inventar
#47 erstellt: 18. Mai 2017, 21:24

Philios (Beitrag #44) schrieb:
Der Adapter reduziert/ eliminiert Rauschen, ohne das die Impedanz dabei negativ beeinflusst wird. Heißt: Ich kann mir das Teil zwischen Smartphone und InEar klemmen und habe weder Probleme mit meiner erzielbaren Lautstärke am Smartphone noch ziehe ich mehr Saft aus dem Phone und reduziere damit meine mögliche erzielbare Lautstärke?


Also was der iFi iEMatch für dich machen kann:

1. Du reduziert bzw. eliminierst Grundrauschen von Quellgerätem (meiner Erfahrung bis Dato zu 100% komplett eliminiertes Grundrauschen in allen Fällen)
2. Du kannst die Lautstärke feiner Regeln (gefühlt 90% der In-Ears sind vieeeeel zu empfindlich, da ist absolut jedes Quellgerät viel zu stark von der Ausgangsleistung)
3. Es senkt die Ausgangsimpedanz von Quellgeräten auf angenehme 1 Ohm bei der Ultra Einstellung, auch wenn dein z.B. Smartphone 15 Ohm hat (@bartzky hat sogar die ~ 33 Ohm vom Oppo Find 7a auf perfekte ~ 1 Ohm damit gesenkt und auch Nachgemessen)
4. Je nach Dämfungsstufe hast du -12 bzw. -24 dB d.h. natürlich musst du lauter drehen um die gleiche Lautstärke wie ohne die Dämpfung zu erhalten, aber dadurch wirst du mit einem höherem Dynamikumfang am Ende belohnt


[Beitrag von AG1M am 18. Mai 2017, 21:28 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#48 erstellt: 19. Mai 2017, 07:33
Das Ding ist einfach eine Spannungsteiler.
bartzky
Inventar
#49 erstellt: 20. Mai 2017, 15:54

ZeeeM (Beitrag #48) schrieb:
Das Ding ist einfach eine Spannungsteiler.

Neeeeein.. da ist nichts als pure Magie drin

Für Interessierte hier übrigens Huo's englischsprachiges Review: http://headfonics.com/2017/05/the-iematch-by-ifi-audio/
sarah.10.03
Stammgast
#50 erstellt: 22. Mai 2017, 18:49
Auch wenn's nur ein schnöder Spannungsteiler sein sollte, habe ich mir mal so ein Teil bestellt. Hat mich dann doch zu sehr interessiert wie sich das auswirkt
ZeeeM
Inventar
#51 erstellt: 22. Mai 2017, 19:07
So schick bekommt man den auch nicht selber gebastelt
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
In-Ear Kabelgeräusche minimieren
echo_park am 06.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  3 Beiträge
Bei ruhigen Passagen rythmisches Hintergrundrauschen
Nicholas_Jones am 23.02.2010  –  Letzte Antwort am 26.02.2010  –  20 Beiträge
Problem: M-Stage und Hintergrundrauschen
creal am 16.05.2012  –  Letzte Antwort am 18.05.2012  –  19 Beiträge
Hintergrundrauschen beim Sennheiser RS 170
JFAZRH am 27.06.2013  –  Letzte Antwort am 04.07.2013  –  3 Beiträge
KHV für UM2 um Rauschen zu minimieren?
sensee80 am 24.12.2007  –  Letzte Antwort am 24.12.2007  –  18 Beiträge
SBCHD 1500U: Lautstärke per Fernbedienung regelbar?
ludi1 am 19.04.2007  –  Letzte Antwort am 20.04.2007  –  4 Beiträge
Können per Y-Kabel zwei Musik hören?
JMDking am 09.06.2012  –  Letzte Antwort am 10.06.2012  –  2 Beiträge
mehrere Kopfhöhrer per Radiofunk-Transmitter verbinden
byhomer am 18.04.2016  –  Letzte Antwort am 19.04.2016  –  6 Beiträge
Marantz-Vor-/Endstufen-Kombi: Wie höre ich per Kopfhörer?
MusicFreak-HH am 08.04.2004  –  Letzte Antwort am 27.04.2004  –  11 Beiträge
Marantz-Kombi 3250B/170DC - wie höre ich per Kopfhörer?
MusicFreak-HH am 08.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.05.2004  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.478 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedLord_Logan
  • Gesamtzahl an Themen1.379.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.282.411

Hersteller in diesem Thread Widget schließen