Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Hintergrundrauschen minimieren per Impedanzadapter

+A -A
Autor
Beitrag
ZeeeM
Inventar
#51 erstellt: 22. Mai 2017, 19:07
So schick bekommt man den auch nicht selber gebastelt
sarah.10.03
Stammgast
#52 erstellt: 22. Mai 2017, 22:06
Ich schon gleich gar nicht. Ich brenn' dabei höchstens mein Haus ab oder säg' mir in den Fuß
bartzky
Inventar
#53 erstellt: 04. Jun 2017, 12:03

ZeeeM (Beitrag #51) schrieb:
So schick bekommt man den auch nicht selber gebastelt

challenge-accepted-barney-5619

Mein DIYMatch:
IMG_20170604_115425-01
AG1M
Inventar
#54 erstellt: 04. Jun 2017, 12:10
Schick geworden, nehme an ohne Umschalter und < 1 Ohm mit XX dB Dämpfung?

Würde das auch nur in einen Stecker passen oder braucht man zwei Stücke um alle Bauteile unterzubekommen?
bartzky
Inventar
#55 erstellt: 04. Jun 2017, 12:22

AG1M (Beitrag #54) schrieb:
Schick geworden, nehme an ohne Umschalter und < 1 Ohm mit XX dB Dämpfung?

Danke Genau, ist quasi der Ultra Modus mit ca. 1 Ohm und -24 dB. Ausgangsimpedanzen unter 1 Ohm sind übrigens auch realisierbar, dummerweise wird dann entweder die Dämpfung sehr hoch, oder die Eingangsimpedanz sehr gering - beides weniger toll.


Würde das auch nur in einen Stecker passen oder braucht man zwei Stücke um alle Bauteile unterzubekommen?

2 Stecker waren ehrlich gesagt schon sehr sportlich Mit einem größeren Stecker oder SMD-Teilen könnte das aber passen; wird aber nicht sehr lustig das herzustellen

Ich nehme mal an du willst darauf hinaus den "iEMatch" direkt in ein 2 Pin oder MMCX Kabel einzubauen? Ist schon geplant. Möglicherweise wandern dann ein paar Teile in den Y-Splitter oder in die Anschlüsse am Inear...
AG1M
Inventar
#56 erstellt: 04. Jun 2017, 17:10
Nein eigentlich wollte ich lieber nur einen Stecker haben mit fixer -24 dB Dämpfung haben, statt die zwei Stecker mit dem Kabel dazwischen, da müsste ich nicht immer zwischen symmetrischen KHV und unsymmetrischen KHV hin und her stecken und jeweils die Modi umschalten.

P.S. aus Interesse, wie hoch wäre die Dämpfung wenn du unter 1 Ohm kommen willst?
bartzky
Inventar
#57 erstellt: 04. Jun 2017, 18:21
Will man weiterhin run 16 Ohm Eingangsimpedanz, dann liegt für 0,5 Ohm Ausgangsimpedanz die Dämpfung bei 30dB.
Möchte man die 24dB Dämpfung beibehalten, wäre für 0,5 Ohm Ausgangsimpedanz die Eingangsimpedanz bei rund 8,5 Ohm.
AG1M
Inventar
#58 erstellt: 04. Jun 2017, 19:43
Klingt sehr gut, so ein -30 dB Adapter mit 0,5 Ohm könnte ich gut gebrauchen.
.Emys.
Ist häufiger hier
#59 erstellt: 27. Jun 2017, 20:41
Ist es möglich abzuschätzen wie viel lauter der DAP eingestellt werden muss um die -24db beim Ultra-Modus zu kompensieren?
In meinem Fall geht es um einen Shanling M1. Ich betreibe ihn mit einem SD4 und bei meiner normalen Lautstärke von 18-20 / 100 höre ich bei leisen Passagen ein leichtes Rauschen. Zuhause mit dem Mojo angeschlossen ist das kein Problem, aber unterwegs in der Bahn ist der halt nicht dabei.
Nach euren Beschreibungen sollte ich das Problem mit dem iematch von ifi lösen können. Nur bin ich mir nicht sicher ob durch die Dämpfung der DAP noch genug Power hat und das ich am Ende bei einer Lautstärke von 90/100 hören muss.

Hat da jmd. eine Idee?
bartzky
Inventar
#60 erstellt: 27. Jun 2017, 21:01

.Emys. (Beitrag #59) schrieb:
Ist es möglich abzuschätzen wie viel lauter der DAP eingestellt werden muss um die -24db beim Ultra-Modus zu kompensieren?

Ziemlich genau 24dB lauter Betonung liegt hier erstmal auf ziemlich genau, weil die exakte Dämpfung zu einem gewissen Anteil auch von der Ausgangsimpedanz des Gerätes und der Impedanz des verwendeten Kopfhörers abhängt.


In meinem Fall geht es um einen Shanling M1. Ich betreibe ihn mit einem SD4 und bei meiner normalen Lautstärke von 18-20 / 100 höre ich bei leisen Passagen ein leichtes Rauschen.

Eine Prognose kann man eigentlich nur treffen, wenn du herausfindest wie groß die Schritte der Lautstärkeregelung sind. Vielleicht hilft Google oder wenn du ganz lieb fragst auch AG1M, der das messen könnte
AG1M
Inventar
#61 erstellt: 27. Jun 2017, 21:07
Der M1 hat zwei Gain Einstellungen, nutzt du den Low oder High Gain bei dir? Mal als Vergleich da ich den M1 auch habe, ich höre im Low Gain Modus bei ~ 15-20 von 100 mit meinem CIEMs (scheinen einen ähnlichen Wirkungsgrad wie deine SD-4 zu besitzen), mit dem iFi iEMatch mit Ultra bin ich dann bei ~ 55-60 von 100 - weiterhin im Low Gain Modus. Damit ist der M1 wirklich Totenstill und bei mir rauscht es sonst wie ein Wasserfall, habe ein Paar ganz extrem empfindliche CIEMs, habe andere CIEMs die sind da deutlich genügsamer.
.Emys.
Ist häufiger hier
#62 erstellt: 27. Jun 2017, 21:26
Infos aus erster Hand, sehr schön
Ich betreibe den M1 auch im low gain Modus. Dann geht ihm mit dem iematch angeschlossen ja noch nicht die Puste aus, genau was ich wissen wollte.
Dann werde ich ihn mal probieren.
Vielen Dank für schnelle Hilfe!
AG1M
Inventar
#63 erstellt: 24. Sep 2017, 16:40
Gibt jetzt btw. auch die einfachere / günstigere Variante des iEMatch in Form des Ear Buddy ( https://ifi-audio.com/portfolio-view/ear-buddy/ ), Unterschied ist das man einen fixen (unsymmetrischen) -15 dB Modus hat mit ~ 1,5 Ohm Ausgangsimpedanz, Preis soll wohl bei 24 Euro liegen, habe noch keinen deutschen Shop damit gefunden.


[Beitrag von AG1M am 24. Sep 2017, 16:48 bearbeitet]
AG1M
Inventar
#64 erstellt: 18. Nov 2017, 14:34
Mal zum Größenvergleich:

Clipboard02

iFi Ear Buddy (oben) und iFi iEMatch (unten).
BartSimpson1976
Inventar
#65 erstellt: 18. Nov 2017, 14:58
Schade dass man sich fuer ein potthaessliches orangenes Kabel zwischen den Anschluessen entschieden hat...
hacki2560
Stammgast
#66 erstellt: 18. Nov 2017, 15:41

BartSimpson1976 (Beitrag #65) schrieb:
Schade dass man sich fuer ein potthaessliches orangenes Kabel zwischen den Anschluessen entschieden hat...


Zum Black label passt es aber gut.
bartzky
Inventar
#67 erstellt: 13. Jan 2018, 19:35

AG1M (Beitrag #63) schrieb:
Gibt jetzt btw. auch die einfachere / günstigere Variante des iEMatch in Form des Ear Buddy ( https://ifi-audio.com/portfolio-view/ear-buddy/ ), Unterschied ist das man einen fixen (unsymmetrischen) -15 dB Modus hat mit ~ 1,5 Ohm Ausgangsimpedanz, Preis soll wohl bei 24 Euro liegen, habe noch keinen deutschen Shop damit gefunden.

Ha! Genauso hatte ich mir die Werte des Earbuddy auch gemerkt. Schaut man aber nun auf die Website von iFi, sind es plötzlich 16 dB Dämpfung und 2,7 Ohm Ausgangsimpedanz. Hier mal ein Screenshot, falls sich iFi wieder spontan überlegt die Werte zu ändern:

ifi

Quelle: https://ifi-audio.com/portfolio-view/ear-buddy/

Übler Schachzug
S0und
Stammgast
#68 erstellt: 13. Jan 2018, 19:51

bartzky (Beitrag #67) schrieb:

Ha! Genauso hatte ich mir die Werte des Earbuddy auch gemerkt. Schaut man aber nun auf die Website von iFi, sind es plötzlich 16 dB Dämpfung und 2,7 Ohm Ausgangsimpedanz. Hier mal ein Screenshot, falls sich iFi wieder spontan überlegt die Werte zu ändern:

Gut das ich dich drauf aufmerksam gemacht habe
AG1M
Inventar
#69 erstellt: 13. Jan 2018, 21:41
Ich habe ja noch die Original Verpackung & Kurzanleitung, da steht auch -15 dB und 1,5 Ohm, habe derzeit nicht so viel Zeit, aber ich werde es mal Messen.

Btw. auf der Homepage ist die Kurzanleitung als PDF mit den Originalwerten weiterhin vorhanden: https://ifi-audio.co...ddy-manua-Ver1.0.pdf

Ich werde iFi mal Fragen was das soll.
S0und
Stammgast
#70 erstellt: 13. Jan 2018, 22:13

AG1M (Beitrag #69) schrieb:

Btw. auf der Homepage ist die Kurzanleitung als PDF mit den Originalwerten weiterhin vorhanden: https://ifi-audio.co...ddy-manua-Ver1.0.pdf

Ich werde iFi mal Fragen was das soll. :)

In der Anleitung steht aber >1,5 Ohm bei Impedanz und nicht kleiner.
Von daher haben sie es jetzt besser gelöst, da >1,5 so ziemlich alles sein kann.
Randysch
Stammgast
#71 erstellt: 13. Jan 2018, 22:15
Hab auch schon angefragt, in meiner Beschreibung steht größer als 1,5 Ohm
bartzky
Inventar
#72 erstellt: 13. Jan 2018, 22:40

S0und (Beitrag #68) schrieb:

bartzky (Beitrag #67) schrieb:

Ha! Genauso hatte ich mir die Werte des Earbuddy auch gemerkt. Schaut man aber nun auf die Website von iFi, sind es plötzlich 16 dB Dämpfung und 2,7 Ohm Ausgangsimpedanz. Hier mal ein Screenshot, falls sich iFi wieder spontan überlegt die Werte zu ändern:

Gut das ich dich drauf aufmerksam gemacht habe :D

Haha
Angestoßen hat das Randysch mit seinen Messungen. Hat sich doch direkt gelohnt mal selbst zu messen


AG1M (Beitrag #69) schrieb:
Ich habe ja noch die Original Verpackung & Kurzanleitung, da steht auch -15 dB und 1,5 Ohm, habe derzeit nicht so viel Zeit, aber ich werde es mal Messen.

Da bin ich mal gespannt.


Ich werde iFi mal Fragen was das soll. :)

War schneller Wer das aus erster Hand verfolgen möchte, kann das übrigens hier tun: Head-fi


S0und (Beitrag #70) schrieb:
In der Anleitung steht aber >1,5 Ohm bei Impedanz und nicht kleiner.
Von daher haben sie es jetzt besser gelöst, da >1,5 so ziemlich alles sein kann. :D

Das ist natürlich raffiniert.. demnächst heißt es dann grundsätzlich >0 Ohm, dann kann sich keiner mehr beschweren.
S0und
Stammgast
#73 erstellt: 13. Jan 2018, 22:49

bartzky (Beitrag #72) schrieb:

Das ist natürlich raffiniert.. demnächst heißt es dann grundsätzlich >0 Ohm, dann kann sich keiner mehr beschweren.

Klar ist das raffiniert, inspiriert wurde das ganze von anderen Geräten, wo es Angaben gibt. So macht man erstmal irgendeine Angabe, die erfüllt wird. Irgendeiner wird sich schon verlesen und das falsch publik machen
Und taddaaaa Marketing xD
Randysch
Stammgast
#74 erstellt: 26. Jan 2018, 00:43
Hat eigentlich jemand eine Antwort von ifi bekommen? Auf head fi steht halt das 2,7 Ohm korrekt sind, allerdings meine ich eine wirkliche Stellungnahme? Also ich habe keine Antwort auf meine email bekommen, ganz schön schwach für so ein Unternehmen
S0und
Stammgast
#75 erstellt: 26. Jan 2018, 00:55
Warum denn? Das ganze Theater entstand, weil jemand nicht richtig gelesen hat und < mit > übersehen hat.
> zu benutzen ist zwar schon eine "Frechheit" wenn man es so will, aber sie haben alle angegeben Daten eingehalten.
Dementsprechend kann ich verstehen, dass man dazu keine Aussage macht.
Randysch
Stammgast
#76 erstellt: 26. Jan 2018, 01:18
Ja das stimmt leider aber abgezockt finde ich es schon
bartzky
Inventar
#77 erstellt: 12. Feb 2018, 21:05

ZeeeM (Beitrag #51) schrieb:
So schick bekommt man den auch nicht selber gebastelt

Um das nochmal aufzugreifen: http://www.hifi-foru...d=17411&postID=46#46
Flöff
Hat sich gelöscht
#78 erstellt: 28. Feb 2018, 22:21
Moin, Kann der Adapter auch Einfluss bei Over ear Kopfhörern nehmen?

Hab einen DT 1770 und leichtes Rauscheln. Grade wenn kein Sound abgespielt hab höre ich es ganz schwach unterschwellig. Hab meinen O2 AMP auf Anschlag. Benutze digitale EQ und senke teilweise extrem digital ab und muss daher analog viel nachregeln.

Soundkarte vor dem O2 ist eine Esi maya44 ex.
bartzky
Inventar
#79 erstellt: 28. Feb 2018, 22:53
Ob Overear oder Inear ist egal. Allerdings würde der iEMatch mindestens 12 dB dämpfen. Um den Betrag müsstest du natürlich lauter drehen können
Flöff
Hat sich gelöscht
#80 erstellt: 28. Feb 2018, 23:35
Hab ich dann nicht das selbe Ergebnis wie vorher oder wird das Rauschen durch die Dämpfung mehr oder weniger rausgefiltert. Hast du irgendwo einen Link gepostet wie das mit dem Adapter genau funktioniert? Edit: Ok ich hab den Thread gelesen, scheinbar hängt das Grundrauschen nicht direkt mit der Lautstärke zusammen, verstehe ich zwar nicht, für mich isses Magie aber egal.

Müsste dann evtl. auf einen Schitt Magni 3 Updaten, mein O2 ist auf Anschlag und der Magni 3 packt wohl um die 430mW bei 300 OHM. Mein O2 AMP nur 355 mW bei 150 OHM. Hab leider keine Angaben beider Verstärker bei selber Impedanz....

Am billigsten wäre es wohl wenn ich auf Replay Gain was ich auch noch verwende verzichten würde, aber dabei geht halt echt viel Komfort verloren. Hab teils extreme Abweichungen bei der Lautstärke verschiedene Audio Files.

12 DB weniger bedeutet ja das ich ungefähr das vierfache an Analoger Verstärkung wie jetzt brauche um auf die selbe Lautstärke wie jetzt zu kommen.

https://www.amazon.de/iFi-Audio-iEMatch/dp/B01L4CPF7U

Ist das der richtige Adapter den ich brauche? Warum ist der 4 Poll? Muss ich da irgendwas kabelmässig beachten?


[Beitrag von Flöff am 28. Feb 2018, 23:58 bearbeitet]
S0und
Stammgast
#81 erstellt: 01. Mrz 2018, 00:08
Da es bei dir um Over-Ear geht, der von der Ausgangsimpedanz weniger beeinflusst wird, würde wohl auch der Ear Buddy reichen. Dämpft glaube ich um -16 dB. Kann mich da aber auch irren.


[Beitrag von S0und am 01. Mrz 2018, 00:09 bearbeitet]
Flöff
Hat sich gelöscht
#82 erstellt: 01. Mrz 2018, 00:11
Der macht das selbe nur weniger stark? Wär auch vom Preis her was günstiger, knapp 60 € für ein Kabel ist schon hart, glaub das teuerste Kabel was ich bisher gekauft hab war knapp 10 € teuer von Cordial. Wobei mir kein Kabel bisher bekannt ist, was Rauschen deutlich vermindern kann, das ist echt cool.


[Beitrag von Flöff am 01. Mrz 2018, 00:17 bearbeitet]
S0und
Stammgast
#83 erstellt: 01. Mrz 2018, 00:17
Naja beim iEMatch kannst du ja zwischen -12 bzw -24 dB variieren, je nach Einstellung. Der Ear Buddy hat halt eine höhere Ausgangsimpedanz, was aber nur für sensible InEars relevant ist und eine konstante Dämpfung um -16 dB, dafür kostet er halt die Hälfte. Für deine Zwecke würde der reichen.
Flöff
Hat sich gelöscht
#84 erstellt: 01. Mrz 2018, 00:20
Ok, ist bestellt. Ich berichte mal ob der es gebracht hat und ob mein O2 damit noch klar kommt. Ich kann bei dem Teil vorallem nicht versehentlich die Lautstärke verstellen. + 12 DB mehr (wenn ich von - 24 auf -12 stelle) wenn ich auf ca. 85 DB höre wäre schon gefährlich fürs Ohr plötzlich ca. 97 DB ins Gesicht zu bekommen.

Sry Bartzky falls du wegen mir gesucht hast.


[Beitrag von Flöff am 01. Mrz 2018, 00:23 bearbeitet]
gordle
Stammgast
#85 erstellt: 01. Mrz 2018, 11:41
Kann mir mal jemand den Nutzen vom iFi EMatch erklären?

Durch die Dämpfung des Signals wird das Grundrauschen reduziert und dadurch kann man vor allem bei empfindlichen KH die Lautstärke feiner anpassen. Seh ich das richtig?

Wird auch die Ausgangsimpedanz verbessert oder ist das sowieso immer eine Addition (Ausgangsimpedanz Quelle + EMatch)?

Macht so ein Gerät Sinn zwischen Smartphone und BA-InEars?
ZeeeM
Inventar
#86 erstellt: 01. Mrz 2018, 12:40
Den größten Rauschabstand hat ein Verstärker bei Vollaussteuerung.
Das wäre für einen IEM zu laut. Also eine Spannungsteiler dahinter, der die Ausgangsspannung auf ein praktikableres Niveau senkt und auch damit etwaiges Grundrauschen des Verstärkers.
S0und
Stammgast
#87 erstellt: 01. Mrz 2018, 13:33

Wird auch die Ausgangsimpedanz verbessert...
Macht so ein Gerät Sinn zwischen Smartphone und BA-InEars?

Ja, wenn dich Rauschen stört und/oder um die Ausgangsimpedanz zu reduzieren.
gordle
Stammgast
#88 erstellt: 02. Mrz 2018, 12:37
Ein iEMatch ist jetzt bei mir im Einsatz, und ich habe das Gefühl es klingt besser.

Ausserdem fühl ich mich so auch besser, wenn ich weiss, dass meine Ausgangsimpedanz tiefer ist.


[Beitrag von gordle am 02. Mrz 2018, 12:38 bearbeitet]
S0und
Stammgast
#89 erstellt: 02. Mrz 2018, 13:53
Hoch lebe die Psychologie
Flöff
Hat sich gelöscht
#90 erstellt: 02. Mrz 2018, 14:02
Ich hasse DPD.....

zz2gz
123sheep
Stammgast
#91 erstellt: 02. Mrz 2018, 14:23
Habe nicht unbedingt das Gefühl es klingt besser per default wie z. B. mit iBasso Dx200 (0.3 ohm) > Ifi > In-Ear.
Wenn ich aber einen sensiblen In-Ear Kopfhörer an ein Gerät mit hoher Ausgangsimpedanz (S8) dran hänge, dann klingt es deutlich besser.
Was auch irgendwie logisch ist.
gordle
Stammgast
#92 erstellt: 03. Mrz 2018, 14:24

BartSimpson1976 (Beitrag #1) schrieb:
[...] an meinen Final Audio Heaven V (16 Ohm, 112dB SPL) minimal rauscht [...]


Hast du vielleicht auch eine Ahnung, ob beim Final Audio Heaven V der Frequenzgang verbogen wird durch hohe Ausgangsimpedanzen, oder ist er diesbezüglich einigermassen robust?
BartSimpson1976
Inventar
#93 erstellt: 03. Mrz 2018, 15:03
zumindest vom Heaven IV ist bekannt dass er sich, obwohl SingleBA, ein wenig zickig verhaelt bei.
DoctorPro
Stammgast
#94 erstellt: 11. Mrz 2018, 14:27
Ist das ein Problem vom IEMatch, dass es zu einem deutlich messbarem und (wenn ein Kanal stumm geschaltet wird) auch gut hörbaren Anstieg im Übersprechen kommt? Oder generell ein Problem von solchen Adaptern?

Ich dachte, es sollte kein Problem sein, wenn der Widerstand, der parallel zum Hörer geschaltet ist, mit zu vernachlässigendem Widerstand an die Masse angeschlossen ist. Siehe auch hier: https://diyaudioheav...attenuation-adapter/
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
In-Ear Kabelgeräusche minimieren
echo_park am 06.01.2009  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  3 Beiträge
Bei ruhigen Passagen rythmisches Hintergrundrauschen
Nicholas_Jones am 23.02.2010  –  Letzte Antwort am 26.02.2010  –  20 Beiträge
Problem: M-Stage und Hintergrundrauschen
creal am 16.05.2012  –  Letzte Antwort am 18.05.2012  –  19 Beiträge
Hintergrundrauschen beim Sennheiser RS 170
JFAZRH am 27.06.2013  –  Letzte Antwort am 04.07.2013  –  3 Beiträge
KHV für UM2 um Rauschen zu minimieren?
sensee80 am 24.12.2007  –  Letzte Antwort am 24.12.2007  –  18 Beiträge
Sennheiser RS 4200 II - Rauschen bei geringer Lautstärke
Player001 am 11.11.2015  –  Letzte Antwort am 12.11.2015  –  3 Beiträge
Mobiler Khv mit Equalizer für ultrasone pro900i
ssab13 am 27.08.2016  –  Letzte Antwort am 04.09.2016  –  19 Beiträge
SBCHD 1500U: Lautstärke per Fernbedienung regelbar?
ludi1 am 19.04.2007  –  Letzte Antwort am 20.04.2007  –  4 Beiträge
Können per Y-Kabel zwei Musik hören?
JMDking am 09.06.2012  –  Letzte Antwort am 10.06.2012  –  2 Beiträge
mehrere Kopfhöhrer per Radiofunk-Transmitter verbinden
byhomer am 18.04.2016  –  Letzte Antwort am 19.04.2016  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.747 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedaudiophi
  • Gesamtzahl an Themen1.417.492
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.987.462

Hersteller in diesem Thread Widget schließen