Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Sennheiser HD700 wirklich so schlimm? Alternativen?

+A -A
Autor
Beitrag
vau*
Stammgast
#1 erstellt: 18. Nov 2016, 16:39
Hallo,

ich habe die letzten Tage so einige Kopfhörer probegehört. Und mich dabei so ein bisschen in den HD700 verliebt.
Klang, Komfort und Optik gefallen mir sehr.

Nun habe ich bei Amazon aber weniger schöne Rezensionen gelesen. Billig verarbeitet, Kabelbruch nach ein paar Monaten. Treiber die bei halber Lautstärke an das Gehäuse krachen beim Bass, Ohrmuscheln die nach weniger Zeit hinüber sind und abfallen usw....

Jetzt frage ich mich, wie hier so die Langzeiterfahrungen sind.

Und welche Alternativen es gibt, wenn man den Klang mag. Räumlich, nicht zu neutral....

Danke und LG
worf666
Stammgast
#2 erstellt: 18. Nov 2016, 17:58
Der HD700 ist meiner Meinung nach unterschätzt. Er hatte es immer schwer, im Gegensatz zum HD 600, HD 650, HD800 und HD 800S war er nicht das Flagschiff, als er herauskam, und hat er nie den Respekt bekommen, den er verdient. Bei mir hat er sich vor einem Jahr gegen HD800 und LCD2 durchgesetzt, weil er einfach ein super Allrounder ist. Viel bessere Auflösung und treble als HD 600 und HD 650. Mehr Bass und weniger Zischen als der HD 800. Ich mag ihn, aber nun muss ich ihn verkaufen, weil ich bei Stax gelandet bin, und die sind so teuer, dass ich downsizen muss.

Du schreibst ja selbst, dass sie dir gefallen, lass dich nicht beirren.
Kaufe sie. Von mir! Siehe Anzeige bei Biete noch heute.
Flöff
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 18. Nov 2016, 21:51
Ich fand den HD700 extrem zentral vom Klang. Da hatte mein Schrott G35 Headset gefühlt mehr Bühne als dieser Pseudo Hi fi Kopfhörer um es etwas überspitzt zu sagen...

Im direkten Vergleich konnte der HD700 den ich bei Madooma gegen mein MMX300 probegehört habe nicht ansatzweise mithalten. Kaum Bühne trotz offener Bauweise, verstehe bis heute nicht wie ein Kopfhörer so blechern und leer klingen kann bei dem Preis. (Achtung, subjektive Meinung^^)


[Beitrag von Flöff am 18. Nov 2016, 21:51 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#4 erstellt: 18. Nov 2016, 22:09
Das kann ich in keinster Weise nachvollziehen

Auch die negativen Punkte der Amazon Rezensionen kann ich nicht bestätigen, im Gegenteil - Optik, Haptik und Wertigkeit ist super und für mich war und ist der HD700 immer noch der 'best buy' in dem Preisbereich, er macht vuel richtig und vor allem bereitet er mur viel Spass beim laut und leise hören und das durch alle Genres.
Flöff
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 18. Nov 2016, 22:16
KA, ich will auch garnicht rumhaten, das ist wie gesagt meine subjektive Meinung, absolut grauenvoller Hörer für mich mit 0 Körper.:D

Sennheiser hater bin ich jedenfalls nicht, hab einen HD650 und bin endlich glücklich nach langer Suche und einigen Beyerdynamic Hörern.


Billig verarbeitet, Kabelbruch nach ein paar Monaten.


Kabelbruch kann man durch ein neues Kabel beheben, kommt halt schon mal vor, steckt man nicht drin. Mein HD650 hat auch v iel Kunststoff, billig ist der aber nicht und auch der HD700 hat sich damals nicht wirklich billig angefühlt, ist halt kein Panzer wie die Beyerhörer.

Denke wenn man gut damit umgeht, halten die sicher auch recht lange.


[Beitrag von Flöff am 18. Nov 2016, 22:20 bearbeitet]
MisterTwo
Stammgast
#6 erstellt: 18. Nov 2016, 22:24
Mein HD700 - wenn auch selten benutzt - hat keinerlei mechanische Ermüdungserscheinungen. Er ist nun gut 2 Jahre alt.

Seine Stärke liegt für mich in der Detailauflösung. So klar hörte ich meine Aufnahme bisher noch nicht. Schlechtes Material wird gnadenlos dargestellt. Gut für Stimmen (Jazz), Klassik, akustische Instrumente. Schnelleres, Druckvolleres, (Rock/Progrock/Elektronisches) ist eher nicht sein Metier finde ich - das klingt etwas fad. Weiteres Mankos: Mir zu wenig Bass und eine unnötige Anhebung im Bereich 5kHz - beides lässt sich mit EQ gut mindern.

Habe seit kurzem noch einen Teufel Real Z. Der ist zwar deutlich weniger wertig verarbeitet, aber macht mehr Spass bei toller Detailauflösung, reichlich kontrolliertem und schnellem Bass, schöner Stimmwiedergabe und seidigen Höhen. Das bisschen was er mir zu viel im 5kHz Bereich hat - ich bin da etwas sensibel - lässt sich je nach Aufnahme ertragen oder wird per EQ abgeschwächt.

Vom Grundton her ist er etwas dunkler als der HD700. Aber für mich ein toller Allrounder - hat meinen Sony MDR-1R als Alltagshörer abgelöst. Der Sony klingt im Vergleich zum Teufel relativ dumpf.

Probieren geht über Studieren!
worf666
Stammgast
#7 erstellt: 18. Nov 2016, 22:40
Der HD 700 ist auch der bequemste Kopfhörer, den ich kenne (bequemer als Stax SR-007 und HD 800)
Rollensatz
Stammgast
#8 erstellt: 19. Nov 2016, 09:24
Da ein KH Kauf eine sehr subjektive Entscheidung ist und man höchstens die ganzen Rezessionen im Netz "zur Kenntnis" nehmen sollte, sollte man in erster Linie auf das hören was man selbst empfindet.

Wenn dir ein HD700 vom Sounding her gefällt und der dir ausreichend bequem erscheint, spricht nichts gegen einen Kauf.

Den HD700 fand ich eigentlich sehr schön vom Sound her - recht rund, außer das ich ein wenig mehr Hochton brauche - aber gerade die hohen und höchsten Tone sind subjektiv - noch subjektiver als die tiefen Töne. Denn da entscheidet sich es sich, ob ein KH "nervt" oder nicht.
kopflastig
Inventar
#9 erstellt: 19. Nov 2016, 10:37

vau* (Beitrag #1) schrieb:
[...] ich habe die letzten Tage so einige Kopfhörer probegehört. Und mich dabei so ein bisschen in den HD700 verliebt.
Klang, Komfort und Optik gefallen mir sehr.

Warum dann noch weiter grübeln?


Billig verarbeitet, Kabelbruch nach ein paar Monaten. Treiber die bei halber Lautstärke an das Gehäuse krachen beim Bass, Ohrmuscheln die nach weniger Zeit hinüber sind und abfallen usw....

Derartige Berichte finden sich zu quasi allen Modellen. Mal mehr, mal weniger. Sennheiser setzt auf Kunststoff als Material der Wahl, das mag dem einen oder anderen, der angesichts des Preises Metall und Leder erwartet, sauer aufstoßen. Das Kabel selbst halte ich ebenfalls nicht für die Krone der Entwicklung, zu steif ist es in meinen Augen. Aber dafür gibt es im Bedarfsfall günstige Alternativen von Drittanbietern (oder netten Forumsteilnehmern).
Letztlich ist die Haltbarkeit eines Produkts immer auch eine Frage der Handhabung. Und nicht jeder sieht im Aufwickeln eine Kopfhörerkabels um den Kopfhörer selbst ein Problem. Mein Bruder zum Beispiel hat damit seinem Beyerdynamic zu einem schönen Kabelbruch verholfen, war sich selbst aber keiner Schuld bewusst. Sei dir nur bewusst, dass im Bedarfsfall beim Tausch der Ohrpolster ein ordentliches Sümmchen draufgeht.

Zum Thema Klang: wenig ist so subjektiv wie die vermeintlich objektive Wahrnehmung eines jeden einzelnen.
Mir hilft eine Aussage zum Klang eines Kopfhörers nur dann richtig weiter, wenn ich die Vorlieben des Schreibers kenne und ein gemeinsamer Bezugspunkt besteht. Das kann eine übereinstimmende Meinung zu einem bestimmten Modell sein oder auch eine diametral gegenläufige Einschätzung.

Ach ja: Mir gefällt der HD 700 gut. Saubequem, gut verarbeitet, in meinen Ohren angenehmer, voller und warmer Klang. Nur das Kabel nervt.
liesbeth
Inventar
#10 erstellt: 19. Nov 2016, 10:42
Ich trauer meinem HD700 auch etwas nach.

Der Klang ist schon etwas eigenwillig aber gefällig. Auch ich halte ihn für den bequemsten Hörer den ich bisher hatte.
entertain_me
Stammgast
#11 erstellt: 19. Nov 2016, 11:41
Er ist wirklich so schlimm, aber er klingt auch schön. Wer wenig Erfahrung mit Kopfhörern und Audio hat kann am HD700 leicht gefallen finden. Wer viele Kopfhörer kennt und Erfahrung mit dem Zusammenhang von Messwerten und Klangeigenschaften hat, wird dagegen schnell hören wie schlimm der HD700 in bestimmen Frequenzbereichen objektiv gesehen ist.
Es spricht natürlich nichts dagegen an dem Kopfhörer subjektiv grfallen zu finden.
ingo74
Inventar
#12 erstellt: 19. Nov 2016, 11:57

entertain_me (Beitrag #11) schrieb:
Wer viele Kopfhörer kennt und Erfahrung mit dem Zusammenhang von Messwerten und Klangeigenschaften hat, wird dagegen schnell hören wie schlimm der HD700 in bestimmen Frequenzbereichen objektiv gesehen ist

Na dann leg mal los und erklär was du genau meinst:

graphcompare-php_652669
Flöff
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Nov 2016, 11:58

entertain_me (Beitrag #11) schrieb:
Wer viele Kopfhörer kennt und Erfahrung mit dem Zusammenhang von Messwerten und Klangeigenschaften hat, wird dagegen schnell hören wie schlimm der HD700 in bestimmen Frequenzbereichen objektiv gesehen ist..


Davon hatte ich früher auch keine Ahnung, weshalb ich zunächst beim MMX300 (mag ich aber immer noch), über den T90, dann zum AKG 702 und danach zum DT 1770 gelandet bin. Letztlich hat mir aber bis auf das MMX300 keiner dauerhaft gefallen. Erst der Senni HD 650 hat mich glücklich gemacht, bzw. hat nichts nicht, sprich es fehlt bei diesem Hörer nichts.:D

MMX300 ist zwar auch nicht perfekt, aber war von allen Hörern der ausgeglichenste bis auf den HD650 den ich hatte.

AKG 702 hat nach ner Zeit recht klinisch geklungen, ist mir später mit der Zeit sehr stark aufgefallen. Beim T90 fand ich die Höhen am Anfang ok, später sind die mir extrem negative ins Gesicht gesprungen. Beim DT 1770 war ich zunächst gehypet, weil die Höhen nicht mehr so spitz waren, allerdings hab ich die Stimmen beim Album von Billy Talent - Afright of Hights vermisst. Waren etwas nach hinten gesetzt, hat sich nicht gut angehört.:(

Beim HD650 hab ich perfekte Stimmwiedergabe, keine Höhenpeaks und einen (leicht angehobenen) sauberen Bass.

@ Ingo74

Wahrscheinlich den sehr starken Abfall im Bereich der Mitten. Der HD 650 hat da zwar auch nen elichten Abfall, aber keinen der so groß ist laut dieser Messung.;)

http://www.hardwarel...28.html#post25018542

Wo hast du die Messung her? Finde über google nichts von Headroom.


[Beitrag von Flöff am 19. Nov 2016, 12:07 bearbeitet]
kopflastig
Inventar
#14 erstellt: 19. Nov 2016, 12:08

Flöff (Beitrag #13) schrieb:
Wo hast du die Messung her? Finde über google nichts von Headroom.

Ist eine Unterseite von headphone.com. Hier der direkte Link zur Seite mit den Messungen: *klick*.
entertain_me
Stammgast
#15 erstellt: 19. Nov 2016, 12:22

ingo74 (Beitrag #12) schrieb:
....
Na dann leg mal los und erklär was du genau meinst:


Die beiden Messungen von Headroom repräsentieren die beiden Hörer nicht besonders gut. So ähnlich klingen die nicht. Ausserdem sieht man die Resonanzprobleme im Hochton beim HD700 besser in den Wasserfalldiagrammen bei SBAF. Oder bei den Rechteckdiagrammen vom HD700 bei Inner Fidelity.
ingo74
Inventar
#16 erstellt: 19. Nov 2016, 14:36
Ok, dann hier die Waterfall CSD von beiden:

hd700l.txt82f7
958ed40c_HD800.txt

Was genau ist der HD700 nun objektiv "schlimm" und warum..?



Ich finde es übrigens "interessant", wie unterschiedlich die Messergebisse der verschiedenen Seiten sind - daher frage ich mich immer wieder, welche Messung denn überhaupt stimmt.
Anscheinend ist das bei KH nicht ganz so einfach - wie will man dann etwas "objektives" daraus erkennen, wenn jede Messung etwas anderes "objektives" aufzeigt..?
maibuN
Stammgast
#17 erstellt: 19. Nov 2016, 14:55
Wenn du dich in den HD700 verliebt hast und seine Technik und Wiedergabe magst, warum fragst du dann hier im Forum ob er "so schlimm" ist? Gönn ihn dir doch einfach und erfreu dich daran? Ich finde sowohl HD650 als auch HD800 besser als den HD700 aber wen interessiert das bitte? Das ist nur persönlicher Geschmack, dir muss es doch gefallen.


[Beitrag von maibuN am 19. Nov 2016, 14:56 bearbeitet]
Flöff
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 19. Nov 2016, 16:02
Messungen sind darüber hinaus nicht alles. Tonal unterschieden sich die meisten Hörer ja auch voneinander. Nicht jeder hat gleich geformte Ohren kommt noch dazu.
vau*
Stammgast
#19 erstellt: 19. Nov 2016, 16:12

maibuN (Beitrag #17) schrieb:
Wenn du dich in den HD700 verliebt hast und seine Technik und Wiedergabe magst, warum fragst du dann hier im Forum ob er "so schlimm" ist?


Ich schrieb doch Verabeitungstechnisch. Langzeiterfahrungen, Defekte.....

Danke für alle Erfahrungen....!


[Beitrag von vau* am 19. Nov 2016, 16:12 bearbeitet]
entertain_me
Stammgast
#20 erstellt: 19. Nov 2016, 18:24

ingo74 (Beitrag #16) schrieb:
Ich finde es übrigens "interessant", wie unterschiedlich die Messergebisse der verschiedenen Seiten sind - daher frage ich mich immer wieder, welche Messung denn überhaupt stimmt.


Spätestens wenn man HD700 und HD800 mal gehört hat weiss man, das die Messungen von Headroom nicht passen. Es ist deshalb sinnfrei diese Messungen überhaupt zur Diskussion zu stellen. Der Hd700 ist wärmer im Bass und hat zwischen 4 und 5 khz einen Anstieg von fast 15db, der HD800 hat dort "nur" einen Anstieg von ca 8db. Der HD800 ist insgesamt deutlich heller als der HD700, die Hörer klingen ziemlich unterschiedlich. Im Gegensatz zum ingesamt betonten Hochtonbereich des HD800 sticht der eine extreme Peak vom HD700 akustisch deutlich übler ins Ohr.

Man kann Kopfhörer nicht alleine über Messungen beurteilen. Messungen sind immer nur vergleichbar, wenn sie unter gleichen Bedingungen gemacht wurden. Inner Fidelity Messungen kann man nicht direkt mit Messungen von Purrin auf SBAF vergleichen. Messungen bringen nur etwas wenn man entprechend passende Vergleichmessungen vom identischen Setup zur Verfügung hat.
entertain_me
Stammgast
#21 erstellt: 19. Nov 2016, 18:35

vau* (Beitrag #19) schrieb:
...

Ich schrieb doch Verabeitungstechnisch. Langzeiterfahrungen, Defekte.....

Danke für alle Erfahrungen....!


Verarbeitungstechnisch ist er super, für den Preis (300-400€) finde ich ihn da sehr gut. Komfort ist ohnehin top.
Wenn du ihn gut findest kauf ihn, der Bass ist prima, die Mitten sind sehr angenehm. Der Hochton stört viele Leute nicht und man kann sich an sowas gewöhnen. Sennheiser Qualität ist das allemal und entsprechend seine Preis wert.
Man kann an so ziemlich jedem Kopfhörer rumkritisieren (ausser am HD650 ).

Ich habe einen HD650 und in den letzten Jahren zwei HD800 gehabt und wieder verkauft weil sie mir zu hell sind.
liesbeth
Inventar
#22 erstellt: 19. Nov 2016, 20:48
Interessant, wie du erst behauptest, mit deiner großen Erfahrung und deinem Wissen bzgl Messwerten könntest du die großen Probleme des HD700 direkt erkennen und nach dem die Messschriebe hier gepostet werden, sind sie doch nichts mehr wertv
ingo74
Inventar
#23 erstellt: 19. Nov 2016, 21:02

entertain_me (Beitrag #20) schrieb:
Es ist deshalb sinnfrei diese Messungen überhaupt zur Diskussion zu stellen.

Ich habe dir Messungen von 2 verschiedenen Seiten zur verfügung gestellt, die sich deutlich unterscheiden, hier ist die dritte Seite mit der dritten unterschiedlichen Messung:
HD700: http://en.goldenears.net/25448
HD800: http://en.goldenears.net/4326
Auf welche Messung beziehst du dich mit deiner Ausführung..?


Messungen sind immer nur vergleichbar, wenn sie unter gleichen Bedingungen gemacht wurden.

Deswegen habe ich als Referenz zu den jeweiligen Messungen den HD800 zum Vergleich gepostet und auch hier zeigt sich - 3 Seiten, 3 verschiedene Messungen.
Daher stimme ich dir hier zu:

Man kann Kopfhörer nicht alleine über Messungen beurteilen.

Gerade wenn sich die diversen Messungen so deutlich unterschieden.

Und deswegen ist deine Ausgangsbehauptung:

entertain_me (Beitrag #11) schrieb:
Wer viele Kopfhörer kennt und Erfahrung mit dem Zusammenhang von Messwerten und Klangeigenschaften hat, wird dagegen schnell hören wie schlimm der HD700 in bestimmen Frequenzbereichen objektiv gesehen ist.

auch Nonsens und trifft nicht zu - mal abgesehen davon, dass du sie nicht weiter ausführen und erklären kannst..!

Zumal das Objektive, wenn es tatsächlich stimmen sollte, beim Subjektiven wenig hilfreich ist, wenn jeder eh anders hört:
https://www.heise.de...un-kann-3492067.html


[Beitrag von ingo74 am 20. Nov 2016, 09:12 bearbeitet]
MOS2000
Inventar
#24 erstellt: 19. Nov 2016, 22:41
Kann den HD700 auch (fast) nur loben.

Er ist in meiner "Kollektion" bislang der Wirkungsgradstärkste Kandidat - Ich habe keinen der _so_ laut geht und scheinbar unbegrenzt Reserve bietet.
In der Summe mag ich seine frische Art, nicht zu weichgespült, nicht zu sezierend, genau "richtig" was die Verhältnisse angeht.
Er ist kein "Bass Bomber", bietet aber deutlichen punch.
Er klingt sehr "offen" da sein Hochtonbereich ein wenig angehoben ist.
Man kann mit ihm exzellent auch sehr lange schon bei niedrigen Lautstärken hören - das macht ihn zu einem entspannten Partner für lange Hör-Sessions.
Er ging bislang an allen Kopfhörer-Buchsen sehr gut. An Telefon / DAP oder Notebook-Buchse habe ich ihn aber noch nicht hängen gehabt.

Die Ergonomie ist nahezu perfekt. Ich kann ihn fast auf dem Kopf vergessen.
Er wird in punkto Bequemlichkeit eigentlich nur vom Sony MA900 bei mir getoppt.
Er ist wirklich _sehr_ offen und läßt einige Umgebungsgeräusche rein, man sollte also schon einen ruhigen Ort haben an dem man ihn nutzt.
Für "draußen" ist er gar nichts. Sein Design ist Geschmackssache, mir sagt es zu.

Ich bevorzuge ihn für Akustische Sachen, Elektronik, Experimental und tendenziell Beat-lastiges.
(Frauen-)Stimmen klingen betörend direkt und detailiert. Klassik ist abhängig vom Ensemble.
Er zaubert eine schöne Bühne, die dank der angewinkelten Treiber mitunter auch echte Räumlichkeitseffekte bietet. Je nachdem wie gut man die Im-Kopf-Lokalisation bei Kopfhörern gewohnt ist, macht er da sehr vieles richtig.
Seine leicht spassige Abstimmung macht ihn leicht verdaulich bei allen möglichen Genres - ich habe mit ihm das Gefühl, dass jemand eine sehr gut passende "Loudness-Taste" gedrückt hat, die einfach gefällig ist.

Am wenigsten gefällt er mir allerdings bei (Kreisch-)Metal-Artigen und tendenziell bei allem was über sehr wenig Bass verfügt. Instrumente mit viel Obertonspektrum klingen manchmal etwas nervend. Wenn es mir Höhenmäßig zuviel wird schalte ich ein wenig dämpfenden EQ bei (5-7 KHz); am Bass musste ich noch nie drehen.
Auch Aufnahmen, welche stark vom Loundness-War beeinträchtigt sind (Übermäßige Brilliance / Brickwall-Limiting oder Pegel hart an der Clipping-Grenze etc...), fallen mit ihm evtl. unter die Kategorie "anstrengend".

Die Verarbeitungsqualität ist den UVP sicher nicht wert, aber ich habe ihn beim großen Fluss gestochen, als er letztens knapp unter 400 EUR gekostet hat, und da ging das für mich in Ordnung. Über die Langzeit-Qualitäten kann ich noch keine Aussage machen, da er erst seit knappen 3 Wochen bei mir ist. Aber es knarzt nichts, alles ist stabil und nirgendwo blättert was ab.
Kabel finde ich sehr gut, wenig bis gar keine Mikrofonieeffekte; die Tendenz zum verdrillen bekommt man mit ein wenig "aushängen" prima in den Griff.

Eine Überlegung wert sind die hohen Ersatzteilkosten; zum Beispiel für ein Paar Ohrpolster, welches wahrscheinlich nach 2-3 Jahren fällig wird (natürlich abhängig vom Nutzungsgrad - das kann sicher auch 5-6 Jahre dauern). Ein originales Ersatzkabel ist geradezu _lächerlich_ teuer. Zum Glück gibt es Alternativen.

Liebe Grüße
MOS2000
Oxmen
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 20. Nov 2016, 01:45
Sehr schöne Zusammenfassung, der HD700 scheint leider nicht so verbreitet zu sein.
Hier im Forum muss man schon etwas suchen und der Faden zum Senni ist recht früh abgestorben.
Vielleicht entwickel sich hier ja was
Auf meiner to Hear-Liste in derr Top 3
Jone1973
Stammgast
#26 erstellt: 20. Nov 2016, 02:22
Nun will ich mich auch mal hier zu Wort melden, während ich schon seit Stunden hier mit meinem HD700 auf den Ohren sitze....

Vor wenigen Wochen war ich auch auf reger Informationssuche über den HD700 und bin natürlich über dieselben teils negativen Infos über ihn gestolpert. Dennoch habe ich mich für ihn entschieden, ohne ihn zuvor gehört zu haben. Es gibt in unsere Nähe keine Händler für solche KHs, und ich hätte ihn ja auch innerhalb 14 Tage zurück schicken können.

Der HD700 ist seit über 20 Jahren mein erster KH, so dass ich keinerlei Referenzen diesbezüglich habe und keine Vergleiche anstellen kann. Der Grund für den Kauf eines KHs war die nächtliche Ruhe für meine Familie.

Anfangs war ich vom Klang aber keineswegs begeistert. Es war bei weitem nicht der erhoffte Wow-Effekt, was aber auch alleine daran gelegen haben mag, dass ich wohl insgeheim ein Äquivalent für meine Standlautsprecher erhofft hatte. Mir fehlt hier diesbezüglich die Räumlichkeit, ohne dass ich das grundsätzlich dem KH vorwerfen möchte. Das Hören mit KH ist eben etwas anderes als das Hören im Stereo-Dreieck.

Was mich aber an den klanglichen Eigenschaften des HD700 gestört hat, waren teils etwas kratzig und unsauber anmutende untere Mitten/obere Bässe und zudem etwas verhangene Höhen. Nach ein paar Wochen kann ich aber sagen, dass die Bässe nun absolut sauber und auch tiefreichend sind. Jetzt im Moment habe ich die Relax Edition 9 von Blank&Jones auf den Ohren als High Resolution Download, und hier kann ich absolut keine Unsauberkeiten feststellen, die auf Unzulänglichkeiten des HD700 zurück zu führen wären. Das Kratzige hat sich also durchaus gebessert, bzw. ich kann es nicht mehr wahrnehmen, obwohl ich gerade deshalb jeden Tag darauf achte, da es mich anfangs ja so gestört hatte.
Was die verhangenen Höhen angeht, kann ich nicht beurteilen, ob hier eine Besserung oder ein Gewöhnungseffekt eingetreten ist. Die Darstellung von Details empfinde ich als gut, was ich vorhin noch bei Metallicas S&M bemerkt hatte.
Qualitative Mängel kann ich bisher natürlich noch keine feststellen. Das Kabel ist für mich jetzt auch nicht sooo schlimm, damit kann ich leben. Die Optik empfinde ich als sehr reizvoll.

Zur Frage, ob der HD700 "schlimm" ist: Klanglich absolut nicht! Er ist m.E. wie zuvor bereits beschrieben voll und rund und detailliert. Ich persönlich hätte allerdings gerne etwas mehr Klarheit und Brillianz in den Höhen und mehr Räumlichkeit. Das mit den Höhen sollte mit einem anderen KH wohl kein Problem werden. Ob die Räumlichkeit mit einem HD800 oder vergleichbaren KH in dem Maße besser wird, wie der KH mehr kosten würde, weiß ich nicht. Zumindest ist mit dem HD700 für mich die Suche nach "meinem" KH noch nicht abgeschlossen. Ich werde im Dezember meine theoretischen Favoriten in einem höheren Preissegment probehören, dann kann ich auch den HD700 besser relativieren. Sollte einer dieser Favoriten die erhoffte Räumlichkeit bringen, muss der HD700 gehen. Zwar habe ich nicht unbedingt Lust, noch mehr für einen KH auszugeben, aber wenn ich schon abends aus Rücksicht auf die Familie mit KH hören muss, dann will ich das auch mit richtiger Freude daran tun. Der HD700 hat für mich zwar einen angenehmen Klang und ist auch sehr bequem, aber solange ich VIEL lieber die Standlautsprecher laufen lassen würde, kann der HD700 noch nicht meine Erfüllung sein.

Gruß und gute Nacht
Joachim


[Beitrag von Jone1973 am 20. Nov 2016, 11:44 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#27 erstellt: 20. Nov 2016, 07:17
Hallo Joachim - was ist 'Räumlichkeit' für dich, Breite des Klangbildes oder Lokalisationsschärfe oder noch etwas anderes..?
Jone1973
Stammgast
#28 erstellt: 20. Nov 2016, 10:08
Hallo Ingo,

unter Räumlichkeit verstehe ich eine größere gehörte Distanz zu den Ohren. Damit einher geht aber sicherlich auch eine Ortungsschärfe, da sich nun einmal alle Details dicht an meinem Ohr drängeln. Mehr Breiten- bzw. Tiefenstaffelung dürfte es schon sein.

Nun kann man natürlich sagen, dass die "akustische Dichte" in der Natur des Kopfhörerhörens liegt. Ist ja auch so. Daher weiß ich nicht, ob dies generell mit einem anderen KH realisierbar oder grundsätzlich eine zu abwegige Anforderung meinerseits an einen KH ist. Genau deshalb muss ich "räumlichere" KHs ausprobieren, um speziell den HD700 besser einordnen zu können.

Grundsätzlich stellt der HD700 aber durchaus sehr viele Details heraus. Wenn ich den vielen anderen Infos über diesen KH glauben darf, welche ich bislang gelesen habe, dann ist der HD700 aber wohl schon auf einem recht ordentlichen Niveau diesbezüglich. Dennoch hätte ich gerne mehr.
ingo74
Inventar
#29 erstellt: 20. Nov 2016, 10:32
Die "Räumlichkeit" bei Lautsprechern, als die tiefe und breite des Klangbildes, ist das Ergebnis einer Interaktion Lautsprecher/Raum. Kopfhörer haben diese Möglichkeit nicht, sondern können nur das wiedergeben, was auf der Quelle gespeichert ist.
Das wäre (m)eine Erklärung für die oftmals fehlende Räumlichkeit bei KH...
MisterTwo
Stammgast
#30 erstellt: 25. Nov 2016, 11:45

Jone1973 (Beitrag #26) schrieb:
<...>Der HD700 ist seit über 20 Jahren mein erster KH, so dass ich keinerlei Referenzen diesbezüglich habe und keine Vergleiche anstellen kann. <...>

Ein starker Einstieg jedenfalls, und eine recht hohe Messlatte wie ich finde. Über verhangene/gedämpte Höhen kann ich beim HD700 nicht beklagen. z.B. bei 'Somewhere Somebody' von Jennifer Warnes (Album: the hunter) sind die Höhen mMn glasklar und definiert.

Du solltest einen Ausflug in ordentliches HIFI Geschäft mit gutsortiertem KH Auswahl machen und Dir da ein paar Marken anhören!
vau*
Stammgast
#31 erstellt: 30. Nov 2016, 14:27
Danke, hab mich jetzt für den HD 700 entschieden.
Kann mir jemand sagen, wie ich dieses schreckliche Kabel am besten wieder gerade bekomme?
Sehr schlau von Sennheiser das Kabel so aufgewickelt (geknickt) auszuliefern. Alle 15cm ein Knick, den man so erstmal nicht mehr rausbekommt....

Oder muss ich mir echt ein neues Kabel kaufen?

MOS2000
Inventar
#32 erstellt: 30. Nov 2016, 14:30
"Aushängen" ist das Stichwort ... die Knicke geben sich.
Einfach mal ein paar Tage lang bei Nichtbenutzung das Kabel irgendwo drüberlegen - Tür oder ähnlich...
Ich glaube dazu steht sogar was in der BDA.

Liebe Grüße
MOS2000
Jone1973
Stammgast
#33 erstellt: 01. Dez 2016, 23:37

Danke, hab mich jetzt für den HD 700 entschieden.


Und wie sind deine klanglichen Eindrücke? Zufrieden oder eher enttäuscht?

Ich sitze nach ein paar wenigen Tagen Kopfhörerabstinenz nun wieder gerade hier mit meinem HD700 auf den Ohren.An meinem KHV (Meier Corda JAZZ) wurde die "ff"-Modifikation umgesetzt, wodurch die Treiber mehr Energie für die mittleren und höheren Töne erhalten sollen.

Und nun kann ich sagen, dass mir der HD700 ein gutes Stück besser gefällt. Ich meine, er hat an Klarheit und Detaillierung gewonnen und es verschwimmt in den Mitten nicht mehr so alles ineinander Das leicht "verhangene", was ich oben beschrieben hatte, ist scheinbar weg.

Dennoch bin ich mit dem Thema Kopfhörer noch nicht fertig. Da es letzte Woche teils richtig gute Angebote gab, habe ich entgegen meiner Absicht des Probehörens in einem Hifi-Geschäft nun doch einen der vorausgewählten Favoriten zu einem sehr guten Preis bestellt.Sollte ich mit diesem immer noch nicht vollends zufrieden sein, werde ich diesen zum Probehören und Vergleichen einfach mitnehmen und ggf. doch zurück schicken, Nur wird die Konkurrenz des HD700 es nun etwas schwerer haben, ihren Preisunterschied klanglich zu rechtfertigen.
Mickey_Mouse
Inventar
#34 erstellt: 01. Dez 2016, 23:55
ich hatte hier kurz den HD700 und muss ganz klar sagen: das wäre ein netter "Spaß-kH" wenn der Bass nicht so "übertrieben schwammig" wäre!
das hat mir den "Spaß" an dem Teil komplett verdorben, es grummelt so dermaßen "breiig" im Grundton (Tiefbass ist das ja noch nicht einmal), dass alles andere drum herum in den Hintergrund tritt.

ich bin ja alles andere als ein Sennheiser "Hasser", den HD800 halte ich für einen der besten KH bis 5000€ (wenn man die KHV für die Stax mitzählt). Aber es ist schon sehr interessant wie verscheiden die Modelle ausgelegt sind:
- HD600 für den Preis sehr gut
- HD650 höhere Zahl verbinden viele Leute ja automatisch mit besser, hier ist der Gegenbeweis, der 650 ist einer der schlechtesten Sennheiser
- HD700 anderer Aufbau, hat seine Qualitäten, aber der Bass ist für mich ein NoGo
- HD800 wie gesagt, für mich die Referenz

und ja, ich kenne die "Diagramme", die spiegeln für mich aber nicht die Realität wieder! Ich habe ja auch einen Frequenzschrieb zu meinem HD800 und der hat absolut keine Ähnlichkeit zu dem von "Golden Ears".
kopflastig
Inventar
#35 erstellt: 02. Dez 2016, 13:21

Jone1973 (Beitrag #33) schrieb:
Ich sitze nach ein paar wenigen Tagen Kopfhörerabstinenz nun wieder gerade hier mit meinem HD700 auf den Ohren. [...]
Dennoch bin ich mit dem Thema Kopfhörer noch nicht fertig.

Das kann man anhand deiner Verkaufsanzeige leicht nachvollziehen. Wer oder was ist denn der Grund für den angestrebten Verkauf des HD 700?
Jone1973
Stammgast
#36 erstellt: 02. Dez 2016, 13:40
Hast sie aber schnell entdeckt.

Der Grund dafür ist, dass mir der Klang des HD700 zwar eigentlich recht gut gefällt, ich aber dennoch nicht die erhoffte Begeisterung erlebt habe. Das liegt allerdings nicht wirklich am klanglichen Charakter, sondern an der Auflösung und Räumlichkeit.

Ich höre hauptsächlich über Lautsprecher und bin jedes Mal aufs neue von meiner Anlage in Kombination mit den raumakustischen Optimierungen begeistert. Leider muss ich zu späterer Stunde auf Frau und Nachwüchse Rücksicht nehmen, weshalb ich überhaupt auf KH ausweiche. Ich habe dabei natürlich nicht exakt dasselbe Hörerlebnis wie mit meinen LS erwartet, aber eine ähnliche Begeisterung will ich dabei durchaus haben. Die fehlte mir beim HD700 auf Grund der kompakteren Bühne, was ich auch mit begrenzter Auflösung verbinde.

Mir ist aber bewusst, dass ich hier Äpfel mit Birnen vergleiche. Ich suche also nach Birnen, die den Äpfeln möglichst nahe kommen. Als Birne unter den Birnen ist der HD700 sicher kein schlechter Kopfhörer

Aber wie oben bereits erwähnt, konnte ich einen anderen KH zu einem sehr guten Preis finden, welcher heute hier angekommen ist und mir auf die ersten Töne hin schon eine deutlich gesteigerte Bühne und Auflösung bot. Damit war bereits ohne jede Einspielzeit klar, dass es die ersehnte Birne gibt, die aber natürlich wiederum ein gutes Stück teurer ist.
oka13
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 02. Dez 2016, 14:01

Jone1973 (Beitrag #33) schrieb:

...An meinem KHV (Meier Corda JAZZ) wurde die "ff"-Modifikation umgesetzt, wodurch die Treiber mehr Energie für die mittleren und höheren Töne erhalten sollen.
Und nun kann ich sagen, dass mir der HD700 ein gutes Stück besser gefällt. Ich meine, er hat an Klarheit und Detaillierung gewonnen und es verschwimmt in den Mitten nicht mehr so alles ineinander Das leicht "verhangene", was ich oben beschrieben hatte, ist scheinbar weg.
...


Ich hadere ja noch mit mir, ob sich die "ff"-Modifikation für meinen Corda JAZZ lohnt. Du scheinst da ja der Meinung zu sein, es lohnt sich, oder?

Um noch was zum HD700 zu sagen. Ich habe für mich einen offenen Kopfhörer bis 600 Euro gesucht. In der Auswahl waren HD700, HD650, HD600, T90, SRH1840. Der HD700 ist bei mir als erster rausgeflogen. Irgendwie hat sich bei ihm kein Lied "richtig" angehört. Ich kann aber leider nicht beschreiben, was mich genau gestört hat. Am Ende ist es übrigens der HD600 geworden der knap vor dem SRH1840 gewonnen hat.
badera
Inventar
#38 erstellt: 02. Dez 2016, 14:06

Jone1973 (Beitrag #36) schrieb:
Aber wie oben bereits erwähnt, konnte ich einen anderen KH zu einem sehr guten Preis finden, welcher heute hier angekommen ist und mir auf die ersten Töne hin schon eine deutlich gesteigerte Bühne und Auflösung bot. Damit war bereits ohne jede Einspielzeit klar, dass es die ersehnte Birne gibt, die aber natürlich wiederum ein gutes Stück teurer ist.

Verrätst Du auch noch, um welchen KH es sich dabei handelt?
Jone1973
Stammgast
#39 erstellt: 02. Dez 2016, 15:10

oka13 (Beitrag #37) schrieb:


Ich hadere ja noch mit mir, ob sich die "ff"-Modifikation für meinen Corda JAZZ lohnt. Du scheinst da ja der Meinung zu sein, es lohnt sich, oder?

Um noch was zum HD700 zu sagen. .... Ich kann aber leider nicht beschreiben, was mich genau gestört hat.


Für mein Empfinden lohnt es sich, ja. Andererseits hätte ich niemals Ruhe gehabt, wenn ich es nicht ausprobiert hätte. Man muss sich aber auch selbst eingestehen, dass ein paar Tage zwischen den Vergleichen mit und ohne ff lagen. Ein Direktvergleich war natürlich nicht möglich. Dennoch bilde ich mir ein, dass ein gutes Stück mehr an Details aus der Musik herausgekitzelt wurde nach der Modifikation. Ein wenig lauter ist er nun auch noch, aber das ist nur Nebensache

Zu dem zweiten zitierten Satz: So ähnlich ging es mir auch, insbesondere vor der Verstärker-Modifikation. Nachfolgendes Zitat von Mickey Mouse umschreibt es aber eigentlich ganz gut:

... es grummelt so dermaßen "breiig" im Grundton.... dass alles andere drum herum in den Hintergrund tritt.

Den Tiefbass selbst empfand ich wiederum als recht sauber.


[Beitrag von Jone1973 am 02. Dez 2016, 15:25 bearbeitet]
Tom_Trader
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 02. Dez 2016, 17:09

vau* (Beitrag #31) schrieb:
Danke, hab mich jetzt für den HD 700 entschieden.

Oder muss ich mir echt ein neues Kabel kaufen?

:(


Gratuliere zur Anschaffung, toller Kopfhörer. Mit dem Kabel bin ich auch nicht zurecht gekommen, habe mir dieses kürzere und vor allem verwindungsfreie Kabel gekauft.

https://www.amazon.d...4/ref=cm_cr-mr-title

Liebe Grüsse Tom
Rollensatz
Stammgast
#41 erstellt: 02. Dez 2016, 21:56
Schön das du den KH gefunden hast, der zu dir passt und nur das ist wichtig!

KH Kauf ist einfach eine sehr subjektive Sache. Klar gibt es Faktoren die jeder Mensch gut findet und diese Faktoren findet man eigentlich in allen höherpreisigen Modellen mehr oder (etwas) weniger wieder.

Alles was dann kommt wird sehr subjektiv. Der eine mag die Höhen eher dumpfer, oder andere eher angehoben.

Ich empfinde z.B. den K812 als "langweilig" - keine Ahnung warum - der gibt mir einfach "emotional" nicht viel, obwohl der natürlich nicht schlecht ist, ich mag ihn trotzdem einfach nicht.

Viel Spaß mit dem HD700
vau*
Stammgast
#42 erstellt: 05. Dez 2016, 17:21
Vielen Dank nochmal allen. Das Kabel oben ist mir leider zu kurz.
Ich habe das Original Kabel gerade bekommen. Erst habe ich es mit aufhängen versucht (mit Gewicht). Das hat aber leider nach 48h gar nichts gebracht.
Dann habe ich das Kabel mit vorsichtigem entgegen biegen gerade bekommen.
Ist zwar noch nicht ganz perfekt, wird aber.


[Beitrag von vau* am 05. Dez 2016, 17:21 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#43 erstellt: 08. Dez 2016, 22:51
Ich habe mir mal den Sennheiser HD800 gegönnt und bin nach der ersten Stunde hören recht enttäuscht, denn er spielt zwar gut, aber er kommt für meinen Geschmack nicht in die Nähe des HD700.
Die Bühne ist sehr weit auseinandergezogen, so klingt alles etwas zerrissen und etwas weiter weg. Zudem fehlt mir der Bass, er ist zwar da, aber recht wenig, dafür sind die Höhen etwas betonter (alles im Vergleich zum HD700).
Mich nimmt der HD800 nicht mit, dh er klingt einfach langweilig.
Wenn ich den HD700 aufsetze, dann ist das Klangbild viel direkter, wärmer, er nimmt mich einfach mehr mit und er macht mir deutlich mehr Spaß
.
Gehört habe ich am Macbook und an meinem CDP, an letzterem geht es schon richtig laut, lauter als ich normal höre, am Macbook kann ich meine Lautstärke, die ich normale höre, auch erreichen, aber dann ist da auch das Ende der Fahnenstange.
Der HD700 spielt schon ein gutes Stück lauter, an beiden Geräten.

Ich hatte nicht damit gerechnet, aber wenn mein Eindruck sich bekräftigt, bleibt der HD700, da er mir einfach besser gefällt,


DSC_1277

DSC_1278
maibuN
Stammgast
#44 erstellt: 10. Dez 2016, 02:49
ach, du hast dir also den Schnäppchen-HD800 hier im Forum gegönnt

Ohne Mods und EQ könnte ich mir den HD800 auch nicht antun. Soll ja doch irgendwie Spaß machen. Oder man hat das Geld für nen Hybrid/Tube-Amp


[Beitrag von maibuN am 10. Dez 2016, 02:51 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#45 erstellt: 10. Dez 2016, 09:41
Eines der vielen Beispiele, wie unterschiedlich die Wiedergabe von Kopfhörern wahrgenommen wird.
Zwar konnte ich den HD700 nur gerade mal eine halbe Stunde hören, den HD800 im Frenchmod würde ich vorziehen.
Was dem einen als zerrissene Bühne erscheint, erscheint bei mir als realistische erscheinende Separierung.
Chan Chan von Buena Vista Social Club fand ich mit dem 800F schon einigermaßen beeindruckend.
Das geht soweit, das mit einer gewisser Wahrscheinlichkeit im nächsten Jahr ein HD800 sich hier einfinden wird - ein Elear eher nicht.
score_P.O
Stammgast
#46 erstellt: 10. Dez 2016, 21:38
Kann ich nachvollziehen.
Den HD800s würde ich den Focals vorziehen, weil die Gesamtabstimmung "runder" und weniger Effekthaschrisch ist.
Geschmackssache ist sowieso klar...
Mickey_Mouse
Inventar
#47 erstellt: 10. Dez 2016, 22:37
ich hatte ja den HD700 3 Wochen hier zum Testen und wegen seines extrem schwammigen Bass als "unbrauchbar" erklärt, mein HD800 ist das beste was ich bisher gehört habe und inzwischen hatte ich ja auch mal die Möglichkeit einen HD800S zu hören.
Ganz ehrlich, wenn mir der besser gefallen würde, dann würde ich mir den auch kaufen! Tut er aber nicht, im Gegenteil, für mich wäre der 800S ein vielleicht nicht riesiger aber deutlich spürbarer Rückschritt gegenüber meinem "normalen" HD800.

aber man sieht wie wenig man auf diese Messkurven geben kann und wie individuell (mal ganz abgesehen von dem subjektiven Faktor) ist!
das ist ähnlich wie beim T1 und T90. Da gehen die Aussagen auch von "T90 besser als T1" über "quasi gleich" bis hin zu meiner (vielleicht extremen) Einschätzung: T90 der schlechteste KH den ich je auf dem Kopf hatte und T1 "sehr ordentlich" und eigentlich ein perfekter Allrounder.

Nur das bei T1/T90 der Hochton den Unterschied macht und bei HD700/HD800/HD800S in erster Linie der Bass.
ingo74
Inventar
#48 erstellt: 10. Dez 2016, 22:41
Jedesmal wenn ich das lese, frage ich mich, was für dich ein "schwammiger Bass" ist
score_P.O
Stammgast
#49 erstellt: 10. Dez 2016, 22:49

Mickey_Mouse (Beitrag #47) schrieb:
Tut er aber nicht, im Gegenteil, für mich wäre der 800S ein vielleicht nicht riesiger aber deutlich spürbarer Rückschritt gegenüber meinem "normalen" HD800.

Sehe ich genau umgekehrt. Hier wurden Abstimmungsschwächen korrigiert und das ist auch gut so.
Du magst mit Impulsverhalten und Zerfallsdiagramm kontern aber die Frage ist was sich akustisch eher auswirkt...
Mickey_Mouse
Inventar
#50 erstellt: 10. Dez 2016, 22:56

ingo74 (Beitrag #48) schrieb:
Jedesmal wenn ich das lese, frage ich mich, was für dich ein "schwammiger Bass" ist :?

ich will ganz ehrlich sein, ich kann es tatsächlich nicht wirklich "in Worte fassen"...

vielleicht so:
setze ich den T90 auf, dann ist es wirklich mit physischem Schmerz zu vergleichen, weil die Höhen wie Nadeln in die Ohren pieken.
beim HD700 ist es jetzt nicht so, dass etwas weh tut, aber es stellt sich sofort ein "Gefühl" ein: da stimmt etwas nicht! Irgendwas "blubbert" da unnatürlich und vordringlich vor sich hin, was da definitiv nicht hingehört (natürlich nur wenn auch tatsächlich etwas Bass im Titel vorhanden ist).

das ist wie ein Auto mit kaputten Stoßdämpfern, das fährt sich über eine Bodenwelle auch nicht unbedingt "unbequem", aber statt einmal "blubb" zu machen wackelt es noch eine Weile hoch und runter. Genauso kommt mir der HD700 vor, er macht im ersten Moment das was er soll, aber dann schwingt es noch zu lange nach.
liesbeth
Inventar
#51 erstellt: 11. Dez 2016, 12:53
Bei dir hört sich das aber ehr an als hättest du eine schmalbandige Überempfindlichkeit oder dich einfach etwas sehr in die negativen Reviews zu T90 und HD 700 reingesteigert.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sennheiser HD700 Kabelfrage
***MCFly*** am 28.11.2014  –  Letzte Antwort am 29.11.2014  –  4 Beiträge
Vergleich Sennheiser HD700 und HD800
ingo74 am 08.12.2016  –  Letzte Antwort am 10.12.2016  –  11 Beiträge
Sehhnheiser hd700 an pc
Sweegle am 23.12.2015  –  Letzte Antwort am 24.12.2015  –  18 Beiträge
Nachfolger des Sennheiser HD650 ?
samsung_69 am 30.06.2007  –  Letzte Antwort am 30.06.2007  –  5 Beiträge
Erfahrungsbericht Sennheiser PX 200 + Hilfe für Alternativen
Martin_1984 am 25.01.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  35 Beiträge
Beyerdynamic DTX-50, Sennheiser PX200, Alternativen?
p7 am 16.02.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  7 Beiträge
Neue geschlossene Modelle von Sennheiser
Elhandil am 22.01.2014  –  Letzte Antwort am 27.01.2014  –  18 Beiträge
Alternativen zu Comply Foam Tips T-400 (Sennheiser IE 8) ?
Admen am 04.08.2010  –  Letzte Antwort am 01.04.2015  –  7 Beiträge
Sennheiser PXC 250
bauflo2 am 09.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2005  –  4 Beiträge
Alternative zum Sennheiser PC 350
SaMILE am 16.04.2008  –  Letzte Antwort am 16.04.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2016
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.599 ( Heute: 46 )
  • Neuestes Mitgliedakrause
  • Gesamtzahl an Themen1.463.641
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.834.834