Frage zu Klangeigenschaften des Shure se425.

+A -A
Autor
Beitrag
Computermaus75
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jun 2017, 19:45
Hallo allerseits,
vorab, ich kenne mich nicht sonderlich mit Kopförern etc. aus. Bin hier im Forum um noch etwas zu lernen.

Hab ein paar Fragen.

Ich hab in letzter Zeit recht viel über verschiedene Kopfhörer gelesen. Da findet man Dinge über "Auflösung", "Bühne", "Räumlichkeit", "Ortbarkeit" etc.. Ich bin mir aber nicht sicher wo der 425 in diesen Punkten steht. Ich habe das Gefühl je mehr ich versuche mich zu infomieren desto weniger weiß ich eigentlich über den Kopfhörer. Von "kleiner Bühne" bis "grandiose Auflösung und Bühne" liest man eigentlich alles über das gute Teil.

Wie ist der Shure zu bewerten? Bekomme ich für 260 Euro einen guten Kopfhörer mit sehr guter Auflösung bei dem man Dinge heraushört die man mit einem standard 40 Euro in-Ear nicht mal erahnt hätte(Klar sind wir bei dem Kopfhörer noch nicht am Ende der Fahnenstange), oder liefert Shure einen mittelmäßigen Ohrhörer der sich von seiner Qualität nicht sonderlich von einem E10 unterscheidet (Nicht auf die Abstimmung bezogen).

Ich habe ein Problem mit meine SM E10. Bei vielen Liedern höre ich mehr ein Gewirr aus Geräuschen als ein harmonisches Zusammenspiel von Instrumenten . Ist die Räumlichkeit des E10 gut? Ich muss mich z.B. ziemlich anstrengen um den Bass herauszuhören. Wenn ich ihn dann gefunden hab kann ich die Melodie nicht erkennen die er spielt.
Würde sich das mit dem Shure verbessern oder ist das mehr das Musikalische welches bei mir nicht wirklich ausgeprägt ist.

Hoffe mal ihr Könnt mir ein paar Infos geben

LG


[Beitrag von Computermaus75 am 27. Jun 2017, 20:26 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#2 erstellt: 28. Jun 2017, 07:56
Ich glaube der SE425 ist hauptsächlich bei Neutralos sehr beliebt.
Also man sollte mit einem sehr glatten, unspektakulären Sound rechnen. Das ist sicher kein Fun Hörer von dem was ich bis jetzt gelesen habe, eher was für analytische Hör-Sessions!
Rollensatz
Stammgast
#3 erstellt: 28. Jun 2017, 09:04
Bei in ears ist es sehr wichtig was du damit hören willst, wie laut und welches Quellgerät du nutzt.

zum Beispiel:

Jemand, der viel Elekro/Pop Musik hört, ist mit einer V-Shape Signatur gut aufgestellt. Der E10 hat eine solche.

Wenn du mehr auf Vocals setzt musst du halt aufpassen, dass der in ear den Bereich der Menschlichen Stimme gut abdeckt. Das kann der E10 mMn nicht sonderlich gut. Das wäre der Shure schon eine gute Wahl.

Wenn du ein Quellgerät nutzt mit einem hohen Ausgangswiderstand musst du bei in ears mit BA Treibern aufpassen (in Foren lesen). Die reagieren teilweise sehr stark auf den erhöhten Ausgangswiderstand. Dann klingt der Sound "verfälscht".

Wenn du ein wenig Englisch kannst, kannste dich bei Head-Fi im Thread "China IN Ears" einlesen. Da gibt es für so ziemlich jeden Bereich ein paar echte Perlen in diesem Preissegment.
XperiaV
Inventar
#4 erstellt: 28. Jun 2017, 09:23

Computermaus75 (Beitrag #1) schrieb:
Bekomme ich für 260 Euro einen guten Kopfhörer mit sehr guter Auflösung bei dem man Dinge heraushört die man mit einem standard 40 Euro in-Ear nicht mal erahnt hätte....


Klar, das kann sicher der Shure ... aber auch zB ein Westone W20. Das wäre auch meine Empfehlung, also der W20 - verwandt mit SD2 / W2 (gleiche Treiber-Konfiguration)

Um noch bessere Auflösung zu bekommen muss man dann schon deutlich mehr zahlen ... oft sind es nur Nuancen oder andere Frequenz Betonungen.
Das Gesamtpaket des W20 ist schon ziemlich gut! Zum Standard Kabel gibt es noch eins mit Mikro und Bedieneinheit (IOS - das Mikro und die Mitteltaste zum weiter-drücken funzt auch mit Android)
Zudem ist der IE sehr klein und somit auch bequem. Das kann man wahrlich nicht von jedem IE behaupten.
Computermaus75
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Jun 2017, 09:28
Danke schonmal. Ich schau mal in den englischen Beitrag rein. Mein Quellgerät ist ein Ipod Touch 4, Lautstärke eher gering. Sprich beim E10 max. 1/3 der Gesamtlautstärke. Wie ist es denn mit der Auflösung, Ortbarkeit und Räumlichkeit? Hab da bis jetzt oft Wiedersprüche gehört. Mit dem was die einen gut finden sind andere überhaupt nicht zufrieden...
XperiaV
Inventar
#6 erstellt: 28. Jun 2017, 09:51
Welche Musik Genres hörst du denn?
Gute Bühne und Auflösung bekommst du auf jeden Fall mit dem W20.

Die Stärke des SE425 ist wohl die Neutralität und Trennung von Instrumenten.
Wenn du Musikalität suchst wäre evtl. der W20 die deutlich bessere Wahl.
Computermaus75
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Jun 2017, 09:59
Fast alles. Ich höre viel von den Beatles, Jimi Hendrix aber auch Daft Punk. Die einzelnen Instrumente getrennt zu hören finde ich recht wichtig. Was ich garnicht höre ist das Pop-chart gedudel


[Beitrag von Computermaus75 am 28. Jun 2017, 12:09 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#8 erstellt: 28. Jun 2017, 10:13
Also populäre Musik, ich denke da willst du auch etwas Mitreißendes und nicht nur lineare Töne im Ohr. In wie fern die Instrumenten Trennung von W20 und SE425 zu vergleichen sind ... kein Plan, denn den Shure kenne ich leider nicht!
Kann aber nicht behaupten dass der W20 hier schwächelt.
Vom E10 kommend wäre eine komplett neutrale Abstimmung mMn sehr enttäuschend im ersten Moment - kann mich natürlich auch irren!
Rollensatz
Stammgast
#9 erstellt: 28. Jun 2017, 15:56
Ich bin mir unsicher ob dir der 425 gefällt. Wenn du in der Nähe einer Stadt wohnst, würde ich mal schauen ob es einen Hifi Laden gibt der ein paar Modelle ausgestellt hat. Der Shure und Co. sind jetzt keine Exoten.
ParrotHH
Inventar
#10 erstellt: 28. Jun 2017, 16:27

Computermaus75 (Beitrag #7) schrieb:
Fast alles. Ich höre viel von den Beatles, Jimi Hendrix aber auch Daft Punk.

Ich weiß, ich bin gemein und es hat auch nix direkt mit dem Threadthema zu tun...

Als kleine Einladung in die weite Welt der Musik will ich trotzdem darauf hinweisen, dass Du nicht "fast alles", nicht mal "viel", sondern eher "fast gar nichts" hörst.

Beatles = westliche Popmusik
Jimi Hendrix = westliche Popmusik
Daft Punk = westliche Popmusik



Es gibt soooooo viel mehr. Musik aus anderen Epochen, Musik aus anderen Kontinenten...
(und ich kenne auch sooooo wenig davon)


Und nun noch zum Thema: was ist denn der normale "use case"?
Mobiler Einsatz?
Oder auch/nur zu Hause?
Warum keine "richtigen" Over-Ear Kopfhörer?

Ich weiß, das ist alles eine Geschmacksfrage, aber wenn Du z. B. mal einen guten offenen Kopfhörer wie den Sennheiser HD650 im Vergleich gegen einen In Ear hörst, dann stellt sich die Frage nach der Bühne nicht mehr. Sollte im nächsten Elektronik-Großmarkt problemlos möglich sein.

Parrot
Computermaus75
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 28. Jun 2017, 16:56
Danke für den kleinen Einblick in die Welt der Musik

Der Nächste Shure Händler ist 160 km entfernt von mir. Probehören dürfte schwierig werden.
Ich würde den Hörer auch gerne unterwegs hören. Eine möglichst hohe Dämmung von außen wäre gut, da ich viel mit der Bahn unterwegs bin.
Hab schon n paar Over-Ears aus dem unteren Preissegment gehabt. Mit gleich teuren In-Ears war ich zufriedener.
An sich wäre ein Bügelkopfhörer schon Ok. Unterwegs könnte ich dann weiterhin mit dem E10 höhren.
Hätte ich bei bei gleichem Preis vorteile gegenüber IEMs?


[Beitrag von Computermaus75 am 29. Jun 2017, 12:23 bearbeitet]
OberstHorst
Stammgast
#12 erstellt: 30. Jun 2017, 11:53
Der Shure besitzt in der Tat eine sehr gute Auflösung bei einer relativ schmalen Bühne. Die SD2 spielen da doch etwas freier. Generell ist der SE425 sehr nüchtern und direkt (analytisch trifft es wohl am besten). Der Bass spielt meiner Meinung nicht zu schwach, sondern in erster Linie sehr trocken. Dagegen wirkt der SD2 wie ein Spaßhörer. Der W20 hat im Bereich um 100Hz wohl nochmal 2-3db mehr. Ich benutze meine SE425 allerdings nicht mehr.

Für elektronische Musik (Daft Punk) ist er für mich sehr gut geeignet. Für Hendrix geht er natürlich auch, aber hier darf es auch ein bisschen mehr Herz und weniger Analyse sein. Aber wenn du einen e10 hast, dann bist du ja zumindest nicht von den Beipackstöpseln verseucht
Computermaus75
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 03. Jul 2017, 15:26
Danke
Soundhero
Neuling
#14 erstellt: 03. Jan 2020, 00:53
Moin Moin
Eine subjektive Meinung zu den Se 425 .
Für mich selbst hören die sich sehr angenehm an zumal die Se 215 sehr bass lastig sind.
Klare Höhen mitten zieh ich eh immer runter mit eq Bässe leicht angehoben .
Bin begeistert
Hatte viele Inear meist nur Schrott egal welche Marke over ear auch leider
Bis zu den Se 215 dann die 425
Mein Ziel sparen sparen Inear Stage diver 5
Exploding_Head
Inventar
#15 erstellt: 03. Jan 2020, 01:50
Ich hab hier ein paar Hendrix-Aufnahmen, und da würde ich mir manchmal eher weniger Auflösung wünschen (auch manche frühen Beatles-Aufnahmen waren nicht der Brüller hisichtlich Klangqualität): Denn eine gute Auflösung entlarvt jede Schwäche der Aufnahme, und die Technik war eben in den 60ern noch nicht da, wo sie in den 90ern zB war. Und ein neues Mastering kann nicht alles ausbügeln. Will heissen, wenn das Teil Dich bei Daft Punk begeistert, kann bei Hendrix die Entäuschung groß sein.

Wenn Du viel aus den 60ern hörst und es vom Sound gern wärmer magst, käme vielleicht ein smoother Heaven IV von Final Audio in Betracht, davon gibts vielleicht noch ein paar Restexemplare (aber keine Mondpreise bezahlen, der lag damals neu bei ca. 160€).


[Beitrag von Exploding_Head am 03. Jan 2020, 01:51 bearbeitet]
Gloryhammer
Stammgast
#16 erstellt: 07. Jan 2020, 13:46
Hallo.

Ich höre auch mit dem Soundmagic E10 und möchte dir mal den Tipp geben Sonarworks True Fi über den Frequenzgang drüber zu bügeln. Einfach im App Store laden und sich ein bisschen damit beschäftigen. Mich stellt der Kopfhörer seit dem total zufrieden und ich sehe keinen Grund einen neuen teueren zu kaufen da beim E10 das P/L einfach Hammer ist und mMn durch True Fi der IE um einige Klassen höher spielt.

Du kannst ihn übrigens mit dem Tool entweder so weit wie möglich auf linear "glatt" bügeln oder an deine Preferenzen anpassen und dann je nach Lust und Laune herum wechseln.

LG


[Beitrag von Gloryhammer am 07. Jan 2020, 15:01 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Defekt bei Shure SE425
OberstHorst am 03.03.2016  –  Letzte Antwort am 31.03.2016  –  10 Beiträge
Shure SE425 Unterschiede
Skytler am 11.09.2016  –  Letzte Antwort am 12.09.2016  –  8 Beiträge
Nachfolgermodell von Shure SE425 bekannt?
mspk am 08.02.2016  –  Letzte Antwort am 11.02.2016  –  11 Beiträge
Shure Aufsätze für SE425 woher beziehen?
Moody am 16.09.2013  –  Letzte Antwort am 24.09.2013  –  4 Beiträge
Neue Shure-InEars - SE425 und SE535
m00hk00h am 13.01.2010  –  Letzte Antwort am 22.07.2011  –  103 Beiträge
Tragekomfort Shure SE425 vs. Westone W4
Lawyer am 26.06.2012  –  Letzte Antwort am 29.06.2012  –  11 Beiträge
Unterschied zwischen den Shure SE420 und SE425 In-Ears?
mspk am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 10.02.2016  –  6 Beiträge
Over-Ear Alternative SE425
KugelLurch am 16.09.2016  –  Letzte Antwort am 16.09.2016  –  2 Beiträge
Shure SE425 - Kein passendes Foam für mich dabei
Lawyer am 23.05.2012  –  Letzte Antwort am 24.03.2014  –  52 Beiträge
Verstärker für SE425 nötig?
WalterH. am 12.09.2016  –  Letzte Antwort am 24.09.2016  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.403 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedRewire
  • Gesamtzahl an Themen1.535.463
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.216.251

Hersteller in diesem Thread Widget schließen