Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Neue Shure-InEars - SE425 und SE535

+A -A
Autor
Beitrag
m00hk00h
Moderator
#1 erstellt: 13. Jan 2010, 18:37
mucci
Inventar
#2 erstellt: 13. Jan 2010, 18:53

m00hk00h schrieb:
Hallo,

hier die Pressemeldung.

m00h


Klingt interessant. Ich glaube, dass sie jetzt wahrscheinlich den gleichen Weg gehen wie viele andere: deutlich badewanniger Sound auch bei den höherklassigen Modellen, aber mal abwarten, bis die jemand gehört hat.

Was ich aber nicht verstehe: Warum lassen die solche hochoffiziellen Pressenmitteilungen nicht wenigstens einmal gegenlesen, um Rechtschreibfehler zu vermeiden:

"bieten die SE425 und SE535 Ohrhörer allen Musikliebern herausragende Klangqualität"

Ich bin auch ein Musiklieber!


[Beitrag von mucci am 13. Jan 2010, 18:54 bearbeitet]
bossa
Stammgast
#3 erstellt: 13. Jan 2010, 20:22
Offenbar hatten sie genug von den ganzen Rückläufern wegen der Kabelschäden. Jetzt mit Steckkabel. Find ich sehr gut den Schritt.

Fraglich, wie sich der Preis entwickeln wird. Anfang hielten die Händler auch vehement an den 500€ für den SE530 fest, mittlerweile hat der Markt gesiegt und man bekommt sie zu ähnlichen Preisen, wie die Triple.Fi.

Für UVP von 480€ muss sich für die meisten Geschmäcker noch etwas im Klang tun. Aber ich denke es wird eher der Preis sein, als der Klang, der sich mit der Zeit anpasst.

Aber vielleicht hab ich ja Glück und die haben eine Abstimmung hinbekommen, die mir mehr passt. Etwas heller, als die Vorgänger vielleicht. Das fänd ich klasse, dann würde ich über ein Update nachdenken.


Bilder sehen vielversprechend aus:

(Quelle: ces.net.com)
equilibrium86
Stammgast
#4 erstellt: 13. Jan 2010, 20:31
Bin mal gespannt, was das wird.

Aber beim Lesen des Artikels fällt mir wieder mal auf, dass alle Welt ein I-Phone und I-Pod besitzt. Es gibt keine anderen Handys und mp3-Player mehr...

So lässt sich wohl am besten Werbung machen.
Kharne
Inventar
#5 erstellt: 13. Jan 2010, 20:35
Wenn der SE425 so abgestimmt ist wie der SE420 werde ich mir wahrscheinlich einen zulegen.
Wenn nicht, auch gut, dann drückt er wahrscheinlich den Preis des Se420.

Ich hoffe nur, dass die Kontakte ordentlich gemacht sind und die Stecker (Die 3,5mm) ordentlich sind, nicht so wie bei UE :..

Gruß
Kharne
bossa
Stammgast
#6 erstellt: 13. Jan 2010, 21:29

Kharne schrieb:
Wenn der SE425 so abgestimmt ist wie der SE420 werde ich mir wahrscheinlich einen zulegen.
Wenn nicht, auch gut, dann drückt er wahrscheinlich den Preis des Se420....

Hat er doch schon. Internet spuckt mir spontan Preise von unter 200€ aus.

Ist schon sehr gut für nen technisch ziemlich guten 2-Wege-IE. Nur dass ich mit der Abstimmung nicht klarkomme...
newdm
Stammgast
#7 erstellt: 13. Jan 2010, 22:57
Da bin auch gespannt, hoffe, dass es wirklich Neuentwicklungen sind und nicht nur SE530 bzw. SE420 im neuen Gewand.
Momentan gilt es die Westone Triple Driver zu schlagen...

Ich frage mich auch, was UE und Logitech planen.
Nachdem im Dezember die TF 10 bei Amazon.com verramscht wurden, hätte ich die Ankündigung zu einem Nachfolger erwartet.
equilibrium86
Stammgast
#8 erstellt: 13. Jan 2010, 23:09
Hmm, ich glaube ja eher das UE/Logitech eher in die Klasse UE700 ect. absteigt und die guten Hörer gar nicht mehr herstellen wird. Alle neuen Modelle gehen doch glaub in die Richtung...
pecus86
Stammgast
#9 erstellt: 13. Jan 2010, 23:20
Würde mich auch interessieren, ob hier wirklich neue Treiber drinstecken oder ob man nur ein bisschen am Frequenzverlauf geschraubt hat. Vielleicht kann ja shure ein bisschen Licht ins Dunkel bringen. Ich glaube eher, dass letzteres der Fall sein wird.
bossa
Stammgast
#10 erstellt: 14. Jan 2010, 10:10

newdm schrieb:
Da bin auch gespannt, hoffe, dass es wirklich Neuentwicklungen sind und nicht nur SE530 bzw. SE420 im neuen Gewand.
Momentan gilt es die Westone Triple Driver zu schlagen...
...

Naja, jetzt mal vom Einführungspreis abgesehen - der ja immer etwas hoch ist, gerade bei Shure - wäre allein das ja ein großer Fortschritt. Denn das eigentliche Problem der Shures war das Kabel, nicht unbedingt der Klang.

Hatte ich schon irgendwo mal geschrieben hier. Nach meinen Tests der <500€-Klasse waren die Shure die einzigen, die nach MEINEM Empfinden schwierige Basspassagen in Jazz und auch Klassik sauber gemeistert haben. Die einzigen, die dort wirklich den Bass sauber von anderen tief tönenden Instrumenten trennen konnten.
Westone war beinahe gleich gut. Alle anderen haben das mMn schlichtweg nicht hinbekommen. Und das tolle ist, dass dies sogar schon ab dem SE310 galt.
Uriex
Inventar
#11 erstellt: 14. Jan 2010, 10:49
Auf den 425 bin ich sehr gespannt, der 535 klingt mir zu sehr nach ner Art Westone W3, da erwarte ich irgendwie nix dolles.
Kharne
Inventar
#12 erstellt: 14. Jan 2010, 16:55

bossa schrieb:

Kharne schrieb:
Wenn der SE425 so abgestimmt ist wie der SE420 werde ich mir wahrscheinlich einen zulegen.
Wenn nicht, auch gut, dann drückt er wahrscheinlich den Preis des Se420....

Hat er doch schon. Internet spuckt mir spontan Preise von unter 200€ aus.


Ja stimmt, allerdings lagen die Preise schon vor der Ankündigung auf dem Niveau.
Allerdings würde ich gerne bei einem vertrauenswürdigem deutschen Händler bestellen, einfach um jedweden Garantie- oder Zollproblemen aus dem Weg zu gehen.

Gruß
Kharne
newdm
Stammgast
#13 erstellt: 14. Jan 2010, 23:39

bossa schrieb:
Hatte ich schon irgendwo mal geschrieben hier. Nach meinen Tests der <500€-Klasse waren die Shure die einzigen, die nach MEINEM Empfinden schwierige Basspassagen in Jazz und auch Klassik sauber gemeistert haben. Die einzigen, die dort wirklich den Bass sauber von anderen tief tönenden Instrumenten trennen konnten.

Keine Frage, die SE 530 klingen schon super, trotzdem, wenn sich die Technik weiterentwickelt, hätte ich nichts einzuwenden.
Finde es ja recht eindrucksvoll, was sich momentan bei den Customs tut, der Markt scheint in Bewegung zu sein...
bereft
Inventar
#14 erstellt: 08. Aug 2010, 20:08
laut User Spyro(head-fi)

sind die Se535 besser als die W3, er sieht die W2 mit den Se530 auf einer stufe, die w3 darüber und die Se535 weiter oben.(übrigens: er mag die W2 lieber als die Um3x, die Tf10 kommen auch nicht an W2 und Se530 vorbei, seine Meinung)

wohingegen andere sich darüber mockieren, dass sich im Grunde nur der Winkel der Röhrchen(wie auch bei Westone seit der W-Serie) und das Kabel verändert hat, aber klanglich eigentlich so rein gar nicht...

Spyro und ein paar wenige andere meinen aber dass die höhen mit den Se535 nicht mehr das problem seien, also verbessert wurden...

aber alles in allem ist das Bild schon trügerisch, scheint klanglich wirklich kein überholter oder gar wirklich eigenständiger kopfhörer zu sein, sondern eine "modifikation"

und dann noch der Extravagante Preis... in Deutschland kostet er fast 2 mal so viel wie der ALLSEITS hochgeschätzte Westone 2 Dual Driver.

also eine Preisempfehlung werden die großen Shures wohl nie.

beste Preis-Leistung im Triple Driver ist wohl der Ultimate Ears Triple Fi 10(immer noch) und die Westone 2 sind im dual driver bereich, obwohl ca. 30 euro teurer als die tf10(in Deutschland) auch sehr gut, man gibt im vergleich zu konkurrenzprodukten nicht zu viel aus.


ich kann verstehen warum es wieder nicht Rezensionen regnet, einerseits der wiedermal astronomische preis(=einsteiger Custom High End In-ear)

zweitens: der Se535 scheint nicht so einen großen Sprung vom Se530 weg zu sein, als dass sich ein Upgrade lohnen würde, Im gegensatz zu damals, als sich der Sprung vom E5c
zum Se530 wirklich gelohnt hat, da der E5c sich eher mit dem Um2 messen lassen musste(der Se530 war halt das neue und technisch überlegene modell-->triple driver)

heute ist auch der SE530 nicht mehr der Jüngste, aber der Preis ist imho immer noch zu hoch, sollte nach dem Release der Se535 zumindestens auf vernünftige 299 Euro bis maximall 350 Euro fallen(damit viel Teurer als die Tf10, aber immerhin nicht so schlimm wie die Halsabschneider preise in einigen Shops, vonwegen 450+ Euro)

Amazon macht es mal wieder vor:
http://www.amazon.de...silber/dp/B000OEX2IY

362 Euro sind noch ok, 23 Euro mehr und man kriegt einen W3


[Beitrag von bereft am 08. Aug 2010, 20:26 bearbeitet]
McMusic
Inventar
#15 erstellt: 08. Aug 2010, 20:19

bereft schrieb:
zweitens: der Se535 scheint nicht so einen großen Sprung vom Se530 weg zu sein, als dass sich ein Upgrade lohnen würde, Im gegensatz zu damals, als sich der Sprung vom E500 zum Se530 wirklich gelohnt hat, da der E500 sichh eher mit dem Um2 messen lassen musste(der Se530 war halt das neue und technisch überlegene modell-->triple driver)


Shure E500 und SE530 sind ein under deselbe InEar. Geändert hat sich damals nur die Bezeichnung, sonst gar nix.
bereft
Inventar
#16 erstellt: 08. Aug 2010, 20:21
jetzt wo du es sagst ist mir auch sofort aufgefallen wo der Fehler liegt.

ich möchte mich korrigieren:

E5C---->E500 = ein echter Fortschritt, woran man dieses mal berechtigterweise zweifeln darf.

denn es riecht eher nach
E500--->Se530
Se530--->Se535

wobei die Zeitspanne zwischen E500 und SE535 beträchlich ist!

alles andere ist wohl zum großteil subjektives Empfinden, manche machen aus einer Mücke einen Elefanten und manch andere Wissen gar nicht worum so viel Wind gemacht wird.

EDIT: bei Thomann kostet der E500 498 Euro!!!!

aber es kommt noch dicker:
http://www.hieber-li...near-kopfhoerer.html

598 Euro für die Shure E500


Vergleich Se535 zu E500/E5c:
http://www.head-fi.o...vs-shure-scl5-e5-e5c

alles etwas vorsichtig, scheint es keine so klare Sache zu sein und im endeffekt wirklich vllt. nur eine Regelung am Frequenzverlauf und keine neue überlegene Treibergeneration die den Se530 KLAR in die Schranken weist.


[Beitrag von bereft am 08. Aug 2010, 20:40 bearbeitet]
Hansaatic
Stammgast
#17 erstellt: 08. Aug 2010, 22:52
Mir geht es da wie Uriex.

Ein SE420 mit längerem und (meinetwegen) austauschbarem Kabel, hoffentlich leichterem. Noch dazu sitzt er evtl. noch besser, weil kleiner.

Eine Gegenüberstellung von SE425 und SE420 wird sicher interessant!
µ
Stammgast
#18 erstellt: 12. Okt 2010, 19:48
Guten Abend


Hansaatic schrieb:
Eine Gegenüberstellung von SE425 und SE420 wird sicher interessant!


Eine solche habe ich heute im Internet gefunden.
Aufgrund meiner limitierten Englisch Kenntnisse kann ich zwar die Qualität davon nicht genau beurteilen, aber ausführlich ist sie jedenfalls.

420 vs. 425

Viele Grüße
µ


[Beitrag von µ am 13. Okt 2010, 05:28 bearbeitet]
slickride
Stammgast
#19 erstellt: 13. Okt 2010, 19:18
Danke für den Link.

So wie es sich liest, hat sich der 425 nicht dem loudness-war ergeben. Der von mir etwas bemängelter, leichter Hochtonabfall scheint etwas weniger bis garnicht mehr ausgeprägt zu sein..

Schön. Vielleicht teste ich das Teil mal.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 14. Okt 2010, 06:43

slickride schrieb:
Danke für den Link.

So wie es sich liest, hat sich der 425 nicht dem loudness-war ergeben. Der von mir etwas bemängelter, leichter Hochtonabfall scheint etwas weniger bis garnicht mehr ausgeprägt zu sein..


Hallo,

ja genau, so würde ich den SE425 auch beschreiben (ich hab' sowohl den SE420 als auch den SE425): leichte Korrektur des Höhenabfalls.

Headroom hat auch bereits die passenden Vergleichsgraphen parat:

graphCompare.php

Viele Grüße,
Markus
hjok
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 14. Okt 2010, 21:53
Hab eben diese mail von EarphoneSolutions erhalten:

Coupon Code 15% OFF SE535, SE425 and SE315 expires Oct. 19th!

Grüße, hjok


[Beitrag von hjok am 14. Okt 2010, 22:17 bearbeitet]
denkprekariat
Inventar
#22 erstellt: 14. Okt 2010, 22:11
Einzig alleine das Sounding wurde verändert? Beim 420er ja eine gute Nachricht, schön dass er noch weiter linearisiert wurde.

Aber der Se530 hätte technisch ein Upgrade vertragen können, wo er doch der technisch schwächste Drei-Treiber auf dem Markt ist (und der triple-fi unschlagbar günstig ist).
Killkill
Inventar
#23 erstellt: 15. Okt 2010, 04:27
Kurze info:

Habe jetzt den SE 535 bestellt, war ein Austausch gegen meinen defekten SE 530 (kabeldefekt nach 2 Jahren).

Dürfte diese woche kommen, schauen wir mal....

Gruß,

KK
slickride
Stammgast
#24 erstellt: 15. Okt 2010, 10:06

Killkill schrieb:
Kurze info:

Habe jetzt den SE 535 bestellt, war ein Austausch gegen meinen defekten SE 530 (kabeldefekt nach 2 Jahren).

Dürfte diese woche kommen, schauen wir mal....

Gruß,

KK



Schön, kanst du dann bitte auch was zu den Kabelgeräuschen schreiben? An dem Se420 höre ich bei Berührung die Kabel manchmal doch recht deutlich.


[Beitrag von slickride am 15. Okt 2010, 10:14 bearbeitet]
Killkill
Inventar
#25 erstellt: 19. Okt 2010, 00:54
Gerne. Aber was genau meinst du mit Kabelgeräuschen?

KK
denkprekariat
Inventar
#26 erstellt: 19. Okt 2010, 01:14
Er meint die Geräusche, die durch das Reiben des Kabels etwa am Shirt entstehen. Du kannst auch mal dezent gegen die Strippe klopfen, während du den IE im Ohr hast...
slickride
Stammgast
#27 erstellt: 19. Okt 2010, 10:48
Ja genau, ich meinte Geräusche, verursacht durch Kabelberührung.

Ich höre manchmal die Kabel wenn ich nur meinen Kopf bewege. Das kann gegebenfalls störend wirken. Wenn diese Geräusche weniger geworden sind, lohnt sich der Kauf der 425er vielleicht für mich..
meltie
Inventar
#28 erstellt: 22. Okt 2010, 17:35
Sodele, ich habe mir mal die SE 425 gegönnt. Was mir gegenüber meinen SE 530 sehr gut gefällt ist die verändert Form des Gehäuses, die bei mir zu einem besseren Sitz führt.

Gut ist auch, dass das Kabel nun eine brauchbare Länge hat. Bei den alten Modellen war die Länge zwar nicht optimal, das Ganze wurde aber vor allem durch den schweren, brockigen Stecker unkomfortabel.

Aber was deutlich schlechter geworden ist: Der SE 425 macht deutlich mehr störende Kabelgeräusche.

Und ich komme mit diesen biegsamen Drahtbügeln an den Hörern nicht zurecht, zumal die Kabel flexibel an den Hörern befestigt sind und sich immer wegdrehen. Ich bekomme die einfach nicht in vernünftiger Form um mein Ohr gelegt. Das ist einfach nur obernervig, ich habe noch nie so lange gebraucht, einen In-Ear einzusetzen. Und den Ärger habe ich jedes Mal wieder. Und selbst wenn er drin ist, der Drahtbügel stört, weil er sich nicht richtig an das Ohr anschmiegen lässt.

Das ist der erste In-Ear, den ich nicht benutze, weil ich keine Lust habe, ihn einzusetzen. Sogar der störrische Ultimate Ears Super.fi 5 EB ist weniger problematisch.

Weiß jemand, ob es schon andere Kabel gibt, oder auch kompatible von anderen In-Ears?


[Beitrag von meltie am 22. Okt 2010, 17:41 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 22. Okt 2010, 18:10
Hallo,

ich stand die ersten paar Tage ebenfalls mit meinen SE425 auf dem Kriegsfuß. Das hat sich bei mir aber mit der Zeit gelegt. Inzwischen geht das Einsetzen ratz-fatz und ohne Probleme.

Viele Grüße,
Markus
meltie
Inventar
#30 erstellt: 22. Okt 2010, 18:25
Ich hoffe, dass sich das bei mir auch gibt. Insbesondere das scheuern an den Ohren und Brillenbügel stört doch sehr.

Ansonsten habe ich eben gesehen, dass das Zubehör-Kabel mit Telefonsteuerung scheinbar keine Drahtbügel hat.
µ
Stammgast
#31 erstellt: 22. Okt 2010, 20:16
Das Einsetzen muss ich auch noch üben.
Die Beschreibung (Mitgeliefert) hat leider nicht gesagt, welcher rechts oder links ist.
meltie
Inventar
#32 erstellt: 22. Okt 2010, 21:03
Das steht doch drauf bzw. ist eindeutig?
µ
Stammgast
#33 erstellt: 23. Okt 2010, 05:48
Der eine ist Rot gekennzeichnet und der andere Blau.
Und die Info stand woanders:
"When reattaching the cable, match the “L” and “R” markings. For clear cables and
earphones, match the color dots (Red = Right, Blue = Left)."
meltie
Inventar
#34 erstellt: 23. Okt 2010, 08:56
Mein sind mit R und L gekennzeichnet, genau wie die Kabel. Von welchem Kopfhörer sprichst Du denn genau?
µ
Stammgast
#35 erstellt: 23. Okt 2010, 09:01
Meine SE 425 sind transparent.
denkprekariat
Inventar
#36 erstellt: 23. Okt 2010, 11:10
Eindeutig ist es ja trotzdem.

Wenn das Kabel ums Ohr soll, muss es ja nach vorne zeigen. Und dass das Schallröhrchen ins Ohr soll, muss ich auch nicht erwähnen. Dann kann man sie nur richtig einsetzen.
DaDude
Stammgast
#37 erstellt: 23. Okt 2010, 11:17
@meltie: Wie findest du denn den Klang der SE425 im Vergleich zu den SE530? V.a. ist der Unterschied im Bassbereich groß?
meltie
Inventar
#38 erstellt: 23. Okt 2010, 13:05
Habe ihn noch nicht lange genug gehört, insbesondere nicht parallel zum SE530, um dazu schon was sagen zu können. Aber da er ja klanglich fast identisch zum SE420 sein soll, wird er wohl weniger Bass als der SE530 haben.
DaDude
Stammgast
#39 erstellt: 23. Okt 2010, 17:51
Weiss nämlich immernoch nicht genau welcher Hörer denn nun der ideale SE530 mit mehr Bass ist... Ob UM2, UM3x, SE535...
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 23. Okt 2010, 17:56
Hallo,

DaDude schrieb:
Weiss nämlich immernoch nicht genau welcher Hörer denn nun der ideale SE530 mit mehr Bass ist... Ob UM2, UM3x, SE535...

SE535 ist "untenrum" identisch mit dem SE530.
UM3x hat von der Bassmenge her in etwa die gleiche wie der SE530, nur etwas anders verteilt. Beim SE530 verteilt sich die Bassbetonung gleichmäßig auf Tief- Mid- und Oberbass. Der UM3x hat keine Tiefbassanhebung, sondern nur einen Peak im Mid- und Oberbass.

Was bleibt, und was wirklich bassiger abgestimmt ist, ist der UM2. Aber das ist halt ein Zweiwege-System.

Bei Dreiwege-Systemen mit mehr Bass bleiben eigentlich nur Customs. Die haben mehr Möglichkeiten; z.B. dank des größeren Gehäuses größere Basstreiber, oder gleich zwei davon.

Mit einem Dreiwegesystem in einem vergleichsweise kleinen Universal-Gehäuse (es muß ja allen passen) bleibt kaum Raum für Steigerungen im Bass. Ist einfach kein Platz.

Oder halt zurück zu dynamischen Treibern. IE8, Monster Turbine Pro Copper

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 23. Okt 2010, 17:58 bearbeitet]
DaDude
Stammgast
#41 erstellt: 23. Okt 2010, 18:07
Ja mit den UM2 (incl den neuen, wechselbaren Kabeln) habe ich auch schon geliebäugelt. Die scheinen bassmäßig wirklich gut zu sein.

Und das UM3x Review von Sup Ermarkt hat mir die UM3x nicht unbedingt sympathischer gemacht.

Aber als ich eben dein Stage 2 Review gelesen habe, hatte ich den Eindruck meinen perfekten Hörer gefunden zu haben. Vielleicht sollte ich mir bei Herrn Dapa mal ein paar Tester ordern...

Die IE8 sehen optisch schon unbqeuem aus. Und ob die Monster Hörer ihr Geld wirklich wert sind... dann bleibe ich lieber bei den etablierten InEar-Herstellern.
shure
Stammgast
#42 erstellt: 25. Okt 2010, 09:24

meltie schrieb:
Das ist der erste In-Ear, den ich nicht benutze, weil ich keine Lust habe, ihn einzusetzen.

Weiß jemand, ob es schon andere Kabel gibt, oder auch kompatible von anderen In-Ears?


Hallo Meltie,

schade, dass Du solche Problem mit der Kabelführung hast. Ich persönlich komme super zurecht.

Es ist bei diesen Modellen unabdingbar, dass das kabel übers Ohr geführt wird und die "Kabel-Muffe" hinterm Kopf festgezogen wird.
Dann müsste der Sitz eigentlich top sein.
Kleine Anleitung auf unserer Webpage: der passende Sitz.
Hoffe das hilft etwas weiter.

Andere kabel gibt es nicht ... zumindest nicht, was den Tragekomfort angeht. Es gibt nur welche mit eingebauten Mikrofon für den Einsatz am mobilen Telefon.

Besten Gruß
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 25. Okt 2010, 09:37
Hallo,

bei mir hat zusätzlich das hier geholfen:

http://www.hifi-foru...3&postID=11525#11525

Der Winkel des Schallröhrchens stimmt nicht mit meinen Gehörgängen überein. Ich muß die SE425 beim oder nach dem Einsetzen noch leicht "nach vorne klappen".

So bekomme ich auch mit den kleineren Aufsätzen einen Seal hin. Andernfalls mußte ich auch die etwas größeren Aufsätze benutzen. Damit kriege ich dann zwar auch in der "Normalposition" einen Seal hin, aber dann fangen die Aufsätze nach einer Weile an zu drücken, weil sie eigentlich für meine Gehörgänge zu groß sind.

Viele Grüße,
Markus
meltie
Inventar
#44 erstellt: 25. Okt 2010, 11:04

shure schrieb:

meltie schrieb:
Das ist der erste In-Ear, den ich nicht benutze, weil ich keine Lust habe, ihn einzusetzen.

Weiß jemand, ob es schon andere Kabel gibt, oder auch kompatible von anderen In-Ears?


Hallo Meltie,

schade, dass Du solche Problem mit der Kabelführung hast. Ich persönlich komme super zurecht.

Es ist bei diesen Modellen unabdingbar, dass das kabel übers Ohr geführt wird und die "Kabel-Muffe" hinterm Kopf festgezogen wird.
Dann müsste der Sitz eigentlich top sein.
Kleine Anleitung auf unserer Webpage: der passende Sitz.
Hoffe das hilft etwas weiter.

Andere kabel gibt es nicht ... zumindest nicht, was den Tragekomfort angeht. Es gibt nur welche mit eingebauten Mikrofon für den Einsatz am mobilen Telefon.

Besten Gruß


Danke für die Hinweise. Dass die Kabel über das Ohr geführt werden müssen, ist soweit klar.

Die Kabel selber sind einfach im Vergleich zu dem, was z.B. Westone verbaut, störrisch durch diesen Drahtbügel, der sich einfach nicht richtig vernünftig biegen lässt. Egal, ob ich das Kabel vor oder hinter dem Kopf trage, sie Bügel wollen sich einfach nicht an das Ohr anschmiegen. Dadurch scheuern und reiben sie die ganze Zeit an Ohren und Brille, was zum einen unangenehm ist, aber auch Kabelgeräusche verursacht.

Ich werde es noch eine Weile versuchen und sonst auf eines der Kabel für Mobiltelefone ohne Draht zurückgreifen.

Sehr schade, das vorherige Kabel war bis auf die Länge einfach viel besser.
meltie
Inventar
#45 erstellt: 25. Okt 2010, 11:05

Bad_Robot schrieb:
Hallo,

bei mir hat zusätzlich das hier geholfen:

http://www.hifi-foru...3&postID=11525#11525

Der Winkel des Schallröhrchens stimmt nicht mit meinen Gehörgängen überein. Ich muß die SE425 beim oder nach dem Einsetzen noch leicht "nach vorne klappen".

So bekomme ich auch mit den kleineren Aufsätzen einen Seal hin. Andernfalls mußte ich auch die etwas größeren Aufsätze benutzen. Damit kriege ich dann zwar auch in der "Normalposition" einen Seal hin, aber dann fangen die Aufsätze nach einer Weile an zu drücken, weil sie eigentlich für meine Gehörgänge zu groß sind.

Viele Grüße,
Markus


Das ist ein sehr interessanter Tip, zwar bei mir nicht für die Shure, aber ich werde es bei anderen In-Ears probieren, wo ich Seal-Probleme habe. So dezent wie bei Deinen größeren Ohren wird das bei meinen winzigen Lauschern allerdings wohl eher nicht aussehen.
µ
Stammgast
#46 erstellt: 25. Okt 2010, 17:38

Bad_Robot schrieb:
Hallo,

bei mir hat zusätzlich das hier geholfen:

http://www.hifi-foru...3&postID=11525#11525

Der Winkel des Schallröhrchens stimmt nicht mit meinen Gehörgängen überein. Ich muß die SE425 beim oder nach dem Einsetzen noch leicht "nach vorne klappen".

So bekomme ich auch mit den kleineren Aufsätzen einen Seal hin. Andernfalls mußte ich auch die etwas größeren Aufsätze benutzen. Damit kriege ich dann zwar auch in der "Normalposition" einen Seal hin, aber dann fangen die Aufsätze nach einer Weile an zu drücken, weil sie eigentlich für meine Gehörgänge zu groß sind.

Viele Grüße,
Markus


Vielen Dank.
So kann ich jetzt zumindest mit den Black Foamies hören.
Die Biflanges haben nicht so toll isoliert und der Rest fiel raus oder Drückte schmerzhaft.
slickride
Stammgast
#47 erstellt: 26. Okt 2010, 12:01
Die Black Foamies sind in der Tat recht bequem und haben bei mir auch einen sehr guten Seal. Das Dumme ist halt nur, dass die Dinger für mich subjektiv etwas Hochton schlucken... was bei der schon bestehenden Hochtonabsenkung nicht imemr so optimal für mich ist. Ich sollte mir mal eine neue Bezugsquelle suchen

Andererseits hat das aber den großen Vorteil, dass gewisse Aufnahmen unangetrengt klingen.. wohingegen der HD800 dann im Hochton schon in den Ohren zwickt...
tf32h
Stammgast
#48 erstellt: 27. Okt 2010, 20:22
Moin zusammen,

da ich mich als langjähriger SE420-User natürlich auch für die 425er interessiere, hatte ich Shure mal eine email geschrieben und um die Antwort auf die Frage nach geändertem Klang gebeten:

"Der SE425 klingt aber eine ganze dennoch "erwachsener". Das Gesamtklangbild ist runder. Er hat mehr Bässe und weichere Höhen. Im direkten Vergleich könnte man von etwas fehlendem oberen Höhen sprechen die den Sound immer brillant machen - aber auf die Dauer ist das etwas wärmere abgestimmte Spektrum angenehmer.

Fazit: Fehlt es dir beim SE420 etwas an Wärme ist der Schritt zum SE425 sicherlich ein guter Rat."

soweit so gut... ob ich sie mir zulege, weiß ich aber irgendwie immer noch nicht...
Killkill
Inventar
#49 erstellt: 11. Nov 2010, 01:06
So Jungs, nun mit einiger Verspätung doch noch meine Rezension zum Shure 535er. Sorry, dass es solange gedauert hat.

Also, wer sich beschwerte, dass die 530er zu schwer einzusetzen waren, der kann sich freuen, denn bei den 535ern ist es noch komplizierter.

Zum Einsetzvorgang, bei dem man die Treiber halb ins Ohr drehen muss gesellt sich jetzt auch noch, dass die Kabelenden direkt an den Treibern jetzt so ähnlich verstärkt sind wie Pfeiffenreiniger, und oben um das Ohr herumgeführt werden müssen. Man muss also einmal die nur halb biegsamen oberen 15 cm um jedes Ohr herumführen. Das klappte bei mir nach kurzer Eingewöhnungszeit gut, obwohl ich Brillenträger bin. Diese Prozedur fand ich am Anfang seltsam, aber bei der mdauerthaften Benutzung rechtfertigt sich der Aufwand durchaus: Die halbsteifen Kabel fixieren nämlich jetzt die Treiber im Ohr mit, so dass man wenig bis garnicht nachjustieren muss, da die um das Ohr fixierten Kabel kaum am Treiber ziehen, auch wenn man den Kopf dreht.

Es dauert auch mit ein bisschen Übung ca. 30 Seklunden, bis man den Ohrhörer drin hat, aber dafür lohnt es sich, dass er dann relativ fest und ohne Zug sitzt, so dass man - einmal drin - kaum nachjustieren muss, auch bei längerem Hören. Im Nachinein empfinde ich das als Verbesserung, der Aufwand wird aber nicht jedcem liegen.

Aussehen des Hörers ist Geschmacksache, durch den halbtransparenten Look denkt jetzt jeder zweite wahrscheinlich, dass ich ein Hörgerät trage.

Die Kabel sind aus einer Art grobmaschigem Gewebe, also kein Kunmststoff mehr wie bei den 530ern, was auch besser ist, da das Kabel nach ein paar Jahrfen seine Geschnmeidigkeit verlor und irgendwann auch brach. Ich hoffe mal, dass ist bei den neuen Nicht der Fall. Wenn doch, so kann man aber die Kabel des 535er austauschen, wa sich sehr gut finde, dnen in 90% akller Fälle geht ja eher das Kabel kaputt, als der Treiber.

Last not leats der KLang: Ich war ja schon mit dem 530er sehr zufrieden. Mit den Black foamies dickte er im oberen Bass miener MEinung ein ganz klein wenig auf, aber ansonsten gab es nix zu meckern. Der 535er dagegen scheint mir NOCH linearer zu sein, also nahezu kaum irgendein "Sound", sondern einfach nur professionelle reproduktion. Glasklar, ohne das einem die Höhen auf den Senkel gehen, die Bässe gehen tief und sind sehr konturiert, aber ebenfals komplett linear. Wer es also etwas bassiger mag, wird sich woanders umsehen können, denn es fällt mir echt schwer dem 535er irgeeinen Sound zu attestieren.

Ich hatte kurz vorher noch den 420er, der sicherlich auch ein feiner Ohrhörer ist, aber im Endeffekt liegt der 535 eine ganze klasse darüber. Auch wenn der 420er schon ausgelichen klang, war der größere Bruder oben und unten noch lockerer. liegt wohl an der Mehrwegkonstrktion.

Last not least: Kanbelgeräusche: Sind m.e. vorhanden aber sehr gering, meiner groben Erinnerung nach waren sie beim 530er deutlich stärker - woibwei mich das irgendwie nicht soi riesig gestört hat. Wenn ich jetzt gegen das Kabel tippe kommt was an, aber nur sehr gedämpft.

Ich hoffe das hilft euch bei der Kaufentscheidung. Ob iman soviel Kohle für das Gerät ausgeben wollt, muss jeder für sich selber wissen. Ich glaube für eine hälfte des Budgets kommt man schon sehr nah dran (die großen Sennheiser und Sonys sollen ja mittlerweile klasse Alternativen sein). Aber wer wirklich unverfälscht langfristig stressfrei und trotzdem hochauflösend hören will, hat m.E. kaum Alternativen.

Gruß,

KK


[Beitrag von Killkill am 11. Nov 2010, 01:10 bearbeitet]
NoXter
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 02. Dez 2010, 18:45
Kann jemand in Worte fassen wie sich SE425 und SE535 klanglich unterscheiden?
Ich muss sagen mir gefällt der 425 ausgesprochen gut, aber unten rum könnte der einen klein wenig mehr vertragen und vllt etwas weniger obere Mitten.
Ch4oS88
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 02. Dez 2010, 18:47
hallo, hab die westone um3x , sind die shure besser?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Shure SE535 vs Shure SE535 Ltd.
BartSimpson1976 am 09.08.2017  –  Letzte Antwort am 11.08.2017  –  6 Beiträge
Shure SE535 Ersatzkabel Kaufempfehlung
-Niels- am 15.11.2013  –  Letzte Antwort am 15.11.2013  –  2 Beiträge
Shure SE425 Unterschiede
Skytler am 11.09.2016  –  Letzte Antwort am 12.09.2016  –  8 Beiträge
Shure SE535 Hörbericht
jmi am 15.12.2012  –  Letzte Antwort am 17.12.2012  –  9 Beiträge
Defekt bei Shure SE425
OberstHorst am 03.03.2016  –  Letzte Antwort am 31.03.2016  –  10 Beiträge
Shure SE535 & Shure SE215 Fake?
Varaju am 28.02.2017  –  Letzte Antwort am 04.03.2017  –  14 Beiträge
Nachfolgermodell von Shure SE425 bekannt?
mspk am 08.02.2016  –  Letzte Antwort am 11.02.2016  –  11 Beiträge
Neue Shure Inears: SE846! 4 Treiber, 3 Wege
sofastreamer am 09.05.2013  –  Letzte Antwort am 31.01.2015  –  288 Beiträge
neue FIIO-Kabel für InEars
BangkokDangerous am 28.04.2013  –  Letzte Antwort am 20.12.2015  –  47 Beiträge
Schmerzen beim Tragen von Shure SE535
Bürschchen am 02.12.2010  –  Letzte Antwort am 04.12.2010  –  15 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.669 ( Heute: 60 )
  • Neuestes MitgliedBalibaer
  • Gesamtzahl an Themen1.389.340
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.456.398