StageDiver 5

+A -A
Autor
Beitrag
Randysch
Stammgast
#1 erstellt: 25. Feb 2018, 03:39

StageDiver 5 hat einen positiven Eindruck hinterlassen. Die Mitten sind gut ausgearbeitet, was bei der typischen Badewanne sonst oft nicht der Fall ist. Da versucht man dann oft durch Obertöne im (unteren) Hochton das Bassgewicht zu kompensieren. Das braucht der SD5 nicht, weil er von 1-3 kHz den richtigen Pegel liefert. Trotzdem drückt sich der Bass noch etwas weiter nach vorne, was mehr Tiefe, aber auch Intimität erzeugt. Der Hochton ist sauber ohne auffällige Peaks, allerdings auch etwas angehoben.
Mir persönlich würde der SD5 noch besser mit 3dB weniger Bass gefallen (auch mit etwas weniger Grundton), aber ich orientiere mich da vielleicht auch zu sehr am PP8. Wer es also etwas wärmer mag, ist hier nicht verkehrt.
Den SD5 fand ich allerdings auf Anhieb bequemer, da er doch etwas kleiner als der PP8 ist. Der flutscht so ins Ohr! Perfekt!


Ich erdreiste mich mal mit einem Zitat von Huo diesen Thread zu starten.
Heute auf der Audiovista, durften wir soviel ich weiß, zur Deutschlandpremiere den Stagediver 5 (SD5/ 5BA- Treiber) hören.
Ich kann die Aussagen von Huo 1:1 teilen und möchte noch etwas ergänzen.
Der SD5 wird wohl ab Mitte April bestellbar sein und als Startpreis 900€ kosten.
Das Gehäuse ist optisch, als auch in der Größe, mMn dass Gleiche wie das der anderen Stagediver, beim SD5 soll als "Highlight" auch eine Holzvariante verfügbar sein.
Der Bass ist tatsächlich recht stark angehoben, denke wir sprechen hier von guten 8dB mehr, also 3-4dB mehr als ein SD2, was bei entsprechender Musik schon Subwooferfeeling aufkommen lässt. Ich finde der Basskörper ist trotz der recht starken Anhebung gut herausgearbeitet, was mMn wohl an dem guten Präsenzbereich (2-3kHz) liegt. Dieser steuert der dem Grundton mit Klarheit entgegen. Im Anschluss folgt dann etwas Entgegenwirken, um bei ca. 8,5kHz nochmal einen schönen Hochtonpeak zu zeigen, welcher auf mein Gehör keine Anstrengung ausübte.
Stimmen sind etwas wärmer und coloriert aber wie bereits erwähnt, mit genug Klarheit ausgestattet.
Auch die Bühnenpräsentation war in meinen Ohren ausgezeichnet und bietet, wie eigentlich Standard, mehr Breite als Tiefe aber eben auch Höhe (Oben und Unten) und klingt insgesamt sehr Weitläufig bzw. stellt 3D dar.
Fazit: Der SD5 ist ein sehr gut gelungener "Spaßhörer", welcher mMn noch den CA Andromeda angreift und das zum attraktiveren Preis, gegenüber diesem, außerdem bietet er Verfügbarkeit und Service aus D.

SD4_SD5
SD4 (blau) vs. SD5 (rot)

mit Andro
mit Andromeda (grün)
S0und
Stammgast
#2 erstellt: 25. Feb 2018, 12:11
Sehr schön. Das sieht doch schon gut aus. Der SD4 war mir definitv zu zurückhaltend im Präsenzbereich, aber noch mehr Bass hmm.
Kann man ihn bei InEar vor Ort schon hören oder ist das vorab nur für Verstanstaltungen reserviert gewesen?
Huo
Inventar
#3 erstellt: 25. Feb 2018, 12:17
Danke für die Messungen!
Sieht so aus als ob der SD5 sehr gut einen Schalter vertragen hätte. *Flip* Bass und Höhen etwas runter. Ich denke viel einfacher kann man es für Freunde von EQs fast gar nicht machen. Noch besser, wenn man es gerne etwas wärmer und bassstärker mag.
Randysch
Stammgast
#4 erstellt: 25. Feb 2018, 13:46
Gerne
Was mich nur etwas erstaunt, ist die Ähnlichkeit zwischen Andro und SD4
Naja ich schau nochmal ob ich was verkehrt gemacht habe.
Der SD5 hat mir auch speziell, durch diesen anderen Präsenzbereich, besser gefallen als der SD4.
@SOund ich denke vor Ort wirst du den sicher hören können.
Ja Schalter wäre für den SD5 echt perfekt, hat schon ordentlich Bass. Für meinen persönlichen Geschmack dann noch etwas weniger Grundton.
Ich bin mir allerdings sicher, dass der SD5 gut ankommen wird und sicherlich viele zufriedene Abnehmer findet.
Vielleicht wird sich demnächst ja unser IEM- Chef mal dazu äußern Vielleicht ist es ja möglich, mit einer etwas höheren Ausgangsimpedanz oder gar mit dem HISS- Kabel einen Effekt zu bewirken
S0und
Stammgast
#5 erstellt: 25. Feb 2018, 13:55
Haha ich sehe es kommen; bald kommt dafür das HISSS (3. S für Switch) Kabel mit dem du dann je nach Switch Hochton oder Bass beeinflussen kannst
Ich glaube auch der SD5 könnte ein guter Spaßhörer werden. Den will ich definitiv mal hören. Der kommt bestimmt auch als Custom oder? Sollte ja nicht ganz so aufwändig sein wie der PP8. Wenn es doch nur eine Faceplate-Auswahl, außer Holz, für die InEar Hörer gäbe.
Wie fandest du denn Hochton im Vergleich mit dem Andromeda? Messungen im Hochton-Bereich sind ja jetzt nicht gerade die zuverlässigsten.
Randysch
Stammgast
#6 erstellt: 25. Feb 2018, 14:41

Messungen im Hochton-Bereich sind ja jetzt nicht gerade die zuverlässigsten.

Stimmt wohl leider ab 8kHz könnte es kritisch werden.
Ich Trollo hab natürlich vergessen ihn zu sweepen
Daher kann ich nur sagen, dass ich den Hochton nicht aufdringlich empfand, geht mir aber beim Andro auch so gut ab wieviel Stunden Musik hören es nervig wird k.A. hatte den SD5 ca. 45 Minuten im Ohr.
Was mir positiv aufgefallen ist war halt der Präsenzbereich.


[Beitrag von Randysch am 25. Feb 2018, 14:42 bearbeitet]
YMaxP
Stammgast
#7 erstellt: 25. Feb 2018, 15:45
Danke für die Messungen

Hat InEar eigentlich irgendwas zum Custom PP8 gesagt? Warum er so lange auf sich warten lässt? Die Schalter könnten sie beim Custom ja einfach weglassen..
123sheep
Stammgast
#8 erstellt: 25. Feb 2018, 16:28
Habe den SD 5 gestern auch probehören können mit dem Plussound Exo Silber Kabel über den iBasso DX200 2.5 balanced Output. Für mich ist er ein besserer Shure 846. Der Bass ist genau richtig, mir nicht zu viel und auch nicht zu wenig.

Zum PP8 in Custom hat InEar keine genaue angaben gemacht, nur "bald". Es gibt anscheinend Probleme, weil der PP8 zu viele Treiber hat. Obwohl die es von Noble ja auch mit 10 Treibern hin bekommen, aber lieber länger warten und es dann richtig machen.
robodoc
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 25. Feb 2018, 18:16
Gefunden .. Danke!
Randysch
Stammgast
#10 erstellt: 25. Feb 2018, 18:17
Denke das könnte auch interessieren:

Ohne Titel

SD5(rot) vs. PP8 beide Schalter an(türkis)
ReekGreyjoy
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 26. Feb 2018, 00:08
Ich hör den PP8 tatsächlich öfter mit beiden Schaltern aktiv. Macht den SD5 wohl redundant für mich.
Und der PP8 mit Aktivschaltern ist der SD5, den sich Huo wünscht.
bartzky
Inventar
#12 erstellt: 27. Feb 2018, 17:44
Super Messungen Randysch!

Hier übrigens noch zum Vergleich:
- SD4
- Andromeda

Spricht für die Qualität deiner Messungen


Huo (Beitrag #3) schrieb:
*Flip* Bass und Höhen etwas runter.

Und Zack hat man einen PP8

Denke der SD5 lässt sich ganz gut als wärmer PP8 mit beiden Schaltern aktiv bezeichnen. Oder als Mix zwischen PP8 und SD4. Jedenfalls finde ich den ganz passend zwischen SD4 und PP8 platziert. Ich persönlich wünsche mir, wie Huo auch, eigentlich immer neutrale Hörer, aber verstehe natürlich, dass der SD5 kein PP8 sein soll/darf
Randysch
Stammgast
#13 erstellt: 27. Feb 2018, 18:13
Finde auch das die Vergleiche gut aussehen, danke dir!
Ich kann in allen aufgezählten Punkten mitgehen, möchte trotzdem erwähnen, dass der SD5 für mich schon ein anderer Hörer ist als der PP8 (auch mit Schaltern an). Durch das etwas angefetttete im Grundton hat er nicht so diesen analytischen Charakter, finde der PP8 dickt auch mit aktivierten Schaltern nicht wirklich den Grundton an.
Ich sehe ihn eher als Upgrade zum SD4 bzw. als Alternative zum Andromeda, denn als Downgrade zum PP8.
Die Damen und Herren von InEar beschrieben es so, dass der SD5 für Musiker ist und der PP8 fürs Studio.
Also es ist etwas schwierig herauszuarbeiten, der SD5 bleibt ein eigenständiger IEM und man sollte ihn einfach mal hören


[Beitrag von Randysch am 27. Feb 2018, 18:15 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#14 erstellt: 28. Feb 2018, 04:46
Hoffe der SD5 wird auf der CanJam Singapore naechsten Monat zu hoeren sein.

Anscheinend wird InEar aber nicht selbst vertreten sein, sondern wieder nur die Vertriebspartner.
Sehr schwaches Bild, eine der wichtigsten Veranstaltungen auf dem wichtigsten Markt so stiefmuetterlich zu behandeln.
ReekGreyjoy
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Mrz 2018, 18:37
Laut Ear In, einem Testmagazin, soll der SD5 mit normalem Gehäuse 899€ kosten.
In der Holz-Version schon 1049€. Da kommt man ja bei der Customisierung eines CIEM's meist günstiger weg.
sofastreamer
Inventar
#16 erstellt: 14. Mrz 2018, 23:31
boa muss der präsenzbereich krass sein. mich würde das komplett umbringen. aber jedem seins.
Huo
Inventar
#17 erstellt: 15. Mrz 2018, 05:35
Ich glaube du liest die Messung falsch. Der Präsenzbereich ist nicht angehoben.

Stimmen finde ich wunderbar ausgeglichen. Nicht warm oder dumpf, auch sonst nicht auffällig verfärbt. Allerdings insgesamt neben Bass und Höhen noch zurückhaltend.
Bassquantität ist oft eine Frage der Gewöhnung und ich kann mich tatsächlich dran gewöhnen. Aufsätze sind auch entscheidend und ich merke dass der Bass schnell stärker wird wenn ich die Hörer nachjustiere. Der Tiefton nicht super trocken und erinnert für einen BA schon manchmal an Dynamiker.
Beim Hochton kann ich die Messung von Randysch subjektiv bestätigen; der Hochton ist breitbandig mit Peak bei 9kHz angehoben. Scharf wird es nicht, nach mehreren Stunden ist es jedoch etwas anstrengend wenn ich mit meinen anderen Hörern vergleiche. Sibilanten teste ich gerne mit Metallicas ß&M Album. Da duckt der SD5 gerade noch so unter, aber 1-2 dB mehr bei 8-10 kHz hätten vermutlich böse geendet.

Ich muss noch etwas mit Quellgeräten experimentieren. Ich glaube er der SD5 wird *kaum* wärmer mit höherer Ausgangsimpedanz. SpinFit wirken sich bei mir positiv aus.
sofastreamer
Inventar
#18 erstellt: 15. Mrz 2018, 10:01
sobald es ab 1k ansteigt, schreien mich sie oberen mitten an. angefangen mit sowas hat shure beim se530.
Huo
Inventar
#19 erstellt: 15. Mrz 2018, 10:23
Dann ist dein K872 anscheinend kaputt, denn der schreit wirklich.
Spaß beiseite, normal sollte der SD5 nicht aggressiv klingen. Gar kein Anstieg bei 1k klingt total beschissen. Empfinden für IEM ist aber wohl für jeden etwas anders; Denke aber die meisten hier haben schon anstrengendere IEM gehabt. Andromeda bei 0 Ohm ist vermutlich dunkler, gefällt dir vielleicht besser.
Randysch
Stammgast
#20 erstellt: 15. Mrz 2018, 10:55
Vielleicht nochmal als Richtwert, wegen den oberen Mitten.
Die blaue Kurve sollte in diesem Bereich in etwa neutral darstellen.

Ohne Titel
bartzky
Inventar
#21 erstellt: 20. Mrz 2018, 21:36
Hatte Gestern die Gelegenheit Huo's SD5 zu testen. Grundsätzlich klingt er recht ähnlich, wie ich ihn in Erinnerung hatte. Den Hochton hatte ich mir anders gemerkt - den hatte ich als gleichmäßiger und weniger stark in Erinnerung.

Hier auch noch mal meine Messung:

InEar-StageDiver-5-web

Ähnlich zu dem, was Randysch schon gezeigt hat Hier habe ich übrigens Randysch's und meine Messung einmal übereinander gelegt: Anderer Thread

Tja, mein kurzes Feedback zum SD5 wäre eigentlich positiv, wenn da nicht die Sache mit der Polung wäre. Huo hatte es schon vermutet und tatsächlich ist sein Exemplar des SD5 intern verpolt - ein absolutes No-Go. Hört sich natürlich auch grauenhaft an. Durch das drehen eines der beiden 2-Pin Stecker lässt sich das Problem war beheben, nichtsdestotrotz ein schlimmer Fauxpas angesichts der Preisklasse und des guten Rufs, den InEar genießt.
Würde fast vermuten, dass das Exemplar, das jetzt bei Huo ist, auch schon auf der Audiovista zu hören war. Gut möglich, dass sich einige Leute ihren Eindruck vom SD5 mit einem verpolten Exemplar gebildet haben.

Schön zu sehen ist der Fauxpas an der Impulsantwort der jeweiligen Seiten. Hier links in gelb und rechts in rot:

Impuls links web
Impuls rechts web

Wie man sieht steht der Impuls der linken Seite auf dem Kopf, der rechte nicht. Somit sind die beiden Seiten zueinander verpolt. Übrigens wäre es kein Problem, wenn beide Seiten auf dem Kopf stünden, wichtig ist nur, dass beide Seiten gleich sind
aureca
Stammgast
#22 erstellt: 20. Mrz 2018, 22:29
Ich klinke mich mal ein, obwohl ich von den höherpreisigen stagedivern noch gar keinen gehört habe
Muss mal eben meinen Senf zum Thema Verpolung abgeben. Mit Messungen kann ich zwar nicht dienen, aber ich habe die selbe Erfahrung mit einem sd2s gemacht. Nachdem ich einen gebrauchten sd2 geschossen hatte und ihn klanglich für schlüssig, vom Tragekomfort aber für inakzeptabel gehalten hatte, erwarb ich einen wiederum gebrauchten sd2s. Dieser stellte sich als komplettes Gegenteil heraus: komfortabel, aber klanglich unterirdisch - zu wenig und unpräziser Bass, Bühne praktisch nicht vorhanden. War schon drauf und dran, an einen totalen Defekt zu glauben, als ich die Entdeckung machte, dass er weitestgehend wie der sd2 klang, den ich ja zum Vergleich noch liegen hatte, wenn ich die Verpolung eines der Stecker veränderte. Ich möchte den verdienten guten Ruf von inear sicher nicht schlecht machen und auch nix überbewerten - aber ein kompletter Einzelfall scheint es nicht zu sein mit verdrehten Kabeln im Inneren der sonst so schönen Hörer...
Randysch
Stammgast
#23 erstellt: 20. Mrz 2018, 23:30
@bartzky Huo hat aber einen Holzoptik SD5. Den SD5 den ich auf der Audiovista zum hören hatte war ein ganz normal schwarzer. Ich weiß nicht ob es welche in Holzoptik gab.


[Beitrag von Randysch am 20. Mrz 2018, 23:31 bearbeitet]
Huo
Inventar
#24 erstellt: 21. Mrz 2018, 00:23
Ich hatte auf der Audiovista einen SD5 mit Holz im Ohr. Der war aber nicht verpolt.

Sehr interessant, aureca. Ich habe davon nämlich auch schon mal gehört. Das war ein internationaler Fall. Es handelte sich ebenfalls um SD2s. Vielleicht lötet bei InEar jemand die Teile und weiß gar nicht, dass es + und - gibt.
aureca
Stammgast
#25 erstellt: 21. Mrz 2018, 09:22
Ich habe ihn aber auch hier im Forum gekauft - vielleicht handelt es sich um den selben?
Edit: Sorry, ist mittlerweile wirklich OT..


[Beitrag von aureca am 21. Mrz 2018, 10:50 bearbeitet]
Huo
Inventar
#26 erstellt: 21. Mrz 2018, 10:40
Was ich meinte war Plural von SD2.
aureca
Stammgast
#27 erstellt: 21. Mrz 2018, 10:46
Ups
Naja, ich bin jedenfalls froh, dass das durch einfaches Drehen schnell korrigiert werden kann. Was ist eigentlich, wenn sowas bei mmcx uä passiert?
Huo
Inventar
#28 erstellt: 21. Mrz 2018, 10:58
Bei MMCX oder gewinkelte Stecker hat man Pech gehabt.
B&W_Fan_99
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 21. Mrz 2018, 11:28
Absolut ein toller Hörer. Verglichen mit Hörern der gleichen Preisklasse durchaus mit der Beste derzeit.

Mir fehlt im Vergleich zu meinem (jedoch auch zwei Preisklassen darüber) deutlich die räumliche Präzision bzw. Ausleuchtung. Ist aber auch sehr interessant, wie sich Hörer höherer Preisklassen genau in diesem Punkt unterscheiden. Dennoch ist der SS5 ein absolut toller Spasshörer.
ReekGreyjoy
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 21. Mrz 2018, 18:28
Gibt noch den Earsonics ES5 mit 950€, den ich persönlich sehr mag.
Der PP8 hat für mich die messerschärfste Ortung überhaupt, wenn der SD5 da gleich zieht, kann der echt ne günstigere und spaßigere Alternative zum PP8 mit beiden Schaltern aktiv sein.
bereft
Inventar
#31 erstellt: 29. Mrz 2018, 23:16
900 Euro.u . ein stolzer Preis... vielleicht als Selbstbeschenkung zu Weihnachten.

aber alles in allem klingt und sieht es so aus, als wäre es für SD3 User der nächste Schritt?!?

Wäre schön wenn jemand einen Vergleich zum SD3 ziehen könnte und sagen kann wie groß der Unterschied ist und in welchen Bereichen.

Welche anderen Kopfhörer sind mit dem SD5 vergleichbar? der SE846 ist ja nicht günstiger und fällt daher raus, dann greife ich lieber wieder zu einem StageDiver Modell.


[Beitrag von bereft am 29. Mrz 2018, 23:17 bearbeitet]
Huo
Inventar
#32 erstellt: 05. Jun 2018, 12:14

bereft (Beitrag #31) schrieb:
Wäre schön wenn jemand einen Vergleich zum SD3 ziehen könnte und sagen kann wie groß der Unterschied ist und in welchen Bereichen.

Welche anderen Kopfhörer sind mit dem SD5 vergleichbar?

Obwohl der Bass so mächtig wirkt, ist die Abstimmung insgesamt gar nicht so warm wie man vermuten würde. Der Hochton kontert das sehr gut, fast sogar ein Mü zu viel. Dagegen ist der SD3 dumpf und warm.
Eine vergleichbare Abstimmung hat der VE8.

Der Trend weg vom V und hin zum W beginnt gerade erst. Ich denke das werden wir demnächst öfter sehen.
DerFrange
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 08. Jun 2018, 09:46
Nach vielen Jahren vollständiger Abstinenz vom Musikhören (habe die letzten Jahre hauptsächlich in Filmton und Darstellung investiert ) habe ich mich in den letzten Monaten wieder vermehrt hingesetzt und Musik gehört. Da mein Weg nach München recht kurz ist, war ich vor vier Wochen auf der HighEnd und der CanJam und hab da das erste Mal die Möglichkeit gehabt wirklich hochwertigst Musik zu hören. Habe dann auch den Fehler gemacht und nach dem SD2 weiter gemacht. Sprich SD4 und dann den SD5
In der normalen schwarzen Acrylausführung fand ich ihn schon sehr gut, war mir aber in dem Moment aber einen Ticken zu kühl Mir wurde dann noch der SD5 in der matten Ebenholzausführung gegeben, das war dann der Moment in dem ich innerlich schon wusste, dass mein Geldbeutel wohl bluten wird Habe natürlich bisher keine Erfahrung mit anderen Highend-InEars aber was der Ebenholzhörer da gezaubert hat war für meine Ohren einfach perfekt. Alles ein klein bisschen wärmer als die Acrylausführung aber die Auflösung hat darunter nicht gelitten. Fand ich schon erstaunlich, dass das Material der Hörer da einen so großen und für mich hörbaren Unterschied macht. Aber eigentlich auch klar, ein Acrylschlagzeug klingt auch heller als eines aus Ahorn oder Walnuss.
bartzky
Inventar
#34 erstellt: 08. Jun 2018, 09:55
Möchte dir den Spaß am Edenholz nicht vermiesen, aber da hat dir die eigene Wahrnehmung einen Streich gespielt. Balanced Armature Treiber sind kleine abgeschlossene Boxen, die den Klang über Kunststoff-Schläuche ans Ohr weiterreichen. Diese Schläuche sind auch bei der Edelholz Variante aus demselben Kunststoff, sodass der Schall nie die Chance bekommt vom edlen Holz beeinflusst zur werden. Einzig belüftete BA-Treiber haben eine kleine Öffnung zum Inneren des Gehäuses - hier ist der Einfluss des Gehäusematerials aber absolut zu vernachlässigen.

Nichtsdestotrotz sieht das dunkle Edelholz klasse aus
DerFrange
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 08. Jun 2018, 10:05
mmh, gut zu wissen. Wollte mir sowieso noch einige InEars anhören, bevor ich so viel Geld auf den Tisch lege. Die SD5 wollte ich mir auch nochmal in beiden Versionen anhören und da ich leider keine Zeit mehr hatte die PP8 auf der CanJam zu hören (und ich die einem anderen Besucher aus den Ohren hätte reisen müssen ) müssen die auf alle Fälle auch noch ins Ohr. Wie gesagt meine Erfahung geht bisher immer noch gegen null, den Klangunterschied schiebe ich entsprechend mal auf andere Faktoren ( vllt saßen sie auch einfach ein Mü unterschiedlich). Hatte vor in den nächsten Wochen mal nach Berlin zu fahren, die Firma Schmutzler scheint mir eines der größeren Sortimente in DE zu haben.
Huo
Inventar
#36 erstellt: 08. Jun 2018, 10:21

DerFrange (Beitrag #33) schrieb:
Fand ich schon erstaunlich, dass das Material der Hörer da einen so großen und für mich hörbaren Unterschied macht.

Wie bartzky schon sagte, es gibt keinen Unterschied. Aber du bist nicht der erste, der drauf reinfällt. Das Auge hört mit. Hörerfahrung hilft natürlich die Erwartungen im Zaum zu halten, aber wirklich von Subjektivität befreien kann man sich nicht.
Gerade bei Inears kommen noch so viele Einflüsse dazu, wie z.B. die Aufsätze, wie gut sie abdichten, wie tief sie im Ohr sitzen, eventuelle Eigenschaften des Quellgeräts, usw., da kann es auch schon mal passieren dass derselbe Hörer anfangs jeden Tag etwas anders klingt.
DerFrange
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 08. Jun 2018, 10:38
Die Form der Hörer ist ja identisch, die Tips waren die gleichen, das Quellgerät war auch identisch (Calynx M meine ich). Aber es war halt auf der Messe, zwar war die CanJam ja recht ruhig, aber ist halt doch eher ein hören im vorbeigehen. Das Problem mit der Tagesform habe ich bis heute mit meinen M50 am Stagepiano. Die klingen einfach jeden Tag anders . Wie gesagt werde mal nach Berlin fahren und mir vllt auch einfach die SD5 und PP8 mal nach Hause zum Testen bestellen.
Vllt mache ich auch noch nen eigenen Fred zwecks Beratung und einer besseren Marktübersicht von euch
Huo
Inventar
#38 erstellt: 08. Jun 2018, 11:05
Ich stelle gerade eine Theorie auf und sammle dafür noch Daten. Ich habe aktuell einen Puls von 54; Ich kann gerade fast jedes Quellgerät rauschen hören und ich empfinde sogar den ProPhile 8 als bassstark. Meistens ist mein Puls zwischen 60-65, da klingt der PP8 genau richtig. Wenn ich etwas mehr Bass brauche und mein Fitnessband messen lasse, dann zeigt es einen Puls von mindestens 68. Ich vermute einen Zusammenhang.
aureca
Stammgast
#39 erstellt: 08. Jun 2018, 17:00
Hehe, echt jetzt? Wenn es da valide Testungen gibt, fände ich das sehr interessant!

Sorry für OT: Huo, du schreibst auf headflux, dass von sonarworks eine App für die Zukunft geplant ist - ich habe seit ein paar Monaten eine beta auf Android laufen, nennt sich sonarworks true fi beta.
Provisorium
Stammgast
#40 erstellt: 08. Jun 2018, 23:35

Huo (Beitrag #38) schrieb:
Meistens ist mein Puls zwischen 60-65...
Ist bei mir auch so, wenn ich einen "In Ear" nutze! Laaangweilig!

BartSimpson1976
Inventar
#41 erstellt: 12. Aug 2018, 11:39
Da ich inzwischen zurueck in Deutschland bin wuerde ich mir gerne mal einen SD5s gegen Kaution zum Testen ordern
Bietet Thomann oder InEar selber den Service noch an?

Den Beschreibungen nach waere das wohl ein kleiner Kulturschock gegenueber dem Ety ER4XR aber nach dem Stress
der letzten Monate wuerde ich mir demnaechst gerne mal etwas Spass goennen!
Provisorium
Stammgast
#42 erstellt: 12. Aug 2018, 17:37
Dann kauf dir einen IE800...

Randysch
Stammgast
#43 erstellt: 12. Aug 2018, 20:18

Den Beschreibungen nach waere das wohl ein kleiner Kulturschock gegenueber dem Ety ER4XR

Ja das wird ein gewaltiger Kulturschock!
Siehe auch Post 20


[Beitrag von Randysch am 12. Aug 2018, 20:19 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#44 erstellt: Gestern, 18:34
an dieser Stelle mal ein grosses Lob an InEar:

Habe heute einen Anruf bekommen: Vom PP8s sind alle Demos gerade unterwegs, aber sobald
der naechste zurueck ist schickt man mir einen PP8s und einen SD5s zum Probehoeren.
Und zwar ohne das man eine Kaution hinterlegen muss!!!!
XperiaV
Inventar
#45 erstellt: Gestern, 23:11
Na super.
Wann startet die Rundreise?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
StageDiver SD8
XdeathrowX am 08.10.2016  –  Letzte Antwort am 08.10.2016  –  5 Beiträge
StageDiver 3S
Stedefreund am 01.03.2017  –  Letzte Antwort am 03.03.2017  –  13 Beiträge
Kabeltausch inEar stagediver SD2
Roooo am 22.02.2015  –  Letzte Antwort am 22.02.2015  –  2 Beiträge
Stagediver 2 nerviges zischen?
Leifstyle am 19.11.2015  –  Letzte Antwort am 23.11.2015  –  18 Beiträge
Stagediver 2 vs UM3x?
marius1234 am 07.09.2013  –  Letzte Antwort am 07.09.2013  –  2 Beiträge
Zuwachs im Hause INEAR der StageDiver 4 ist da
liesbeth am 01.10.2014  –  Letzte Antwort am 03.04.2017  –  261 Beiträge
Einspielzeit StageDiver 2 ?
tizzy11 am 01.09.2014  –  Letzte Antwort am 03.09.2014  –  11 Beiträge
InEar StageDiver 3 Sitz/Seal/Tips
FlowRecords am 29.12.2016  –  Letzte Antwort am 30.12.2016  –  5 Beiträge
Kopfhörerverstärker für InEar StageDiver SD-2
mdMbm am 12.02.2016  –  Letzte Antwort am 12.02.2016  –  6 Beiträge
Der "Herzlich Willkommen In Ear StageDiver 3"-Thread
Bad_Robot am 22.03.2013  –  Letzte Antwort am 08.03.2018  –  1369 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.059 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedXAndreherX
  • Gesamtzahl an Themen1.414.544
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.930.145