Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Zuwachs im Hause INEAR der StageDiver 4 ist da

+A -A
Autor
Beitrag
liesbeth
Inventar
#1 erstellt: 01. Okt 2014, 09:43
Einige haben den jüngsten Sprößling der StageDiver-Serie ja schon auf der CanJam hören können und diesen Monat soll auch die Auslieferung an die Händler erfolgen, da ist es ja mal Zeit für einen eigenen Thread.

Der StageDiver 4 kommt wenig überraschend mit vier Treibern daher, schon ehr überrascht es, dass auch bei vier Treibern bei zwei Wegen festgehalten wird. In meinen Ohren allerdings sicherlich kein Nachteil.

Verarbeitung, Design und Verpackung ist beim 4er genau wie bei seinen kleineren Brüdern.

Nach dem was ich auf der CanJam gehört habe, kann man den 4er als Weiterentwicklung zum 2er sehen. Er legt einfach überall noch einen Tacken mehr drauf. Das bedeutet aber auch, dass die Abstimmung jetzt leicht Richtung Badewanne geht.

Die Abstimmung ist also zwischen 2er und 3er zusehen.

In Sachen Bühne, Ortung und Körperhaftigkeit legt der 4er gegenüber seinen bereits guten kleineren Geschwistern noch einmal was drauf.

Für mich reichte die knappe Stunde, die ich Ihn bisher gehört habe, um mich pro Kauf zu entscheiden. Für mich ist er einfach eine perfekte mischung aus HighEnd Eigenschaften und Spaß.

Der Preis ist natürlich nicht ganz gering aber wie immer gilt hier, dass jeder selbst entscheiden muss, ob ihm der Hörer den Preis wert ist.
-MrC-
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 01. Okt 2014, 13:34
Mich würde interessieren, ob es wie beim SD3 auch wieder einen Einführungspreis geben wird.
baalmeph
Stammgast
#3 erstellt: 01. Okt 2014, 15:14
Trotz großem Interesse bin ich bei einem Preis von wsh ~650 Eur eh raus.
Das finde ich für 4 Treiber mit 2 Weichen im Universalgehäuse einfach zu teuer. Ansonsten aber sicher ein feines Gerät.
Ich bleibe bei dem Preis aber lieber beim SD-2 und arbeite mit dezentem EQ Einsatz für den Hauch mehr V-Shape.
peacounter
Inventar
#4 erstellt: 01. Okt 2014, 15:54
ich find das pricing ziemlich fair.
glückwunsch nach hessen, is n schöner hörer geworden!
liesbeth
Inventar
#5 erstellt: 01. Okt 2014, 16:26
Einführungskurs: 650 und dann ab 01.01.15. 679€

Für die Leistung finde ich den Preis absolut in Ordnung. Da gibt es im High Bereich ganz andere Sachen...
ch1n4
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 01. Okt 2014, 19:38
wow erfreulich wieviele neue In-Ear Produkte im 4. Quartal auf den Markt kommen. Darunter Hörer von namhaften Herstellern wie InEar, Earsonics, Rha und man munkelt dass auch Fischer Amps in Kürze eine neue Serie herausbringen wird. Das einzige was die Freude ein wenig trübt ist die Preisentwicklung... Bei den Preisen der neuen Topmodelle von InEar und Earsonics, die 650 aufwärts kosten, fällt es einem schwer nicht zur Customs Schiene zu wechseln und sich beispielsweise einen Cosmic Ears CE6P zu holen.
Aber ich hoffe ganz stark auf die neue Serie von Fischer Amps... vlt hält sich die Preissteigerung hier in Grenzen.
music_is_my_escape
Stammgast
#7 erstellt: 01. Okt 2014, 20:20

liesbeth (Beitrag #1) schrieb:
...einfach eine perfekte mischung aus HighEnd Eigenschaften und Spaß...


Mmh, das klingt nicht schlecht. Ich habe den zweier und lange Zeit mit ihm gefremdelt. In meinen Ohren macht er nix wirklich falsch, aber alles auch irgendwie etwas zu wenig. Sprich Auflösung und Bühne könnte besser, die Höhen, Bässe und auch die Mitten ausgeprägter sein. Mittlerweile habe ich mich an die entspannte, zurückhaltende Spielweise gewöhnt, aber ein richtig guter Allround-Inear (gern auch ein wenig mehr auf Spaß getrimmt) würde auch mich reizen...

Die Bauqualität und der Tragekomfort der SD ist auf jeden Fall ganz große Klasse, genauso wie das sinnvolle und hochwertige Zubehör. Auf der anderen Seite bekommt man für das Geld auch das neue geschlossene Sony-Flaggschiff (was, im Gegensatz zum SD4 in ein paar Monaten wohl aber nur noch 2/3 des Ursprungspreises kosten wird).

Naja, mal sehen...

Grüße, Thomas
BurtonCHell
Inventar
#8 erstellt: 01. Okt 2014, 20:47
Vier Treiber, leichtes V-Shaping, sehr guter Tragekomfort .. sowas gibts doch schon ..
score_P.O
Stammgast
#9 erstellt: 01. Okt 2014, 21:50

music_is_my_escape (Beitrag #7) schrieb:
die Höhen, Bässe und auch die Mitten ausgeprägter sein.

Hmm, das wird am besten durch ein Poti zu bewerkstelligen sein...
robodoc
Inventar
#10 erstellt: 02. Okt 2014, 08:06

durch ein Poti

Nein, das geht auch ganz ohne High Tech ... mit dem Lautstärkeregler.
Falls jemand jetzt sucht, steht auch schon mal "Vol" dran.
Kommt wohl von Allessandro Volta.
parasport
Stammgast
#11 erstellt: 02. Okt 2014, 08:19
Ich bin an (gute) Badewannenabstimmung aus UM2, TF10 und JH11, JH16 (der Beste!) gewöhnt.
So wurde mir der SD3 bei dessen Einführung heiß empfohlen.
Leider entpuppte sich die Abstimmung als unbraucbar...ohne hier auf Details zu gehen. War nix für mich.

Was mir positiv in Erinnerung geblieben ist, war das Shape, der Sitzkomfort und die Verarbeitung.
Deshalb hatte ich es sehr bedauert, dass meine Erwartung an den Klang nicht erfüllt wurde.

Ob es der SD4 besser macht, werde ich irgendwann hören.
peacounter
Inventar
#12 erstellt: 02. Okt 2014, 08:47

robodoc (Beitrag #10) schrieb:

durch ein Poti

Nein, das geht auch ganz ohne High Tech ... mit dem Lautstärkeregler.
Falls jemand jetzt sucht, steht auch schon mal "Vol" dran.
Kommt wohl von Allessandro Volta.

nein, das kommt von "volume" und ist die offizielle schweizer schreibweise für "voll umme" also "regler auf rechtsanschlag"!

er hier erklärt das mit dem rechtsanschlag ganz anschaulich...
BurtonCHell
Inventar
#13 erstellt: 02. Okt 2014, 08:53

peacounter (Beitrag #12) schrieb:
nein, das kommt von "volume" und ist die offizielle schweizer schreibweise für "voll umme" also "regler auf rechtsanschlag"!


Ich dachte für Links- und Rechtsanschlag wäre die L/R-Regelung?
.. und Vol steht für Variety of Loudness?
Schlappen.
Inventar
#14 erstellt: 02. Okt 2014, 08:57

peacounter (Beitrag #12) schrieb:

nein, das kommt von "volume" und ist die offizielle schweizer schreibweise für "voll umme" also "regler auf rechtsanschlag"!

Entschuldigung, aber da muss ich widersprechen.
Der Begriff "Umme" kommt aus dem Ruhrpott, und wird z.B in Sätzen wie "Für umme" benutzt, was soviel heißt wie "Für lau" oder "Für nix".
Desweiteren findet "umme" Verwendung, wenn man jemandem klar machen möchte, dass man gleich ganz arg agressiv wird.

Beispiel: "Ich hau Dir gleich auffe Umme"
Alternativ: Omme.


[Beitrag von Schlappen. am 02. Okt 2014, 08:59 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#15 erstellt: 02. Okt 2014, 09:08
asche auf mein haupt!
sowohl für falschbehauptungen als auch für ot...
jetzt kann ich's ja nicht rückgängig machen, aber der thread hier gehört immer noch dem SD-4!

ich halt mich dann jetzt mal zurück...

bartzky
Inventar
#16 erstellt: 02. Okt 2014, 09:56
Ich konnte den SD 4 auch auf der CanJam hören:
Fand ihn besonders stark in Bühne und Stimmwiedergabe. Für mich ein klassischer Kandidat für Akustik und sanftere Töne, den die warme Verfärbung sehr gut bekommt. Alles in Richtung "unplugged" gefiel mir sehr gut.
Weniger geeignet ist er meiner Meinung nach für Elektro, Dubstep, House, das was man heute als Pop bezeichnet etc. Da kann einen der relativ stark angehobene Kickbass schon sehr nerven.
So richtig stark in Richtung Badewanne habe ich ihn jetzt nicht wahrgenommen, da der Hochton dezent bleibt.

Alles in allem ein würdiges neues Mitglied. Wenn auch nicht jeder die Abstimmung mögen wird, sind seine Qualitäten schwer zu bestreiten!


Bei den Preisen der neuen Topmodelle von InEar und Earsonics, die 650 aufwärts kosten, fällt es einem schwer nicht zur Customs Schiene zu wechseln und sich beispielsweise einen Cosmic Ears CE6P zu holen.
Aber ich hoffe ganz stark auf die neue Serie von Fischer Amps... vlt hält sich die Preissteigerung hier in Grenzen.

Der CE6P steht dem SD4 in nichts nach, ist aber relativ anders abgestimmt.
Wenn ich bei Fischer Amps richtig auf die Notizen geschielt habe, kosten die neuen 4-Treiber 499€. So richtig der Brüller sind die allerdings eher nicht geworden
ch1n4
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 02. Okt 2014, 17:19

bartzky (Beitrag #16) schrieb:

Der CE6P steht dem SD4 in nichts nach, ist aber relativ anders abgestimmt.
Wenn ich bei Fischer Amps richtig auf die Notizen geschielt habe, kosten die neuen 4-Treiber 499€. So richtig der Brüller sind die allerdings eher nicht geworden :.


Hey, Danke für deine Eindrücke. Die Canjam muss ja echt genial gewesen sein mit den ganzen Neuheiten.
jetzt hast du mich aber richtig neugierig gemacht, konntest du die neuen 4 und 5 Treiber Modelle von Fischer Amps auch hören? Was genau hat dich daran gestört?
Und wie würdest du die Unterschiede in der Sound Abstimmung zwischen dem CE6P und dem SD4 beschreiben? Sri für die ganzen fragen aber da geht die Neugier mit mir durch
Thanx


[Beitrag von ch1n4 am 02. Okt 2014, 17:21 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#18 erstellt: 02. Okt 2014, 17:58

Hey, Danke für deine Eindrücke. Die Canjam muss ja echt genial gewesen sein mit den ganzen Neuheiten.

Absolut!


konntest du die neuen 4 und 5 Treiber Modelle von Fischer Amps auch hören? Und wie würdest du die Unterschiede in der Sound Abstimmung zwischen dem CE6P und dem SD4 beschreiben?
Thanx

Ich hab mich durch mehr als das halbe Sortiment probegehört, an 5 Treiber kann ich mich aber irgendwie nicht erinnern ehrlich gesagt... Alles etwas schwierig, da die neuen Hörer noch keine Bezeichnungen hatten und nach den Farben der Faceplates unterschieden wurden/werden. Die Gehäuseform ist allerdings unverändert.
Grundsätzlich kann man sagen: Größtenteils sehr ähnliche Abstimmung zu dem Fa-4E XB, wenn auch qualitativ ein Sprung. Ein Sprung besonders im Bereich Mitten, auch wenn ich leider keinen direkten Vergleich hatte. Ob die Weiterentwicklung mir tatsächlich 100€ Wert wäre, weiß ich noch nicht so 100%tig.
Im Gedächtnis geblieben sind mir auf jeden Fall die Farben Rot, Violett und Mattschwarz, die sich alle im Dunstkreis Fa-4 XB bewegen mit etwas mehr oder weniger Bass/Hochton. Einer von den 3 war merklich schlechter und glaub ich ein 3-Treiber.
Dann gab es noch den Blauen, der mich sehr überrascht hat. Angekündigt wurde der mir als neutral und das war der dann auch wirklich
Ich denke mal Änderungen sind auf jeden Fall noch vorbehalten aber die Grobe Richtung ist recht klar und geht in die bekannte Fischer-Richtung.

SD4, CE6P spielen in einer gaaaaanz anderen Liga Die Fischer beißen sich allesamt schon an dem kleinen CE4P die Zähne aus und dem SD2 sind sie auch unterlegen.

Rein auf die Abstimmung bezogen:
-SD4 deutlich weniger Hochton als alle Fischer (die ich gehört habe)
-CE6P einen Hauch weniger Hochton als Fischer
-Fischer mehr Bass als CE6P bis auf den Blauen, beim CE reicht der Bass viel tiefer und ist auch von der Abstimmung noch etwas mehr im tieferen Bereich
-SD4 vllt. etwas weniger Bass als die Fischer aber dafür weniger im Tiefbass und mehr im oberen Bereich; bis auf den Blauen natürlich
-Stimmen sind durch die gesamte Fischer-Reihe künstlich verfärbt und leicht durch den Schleier, ich denke dass das allerdings nicht nur Problem der Abstimmung ist. Der SD4 färbt Stimmen leicht warm, der Cosmic bleib relativ neutral bis minimal kühl

Trotz des Preises sehe ich persönlich Fischer eher gegen CE4P und SD2. (Wenn überhaupt )
music_is_my_escape
Stammgast
#19 erstellt: 07. Okt 2014, 19:15

score_P.O (Beitrag #9) schrieb:

music_is_my_escape (Beitrag #7) schrieb:
die Höhen, Bässe und auch die Mitten ausgeprägter sein.

Hmm, das wird am besten durch ein Poti zu bewerkstelligen sein...


Kein ganz unberechtigter Hinweis.... :-D

Laut gefällt mir der SD2 in der Tat ein ganzes Stück besser als normal, nur mag ich das meinen Ohren nicht dauerhaft zumuten. Ein Grund mehr, den Vierer mal zu testen: pseudo eingebaute gehörrichtige Lautstärkekorrektur für Leise- bis Normalhörer durch Badewannenabstimmung... :-D

Ernsthaft: für mich klingt der Zweier einfach ein wenig zu verhangen, es fehlt wie gesagt auch tonal ein wenig von Allem. Mal sehen, inwieweit mir der Vierer da entgegen kommt; auf dem Papier passt es.

VG
Brotrinde
Stammgast
#20 erstellt: 14. Okt 2014, 13:38
Bei thomann.de schon gelistet mit Lieferdatum 07.11.2014.


[Beitrag von Brotrinde am 14. Okt 2014, 14:23 bearbeitet]
Provisorium
Stammgast
#21 erstellt: 14. Okt 2014, 15:11
Thomann schreibt, dass beim SD4 das transparente Kabel dabei ist. Sollte aber nicht standardmäßig bei den StageDivern das schwarze Kabel beiliegen?
peacounter
Inventar
#22 erstellt: 14. Okt 2014, 15:23
vielleicht n copy&paste von einer anderen produktbeschreibung?
liesbeth
Inventar
#23 erstellt: 14. Okt 2014, 15:37
Auf der CanJam sagte man mir, dass alle Hörer standartmäßig mit dem schwarzen Kabel ausgeliefert werden und das transparente nur auf Wunsch.
Die Verfärbungen treten wohl beim transparenten immer noch auf, was mir aber auch ohne Nachfrage meinerseits auch so mitgeteilt wurde.
Brotrinde
Stammgast
#24 erstellt: 14. Okt 2014, 19:39
Beim schwarzen Kabel sieht man die Verfärbungen einfach nur nicht
peacounter
Inventar
#25 erstellt: 14. Okt 2014, 19:52
Stimmt nicht
Ich hab schon mehrere aufgeschnitten.
Brotrinde
Stammgast
#26 erstellt: 14. Okt 2014, 19:57

peacounter (Beitrag #25) schrieb:
Stimmt nicht
Ich hab schon mehrere aufgeschnitten.


Um das mit der Patina herauszufinden?
peacounter
Inventar
#27 erstellt: 14. Okt 2014, 21:22
Auch das aber eher mal bei nem steckerwechsel.
Da muss man dann ja n Stück abisolieren.
ejc-pur
Stammgast
#28 erstellt: 15. Okt 2014, 16:27
Auf der Steckerseite ist die Wahrscheinlichkeit für Verfärbungen allerdings auch deutlich geringer. An meinem SD-2 (knapp ein Jahr alt, mit transparentem Kabel) beispielsweise könntest du vom Stecker an einen ganzen Meter lang aufschneiden, ohne auch nur eine einzige Verfärbung zu finden. Diese befindet sich erst am anderen Ende des Kabels, oberhalb der Verzweigung auf linkes und rechtes Ohr.

Angenommen, das Kabel wäre nun nicht transparent und ich würde es nur auf der Steckerseite ein paar Zentimeter aufschneiden, käme ich hier also ebenfalls zu dem Ergebnis, es gäbe keine Verfärbungen an diesem Kabel.

Grüße ejc-pur
peacounter
Inventar
#29 erstellt: 15. Okt 2014, 19:15
Ich hab die Kabel aber auch schon deutlich weiter aufgeschnitten und außerdem knipsen wir bei defekten Kabeln immer die Ministecker ab, weil wir die in der Produktion brauchen können (als haltewerkzeug).
Das sieht immer ganz gesund aus.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 17. Okt 2014, 12:26
Ist eigentlich schon bekannt, ob der 4er auch mit hölzernen Faceplates gegen Aufpreis ausgeliefert wird?
liesbeth
Inventar
#31 erstellt: 17. Okt 2014, 16:53
Das Gehäuse ist doch das gleiche, die Dinger sollten also auch passen.
Brotrinde
Stammgast
#32 erstellt: 05. Nov 2014, 19:10
Hab ihn

Jetzt wird erst mal gehört....
music_is_my_escape
Stammgast
#33 erstellt: 05. Nov 2014, 19:31
Nein! Erst berichten, dann kannst Du hören....
-MCS-
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 05. Nov 2014, 19:35
Erst berichten, dann kaufen und dann hören ist die richtige Reihenfolge.
music_is_my_escape
Stammgast
#35 erstellt: 06. Nov 2014, 11:05
Richtig, aber gekauft hat er ja nun schon. Dieser Fehler ist somit bereits begangen, aber für das andere ist es noch nicht zu spät... Außerdem ist es ja auch durchaus legitim (und üblich), erst etwas zu kaufen, und sich dann hinterher hier zu erkundigen, ob einem das überhaupt gefällt.

Dazu muss man aber berichten und nicht hören!!!! Also los!
Brotrinde
Stammgast
#36 erstellt: 06. Nov 2014, 12:56
Ein Wort vorab: möchte jemand meine SD-2 kaufen

Das steht schon mal fest. Der SD-4 hat untenrum das, was dem SD-2 meiner Ansicht nach fehlt. Man merkt aber sofort die Familienzugehörigkeit. Da macht der OST von The Hobbit gleich viel mehr Spaß.

Ich höre mich gerade durch alle Genre durch: The Hobbit --> Jean-Michel Jarre --> VolBeat --> Daft Punk --> Pink Floyd --> Dark Tranquility --> Reinhard Mey --> Wolfgang Ambros --> OMD

Er macht überall eine bessere Figur (Auflösung, Ortung, Staffelung) als der SD-2. Hat die Klarheit bei >500hz wie vom SD-2 gewohnt. Bringt aber unter 150hz das Fundament, welches mir besonders bei Percussion und Saiteninstrumenten gefehlt hat. Nur dazwischen bin ich bei bestimmten Situationen etwas ratlos. Da klingt er z.T. verschnupft/mumpfig/verhangen. Reinhard Mey live ("Ich kann") klingt, als hätte er das Mikro im Mund. Kann auch sein das er es hat Habe auch das Gefühlt, dass es dröhnt...werde ich weiter beobachten. Vor allem mit anderen Ketten/Quellen. Hier im Büro (hüstel) ist es eher suboptimal.
EDIT: ich beziehe mich hier auf ein Live-Album --> also von der Aufnahmesituation eher nicht so optimal. Bei Studioalben ist es wahrnehmbar, wenn man sich darauf konzentriert. Und das war das einzige Album beim Probehören wo es so war. Wolfgang Ambros kam durchweg klar rüber, ebenso Adele (Live at the Royal Albert Hall").

ABER: tolle Bühne (wie vom SD-2 schon gekannt) und eine Autenthizität der Instrumente die für mich ungekannt war. Ich freue mich besonders über Details, die sonst gerne verschluckt werden: die Klappen bei Holzbläsern, das Anblasen bei Querflöten etc.. Dabei ist er unter 150hz (nicht bei der Frequenz festnageln bitte) präsent, ohne prominent zu sein (im Vergleich zum TF10).
Ich habe ihn gestern abgeholt und gleich von SD-2 auf den SD-4 gewechselt. Am iPhone 5 lief The Hobbit....da mußte ich erst mal grinsen. Mir haben halt die Pauken gefehlt (inkl. Nachall) oder die sich verstärkende Resonanz der Streicher. Die Bühne ist jetzt einfach rund. Da war die Ortbarkeit beim SD-2 schon gut, aber mit der Abrundung nach unten ist sie nun perfekt.
Bei "The Hobbit: An Unexpected Journey OST: Special Edition" habe ich nun das Gefühl, die spielten live... in meinem Büro (8qm)! Und das haut mich echt um. Wenn da die Blechbläser einsetzen, kann ich das Funkeln der Instrumente spüren

Preis-Leistung gerechtfertigt. Werde ich behalten. Der SD-2 findet sich bald im Biete-Bereich.

Equpment: Lenovo X220/iTunes --> Behringer UCA 202

PS: Ich lasse mich in meinen Aussagen gerne von jedem wiederlegen/bestätigen, der bessere Ohren und Ausdrucksmöglichkeiten hat.


[Beitrag von Brotrinde am 07. Nov 2014, 07:27 bearbeitet]
JoergHH
Neuling
#37 erstellt: 07. Nov 2014, 16:17
Ich möchte mich auf diesem Wege hier im Forum an die vielen Schreiber bedanken. Ich höre gerne Musik und wollte meinen Ohren mit meinen 45 Jahren mal etwas Gutes für unterwegs tun. Also habe ich etliche Hardware getestet und mich unter anderem auch hier durch das Forum gearbeitet.

Als Laie weis ich zwar, wie sich gute Musik anhört und habe auch ein feines Gehör, doch mit den fachlichen Begriffen wie z.B. "Badewanne" usw. kann ich leider nichts anfangen. Und trotzdem habe ich letztendlich durch Euch alle nun meine passende Hardware für mich gefunden, mit der ich rundum zufrieden und glücklich bin.
Als Abspielgerät ist es letztendlich der Ibasso DX90 von einem netten deutschen Fachhändler für unter 400 Euro geworden, für den ich noch ein passendes Ledercase aus Südkorea, eine 128GB-Speicherkarte, einen zweiten Akku und ein externes Ladegerät dazu geordert habe.
Bei den Kopfhörern wurde es schon etwas komplizierter. Nach vielem Lesen hier im Forum wurden es erst die Stagediver 3 von InEar. Die saßen in Verbindung mit T-400-Schaumstoffstöpsel von Comply vorzüglich im Ohr. Nur der Klang, der war im Grunde nicht schlecht, nur etwas "dumpf".
Irgendwann las ich dann von den kommenden neuen Stagediver 4, die entsprechend der Beschreibung der Hörproben von einigen Forumskollegen hier genau die Hörer zu sein schienen, auf die ich wartete. Da ich die Stagediver 3 erst kurze Zeit besaß und Thomann ein 30-Tage-Geld-zurück-Service anbot, sendete ich diese zurück, zahlte den entsprechenden Aufpreis drauf und bestellte dort als erster Kunde die neuen Stagediver 4. Dann hieß es warten. Zwischenzeitlich führte ich auch ein längeres Telefonat mit InEar, die eine ziemlich coole Truppe zu sein scheinen.
Nun, seit Anfang dieser Woche sind nun die Stagediver 4 bei mir. Zusammen mit dem Ibasso DX90 bilden sie nun genau die Einheit, die ich mir gewünscht habe. Ich musste keinerlei Kompromisse eingehen und konnte bis jetzt nichts Negatives erkennen.
Was die Stagediver 4 betrifft, habe ich niemals zuvor Hörer gehört, mit denen man alle gespielten Instrumente klanglich und räumlich derart präzise orten konnte. Ob Höhen, Mitten und Tiefen, der Klang ist einfach perfekt und selbst die kurzen Ruhen zwischen den Tönen genieße ich einfach, da hier absolut rauschfreie Stille herrscht. Die SD4 sind einfach genial und genau das, was ich suchte. Leider haben Sie natürlich mit 649 Euro ihren Preis, der sich dann 2015 auch noch erhöhen soll. Aber für mich sind sie jeden Cent wert.

Ich danke dem Forum!
BurtonCHell
Inventar
#38 erstellt: 10. Nov 2014, 11:52
Der SD-4 in "S(mall)" ist hier. Und passt bei mir wie angegossen und ist sogar noch angenehmer zu tragen, als die normale Größe.

Während beim Small die Konturen der Concha eher tangiert werden, sind bei Normalgröße die Bereiche eher parallel anliegend und werden nahezu ausgefüllt.
Gut tragen lassen sich beide, aber beim S hab ich komischerweise dieses Juck/Kratzgefühl der Tips in den Ohren nicht ...
Die Ansaugwirkung ist beim S auch nicht so krass und er lässt sich angenehmer ins Ohr einsetzen und wieder entnehmen.

Die letzten Tage war ja schon der SD-2 bei mir, der um einiges besser gefallen hat, als sein großer Bruder, der SD-3.
Insgesamt aber doch ein wenig warm, vor allem von Oberbass in den Grundton fallend, leicht mollig abgestimmt und sehr mittenpräsent. Dahingehend neutral, dass er keine auffälligen Peaks oder Senken erkennen lässt, aber doch etwas die Frische / Knackigkeit vermissen lässt, die mir bei FA-4 und jüngst beim IM03 so gefallen.
Und wie angekündigt soll der SD-4 mit leicht badewanniger Ausrichtung genau da ansetzen.

Wenn ich ehrlich bin, waren meine Erwartungen doch etwas heruntergeschraubt, da vor allem der IM03 in meinen Ohren so viel richtig macht, mir zuletzt aber mit dem Rauswandern und den lockeren Sitz etwas die Stimmung vermieste.

Mit dem SD-4 hab ich mir nun zwei Abende mit ausführlichen Teststunden gegönnt und kann sagen, dass es für mich nicht viel zu Meckern gibt.
Der Bass ist sehr stark betont, aber wirkt sehr sauber und damit äußerst euphorisierend ..
Grundton bleibt angenehm unberührt davon und ist nicht zu aufgedickt (war mir beim SD-2 eben etwas zu mollig), aber trotzdem recht füllig.
Ja, die Mitten sind etwas relaxt, aber nix ausgehöhltes/distanziertes. Guter Kick/Punch mit überzeugender Frische, die endlich auch dieses "Livefeeling" rüberbringt, dass ich bisweilen mit den StageDivern vermisste.
Seeeeeehr überzeugende Räumlichkeit und Präzision. Manchmal erinnert der SD-4 mich an den HD800, vor allem wenn man jedes Detail um die Ohren gehauen und bei Opeths "Pale Communion" eine vergleichbare Feinzeichnung (nur mit mehr Tieftonbetonung) dargeboten bekommt.
Wer von einem Neutralo (UERM, SE-425, UE200) kommt, sollte wissen, auf was er sich einlässt - für alle die mit den XBs von Fischer Amps, den JVC FX850 oder am IM03 Gefallen haben, kann ich den SD-4 mit bestem Wissen und Gewissen empfehlen.
Ja, der SD-4 ist der erste "StageDiver", der auch richtig "hifi-tauglich" ist .. .. und löst bei mir ernsthaftes Kaufinteresse aus ... damit hätte ich beim besten Willen nicht gerechnet ..

Pro/Kontra/Eigenheiten:

Pro:
- mit der S-Form erstaunlich guter Sitz - auch nach Stunden gibt es keine WehWehchen - insgesamt für mich der beste Sitz eines Universellen - bisher unschlagbar !
- starker, aber fein umrissener und trockener/sauberer Bass - der richtig Laune macht, aber nicht störend oder ermüdend wirkt
- Bassbetonung rührt eher von Tief- als von Oberbass
- fülliger, aber nicht aufgedickter Grundton - trifft gut meinen "sweet spot"
- fein austarierter Hochton - bringt überzeugende Frische und Knackigkeit ins Klangbild ohne aber Schärfe zu erzeugen
- hervorragende Räumlichkeit - vergleichbar mit FX850 - insgesamt aber ermüdungsfreier, da FX850 zu bassheavy ist
- trotz leicht spaßiger und bassstarker Abstimmung sehr gut durchhörbar, präzise wirkend - suggeriert eine sehr hohe Auflösung
- kein Genrehörer - funktioniert bei mir mit allen Musikrichtungen gleich gut (Klassik ausgeklammert, da bin ich der falsche Ansprechpartner)

Neutral:
- zurückhaltende Mitten, aber kein übertriebenes V-Shaping - insgesamt glaubhaft und weitgehend verfärbungsfrei

Negativ:
- Stimmen haben eine angenehme Präsenz, es fehlt aber manchmal die Vordergründigkeit - der IM03 zeigt, wie es besser geht
- die Bassquantität ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig

.. tja, mehr kann und will ich mir nicht aus den Rippen leiern. Der SD-4 hat mich wirklich "geflasht" .. das Ding ist wirklich richtig geil geworden. Leider.

Eigentlich wollte ich noch mit den UE200-Tips und EQ experimentieren, aber irgendwie frage ich mich ... wozu ??!
Diesmal hätte der SD-4 den Hype verdient, den der SD-3 zu Unrecht bekommen hat ....
Brotrinde
Stammgast
#39 erstellt: 10. Nov 2014, 12:54

BurtonCHell (Beitrag #38) schrieb:

- kein Genrehörer - funktioniert bei mir mit allen Musikrichtungen gleich gut (Klassik ausgeklammert, da bin ich der falsche Ansprechpartner)


Das ist auch das, was ich sehr schätze. Ich habe ja mal wie o.g. queerbet gehört und er hat meistens gepasst. Anders als der TF10, der auf bestimmte Genre beschränkt war/ist. Ebenso der SD-2, der für Orgelkonzerte eher weniger geeignet ist
BurtonCHell
Inventar
#40 erstellt: 10. Nov 2014, 22:16
Ja, den SD-2 fand ich etwas .. äh .. langweilig, andere lieben ihn wegen der "unaufgeregten" Art.

Wie so oft: mileage may vary ..
robodoc
Inventar
#41 erstellt: 11. Nov 2014, 22:22
Also ich mag den SD2 sehr. Und das ändert sich auch nicht, der SD2 ist für mich immer noch das Preisleistungswunder. Der kleine SD4, den Burton testen konnte, ist heute hier angekommen. Der erste Eindruck: Positiv. Ich mag auch den SD4 sehr.

Vor ca. einem Jahr habe ich mich durch die Welt der Ohrknöpfe gehört und hatte fast alle üblichen Verdächtigen hier. Geblieben ist nur der SD2. Auch der "größere" Bruder SD3 ist bei mir durchgefallen. Daher war ich im Vorfeld schon ein wenig skeptisch, den neuen SD4 betreffend.

In Kürze, das wird bestimmt noch tiefgehender diskutiert: Der SD4 ist ein hervorragender Hörer, er bringt etwas mehr Drive und Räumlichkeit in die Musik, verglichen mit SD2. Nicht, dass SD2 das schlecht macht, aber hier muss man mal zu Recht sagen, das bessere ist der Feind des guten. Die leichte Badewanne, die im Vorfeld beschrieben wurde, kann ich bestätigen. Der SD4 ist ein Spaßhörer. Der SD2 ist seriöser. Manche sagen langweilig. Nein, finde ich nicht, der SD2 ist anders, seriöser, weniger spaßig abgestimmt. Er macht Sinn.

Der SD4 macht aber auch Sinn. Das einzige, was mir damals beim SD3 gefallen hat, das war die deutlich bessere Raumdarstellung gegenüber dem SD2. Erkauft durch einen unerträglich wuchtigen Bass, der die Mitten überstrahlt. Der neue SD4 präsentiert diese Räumlichkeit auch, aber ohne die negativen Aspekte des SD3. Sehr schön.

Ich finde die öfters angesprochene Bassbetonung jetzt nicht so auffallend. Nach meinen Erfahrungen mit dem SD3 hatte ich da mehr erwartet. Ja, da ist etwas mehr Wucht. Aber das ist gut so. Das macht Spaß. Eher würde ich die leichte Höhenanhebung kritisieren wollen, aber man kann bekanntlich nicht alles haben. Einen auffallenden Peak habe ich nicht vernommen, alles ist gut eingebettet. Der SD4 ist ein wunderbarer Hörer. Würde ich nicht vergleichen, dann wäre das genau das richtige. Es gibt eigentlich nichts zum kritteln.

Ich finde das ist InEar ein großer Wurf gelungen. Leider. Mir wäre es lieber gewesen, wenn mir dieses Mal wieder der "kleinere" SD2 besser gefallen hätte. Aber so muss ich wohl das Sparen anfangen.
BurtonCHell
Inventar
#42 erstellt: 12. Nov 2014, 11:52

robodoc (Beitrag #41) schrieb:
Ich finde das ist InEar ein großer Wurf gelungen. Leider.


Diesen Satz glaube ich schon mal in ähnlicher Form gelesen zu haben ...
Provisorium
Stammgast
#43 erstellt: 12. Nov 2014, 12:08
Könnt ihr bitte bisschen was zu den Mitten sagen? Ich finde die beim SD2 minimal hohl und etwas gepresst, kann das aber leider nicht genauer beschreiben, was mich daran stört. Mir fehlt da so ein bisschen Luftigkeit und sozusagen Selbstverständlichkeit in der Darstellung. Es klingt ein weinig so, als würde sich die Musik nicht in einen freien Raum, sondern eher in eine Art Höhle entfalten- eben so bisschen gepresst.

Tut mir leid, dass ich das nicht besser beschreiben kann, deshalb frage ich einfach nochmal anders: Fällt euch was unangenehm an der Mittendarstellung auf?

LG
bartzky
Inventar
#44 erstellt: 12. Nov 2014, 13:43

Fällt euch was unangenehm an der Mittendarstellung auf?

Nein, mir ist aber auch bei dem SD2 nichts unangenehm aufgefallen
Mag aber sein, dass du das Mehr an Hochton vermisst, das der 4er hat. Eine Betonung im Hochton wird nicht selten mit Luftigkeit assoziiert...
Provisorium
Stammgast
#45 erstellt: 12. Nov 2014, 13:47
Ne, ich meine tatsächlich die Mittendarstellung. Die hat mich beim SD2 am wenigsten überzeugt. "Telefonisch" wäre zuviel gesagt, aber die Mitten tendieren in meinen Ohren schon ein bisschen in diese Richtung. Das fällt mir immer so nach einigen Stunden auf, wenn ich mit dem SD2 höre, es ist also nicht super auffällig. Aber vielleicht bin ich diesbezüglich auch einfach nur bisschen empfindlich.
BurtonCHell
Inventar
#46 erstellt: 12. Nov 2014, 15:19
Hohl oder gepresst könnte ich jetzt nicht behaupten. Eher ein bissschen "wollig" .. der SD-2 ist also eher etwas konvex in den Mitten abgestimmt, während der SD-4 wiederum leicht konkav zu Werke geht. Sprich "neutral" sind für mich beide nicht. Der IM03 hat das für mich am Besten hinbekommen (erinnert mich angenehm an einen K701, der vom 2,4 kHz-Peak geheilt wurde .. ).
So wie es ausschaut, stehen bald die Messungen der StageDiver bei GoldenEars. Hoffe der SD-4 ist auch dabei.

Hier mal ein Größenvergleich von normaler Größe und S:

SD-2 in Normalgröße
SD-4 in S(mall)

Für mich war der "S" angenehmer zu tragen.
Provisorium
Stammgast
#47 erstellt: 12. Nov 2014, 16:54
Danke Oli! So nur mal unter uns, ist denn deiner Meinung nach der SD4 den Aufpreis gegenüber dem IM03 wert? Gerne auch per PN.

PS und sorry für OT: das IM02 Review kommt demnächst, dauert nur noch bisschen und da ich jetzt auch noch den IM50 geordert habe, werde ich wohl einen Thread für die komplette IM-Serie eröffnen.


[Beitrag von Provisorium am 12. Nov 2014, 16:57 bearbeitet]
BurtonCHell
Inventar
#48 erstellt: 12. Nov 2014, 23:25

So nur mal unter uns, ist denn deiner Meinung nach der SD4 den Aufpreis gegenüber dem IM03 wert


Nein, das wäre er für mich nicht. Dazu macht der IM03 für mich schon zu viel richtig. Leider habe ich mit dem Audio Technica keinen bleibenden Sitz hinbekommen, was wirklich sehr, sehr schade ist - während der SD-4S perfekt gesessen und abgedichtet hat.
Nicht falsch verstehen, der SD-4 ist ein hervorragender IEM, aber ich persönlich bin nicht bereit so viel Geld für einen (universellen) IEM auszugeben, was wohl auch daran liegt, dass ich eher Bügler-afin bin ..


..werde ich wohl einen Thread für die komplette IM-Serie eröffnen.

Da klinke ich mich gerne mit ein ..


[Beitrag von BurtonCHell am 12. Nov 2014, 23:28 bearbeitet]
HOT6BOY
Stammgast
#49 erstellt: 16. Nov 2014, 20:42
was hier manche sagen mit..bei dem preis ohne ohrenabdruck soll zuviel sein ?


sehts mal so...wenigstens wird man ihn dann irgendwann wieder los....keine ahnung wie das mit massgefertigt ist ..schmeisst man die weg wenn man dann keine lust mehr drauf hat ?


vieleicht findet sich ja einer mit dem gleichen ohr


[Beitrag von HOT6BOY am 16. Nov 2014, 20:43 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#50 erstellt: 16. Nov 2014, 21:00
Hatte ich noch garnicht gesehen.
Wer sagt denn sowas?
Brotrinde
Stammgast
#51 erstellt: 16. Nov 2014, 22:30

peacounter (Beitrag #50) schrieb:
Hatte ich noch garnicht gesehen.
Wer sagt denn sowas?


Er wars

baalmeph (Beitrag #3) schrieb:
Trotz großem Interesse bin ich bei einem Preis von wsh ~650 Eur eh raus.
Das finde ich für 4 Treiber mit 2 Weichen im Universalgehäuse einfach zu teuer. Ansonsten aber sicher ein feines Gerät.
Ich bleibe bei dem Preis aber lieber beim SD-2 und arbeite mit dezentem EQ Einsatz für den Hauch mehr V-Shape.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kabeltausch inEar stagediver SD2
Roooo am 22.02.2015  –  Letzte Antwort am 22.02.2015  –  2 Beiträge
Kopfhörerverstärker für InEar StageDiver SD-2
mdMbm am 12.02.2016  –  Letzte Antwort am 12.02.2016  –  6 Beiträge
Hybrid-inear: Sony XBA-H3 ist da!
Simon.S am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 27.09.2013  –  8 Beiträge
Unterschiede zwischen StageDiver "SD" und "SD-S" ?
simon_u. am 23.06.2015  –  Letzte Antwort am 23.06.2015  –  4 Beiträge
Stagediver 2 vs UM3x?
marius1234 am 07.09.2013  –  Letzte Antwort am 07.09.2013  –  2 Beiträge
StageDiver 3S
Stedefreund am 01.03.2017  –  Letzte Antwort am 03.03.2017  –  13 Beiträge
InEar für´s Fitnessstudio
Peer am 10.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.11.2006  –  7 Beiträge
InEar oder aufliegend für Unterwegs
Klassix am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  12 Beiträge
InEar - alternative Kabel
mazeh am 12.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.02.2013  –  134 Beiträge
InEar mit merkwürdigem Klang
Phrostich am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.12.2012  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • IBASSO
  • Shure
  • AKG
  • beyerdynamic
  • HIFIMAN
  • Audeze
  • Sennheiser
  • Cerwin-Vega
  • SoundMagic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.090 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedBennoalo
  • Gesamtzahl an Themen1.361.871
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.940.352