Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Zuwachs im Hause INEAR der StageDiver 4 ist da

+A -A
Autor
Beitrag
Brotrinde
Stammgast
#51 erstellt: 16. Nov 2014, 22:30

peacounter (Beitrag #50) schrieb:
Hatte ich noch garnicht gesehen.
Wer sagt denn sowas?


Er wars

baalmeph (Beitrag #3) schrieb:
Trotz großem Interesse bin ich bei einem Preis von wsh ~650 Eur eh raus.
Das finde ich für 4 Treiber mit 2 Weichen im Universalgehäuse einfach zu teuer. Ansonsten aber sicher ein feines Gerät.
Ich bleibe bei dem Preis aber lieber beim SD-2 und arbeite mit dezentem EQ Einsatz für den Hauch mehr V-Shape.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 17. Nov 2014, 09:59

HOT6BOY (Beitrag #49) schrieb:
sehts mal so...wenigstens wird man ihn dann irgendwann wieder los....keine ahnung wie das mit massgefertigt ist ..schmeisst man die weg wenn man dann keine lust mehr drauf hat ?


vieleicht findet sich ja einer mit dem gleichen ohr


Reshell. In der amerikanischen Bucht werden des Öfteren gebrauchte Customs verkauft.
Allgemeiner68er
Inventar
#53 erstellt: 17. Nov 2014, 12:35

HOT6BOY (Beitrag #49) schrieb:
sehts mal so...wenigstens wird man ihn dann irgendwann wieder los....keine ahnung wie das mit massgefertigt ist...

Eher schlecht. Hab mich endlich dazu durchgerungen meinen UERM bei ebay reinzustellen, weil er hier bei mir eh nur noch rumliegt. Aber mehr wie 300,- Tacken war er den Leuten nicht wert. Hab ihn aber auch für 300 (Festpreis) reingestellt. Möchte nicht wissen, wieviel es geworden wäre, wenn ich ihn mit 1,-Euro hätte starten lassen

Das Thema Custom ist für mich definitiv gestorben.

Zum Thema: Der SD-4 ist bereits als Demo zu mir unterwegs. Mal sehen, ob er mir das Geld wert ist.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#54 erstellt: 17. Nov 2014, 14:07
Wie konntest du nur...
HOT6BOY
Stammgast
#55 erstellt: 19. Nov 2014, 00:52

Der SD-4 ist bereits als Demo zu mir unterwegs. Mal sehen, ob er mir das Geld wert ist.


und...da ?

wie bekommt man denn da demo....mit anzahlung ?
alexfra
Inventar
#56 erstellt: 19. Nov 2014, 12:04
So, ich habe den SD-4 nun auch seit einer Woche und konnte mich ein wenig einhören.

Vergleichen kann ich direkt mit SD-2 und FA-4E XB, die ich beide seit etwa einem Jahr besitze.
Ansonsten höre ich hauptsächlich mit Beyer T1 und T5p.
Nur, um meine Äußerungen hier besser einschätzen zu können.

Den SD-2 habe ich als neutralen Hörer schätzen gelernt, den FA als Spaßhörer oder wenn es besonders bequem sein soll (Bisher der Universal mit dem komfortabelsten Sitz bei mir. Auf einer Stufe mit Westone).
Den SD-2 fand ich super bei Klassik, Jazz und akkustischen Sachen (da nervte der Bass des FA häufiger mal), aber bei vielen Stücken hat mir dennoch das klitzekleine Etwas gefehlt. Manchmal war er einfach zu langweilig.
Das gesagte gilt nur für ruhige Umgebungen. In der Bahn / dem Flugzeug relativiert sich die Bass-Geschichte fast vollständig.

Der SD-4 gibt mir das, was ich am SD-2 etwas vermisst habe, übertreibt es dabei aber zum Glück auch nicht. Der (Tief-)Bass ist leicht angehoben, davon bekommt der Oberbass aber nichts mit. Die Höhen sind etwas deutlicher angehoben, was zu gefühlter "Luftigkeit" und höherer Auflösung führt. Mir gefällt es, aber ich bin ja auch Beyer gewohnt.
Die Räumlichkeit ist besser als beim SD-2, die Auflösung höher. Wobei ich mir noch nicht sicher bin, ob das ein Effekt der verstärkten Höhen ist.

Insgesamt liegt der SD-4 zwischen SD-2 und FA. Weniger Bass als der FA (Insbesondere ist der Oberbass neutraler), mehr als der SD-2. Mehr Höhen als SD-2 und FA.
Wenn ich nur einen IEM haben dürfte, würde ich den SD-4 nehmen.
Da ich mir aber zwei leisten mag, nehme ich den SD-4 und behalte den FA. Ersterer kann den SD-2 gut ersetzen und übertrifft ihn m.M.n. deutlich, letzterer ist immer noch der bessere Spaßhörer und für mich der Komfort-Champ.


Grüße
Alex


[Beitrag von alexfra am 19. Nov 2014, 12:08 bearbeitet]
Allgemeiner68er
Inventar
#57 erstellt: 19. Nov 2014, 12:05
Heute angekommen. Werd ich mich die nächsten Tage mit beschäftigen. Am WE gibt's ne erste Einschätzung.

Demo gibt's hier Einfach ne e-Mail rüberschicken. Alles weitere erzählen Sie Dir dann.
HOT6BOY
Stammgast
#58 erstellt: 19. Nov 2014, 14:31
also wenn ich ne demo anfordern würde dann von dem roxeanne


http://www.ebay.de/i...&hash=item19f6e319d5


und stagedriver 4.... da der ja laut test mit dem besten vom besten mithalten kann

hat aber viel weniger treiber
alexfra
Inventar
#59 erstellt: 19. Nov 2014, 14:34
???

Ich verstehe den Sinn deines Posts nicht so ganz.

Du willst den SD-4 mit einem Hörer vergleichen, der das 3-fache kostet?
peacounter
Inventar
#60 erstellt: 19. Nov 2014, 14:38
kann man erstens machen und ist zweitens imo auch nicht so ganz abwegig...

so sehr ich jerry harvey als pionier und kollegen achte und eigentlich auch verehre: der roxanne gefällt mir nicht.
viel hilft halt nicht immer viel.


[Beitrag von peacounter am 19. Nov 2014, 14:39 bearbeitet]
-MCS-
Hat sich gelöscht
#61 erstellt: 19. Nov 2014, 15:19
You don't have to put on the red light...
liesbeth
Inventar
#62 erstellt: 19. Nov 2014, 16:58
this one goes to twelve...
HOT6BOY
Stammgast
#63 erstellt: 19. Nov 2014, 21:38
kein plan jetz ...aber frag mich was der roxeanne als ohrabdruckwegschmeissversion kostet

wenn da schon in dieser version mit dem stagedriver 4 treiber ...1000 verlangt wird



edit...vor allem ich sage immer driver daweil heisst der diver


edit


wie ich sehe hat der stagediver 3

3 wege und der 4 nur 2 wege


[Beitrag von HOT6BOY am 21. Nov 2014, 00:04 bearbeitet]
Brotrinde
Stammgast
#64 erstellt: 21. Nov 2014, 07:14
Weiß jemand welche ear-tips/foamies von anderen Herstellern passen? Ich bin mit dem Seal zwar zufrieden, aber die 215er dichten noch besser ab.

BR
CentralBK
Stammgast
#65 erstellt: 21. Nov 2014, 11:06

Brotrinde (Beitrag #64) schrieb:
Weiß jemand welche ear-tips/foamies von anderen Herstellern passen? Ich bin mit dem Seal zwar zufrieden, aber die 215er dichten noch besser ab.

BR


Zumindest die T400 Comply's passen perfekt
Brotrinde
Stammgast
#66 erstellt: 21. Nov 2014, 16:15
Uuuuuuund bestellt Merci vielmals.

Habe die vom TF10 probiert...aber die waren zu groß. Bin gespannt ob es mit den Complys besser/schlechter/überragender klingt.

BR
CentralBK
Stammgast
#67 erstellt: 21. Nov 2014, 18:37
Für mich war mit den Comply's in "s" der Sound am besten, deutlich besser als mit den Silikon-Tips. Ist aber mit Sicherheit auch alles eine Sache des persönlichen Geschmacks Bequemer waren sie für mich allemal

Schönes Wochenende
Brotrinde
Stammgast
#68 erstellt: 21. Nov 2014, 22:06
Meine T400 im "Medium" sollten morgen schon da sein. Bind gespannt ob und wie sich das auf den Klang auswirkt.
HOT6BOY
Stammgast
#69 erstellt: 22. Nov 2014, 23:15

alexfra (Beitrag #56) schrieb:
So, ich habe den SD-4 nun auch seit einer Woche und konnte mich ein wenig einhören.

Vergleichen kann ich direkt mit SD-2 und FA-4E XB, die ich beide seit etwa einem Jahr besitze.
Ansonsten höre ich hauptsächlich mit Beyer T1 und T5p.



habe gerade nen stagediver 4 und nen t1 ..stimmste mir auch zu wenn ich sage das der 4 gegen den t1 voll abkackt ?
Allgemeiner68er
Inventar
#70 erstellt: 24. Nov 2014, 12:48
Mein Fazit zum SD-4: Toller InEar mit großem Faszinationspotential. Von der Abstimmung ist er dem W4 ziemlich ähnlich. Doch leider nicht mehr so ganz "meine" Abstimmung. Die Höhenanhebung ist für mich als eher Lauthörer nicht so angenehm auf Dauer. Beim Bass bin ich auch zwiegespalten. Bei Filmmusik (eher Klassik) klingt der richtig geil mit fantastischer Bühne und dem richtigen Tiefbassfundament. Bei meinen Prog-Metal Scheiben ist der W4 nachwievor der bessere. Der Bass ist einfach trockener und knackiger. Das kommt einem durch die Oberbassbetonung beim W4 wahrscheinlich nur so vor aber letztendlich ist Musikhören nur eine subjektive akustische Wahrnehmung. Und durch die (eher) Tiefbassbetonung beim SD-4 klingt er für mich nunmal nicht so trocken wie der W4.
Für Klassikhörer kann ich den SD-4 bedenkenlos empfehlen.
Ich hab den W4 jetzt nur zum Vergleich herangezogen, weil beide auf ähnlichem technischem Niveau sind und auch von der Abstimmung her ziemlich ähnlich sind. Also leichte Bass- und Höhenanhebung und etwas dunklere (zurückgenommene) Mitten. Beides im Moment nicht mein Fall. Mich nerven die Höhen nach ner Weile! Ich hol mir jetzt nen SD-2 und bastel mir mir mit nem gutem EQ den gewünschten Sound selbst zusammen. Für unterwegs reicht mir der SoundMagic E30.

bis dann...
alexfra
Inventar
#71 erstellt: 24. Nov 2014, 14:15

HOT6BOY (Beitrag #69) schrieb:
habe gerade nen stagediver 4 und nen t1 ..stimmste mir auch zu wenn ich sage das der 4 gegen den t1 voll abkackt ?


Wenn du es jetzt noch mit weniger Gossensprache und dafür anständiger Rechtschreibung hinbekämet, könnten wir uns schön über die beiden Hörer austauschen...

Und ja, mir gefällt der T1 besser. Die sind für mich aber auch nicht vergleichbar, da mir Fullsize-KH i.d.R immer besser gefallen. Tonal ist der SD-4 etwas anders als der T1. Das ist aber eher Geschmacksache. Von der Auflösung her sehe ich sie auf ähnlichem Niveau. Der T1 hat aber die Nase vorn. Räumlichkeit und Staffelung sind beim T1 klar besser. Der Punkt für Tragekomfort geht bauartbedingt auch an den T1.


Grüße
Alex
alexfra
Inventar
#72 erstellt: 24. Nov 2014, 14:20
@Allgemeiner68er

Ist mit W4 der Westone4 gemeint?

Ich hatte mal den (alten) W4r und kann jetzt nur aus der Erinnerung urteilen, aber der klang doch um Welten anders (schlechter) als der SD-4???

Für mich war er eher dumpf und mupfig. Keine Spur von angehobenen Höhen. Eher abgesenkte. Dafür ein dicker Oberbass und kaum Tiefbass. Er war super bequem, ja. Aber ansonsten eigentlich in allen Belangen deutlich schlechter.

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass mich meine Erinnerung so täuscht. Ich bin vom W4r auf SD-2 + FA4E XB umgestiegen und nun eben vom SD-2 zum SD-4.


Grüße
Alex


[Beitrag von alexfra am 24. Nov 2014, 14:21 bearbeitet]
Brotrinde
Stammgast
#73 erstellt: 24. Nov 2014, 14:27

Allgemeiner68er (Beitrag #70) schrieb:
Bei Filmmusik (eher Klassik) klingt der richtig geil mit fantastischer Bühne und dem richtigen Tiefbassfundament.


Meine Rede....aber auch bei Black-/Folk-/Pagan-Metal macht er m.E. eine gute Figur. Auch bei Symphonic o.ä.


Allgemeiner68er (Beitrag #70) schrieb:
Ich hol mir jetzt nen SD-2.

Hier wird einer angeboten

Mit den T400 Complys dichtet er nun hermetisch ab. Ich bekomme die Ohrhörer dann fast nicht mehr aus dem Ohr, ohne dass mein Trommelfell reißt.
Allgemeiner68er
Inventar
#74 erstellt: 25. Nov 2014, 00:58
@alexfra
Ja, ich meinte den Westone 4. Und ja, der Mittelton ist noch dunkler als beim SD-4. Aaaber der Hochton ist noch stärker angehoben, als beim Stagediver. Ist mir ehrlich gesagt schleierhaft, wie Du das nich hören kannst. Vielleicht 'n defekter W4? Aber egal...
...der SD-4 wird's bei mir jedenfalls nicht. Noch schlimmer (als W4) empfand ich allerdings den FA-4 mit diesen fiesen plärrenden oberen Mitten
-MCS-
Hat sich gelöscht
#75 erstellt: 25. Nov 2014, 01:34
Angehobene Höhen beim W4? In meinen Ohren definitiv nicht, aber je nach Gehörgang und Aufsätzen klingt ein InEar ja auch anders.

Hast du schon den neuen FA-4E XB mit dem überarbeiteten Mitteltonzweig gehört?
Allgemeiner68er
Inventar
#76 erstellt: 25. Nov 2014, 01:59
Nee, hab ich noch nicht gehört. Ehrlich gesagt hab ich auch kein Bock mehr drauf. Der SD-2 reicht mir erstmal.
-MCS-
Hat sich gelöscht
#77 erstellt: 25. Nov 2014, 02:01
Ich konnte den überarbeiteten XB auch noch nicht hören (die Kundenretoure war leider defekt), aber er kommt sowieso,
von daher werde ich ihn noch früh genug hören können.
Den Eindruck des alten 4E XB und dessen Mittelton teile ich im Übrigen mit dir.
BurtonCHell
Inventar
#78 erstellt: 25. Nov 2014, 09:36

Allgemeiner68er (Beitrag #74) schrieb:
Noch schlimmer (als W4) empfand ich allerdings den FA-4 mit diesen fiesen plärrenden oberen Mitten :KR


Hab ich was verpasst ..
Interessant, wie unterschiedlich manche IEMs wahrgenommen werden. Wenn man sich die Frequenzgraphen der FA-Reihe anschaut, dürfte das wohl das Markenzeichen sein ..

Mit welchen Aufsätzen gehört?


[Beitrag von BurtonCHell am 25. Nov 2014, 09:37 bearbeitet]
Allgemeiner68er
Inventar
#79 erstellt: 25. Nov 2014, 12:13

BurtonCHell (Beitrag #78) schrieb:
Interessant, wie unterschiedlich manche IEMs wahrgenommen werden...

Willkommen im Klub.
Joescrib
Stammgast
#80 erstellt: 25. Nov 2014, 18:30

Allgemeiner68er (Beitrag #76) schrieb:
Nee, hab ich noch nicht gehört. Ehrlich gesagt hab ich auch kein Bock mehr drauf. Der SD-2 reicht mir erstmal.



Mal ne direkte frage.. was veränderst du am EQ sodass er deiner meinung nach gut ?
lg


[Beitrag von Joescrib am 25. Nov 2014, 18:33 bearbeitet]
robodoc
Inventar
#81 erstellt: 25. Nov 2014, 19:13
Tiefbass etwas anheben.
Oberbass ist zu dick, also runter.
Mitten sind leicht telefonisch, ebenfalls etwas runter.


Diese Unterschiede fallen mir nur auf, wenn ich direkt zwischen SD2 und SD4 wechsle. Insbesondere die Mitten sind mir vorher nie als telefonisch aufgefallen (anderen schon). Insofern stellt sich das Gehirn drauf ein. Aber mit EQ kann man den SD2 schon eine gute Richtung in die Abstimmung des SD4 verändern.
Allgemeiner68er
Inventar
#82 erstellt: 25. Nov 2014, 20:01
Was mich am meisten stört sind die dunklen Mitten und der angehobene Hochton. Das sugeriert eine gewisse Brillanz und hohe Auflösung. Wer's glaubt...😇 Eine gleichmäßige Anhebung wie z.B. der Höhenregler beim iRiver H120 (ähnlich wie Nubert ATM) wäre mir lieber. Oder anderes Beispiel: Der SoundMagic E30 macht das deutlich besser mit der Abstimmung was Hoch/Mittelton angeht.
Joescrib
Stammgast
#83 erstellt: 25. Nov 2014, 20:05

robodoc (Beitrag #81) schrieb:
Tiefbass etwas anheben.
Oberbass ist zu dick, also runter.
Mitten sind leicht telefonisch, ebenfalls etwas runter.


Diese Unterschiede fallen mir nur auf, wenn ich direkt zwischen SD2 und SD4 wechsle. Insbesondere die Mitten sind mir vorher nie als telefonisch aufgefallen (anderen schon). Insofern stellt sich das Gehirn drauf ein. Aber mit EQ kann man den SD2 schon eine gute Richtung in die Abstimmung des SD4 verändern.



also Tiefbass 30-60Hz (ca + plus 1,5db angehoben) und Hochbass 90-130HZ (ca. 1db runter).

Die Mitten, in welchem Bereich genau und wie stark soll ich verändert?


[Beitrag von Joescrib am 25. Nov 2014, 20:38 bearbeitet]
alexfra
Inventar
#84 erstellt: 26. Nov 2014, 09:46

Allgemeiner68er (Beitrag #74) schrieb:
@alexfra
Ja, ich meinte den Westone 4. Und ja, der Mittelton ist noch dunkler als beim SD-4. Aaaber der Hochton ist noch stärker angehoben, als beim Stagediver. Ist mir ehrlich gesagt schleierhaft, wie Du das nich hören kannst. Vielleicht 'n defekter W4? Aber egal...
...der SD-4 wird's bei mir jedenfalls nicht. Noch schlimmer (als W4) empfand ich allerdings den FA-4 mit diesen fiesen plärrenden oberen Mitten :KR


Siehst du. Und mir ist schleierhaft, wie du den W4 als stärker im Hochton betont empfinden kannst als den SD-4.
Mein Klangempfinden deckt sich da eher mit den Beschreibungen anderer hier im Forum.

So unterschiedlich ist das Klangempfinden und die Anatomie der Ohren. Deshalb immer schön selber hören...


Grüße
Alex
Allgemeiner68er
Inventar
#85 erstellt: 26. Nov 2014, 11:03

Deshalb immer schön selber hören...

Das ist mir schon vor Jahren klargeworden.
BurtonCHell
Inventar
#86 erstellt: 26. Nov 2014, 11:47

alexfra (Beitrag #84) schrieb:

Allgemeiner68er (Beitrag #74) schrieb:
...der SD-4 wird's bei mir jedenfalls nicht. Noch schlimmer (als W4) empfand ich allerdings den FA-4 mit diesen fiesen plärrenden oberen Mitten :KR


Mein Klangempfinden deckt sich da eher mit den Beschreibungen anderer hier im Forum.

So unterschiedlich ist das Klangempfinden und die Anatomie der Ohren. Deshalb immer schön selber hören...


Jupp, mit den o.g. "fiesen, plärrenden oberen Mitten" beim FA-4 kann ich persönlich auch nix anfangen ...

Für mich hat der FA-4 sehr smoothe, "cremige" Mitten, so wie das viele andere hier sehen .. aber wie schon festgehalten: "your mileage may vary" ..
robodoc
Inventar
#87 erstellt: 26. Nov 2014, 11:49
Ich hatte den FA-4 erst vor ein paar Tagen hier. Keine Auffälligkeiten, schon gar nicht in den Mitten. Etwas weniger Bass als die Stagediver, das habe ich mir gemerkt. Was ja nicht unbedingt ein Nachteil ist
Sehr schöner Hörer, sehr präsent.
HOT6BOY
Stammgast
#88 erstellt: 28. Nov 2014, 16:13
wer nen stagediver 4 will kann ja hier mitbieten : http://www.ebay.de/i...ar-NEU-/111529950338


ps ist nicht mein account und somit keine werbung


könnt ja posten ob der gut ist wenn ihr den habt :-)


[Beitrag von HOT6BOY am 28. Nov 2014, 16:49 bearbeitet]
berno
Stammgast
#89 erstellt: 14. Jan 2015, 23:44
habe gerade die sd 2 und 4 zum testen bei mir und bin ziemlich begeistert.
der sd 3 der auch zur Auswahl stand, ist nach kurzem hören direkt ausgeschieden. entsprach überhaupt nicht meinem Geschmack. ich habe hier gelesen, der sd4 mache alles etwas besser als der sd2.
dieses gefühl habe ich nicht, aber für mich macht er alles etwas besser als der sd3.
zwischen den beiden verbliebenen fällt mir die Entscheidung allerdings sehr sehr schwer. es erstaunt mich, da ich davon ausgegangen bin, daß der sd4 der eindeutig interessantere sein müßte. (vor allem nach dem, was ich hier gelesen habe)
der sd4 hat wesentlich mehr bass, eine größere Räumlichkeit und spielt einfach mitreißender. gerade bei einigen elektronischen alben macht es eindeutig mehr spaß und ich hab mich direkt zu beginn einiger tracks über die schöne Darstellung der baseline gefreut. auch manche stimmen klangen sehr schön rund.
auf der anderen seite habe ich den eindruck, daß der bass nicht trocken genug ist und einiges vom rest überdeckt. auch die höhen empfinde ich nicht als besonders präzise. die Abstimmung würde ich als eher warm einordnen.
da kommen dann die stärken des sd2 zum zuge. er klingt in meinen ohren klarer und differenzierter (was mir recht wichtig ist) und auch heller. gerade in den höhen erkennt man mehr details als beim sd4. manchmal hört es sich aber gerade im direkten vergleich mit dem sd4 auch minimal blechern und weniger natürlich an. ( anscheinend bin ich daran bereits durch elac standboxen an meiner hifi anlage gewöhnt. denen wird auch ein höhenlastiger, detaillierter und zum künstlichen/ blechernen neigender klang nachgesagt.)
diese eindrücke scheinen, sich teilweise nicht mit den vorangegangenen Bewertungen zu decken. dabei habe ich den eindruck, meine vor- Rezensenten bringen viel mehr erfahrung mit, die mir auf jeden fall noch fehlt. ich habe keine vergleichbaren in ears bisher gehört. lediglich meine alten "konventionellen" sennheiser hörer, die aber den sd´s nicht annähernd das wasser reichen können.
vielleicht gibt es auch noch sinnvolle Maßnahmen, wie man die hörer leicht anpassen kann, um den entsprechenden vorlieben etwas näher zu kommen. ich habe den eindruck, daß mir zwar (vor allem in Anbetracht des preislichen unterschiedes) die sd2 wegen des detallierteren klangbildes etwas mehr entgegenkommen. aber vielleicht liegt das auch nur an meinen bisherigen hörgewohnheiten. ich glaube auch, daß die sd4 insgesamt noch etwas mehr potential haben und eigentlich höre ich hier immer wieder, daß gerade der detaillierte klang auch in den höhen eine eigenschaft der sd4´s sein sollen.
zum testen habe ich hauptsächlich ein iphone 6 verwendet und teilweise auch einen avr Receiver. die EQ Möglichkeiten des iphones sind ja eher begrenzt.
bisher finde ich beide auf ihre art schon sehr beeindruckend, aber die Entscheidung zwischen beiden fällt noch schwer.
lg berno
alexfra
Inventar
#90 erstellt: 15. Jan 2015, 10:38
Hallo Berno,

deine Shift-Tasten sind defekt!

Hast du einen Unterschied zwischen AVR und iPhone6 hören können? Ich möchte mal wetten, dass dein AVR (ohne ihn zu kennen) einen höhere Ausgangsimpedanz aufweist und es damit zum Hochtonabfall bei den InEars kommt.

Mir ist ehrlich gesagt schleierhaft, wie du dem SD2 mehr Hochton als dem SD4 bescheinigen kannst?
So unterschiedlich ist das Hörempfinden.

Der SD4 ist sowohl im Bass als auch im Hochton angehoben, der SD2 insgesamt neutraler. Jedenfalls laut Hersteller, nach meinem Gehör und dem Gehör einiger anderer hier.

Der SD2 ist aber natürlich ein super IEM, keine Frage! Wenn einem die Abstimmung mehr zusagt, kann man doch froh sein und sich die Mehrinvestition sparen. Ich fand ihn nach längerer Zeit fast etwas "langweilig". Der SD4 transportiert für mich mehr Emotionen, auch wenn mir klar ist, dass er im Sinne von High Fidelity nicht unbedingt besser ist. Abgesehen davon empfinde ich seine Auflösung und Bühne als besser.


Viele Grüße
Alex
Brotrinde
Stammgast
#91 erstellt: 15. Jan 2015, 11:04

alexfra (Beitrag #90) schrieb:
Ich fand ihn nach längerer Zeit fast etwas "langweilig". Der SD4 transportiert für mich mehr Emotionen, auch wenn mir klar ist, dass er im Sinne von High Fidelity nicht unbedingt besser ist. Abgesehen davon empfinde ich seine Auflösung und Bühne als besser.


x2
berno
Stammgast
#92 erstellt: 15. Jan 2015, 11:27
hallo alexfra,
bin zu faul, die shift taste zu benutzen.

gerade auch auf deine Posts bezog ich mich.
ich habe mich auch genau darüber gewundert.
wenn es bei dem eindruck bleibt, werde ich wohl bei dem günstigeren Modell bleiben.
aber ich glaube, daß du recht hast und eigentlich bei dem sd4 mehr möglich wäre. vielleicht liegt es am iphone oder an meiner unprofessionellen Testmethode oder ich brauche mehr zeit, um mich an solche hochwertigen teile zu gewöhnen.
ich habe den weniger detaillierten hochtonbereich auf die Überdeckung durch die bässe geschoben. ob das stimmt, weiß ich natürlich nicht genau. einige alben sind auch mit dem sd4 eindeutig besser.
daß der sd4 mehr Emotionen transportiert, kann ich auch bestätigen.
leider habe ich gar nicht mehr so viel zeit, zu testen.
werde die hörer morgen vorraussichtlich zurück bringen.
über den avr kann ich jetzt gar nicht mehr so viel sagen. das müßte ich noch mal testen. hab mich anschließend mehr auf das iphone konzentriert.
viele grüße berno
alexfra
Inventar
#93 erstellt: 15. Jan 2015, 12:03
Das iPhone ist schon ganz brauchbar.
Da ist der Höhenabfall sehr gering und dürfte nur von einigermaßen erfahrenen herausgehört werden. Oder eben im direkten Vergleich zu einem noch besseren Player.

Dass der Hochton vom Bass übertönt wird, halte ich für ausgeschlossen. Bei schlechten, basslastigen Hörern werden maximal die unteren Mitten überdeckt.

Keine Ahnung, wie du zu deinen Beobachtungen kommst. Aber jedes Gehör ist eben anders.

Mit dem SD2 machst du auf jeden Fall nichts falsch und als Einstig in hochwertigere Hörer ist der schon eine Ansage.


Grüße
Alex
alexfra
Inventar
#94 erstellt: 15. Jan 2015, 12:05

berno (Beitrag #92) schrieb:

bin zu faul, die shift taste zu benutzen.


Ach was?
So etwas dachte ich mir fast schon.

Du würdest deinen Mitforenten das Lesen aber deutlich erleichtern...


Grüße
Alex
newdm
Stammgast
#95 erstellt: 15. Jan 2015, 13:07
@ Berno:

Danke für die Eindrücke. Ich fand den SD2 auf der Canjam auch ziemlich ordentlich, insbesondere angesichts des fairen Preises.

Hat jemand den SD4 mit dem Shure 846 vergleichen können?
(hatte bei der Canjam bei beiden reingehört, war aber zu kurz mit zeitlichem Abstand.)
berno
Stammgast
#96 erstellt: 15. Jan 2015, 14:01
vielleicht liegt es auch an den aufsätzen? sie sitzen aber eigentlich sehr gut und bequem. eigentlich soll aber wohl eher der bassbereich durch falsche aufsätze verändert werden... oder?
andererseits klappt ja beim sd2 auch alles gut und dort nehme ich ja die gleichen Aufsätze.
ein freund, der zu besuch kam, hatte allerdings den gleichen eindruck wie ich. allerdings hat er noch weniger Erfahrung als ich und auch wenig Interesse.
möglicherweise stimmt auch mit dem sd4 etwas nicht. oder die sd2 sind für meine vermurksten ohren genau richtig.
aber es soll sich auch nicht so anhören, als ob mir die sd4 nicht gefallen, sind schon faszinierend.
vielen dank alexfra für deine geduldigen antworten.
berno
Stammgast
#97 erstellt: 15. Jan 2015, 14:08
vielleicht ist es auch eher der mittenbereich, der von den bässen verdeckt wird und deshalb habe ich den eindruck, es wäre weniger detailliert.
die bässe sind auch sehr schön.
würde ich mehr Details heraushören, wäre der sd4 bestimmt ideal für mich.
den drive und die schönen bässe werde ich bestimmt vermissen und hoffentlich nicht immer im Hinterkopf haben, nachdem ich ihn abgegeben habe.
berno
Stammgast
#98 erstellt: 18. Jan 2015, 22:06
so, habe mich am ende für den sd 2 entschieden. allerdings war es eine reine vernunftsentscheidung aufgrund des großen preislichen unterschiedes. je länger ich den sd 4 im ohr hatte, desto schöner hab ich den klang empfunden. das, was allgemein als emotionalere Spielweise beschrieben wird, hab ich mehr und mehr zu schätzen gelernt und der bass gefiel mir auch sehr. so unpräzise, wie ich ihn anfänglich beurteilt habe, war er doch nicht. man hat schon einiges an Details im tieftonbereich gehört. weiterhin kam mir der sd 2 differenzierter vor. aber es muß eher am präsenten mittenbereich liegen oder an meinen ohren. für´s erste werde ich mit dem sd für lange zeit zufrieden sein. aber allein durch das probehören und die Beschäftigung mit den in ears habe ich mich wohl mit dem in ear fieber infiziert. ich kann jetzt nachvollziehen, daß man sich mehrere für unterschiedliche musik- genres zulegt. werde nach der Eingewöhnung noch einige andere testen und falls ich einen für mich besseren finden sollte, den sd 2 weiterverschenken.
so jetzt nerv ich auch nicht weiter.
Brotrinde
Stammgast
#99 erstellt: 06. Feb 2015, 15:21
Gezwungenermaßen höre ich momentan wieder mit dem TF10. Und so gut dieser auch ist, der SD4 kann halt fast alles besser.
Auch wenn das Gehör natürlich über die Zeit nicht verlässlich ist, so kann ich bei bestmmten Stücken, die ich jeden Tag rauf und runter höre, deutliche Unterschiede feststellen.
Das einzige was der TF10 besser macht, ist die Mittendarstellung in bestimmten Bereichen.

Gerade jetzt habe ich den DX50 bekommen und fiebere einem Test mit den SD4 entgegen. Mögen die Jungs von InEar Wunder vollbringen! (@Marco! )
Allgemeiner68er
Inventar
#100 erstellt: 07. Feb 2015, 00:44

berno (Beitrag #98) schrieb:
je länger ich den sd 4 im ohr hatte, desto schöner hab ich den klang empfunden...

Und genau das war (unter anderem) mein Problem, sowohl mit dem SD4 als auch mit dem SD2. Immer mußte ich mir die SD's quasie schön hören. Das dauerte immer ca. 20 min bis mir der Klang gefiel. Deswegen sind sie auch nicht geblieben.
berno
Stammgast
#101 erstellt: 07. Feb 2015, 09:34
hallo allgemein68er,
ich glaube nicht, daß ich mir die sd´s schön hören mußte. vom sd2 war ich von der 1. sekunde an sehr begeistert. ( habe ihn gestern endlich erhalten. aufgrund von Lieferschwierigkeiten der kabel kam es zu einer deutlichen Verzögerung.) bei dem sd 4 kann ich es allerdings nicht ausschließen. ich war etwas verunsichert, da meine Beurteilung denen von usern mit deutlich mehr Erfahrung widersprach. trotzdem bin ich der Meinung, daß der sd4 einiges besser macht als der sd2.... aber eben auch einiges nicht ganz so gut.
da ich gerade eben beim playervergleich zwischen ipad und iphone am sd2 große unterschiede festgestellt habe ( ipad erscheint mir völlig ungeeignet), vermute ich, daß die Vorteile des sd4 vielleicht bei einem anderen Player als dem iphone ( Stichwort ibasso dx 90) besser zur Geltung kommen könnten.
ich hoffe, dass ich das noch testen kann.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kabeltausch inEar stagediver SD2
Roooo am 22.02.2015  –  Letzte Antwort am 22.02.2015  –  2 Beiträge
Kopfhörerverstärker für InEar StageDiver SD-2
mdMbm am 12.02.2016  –  Letzte Antwort am 12.02.2016  –  6 Beiträge
Hybrid-inear: Sony XBA-H3 ist da!
Simon.S am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 27.09.2013  –  8 Beiträge
Unterschiede zwischen StageDiver "SD" und "SD-S" ?
simon_u. am 23.06.2015  –  Letzte Antwort am 23.06.2015  –  4 Beiträge
Stagediver 2 vs UM3x?
marius1234 am 07.09.2013  –  Letzte Antwort am 07.09.2013  –  2 Beiträge
StageDiver 3S
Stedefreund am 01.03.2017  –  Letzte Antwort am 03.03.2017  –  13 Beiträge
InEar für´s Fitnessstudio
Peer am 10.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.11.2006  –  7 Beiträge
InEar oder aufliegend für Unterwegs
Klassix am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  12 Beiträge
InEar - alternative Kabel
mazeh am 12.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.02.2013  –  134 Beiträge
InEar mit merkwürdigem Klang
Phrostich am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.12.2012  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • IBASSO
  • Shure
  • AKG
  • beyerdynamic
  • HIFIMAN
  • Audeze
  • Sennheiser
  • Cerwin-Vega
  • SoundMagic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.021 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedschleeweiss
  • Gesamtzahl an Themen1.361.685
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.936.518