Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Zuwachs im Hause INEAR der StageDiver 4 ist da

+A -A
Autor
Beitrag
XdeathrowX
Inventar
#151 erstellt: 27. Feb 2016, 16:52
Ich habe es nicht ursprünglich negiert sondern es war eine Antwort auf Saschas, mitlerweile gelöschste Behauptung, dass dies erlaubt sei. Ich dachte dies sei aus dem Kontext klar geworden. Haben wir das Thema dann jetzt durch?


[Beitrag von XdeathrowX am 27. Feb 2016, 17:06 bearbeitet]
Exploding_Head
Inventar
#152 erstellt: 27. Feb 2016, 17:56
Wie soll etwas aus dem Kontext klar werden, wenn dieser gelöscht wurde? Ich habe den fraglichen Post nie gesehen.
XdeathrowX
Inventar
#153 erstellt: 27. Feb 2016, 20:03
Durch folgende Textpassagen zum Beispiel.

XdeathrowX (Beitrag #145) schrieb:
Zu deinem P.S.:


XdeathrowX (Beitrag #145) schrieb:
edit
Da du deinen Post geändert hast ist meine Antwort teilweise aus dem Zusammenhang gerissen, ich habe dennoch versucht es für alle anderen deutlich zu machen worum es ging.
Exploding_Head
Inventar
#154 erstellt: 27. Feb 2016, 20:12

XdeathrowX (Beitrag #145) schrieb:

Zu deinem P.S.: Es ist nicht verboten mit In-Ears zu fahren...

Wie soll sich diese Deine Aussage denn durch welchen Kontext ins Gegenteil verkehren? Eindeutiger kann man das verbot des § 23 I 1 StVO doch nicht negieren!

Und ich bin jetzt raus hier.
Aber falls die Moderation irgend etwas von dem Geschreibsel über das Fahrzeugführen mit InEars löschen wollen (weil ja im Prinzip OT), dann bitte alles - damit nicht etwa ein spätberufener Leser irgendwann mal etwas in den falschen Hals bekommt...
_ES_
Administrator
#155 erstellt: 28. Feb 2016, 02:31
Hi,

Ich beschränke mich darauf, das (O)Thema für beendet zu erklären...
Ansonsten wird tatsächlich alles ab den LKW-Hinweis zurück gegeben.

_ES_
ReekGreyjoy
Ist häufiger hier
#156 erstellt: 29. Jul 2016, 09:52
Hat jemand Vergleiche zu dem shure 846 oder ie800. Besonders Bühne und Detailauflösung würden mich interessiere . Klingen die Stimmen beim sd4 zurückgesetzter als beim ie800?
ReekGreyjoy
Ist häufiger hier
#157 erstellt: 14. Aug 2016, 12:08
An welchen playern betreibt ihr denn den sd4? Meiner am s6 rauscht leider beim leide hören, für mich subjektiv schon störend. Der sd2 war in der hinsicht totenstill

Ich mag den sd4 übrigens auch sehr. Irgendwo wurde hier gesagt, dass der Hörer am hifitauglichsten wäre von der Familie. Das kann ich voll unterschreiben! Beim wechseln schreit der sd2 dich regelrecht an. Diese direkten Mitten können bei einigrn genres sehr involvierend sein, aber neigen dazu die Ohren schneller zu ermüden. Auflösungstechnisch, virallem im Bass legt das neue Flagship noch ne Schippe drauf.
Mir hat lange kein Bass mehr so viel Spaß gemacht, selbst mein Audeze Sine ist da unterlegen
cyfer
Inventar
#158 erstellt: 14. Aug 2016, 21:51
Das Rauschverhalten von den meisten Handys ist leider meistens nicht sehr gut an empfindlichen Inears. Ist ja auch irgendwie logisch. Unzählige elektrische Komponenten auf engstem Raum. Im Prinzip ist es sogar bewundernswert, dass das nicht noch viel stärker ausgeprägt ist.
Jedenfalls würde da nur ein DAP oder Android DAC/KHV etwas bringen. Wichtig: auf geringen Ausgangswiderstand achten!

Achja, meine kurzen Eindrücke zum SD4, den ich vor einigen Wochen getestet habe: wirklich sehr geiler Bass, aber obere Mitten und untere Höhen waren mir etwas zu stark betont und kratzig. Für mich ist er kein großes Upgrade zum SD2, sondern eher eine Alternative mit anderer Abstimmung. Für 50€ Aufpreis wäre ich vielleicht umgestiegen, aber nicht für 300€.

Frage: ist der Bass vom SD4 mit dem vom SD3 vergleichbar? Wie gesagt, sowohl Bassquantität als auch -qualität fand ich beim SD4 genial.


[Beitrag von cyfer am 14. Aug 2016, 21:56 bearbeitet]
monwinckel
Ist häufiger hier
#159 erstellt: 01. Sep 2016, 14:08
Ich warte gerade gespannt auf den Paketboten, der mir den SD-4 überreichen wird.

Meine bisherigen In-Ears waren Westone UM3x/UMpro 30 (habe das noch verschweißte Austausch-Modell rumliegen, jemand Interesse? ) und Fischer FA4-E XB. Letzterer ist der aktuelle und hatte sich beim Probehören - für meinen Geschmack - deutlich gegen SD2 und SD3 durchgesetzt. Wirklich betonte Höhen hat der UM3x / UMpro 30 ja eigentlich nicht (oder es wirkt nur durch das zeitige Abrollen so), aber beide StageDiver hatten mir einfach zu wenig Hochton. Der Eindruck blieb auch nach einigen Tagen bestehen.

Die Begeisterung über den FA4 machte die Entscheidung leicht und ich war auch lange Zeit sehr zufrieden. Inzwischen fehlt mir bzw. irritiert mich Manches beim FA4, was mit Sicherheit auch auf die Anschaffung des Hifiman HE-400i zurückzuführen ist (dieses verflixte Forum! Aber naja, bei einem Kaufpreis von 333€ kann ich mich eigentlich nicht beschweren). Es muss allerdings noch erwähnt werden, dass ich seit ein paar Wochen eine Art Wackelkontakt am Stecker des linken Hörers des FA4 habe und mir nicht sicher bin, ob das (oder irgendetwas anderes) den Klang negativ beeinflusst. Wenn man ein bisschen wackelt, bleibt die Verbindung dann lange stabil, aber toll ist das nicht. Ich werde die mal bei Fischer einschicken, ein "Boxenstopp" vor dem (wahrscheinlichen) Verkauf ist ja so oder so ganz gut.

Klang-Verschlechterung hin oder her, einige Eigenschaften des FA4 sind auch im Neuzustand verbesserungswürdig. Zu viel Oberbass im Verhältnis zum Tiefbass, was zumindest nicht mein Geschmack ist, außerdem neigt der schon fast zum Dröhnen. Stimmen klingen "nicht ganz richtig", das hatte ich im Forum gelesen und höre es auch im (unfairen) Vergleich zum HE-400i. Alles in allem macht der FA4 vieles richtig, und ich kann im Moment nicht sagen, ob der wirklich mal besser geklungen hat (und jetzt irgendeinen geringfügigen Defekt hat), oder ob das hauptsächlich meine veränderte Wahrnehmung ist.

Hauptgrund für meine Unzufriedenheit ist allerdings (1) das Fehlen von Siebchen im FA4 und (2) das Gehäuse / der Sitz.
(1) führt dazu, dass ich teure Complys kaufe, die auch bei guter Ohrhygiene viel zu schnell verdrecken und nicht mehr richtig abschließen (habe noch keine billigen mit eingebautem "Sieb" gefunden). Das Problem mit dem Abschließen hängt auch mit (2) zusammen, da besonders der linke Hörer hauptsächlich durch den Tip im Ohr gehalten wird. Das wird nach ein paar Wochen zu locker, weil die Fischer-Gehäuse bei mir einfach nicht so richtig passen.

Die StageDiver-Gehäuse hatte ich ja schon mal im Ohr und war absolut begeistert. Wenn jetzt noch die Abstimmung passt... Auflösung etc. sollte ja bitteschön mehr als ausreichend sein bei dem Preis. Naja, ich werde es rausfinden, denn das Päckchen ist inzwischen angekommen.
Also, bis bald!
HOT6BOY
Stammgast
#160 erstellt: 01. Sep 2016, 18:50
kann das sein das es bei stagediver nie fotos vom inneraum gibt ? wärend bei anderen hörern alles schön sichtbar ist ... wer weiss was da drinn steckt...ne kleine spinne die musik spielt am netz ?
Exploding_Head
Inventar
#161 erstellt: 01. Sep 2016, 18:55
Für mich als Nutzer ist nur wichtig, was rauskommt - nicht, was drin ist.

Aber soweit mir bekannt ist sind die SD einige der wenigen (oder zumindest ersten) Universals, die eine richtige Frequenzweiche verbaut haben. Kann natürlich auch Marketingsprech sein - trotzdem gefällt mir der SD2 als Allrounder immer noch ausserordentlich.

Und bei manchen Sachen möcht ich ehrlich gesagt gar nicht wissen, was alles drin ist - Wurst zum Beispiel.
XdeathrowX
Inventar
#162 erstellt: 01. Sep 2016, 18:57
@HOT6BOY
Ist das dein Ernst?


[Beitrag von XdeathrowX am 01. Sep 2016, 18:58 bearbeitet]
monwinckel
Ist häufiger hier
#163 erstellt: 02. Sep 2016, 14:51
Ich denke schon, dass da einiges drin ist^^ Unter anderem deswegen, weil der SD-4 meinem Hifiman HE-400i durchaus ein bisschen ähnelt in Sachen Auflösung und Bühne. Und letzterer ist ein offener Over-Ear-Magnetostat
Ich habe schon ein paar Stündchen gehört und bin erstmal ziemlich begeistert. Wie gesagt, Auflösung und Bühne... Das können meine bisherigen InEars (siehe oben) so nicht. Dafür kosten die auch fast 200-300€ weniger (hab die UM3x damals für 320 oder so gekauft)

Auch tonal gefällt er mir gut, und das mit Silikon-Tips. Foamies waren leider nicht dabei (vllt wegen B-Ware / Rückläufer?) und die Complys der FA4-E XB haben natürlich 5mm statt 4,9mm Innendurchmesser. Keine Chance.
Bin mit Silikon bisher noch nie so richtig zurechtgekommen, weder klanglich noch vom Sitz her (Abdichtung ist super, aber die Druckverhältnisse sind irgendwie komisch und unangenehm). Mal schauen, für's Erste geht das so. China-Foamies sind bestellt - unter 2€ pro Paar inkl. Versand bei 5 Paaren oder so. In your face, Comply!
Der Versand wird jetzt ein bisschen dauern, aber ich bin eh schon ziemlich sicher, dass ich die SD-4 nicht zurückgebe. Dazu müsste ich ja auch erstmal die Ansaugwirkung überwinden (ohne Mist, der Sitz dieser Teile ist so geil... aber das wusste ich ja schon)


[Beitrag von monwinckel am 02. Sep 2016, 14:54 bearbeitet]
Joescrib
Stammgast
#164 erstellt: 02. Sep 2016, 15:58
@monwinckel

wenn die china-foamies nicht zufrieden stellen sollten..probier mal die: INAIRS AIR1 (findest du auf amazon)
Exploding_Head
Inventar
#165 erstellt: 02. Sep 2016, 16:45

monwinckel (Beitrag #163) schrieb:

Auch tonal gefällt er mir gut, und das mit Silikon-Tips. Foamies waren leider nicht dabei (vllt wegen B-Ware / Rückläufer?) und die Complys der FA4-E XB haben natürlich 5mm statt 4,9mm Innendurchmesser. Keine Chance.

1. Auch bei fabrikneuer A-Ware liegen mW immer noch nur Silikontips bei.
2. Mein SD2 ist ein Foamie-Fresser - die zerbröseln bei mir nach sehr kurzer Zeit wie bei keinem anderen InEar - bei den Preisen ein regelrechter Geldvernichter ;-)
Habe inzwischen auf die TripleFlanges in Large von Xcessor umgestellt, da klingt der SD2 in meinen Ohren auch eine Spur heller mit, habe ich mich aber schnell dran gewöhnt bzw, gefällt mir inzwischen sogar bei den meissten Stücken besser. Und sitzen tun sie damit bei mir auch sehr gut.
3. Solltest Du unbedingt Foamies antesten wollen, dann von CF die 400er-Reihe - die FA nutzen die 500er-Reihe. Die 500er blieben bei mir immer im Ohr...


[Beitrag von Exploding_Head am 02. Sep 2016, 16:48 bearbeitet]
Tausendsascha
Stammgast
#166 erstellt: 08. Okt 2016, 21:25
So, ich habe mich heute noch mal hin gesetzt und den Shure se535 mit dem SD4s verglichen und habe folgendes für mich festgestellt:

Der Shure spielt auf ein verdammt hohem Niveau. Wenn ich mir die älteren Reviews vom Shure durchlese, habe ich das Gefühl, ein ganz anderen Hörer zu besitzen (gab es vielleicht eine überarbeitete Version wie beim FA4?). Nichts von den Höhen wird abgehackt. Alles klingt lag genug aus. Die Höhen sind im Vergleich zum SD4 nur etwas leiser wahr zu nehmen. Dafür sind Trommeln etwas dominanter/vordergründiger als beim SD4. Auch Stimmen sind etwas mehr nach vorne geschoben und intimer als beim SD4. Bei Vienna Teng habe ich beim Shure eine Gänsehaut bekommen und beim SD4 leider nicht, obwohl die Stimmen beim SD4 auch sehr lecker und natürlich sind.

Beim Bass nehmen sich beide nicht viel. Der SD4 hat gefühlt etwas mehr. Aber von der Qualität und der Textur sind sie sich sehr ähnlich. SD4 flacht nach oben hin vielleicht etwas ab, besitzt aber dafür etwas mehr Tiefbass und halt ein ticken mehr Pegel. Trocken sind sie beide. Meine neue Referenz im Bass ist dennoch der Shure.
Trotz des etwas lauteren Basses vom SD4, finde ich den Shure dennoch in seiner Spielweise wärmer/smoother/musikalischer. Eventuell seziert mir der SD4 die Musik zu sehr. Auch der SD2 und SD3 sind deutlich wärmer als SD4 finde ich.

Von der Auflösung/Details/Microdatails kann ich auch keine Unterschiede feststellen. Bei beiden höre ich das gleiche und beide spielen für mich daher auf sehr hohem Niveau.

Beim Thema Bühne tue ich mich schwer. Ja, der Shure ist direkter. När am Kopf dran. Aber so schlimm finde ich das jetzt nicht. Ich finde es hat auch was mit der Aufnahme zu tun, wie weit Instrumente weg stehen. Der SD4 spielt aber dennoch etwas luftiger und lässt etwas mehr Freiraum zwischen den Instrumenten.

Über die Verarbeitung muss ich ja nichts mehr schreiben. Bei beiden Top. Allerdings ist der Shure für mich bequemer. Die SD4 lösen bei mir nach einer Stunde heftigen schmerz aus. Das hatte ich auch schon bei den SD2 und den SD3. Wenn ich den Shure behalte muss aber ein neues Kabel her. Das Standard-Kabel geht ja mal gar nicht. So was von störrisch


Mein Fazit:

Beides tolle Hörer und super Allrounder. Die ca. 650€ beim SD4 sind mir aber zu teuer. Daher und wegen der Schmerzen wird der SD4 zurück nach Thomann gehen.


Schlussbemerkung:

Jetzt muss ich weiter überlegen was ich tue. Entweder noch mal den FA4 als Demohörer ordern (der lässt mich irgendwie nicht los. Ich bin der Meinung das beim dem Lied Shadow Journal von Max Richter der Rabe am Anfang beim FA4 viel deutlicher wahr zu nehmen ist, als wie beim Shure und den SDs) oder mal fünf gerade sein lassen und mich mal auf ein vernünftigen Bügler konzentrieren.
Brotrinde
Stammgast
#167 erstellt: 13. Okt 2016, 13:26

Tausendsascha (Beitrag #166) schrieb:

Beim Bass nehmen sich beide nicht viel. Der SD4 hat gefühlt etwas mehr. Aber von der Qualität und der Textur sind sie sich sehr ähnlich. SD4 flacht nach oben hin vielleicht etwas ab, besitzt aber dafür etwas mehr Tiefbass und halt ein ticken mehr Pegel. Trocken sind sie beide. Meine neue Referenz im Bass ist dennoch der Shure.


Das ist der Grund, warum ich auf den SD4 umgestiegen bin. Der Shure war mir zu "analytisch" und gerade im Bass hat mir der Spaß gefehlt.
Aber wenn Deine Präferenzen so sind, dann ist das auf jeden Fall die richtige Entscheidung.
monwinckel
Ist häufiger hier
#168 erstellt: 16. Okt 2016, 14:38

Joescrib (Beitrag #164) schrieb:
@monwinckel

wenn die china-foamies nicht zufrieden stellen sollten..probier mal die: INAIRS AIR1 (findest du auf amazon)


Jo, von den "INAIRS" habe ich schon gelesen. Hier im Forum wurden diese empfohlen:http://www.banggood.com/1-Piece-S-M-L-Size-Earbud-Tips-Cover-Earmuff-For-In-ear-Earphone-p-971348.html?rmmds=search
Bin mit denen soweit ganz zufrieden. Kann keine Mängel feststellen (chemischer Geruch oder sowas) und zum Thema Haltbarkeit... schneller als Complys können sie eigentlich garnicht kaputtgehen
Bei dem Preis kann man ja nichts falsch machen. Nur ein Hinweis: 1 Stück bedeutet hier wirklich nur 1 Tip und die "L" ist sehr, sehr groß, ich brauch sonst immer L aber ich werde mir nochmal die M bestellen. Ansonsten kann ich die empfehlen.
OberstHorst
Stammgast
#169 erstellt: 19. Okt 2016, 13:09
Gibt es eigentlich bei Inear in Darmstadt auch ein Geschäft? Ich hatte eigentlich geplant am Samstag mal vorbei zu fahren um mir die verschiedenen Gehäuseformen anzuschauen / auszuprobieren. Hatte mal ne Mail geschrieben aber noch keine Antwort bekommen. Da ich am Wochenende Luft zum Probehören habe, würde ich mir ansonsten wohl bei Thomann was bestellen (ich kann allerdings diesen Versand/Rückversand nicht ausstehen ). Aber da müsste ich wohl bald bestellen, damit ich den Hörer bis Samstag habe.

Ansonsten: wenn mein SE425 schon nach einer Stunde so drückt, dass ich meinen Ohren ne Pause gönnen muss, dann sollte ich lieber zum SD2s bzw SD4s greifen, oder?
OberstHorst
Stammgast
#170 erstellt: 20. Okt 2016, 09:13
Habe mir jetzt mal die SD-4s bei Thomann als B-Stock bestellt. Ich mache dann mal Vergleichsbilder zwischen SE425 und SD-4s im Ohr (vielleicht hilft es jemanden mit der gleichen Frage).
Tob8i
Inventar
#171 erstellt: 20. Okt 2016, 10:42
Es gibt in Darmstadt kein Geschäft. Kannst sonst nur mal bei der Firma anrufen und einen Termin zum Probe hören vereinbaren, aber da kann man eher mal an normalen Werktagen vorbei.

Bin gespannt, was du zu den Gehäusen sagst. Die s Version ist ein Bisschen kleiner, aber die Shure würde ich trotzdem noch ein Stück darunter sehen.
XdeathrowX
Inventar
#172 erstellt: 20. Okt 2016, 10:50
Jein, hängt von der Ohrform ab. Bei meiner Uschi saßen die SD4s wie angegossen, die SE535 hingegen, obwohl sie kleiner erscheinen oder vielleicht auch sind, haben hinten an der Ohrmuschel gedrückt.
OberstHorst
Stammgast
#173 erstellt: 24. Okt 2016, 16:00
Hi,
ich habe hier schon ein anderes Topic aufgemacht. Bis auf ein paar Kleineigkeiten gefällt mir der SD4s sehr gut. Leider drückt das Gehäuse trotzdem minimal oben/hinten. Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage, wie sich der LP2 (bzw. der SD2) tonal so einordnet. Ich kann den SD4s ja mit Reinigungsgebühr wieder zurück schicken. Der saubere Weg wäre dann einen SD2(s) Demo bei InEar zu ordern. Wenn er mir aber klanglich so gar nicht zusagt, stehe ich wieder ohne da Wenn sich der SD2 zwischen dem SE425 und dem SD4 einordnen lassen würde (also etwas weniger langweilig als der SE425), dann könnte er als Custom wirklich meinen Wünschen entsprechen.
XdeathrowX
Inventar
#174 erstellt: 24. Okt 2016, 16:30
Wenn das Gehäuse drückt würde ich mir über die Klangsignatur erst gar nicht den Kopf zerbrechen...
OberstHorst
Stammgast
#175 erstellt: 25. Okt 2016, 09:45
So, habe dem Herrn der In Ears bei InEar mal angeschrieben und mal ein Demo vom Live Pro 2 (also einen SD2) angefragt und schon mal weitere Infos zum Bestellprozess angefragt.

Ich höre ziemlich viel verschiedene Musik (von Pop über Alternative, Classic Rock, Metal, Elektronic bis hin zu Klassik und ein bisschen Jazz). Gestern Abend auf der Heimfahrt habe ich mir mal Rammstein angehört und die Sibilanten waren so penetrant, dass ich zu Puzifer wechseln musste, wo der SD4 echt prima Spielt. Ich dachte, dass es vielleicht an der schlechte Aufnahme, jedoch habe ich mir heute Morgen Joel Nielsen mit dem eigentlich sehr guten Black Mesa Soundtrack angehört und auch hier sind mir die Sibilanten aufgefallen. Ich befürchte der SD4 ist nichts für mich und ich habe mich zu sehr auf neutralen Klang eingeschossen. Hat natürlich den Vorteil, dass ich den LP2 für das Geld des SD4 bekomme. So wie ich das verstanden habe nimmt Thomann die Hörer gegen eine Reinigungsgebühr zurück (ich hatte mir ja bereits einen B-Stock bestellt).
XdeathrowX
Inventar
#176 erstellt: 25. Okt 2016, 12:49
Wenn linear, dann Etymotic ER4-SR oder, wenn nicht ganz so linear, ER4-XR.
OberstHorst
Stammgast
#177 erstellt: 25. Okt 2016, 13:03
Mit den normalen Stöpseln komme ich leider gar nicht klar - die fallen immer raus. Ich werde wohl am Freitag mal nach Roßdorf fahren und mir die SD2 mal anhören und vermutlich direkt ein Ohrabdruck nehmen lassen.
XperiaV
Inventar
#178 erstellt: 25. Okt 2016, 15:01
Mir drückte das Gehäuse des SD2s sogar deutlich!
Linear muss nicht zwingend Etymotic bedeuten.
Ich habe mir heute ein Audiofly AF 160 gekauft, laut Graph auch einer der neutralsten auf dem Markt.
Bin gespannt ... soll schon verschickt sein.
OberstHorst
Stammgast
#179 erstellt: 25. Okt 2016, 15:16
@Xperia Du hast ja sowieso nur Malheur mit deinen Hörern. Warum noch den Weg über Universal, wenn du sowieso nächstes Jahr einen Custom willst?

Habe am Montag einen Termin in Roßdorf. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich dann auch direkt ne Ohrabformung machen werde und den LP2 in Auftrag gebe. Ich hoffe nur, dass die Faceplates nicht so teuer sind. Da gibt's ja coole Sachen...
XperiaV
Inventar
#180 erstellt: 25. Okt 2016, 15:24
Der dient jetzt als Übergang ... muss mich mit dem Thema "Custom" erst richtig auseinander setzen, soll ja kein Schnellschuß werden.
Brauchte jetzt auch ein neuen, das Kabel des MH1c ist schrecklich.
Und mit 239€ ... das fand ich jetzt günstig für ein 3-Way BA und neutraler Abstimmung. Den SD2s fand ich im Bass-Bereich ganz gut, da der AF 160 ebenso weit kommt (laut Graph) denke ich das könnte passen, zumal die Höhen nirgends ein Peak haben ... auch eher ungewöhnlich heutzutage.
Es gibt durchaus Gehäuse mit denen ich sehr gut klar kam ... der Noir zB, der T10 war sehr bequem, auch wenn er schwer ist, auch der Audiofly Tiesto Hybrid war sehr bequem.
Der PSB am Anfang auch, am Ende stellte sich heraus dass er defekt war, wurde immer schlimmer mit den Höhen.
CentralBK
Stammgast
#181 erstellt: 25. Okt 2016, 19:19
Ich habe mit dem SD-4S überhaupt keine Probleme seit ich ihn mit den Inairs Air 1 benutze. Für mich einfach ein toller Hörer wenn ich meine Umwelt komplett ausblenden möchte
OberstHorst
Stammgast
#182 erstellt: 25. Okt 2016, 19:45
Kann mir hier jemand sagen, was die Faceplates so in etwa kosten bei InEar? Das wurde mir als große Überraschung verkauft, wenn ich da bin
monwinckel
Ist häufiger hier
#183 erstellt: 13. Nov 2016, 14:38

OberstHorst (Beitrag #182) schrieb:
Kann mir hier jemand sagen, was die Faceplates so in etwa kosten bei InEar? Das wurde mir als große Überraschung verkauft, wenn ich da bin :D


Du brauchst die Info sicherlich nicht mehr, aber der Vollständigkeit halber verweise ich mal auf die Hersteller-Seite: http://www.inear-mon...oring-stagediver.htm
80€ kosten die Faceplates, dafür sehen sie auch sehr schick aus
OberstHorst
Stammgast
#184 erstellt: 14. Nov 2016, 13:46
Hi, danke für die Info. Die Info brauchte ich tatsächlich nicht mehr - Bestellung ist bereits aufgegeben (bei den LivePro sind sie übrigens etwas teurer)
monwinckel
Ist häufiger hier
#185 erstellt: 14. Nov 2016, 16:41
Klar, die LivePro sind teurer, weil sie individuell angefertigt werden...
Daraus folgt, dass der Einbau von Faceplates... teurer ist, ganz klar

Ich wäre eigentlich auch gern mit dem SD2 glücklich geworden, aber wo ich den damals gehört habe, hatte er mir deutlich zu wenig Hochton. Also nicht wie "neutral", sondern eher wie "Hochtonabsenkung". Dabei hatte ich zu dem Zeitpunkt den UM Pro 30 in Benutzung, der da eigentlich auch nichts betont. Zumindest rollt er obenrum zeitig ab...
Der SD3 passte noch weniger (SD4 gab's glaub noch nicht) und es wurde letztendlich der FA-4E XB, der wiederum deutlich betonte Höhen hat. Fand ich sehr angenehm, aber mit dem Gehäuse war ich nie so recht zufrieden. Der Sitz war mäßig und wurde schlechter, je mehr die Foamies verdreckten. Und dabei war ich auf Complys angewiesen, weil der FA4 kein Siebchen hat (warum auch immer) und anscheinend niemand sonst Foamies mit eingebauten Siebchen herstellt.
Dann schaute ich mich mal wieder in's Forum (schwerer Fehler) und bekam einige Zeit später den SD4 geliefert. Ähnlich zum FA4, technisch (hörbar) besser, bestes Gehäuse aller Universals - und fast doppelt so teuer. Wie dem auch sei, ich bin glücklich und hoffe, dass es auch so bleibt. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, noch mehr Geld für Ohrhörer auszugeben... Wobei ich das vor den SD4 auch schon dachte
Huo
Stammgast
#186 erstellt: 14. Nov 2016, 16:46
Dann bitte schnell wieder aus dem Forum verschwinden, denn es wird sicherlich nicht mehr lange dauern bis die ersten ProPhiles hier auftauchen...
Das sind wirklich nur noch Haaresbreiten - wenn überhaupt - vom Universal Endgame entfernt.
monwinckel
Ist häufiger hier
#187 erstellt: 14. Nov 2016, 17:17
Naja, eine gewisse finanzielle Disziplin habe ich zum Glück
Ich bin außerdem ziemlich überzeugt, dass ein (eingebildetes oder echtes) Upgrade der Hardware in technischer Hinsicht jetzt völliger Quatsch wäre, weil (1) die Auflösung mehr als ausreichend ist und (2) das Quellmaterial am Ende genauso entscheidend ist wie der Hörer. Da ich im Moment überwiegend Metal höre, ist da noch einiges an Verbesserungsbedarf, auch wenn der Dynamik-Komprimierungs-Wahn langsam nachzulassen scheint (keine fundierte Einschätzung, nur eine Beobachtung beim Lesen der Reviews von Angry Metal Guy).
Fazit: Ich suche gut produzierte Alben, nicht die 5%-ige Hardware-Verbesserung für 399,99 Bei den ganzen kleinen Bands wird mein Geld eh mehr gebraucht, die überstehen sonst nicht den harten nordischen Winter (was sehr traurig, aber auch ziemlich metal wäre).
OberstHorst
Stammgast
#188 erstellt: 14. Nov 2016, 17:39
Ich hatte ja die Ehre die Prophile 8 in einer ruhigen Minute mit meiner Musik hören zu dürfen.
score_P.O
Stammgast
#189 erstellt: 14. Nov 2016, 18:35
Ja, ich auch - leider geil...
monwinckel
Ist häufiger hier
#190 erstellt: 14. Nov 2016, 18:39
Oha, die gibt's ja wirklich. Ich dachte erst, das war Spaß - was ja zum Teil auch stimmt.
Nein danke, ich bin zufrieden. Ich brauche keinen X-mal besseren StageDiver für XXXX Euro. Doppelte Anzahl von Treibern, doppelter Preis? Vierfacher Preis, nehme ich an? Da wird die hörbare Verbesserung wohl nicht mithalten können auf dem Niveau
Wie wär's mit einem Line Array von 10 20 dynamischen Treibern pro Seite? Das kommt gut an beim zahlenfixierten Konsumenten. Wäre aufgrund der Größe sicherlich auch gut als Statussymbol geeignet.
score_P.O
Stammgast
#191 erstellt: 14. Nov 2016, 19:00

monwinckel (Beitrag #190) schrieb:
Wie wär's mit einem Line Array von 10 20 dynamischen Treibern pro Seite? Das kommt gut an beim zahlenfixierten Konsumenten. Wäre aufgrund der Größe sicherlich auch gut als Statussymbol geeignet.

Ich bin da vollkommen bei dir. Der zeitgeistige Schwachsinn des audiophilen Zwölfradantriebs nervt mich genauso.
Der ProPhile ist aber wirklich sehr rund abgestimmt. Ob man dafür zwingend 8 Treiber braucht lasse ich mal dahingestellt.
Die SD-Reihe liess sich ja auch recht unterschiedlich anstimmen. Für mich war da allerdings nichts dabei.

Trotzdem ist der ProPhile ausserhalb meiner finanziell vertretbaren Reichweite...
Huo
Stammgast
#192 erstellt: 14. Nov 2016, 19:27

score_P.O (Beitrag #191) schrieb:
Trotzdem ist der ProPhile ausserhalb meiner finanziell vertretbaren Reichweite...

Und was soll der MySphere nochmal kosten? Ca. 2,5 Mal so viel...

Spaß beiseite, ich bin da bei euch. Drei der besten mir bekannten IEMs haben alle 6 BA-Treiber. Den Treiberwahn hat hauptsächlich Jerry Harvey vorangetrieben und wer wirklich denkt dass seine 16 und 24-Treiber Geschichten konkurrenzlos sind, der solle mir bitte mal detaillierte Vergleiche liefern.

Ich finde auch dass ein Universal mehr Anforderungen gerecht werden sollte. Klar, man versucht den ProPhile als Profi-Werkzeug zu vermarkten, aber auf 100 € mehr oder weniger kommt es dann wirklich nicht mehr an. Da fehlt mir noch etwas Aufwand wie exklusives Zubehör ungleich dem der StageDiver. Aber warten wir mal ab. Auf Facebook habe ich gesehen, dass Leute den InEar schon in Empfang nehmen durften. Leider gehöre ich nicht zu den Glücklichen.
OberstHorst
Stammgast
#193 erstellt: 14. Nov 2016, 19:29
Das schöne ist halt, dass man einen neutralen Hörer hat, den man per Schalter im Bass und in den Höhen anheben kann. Theoretisch also 4 Hörer in einem (Praktisch stellt man wohl beide oder keinen Schalter um). Somit relativiert sich der Preis ein wenig.
score_P.O
Stammgast
#194 erstellt: 14. Nov 2016, 19:34

Huo (Beitrag #192) schrieb:
Und was soll der MySphere nochmal kosten? Ca. 2,5 Mal so viel...

Und ein Produkt, dass ich gestalte muss ich mir natürlich zwingend leisten können...
Provisorium
Stammgast
#195 erstellt: 14. Nov 2016, 19:54
Ne, du sorgst nur dafür das er wirklich wunderschön wird, nachdem was ich bisher so gesehen habe!

Und zum ProPhile 8: Also ich bin auch dabei und freu' mich wie Bolle....
XdeathrowX
Inventar
#196 erstellt: 14. Nov 2016, 19:57
Heftiger Preis. Das mit den Schaltern im Hörer ist eine nette Spielerei, mehr auch nicht. Ist zwat schön die Wahl zu haben, aber in Realität wird man diese wohl ein mal einstellen und gut.
Provisorium
Stammgast
#197 erstellt: 14. Nov 2016, 20:04
Also höchstwahrscheinlich bin ich schon völlig verroht, abgestumpft und gehirngewaschen, aber ich persönlich finde den Preis des ProPhile8 nun gar nicht soooo heftig! Denn wenn ich mir die Konkurrenz von z.B. JH, Noble, oder FitEar anschaue, dann sind deren Toppmodelle doch alle, sogar teilweise deutlich, teurer. Als ich von dem ProPhile das erste Mal etwas ohne Preisangabe gehört hatte, habe ich ihn auf mindestens 1500 geschätzt... Wie gesagt: bin wohl gehirngewaschen...
score_P.O
Stammgast
#198 erstellt: 14. Nov 2016, 20:12

Provisorium (Beitrag #197) schrieb:
Also höchstwahrscheinlich bin ich schon völlig verroht, abgestumpft und gehirngewaschen...

Ja!

Mir wird in diesem Bereich die Kurve des persönlichen, klanglichen Zugewinns zu flach.
Ab einem SE-535 ist meine Anforderung an InEars erfüllt, höre mir aber immer wiedermal gerne die jeweiligen Audio-DeLoreans an.
Provisorium
Stammgast
#199 erstellt: 14. Nov 2016, 20:38
Hab' ich's doch geahnt....

Aber wenn bereits ein In Ear ohne Höhen die persönlichen Anforderungen erfüllt, kann man meinen Standpunkt natürlich nicht nachvollziehen....
score_P.O
Stammgast
#200 erstellt: 14. Nov 2016, 20:47

Provisorium (Beitrag #199) schrieb:
Aber wenn bereits ein In Ear ohne Höhen die persönlichen Anforderungen erfüllt, kann man meinen Standpunkt natürlich nicht nachvollziehen.... :KR

Bis jetzt habe ich dich immer für äußerst kompetent gehalten, Daniel.

Aber um die Kurve zu kriegen: Der ProPhile trifft in Neutralstellung absolut meinen Nerv, wäre es mir aber nicht wert.
XdeathrowX
Inventar
#201 erstellt: 14. Nov 2016, 20:52
Jetzt wird mit Realnamen gedroht.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kabeltausch inEar stagediver SD2
Roooo am 22.02.2015  –  Letzte Antwort am 22.02.2015  –  2 Beiträge
Kopfhörerverstärker für InEar StageDiver SD-2
mdMbm am 12.02.2016  –  Letzte Antwort am 12.02.2016  –  6 Beiträge
Hybrid-inear: Sony XBA-H3 ist da!
Simon.S am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 27.09.2013  –  8 Beiträge
Unterschiede zwischen StageDiver "SD" und "SD-S" ?
simon_u. am 23.06.2015  –  Letzte Antwort am 23.06.2015  –  4 Beiträge
Stagediver 2 vs UM3x?
marius1234 am 07.09.2013  –  Letzte Antwort am 07.09.2013  –  2 Beiträge
StageDiver 3S
Stedefreund am 01.03.2017  –  Letzte Antwort am 03.03.2017  –  13 Beiträge
InEar für´s Fitnessstudio
Peer am 10.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.11.2006  –  7 Beiträge
InEar oder aufliegend für Unterwegs
Klassix am 28.04.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  12 Beiträge
InEar - alternative Kabel
mazeh am 12.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.02.2013  –  134 Beiträge
InEar mit merkwürdigem Klang
Phrostich am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 12.12.2012  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • IBASSO
  • Shure
  • AKG
  • beyerdynamic
  • HIFIMAN
  • Audeze
  • SoundMagic
  • Sennheiser
  • JVC

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.408 ( Heute: 46 )
  • Neuestes Mitgliedula1959
  • Gesamtzahl an Themen1.368.077
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.056.952