Sennheiser: Höhen allgemein eher scharf?

+A -A
Autor
Beitrag
ndercno
Neuling
#1 erstellt: 17. Jan 2020, 19:03
Hallo liebe Community,

vor kurzem habe ich mir den neuen, so hoch gelobten Momentum Wireless zugelegt. Die ersten Eindrücke waren zwar gut, jedoch fiel mir mit der Zeit immer wieder auf, wie forsch die Höhen sind. Auf meinem Note 8 höre ich fast immer die vor-vorletzte Stufe, Kopfhörer Vol. auf max, also eher laut. Auch wenn sie selbst auf maximaler Lautstärke nicht übersteuern, geht es bei der drittletzten Stufe schon los. Die Höhen und teilweise auch Mitten fühlen sich vom Bass getrennt, steril und einfach nur scharf an.

Bis zu dem Punkt, an dem das Klangbild noch einergermaßen harmonisch und weich ist sind sie mir leider nicht laut genug, man mag lauter drehen, wird von den bissigen Höhen aber wieder zurück gedrängt. So ging es auch einigen von meinen Kollegen bei diesem Hörer. Der Schmerz im Ohr fühlt sich für mich zumindest definitv nach dem Resultat der Schärfe an, nicht der Lautstärke. Hohe Lautstärken waren bei anderen Hörern und Lautsprechern nie problematisch, wenn das Klangbild passte.

Ich erinnere mich an die CX 300-II Precision und die Momentum In-Ear, die sich ähnlich verhalten haben. Ein Kollege behauptete von seinen CX Sport dasselbe. Dachte mir bis heute, dass das eventuell so eine In-Ear Geschichte ist. Jetzt Frage ich, ist Sennheiser bekannt für dieses unangenehme Phänomen?

Muss Gestehen, dass die Kopfhörer, die ich bislang aktiv genutzt habe, im Schnitt etwas leiser waren. Lässt sich überhaupt ein warmes, weiches Klangbild mit einem großzügigem output level, wie dem der neuen Momentum Wireless vereinbaren, oder steht der kleine Raum zwischen Ohr und Hörer dem im Weg?

Wenn doch, kennt ihr Konkurrenten die das in der Preisklasse gut geregelt haben?

Mit freundlichen Grüßen,
ndrc


[Beitrag von ndercno am 17. Jan 2020, 19:07 bearbeitet]
SPJ83
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 18. Jan 2020, 02:46
Ich war von den Wireless Momentum II auch nicht sonderlich angetan. Ich konnte sie nur zwar nur kurz antesten, aber was ich hörte, überzeugte mich nicht sonderlich. Die CX 300-II habe ich auch noch daheim. Habe da auch nie den „Hype“ drum verstanden, aber ich mag auch die In-Ear-Klasse generell nicht sonderlich.
Eigentlich ist Sennheiser aber nicht unbedingt für seine scharfen Höhen bekannt. Welche Version des WM besitzt du denn?
RunWithOne
Inventar
#3 erstellt: 18. Jan 2020, 14:14
Ich besitze ebenfalls ein Note 8 und höre auch hin und wieder über BT Musik damit. Ich meine du hörst schon sehr laut. Welchen Music Player nutzt du? Der von Samsung und und auch (fast) alle anderen bieten einen EQ an. Der von Samsunf auch eine Alterkorrektur falls nötig. Probieren aus welche Frequenzen dich stören, indem du sie zurück nimmst. Das können auch die oberen Mitten sein.

Den Momentum 3 habe ich auch schon kurz hören können. Der steht aktuell auf meiner Watchlist. Er klingt anders als die Mitwettbewerber von Sony und Bose.
Soundwise
Inventar
#4 erstellt: 18. Jan 2020, 16:54
Das sollte alles kein Problem sein. In den erweiterten Soundeinstellungen am Note 8 würde ich zuerst schauen, ob Dolby Atmos, UHQ Upscaler, Adapt Sound oder ähnliche Klangverbieger aktiviert sind und alle deaktivieren. Wenn die Höhen trotzdem zu scharf sind Equalizer ebenfalles in den erweiterten Soundeinstellungen auf benutzerdefiniert stellen und die Höhen runterschrauben. Das ist übrigens ein systemweiter Equalizer, der auch mit BT aktiv bleibt.
ndercno
Neuling
#5 erstellt: 18. Jan 2020, 17:07
Die von mir oben beschriebene Auffälligkeit zieht sich durch jedes Gerät, mit den ich mich verbinde. EQ's sind also nicht im Spiel. Eventuell sind meine Ohren sehr an dem Klangbild meiner alten Sony MDR-1ABT gewohnt. Die klingen eher etwas flach. Bei den Bose QuietComfort 35 II empfinde ich die Höhen tatsächlich als noch unangenehmer.
Die Rede war übrigens von den Momentum Wireless III.
RunWithOne
Inventar
#6 erstellt: 18. Jan 2020, 17:27

ndercno (Beitrag #5) schrieb:

Die Rede war übrigens von den Momentum Wireless III.

Hatte ich auch so verstanden.

Vielleicht ist dein Gehör zu sehr auf den Sony gebrandet. Wenn das Gefühl der scharfen Höhen auch nach längerem Hören bleibt, dann ist der Senni wahrscheinlich nichts für dich.
ndercno
Neuling
#7 erstellt: 18. Jan 2020, 19:54
7 Tage gebe ich ihm noch, dann werden es wohl leider andere. Schade. Der Komfort und die Soundstage sind hervorragend.


[Beitrag von ndercno am 18. Jan 2020, 20:15 bearbeitet]
XperiaV
Inventar
#8 erstellt: 18. Jan 2020, 21:27
Vielleicht ist es auch der nicht korrekte Sitz der Gehäuse in den Gehörgängen? Schon kleine Abweichungen bzw "Lecks" können zu Schärfe in höheren Frequenzen führen. Mal verschiedene Aufsätze probieren, evtl. auch was wie Comply Foam oder Konkurrenzprodukte testen.

Fiese Peaks bei bekannten In Ears kann man im Netz eigentlich ausfindig machen, in dem man die Frequenzmessungen diverser Modelle sucht. Gibt ja mittlerweile viele Seiten/Blogs die sich mit der Thematik befassen.

Die Momentum Over/On & In Ears sind eigentlich nicht bekannt für fiese Zischlaute oder starke Höhen-Peaks ... vielleicht ist Dein Gehör auch geschädigt durch zu lange und vor allem zu lautes Hören! Das machen Ohren nicht all zu lange mit ... vielleicht auch mal beim HNO abklären lassen.
ndercno
Neuling
#9 erstellt: 19. Jan 2020, 15:39
Ja, dass mit meinem Gehört dachte ich natürlich als Erstes, aber dann hätte ich das Problem ja auch mit anderen KH / LS, die ich bislang getestet / besessen habe. Sonst auch keine Beschwerden.


[Beitrag von ndercno am 19. Jan 2020, 15:41 bearbeitet]
Soundwise
Inventar
#10 erstellt: 19. Jan 2020, 17:25
Der Hörer ist wohl eher nichts für Dich aber was ich nicht verstehe, ist, dass Dir der Sony MDR-1ABT gefällt. Laut dieser Frequenzgangmessung ist der nämlich eine ziemliche Höhenkreische.
NSX
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 19. Jan 2020, 19:30

ndercno (Beitrag #1) schrieb:
Hallo liebe Community,

vor kurzem habe ich mir den neuen, so hoch gelobten Momentum Wireless zugelegt.


Würde auf Lobpreisungen im Netz nicht so viel geben. Vieles davon kommt aus der Marketingecke und übertönt die wenigen objektiven Erfahrungsberichte.

Meine Erfahrung mit den Sennheiser Momentum On-Ear I & II ist, dass da hoffnungslos übertrieben wird, um die doch relativ heftigen Einführungspreise zu rechtfertigen.

Wenn es nicht der erste etwas bessere Kopfhörer ist, welchen man in seinem Leben aufsetzt ist die Enttäuschung groß.

Die verkabelten Momentum bewegen sich heute zwischen 75 und 100€ und genau das Klangbild bieten sie auch. Einführungspreis war mal 299€.


ndercno (Beitrag #1) schrieb:
Die ersten Eindrücke waren zwar gut, jedoch fiel mir mit der Zeit immer wieder auf, wie forsch die Höhen sind. Auf meinem Note 8 höre ich fast immer die vor-vorletzte Stufe, Kopfhörer Vol. auf max, also eher laut. Auch wenn sie selbst auf maximaler Lautstärke nicht übersteuern, geht es bei der drittletzten Stufe schon los. Die Höhen und teilweise auch Mitten fühlen sich vom Bass getrennt, steril und einfach nur scharf an.


Dass der Sachverhalt den Du schilderst von Lautstärke abhängt, lässt aufhorchen. Ich kann mich nicht erinnern jemals einen Kopfhörer aufgesetzt zu haben, der sein allgemeines Klangbild mit zunehmender Lautstärke so radikal verändert. Würde aber auch nicht auf die Idee kommen, mir Bluetoothkopfhörer aufzusetzen.

Da man davon ausgehen kann, dass bei Bluetooth ordentlich DSP (Digigal Sound Processing) zur "Optimierung" des Klangerlebnisses zum Einsatz kommt würde ich die Ursache intuitiv dort suchen. Vielleicht solltest Du Dich mit Sennheiser in Verbindung setzen - möglicherweise ist das Problem bekannt und es gibt ein Firmwareupdate. Keine Ahnung.

Ich glaube auch, dass Sennheiser eine App für seine Bluetoothkopfhörer bietet. Könnte mir vorstelen, dass man dort Zugriff auf irgendwelche erweiterten Einstellungen erhält.

Ansonsten solange man am Smartphone nicht irgendwelche merkwürdige Klangeinstellungen des Herstllers aktiviert (hier Samsung) sollte das verwendete Smartphone eigentlich keine Rolle spielen.


ndercno (Beitrag #1) schrieb:

Ich erinnere mich an die CX 300-II Precision und die Momentum In-Ear, die sich ähnlich verhalten haben. Ein Kollege behauptete von seinen CX Sport dasselbe. Dachte mir bis heute, dass das eventuell so eine In-Ear Geschichte ist. Jetzt Frage ich, ist Sennheiser bekannt für dieses unangenehme Phänomen?


Sind nicht alle IE-Kopfhörer eher höhenlastig? Die Frage die sich meher Erfahrung nach stellt ist, was sich zu den typischen Höhen noch so dazugesellt.


ndercno (Beitrag #1) schrieb:

Muss Gestehen, dass die Kopfhörer, die ich bislang aktiv genutzt habe, im Schnitt etwas leiser waren. Lässt sich überhaupt ein warmes, weiches Klangbild mit einem großzügigem output level, wie dem der neuen Momentum Wireless vereinbaren, oder steht der kleine Raum zwischen Ohr und Hörer dem im Weg?


Bin selbst kein Freund von warmen, kuscheligen Klangbildern schließlich höre ich ohne Kopfhörer auch nicht warm und kuschelig. Wie aber schon jemand hier geschrieben hat, hängt die Wärme im großen Umfang davon ab wie gut man die IEs in sein Ohr bekommt. Das Gummi muss schon passen und den Gehörgang zu 100% abdichten.

Anderseits hättest Du fehlerhaftem Sitz, das Problem nur bei hoher Lautstärke sondern immer.


ndercno (Beitrag #1) schrieb:

Wenn doch, kennt ihr Konkurrenten die das in der Preisklasse gut geregelt haben?


Leider nicht. Die Momentum On-Ear wären extrem warm und kuscheling,

...
Nachtrag:

Was Du sonst machen kannst ist die Android Entwickleroptionen im Smartphone zu aktivieren. Nach Aktivierung bekommst Du Zugang zu weiterführenden Informationen und hier konkret welche Audiokompression bei der Bluetoothübertragung zum Einsatz kommt. SBC, ACC, Apt-X usw. es gibt da mehrere. Apt-X verzichtet auf psychoakustische Tricks bei der Kompression und klingt in der Regel natürlicher als bspw. SBC welches in seinem Grundkonzepten mit Mp3 vergleichbar ist.

In den Entwickleroptionen, kann Du dann auch die Audiokopression auf das entsprechende Codec umstellen und schauen ob sich bei den Höhen etwas in Deine Geschmachsrichtung bewegt.


[Beitrag von NSX am 19. Jan 2020, 20:51 bearbeitet]
NSX
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 19. Jan 2020, 20:12

ndercno (Beitrag #7) schrieb:
7 Tage gebe ich ihm noch, dann werden es wohl leider andere. Schade. Der Komfort und die Soundstage sind hervorragend.


Bin selbst kein Freund von abwarten und sich daran gewöhnen. Das menschliche Gehör bzw. Gehirn ist in der Lage alle möglichen Klangbilder und Defizite zu kompensieren. Du kannst Dir dann gleich irgendwelche Billighörer kaufen und abwarten bis sich der Prozess vollzogen hat.

Es gibt Menschen die hören mittels einer Handvoll verpflanzter Elektroden am Hörnerv subjektiv ausgezeichnet und sind richtig glüchlich mit dem was sie hören. Da leistet das Gehirn eine riesen Aufgabe.

Maßgeblich sollte ein natürliches Klangbind sein wie ohne Kopfhörer auch. Plus eben irgendwelche Effekte die man mag wie eben Bass usw. jenachdem eben.


ndercno (Beitrag #9) schrieb:
Ja, dass mit meinem Gehört dachte ich natürlich als Erstes, aber dann hätte ich das Problem ja auch mit anderen KH / LS, die ich bislang getestet / besessen habe. Sonst auch keine Beschwerden.


Ich weiß nicht ob man weinen oder lachen sollte. Würde mein Gehör auf Basis irgendeines funzeligen Stöpsels aus der Kategorie konsumieren und wegwerfen nicht in Zweifel ziehen.


[Beitrag von NSX am 19. Jan 2020, 20:24 bearbeitet]
ndercno
Neuling
#13 erstellt: 19. Jan 2020, 21:30
Abend NSX,
danke für die ausführliche Antwort.

Für die Abwehrhaltung an die Gewohnheitssache habe ich kein Verständnis. Wenn gewisse Frequenzen ungewohnt sind, ok, ist im Vergleich zu einem billig Hörer dennoch ein ganz anderes Kaliber. Jede Marke hat ihr eigenes Rezept, und ich wollte aufgrund der Verarbeitungsqualität definitiv nicht bei Sony bleiben. Kein Klangbild ist wirklich neutral und beim Marken- / Formatwechsel muss man halt anpassungsfähig und ggbfs. geduldig sein.

Wenn der Klangbildwandel bei höheren Lautstärken so brachial rüberkam, muss ich korrigieren. Das ist eher eine dezente Auffälligkeit.

Thema In-Ear & Ohrstöpsel sind seit den Comply-Ohrenstöpseln für mich durch - das läuft.
Ja, In-Ears fallen insgesamt Höhenlastiger.

Apt-X sollte auch sowieso standard sein, wenn nich LDAC oder AptX - HD.

Die Sonys waren auch sehr höhenlastig, jedoch anders gewichtet.



Ich weiß nicht ob man weinen oder lachen sollte. Würde mein Gehör auf Basis irgendeines funzeligen Stöpsels aus der Kategorie konsumieren und wegwerfen nicht in Zweifel ziehen.

Diesem Unverständnis würde ich gerne entgegen kommen. Würdest du das bitte etwas verständlicher Formulieren? Ist es, weil mein Gehör die erste Vermutung war, oder weil ich diese Problematik mit anderen Lautsprechern vergleiche?
NSX
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 19. Jan 2020, 23:23

ndercno (Beitrag #13) schrieb:

Für die Abwehrhaltung an die Gewohnheitssache habe ich kein Verständnis.


Das ist keine Abwehrhaltung sondern viel mehr eine Grundhaltung die es ermöglicht vernünftige Kompromisse einzugehen; schließlich will man Freude an seinem Produkt haben und sich nicht kasteien.

Ich habe hier bspw. einen Kopfhörer mit einer Krabbe drauf für 15,99 € bei TK-Maxx. Wenn man den EQ bemüht und mit etwas Gewöhnung, bekommt man aus dem Ding durchaus Musik die Spass machen kann. Ich habe damit überhaupt kein Problem.

Bei einem Premiumprodukt zum 20-fachen Preis, habe ich aber vollständig andere Erwartungen die erfüllt werden müssen. Dabei geht es mir nicht so sehr um die individuelle Nuancen einzelner Hersteller. Bin da sehr flexibel.

Ein Problem habe ich hauptsächlich, wenn ein Hersteller rund um einen langweiligen 0815-Treiber aus China ein paar akustische Optimierungen vornimmt und mir das Ding dann querbet durch alle Kanäle als Premium andreht. an dessen optmierten Billig-Sound man sich erst gewöhnen muss.

Als ich vor Jahren meinen Sennheiser HD600 gekauft habe, wußte ich bereits nach wenigen Takten wofür ich das Geld ausgegeben habe. Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang auch gern an meinen Yamaha Relit LSX-170 einen Bluetooth Monolautsprecher. Als ich den beim MediaMarkt einschaltete und die Aktivierungsharfe ertönte, war absolut klar, das Ding kommt mit. Wirklich erstaunlich welche Präsenz Stimmen und einzelne Instrumente im Raum haben. Insbesondere bei wenig überfrachteteter Music wie Vocal Jazz. Hätte ich bei Mono nicht erwartet.

An guten Dingen muss man sich nicht gewöhnen die sind einfach gut, fertig,


ndercno (Beitrag #13) schrieb:

Diesem Unverständnis würde ich gerne entgegen kommen. Würdest du das bitte etwas verständlicher Formulieren? Ist es, weil mein Gehör die erste Vermutung war, oder weil ich diese Problematik mit anderen Lautsprechern vergleiche?


Weil die Vermutung hier im Forum gefallen ist.


[Beitrag von NSX am 20. Jan 2020, 03:18 bearbeitet]
ndercno
Neuling
#15 erstellt: 20. Jan 2020, 05:29
Gut, wie die produziert werden - keine Ahnung. Mag bezweifeln, dass Yamaha wo anders produziert. Habe bis jetzt auch noch nie so schlechte Resonanz zu Sennheiser gehört, egal ob durch Marketing oder objektive Review, privat oder online. Bin demnach etwas überrascht.

Muss sagen, dass mich die Momentum, abgesehen von den ungwohnten Höhen, absolut begeistert haben. Konkurenzprodukte der Preisklasse waren auch gut, aber nicht so. Den Wow-Effekt im MediaMarkt kenne ich demnach.

Ich kann mich erinnern, dass richtige Billig-Lautsprecher einen anderen, ganz wiederlichen und wesentlich weniger subtilen "Schmerz" ausgelöst haben. Nach allen Tests kann ich die Momentum, so sehr sie wohl nicht meins sind, beim besten Willen nicht als billig abstempeln. Es ist denke wirklich eher eine andere Höhenbetonung, die ich so kaum gehört habe. Das trifft sich auf voller Lautstärke nicht immer ganz gut. Habe einen Verwandten, der sehr schicke B&W Matrix Series 3 im Musikzimmer stehen hat, sich aber sein Lebtag nicht mit irgend einem Klipsch-Lautsprecher anfreunden konnte.

Welche Alternativen in dieser Preisklasse haben dir denn besser Gefallen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sennheiser 555 / allgemein
Azimuth am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 10.02.2006  –  3 Beiträge
W3- Höhen viel zu "scharf"
cpunti am 05.05.2010  –  Letzte Antwort am 08.05.2010  –  18 Beiträge
Sennheiser PX100 - zischende Höhen?
OriginalBuckRogers am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 03.03.2008  –  19 Beiträge
Sennheiser MM 400 am Mac - Höhen klingen miserabel
diskostu2 am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 18.04.2011  –  5 Beiträge
Allgemein: KHVs
stereo-leo am 11.03.2006  –  Letzte Antwort am 18.03.2006  –  55 Beiträge
Kopfhörer ohne unangenehme Höhen
börps am 25.02.2017  –  Letzte Antwort am 15.07.2019  –  39 Beiträge
Sennheiser HD 430
Frederik88 am 08.12.2009  –  Letzte Antwort am 09.12.2009  –  3 Beiträge
Kurzes Ersatzkabel sennheiser hd 518
Bird201090 am 12.03.2015  –  Letzte Antwort am 16.03.2015  –  9 Beiträge
Kopfhörerverstärker Info allgemein
Magnus_Michael am 21.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  2 Beiträge
Audio-Technica Kopfhörer allgemein
HifiMark am 05.05.2006  –  Letzte Antwort am 11.05.2006  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.199 ( Heute: 29 )
  • Neuestes Mitglied-CygnusX-
  • Gesamtzahl an Themen1.510.472
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.735.244

Hersteller in diesem Thread Widget schließen