Kopfhörer für´s Heimkino?

+A -A
Autor
Beitrag
kickers
Stammgast
#1 erstellt: 09. Apr 2006, 16:23
Hallo!

Ich bin absolut ahnungslos was Kopfhörer angeht, will mir jetzt aber doch mal einen zulegen. Der zweite Nachwuchs steht an und Herr Der Ringe klingt über leise geregelte Fernsehtweeter irgendwie ärmlich :-)

Ich hab hier im Forum so eine Checkliste gefunden, die den Fachleuten hier vielleicht helfen kann, mir zu sagen, wofür ich meine Kohle raushauen soll:

Dein maximales Budget--200 Euro

Dein Musikgeschmack--Rock, Metal, viel Sägegirtarre, aber auch feine Gitarrenmusik z.B. Mark Knopfler. Filmtauglichkeit wäre ebenfalls Entscheidungskriterium.

Deine Hörgewohnheiten:--Realistisch, dynamisch, natürlich soll Bass aber auch nicht nur kläck-kläck machen. Ich höre gern etwas lauter. Bin Brillenträger, also vielleicht einen, der nicht so quetscht.

Umgebung--Soll nix mit bekommen - also wohl geschlossenes Modell

Dein bereits vorhandenes Equipment--
Kleineres 5.1 Heimkino mit vollwertigen Boxen (alo nicht die kleinen Würfelteile), Yamaha Receiver, CDs werden über Panasonic 56 Rekorder abgespielt. Philips 32" 9520 Röhrenglotze.

Ich frage mich bzw. Euch jetzt halt, ob es einen Kopfhörer gibt, der sich einigermaßen, aber natürlich nicht ausschließlich für Film und Fernsehen eignet. Oberste Priorität ist aber Klangdynamik und dass meine Frau verschont bleibt :-)

Jemand nen Vorschlag? Das wär fein.
m00hk00h
Inventar
#2 erstellt: 09. Apr 2006, 16:39
Ist das richtig, dass du einen "Surroundkopfhörer" suchst? Bzw. ein System, dass Raumklang simulieren kann?

Wenn ja, wirds recht kompliziert, wenn dir das gute alte Stereo reicht, wird das hier schnell gehen.

m00h
-resu-
Inventar
#3 erstellt: 09. Apr 2006, 16:42
Welchen Reciever genau hast du? Eventl. einen mit DolbyHeadphone o.Ä. ?
kickers
Stammgast
#4 erstellt: 09. Apr 2006, 18:58
Danke euch beiden.

Hmmm, wenn so eine Surround-Kopfhörer Geschichte ein größerer Akt ist und man dann, so vermute ich mal, für die 200 Euro dann wieder nur ne Notlösung kriegt, dann bleibe ich doch lieber bei der Stereo-Sache und nehm was besseres.

Trotzdem mal: Wie "ratsam" oder sinnvoll ist denn so ein Surround-Teil wenn man eben so Filme guckt, bei denen Klangdynamik und -ortung stärker ausgeprägt sind? Kann man denn "Geräusche von vorne und hinten" unterscheiden, wenn man die Tonquelle direkt und ausshließlich über dem Ohr hat? So ein Teil hört sich dann bei Stereo-Quellen wie Musik vermutlich wieder recht seltsam an, oder?


Ich habe übringes einen Dolby Digital 5.1 Verstärker, Yamaha Natural Sound AX-V396 RDS. So steht´s druff. In den Soundprogrammen ist nichts mit Headphone drin.
m00hk00h
Inventar
#5 erstellt: 09. Apr 2006, 20:11
Ah, ein Yamaha. Leider hat deiner kein "Silent Cinema". Das ist Yamahas interpretation einer Stereokopfhörer-basierten Raumklangsimulation bei den neueren Recievern.
Sie soll zwar nicht die beste sein, aber insgesamt sind die heute erhältlichen Simulationen schon recht überzeugend.

Ich rate dir an dieser Stelle zum Philpis HP 1500 System, das ist ein Stereoverstärker mit Surrounddecoder.
Der rechnet das Signal für Kopfhörer um ("Dolby Headphone"). Sowohl der Kopfhörer als auch der Verstärker sollen sehr, sehr gut sein!
Bitte nicht mit dem Funksystem verwechseln!
Bei ebay kann man auch gerade nur den Verstärker ersteigern, dann hast du freie Wahl bei der Auswhl des Kopfhörers.

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 09. Apr 2006, 20:13 bearbeitet]
kickers
Stammgast
#6 erstellt: 10. Apr 2006, 10:23

m00hk00h schrieb:
Ich rate dir an dieser Stelle zum Philpis HP 1500 System, das ist ein Stereoverstärker mit Surrounddecoder.
Der rechnet das Signal für Kopfhörer um ("Dolby Headphone"). Sowohl der Kopfhörer als auch der Verstärker sollen sehr, sehr gut sein!
Bitte nicht mit dem Funksystem verwechseln!
Bei ebay kann man auch gerade nur den Verstärker ersteigern, dann hast du freie Wahl bei der Auswhl des Kopfhörers.

m00h


Vielen Dank für den Tipp, ich hab mir die entsprechenden Threads zu dem Teil mal durchgelesen, da hört man ja fast nur gutes... Ich galube da werde ich mal dranbleiben. Vielleicht irgendwo nur den Verstärker herbekommen. Mal sehen, ob ich das Ding mal irgendwo probehören kann.

Aber vielleicht noch ne Frage. Wenn ich in diesen Verstärker dann analoges oder digitales Signal reinlaufen lassen kann, wie mache ich das denn am dümmsten? Ich würde ihn (den Kopfhörer) natürlich gern an Ende der Kette hängen wenn man so will, denn Radio, CD, DVD, alles läuft über meinen Receiver. Bleibt ja nur die Kopfhörerbuchse als Eingang für den Philips Verstärker. Aber geht das denn? Der Kopfhörerausgang meines Receivers ist doch schon verstärkt. Dann gibt´s doch Klangmüll denke ich, oder?


[Beitrag von kickers am 10. Apr 2006, 11:18 bearbeitet]
espritrs
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Apr 2006, 19:43
Hi,

hat dein Receiver einen digitalen Ausgang? das wär das Einfachste
kickers
Stammgast
#8 erstellt: 10. Apr 2006, 21:18
Hmmm, so wie ich die Rückseite ansehe, scheinbar nicht. Eingänge bis zum Abwinken, aber raus geht´s nur an die LS (Kabelschrauben) und meinen Sub (Chinch). Geht da dann generell kein KHV dran? Der DVD-Rekorder hat noch Ausgänge frei, aber dann ist halt nix mit Radio und TV über Kopfhörer...

Nochmal zu der normalen Stereo Variante, falls das mit dem Philips Surround Teil nix werden sollte: Welches Modell wäre denn mal ein Kandidat? "Mein" Hifiladen meinte, er könne mal grob gesagt ein-zwei zum Probehören bestellen, von daher wäre so eine Vorauswahl vielleicht von Vorteil. Habt Ihr da noch Ideen? (Musikgeschmack wie oben geschrieben)

Danke!


[Beitrag von kickers am 10. Apr 2006, 21:19 bearbeitet]
-resu-
Inventar
#9 erstellt: 11. Apr 2006, 08:07

kickers schrieb:
Hmmm, so wie ich die Rückseite ansehe, scheinbar nicht. Eingänge bis zum Abwinken, aber raus geht´s nur an die LS (Kabelschrauben) und meinen Sub (Chinch). Geht da dann generell kein KHV dran?


Hallo,
der Yamaha hat keine digitalen Ausgänge - 1 von 2 Gründen wieso ich meinen Yamaha nicht mehr leiden kann
ABER einen Tape-Out - hier kann der KHV dran angeschlossen werden!

Gruss
Frank
kickers
Stammgast
#10 erstellt: 13. Apr 2006, 18:15
Mal wieder das alte Gemüse ausgraben :-)

Ich hab mir heute im Saturn mal ein paar Modelle angehört. Naja was heißt "angehört", da lief zuerst nur die Ultra-Mega-Long Version von diesem Bass-Langweiler, wo sie immer nur "singen" all I neeeeeeeed only" oder sowas in der Art. Toll, 10 Minuten lang ohne Unterbrechung. Mm-ts--mm--ts. Wenn ich den Thread nicht "Kopfhörer für´s Heimkino" genannt hätte, würde ich jetzt mal fragen, mit welchen Ambitionen man ein "Lied" hört, dass sich auf die geschätzt 200 fache Wiederholung der immergleichen Textzeile beschränkt. Ohne, dass der Synthesizer auch mal was anderes spielt als die immergleichen 5 Töne. Unfassbar in meinen Augen. Aber gut. Es soll Leute geben die das Geschreie von ACDC seltsam finden :-) Zurück zum Thema:

Viertelstunde später nochmal reingehört, da ging´s dann.
Ich hab mir einfach mal die üblichen Verdächtigen Marken angehört, allerdings waren das alles nur Modelle, die hier nicht so oft durchgekaut werden. Was mir aufgegfallen ist: Die geschlossenen Beyerdynamic hatten alle so einen zweiachsigen, völlig depperten Klippklapp Mechanismus, durch den der aufgesetzte Hörer sich fast am Hinterkopf zusammengeklappt hat. Seltsam... Sind die alle so?

Die ausgestellten AKG waren in der Haptik allesamt Hartplastik und haben sich auf dem Kopf zwar leicht, aber doch arg billig und klapprig angefühlt. Ok, dass das nicht bei allen Modellen so sein kann, ergibt sich aus den häufigen Empfehlungen anderer AKG-Modelle hier im Forum.

Was mich aber am meisten gewundert hatte: Bei filigraneren Klängen, akustischer Gitarre o.ä. war ein Philips 895 (wenn ich´s richtig in Erinnerung habe, EDIT: 895 kann´s nicht gewesen sein, er war kabelgebunden und der 895 ist wie ich es im Nachhinein sehe kabellos) der mit Abstand "realistischste". Auch im Tragekomfort und der Haptik war dieser eine Philips eine Stufe über den meisten anderen. Da waren 2 Sennheiser dabei, die haben bei eben dieser akustischen Gitarre geklungen, als hätten sie eine Pappmembrane drin...

Muss ich mich jetzt untersuchen lassen, weil mir ein Philips-KH bei weitem am besten gefallen hat? Liest man ja doch eher selten in den Empfehlungen hier im Forum...

Ich hole den Thread deswegen nochmal aus der Versenkung, weil ich wie schon oben erwähnt, gerne das Philips HP 1500 Set mit dem Surround-"KHV" nehmen würde. Da ist auch ein Philips KH dabei. Nun war meine zwischenzeitliche Überlegung, bei Ebay oder sonstwo nur den Verstärker zu kaufen und einen höherwertigen KH getrennt dazuzuholen. Wenn jetzt aber der beim 1500er Set beiliegende KH in etwa so gut ist wie der 895er, dann würde ich einfach das Set nehmen und ich wäre (höchstwahrscheinlich) hochzufrieden.

Andererseits ist der dem Set beiliegende Hörer laut Hersteller Angabe extra für Surround Sound entwickelt. Und wie ich hier immerwieder lese, sind diese speziellen Surround-KH doch eher schwach, wenn es um Stereo-Hören geht. Und ich will ja nicht immer nur Surround hören

Jetzt bin ich so verwirrt, ich weiß bald gar nix mehr. Führe mich doch bitte jemand wieder in klare Gedankengänge ...
Danke!


[Beitrag von kickers am 13. Apr 2006, 21:04 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#11 erstellt: 13. Apr 2006, 21:01
Also ein nach dem anderen:
Nur nach Marken zu gehen ist sinnlos. Wenn dort nur 30€ Sennheiser hingen klingen die auch nur wie 30€ Hörer.
Die von dir angesprochenen Beyerdynamic waren von der DTX-Serie, die mag allerdings keiner so Recht. Erledigt sich also eh.

Die "minderwertigen" Kopfhörer fassen sich oft sehr billig an! (*an den K301 denkt*)
Aber wenigstens sparen die Hersteller am Gehäuse, als am Klang.

Den von dir angesprochenen Philips mag ich auch sehr! War von ihm sehr positiv überrascht. Aber in meinem Ohren eignet er sich nicht für alles und jeden.
Ich werde ihn mir noch mal zur Brust nehmen (ist schon lange in Planung, aber mir fehlt immernoch eon Plyer...) und dann berichten.

Nein, du musst dich nicht untersuchen lassen, weil dir ein Philips am besten gefallen hat. Letzten Endes hängt es nur und einzig und allein vom persönlichen Geschmack ab, dass er dir gefällt ist alles was zählt.

Der Philipskopfhörer von diesem Surroundset (HP1000) ist ein sehr guter Hörer. Spielt auf recht hohem Niveau und einige hier bevorzugen ihn sogar vor einem HD650. Ich würde das wohl auch machen, aber eher weil mir der HD650 nicht gefällt.
Und wenn wir hier von "Surroundkopfhörern" reden, meinem wir keine Stereokopfhörer mit zwei Treibern, sondern echte Mehrkanalhörer mit 8 Treibern! Bitte nicht verwechseln.
Und in Kombination mit diesen Philips KHV kannst du nicht viel falsch machen, erst recht, wenn du den kleinen Philips schon magst!

m00h
Nickchen66
Inventar
#12 erstellt: 13. Apr 2006, 22:42

kickers schrieb:
Mit welchen Ambitionen hört man ein "Lied", dass sich auf die geschätzt 200 fache Wiederholung der immergleichen Textzeile beschränkt. Ohne, dass der Synthesizer auch mal was anderes spielt als die immergleichen 5 Töne.

Und Ihr Gitarrenheinies?

***Falsettstimme, Dosenbier auf Seite stellend***I still be loving you, no matter what you say or do, oh yeah, oh babe......und das Gejaule seit bald 40 Jahren, nerv...

Ich hab' auch meine Pink Floyd und Supertramp gehört in den späten 70ern, aber irgendwann ist es mal gut...dann doch lieber die Loveparade.
kickers
Stammgast
#13 erstellt: 14. Apr 2006, 16:44

m00hk00h schrieb:
Also ein nach dem anderen:
Nur nach Marken zu gehen ist sinnlos. Wenn dort nur 30€ Sennheiser hingen klingen die auch nur wie 30€ Hörer.
Die von dir angesprochenen Beyerdynamic waren von der DTX-Serie, die mag allerdings keiner so Recht. Erledigt sich also eh.

Die "minderwertigen" Kopfhörer fassen sich oft sehr billig an! (*an den K301 denkt*)
Aber wenigstens sparen die Hersteller am Gehäuse, als am Klang.

Den von dir angesprochenen Philips mag ich auch sehr! War von ihm sehr positiv überrascht. Aber in meinem Ohren eignet er sich nicht für alles und jeden.
Ich werde ihn mir noch mal zur Brust nehmen (ist schon lange in Planung, aber mir fehlt immernoch eon Plyer...) und dann berichten.

Nein, du musst dich nicht untersuchen lassen, weil dir ein Philips am besten gefallen hat. Letzten Endes hängt es nur und einzig und allein vom persönlichen Geschmack ab, dass er dir gefällt ist alles was zählt.

Der Philipskopfhörer von diesem Surroundset (HP1000) ist ein sehr guter Hörer. Spielt auf recht hohem Niveau und einige hier bevorzugen ihn sogar vor einem HD650. Ich würde das wohl auch machen, aber eher weil mir der HD650 nicht gefällt.
Und wenn wir hier von "Surroundkopfhörern" reden, meinem wir keine Stereokopfhörer mit zwei Treibern, sondern echte Mehrkanalhörer mit 8 Treibern! Bitte nicht verwechseln.
Und in Kombination mit diesen Philips KHV kannst du nicht viel falsch machen, erst recht, wenn du den kleinen Philips schon magst!

m00h


Danke für´s Baldrian :-)
Ich hab auch nicht bewusst nach Marken geguckt, sondern alle durchgehört, und da hingen halt immer nur ein-drei Modelle der bekannten Hersteller. Die Preise gingen von 30 bis 169 Euro.

Aber das mit den zwei und acht Treibern bei Surround-KH hab ich noch nicht ganz intus. Was ist gut, was ist schlecht, und zu welcher der Sorten gehört jetzt z.B. der dem Philips 1500 Set beliegende?

Ich bin heute mal auf die glorreiche Idee gekommen, meinen alten Funk-AKG mal spaßeshalber an den auf DD Pro Logic eingestellten Receiver zu hängen. Wo genau ist denn jetzt der technische und hörbare Unterschied, ob die Signalumwandlung der Yamaha oder ein externer Philips KHV macht?

@Nickchen666
Das war doch auch nicht ernst gemeint
Dass die Geschmäcker verschieden sind, weiß ich, seit sich mein Musikgeschmack mit 16 von Modern Talking und Blue System auf nahezu alles außer Charts und eben Techno geändert hat. Bei manchen Rock- oder Metalstücken muss ich auch aufpassen, dass ich nicht auf den Text achte. "The black dragon flies to the edge of the rainbow" und so´n Kram, das steht nicht höher als "All I neeeeeed only" Jedem seine Musik *klimper klimper, 3 Euro ins Schweinchen


[Beitrag von kickers am 14. Apr 2006, 19:33 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#14 erstellt: 14. Apr 2006, 17:34
War meinerseits auch nicht wirklich ernst. Hatte gerad' halt Lust, 'n bißchen zu polemisieren.
Rick-Nash
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Apr 2006, 20:27
Wegen dem Philips da gibt es jetzt eine Überarbeitete Version die heißt 1500U.
Leider ist da aber ein Funkkopfhörer dabei (ich halte nicht von Funkkopfhörer).
Auf jeden Fall wollte ich sagen, dass die überarbeitete Version neben einen koaxialen Eingang nun auch über einen optischen Eingang besitzt.

Ich würd mich nämlich auch über das Receiver Teil interessieren nur leider kann man das nur in Verbindung mit dem Funkkopfhörer kaufen.
m00hk00h
Inventar
#16 erstellt: 14. Apr 2006, 20:55

kickers schrieb:

Aber das mit den zwei und acht Treibern bei Surround-KH hab ich noch nicht ganz intus. Was ist gut, was ist schlecht, und zu welcher der Sorten gehört jetzt z.B. der dem Philips 1500 Set beliegende?


Der KH, der dem Philips-Set beiligt, ist ein Stereokopfhörer, mit 2 Treibern. Der Raumklang wird dabei nicht "echt" erzeugt, sondern psycho-akustisch!
Das heißt, das ankommende Surroundsignal wird so bearbeitet, dass dein Gehirn daraus räumliche Informationen gewinnt, so wie es das ständig und überall macht.
Bei echten 5.1 Kopfhörern hast du pro Hörmuschel 4 Treiber, jeweils von vorne nach hinten einen Treiber für Center, einen in der Mitte für v.Links/v.Rechts, einen hinten (h.links/h.rechts) und einen Subwooferkanal (oft über oder unter den anderen 3), der oft auch noch Vibration bietet.
Die Simulation arbeitet aber ein wesentlich besseres Raumgefühl heraus, weil das 5.1 signal ursprünglich für Boxen konzipiert war und daher auf solchen Kopfhrörern nicht so recht wirkt. Ich hatte selbst lange Zeit so einen 5.1 Hörer, aber nach dem ersten Hören einer Simulation wanderte der sofort zu eBay.

Der Unterschied von deinem Yamaha zum Philips ist einfach:
Der Philips rechnet das Signal mit Hilfe des Dolby-Headphone-Standards um, welches im Moment das beste Raumklangergebnis liefert.
Dein Yamaha liefert (je nach Modell und alter) entweder nur Stereo auf der KH-Buchse, oder aber hat bereits "Silent Cinema" integriert, Yamahas eingene Raumklangsimulation, die aber Dolby-Headphone unterlegen ist.
Außerdem leidet dein Reciever mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit an den Schwächen, die fast jeder moderne Verstärker am Kopfhörerausgang hat.
Der Philips ist also rund um die bessere Wahl!

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 14. Apr 2006, 22:48 bearbeitet]
Rick-Nash
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Apr 2006, 22:17
Mir wurde der hier von wem empfohlen, aber dass das Gerät einen guten Sound liefert wage ich zu bezweifeln:
==> http://de.europe.cre...gory=95&product=915&
Winston_Wolf
Stammgast
#18 erstellt: 14. Apr 2006, 22:25
Ich mag Creative wirklich (wie man vielleicht an meiner Sig erkennen kann ), aber dieses Set ist einfach eine Zumutung; ich zog es auch mal in Betracht. So schnell war noch nichts auf dem Rückweg.


[Beitrag von Winston_Wolf am 14. Apr 2006, 22:26 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Apr 2006, 14:53
beim durchlesen des threads, spricht in diesem fall wirklich einiges für den philips kopfhörer. imho macht er auch bei stereo-musik eine recht gute figur, und bei den surroundern gehört er wohl zu den besten bezahlbaren sets auf dem markt.

"alternative" wandlermöglichkeiten wie eine x-fi soundkarte für den PC oder ein neuer AV receiver sind wohl nicht sonderlich realistisch
Al-Bundy
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 21. Apr 2006, 08:50
die Creative HQ-2300D sollen allerdings eine recht brauchbare Alternative sein. Der Decoder hat auch die Dolby Zertifizierung mit Dolby Headphone und zeigte in einigen Tests verschiedener Zeitschriften recht brauchbare Ergebnisse. So landete er z.B. in einem Test der audiovision auf dem zweiten Platz mit der Note "gut" (78 von 100 Punkten) und dem Prädikat "Preistipp".
(den ersten Platz belegte natürlich der Philips SBC HD 1500)

Um mich selbst einmal davon zu überzeugen werd ich mir ihn heute testweise einfach mal holen. Kostet derzeit so um die 70€. Bei dem Preis kann man eigentlich nichts verkehrt machen, wenn doch dann ab zu ebay. Ich werd den Decoder auch mit verschiedenen Kopfhörern testen und nicht nur mit dem mitgelieferten.

mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörer um 150-200?
mrt1N am 07.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.10.2006  –  2 Beiträge
Kopfhörer mit Nackenbügel
ratool am 21.03.2007  –  Letzte Antwort am 21.03.2007  –  3 Beiträge
Blitzberatung: Kopfhörer für Silent Cinema
kron am 17.07.2008  –  Letzte Antwort am 24.07.2008  –  22 Beiträge
Kopfhörer für Metal/Rock
jochn am 25.06.2007  –  Letzte Antwort am 27.06.2007  –  16 Beiträge
Kopfhörer für PC (ev. KHV dazu) für ? 200,-
ThePapabear am 12.01.2007  –  Letzte Antwort am 25.01.2007  –  24 Beiträge
Mobile Kopfhörer ~50?
DreadKing am 22.12.2006  –  Letzte Antwort am 22.12.2006  –  5 Beiträge
Bitte Kopfhörer-Empfehlung .
Smart am 24.04.2008  –  Letzte Antwort am 24.04.2008  –  7 Beiträge
Kopfhörer für Rock und Metal
icemen84 am 04.10.2018  –  Letzte Antwort am 04.10.2018  –  2 Beiträge
Welchen Kopfhörer für Rock?
enkelkrause am 04.05.2006  –  Letzte Antwort am 05.05.2006  –  10 Beiträge
Brauche Rat bzgl. Kopfhörer
KingHenne am 05.02.2008  –  Letzte Antwort am 07.04.2008  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.479 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedDRSP59
  • Gesamtzahl an Themen1.463.390
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.829.551

Hersteller in diesem Thread Widget schließen