DT770 und DT770pro gibt es ein unterschied

+A -A
Autor
Beitrag
unbreakable1986
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Aug 2006, 10:15
Hallo
Kann jemand mir sagen ob es einen unterschied zwischen den dt770 und den dt770pro gibt? und wen ja, welchen?
Musikaddicted
Inventar
#2 erstellt: 27. Aug 2006, 10:44
Inzwischen wurde die Beyerlinie einer Frischzellenkur unterzogen und der Unterschied ist im Design zu finden. Der 770Pro hat das alte Design, der 770 das neue.
Vorher sahen sie gleich aus und unterschieden sich lediglich im Anpressdruck (der Pro hat mehr gequetscht). Möglicherweise war das Kabel beim Pro auch ein geringeltes, aber da bin ich nicht sicher.
unbreakable1986
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Aug 2006, 11:59
Danke für die Antwort , wenn das alles ist dann spricht ja nichts dagegen die dt770pro zuholen!
aussehen ist eins aber der klang ist ja wichtiger und nur fürs aussehen mehr zu bezahlen
muss ja nicht sein!
Nickchen66
Inventar
#4 erstellt: 27. Aug 2006, 13:36
Wäre aber nicht dumm, wenn Du uns noch verrätst, was für Musik Du damit anhören willst. Der DT770 ist nämlich für sehr viele Musikrichtungen komplett ungeeignet und rutscht deshalb schnell mal in die "Fehlkauf"-Ecke.
HifiMark
Stammgast
#5 erstellt: 27. Aug 2006, 13:51
@ Musikaddicted,

deine Antwort ist nicht ganz richtig.

Der DT 770 aus dem Bereich "Consumer Products" erhielt zwar wie auch DT 880 und DT 990 ein neues Design und wird nun als DT 770 Edition 2005 bezeichnet.
Der DT 770 Pro ist aber ein KH aus dem Bereich "Broadcast, Studio, Video & Production" und wird nach wie vor unter der Bezeichnung DT 770 Pro als Referenzkopfhörer für Kontroll- und Monitorzwecke empfohlen.


Gruß
HifiMark
unbreakable1986
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Aug 2006, 14:14
Hi

Ich höre House, Rock und Pop Musik und will einen Kopfhörer der auch gute Bässe hat!
Ist der unterschied den groß da die Kopfhörer genau die gleichen Daten haben außer ohm-zahl
und gewicht!
Musikaddicted
Inventar
#7 erstellt: 27. Aug 2006, 14:20
@HifiMark: Ja und - was war an meiner Antwort jetzt falsch?!?
HifiMark
Stammgast
#8 erstellt: 27. Aug 2006, 14:32

Musikaddicted schrieb:
@HifiMark: Ja und - was war an meiner Antwort jetzt falsch?!?


Bei deiner Antwort bekommt man den Eindruck, dass der DT 770 den DT 770 Pro ersetzt hätte. Tatsache ist aber dass der DT 770 durch den DT 770 Edition 2005 ersetzt wurde, während der DT 770 Pro aber nach wie vor hergestellt wird und zudem nicht im Consumer sondern im Broadcast, Studio, Video & Production Bereich zu finden ist.

Gruß
HifiMark
Nickchen66
Inventar
#9 erstellt: 27. Aug 2006, 14:35

Ich höre House, Rock und Pop Musik und will einen Kopfhörer der auch gute Bässe hat!

Nicht unbedingt das DT770-Revier. Die DT770 tun sich etwas schwer mit rhytmischer Musik (House) und mit konventionellerer Instrumentierung (Rock & Pop). Da wird dann leicht ein brummiges und albern relaxtes Allerlei draus. Der DT770 Bass ist zwar dick, aber lahm und eher undifferenziert (und Kickbass können sie sehr schlecht).

Ich würde Dir eher zum Audiotechnica A900 raten. Falls Du "Blindkauf" scheust, vielleicht noch den AKG K240S.
Musikaddicted
Inventar
#10 erstellt: 27. Aug 2006, 14:52
@HifiMark: War von mir nicht so gemeint, aber jetzt ist es ja auf jeden Fall klar
unbreakable1986
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 30. Aug 2006, 12:19
kann den mir jemand was zu den akg k240, akg 141 sagen?
oder ob die akg 501 was sind?
Peer
Inventar
#12 erstellt: 30. Aug 2006, 13:15
Unter keinen Umständen kommt auch nur einer dieser Kopfhörer in Frage. Außer du meinst den K240 S.
Mein Vorschlag (wie Nickchen schon erwähnt hat) Audio Technica A900.
Wieviel willst du ausgeben?
unbreakable1986
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Aug 2006, 13:28
Ich dachte so bis 180€, die A900 habe ich schon gehört und muss sagen das das ein geiler
Kopfhörer ist aber ich suche einen Kopfhörer mit ein bisschen mehr bass!

Wer da einen guten Kopfhörer kennt der einen guten bass und gute Höhen hat kann ja schreiben.

Wen es da sonst nichts gibt muss ich mir wohl die A900 holen
Peer
Inventar
#14 erstellt: 30. Aug 2006, 13:38
A900 ist definitv die beste Entscheidung. Trag dich doch bei der Bluetin Pre-Order Aktion ein, dann besorgt dir m00h den A900 (der ist absolut vertrauenswürdig, alle haben bisher ihren Kopfhörer/das Geld von ihm bekommen :)). Da kostet er im Moment nur 175€. Wenn ich das Geld frei hätte, würde ich SOFORT zuschlagen. Im Übrigen hat der A900 schon viel Bass, vor allem einen (imho) fast unschlagbaren Kickbass.
Musikaddicted
Inventar
#15 erstellt: 30. Aug 2006, 13:48
Ich finde soviel Bass hat der A900 garnicht. Der Beyer ist für mich ein anderes Kaliber was die reine Quantität angeht.
Peer
Inventar
#16 erstellt: 30. Aug 2006, 13:55
Ja, da hast du allerdings recht, die Beyer haben eindeutig mehr Bass. Aber der Bass der (leider viel zu kurz gehörten) A900 gefällt mir einfach so viel besser, dass mir (wenn ich mich nicht ganz genau darauf konzentriere) die Quantität überhaupt nicht auffällt. Und relativ zu anderen Kopfhörern, jetzt nicht unbedingt Beyer oder Sony, hat der A900 auch einen sehr impactreichen Tiefbass.
Musikaddicted
Inventar
#17 erstellt: 30. Aug 2006, 13:57
Kann ich problemlos unterschreiben. Ich find den AT Bass auch deutlich besser als den 770er, aber wummert halt weniger.


[Beitrag von Musikaddicted am 30. Aug 2006, 14:01 bearbeitet]
Peer
Inventar
#18 erstellt: 30. Aug 2006, 13:59
Nickchen66
Inventar
#19 erstellt: 30. Aug 2006, 17:15

unbreakable1986 schrieb:
Ich dachte so bis 180€, die A900 habe ich schon gehört und muss sagen das das ein geiler
Kopfhörer ist aber ich suche einen Kopfhörer mit ein bisschen mehr bass!


Musikaddicted schrieb:
Ich finde soviel Bass hat der A900 garnicht. Der Beyer ist für mich ein anderes Kaliber was die reine Quantität angeht.


Das habe ich anders erlebt (und meiner ist der alte 250er -also der ganz schlimme, von der Bassmenge her). Und ich bin bekanntlich der Forums-Basskopf.

Das bißchen Bassmenge, die der DT770 dem A900 voraus hat, rechtfertigt meiner Meinung nach kaum die Anschaffung eines ansonsten objektiv viel schlechterem KHs. Abgesehen davon kann man der Bassmenge bein A900 durch EQ ja auch ganz gut auf die Sprünge helfen.

---

K240S - Probier's halt aus. Ich hatte ihn selbst noch nicht auf. Aber so wahnsinnig viele Fans hat er nicht. Halt der einzige "große" AKG mit nennenswert Bass. Vergiss der K501, der hat überhaupt keinen.
Mike9000
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 30. Aug 2006, 18:04
Der Bass des DT770 2005 (32 Ohm Version) ist schon in Ordnung, auch wenn ich ihn dank EAX an der Audigy 2 ZS unter 50 Hz noch um einiges verstärke. Dafür klingt das Ganze noch pegelfest wo ein AKG 271 Studio schon richtig zu scheppern anfing. Auch kann ich die hier vielzitierte Trägheit zumindest beim neuen Modell nicht so ganz bestätigen, ich als ehem. Car-Hifi-Freak versteh unter trägem Bass dann wohl doch was anderes. Einziges und das nicht gerade geringes Problem sind die etwas zurückhaltenden Mitten und zu schrillen Höhen. Letztere nehm ich per Höhenregelung um ca. 10 % runter (~ 3 dB) nur das ändert trotzdem nix daran dass die Mitten nicht so präsent sind wie ich's mir wünsche. Aber eigentlich von der Theorie her auch unlogisch, entweder ist der Bass fett und damit lauter als alles andere oder die Mitten laut und dafür der Bass nicht wesentlich lauter. Also im Endeffekt stellen nur die Höhen das Problem dar.
Nickchen66
Inventar
#21 erstellt: 30. Aug 2006, 18:38
Ja, die DT770 Höhen können viele nicht leiden. Ich persönlich mag sie aber ganz gerne. Das ist für mich das (nötige?) Gegengewicht zum bekloppten Bass, ohne das wär' es wirklich nur albernes Gerumpel.

Die fehlenden Mitten kommen recht gut bei Electronica, aber bei anderen Musikstilen ist dieses Loch wirklich ziemlich tödlich.
Peer
Inventar
#22 erstellt: 30. Aug 2006, 18:42
Was mir beim Bass vom DT770 nicht gefällt, ist, dass es sich nur um impactloses Gebrumme handelt.
Die Mitten sind etwas leise, was stört ist, dass die Dinger null auf EQ reagieren. Die Höhen sind OK.
Insgesamt kann ich mit dem Klangbild der 770 überhaupt nichts anfangen (wohingegen mir die 880+990 sehr gut gefallen).
Mike9000
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 30. Aug 2006, 19:16

Nickchen66 schrieb:
Das ist für mich das (nötige?) Gegengewicht zum bekloppten Bass, ohne das wär' es wirklich nur albernes Gerumpel.


Hehe, das klingt jetzt vielleicht etwas übertrieben. Die ideale Klangkurve einer High-End Car-Hifi-Anlage, die auch auf Soundquality Wettbewerben versucht wird zu erreichen ist eine von Links aus herabfallende. Aber ok im Auto wird die Bassbetonung auch benötigt um die Fahrgeräusche zu überdecken. Nur ich persönlich bin's halt (bei technoider Musik) nicht anders gewöhnt.

Nebenbei gefragt: Kann man eigentlich auch ne Hörschwäche im Tiefbassberiech haben? Hab nämlich mal vor Jahren bei so nem leicht verrückten Car-Hifi-Händler in seiner SPL-Karre gesessen und der musste mir unbedingt zeigen wie toll sein Blech gedämmt war und drehte bei nem 30 Hz Sinus Ton voll auf was angeblich 160 dB gewesen sein sollen. Klang aber auch nicht gelogen, so heftig wie das ganze war. Der Bass drückte so heftig aufs Zwerchfell dass ich ungewollt nen Lachkrampf bekam.


[Beitrag von Mike9000 am 30. Aug 2006, 19:23 bearbeitet]
Peer
Inventar
#24 erstellt: 30. Aug 2006, 19:20
Carhifi hat ja mal sowas von überhaupt nichts damit zu tun, was wir hier betreiben
Mike9000
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 30. Aug 2006, 19:29

p32r schrieb:
Carhifi hat ja mal sowas von überhaupt nichts damit zu tun, was wir hier betreiben


Nicht? Schade... Macht aber mehr Spass, vorausgesetzt man hat das richtige Gefährt und ne Menge Asche.
Peer
Inventar
#26 erstellt: 30. Aug 2006, 19:35
Das kann ich mir wiederum vorstellen
McMusic
Inventar
#27 erstellt: 30. Aug 2006, 19:41
OT an-

Manchmal wünsche ich mir etwas mehr Toleranz und etwas weniger "Überheblichkeit" von einigen Usern hier im Forum.

-OT aus


[Beitrag von McMusic am 30. Aug 2006, 19:41 bearbeitet]
Peer
Inventar
#28 erstellt: 30. Aug 2006, 19:45
Ist nicht OT, du hast natürlich recht, in letzter Zeit ist mein Schreibstil ein bisschen flapsig geworden
Ich gelobe aber Besserung

@Mike: Sorry wenn´s irgendwie unfreundlich klang, ich halte selbst etwas von Carhifi (war selbst bei Austellungen), da fehlt mir nur der audiophile Touch ;).

Back to Topic:
Kauf den A900. Imho bester KH in dem Preissegment und hat volle, schöne und präzise Bässe.
Mike9000
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 30. Aug 2006, 20:13

p32r schrieb:
(war selbst bei Austellungen), da fehlt mir nur der audiophile Touch ;).

Back to Topic:
Kauf den A900. Imho bester KH in dem Preissegment und hat volle, schöne und präzise Bässe.


Naja, gibt glaub ich solche und solche.


Den A900 würd ich mir gern mal anhören nach dem was ich alles über ihn gelesen hab, naja obwohl da die Höhen auch nicht besonders dezent sein sollen. Aber kaufen würd ich ihn nur wenn ihn mir ein Händler gleich so ummoden kann dass das Gehäuse in silber ist wie beim A1000. Ansonsten behalt ich jetzt vorerst meinen DT770 bis mal was neues auf den Markt kommt. Vielleicht ein auf mein Drängen nochmals verbesserter DT770 irgendwann...
Nickchen66
Inventar
#30 erstellt: 30. Aug 2006, 20:32
Wenn alle Carhifileute so schreiben würden wie Du, hätte ich bestimmt eine weniger ...überhebliche Einstellung entwickelt.
m00hk00h
Inventar
#31 erstellt: 30. Aug 2006, 20:41

Mike9000 schrieb:
...und der musste mir unbedingt zeigen wie toll sein Blech gedämmt war und drehte bei nem 30 Hz Sinus Ton voll auf was angeblich 160 dB gewesen sein sollen.


Ich hoffe du bist dir bewusst, dass du selbst wenn du ein sehr, sher gutes Basschassis hast fast 8200(!) Watt Sinusleistung brauchst, um 130dB zu erreichen?
Für 133dB sind es schon 16400 Watt und so weiter.

B2T:
Nimm einen A900. Der Klang wird dich überzeugen, dass dir die Außenfarbe im Grunde egal ist.

m00h
Mike9000
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 31. Aug 2006, 01:11

Nickchen66 schrieb:
Wenn alle Carhifileute so schreiben würden wie Du, hätte ich bestimmt eine weniger ...überhebliche Einstellung entwickelt. :angel


Ob Du es glaubst oder nicht, da gibt's verdammt viele die behaupten, dass z.B. ein versilbertes und möglichst dickeres LS-Kabel für klarere Höhen verantwortlich sei oder Cinch-Kabel, die erst ab einer bestimmten Güte und Preisklasse im 3-Stelligen Bereich in der Lage seien jegliche Lichtmaschinenbedingte oder Fahrzeugverkabelungsbedingte Störgeräusche zu eliminieren. Viele Einsteiger greifen da einfach zu Entstörkondensatoren, die bei den Profis jedoch tabu sind, da sie den Klang verfälschen und dessen Brillianz nehmen sollen. Oder Stromkabel ab einer bestimmten Dicke mit möglichst vergoldeten oder verchromten Steckern bzw. Ringösen usw. Und was die Dämmung betrifft bis in allen kleinsten Ecken der Fahrzeugkabine und das möglichst mit doppellagigen Bitumenmatten aufs Blech oder anderem Material an Stellen die schlechter zugängig sind. Oder was den Bass aus dem Kofferraum und seine Trägheit betrifft so gibt's da verdammt viele Dinge u.a. Laufzeiten zu beachten und Mittel zu finden um sie bei allen einzelnen verbauten Treibern auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen, wobei immer drauf hingewiesen wird das der Punktstrahler da das Optimum darstellt, der in der Praxis jedoch viele andere Nachteile mit sich bringt (wie bei Breitband- oder Koax-Treibern üblich). Grösstenteils hatte ich diese Empfehlungen (u.a. von Autohifi-Zeitschriften) befolgt und mich davon überzeugen können. Ach und wobei bei den richtigen Gurus sowas wie Techno oder sonstige elektron. Musik sowie MP3s allgemein verpönt ist wenn's um die klangliche Beurteilung nach Gehör geht. Auch da steht sowas wie Klassik im Vordergrund.
Nickchen66
Inventar
#33 erstellt: 31. Aug 2006, 15:36
Gottogottogott.

Die Klassikfanatiker unter Euch waren mir neu. Sicher sehr ernsthafte Leute...
Peer
Inventar
#34 erstellt: 31. Aug 2006, 15:40
Doch klaro, 3 Minuten elendes Gekrächze, dann setzt bei Händel der Kontrabass ein und dir explodieren bei 120dB(A) Schalldruck die Ohren

Nein ernsthaft, mit Carhifi verbinde ich BummBumm Musik. Und bei wem es am meisten Bumm macht, der gewinnt dann
Musikaddicted
Inventar
#35 erstellt: 31. Aug 2006, 17:18
Ich hab noch nie ein Auto zu Klassik wippen sehen - aber die Vorstellung ist nett
Mike9000
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 31. Aug 2006, 18:18

Musikaddicted schrieb:
Ich hab noch nie ein Auto zu Klassik wippen sehen - aber die Vorstellung ist nett


Also ich selber höre sowas nicht, dann lieber die modernere Variante davon, die sich heute in der Richtung Trance wiederfindet. Aber es ist wirklich so, dass ich jede Menge audiophiler sündhaft teurer Anlagen u.a. von Händler vorgeführt bekam, nur wenige sogenannte Boom-Cars, die ich persönlich auch nicht so interesant finde, da der Bass dort eigentlich auch nicht mehr zum Musikhören gedacht ist.

Da fällt mir gerad noch sowas Klugscheisserisches aus der Welt der Car-Hifi ein. Im Auto herrschen viel viel schlechtere Bedingungen für guten Klang als in den eigenen 4 Wänden zuhause, deswegen kommt man da ohne aufwendige Umbauten an Verkleidungen, Armaturenbrett und Blech sowie Klangbegradigende Elemente meistens nicht aus. Aber das Ergebnis kommt manchmal schon den Bedingungen in einem Tonstudio sehr nahe. Aber wen sowas interessiert der kann es ja selbst nachlesen in den zahlreichen Fachzeitschriften die es auf dem Gebiet so gibt.

PS: Wollt hier noch anmerken, dass sich das was ich weiter oben geschrieben hab bzgl. der idealen Klangkurve im Auto soweit ich mich noch erinnern kann auch nicht auf solche Soundquality Wettbewerbe bezieht wie sie von der GASCA durchgeführt werden, denn dort ist ein absolut linearer Klang gewünscht, schliesslich bleibt der Motor bei den Messungen auch aus, sondern bezog sich auf die praxisorientierten Bedingungen für den Otto-Normalverbraucher, nur um hier keinen Stuss zu erzählen.


[Beitrag von Mike9000 am 31. Aug 2006, 19:12 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DT770Pro oder DT770 ohne Pro
Marshyper am 23.08.2006  –  Letzte Antwort am 01.09.2006  –  11 Beiträge
DT770pro und Heimkino?
Daiyama am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 01.04.2013  –  19 Beiträge
Beyerdynamic DT770Pro Ohrpolster Qualität Beratung
nerdDT770 am 12.06.2017  –  Letzte Antwort am 17.06.2017  –  8 Beiträge
Beyerdynamic DT770PRO 250OHM Verstärker
Ju17 am 10.01.2018  –  Letzte Antwort am 12.01.2018  –  2 Beiträge
DT770 Pro 250 OHM an PC anschließen?
Araziell am 24.11.2013  –  Letzte Antwort am 25.11.2013  –  4 Beiträge
Beyerdynamic DT770
MarGan am 06.04.2005  –  Letzte Antwort am 06.04.2005  –  4 Beiträge
Bezugsquellen DT770
DamnNation am 01.05.2006  –  Letzte Antwort am 01.05.2006  –  5 Beiträge
Beyerdynamic DT770 600 Ohm
vaneyk am 18.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.03.2012  –  25 Beiträge
DT770 Edition aus DT770 Pro bauen?
Hautjob am 06.04.2016  –  Letzte Antwort am 06.04.2016  –  4 Beiträge
DT770 - welche Impedanz wählen?
Murmler am 24.03.2006  –  Letzte Antwort am 25.03.2006  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.423 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedCrazyMechanic
  • Gesamtzahl an Themen1.463.262
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.827.171

Hersteller in diesem Thread Widget schließen