Diffusfeldentzerrung - sinvoll oder nicht?

+A -A
Autor
Beitrag
äksperde
Stammgast
#1 erstellt: 02. Sep 2006, 12:37
Hallo Zusammen,

Mich würde interessieren, wie eure Erfahrung mit der Diffusfeldentzerrung aussieht. Ich bin auf der Suche nach guten Studiokopfhörern und möchte wissen ob es sich als Feature lohnt. Hört man da wirklich einen Unterschied oder ist das nur heiße Luft?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Sep 2006, 13:15
sicher hört man einen unterschied.

obs besser ist? kommt auf den anwendungsberreich an. wenn du hauptsächlich mit kunstkopfaufnahmen arbeitest, ist ein freifelder wohl besser.

wenn du "normale" musik hörst, macht die diffusfeldentzerrung schon sinn.

wobei freifeldentzerrte khs recht selten geworden sind.
audiophilanthrop
Inventar
#3 erstellt: 02. Sep 2006, 23:28
AFAIK ist eigentlich fast alles derzeit erhältliche diffusfeldentzerrt, gibt's ja auch schon 20 Jahre (bei Sennheiser war anno '85 der HD540 einer der ersten). Nur der K1000 ist wohl freifeldentzerrt, und die Stax-Geschichten im Regelfall auch.
m00hk00h
Inventar
#4 erstellt: 02. Sep 2006, 23:42
Du hast gar keine Wahl, wenn du einen moderenen Kopfhörer hörer Preisklasse kaufst, ist dieser diffusfeldentzerrt.
Das standard bei allen Kopfhörerherstellern.

m00h
äksperde
Stammgast
#5 erstellt: 03. Sep 2006, 08:20

m00hk00h schrieb:
Das standard bei allen Kopfhörerherstellern.


Nun ja, ich habe hier einen Testbericht einer Studiozeitschrift (allerdings von 2004), in der alle relevanten (Studio-)Modelle vorgestellt werden. Und die einzigsten Modelle, die vom Anwendungszweck her (offener bzw. halboffener Kopfhörer zum Abmischen) in Frage kommen, sind der "AKG 240 DF" (den gibts schon gar nicht mehr) und der Beyerdynamic DT 990 (den gibts noch).

Von da her sind diffusfeldentzerrte Kopfhörer im Studiobereich eher selten. Ich werde wohl um eine ausgiebige Testsession nicht herumkommen.

Danke für alle Antworten.
audiophilanthrop
Inventar
#6 erstellt: 04. Sep 2006, 15:12

äksperde schrieb:
Ich werde wohl um eine ausgiebige Testsession nicht herumkommen.

Das sowieso. Diffusfeldentzerrt heißt nämlich noch lange nicht, daß es nicht auch mehr oder weniger große Abweichungen vom Sollfrequenzgang geben kann, der DT990 mit seiner Badewannenabstimmung ist da nur ein Speibiel. Einen K240DF kriegt man übrigens durchaus noch restpostentechnisch.
äksperde
Stammgast
#7 erstellt: 04. Sep 2006, 17:16
Würdest Du mir also eher zu AKG raten? (In der Zeitschrift Keys sind beide KHs zum Abmischen empfohlen).
audiophilanthrop
Inventar
#8 erstellt: 04. Sep 2006, 18:57
Neben dem K240DF würde ich mir auch mal 'nen DT660, DT250 oder HD600 anhören, letzterer wird wohl im Klassikbereich ganz gern eingesetzt. Man muß aber wohl auf jeden Fall das Resultat nochmal auf Lautsprechern begutachten, damit es dort nicht merkwürdig klingt, was ich mir angesichts der ganz anderen Räumlichkeit gut vorstellen kann.
stefle
Stammgast
#9 erstellt: 17. Apr 2012, 01:22
Zwar etwas alt, der Fred, aba ...

1.
Wenn angeblich jeder moderne Kopfhörer diffusfeldentzerrt ist, warum wurde das beim AKG K240DF extra beworben?
AKG stellt dieses Modell ja schon länger nicht mehr her. Welche Gründe hat das? War er ein Ladenhüter? Oder für professionalle Ansprüche nicht neutral genug?

2.
Ich mag meinen AKG K240DF eigentlich sehr gern, und als ich ihn damals mit anderen AKG-Studiomodellen verglichen hatte, fand ich den Klang deutlich angenehmer. Was mach ich, wenn das Ding mal hin ist? Gibt es da noch ähnliche Kopfhörer?

Gruß, Stephan
cosmopragma
Inventar
#10 erstellt: 17. Apr 2012, 12:11

stefle schrieb:
Zwar etwas alt, der Fred, aba ...

1.
Wenn angeblich jeder moderne Kopfhörer diffusfeldentzerrt ist, warum wurde das beim AKG K240DF extra beworben?
Als der 240DF herauskam war die Kopfhörermoderne eben gerade erst angebrochen.
Irgendwann wurde vermutlich auch fliessend Wasser bei der Vermietung von Wohnungen extra beworben ......


[Beitrag von cosmopragma am 17. Apr 2012, 12:11 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#11 erstellt: 17. Apr 2012, 13:58
Das Besondere am K240DF ist nicht unbedingt die Entzerrung, sondern dass die Entzerrung den Richtlinien des IRT (Institut für Rundfunktechnik) entsprach.

Das "DF" ist also auch Marketing; die anderen Hörer waren auch entzerrt, aber wenn man sich schon an einen Standard hält, darf das auch beworben werden.

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 17. Apr 2012, 13:58 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Diffusfeldentzerrung und Crossfeed?
Reggae210 am 26.08.2007  –  Letzte Antwort am 27.08.2007  –  3 Beiträge
Anschlußwiderstand erhöhen sinvoll?
Taxxer am 24.09.2012  –  Letzte Antwort am 04.12.2012  –  31 Beiträge
Hifi Noob fragt: KHV auch für mich sinvoll? Bzw. Welcher?
awesomesauce am 12.05.2008  –  Letzte Antwort am 14.05.2008  –  12 Beiträge
Warum Surround nicht funktioniert .
mike99 am 19.11.2016  –  Letzte Antwort am 20.11.2016  –  4 Beiträge
Ist das dumm?
haternichtgemacht am 29.08.2017  –  Letzte Antwort am 29.08.2017  –  31 Beiträge
Phonak Audèo - Als Headset?
ruma am 04.05.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2011  –  20 Beiträge
KH an Lautsprecherausgang anschliessen
cs74la am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 05.12.2006  –  4 Beiträge
Kopfhörerverstärker oder nicht?
TheDude85 am 20.07.2011  –  Letzte Antwort am 27.07.2011  –  14 Beiträge
KHV immer nötig oder nicht?
Igel60 am 09.10.2007  –  Letzte Antwort am 11.10.2007  –  47 Beiträge
Verstärker oder nicht? Budget/Lowend
Hutegh am 10.08.2017  –  Letzte Antwort am 11.08.2017  –  7 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.423 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitglied5,4Ohm
  • Gesamtzahl an Themen1.463.308
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.828.303

Hersteller in diesem Thread Widget schließen