Kopfhörer der 60 Euro-Klasse oder doch ein richtig guter, bei mp3-Abspielung ??? ?

+A -A
Autor
Beitrag
ThomasFöster
Neuling
#1 erstellt: 10. Nov 2004, 16:35
Hallo zusammen,

Ich suche einen Köpfhörer in der 60 Euro-Klasse.

Ich bin umgezogen und leider ist die Wohnung ein wenig hellhörig. Und das die Nachbarn unter mir kleine Kinder haben, will ich da auch einwenig Rücksicht nemhen und die muskalische Früherziehung nicht an mich reissen.

Könnt ihr mir ein paar Empfehlungen som in der 50-60 Euro-Klasse geben ?

Klassik ist nicht so meine Sache, aber sonst wird quer durch Beet gehört. Vom Klangbild würde ich einen Hörer mit einem trocknen, kräftigen Bass und schöner räumlicher Auflösung bevorzugen.

Ich habe auch schon überlegt, ob ich ins kalte Wasser springen soll, und mir einen richtig gutes Teil kaufen soll, dazu habe ich im Forum ja meiste gefunden. Doch zur Zeit liegt meine Musiksammlung auf dem PC - mp3-konvertiert.
Daher drängt sich mir die Frage auf, ob es Sinn macht einen sehr guten Hörer zu kaufen, wenn die Signalqualität durch die mp3-Konvertierung einfach nicht da ist.

Ich hoffe Ihr könnt mir da Weiterhelfen.

Viele Grüsse.

Thomas
bernhardo88
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 10. Nov 2004, 19:20
Hallo,
ich habe seit einigen Jahren den Koss Porta Pro und bin damit sehr zufrieden. Besonders der knackige Bass fällt da auf, aber auch sonst finde ich den Klang sehr gelungen, besonders wenn man den Preis von ca. 40,- EUR bedenkt.

http://cgi.ebay.de/w...item=3852083377&rd=1

Den Sprung ins kalte Wasser für einen geschlossenen KH habe ich mir auch schon manchmal überlegt, aber noch nicht gewagt.
Hier im Forum ist mir da der Ultrasone HFI-650 und HFI-700 aufgefallen. Die sollen auch (gerade im Bass) sehr gut sein, allerdings dann auch eine andre Preisklasse (ca. 140,- EUR bei ebay).
Kann mir jemand den Unterschied zwischen den beiden Ultrasone nennen und ob ich eine Steigerung zum Koss erwarten darf? (Ich weiß, selber hören - aber wo?)

Viele Grüße
Bernhard
muwi
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 10. Nov 2004, 23:29
@Thomas

Ein höherwertiger Kopfhörer (z.B. der Sennheiser HD 555 oder HD 595) würde meines Erachtens auch bei mp3 trotz der schlechteren Signalqualität auf jeden Fall Sinn machen, da der Klang hierbei ja nicht um Welten schlechter ist und der Unterschied, wie ich schon öfter gelesen habe, meist überhaupt nur von einem geschulten Ohr wahrnehmbar ist.


[Beitrag von muwi am 10. Nov 2004, 23:31 bearbeitet]
ThomasFöster
Neuling
#4 erstellt: 11. Nov 2004, 15:36
Hallo zusammen.

Danke für die schnelle Antwort.

Wie genau macht sich der Unterschied zwischen einem offenen - halboffenen und geschlossen KH bemerkbar ?

Gibt ist eine geschlossener generell besser als ein halb-offener ?

Ich bin da bisher noch nicht so bewandert auf diesem Gebiet, und der örtliche Hifi-Händler ist keiner grosse Hilfe, weil er nur "verkaufen" will.

Viele Grüsse.

Thomas.
Malcolm
Inventar
#5 erstellt: 11. Nov 2004, 20:59
Wie genau macht sich der Unterschied zwischen einem offenen - halboffenen und geschlossen KH bemerkbar ?

Gibt ist eine geschlossener generell besser als ein halb-offener ?

Klanglich muss es keine Unterschiede geben. Allerdings neigen viele Leute dazu unter geschlossenen ins Schwitzen zu kommen.... Da ist ein offener dann angenehmer zu tragen. Dafür ist der geschlossene akustisch besser isoliert.....
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 12. Nov 2004, 00:50
.... und der offene ist oft... luftiger im klang, da auch die umgebungsgeräusche dazukommen... wirkt die musik irgendwie räumlicher find ich....
aber gerade die umgebung kann auch nerven....
bernhardo88
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Nov 2004, 10:05
...ist der Vergleich zwischen einem offenem Porta Pro
und einem geschlossenem HFI-700 dann überhaupt zulässig bzw. sinnvoll?

Wenn ja, kennt jemand beide KH?

Gruß
Bernhard
ThomasFöster
Neuling
#8 erstellt: 20. Nov 2004, 22:35
Tach zusammen.

Ich habe mir jetzt den Beyerdynamic DT440 zugelegt, für 76,50 EUR (incl Versand) von cyberport.de.

Ich habe dann im Forum noch ein paar Beiträge zum ähnlichen Thema gefunden ... und bin dann einer Empfehlung von "Taurui" gefolgt für den DT440.

@Taurui ; Vielen Dank nochmal!

Das Teil Teil ist Klasse (- für die Preislage).

Das von mir angesprochene Problem, ob die mp3-Konvertierung nicht sämtliche Vorteile guter KH wegklatscht, hat sich doch gnadenlos bestätigt !

Zu Hause läuft ein "Music Fidelty"-Vollverstärker (??? ich schau so selten auf den Schriftzug ;-) ), den ich schon seit 15 Jahren habe, an einem Pioneer-CD-Player, mit hochwertigen Chinch-Kabeln. Das ist allesamt nix wirklich Tolles, aber für das damalige Schüler-Budget war das Spitze.

Soviel zur Hardware ... klemm´ich an den Verstärker nun den PC (mit Soundblaster Live 5.1 Soundkarte also fern ab vom High-End) dran, und zwing den KH die mp3 darzustellen, dann ziehst Du nicht zwingend die CD vor.

Das Problem liegt in der Konvertierungsrate. Diejenigen, die sich ich ihre eigene CD-Sammlung auf mp3 ziehen, können die Rate frei wählen und damit die Qualität ... alle Anderen sind auf Gedeih und Verderb vom jeweiligen Uploader abhängig. Die meisten Tracks sind gnadenlos übersteuert ... und da spielt der DT440 nur bedingt seine Stärken gegen meinen 15-Jahre alten "Quart Phone 55X" aus.

Von Orginal-CD (mp3 oder direkt von CD) sieht das aber ganz anderes aus !!! Da kann ich aus sagen, die 76 EUR für den DT440 waren lohnen inverstiert.

Wenn ich mich hier total irren sollte ... bitte mailen. Ich lerne gerne aus meinen Fehlern.

Ich glaub´ich werde da mal einen neuen Thread posten, denn das Thema mit den mp3 interessiert mich doch.

Viele Grüsse.

Thomas.
Stan_Smith
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Nov 2004, 23:49
Also ich glaube nicht dass selbst der "geübteste" Hörer bei lame mp3s >=192KBit noch einen Unterschied zur CD hört.
Taurui
Inventar
#10 erstellt: 21. Nov 2004, 02:41

Stan_Smith schrieb:
Also ich glaube nicht dass selbst der "geübteste" Hörer bei lame mp3s >=192KBit noch einen Unterschied zur CD hört.


Ja, bei schlechten Kopfhörern könnte dies wirklich der Fall sein

-Taurui

PS: Viel Vergnügen noch damit, Thomas, er bessert sich sogar noch deutlich mit der Zeit
Für mich eine der Perlen unter 200 Euro!
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 25. Nov 2004, 20:50
die meisten leute die so alt sind, dass sie sich 3000 euro kopfhöhrer leisten können, haben mitlerweile oft so schlechte ohren, dass sie mit 96 kbit zufrieden sind.

Trotzdem hohlen sich einige dieser herren (selten frauen) gerne solche dinger.

und neugeborene, die bis zu 35000 herz höhren können, wo bestimmt auch 192 kbit nicht mehr ganz für eine saubere packung der hohen töne reicht.... naja... die höhren aus einem plastik auto eine quitschende feuerwehrsirene, die wirklich grausam klingt... und sie sind begeistert.

Der durchschnittsmensch mit guten kopfhöhrern dürft mit sauber gepackten mp3s durchaus zufrieden sein. Meine These:
Es gibt auf den deutschen schulhöfen immer wieder super intelligente freaks, die stolz drauf sind, dass sie ihre brandneue kopiergeschützte bravo hits cd mit ihrer uralt clone cd version kopiert haben, und das mit ihrem dollen 2fach billig dvd laufwerk. Das ganze knacksen und rauschen wird tapfer ignoriert.
Wenn jemand mit gutem laufwerk, guter steinberg-encoder software und ahnung auf maximale qualitätstufe eine 128 kbit mp3 rippt, sollte das ergebnis hier eigentlich jeden zufrieden stellen. und selbst für die krassesten klassischen musikstücke sollten 192 kbit reichen.
Apalone
Inventar
#12 erstellt: 26. Nov 2004, 12:10

MusikGurke schrieb:
die meisten leute die so alt sind, dass sie sich 3000 euro kopfhöhrer leisten können, haben mitlerweile oft so schlechte ohren, dass sie mit 96 kbit zufrieden sind.

Trotzdem hohlen sich einige dieser herren (selten frauen) gerne solche dinger.

und neugeborene, die bis zu 35000 herz höhren können, wo bestimmt auch 192 kbit nicht mehr ganz für eine saubere packung der hohen töne reicht.... naja... die höhren aus einem plastik auto eine quitschende feuerwehrsirene, die wirklich grausam klingt... und sie sind begeistert.

Der durchschnittsmensch mit guten kopfhöhrern dürft mit sauber gepackten mp3s durchaus zufrieden sein. Meine These:
Es gibt auf den deutschen schulhöfen immer wieder super intelligente freaks, die stolz drauf sind, dass sie ihre brandneue kopiergeschützte bravo hits cd mit ihrer uralt clone cd version kopiert haben, und das mit ihrem dollen 2fach billig dvd laufwerk. Das ganze knacksen und rauschen wird tapfer ignoriert.
Wenn jemand mit gutem laufwerk, guter steinberg-encoder software und ahnung auf maximale qualitätstufe eine 128 kbit mp3 rippt, sollte das ergebnis hier eigentlich jeden zufrieden stellen. und selbst für die krassesten klassischen musikstücke sollten 192 kbit reichen.


Ich halte den Post für Blödsinn.

Die Abnahme der Hörfähigkeit hoher Frequenzen hat hörphysiologisch NICHT die Auswirkungen, dass die Frequenzen einfach abgeschnitten sind. Das Gehirn ergänzt die ganzzahligen Vielfachen der Grundtöne und "errechnet" so das Gesamtsignal; da macht es auch mit 60 immer noch Sinn, in hochwertiges HiFi u investieren. Test und Verifizierung dieses Sachverhalts dadurch, dass man bei einer Vorführung per digitalem Equalizer zB alle Frequenzen oberhalb von 15 khz mit einer Flankensteilheit, die möglichst hoch ist, abschneidet, und dann den Probanden entscheiden lässt, ob sich was getan hat... Eigentlich müsste es egal sein, "weil man ja sowieso keine hohen Frequenzen mehr hört"...

"und neugeborene, die bis zu 35000 herz höhren können, wo bestimmt auch 192 kbit nicht mehr ganz für eine saubere packung der hohen töne reicht.... naja... die höhren aus einem plastik auto eine quitschende feuerwehrsirene, die wirklich grausam klingt... und sie sind begeistert."

Den intellektuellen Reifegrad dieses Teiles beurteile ich lieber nicht...
Ein Mediziner würde evtl. Grenzdebilität diagnostizieren; Gott sei Dank bin ich kein Mediziner...

Ob jemand mit einem klanglichen Ergebnis zufrieden ist, hat lässt keinerlei Rückschlüsse auf die tatsächliche Beschaffenheit des Signals zu! Transferleistung sechs, setzen!

Gewisse logische Parameter der "Beweisführung" -vielleicht auch Orthographie und Interpunktion- sollten nochmal kritisch überdacht werden!

Achtungsvoll
Marko
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Nov 2004, 21:32
Ist sonst noch alles in ordnung? ich habe (wie kaum ein teilnehmer bei diesem forum) lust hier auf groß und kleinschreibung zu achten. Wenn dir das wichtig ist, kauf dir ein buch.
Außerdem habe ich nichts GEGEN hochwertige hifi komponenten gesagt. Wenn ein lautsprecher die mitten präzise wiedergibt, kann das auch bei älteren mitmenschen für ein zufriedenes grinsen sorgen.
Wenn du aber ein höhrer von hohen tönen bist: ich hab für einen spotpreis von 20 euro kopfhörer gesehen, die bis zu 75000 herz schaffen. Ich persönlich würde mich an den bescheidenen mitten stören, und das eher als kauftipp für fledermäuse werten.
Außerdem habe ich in deinem "hochwertigen" posting nicht einmal das wort mp3 gelesen...
Übrigends: Ich kenne leute um die 60, die mehrere tausen euro in kabel, röhrenverstärker und boxen mit raumeinmessung gesteckt haben. Sie waren jahre von dem sound begeistert, bis man ihnen gezeigt hat, das die boxen falsch verkabelt waren, und die membranen gegenphasig schwangen. das versaut den klang. Den unterschied vor/nach umstecken der kabel haben sie garnicht gehört. Aber es stand selbstverständlich bose auf den boxen. Im nachhinein hätten sich diese menschen doch lieber einen kleinen mercedes für das geld kaufen sollen. Ich möchte hiermit aber NICHT behaupten, dass alle leute in dem alter schlechte ohren haben.

Daher: immer schön auf die 20 000 herz töne und meine rechtsreipung achten.
Taurui
Inventar
#14 erstellt: 26. Nov 2004, 22:22
Kleiner allgemeiner Tip:
Bei Kopfhörern sind die Frequenzangaben komplett nichtssagend. Wirklich, komplett, fern von jeder Realität. Das sagt gar nichts aus. Komplett baugleiche Kopfhörer die unter verschiedenen Namen vertrieben werden haben ab und zu auch komplett verschiedene Angaben... soviel dazu.
Das sind reine Phantasiewerte, ich kanns nicht oft genug betonen.

-Taurui
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörer bis max. 60 Euro für MP3, kein In-Ear
Bucster am 03.10.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  8 Beiträge
Mp3 / I-pod Kopfhörer
wusel123 am 01.04.2007  –  Letzte Antwort am 03.04.2007  –  23 Beiträge
billiger, guter kopfhörer für mp3-player
Pommesrüttler am 02.05.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  16 Beiträge
Kopfhörer für MP3 Player - ca. 50 Euro
birneone am 25.02.2007  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  8 Beiträge
Kopfhörer für mp3
Matze_2323 am 16.11.2005  –  Letzte Antwort am 18.11.2005  –  10 Beiträge
Kopfhörer für MP3 -Player
ludilein am 18.10.2005  –  Letzte Antwort am 25.10.2005  –  22 Beiträge
Kopfhörer für MP3-Player!
Cortana am 11.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  26 Beiträge
Kompatibilität Kopfhörer -> MP3 Player?
typen66 am 29.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2012  –  4 Beiträge
Kopfhörer für Mp3-Player
ushiefnech am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  35 Beiträge
guter Funk-Kopfhörer!?
h_buddi am 01.03.2004  –  Letzte Antwort am 06.03.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.129 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedCharly_Philipp
  • Gesamtzahl an Themen1.419.773
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.033.147

Hersteller in diesem Thread Widget schließen