C.E.C. Händler?

+A -A
Autor
Beitrag
McMusic
Inventar
#1 erstellt: 27. Sep 2006, 19:36
Ich habe eine kurze Frage: Hat jemand einen guten/preisgünstigen Händler (mit Homepage), der CEC-Produkte anbietet?
Ich meine, ich hätte auch mal bei ebay einen Anbieter gesehen. Aber ich find ihn nicht mehr und kann mich auch täuschen.

Danke schon mal!


[Beitrag von McMusic am 27. Sep 2006, 19:37 bearbeitet]
rm2903
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 27. Sep 2006, 19:51
gibt es laut Otwin bei folgendem Händler:

http://www.attsaar.de

Grüsse

Michael
McMusic
Inventar
#3 erstellt: 27. Sep 2006, 19:53
Danke! Auf den bin ich auch schon gestossen.
Hab noch den hier gefunden: http://www.hifisound.de

Hat jemand Erfahrungen mit diesen Händlern?
-resu-
Inventar
#4 erstellt: 27. Sep 2006, 20:01
Zumindest der Name atsaar ist hier schon öfters gefallen....
McMusic
Inventar
#5 erstellt: 27. Sep 2006, 20:42
Danke nochmal an resu und rm2903!
Musikaddicted
Inventar
#6 erstellt: 27. Sep 2006, 20:45
Ich kenn attsaar nicht und will auch keinesfalls über die herziehen oder so, aber 20€ fürs Einbrennen von Kabeln?!? Voodoo hin oder her, aber ich find das ganz einfach mal schweineteuer.
McMusic
Inventar
#7 erstellt: 27. Sep 2006, 20:51
Einbrennen von Kabeln????

Wer macht denn sowas
Musikaddicted
Inventar
#8 erstellt: 27. Sep 2006, 20:54
Hast du dich noch nie mit Voodoo befasst? Teilweise traumhafte Abendlektüre:
- CDs anschrägen um den Laserstrahl innerhalb der CD "einzusperren"
- CD-Ränder grün malen wegen roter Laserstrahlen
- grüne Matten auf die CD legen
- usw.
Ich liebe sowas
a-lexx1
Inventar
#9 erstellt: 27. Sep 2006, 20:54
Wenn's unbedingt CEC sein muss - bei Ornec gibt's eine solide Auswahl und die Preise sind auch gut, ohne die Voodoo-Aufschlaege: www.ornec.com

-Alex
McMusic
Inventar
#10 erstellt: 27. Sep 2006, 20:58
Hm, für sowas wie Kabeleinbrennen geb ich auf jeden Fall kein Geld aus.

Bin grad am überlegen, ob ich mir nicht anstatt des Opera doch die Kombi CEC DA53 und CEC HD53R zulegen soll. Gibts hier jemanden mit Erfahrung zum CEC DA-Wandler?
Musikaddicted
Inventar
#11 erstellt: 28. Sep 2006, 07:12
Ich glaub der AQVOX hat die gleiche Technik drinnen, aber mehr Einstellungsmöglichkeiten und Anschlüsse. Günstiger ist er auch ein bisschen.
McMusic
Inventar
#12 erstellt: 28. Sep 2006, 07:36
@Musikaddicted

Ja, hab schon gehört, der Aqvox ist baugleich im Innern. Allerdings passen die Geräte dann optisch nicht so gut zusammen.
Hm, ich hätte ja schon Lust, mir mal eine symetrische Kette aufzubauen. Aber das ist schon eine Investition, die man sich gut überlegen muss.
Wahrscheinlich müsste ich mir dann auch noch einen K701 zulegen
Hüb'
Moderator
#13 erstellt: 28. Sep 2006, 07:58

dmcom_u10 schrieb:
@Musikaddicted

Ja, hab schon gehört, der Aqvox ist baugleich im Innern. Allerdings passen die Geräte dann optisch nicht so gut zusammen.

Hi!

Meines Wissens sind die Geräte technisch-konzeptionell (LEF) sehr ähnlich aufgebaut, aber nicht baugleich.

Hifi-Sound ist übrigens ein alteingessener, serlöser Münsteraner Händler und Versender (vorwiegend im DIY-Bereich).
Die Verfügbarkeit würde ich ggf. jedoch vorher abfragen.
Kann mir auch gut vorstellen, dass man preislich noch einen kleinen Rabatt aushandeln kann.

Grüße

Hüb'
striezel
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Sep 2006, 08:25
[quote="dmcom_u10
... mir mal eine symetrische Kette aufzubauen. Aber das ist schon eine Investition, die man sich gut überlegen muss.
Wahrscheinlich müsste ich mir dann auch noch einen K701 zulegen [/quote]

ja unbedingt...
habe gerade unter akg 701 etwas dazu geschrieben,
ich habe den benchmark den 53r und den 701
alles sym. vom laufwerk über 110 ohm durch den wandler zum verstärker...
absolut top und ich hatte auch schon einen akg 1000, senn he60/hev70.... kann ich nur wärmstens weiterempfehlen

aber vielleicht wäre ein GS 1000 noch doller
Dynacophil
Gesperrt
#15 erstellt: 28. Sep 2006, 08:31
Braun & Quast, C.E.C. Europe
in Hamburch
Musikaddicted
Inventar
#16 erstellt: 28. Sep 2006, 08:32
Na wenn schon symmetrisch, dann auch ein symmetrischer KHV (GS-X, Max Balanced, SDS XLR usw.). Sonst wär das für mich nix.
a-lexx1
Inventar
#17 erstellt: 28. Sep 2006, 09:23
Stimme Musikaddicted zu. Zwar ist die Symmetrie eh ein Fetisch bei KHs, aber wenn schon, dann schon

Hab's zwar schon im K701-Thread geschrieben, aber falls es nicht angekommen ist: es kann kein Symmetrisches System sein, wenn der KH nicht symmetrisch angeschlossen ist. Also muss erstmal der KHV ueberhaupt einen symmetrischen Anschluss zulassen. Dann muss der KH modifiziert werden (neues Kabel / Stecker), um den symmetrisch anschliessen zu koennen. Alles andere ist Voodoo.

-Alex
McMusic
Inventar
#18 erstellt: 28. Sep 2006, 09:26
Dann muss man ja die ganzen Kabel neu löten (XLR). Oder gibts da Adapter?
Der CEC HD53R ist doch symetrisch ausgelegt, oder nicht? Ich meine natürlich bis auf die Klinke.
Musikaddicted
Inventar
#19 erstellt: 28. Sep 2006, 09:29
Der CEC ist eben nicht symetrisch ausgelegt. Er hat zwar symmetrische Eingänge, aber keine symmetrischen Anschlüsse für den KH.
Und wenn man einen KH symmetrisch betreiben will, dann muss man ihn wie gesagt umkabeln. Beim Senn gibt es balanced-Austauschkabel und beim AKG geht es auch ganz gut, da er bis zum Stecker 4 Adern hat, aber einen Adapter kann es da garnicht geben, weil ja dann auch die Massen zusammengeführt werden würden, und das soll ja eben nicht so sein.


[Beitrag von Musikaddicted am 28. Sep 2006, 09:30 bearbeitet]
a-lexx1
Inventar
#20 erstellt: 28. Sep 2006, 09:29
Bin vielleicht ein bisschen langsam heute, aber ich verstehe die Frage nicht
McMusic
Inventar
#21 erstellt: 28. Sep 2006, 09:34

a-lexx1 schrieb:
Bin vielleicht ein bisschen langsam heute, aber ich verstehe die Frage nicht :?


Vielleicht habe ich mich noch nicht so intensiv damit beschäftigt? Man kann ja auch mal was erklären, oder?
a-lexx1
Inventar
#22 erstellt: 28. Sep 2006, 09:42
???

Ist denn mein Deutsch so schlecht? Wie kann ich etwas erklaeren, wenn ich die Frage nicht verstehe?
McMusic
Inventar
#23 erstellt: 28. Sep 2006, 09:44

a-lexx1 schrieb:
???

Ist denn mein Deutsch so schlecht? Wie kann ich etwas erklaeren, wenn ich die Frage nicht verstehe?


Was hast Du genau nicht verstanden. Dann kann man das vielleicht noch deutlicher schreiben.
a-lexx1
Inventar
#24 erstellt: 28. Sep 2006, 09:54

Dann muss man ja die ganzen Kabel neu löten (XLR). Oder gibts da Adapter?


Von welchen Kabeln ist ueberhaupt die Rede? Was bedeutet 'Kabel neu loeten'? Adapter von was auf was?

Ich stelle mich nicht dumm, ich verstehe wirklich nicht, was Du fragen wolltest. Fuer mich ergibt Deine Frage ueberhaupt keinen Sinn, so leid es mir auch tut.

-Alex
McMusic
Inventar
#25 erstellt: 28. Sep 2006, 10:43
Gemeint sind die KH-Kabel zum KHV. Da diese mit Klinke ausgestattet sind, müssten neue (XLR-)Kabel angelötet werden, um die Kette vollsymetrisch zu betreiben.
a-lexx1
Inventar
#26 erstellt: 28. Sep 2006, 10:56
Ok, dann denke ich, dass Mussikaddicted Deine Frage wohl durchschaut hat.

Nur so zur Info, XLR ist keine Bezeichnung fuer ein Kabel, sondern fuer eine Steckverbindung, wie RCA. Und bei einem symmetrischen Kabel auf der KH-Seite muss es ja kein XLR sein, zwei Mono-Plugs reichen da volkommen. Es gibt sowieso keine Standards fuer symmetrische KH-Anschluesse, sind alles eh Bastelloesungen.

-Alex
Musikaddicted
Inventar
#27 erstellt: 28. Sep 2006, 11:20
Der Blockhead war der erste Balanced KHV und der hat die Neutrik Klinke/3-pin XLR Doppelanschlüsse verwendet, daher ist das so ein halber Standard geworden, aber prinzipell braucht man nur ein Anschluss mit 4 Kontakten.
McMusic
Inventar
#28 erstellt: 28. Sep 2006, 12:26
Hm, danke für die Info. Aber was bringt dann eigentlich die XLR-Steckverbindung am HD53R? Das würde ja nach Eurer Info eigentlich gar nichts bringen. Man könnte gleich Cinch verwenden. Oder?
a-lexx1
Inventar
#29 erstellt: 28. Sep 2006, 13:55
so ist es. Ist ein Marketinggag. Oder eben fuer Leute bequem, die mit Profi-DACs arbeiten, die keine RCAs und nur XLR-OUTs haben. Jedenfalls hat das nichts mit der Soundqualitaet zu tun, sondern eben nur eine zusaetzliche Anschlussmoeglichkeit.

-Alex
audiophilanthrop
Inventar
#30 erstellt: 28. Sep 2006, 14:19

Musikaddicted schrieb:
Der Blockhead war der erste Balanced KHV und der hat die Neutrik Klinke/3-pin XLR Doppelanschlüsse verwendet, daher ist das so ein halber Standard geworden, aber prinzipell braucht man nur ein Anschluss mit 4 Kontakten.

Der gute alte DIN-Würfelstecker tut's z.B. auch... (Damit könnte ich meinen HD420SL symmetrisch fahren, juhu. OK, beim HD540 würd's vermutlich noch eher was bringen...)
SRVBlues
Inventar
#31 erstellt: 28. Sep 2006, 16:07

a-lexx1 schrieb:
so ist es. Ist ein Marketinggag. Oder eben fuer Leute bequem, die mit Profi-DACs arbeiten, die keine RCAs und nur XLR-OUTs haben. Jedenfalls hat das nichts mit der Soundqualitaet zu tun, sondern eben nur eine zusaetzliche Anschlussmoeglichkeit.

-Alex

Mich würde hier doch mal eine genauere Begründung interessieren. Das es optimaler wäre, komplett symmetrisch zu verbinden ist klar, aber das es gar keine positive Auswirkung hat, das Signal vom Player zum KHV symmetrisch zu übertragen und dann zu verstärken, kann ich fast nicht glauben.
Welche Klangunterschiede hat man zwischen un- und symmetrisch?

Chris
Musikaddicted
Inventar
#32 erstellt: 28. Sep 2006, 16:16
Man muss sich doch nur mal das Prinzip von den Symmetrischen Geräten anschauen bzw. klar machen, dann sollte sich das selbst erklären.

Bei vollkommen symmetrischem Aufbau werden pro Kanal 2 Signale geliefert (einmal normal und einmal invertiert). Für einen Stereoverstärker braucht es also 4 Verstärkermodule um alles zu verstärken. Geht man nun von symmetrisch auf unsymmetrisch, dann wird einfach das invertierte Signal verworfen und das normale Signal weiterverstärkt. Man hat wieder die "einmalige" Verstärkung gegen eine (bei KH gemeinsame) Masse pro Kanal und nichtmehr die Verstärkung von Signal und invertiertem Signal als + und - Pol am Treiber.
Deukalion
Inventar
#33 erstellt: 28. Sep 2006, 16:26
Noch mal zur ursprünglichen Frage:

Ich habe eine kurze Frage: Hat jemand einen guten/preisgünstigen Händler (mit Homepage), der CEC-Produkte anbietet?


HiFi- Knopf in Düsseldorf: Seriös, freundlich, sehr interessantes Sortiment, finde ich!

http://www.knopfhifi...g_20050906T152420647

Grüße
Hartmut
a-lexx1
Inventar
#34 erstellt: 29. Sep 2006, 07:15
@SRVBlues,

tja, Musikaddicted hat schon alles gesagt. In dem Moment, wo eine Komponente im System unsymmetrisch ist, bleibt die ganze Kette unsymmetrisch, und der Rest der Symmetrie hat 0 Sinn. Und der 53r ist erstmal kein symmetrischer Amp.

Zu den Vorteilen des symmetrischen Aufbaus (wenn die ganze Kette wirklich symmetrisch ist): hoeheres SNR (signal/nois ratio), 4-fache Leistung (die Amplitude des Signals verdoppelt sich, die Leistung steigt quadratisch an).

-Alex


[Beitrag von a-lexx1 am 29. Sep 2006, 07:17 bearbeitet]
McMusic
Inventar
#35 erstellt: 29. Sep 2006, 07:26
@a-lexx1

Kannst Du auch was dazu sagen, wie sich der Klang verändert (symmetrisch/unsymmetrisch)? Das wäre klasse!


[Beitrag von McMusic am 29. Sep 2006, 07:27 bearbeitet]
a-lexx1
Inventar
#36 erstellt: 29. Sep 2006, 07:36
Theoretisch soll es keine groessere Klangveraenderungen geben. Die meisten Aenderung im Klang sollten auf die 4-fache Leistung zurueckzufuehren sein, da kann (muss aber nicht) der Bass besser werden. Aufgrund des besseren SNRs koennte das ganze auch ein bisschen transparenter klingen.

Im grossen und ganzen duerften sich aber die Aenderungen im homoeopathischen Dosen halten und in keiner Relation zum Aufwand/Preis stehen.

-Alex
Musikaddicted
Inventar
#37 erstellt: 29. Sep 2006, 08:15
Weiterer Vorteil: Durch vollkommen getrennte Kanäle gibt es kein Crosstalk, aber ehrlichegsagt hab ich das bei guten Amps eh noch nie gehört.
Auf head-fi wird auch was von "half the slew rate" geschrieben, was leo so nett mit die Anstiegsgeschwindigkeit - der Ausgangsspannung bei impulsförmiger Ansteuerung des Eingangs übersetzt. Wird also wohl in der Theorie auch etwas impulstreuer das ganze.
SRVBlues
Inventar
#38 erstellt: 29. Sep 2006, 08:44
Wenn man den Spruch bei C.E.C. liest

Lautstärkeregelung per IGM (intelligent gain management), vollsymmetrisch aufgebaut, Anschluss für 2 Kopfhörer mit getrennter Lautstärkenregelung oder 1 Kopfhörer und Lautsprecher (8W/4Ohm).

dann könnte man schon denken, dass das Signal bis in die Verstärkung symmetrisch geht und erst für die KH unsymmetrisch weitergeleitet wird. Also nicht das zweite Signal verworfen wird. In diesem Fall würde es doch noch ein Vorteil sein. Ob man das nun wirklich hört ist ja was anderes

Chris
Musikaddicted
Inventar
#39 erstellt: 29. Sep 2006, 08:57
Da die LS nur an der einen Seite hängen, sind noch nichtmal sie symmetrisch angeschlossen. Der CEC hat 2 parallel betriebene Verstärkerbereiche (symmetrisch aufgebaut) das stimmt, aber in beiden Bereichen wird nur das normale Signal verstärkt und nicht das invertierte vom XLR-Anschluss. Daher kann man 2 KHs oder 1 KH und ein paar LS unabhängig voneinander anschließen.
McMusic
Inventar
#40 erstellt: 29. Sep 2006, 19:47
Um nochmal zum darauf zurückzukommen: ich hab gerade einen CEC DA53 und einen CEC HD53R gekauft.

Ich freu mich schon und bin gespannt auf die klangliche Weiterentwicklung ggü. meinem Corda HA-2...
Musikaddicted
Inventar
#41 erstellt: 29. Sep 2006, 19:59
Naja dann berichte mal fleissig. CEC + Grado find ich ne interessante Kombi. Hätt ich nie gemacht
McMusic
Inventar
#42 erstellt: 29. Sep 2006, 20:02
Das mach ich. Ich habs probegehört mit dem PS-1 und mir hats gefallen

Warum hättest Du was anderes genommen?
Musikaddicted
Inventar
#43 erstellt: 29. Sep 2006, 20:05
Naja primär liegts wohl daran, dass ich generell vom HD53 nicht so angetan war. Ich würd Grado eher mit was wärmerem kombinieren. Andererseits hattest du ja auch nen HA-2 (was wird daraus eigentlich)... Trotzdem hätte ich wenn analytisch + Grado gewünscht ist eher auf GS-1 oder Gilmore Reference geschielt, da diese ja quasi für Grado entwickelt wurden.

Aber ich will dir um Himmels Willen nicht deinen neuesten Kauf schlecht reden - du wirst sicher deinen Spaß damit haben, wenns dir von vornherein gefallen hat!
McMusic
Inventar
#44 erstellt: 29. Sep 2006, 20:12
Naja, mir ist der PS-1 am HA-2 ehrlich gesagt etwas zu warm/dunkel. Vom Detail ist es schon klasse, aber der PS-1 kann m.E. was analytischeres vertragen. Er ist ja auch wesentlich "bassiger" als z.B. der RS-1.

Der HA-2 wird wohl irgendwann in naher Zukunft zum Verkauf stehen, da ich keine 2 KHV betreiben möchte. Falls Du oder irgendjemand der mitliest Interesse hat, einfach ne PM an mich. Aber ich möchte auf jeden Fall noch ein wenig vergleichen zwischen HA-2 und HD53.
Musikaddicted
Inventar
#45 erstellt: 29. Sep 2006, 20:47

dmcom_u10 schrieb:
Aber ich möchte auf jeden Fall noch ein wenig vergleichen zwischen HA-2 und HD53.

Es sei dir gegönnt.
Ehrlichgesagt glaub ich, dass der HA-2 mir zu hell ist (wenn ich so von den Berichten im Vergleich zum H5 und Aria ausgehe - ich hab ihn selbst nie gehört).
McMusic
Inventar
#46 erstellt: 12. Okt 2006, 20:08
So, ich habe meine beiden CEC-Schätzchen gestern in Empfang genommen. Alles aufgestellt und angeschlossen. Dann musste ich mich erstmal mit dem DAC vertraut machen (bin es ja nicht gewohnt, sowas einstellen zu müssen ). Hab aber eine für mich gut Einstellung gefunden. Meinen PS-1 angeschlossen und mal U2 zum Start reingelegt (Discotheque).
Nun die Überraschung: ich dachte, der HD53R macht das Klangbild "dünner" und nimmt etwas Bass raus (im Vergleich zum Corda HA-2). Das ist aber nicht der Fall! Das Klangbild ist ähnlich, nur rückt die Bühne weiter aus dem Kopf heraus. Das konnte ich bereits feststellen. Der CEC hat darüber hinaus "mehr Dampf" als der HA-2. Nicht, dass der Dampf am Corda nicht ausgereicht hätte!
Was mir auch auffällt: das leichte Grundrauschen ist verschwunden. Das führe ich aber auf den guten DAC zurück, bzw. auf die symmetrische Verbindung zwischen DAC und Amp(?)

Auf jeden Fall war ich erstaunt. Als ich den HD53R mit dem PS-1 probegehört hatte, war das Klangbild "dünner". Aber ich muss sagen, dass die Kombi so Laune macht. Ich bin alles andere als Enttäuscht.

Ich bin damit wohl vorläufig für mich am "Ende der KH-Kette" angekommen. Grado PS-1 in Verbindung mit CEC DA53 und CEC HD53R machen mich glücklich.
a-lexx1
Inventar
#47 erstellt: 12. Okt 2006, 20:14
darf man eigentlich fragen, wie viel Du fuer beide Geraete bezahlt hast?
McMusic
Inventar
#48 erstellt: 12. Okt 2006, 20:20

a-lexx1 schrieb:
darf man eigentlich fragen, wie viel Du fuer beide Geraete bezahlt hast?


YGPM
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stax Probehören in Nürnberg (Händler) ?
DERBRAIN007 am 23.07.2008  –  Letzte Antwort am 26.07.2008  –  12 Beiträge
jmoney Produkte in DE
HDglup am 09.02.2011  –  Letzte Antwort am 09.02.2011  –  7 Beiträge
HiFi-Händler in Hamburg?
Selbi am 08.01.2017  –  Letzte Antwort am 21.01.2017  –  7 Beiträge
Suche Shure-Händler in Stuttgart
RagingRaven am 29.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.08.2011  –  4 Beiträge
Hifi Händler/Kopfhörer in Thüringen
harkonsen am 01.05.2012  –  Letzte Antwort am 01.05.2012  –  6 Beiträge
CEC HD53 Lautstärke erhöhen
ego20 am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2007  –  3 Beiträge
CEC-AMPs auch als KHV?
Hoptiquax am 22.01.2005  –  Letzte Antwort am 23.01.2005  –  5 Beiträge
Bezugsquellen für Audio Technica Produkte
Peer am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2007  –  26 Beiträge
Einkaufspreise der Händler
Andre@K750i am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.07.2007  –  48 Beiträge
Corda Aria vs. CEC HD53R
SRVBlues am 18.06.2006  –  Letzte Antwort am 06.07.2006  –  75 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.897 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedDtm_67
  • Gesamtzahl an Themen1.464.151
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.844.801

Hersteller in diesem Thread Widget schließen