Sennheiser HD595 oder AKG HERO777

+A -A
Autor
Beitrag
xAndreas
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Nov 2004, 14:14
Hallo zusammen,

ich möchte mir gerne neue Kopfhörer zulegen. Kann mich aber nicht so recht entscheiden. Denn auf der einen Seite habe ich schon Test´s vom AKG Hero777 gelesen, konnten mich aber nicht so recht überzeugen. Sind aber Surround-Kopfhörer.

Ich würde gerne von euch wissen, was ihr von den beiden Geräten haltet. Mir wurde mal gesagt, "nimm lieber nen guten Stereo, als nen schlechten Surround-Kopfhörer". Ob der Spruch auf meine Auswhl zutrifft, weiß ich nicht!

Ihr würde mir echt weiterhelfen!!


Viele Grüße Andreas
muwi
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Nov 2004, 15:34
Ohne den AKG gehört zu haben, würde ich den Sennheiser eindeutig vorziehen. Bei solch mittelmäßigen Kopfhörern, zu denen wohl der Hero 777 zählt, ist es mit den Surround-Effekten meistens nicht weit her. Ein guter Stereo-Kopfhörer wie der Sennheiser HD 595 bietet ein ausgewogeneres, natürlicheres und dennoch räumliches Klangbild.

Viele Grüße

Muwi
muwi
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 20. Nov 2004, 15:43
Beim AKG Hearo 777 kommt ja noch hinzu, daß es sich um einen Funkkopfhörer handelt und bei solchen häufig die Übertragung mit klanglichen Einbußen wie eingeschränkter Dynamik verbunden ist. Ob das bei diesem Modell auch der Fall ist, weiß ich allerdings nicht.
xAndreas
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 20. Nov 2004, 17:08
Hallo,

mensch, ich freu mich, daß gleich jemand geantwortet hat! Vielen Dank schon mal. Trotzdem würde ich gerne noch weitere Kommentare lesen!

Richtig, der AKG HERO777 ist ein Funkkopfhörer, der auch ein leises Rauschen mit sich bringt, was bei der analogen Funkübertragung wohl normal sein soll.

Gruß Andreas
Taurui
Inventar
#5 erstellt: 20. Nov 2004, 19:48
Denke auch du wirst mit dem Sennheiser auf jeden Fall glücklicher

Funkkopfhörer und Surroundkopfhörer sind allesamt grässlichst.

-Taurui
Gryphon
Stammgast
#6 erstellt: 21. Nov 2004, 01:00
Moin, ich hatte mal einen AKG Hearo 888 (digitale Übertragung), also angeblich rauschfrei ... auch der hatte ein permanentes Grundrauschen, war klanglich aber nicht schlecht. Habe den KH aber nach einem guten Jahr wieder bei ebay vertickt und mir wieder einen 'normalen' KH zugelegt - würde dir also auch zum Sennheiser 595 raten.
Wobei es schon extrem komfortabel ist, mit dem KH durch die Wohnung laufen zu können und die Lautstärke am KH selbst zu regeln. Der einzige Funk-KH, den ich mir kaufen würde, wäre der AKG 999 Hearo MkII, habe aber schon ein Problem damit, dafür 999,00 EUR auszugeben .... wobei der 999 lt. Test in stereoplay der einzige Funk-KH sein soll, der mit 'normalen' KH's mithalten kann.

Gruß, Gryphon
hml
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Nov 2004, 01:19
Den Hearo 777 hatte ich vor einigen Jahren einmal einige Monate und war eigentlich nicht so begeistert. Dabei waren es weniger die klanglichen Eigenschaften welche ich zu bemängeln hatte, sondern eher die begrenzte Dynamik (..er übersteuerte und verzerrte schon mal bei höherer Lautstärke und dymanikreicher Musik vorallem über die HIFi Anlage) und das Rauschen und leichte Brummen was vorallem in leiseren Passagen nicht zu überhören war.
Wenn drahtlos, dann wie in diesem Tread auch schon erwähnt eher auf die Geräte zurückgreifen die über eine digitale Übertragung verfügen (z.b. Hearo 888 oder 999). Ansonsten, und wenn´s hauptsächlich um Stereo geht, schliese ich mich den Empfehlungen zu einem guten dynamischen, drahtgebundenen und somit störungsfreien Kopfhörer an.


[Beitrag von hml am 21. Nov 2004, 01:21 bearbeitet]
xAndreas
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 21. Nov 2004, 04:15
Guten Abend oder Morgen zusammen,

vielen Dank, für die wirklich informativen Beiträge hier.
Also 999€ wollte ich nun beim besten Willen nicht für KOPFHÖRER ausgeben. Für das Geld habe ich mir mein Soundsystem im Wohnzimmer zusammengestellt!

Also geht meine Tendenz langsam zum Sennheiser HD595... .


Gute Nacht
xAndreas
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 26. Nov 2004, 22:36
Guten Abend,

da sich in den letzten Tagen keine weiteren Meinungen dazu gesellt haben, würde ich den Thread gern beenden. Werde mir, wenn ich das nötige Kleingeld zusammen habe, mir höchstwahrscheinlich den Sennheiser zulegen.

Ich bedanke mich bei allen Leutz, die geantwortet haben!!!


Viele Grüße Andreas
marek
Gesperrt
#10 erstellt: 30. Nov 2004, 00:51
Ich habe letzten Samstag mehrere Sennheiserkopfhörer miteinander
verglichen. Der Auslöser war eigentlich eine Diskussion in einer NG,
ist aber ein anderes Thema.

Folgendne Modelle habe ich angehört:

HD 650
HD 600
HD 595
HD 555
HD 515
HD 270
HD 570
HD 500

Um die Sache kurz zu machen - alles aus der obigen Liste außer
HD 600 und HD 650 ist für mich Schrott. Das aller, aller schlimmste
war HD 515. Sowas grottenschlechtes habe ich lange nicht mehr gehört.
Kurz danach war HD 270. HD 595, HD 570, HD 500 waren einfach
sehr schlecht. Bei HD 555 sehe ich auf meinem Zettel nur ein Minus,
alle anderen hatten "--" oder "---" - musste also nur schlecht
gewesen sein ;-)
Das Hauptproblem für mich - alle "billigen" Senhheiser VERFÄRBEN
STARK bis EXTREM MASSIV. Entweder eine dicke Basssuppe oder
schrille Höhen, meistens jedoch beides.
Nicht das die beiden top Modelle nicht verfärben, aber es ist
relativ gesehen ziemlich subtil.

Nur zur Erklärung: ich bin kopfhörermäßig wohl von dem "anderem Uffer"
und bin mit meinem AKG K240DF ENDLOS glücklich. So gesehen darf
es niemand wundern, dass ich diese Bum-bum-Teile nur schrecklich
finde.

xAndreas, beovr Du das Geld wegschmeißt, HÖRE Dir noch andere KH.
Vor allem HÖRE, vergiss die Tests, höre selber.


Gruß

marek
Gryphon
Stammgast
#11 erstellt: 30. Nov 2004, 01:29
@marek

Grundsätzlich teile ich Deine Ansicht, daß jeder KH-Käufer das Modell seiner Wahl vorab probehören und möglichst vergleichen soll - ist natürlich auch immer abhängig von der jeweiligen Auswahl im Laden. Zum Thema Sennheiser gebe ich Dir insoweit recht, als daß die Sennheiser-Modelle alle etwas bassbetont spielen (auch HD600 und HD650), insbesondere im Vergleich zu manchem Beyerdynamic oder AKG (hier kenne ich K 501 und K 271 Studio recht gut). Aber sind die Sennheiser-KH deswegen alle gleich Schrott? xAndreas kann man halt nur den Tip geben, auch noch andere Marken in seine Überlegungen einzubeziehen ...
tonatona
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 30. Nov 2004, 01:50
Hallo, ich habe den HD 600 vor 6 Jahren für schlappe 205 EURO gekauft, damals war er in den meisten Läden noch nicht zu haben. Jetzt wird er vom 650 abgelöst und wird wohl billiger.

Ich höre nie laute Musik und verstehe nicht, warum manche meinen, man könnte den HD 600 nur laut hören. Gerade höre ich Andante aus der Triosonate e-moll BWV 528 von Bach und der Bass ist der Hammer (trotz Nvidia NForce
Onboard Sound). Ich kann mich übrigens erinnern, dass eine renommierte Zeitschrift a la "Stereo" geschrieben hat, der HD 600 braucht eben [i]nicht[/i] die Lautstärke, um sich zu entfalten. Ebenso habe ich gelesen, dass der HD 600 mit dem Bass nicht übertreibt.
Ich verstehe auch nicht, wie man sich über die Verzerrungen beklagen kann, wo doch die Klangtreue die HD 600 und HD 650 auszeichnet.
In einem der Foren hier habe ich gelesen, dass der HD 600 auf die Ohren drückt - völliger Unsinn. Allein deswegen, weil er auf den Ohren überhaupt nicht aufliegt. Ich nehme den Kopfhörer oft nicht ab, nachdem der Ton lange verstummt ist. Er ist bequemer als meine eigene Ohren.

Der AKG Hearo 777 ist nicht so toll. Diesen simulierten Surroundsound kann sich als Software Player (AKG Hearo Player) herunterladen und testen - na ja. Außerdem verlange ich von einem mobilen Kopfhörer, dass er sich gedockt auflädt. Die Batterielösung kann man vergessen.

Die Surrounundkopfhörer sind erst in ein paar Jahren soweit, von mir geschätzt zu werden.
xAndreas
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 30. Nov 2004, 10:46
Guten Morgen zusammen,

ok, dann werde ich mir hier in Magdeburg wohl nen Laden suchen müssen, der diese Geräte zum testen anbietet.
Jetzt hat mir "marek" mit seiner Mainung wieder ein wenig durcheinander gebracht... .


Gruß Andreas


PS.: Will in erster Linie DVD Filme schauen und ab und zu auch mal Musik. Aber in erster Linie stehen die Filme im Vordergrund.
marek
Gesperrt
#14 erstellt: 30. Nov 2004, 12:45

Grundsätzlich teile ich Deine Ansicht, daß jeder KH-Käufer das Modell seiner Wahl vorab probehören und möglichst vergleichen soll [...]
Aber sind die Sennheiser-KH deswegen alle gleich Schrott?


Natürlich nicht. Ich habe doch gesagt:

"alles aus der obigen Liste außer HD 600 und HD 650 ist für mich Schrott."

Die Betonnung auf "MICH"!



xAndreas kann man halt nur den Tip geben, auch noch andere Marken in seine Überlegungen einzubeziehen ...


Nichts anderes wollte ich mit meinem Post erreichen!







Ich höre nie laute Musik und verstehe nicht, warum manche meinen, man könnte den HD 600 nur laut hören. Gerade höre ich Andante aus der Triosonate e-moll BWV 528 von Bach und der Bass ist der Hammer (trotz Nvidia NForce
Onboard Sound).


Wie das jetzt? HD600 und Klassik und onboard sound auf mainboard? Das geht zusammen?



Ich kann mich übrigens erinnern, dass eine renommierte Zeitschrift a la "Stereo" geschrieben hat,


Ohne das Thema berühren zu wollen - vergiss die "renommierten Fachzeitschriften" ;-)

Gruß

Marek
marek
Gesperrt
#15 erstellt: 30. Nov 2004, 12:52

ok, dann werde ich mir hier in Magdeburg wohl nen Laden suchen müssen, der diese Geräte zum testen anbietet.
Jetzt hat mir "marek" mit seiner Mainung wieder ein wenig durcheinander gebracht... .


Ich bin richtig darüber erfreut, dass mein Denkanstoß funktioniert hat! Ich kann evtl. verstehen, dass man sich bei Kauf von Abhören/Kopfhörer für Studio auf bewährte Lösungen verläßt, aber KH zum Spaßhören blindkaufen...??? Das passt leider nicht in meinen Kopft.

Wenn Du lange Hörsession vor der Glotze vor hast, teste mal auch unauffällige Sachen, wie eben z.B AKG K240DF. Ich persönlich würde mit einem "billig" Sennheiser oder dem Klassiker Beyer 990/770 wohl nicht mal eine Stunde aushalten. Aber ich kann mir vorstellen, dass auch der HD600/HD650 nach zwei Stunden am Stück mir auf den Nerv geht. Irgendetwas ist an dem (verschönten!) Klang daran, was mich so bisschen nervt.


Gruß
und viel Erfolg!

Marek
Mangusta
Stammgast
#16 erstellt: 30. Nov 2004, 13:26
Hi,

mit dem untenstehenden Link könnt Ihr die Messwerte von verschiedenen Kopfhörern vergleichen. So gesehen kann ich die Behauptungen (dicke Basssuppe oder schrille Höhen) über die Sennheiser nicht ganz verstehen (sollte eigentlich eher auf den AKG zutreffen ;), zumindest im Vergleich mit dem HD595). Ich bin allerdings der Meinung, dass Messwerte nicht alles über den Klang aussagen und daher immer mit einer gewissen Vorsicht zu geniessen sind.

http://www.headphone...n=Compare+Headphones

Gruss, Mangusta
muwi
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 30. Nov 2004, 14:20
Sennheiser baut auch gute Kopfhörer. Zu behaupten, alle bis auf den HD 600 und HD 650 seien schlecht, finde ich ziemlich pauschal. Ich selbst habe mit meinem uralten HD 560 II gute Erfahrungen gemacht. Der HD 530 und 560 II waren vor etwa elf Jahren fast die einzigen Kopfhörer, deren Klang von der sehr kritischen Stiftung Warentest mit "gut, mit Tendenz zu sehr gut" beurteilt wurden und denen Verfärbungsfreiheit attestiert wurde. Wenn man überhaupt einer Testzeitschrift glauben schenken kann, dann wohl noch am ehesten dieser.
Ich halte Mareks Meinung, der HD 600 sei (im Vergleich zu den anderen Modellen von Sennheiser) verfärbungsarm, für ziemlich subjektiv. Im Vergleich zu billigen Modellen wie dem HD 515, 500 und 570 trifft dies sicherlich zu, gerade der HD 600 hat aber - ebenso wie der sehr ähnliche HD 580 - meiner festen Überzeugung nach deutlich wahrnehmbare Verfärbungen im Klangbild und ist sicher keine Meisterleistung der Ingenieurskunst. Wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe, fällt er in der Klangfarbentreue hinter die alten HD 530/540/560 zurück. Streicher beispielsweise klingen etwas synthetisch und nicht besonders natürlich. Irgendwie scheint es beim HD 580 und HD 600 so zu sein, daß sich einmal ihr hervorragender Ruf durchgesetzt hat und seitdem jeder daran glaubt - viele unreflektiert. Großen Anteil daran haben sicher die Urteile der Testzeitschriften (Stereo, Audio und Stereoplay), auch wenn hier fast alle abstreiten, sich daran zu halten.


[Beitrag von muwi am 30. Nov 2004, 14:28 bearbeitet]
marek
Gesperrt
#18 erstellt: 30. Nov 2004, 14:47

Sennheiser baut auch gute Kopfhörer.


Habe ich was anderes bechauptet???



Zu behaupten, alle bis auf den HD 600 und HD 650 seien schlecht, finde ich ziemlich pauschal.


Mein GOTT! Wieder einer, der nicht richtig lesen kann??? ;-P

NOCH EINMAL zum mitschreiben auch für die langsamsten:

"Um die Sache kurz zu machen - alles aus der obigen Liste
außer HD 600 und HD 650 ist für mich Schrott."

Die Liste findest Du in meinem Beitrag. Findest Du in dieser Liste die von Dir erwähnten Modelle HD 560 II, oder HD 530?
Ich nicht! Auch nicht die HD 265 oder HD 250 II - beide angeblich linear und die ich mir auch sehr gerne antesten würde, aber sie gab es einfach in dem Laden nicht.

Mein erster KH war apropos ein Sennheiser, damals ca. 180 DM. Ist leider auseinandergefallen. Klang zwar auch geschönt, aber bei weitem nicht so wie die heutigen "billigen" Sennheiser DIE ICH GETESTET habe.


Ich halte Mareks Meinung, der HD 600 sei (im Vergleich zu den anderen Modellen von Sennheiser) verfärbungsarm, für ziemlich subjektiv.


Fangen wir von hinten an. Subjektiv? Ja! Natürlich! Ich habe "nur" mit meinen Ohren "gemessen", also mit einem aüßert leicht irreführendem "Messintrument".

Zweitens habe ich ausdrücklich gesagt:

"Nicht das die beiden top Modelle nicht verfärben, aber es
ist relativ gesehen ziemlich subtil."

Betonnung auf "relativ" also wieder ein Verweis auf meine Liste der getestetn KH. Und da kann mir niemand sagen, dass irgendein von denen, wenn es um Verfärbungsarmut geht, mit den HD 600/650 mithalten kann. Die haben Sound wie ein Küchenradio durchgejagt durch den Staubsaugerschlauch ;-) OK, stimmt nur bei HD 515 und HD 270, aber die anderen waren nicht soooo viel besser.

Und noch einmal deutlich - ich breche keine Lanze für HD 600/650. Mir gefält der Klang nicht so gut, mich störten diese Verfärbungen, auf mich wirkt er ermüdend und zum Schluß er liegt nicht bequem auf meinem Kopft. Trotzdem - von allen Sachen die ICH BISHER von Senneheiser gehört habe, sind die beiden Top-Modelle wohl am interessantesten. Das kann sich schnell ändern, wenn ich die HD 265 und/oder HD 250 II höre. Mal sehen, oops - hören :-)


Gruß

Marek
muwi
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 30. Nov 2004, 15:27
In Deiner Liste erwähnst Du aber die meisten aktuellen Hifi-Modelle von Sennheiser. Da Dich der HD 600 anscheinend auch nicht rundum überzeugt, liegen wir in unseren Meinungen vielleicht gar nicht so weit auseinander. Den HD 595 fand ich aber vom ersten Höreindruck ganz gut. Melde mich wieder, wenn ich ihn ausgiebig getestet und mit dem HD 600 und HD 650 verglichen habe. Werde dabei vor allem auf Verfärbungen achten.

Viele Grüße

Muwi
tonatona
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Nov 2004, 17:45
Klar ist Onboard Sound schlecht, auch wenn der von NForce 2 zu den besten gehört. Umso erfreulicher ist es, wenn der HD 600 damit gut klingt. Es ist eben nicht so, dass man ohne High End oder Kopfhörerversträker den HD 600 mit einem Ohrstöpsel verwechselt, um es übertrieben auszudrücken.
xAndreas
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 30. Nov 2004, 18:15
Leute, leute !!!

Laßt uns bitte beim Thema bleiben !!!

Danke !
marek
Gesperrt
#22 erstellt: 30. Nov 2004, 20:34

Klar ist Onboard Sound schlecht, auch wenn der von NForce 2 zu den besten gehört. Umso erfreulicher ist es, wenn der HD 600 damit gut klingt. Es ist eben nicht so, dass man ohne High End oder Kopfhörerversträker den HD 600 mit einem Ohrstöpsel verwechselt, um es übertrieben auszudrücken.


Das habe ich nicht gesagt. Ich kann nur nicht verstehen, warum man sich einen Porsche kauft und dran die Fahrradräder macht. Was ist der Grund, dass Du das per Billig-PC-Soung hörst?

Gruß

Marek
Apalone
Inventar
#23 erstellt: 02. Dez 2004, 13:06

Taurui schrieb:
Denke auch du wirst mit dem Sennheiser auf jeden Fall glücklicher

Funkkopfhörer und Surroundkopfhörer sind allesamt grässlichst.

-Taurui


Hallo zusammen!
Kleine Korrektur: die Kopfhörer bzw. der Übertragungsweg (Funk) der Surroundlösungen sind Mist.

Meinen Funkkopfhörer AKG 999 habe ich nach einer halben Stunde in den Schrank gelegt (da liegt er jetzt seit knapp 3 Jahren). Der Decoder ist ziemlich gut; ich setze ihn zusammen mit einer Vor-/Endkombi und einem HD 600 seit dem Zeitpunkt ein.

Gleiches bei Philips SBC HP 1500: KH so lala, Funk Müll, der Decoder ist richtig gut, deutlich besser als AKG 999. Leider kein Cinch-out für das Surroundsignal.

Sony dito.

Viele Grüße
Marko
tonatona
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 02. Dez 2004, 13:27
Hallo marek.

der Grund für den Onboardsound ist der: Ich lasse mir Zeit auf der Suche nach neuer Soundkarte plus KHV (siehe http://www.hifi-foru...hread=382&z=last#5). Du kannst ja Tipps geben, wenn du dich auskennst.

Mit dem Onboardsound höre ich, ohne mich geschult zu haben, gleich Unterschiede zwischen 128, 192, 256 oder 1400 Bitrate, was heißt, dass die vorläufige Lösung gar nicht so schlecht ist.


Gruß.
xAndreas
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 02. Dez 2004, 15:06
@ tonatona

Danke für Deine Info!

Habe mir heute den HD 595 bestellt. Mal hören, wie es wird!

Gruß Andreas
marek
Gesperrt
#26 erstellt: 03. Dez 2004, 15:58

Habe mir heute den HD 595 bestellt. Mal hören, wie es wird!



Man muss kein Prophet sein, um zu erahnen, was Du dann sagst. Es wird alles gut klingen und Du wirst sehr zufrieden sein. Wenn "nur" das für Dich das Hauptziel war, dann lese meinen Beitrag nicht weiter.




Wenn man kein Vergleich hat, dann ist eine Ente auch ein gutes Auto. Man kann heute aber auch bequemer und sicherer. Wenn Du den Hauptwert bei Musikhören ausschließlich auf den Spaß legst, dann ist es egal was Du kaufst, solange nur Du zufreiden bist. Wenn Du aber auf maximale natürlichkiet, verfärbungsfreiheit stehest, dann musst Du Dich schon mehr bemühen, als einen Test zu lesen und dann den KH bestellen.
Nur für den Fall, dass Du zu der zweiten Gruppe gehösrt, mache ich mir die Mühe und schreiebe hier im Forum.


Gruß

Marek
marek
Gesperrt
#27 erstellt: 03. Dez 2004, 16:30

der Grund für den Onboardsound ist der: Ich lasse mir Zeit auf der Suche nach neuer Soundkarte plus KHV (siehe http://www.hifi-foru...hread=382&z=last#5). Du kannst ja Tipps geben, wenn du dich auskennst.


Ja, ich kenne mich aus. Die Tipps habe ich soeben abgegeben :-)

Gruß

Marek
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sennheiser HD595 vs. AKG K 171 Studio
LPFan am 25.02.2006  –  Letzte Antwort am 02.03.2006  –  19 Beiträge
AKG Hearo 777 vs. Sennheiser HD595
discofied am 30.09.2006  –  Letzte Antwort am 02.10.2006  –  45 Beiträge
Sennheiser HD555 oder HD595
Firestorm6X6 am 24.07.2005  –  Letzte Antwort am 09.08.2005  –  9 Beiträge
Sennheiser HD590 oder HD595
Zikonov am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2006  –  2 Beiträge
Sennheiser HD595 oder HD600
blackpanther30 am 08.03.2008  –  Letzte Antwort am 09.03.2008  –  4 Beiträge
Sennheiser HD595 defekt?
MJ01 am 12.07.2005  –  Letzte Antwort am 16.08.2005  –  20 Beiträge
Sennheiser HD595 vs. AKG K530 oder doch einen anderen?
perfect_pitch am 15.09.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2007  –  14 Beiträge
Klassik: HD595 oder K601 ?
salizional am 13.02.2007  –  Letzte Antwort am 14.02.2007  –  11 Beiträge
Sennheiser HD595 Problem an Laptop
MrM am 04.01.2012  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  6 Beiträge
Sennheiser 595? Akg 601?
Duckshark am 28.12.2006  –  Letzte Antwort am 28.12.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.129 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedrotel_1950
  • Gesamtzahl an Themen1.419.729
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.032.544

Hersteller in diesem Thread Widget schließen