Anfänger sucht Kopfhörerberatung | 150€ | Heavy-Metal-Hörer

+A -A
Autor
Beitrag
AudioChris84
Neuling
#1 erstellt: 02. Nov 2006, 22:16
Nabend!

Da ich in einigen Wochen ausziehen werde, nehme ich Abschied von meinen Lautsprechern und werde komplett umsteigen in die Welt der Kopfhörer.

Nun habe ich einiges an Beratungsbedarf diesbezüglich. Zunächst aber mal zu meinen Hörgewohnheiten:
- Als Quelle dient (derzeit) der PC. Meine komplette CD-Sammlung ruht im Verlustfreien .flac Format auf der Festplatte und wird auch von dort aus wiedergegeben. Als Soundkarte dient eine Audigy 2ZS. Ich wäre auch bereit, das Ganze über CD-Player und Verstärker laufen zu lassen, die CDs habe ich ja hier im Regal. Aber ist der Klang über diese Kette wesentlich besser als über den PC, so dass dieser Aufpreis gerechtfertigt ist? - Ich persönlich denke nicht, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.
- Musikgeschmack: 60% Progressive Metal, 30% Power Metal, 10% Sonstigen Metal/Hard Rock
- Fahre auch gerne mal kürzere Passagen mit hohen Pegeln, aber meistens bin ich eher der gesittete Hörer Ich mag einen ausgeprägteren Grundtonbereich. Die Mitten sollten nicht zu schwach sein, und die höhen auf keinen Fall zu aufdringlich, dass wird bei höheren Pegeln dann schnell nervig
- Die Bauform des Kopfhörers ist mir ziemlich egal, wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass ich aufliegende also nicht geschlossene Kopfhörer wesentlich länger tragen kann, ohne dass sie anfangen zu stören
- Was ich ausgeben möchte für die Kopfhörer: ~150€ allerhöchstens

Am Ende bleiben also drei Fragen:
1. Welcher Kopfhörer ist der richtige für mich in diesem Preissegment?
2. Ist der Zuspieler Optimal? PC? Oder sollte ich in eine CD-Player Verstärker Kombo investieren nur für die Kopfhörer?
3. Wann lohnt sich ein KHV?

Schonmal ein Danke an die, die sich durch den Text gewühlt haben Freue mich auf eure Vorschläge!

Gruß
Christoph

edit: Hätte den alten Surround Receiver+CD-Player noch hier, falls das auch eine Überlegung wert ist.
Ein Pioneer VSX-814D und den Pioneer DV-575.


[Beitrag von AudioChris84 am 02. Nov 2006, 22:35 bearbeitet]
hAbI_rAbI
Inventar
#2 erstellt: 02. Nov 2006, 22:59
http://www.hifi-foru...m_id=110&thread=1272

Lesen und Fragen beantworten.

Geschlossen und ohraufliegend sind zwei verschiedene Sachen. Stehen eigentlich garnicht in direktem Zusammenhang.
AudioChris84
Neuling
#3 erstellt: 02. Nov 2006, 23:07
Hallo
Ich verstehe deinen Einwand gerade nicht so recht, denn ich habe alle Fragen extra nach diesem Thread beantwortet...

Es ist alles enthalten, sogar noch mehr :), Wer lesen kann... naja den Rest spare ich mir mal...

Gruß
Christoph


[Beitrag von AudioChris84 am 02. Nov 2006, 23:09 bearbeitet]
hAbI_rAbI
Inventar
#4 erstellt: 02. Nov 2006, 23:21

AudioChris84 schrieb:
Hallo
Ich verstehe deinen Einwand gerade nicht so recht, denn ich habe alle Fragen extra nach diesem Thread beantwortet...

Es ist alles enthalten, sogar noch mehr :), Wer lesen kann... naja den Rest spare ich mir mal...

Gruß
Christoph


Ehrlich, wenn man schon eine solche Antwort schreibt, sollte man aber zumindest selbst über die Fähigkeit verfügen, die man dem anderen abzusprechen versucht.

Da du aber anscheinend ADS oder so hast will ich nochmal darauf hinweisen was fehlt.



- darf Deine Umgebung etwas davon mitbekommen, dass Du gerade Musik hörst, oder willst / darfst Du andere durch deinen Musikgenuß nicht stören?
LaVeguero
Inventar
#5 erstellt: 02. Nov 2006, 23:30
Hallo und erstmal herzlich willkommen im Forum!

Manche nehmen es aber sehr ernst mit den Formalia nach DIN Norm BII3429 (Variante 349). Nicht davon abschrecken lassen.

Eine gute Sache sind die Sennheiser HD 555 oder 595. Bei Metal sind sie aber vermutlich etwas zu konservativ. (Wobei du in Deinen Klangwünschen schon im Grunde indirekt die Senns beschrieben hast). Ich denke aber trotzdem, dass Du da mit Beyerdynamic besser fährst. Die haben mehr Druck.

Knackig wirds beim KHV. Sobald der KH die 100 Ohm Grenze erreicht (im grunde schon vorher) ist ein KHV notwenidg. Alles darunter läuft auch problemlos an den normalen Ausgängen von CD-Player, Computer oder HiFi-Verstärker. Die Ohmzahl sollte immer dabei stehen.
AudioChris84
Neuling
#6 erstellt: 02. Nov 2006, 23:36

hAbI_rAbI schrieb:

Ehrlich, wenn man schon eine solche Antwort schreibt, sollte man aber zumindest selbst über die Fähigkeit verfügen, die man dem anderen abzusprechen versucht.

Da du aber anscheinend ADS oder so hast will ich nochmal darauf hinweisen was fehlt.

- darf Deine Umgebung etwas davon mitbekommen, dass Du gerade Musik hörst, oder willst / darfst Du andere durch deinen Musikgenuß nicht stören?


Ich denke dazu habe ich mit:

AudioChris84 schrieb:

- Die Bauform des Kopfhörers ist mir ziemlich egal, wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass ich aufliegende also nicht geschlossene Kopfhörer wesentlich länger tragen kann, ohne dass sie anfangen zu stören

genug gesagt.


LaVeguero schrieb:

Knackig wirds beim KHV. Sobald der KH die 100 Ohm Grenze erreicht (im grunde schon vorher) ist ein KHV notwenidg. Alles darunter läuft auch problemlos an den normalen Ausgängen von CD-Player, Computer oder HiFi-Verstärker. Die Ohmzahl sollte immer dabei stehen.


Darauf würde ich gerne nochmal eingehen, und zwar kann mir ein bekannter den Beyerdynamics BT880 für 150€ verkaufen, dieser hat allerdings 250 Ohm. Ich würde also nicht darum herumkommen auch noch in einen KHV zu investieren, richtig?
Hast du vielleicht eine Empfehlung.

Gruß
Christoph


[Beitrag von AudioChris84 am 02. Nov 2006, 23:39 bearbeitet]
Peer
Inventar
#7 erstellt: 02. Nov 2006, 23:57
DT880 ist für Metall ganz gut geeignet. Der KHV wird NICHT zwingend benötigt, versuch es doch erst einmal ohne.

Wenn sich die Geldbestände dann erholt haben und du einfach nocht ein bisschen besseren Sound willst, kann ich dir den B-Tech ans Herz legen. Er wird oftmals als Traumpartner zum DT880 beschrieben, dazu siehe den offiziellen B-Tech bau und bestell Thread.
hAbI_rAbI
Inventar
#8 erstellt: 03. Nov 2006, 00:01

AudioChris84 schrieb:

Ich denke dazu habe ich mit:

AudioChris84 schrieb:

- Die Bauform des Kopfhörers ist mir ziemlich egal, wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass ich aufliegende also nicht geschlossene Kopfhörer wesentlich länger tragen kann, ohne dass sie anfangen zu stören

genug gesagt.


Ich versuche es noch ein letztes mal. Geschlossen und Ohraufliegend sind zwei verschiedene Sachen.

Es gibt Offen/Geschlossen. Dies sagt aus ob der KH nach aussen hin isoliert oder nicht.

Ohraufliegend/Ohrumschließend sagen aus ob der KH auf dem Ohr oder um das Ohr rum liegen soll.

Das sind zwei paar Schuhe. Das erste ist eine zwingend notwendige Information. Bei der letzteren hat man oft garnicht die Wahl.
Silent117
Inventar
#9 erstellt: 03. Nov 2006, 10:22
Hi,

wenn du keine aufdringliche höhen haben willst kann ich leider dir nur von den Dt880 abraten , ist ein wirklich klasse KH aber der trifft deinen "geschmack" nicht...

Würde dir eigentlich eher in richtung Hd600 weisen , allerdings liegt das überhalb deines Budgets...

Gehe doch bitte mal in einen Mediamarkt mit einem Mp3player (beliebig) und teste die KH mal daran (achtung manche entfalten nicht ihr potential!):
Senn : Hd600 , Hd650 , Beyer: Dt880 , Dt990 ,Akg: K81/K518.

Das dürfte sehr viel zur suche beitragen

Was habl_rabl meint:

Ein offener KH hat eine membran und an beiden seiten luft , d.h. man kann ALLES hören um einen rum und wenn man laut hört dann hört auch der GESAMTE raum mit...

Ein geschlossener KH hat eine membran und nur zum Ohr hin luft , befindet sich also in einer "kammer" , das sorgt dafür das man lauter hören kann ohne zu nerven und leise hören kann ohne genervt zu werden

Ohrumliegend/aufliegend ist eine komfortgeschichte... Das ist geschmackssache...
Nickchen66
Inventar
#10 erstellt: 03. Nov 2006, 13:06
Warum denn immer mit Kanonen auf Spatzen?

Metall, guter Grundton, keine nervigen Höhen, ohraufliegend - das ist der bewährte Alessandro MS1. Kostet genau 99$, und ist den "seriösen" Probanden à la DT880 oder HD6*0 (die auch noch KHV brauchen) in Sachen Geschwindigkeit gewachsen oder sogar überlegen. Und er ist niederohmig genug, um sogar portabel an irgendwelchen Playerchen eingesetzt zu werden.

Lies Dir mal diesen Beitrag durch.
McMusic
Inventar
#11 erstellt: 03. Nov 2006, 13:43
Allerdings kann es sein, dass man auf den MS-1 über drei Wochen warten muss, je nachdem, ob der Zoll gnädig ist bzw. die Teile bei Alessandro grade vorrätig sind.
Silent117
Inventar
#12 erstellt: 03. Nov 2006, 14:15
@nickchen

sry , den MS1 vergess ich jedes mal ^^
cramwit
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 03. Nov 2006, 15:36
Ich kann Nickchen66 nur beipflichten...der Alessandro MS1 ist für Dich der richtige Kopfhörer, um alle von Dir genannten musikalischen Bereiche mit einem Gerät abzudecken, bei höherem Budget eventuell der A900.
In Verbindung mit einem Kopfhörerverstärker und mit Hauptaugenmerk auf den ProgRock+Metal-Bereich (60%) lege ich Dir den Beyer DT880 ans Herz. Ich empfinde übrigens dessen Höhen niemals als aufdringlich, obwohl ich laut einer kürzlichen medizinischen Untersuchung (noch) überdurchschnittlich gut hören kann

Ich gebe jetzt einfach ein paar Hörbeispiele raus (übereinstimmend mit Deinen musikalischen Vorlieben), um klar darzustellen, wann ich zu welchem KH greife:

Power Metal: Axenstar, Morifade, Rage, Masterplan, Sonata Arctica, Stratovarius und und und mit dem MS1.

Prog Rock+Metal: Dream Theater, Fates Warning, Pink Floyd, alte Mike Oldfield und und und mit dem DT880.

Den Alessandro betreibe ich auch ab und zu am MP3-Player bzw. an der SB X-Fi Fatality, aber an der KHV+CD-Player-Kombi klingt er besser.

Gruss, Marc


[Beitrag von cramwit am 03. Nov 2006, 20:36 bearbeitet]
AudioChris84
Neuling
#14 erstellt: 03. Nov 2006, 17:38
Nabend. Vielen Tag für die tollen Vorschläge, ich denke ich werde mir zunächt mal den Alessandro MS1 bestellen, für den Preis kann ich denke ich nicht viel falsch machen.

Ist es richtig, dass das gute Stück nur bei alessandro direkt zu beziehen ist? Das nächste Problem ist: Wie erfolgt die Bezahlung? Kreditkarte ist nicht vorhanden, einzige Möglichkeit wäre Banküberweisung... ist das möglich?

Danke
Christoph
sai-bot
Inventar
#15 erstellt: 03. Nov 2006, 18:27

AudioChris84 schrieb:
Kreditkarte ist nicht vorhanden, einzige Möglichkeit wäre Banküberweisung... ist das möglich?

Nö.
Guck am besten mal auf deren HP, aber ne Banküberweisung ist in den USA dermaßen unüblich bei Privatpersonen, dass ich fast sagen würde, dass gibt's da nicht. Ein Grund, warum PayPal bei denen so einschlägt und warum ich mich immer gefragt habe, was der Mist soll... und auch ein Grund, warum in Amiland wirklich jeder ne Kreditkarte hat.
Einzige Alternative zur Kreditkarte ist in den USA der gute alte Scheck. Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten
hAbI_rAbI
Inventar
#16 erstellt: 03. Nov 2006, 18:28
Der MS1 ist doch ohraufliegend. Ich dachte der KH sollte ohrumschließend sein. Ansonsten würde ich der Empfehlung zustimmen.

Soweit ich weiß gehen Bezahlungen bei Alessandro entweder über Kreditkarte oder Versandscheck.
AudioChris84
Neuling
#17 erstellt: 03. Nov 2006, 21:38
Ich bräuchte einmal eine subjektive Meinung eines Hörers, der schon den DT-880 mit dem MS-1 vergleichen konnte. Ist der 880er seinen doppelten Preis Wert? (Auch in Bezug auf meinen Musikgeschmack)

Gruß
Christoph
cramwit
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 03. Nov 2006, 21:44
Solange Du keinen Kopfhörerverstärker hast, oft am PC und MP3-Player hörst, lohnt sich die doppelte Ausgabe meiner Meinung nach nicht. Das kannst Du aber nur für Dich selbst entscheiden, wenn Du beide probegehört hast.

Fazit für mich: Ich möchte beide nicht mehr missen

Ich frage einfach mal in die Runde: Wäre der AT A900 nicht die beste Lösung für AudioChris84 ?

Gruss, Marc


[Beitrag von cramwit am 03. Nov 2006, 21:47 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#19 erstellt: 04. Nov 2006, 00:56
Mit Sicherheit eine Top-Lösung. Der A900 hat sich in den zurückliegenden 12 Monaten nicht ohne Grund zur heiligen Kuh dieses Forums entwickelt, besonders für Anhänger "härterer" Richtungen. Er ist auch (noch) geringfügig besser als der MS1.

Aber er kostet fast das doppelte, und er ist völlig unportabel weil riesengroß. Preis/Leistungsmäßig bietet der MS1 mehr (meine Meinung).

Zumindest könnte Christoph den A900 bei Interesse relativ unkompliziert über mooh / bluetin Deutschland beziehen und müßte sich dann nicht ins Thema Kreditkarte reinarbeiten.
AudioChris84
Neuling
#20 erstellt: 05. Nov 2006, 11:34
Hallo! Danke für die Empfehlungen, habe das Forum daraufhin erstmal nach details zum A900 durchwühlt, dabei aber mehrmals gelesen, dass ihm "Badewannen-Sound" zugeschrieben wird. Nach meinem verständnis würde das bedeuten, dass die Mitten nicht sehr kräftig im Vergleich zu den Höhen und zum Bassbereich sind (korrigiert mich wenn ich falsch liege)

Daraus resultiere ich, dass der Kopfhörer eigentlich nicht das richtige sein sollte, da diese Gitarrenlastige Metal Musik die ich höre ja zum großen Teil gerade von den Mitten profitiert.

Christoph
Nickchen66
Inventar
#21 erstellt: 05. Nov 2006, 11:54
Richtig interpretiert, aber es ist halb so wild mit der "Badewanne" des A900. Ich habe ihn bei meinen Testsessions auch mit Flamenco konfrontiert, und er hat sich glänzend geschlagen.

Ich rate aber trotzdem weiterhin zum MS1, vorausgesetzt, Du kriegst die Bezahlung auf den Kranz. Sprich mal einen Freund oder Arbeitskollegen mit Kreditkarte an, ob sie bereit wären, das als "Strohmann" für Dich abzuwickeln.
AudioChris84
Neuling
#22 erstellt: 05. Nov 2006, 12:01
Ich werde mir auf jeden Fall morgen erstmal meinen MP3-Player mit ein paar representativen Songs in guter Bitrate vollladen und zum Saturn juckeln.

Zwar kann man sich dort die Kopfhörer anhören, jedoch ist nur eine Seite des Kopfhörers aktiv und die Qualität der Quelle *börks* (Habe noch keinen Saturn, MM gesehen, wo man wirklich gut Kopfhörer testen konnte)

Vorgenommen zu hören habe ich: DT-880, Sennheiser 650, AKG 701 und eventuell noch ein paar andere Modelle die sie dort rumliegen haben.

Zwar weiß ich nicht ob zum Beispiel der 880er an meinem MP3 Player als 250-Ohmer so gut zur Geltung kommen wird, aber ich werde es ja sehen.

Gruß
Christoph
Nickchen66
Inventar
#23 erstellt: 05. Nov 2006, 12:07
Dieses Unterfangen kannst Du beerdigen. Das sind samt & sonders Modelle, die Deinen Player überfordern werden (die sind schon an normalen Vollverstärkern nur bedingt einsetzbar). Mehr als "klingt nach Musik, aber so eigenartig seelenlos" wird dabei nicht rauskommen.

Das ist wie ein zweiachsiger schwerer Wohnwagen an einem 1300er VW Polo.
AudioChris84
Neuling
#24 erstellt: 05. Nov 2006, 12:33
Hmm, einen anderen Tipp wie ich die Modelle gut untereinander vergleichen könnte? Einen KHV habe ich nicht zur Hand und ich denke auch im Geiz-Markt werden sie soetwas kaum haben.

Was ich natürlich noch machen könnte ist, eine CD selbst zusammenzustellen um das Ganze dann wenigstens dort an einer CD-Verstärker Kombi zu hören.

Gruß
Christoph
Nickchen66
Inventar
#25 erstellt: 05. Nov 2006, 13:02
Ja, das ist sicher sinnvoller. Aber im Hinterkopf behalten, daß KH wie HD650, K701 und DT880 auch an Verstärkerbuchsen nicht ihr volles Potential entfalten.

Die Crux ist halt, daß die Marktnische "niederohmig und hochwertig" in Deutschland nahezu nicht bedient wird - daher auch der Hype auf A900 und MS1 in diesem Forum.
LaVeguero
Inventar
#26 erstellt: 05. Nov 2006, 14:58
Hi!

Du weißt aber schon, was der HD650 kostet, oder? mit den 150 kommts Du da nicht aus. Der 595 oder 555 ist aber auch schon sehr ordentlich.
Peer
Inventar
#27 erstellt: 05. Nov 2006, 14:59
Nixda 555, die Luftkanone will keiner haben, vor allem nicht bei der Musik
LaVeguero
Inventar
#28 erstellt: 05. Nov 2006, 15:13

p32r schrieb:
Nixda 555, die Luftkanone will keiner haben, vor allem nicht bei der Musik :L


Aha. Wir reden aber schon über den hier, oder:



Und was noch spannender wäre, auf was für einer Vergleichsgrundlage basiert denn Deine Abneigung?
Peer
Inventar
#29 erstellt: 05. Nov 2006, 15:16
Direktvergleich mit 595, 600, 650, 701 ?
Nickchen66
Inventar
#30 erstellt: 05. Nov 2006, 15:46
Heavy Metal über den HD595 ist doch albern. Der ist bei Pop und Softrock zwar durchaus zu gebrauchen, aber ich bezweifle, daß seine bekannte / berüchtigte "Wir haben uns doch alle lieb" Abstimmung den richtigen Timbre für Hard'n Heavy bietet.
LaVeguero
Inventar
#31 erstellt: 05. Nov 2006, 15:56

AudioChris84 schrieb:
Ich mag einen ausgeprägteren Grundtonbereich. Die Mitten sollten nicht zu schwach sein, und die höhen auf keinen Fall zu aufdringlich...


...klingt für mich nach Sennheiser. Aber ihr habt sicher Recht: Für Metal mag ein Senn nicht sonderlich praktikabel sein.
m00hk00h
Inventar
#32 erstellt: 05. Nov 2006, 19:00
Da ihr euch scheinbar in eine Sackgasse manövriert habt, möchte ich mal einen neuen Vorschlag machen:

Beyerdynamic DT440.

...discuss...

m00h
Peer
Inventar
#33 erstellt: 05. Nov 2006, 20:25
Für Metal? Ich weiß nicht so recht... Versuchen würde ich es auf jeden Fall, bestell ihn dir irgendwo wo du ihn ausprobieren kannst (Amazon, Thomann).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörerberatung
P0wa am 05.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.11.2005  –  15 Beiträge
Kopfhörerberatung
st3ka am 25.02.2006  –  Letzte Antwort am 26.02.2006  –  4 Beiträge
Kopfhörerberatung.
Magie2304 am 01.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.04.2007  –  3 Beiträge
Kopfhörerberatung
OJ71 am 11.03.2008  –  Letzte Antwort am 13.03.2008  –  9 Beiträge
Kopfhörerberatung
Yellow-Fellow am 22.04.2008  –  Letzte Antwort am 22.04.2008  –  10 Beiträge
Hifi Anfänger sucht KH
Modellbaufreak am 25.11.2007  –  Letzte Antwort am 02.12.2007  –  16 Beiträge
Anfänger sucht guten Kopfhörer Budget 200?
Hag2bard am 19.04.2008  –  Letzte Antwort am 23.04.2008  –  23 Beiträge
Welchen Kopfhörer für Rock/Acoustic Metal/Heavy Metal/Nu Metal/Punk?
kontschi am 29.06.2006  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  11 Beiträge
Mal wieder Kopfhörerberatung
OJ71 am 11.05.2008  –  Letzte Antwort am 22.05.2008  –  17 Beiträge
KH für Punkrock/Ska/Metal bis 150?
lordbausatm am 18.06.2008  –  Letzte Antwort am 25.06.2008  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.423 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedBen_the_Man
  • Gesamtzahl an Themen1.463.281
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.827.680

Hersteller in diesem Thread Widget schließen