Warum brauchen Kopfhörer keinen Strom aus der Dose?

+A -A
Autor
Beitrag
juice3set
Neuling
#1 erstellt: 05. Dez 2006, 17:30
So, ich habe wirklich nicht viel Ahnung von den verschiedenen Bauweisen von Lautsprechern und ihren Leistungen.
Deshalb erkläre ich meine Frage ganz simpel:
Kopfhörer, die zB an mp3-Playern angeschlossen werden, brauchen keine extra Stromquelle wie, sagen wir mal, Computerboxen.
Worin also liegt der Unterschied zwischen
a) Lautsprechern (Kopfhörern), die direkt an tragbare Geräte angeschlossen werden können und
b) Lautsprechern, die extra noch Stromversorgung über Baterien oder ein Netzteil benötigen?
Gibt es für a) gewisse Leistungsgrenzen?

Vielen Dank für eure Antworten!
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 05. Dez 2006, 17:34
Schallwandler selbst benötigen grunds. NIE Strom aus der Steckdose.
Ein Verstärker stellt die Leistung für die mechanische Umwandlung von Strom in Schall bereit.
Dieser kann aber in einen Lautsprecher eingebaut sein, so dass der Eindruck entsteht, der Lautsprecher würde am Stromnetz hängen.

Dies ist selbst bei dem Kopfhörerausgang eines MP3-Players der Fall.

Grüße

Hüb'


[Beitrag von Hüb' am 05. Dez 2006, 18:34 bearbeitet]
juice3set
Neuling
#3 erstellt: 05. Dez 2006, 18:11
Ok, das hab ich verstanden.

Nun kann ich aber beispielsweise keinen 300W-Lautsprecher über einen Klinkestecker an einen mp3-Player schließen, ohne dass der Lautsprecher am Stromnetz hängt.
Ich möchte gerne wissen, bis zu welcher Leistungsgrenze ein Lautsprecher ohne Netzteil funktionieren kann.

Hüb'
Moderator
#4 erstellt: 05. Dez 2006, 18:33

juice3set schrieb:
Ok, das hab ich verstanden.

Nun kann ich aber beispielsweise keinen 300W-Lautsprecher über einen Klinkestecker an einen mp3-Player schließen, ohne dass der Lautsprecher am Stromnetz hängt.
Ich möchte gerne wissen, bis zu welcher Leistungsgrenze ein Lautsprecher ohne Netzteil funktionieren kann.

:?

Nein, Du hast es nicht vertanden...

Es gibt keinen LS mit Netzteil. Der LS (passives Element) wird von einem Verstärker (aktives Element) versorgt, welcher wiederum via Netzteil mit dem 230 V-Stromnetz verbunden ist.
Ohne Verstärker, keine Musik.

Ein direkt an einer Quelle (CDP, MP3P, etc.) angeschlossener LS wird idR keinen Mucks von sich geben, da die abgegebene Leistung der Quelle zum Antrieb der LS zu gering ist.

Grüße

Hüb'
kempi
Inventar
#5 erstellt: 05. Dez 2006, 18:34
Pfriemel dir mal ein Kabel und schließe einen lautsprecher an deinen mp3-player, du wirst dich wundern, wie laut das doch noch wird.
Allerdings sind die membranen in lautsprechern x-mal schwerer und träger als in kopfhörern. Um die zu bewegen benötigst du mehr energie = strom, den der verstärker liefert.

audiophilanthrop
Inventar
#6 erstellt: 06. Dez 2006, 01:17
Bei 'nem Kopfhörer reichen im Regelfall ein paar mW Eingangsleistung, um sich recht ordentlich das Gehör wegzupusten (je nach Empfindlichkeit auch mal weniger als eines). Lautsprecher müssen viel größere Räume beschallen, da sind ein paar 100 mW bis ein paar Watt schon im Normalbetrieb nicht ungewöhnlich. Und ein Verstärker, der nur wenige 10 mW (hier: 12+12 mW an 16 Ohm) raushauen können muß, stellt auch für einen kleinen Akku egal welcher Couleur (LiIon/LiP/NiMH/...) kein zu großes Problem dar, bei einigen Watt muß man da schon mit dem Bleiakku (vorzugsweise 12V) anrücken. Die Stromversorgung aus dem Netz hat zwei erhebliche Vorteile: Man kann erstens im Bedarfsfall fast beliebig viel Leistung ziehen und mit vergleichsweise hohen Spannungen arbeiten (im übrigen ist das Netzteil in so einem Verstärker auch für den Klang recht wichtig, und ein Blick auf Größe und Art von Netztrafo(s) und Stützelkos verrät manches über Sparmaßnahmen) und zweitens ist es im Vergleich zu Akku oder Batterie viel, viel billiger.
baumgard
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Dez 2006, 02:01
@hüb:
"Es gibt keinen LS mit Netzteil."
naja eigentlich gibt es die schon. aktiv lautsprecher haben ihr eigenes netzteil + verstärker integriert (zb. pc oder monitor boxen). die werden dann direkt an der quelle angeschlossen (also per klinke zb) und kommen auch auf hohe lautstärken.
die leistung die allerdings ohne eigenverstärkung zu erreichen ist, ist eher lächerlich. ich kann mich von früher noch an kleine boxen für cd-player erinnern und die waren ohne verstärkung nicht mal so laut wie ein handy.
Peer
Inventar
#8 erstellt: 06. Dez 2006, 03:01

baumgard schrieb:
@hüb:
"Es gibt keinen LS mit Netzteil."
naja eigentlich gibt es die schon. aktiv lautsprecher haben ihr eigenes netzteil + verstärker integriert (zb. pc oder monitor boxen). die werden dann direkt an der quelle angeschlossen (also per klinke zb) und kommen auch auf hohe lautstärken.
die leistung die allerdings ohne eigenverstärkung zu erreichen ist, ist eher lächerlich. ich kann mich von früher noch an kleine boxen für cd-player erinnern und die waren ohne verstärkung nicht mal so laut wie ein handy.

Nein, es gibt keine LS mit Netzteil. Ob der Verstärker nun in der Box oder außerhalb ist, spielt in der eigentlichen Thematik doch nun wirklich keine Rolle Hüb´ weiß verdammt gut, dass es aktivboxen gibt (schau doch einfach mal in sein Profil).
Hüb'
Moderator
#9 erstellt: 06. Dez 2006, 08:08

baumgard schrieb:
@hüb:
"Es gibt keinen LS mit Netzteil."
naja eigentlich gibt es die schon. aktiv lautsprecher haben ihr eigenes netzteil + verstärker integriert (zb. pc oder monitor boxen). die werden dann direkt an der quelle angeschlossen (also per klinke zb) und kommen auch auf hohe lautstärken.

Beitrag #2 gelesen?
juice3set
Neuling
#10 erstellt: 06. Dez 2006, 22:08
Ok...
Nun mein eigentliches Anliegen:

Ich suche einen Lautsprecher (Kopfhörer etc, wie ihr es auch nennen wollt), der einen eingebauten Verstärker hat und nicht extra Saft aus dem 230V-Netz braucht.
Er soll von hoher Qualität sein, laut und satter Sound. Ich will zwei davon über Klinke an einen mp3-Player anschließen.

Grüße
Janophibu
Stammgast
#11 erstellt: 06. Dez 2006, 22:32
Dann musst du diese winzigen Plastiklautsprechern nehmen, die auch mit AA Batterien betrieben werden können. Ist dann aber weder laut noch klanglich toll.
audiophilanthrop
Inventar
#12 erstellt: 06. Dez 2006, 23:00
T-Amp plus Bleiakku à la Auto (zzgl. Ladegerät) plus kleine Monitore nach Wahl? Nur fetten Baß wird man so kaum kriegen (höchstens im Nahfeld), das ist schlicht eine Funktion der Lautsprechergröße (unter 12,5 cm TT braucht man da gar nicht ankommen), und das Zeug soll ja wahrscheinlich irgendwo noch portabel sein. Ganz davon abgesehen macht der Class-D-Chip im T-Amp auch nur so 2x 5 W. (Mit einem Ghettoblaster der besseren Sorte oder was sich heute so schimpft könnte man es auch versuchen, da braucht man dann aber wahrscheinlich Akkus in Monozellenform, und die sind genausowenig spottbillig wie es Ladegeräte en masse dafür gibt - ein Anschluß für 12V Gleichströmlinge wäre höchst hilfreich.) Alternativ würde ich mal einen kleinen tragbaren KH-Verstärker plus Kopfhörer vorschlagen, da dürfte bei gleichem Budget deutlich mehr Klangqualität rauszuholen sein (nebst deutlich geringerem Gewicht) - allerdings natürlich nur für eine Person.
electri159
Stammgast
#13 erstellt: 06. Dez 2006, 23:06
Er will also einen batteriebetriebenen Aktivlautsprecher!!!

Habe früher mal son Teil mit 6 Monozellen (pro Lautsprecher) gesehen.

[spaßmodus] 12 Monozellen machen Stereo [/spaßmodus]


[Beitrag von electri159 am 06. Dez 2006, 23:07 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kopfhörer - warum so steril!
Atreides am 09.11.2013  –  Letzte Antwort am 13.11.2013  –  50 Beiträge
Warum Titanmembran bei einem Kopfhörer ?
audio_nerd_ am 03.08.2011  –  Letzte Antwort am 06.08.2011  –  14 Beiträge
Warum sind Ultrasone kult kopfhörer
Stollen123 am 28.01.2016  –  Letzte Antwort am 29.01.2016  –  23 Beiträge
Warum haben KHV keinen EQ?
Valentin007 am 24.02.2010  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  6 Beiträge
Warum Kopfhörer besser als In-Ear?
colonel_claypool am 18.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  4 Beiträge
Warum man mehr als einen Kopfhörer braucht
RichterDi am 17.09.2006  –  Letzte Antwort am 10.10.2006  –  73 Beiträge
Warum sind Kopfhörer in Deutschland so Schweineteuer?
Jackie78 am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  6 Beiträge
Welche Kopfhörer verwendet ihr, und warum?
Emittergreatsound am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 26.11.2009  –  17 Beiträge
wann und warum hört Ihr mit Kopfhörer?
Wilke am 28.12.2009  –  Letzte Antwort am 15.01.2010  –  29 Beiträge
Kopfhörer <-> InEar
MaxNoller am 16.09.2010  –  Letzte Antwort am 17.09.2010  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder866.722 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedDouglasDeews
  • Gesamtzahl an Themen1.445.392
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.504.901

Hersteller in diesem Thread Widget schließen