Creative ZEN Aurvana waren ein Fehlschuss.Hilfe!

+A -A
Autor
Beitrag
fankyy
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Jun 2007, 01:38
Erstmal Hallo Leute, bin neu hier (zumindest registriert, habe aber das forum schon ein weilchen beobachtet )

Also, ich bin auf der Suche nach besseren in-ears, als die EP-630 und CX300, welche ich im Moment habe. Dabei machte ich den Fehler, dass ich mich durch etwas Werbung von Creative, den guten Beschrieben und, den wenigen Reviews, welche es bisher von diesem Produkt gibt, zum Kauf der ZEN Aurvanas entschieden habe...damit habe ich leider TOTAL DAS ZIEL VERFEHLT!

Für mich geben sie viel zu viel Mitten aus, um einen, für mich halbwegs erträglichen Sound hinzukriegen, musste ich den EQ zwischen 1 - 4 kHz ziemlich nach unten stellen, Bässe und die höheren Höhen jeweils ziemlich weit nach oben. Trotzdem behalten die Aurvanas auf irgendeine weise ihren Toncharakter, welcher ich als eher schmal und "wie aus Kübeln tönend" empfinde.

Vielleicht bin ich wegen meinen EP-630 einfach schon zu fest abgestumpft oO. Ich geniesse es sogar, mit diesen In-Ears zu hören. Zudem ziehe ich sie den CX300 vor Diese scharfen, hellen, nach oben reichende Höhen, welche sich somit fast wie von den leicht dezenten, klaren Mitten differenzieren, aber dennoch mit ihnen zusammenfinden und dazu der weiche, aber brachiale Bass, welcher nicht nur einfach wie auf "boom-kommando" kommt, sondern schön Ausklingt und durchlaufend einen tragenden Grundboden bietet.....möchte ich einfach nicht mehr missen
Das alles zusammen gibt mir dann einfach ein schön weites, ganzes und Klangbild, warmer, breiter und druckvoller Sound, dennoch hell wegen den Höhen. Genau das was ich will...nun will ich es einfach noch besser, als von den EP-630 gewohnt.

Wie ihr sehen könnt, beschreibe ich den Bass als weich und ausklingend, das, was ihr bei diesen In-Ears als ungenau, wummernd und langsam bewertet. Zu den Mitten sage ich mal nichts, die sind mir eher "egal", sie müssen einfach natürlich, ausgewogen und offen/hell klingen... Somit wären wir auch schon bei den Höhen, welche ihr als viel zu agressiv/stechend und störend bezeichnet - mir passts so, sie geben dem gesamten Klangbild durch erst den richtigen Abschluss von ganz Oben.
So frage ich mich, ob es für mich überhaupt passende In-Ears gibt, welche dem Soundcharakter der Ep-630 ähneln, nur halt noch präziser und feiner. Sieht so aus, als würde ich nach Warmem Sound mit einem kleinen analytischen Touch suchen...
Ich hoffe, ihr könnt meinen Beschreibungen etwas entnehmen, ansonsten ist wohl mein Klangempfinden total flöten gegangen xD. Obwohl ich dazu sagen muss, dass auch ich es geniesse, mal, bei Gelegenheit, mit einer echten Hi-Fi Anlage mir irgendetwas Instrumentales in Richtung Smoothjazz (z.B. Lee Ritenour) zu gönnen - einfach ein Genuss
Und finanziell beschränke ich mich auf CHF 150.- (ca. 100 Euro) Damit fallen z.B. die super.fi 5 EB (wie gesagt, sollte er auch etwas an Bass zu bieten haben) schon mal weg..schade.
Im head-fi Forum bin ich jedoch auf ein paar interessante gestossen: "Crosroads MylarOne X3 / XB" ...leider konnte ich nicht mal die Herstellerseite rausgooglen. Kennt die jemand? Sollen scheinbar besser sein als die EP-630 und CX300...

Hmm...und um mein Musikstil nicht zu Vergessen:
Auch ziemlich kompliziert und durchzogen. Im moment vor allem Electro/House/Dance ..dann natürlich Funk, z.t. Smoothjazz... hin und wieder höre ich aber auch gerne etwas Progressive Rock/Progressive Metal...und noch Reggae darf natürlich auch nicht vergessen werden!
Dies sollte wohl auch meine etwas komplizierte Wahl wenns um Kopfhörer geht, erklären

Nun, was meint ihr?

Achja, falls jemand an meinen Creative Aurvana interessiert sein sollte, bitte melden...ich will die so schnell wie möglich loswerden *würg*

g fanky ; )
Andreas67
Inventar
#2 erstellt: 30. Jun 2007, 08:06
Hallo,

nachdem was Du geschrieben hast, fallen mir nur zwei Varianten ein:

Sehr kleiner Sprung DTX 50
Die 5 EB - mit etwas Glück bekommst Du die vielleicht auch neu für 130 Euro.

Da ich auch wenn den EP-630 komme, die für immer immer noch im Preis/Leistung unschlagbar sind, wird dich vermtl. kaum eine anderer KH Variante sofort zufrieden stellen.

Ich denke es ist aber so, dass man die Vorteile eines besseren KH meist erst nach ein bis zwei Wochen schätzen lernt. Ich glaube das hat auch nicht so viel mit dem "Einspielen" zu tun, sondern das sich das Gehör einfach an das Klangbild gewöhnt hat.

Ich kenne die Zen im Vergleich zu den V-Modas nicht. Diese könnte ich mir noch mit gewisser Eingewöhnung für dich vorstellen. Sie werden dir jedoch am Anfang deutlich zu hell und mit zu wenig Bass vorkommen.

Andreas
Vul_Kuolun
Inventar
#3 erstellt: 30. Jun 2007, 10:50
Behalt doch die Creative. Was ist verkehrt daran?

Die Frage ist, was ist überhaupt "besser"? Auflösung ist mehr als alles andere eine Frage der Balance der Frequenzbereiche. Ein bassstarker Hörer wird nie so detailiert klingen wie ein schlankerer Hörer, ganz einfach weil starke (=laute) Bässe feinere Details (=leisere Signale) teilweise maskieren (so funktioniert mp3 u.a.).
Verzerrungen spielen auch eine Rolle, da kommen die höherwertigen IEM'S besser weg. Aber starken Bass aus einem Single Driver IEM- vergiss es. Und für Dual Driver reicht deine Kohle nicht. Freu Dich doch, daß Du (wie ich) mit einem 20€-Hörer zufrieden bist.

Das hier könnte noch interessant für Dich sein:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-110-4628.html

DTX 50 könnten noch einen Versuch wert sein. Heb aber die Rechnung auf, die Dinger haben ne wahnsinnige Ausfallquote.


[Beitrag von Vul_Kuolun am 30. Jun 2007, 11:00 bearbeitet]
Le_Freak
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Jun 2007, 11:08

Andreas67 schrieb:
Hallo,

nachdem was Du geschrieben hast, fallen mir nur zwei Varianten ein:

Sehr kleiner Sprung DTX 50


Also die Beyers sind wirklich shice. Meine waren am 2ten Tag schon kaputt und nur noch der linke Kanal ging. Der Sound ist mir definitiv zu warm bzw. unausgeglichen und der Bass ist auch nicht so dolleeee.


Ich habe mir danach die Aurvanas gegönnt und bin mit diesen eigentlich zufrieden. Sie haben einen sehr neutralen Sound, der mir besonders wichtig ist. Bass ist jetzt auch nicht so schlecht wenn man einen guten EQ hat.

Es kommt halt immer darauf an was man für einen MP3-Player hat. Das macht sich auch beim Sound bemerkbar.

Welchen Mp3-Player hast du denn?

Für Hifi ähnlichen Sound sollte es schon ein Player der Marke Cowon, Creative oder Samsung sein.

PS: Vergiss das aber bloss mit den DTX50ern!!!
...
Neuling
#5 erstellt: 30. Jun 2007, 11:45

fankyy schrieb:

Für mich geben sie viel zu viel Mitten aus, um einen, für mich halbwegs erträglichen Sound hinzukriegen, musste ich den EQ zwischen 1 - 4 kHz ziemlich nach unten stellen, Bässe und die höheren Höhen jeweils ziemlich weit nach oben. Trotzdem behalten die Aurvanas auf irgendeine weise ihren Toncharakter, welcher ich als eher schmal und "wie aus Kübeln tönend" empfinde.


könnte für mich interessant sein. ich höre nur klassik und da besteht oft die gefahr, dass feinsinnige melodienunterschiede zwischen verschiedenen instrumenten im bassrauschen ertrinken.

ich spielte ohnehin mit dem gedanken, mir die zu kaufen - sah sie letztens im saturn. ich fand im internet allerdings zwei rezensionen, die sich TOTAL widersprechen. vielleicht kannst du dazu mal was sagen:

Zen Creative Kopfhörer sind die besten Ohrhörer die es momentan auf dem Markt gibt. Sie Daämpfen die ohren mit bis zu 90% ab, so dass man um sich herum fast garnichts mehr hört obwohl noch keine Musik abgespielt wird. Dadurch hat man nur die Musik in Kopf. Man hört absolut nichts anderes ausser Musik. Die geräusche im Umfeld werden durch die Kopfhörer abgedämpft da sie in den Ohren stecken. Für MusikFans einfach ein muss. Besonders wenn man grad viel Stress hatte und einfach nichts mehr hören will. Soundqualität Die Soundqualität ist einfach irre gut. Die Kopfhöerer übertragen die Sounddateien einfach ... weiterlesen
(...)
Sound:
Man muss die Hörer richtig mit Gewalt ins Ohr drücken, dann ist der Sound okay. Ansonsten schrecklich. Guten Sound habe ich weder mit meinem iPod noch mit einem Creative Zen hinbekommen.

Dämpfung:
Ja, sie dämpfen. Sicherlich keine 90%, aber immerhin recht gut. ABER: Schon mal mit Ohrstöpseln gelaufen? Man hört seinen Atem, seine Schritte, jedes Körpergeräusch. Genau das passiert auch mit den Höhrern. Dazu kommt, dass man das KABEL hört. Kein Witz, wenn das Kabel über die Kleidung streift, dann hört man das störend. Sprich: Man kann sie wirklich nur im Sitzen verwenden.

Fazit: Ich verwende sie nur für lange Zugfahrten und nur weil sie halt so teuer waren und ich nicht weiss was sonst machen mit ihnen. Ansonsten verwende ich meine alten 20 EUR Höhrer. Die dämpfen nicht, aber sie haben einen tollen Sound.











und noch etwas: stimmt es, dass die iPod-kopfhörer von apple grundsätzlich lauter sind, als andere kopfhörer
Le_Freak
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Jun 2007, 12:36
Für mich geben sie viel zu viel Mitten aus, um einen, für mich halbwegs erträglichen Sound hinzukriegen, musste ich den EQ zwischen 1 - 4 kHz ziemlich nach unten stellen, Bässe und die höheren Höhen jeweils ziemlich weit nach oben. Trotzdem behalten die Aurvanas auf irgendeine weise ihren Toncharakter, welcher ich als eher schmal und "wie aus Kübeln tönend" empfinde.
[/quote]

- Also wie aus Kübel tönend klingen sie echt nicht.

könnte für mich interessant sein. ich höre nur klassik und da besteht oft die gefahr, dass feinsinnige melodienunterschiede zwischen verschiedenen instrumenten im bassrauschen ertrinken.

- Für Klassik sind sie bestens geeignet

ich spielte ohnehin mit dem gedanken, mir die zu kaufen - sah sie letztens im saturn. ich fand im internet allerdings zwei rezensionen, die sich TOTAL widersprechen. vielleicht kannst du dazu mal was sagen:

Zen Creative Kopfhörer sind die besten Ohrhörer die es momentan auf dem Markt gibt. Sie Daämpfen die ohren mit bis zu 90% ab, so dass man um sich herum fast garnichts mehr hört obwohl noch keine Musik abgespielt wird. Dadurch hat man nur die Musik in Kopf. Man hört absolut nichts anderes ausser Musik. Die geräusche im Umfeld werden durch die Kopfhörer abgedämpft da sie in den Ohren stecken. Für MusikFans einfach ein muss. Besonders wenn man grad viel Stress hatte und einfach nichts mehr hören will. Soundqualität Die Soundqualität ist einfach irre gut. Die Kopfhöerer übertragen die Sounddateien einfach ... weiterlesen


- Jep sie dämpfen zu 90% ab. Auch wenn noch keine Musik abgespielt wird.

(...)
Sound:
Man muss die Hörer richtig mit Gewalt ins Ohr drücken, dann ist der Sound okay. Ansonsten schrecklich. Guten Sound habe ich weder mit meinem iPod noch mit einem Creative Zen hinbekommen.


- Jep das ist bei jedem InEar so. Aber nicht mit Gewalt sondern mit Geschick und manchmal braucht man auch mehrere Versuche bis man den richtigen Sitz hat. Richtig tief rein muss nicht unbedingt sein. Es kommt auf den Winkel an.

Ich fande das bei anderen Inears wie z.b. den DTX50, EP630 schlimmer. Da muss man richtig friemmeln um guten Sound hinzukriegen.


Dämpfung:
Ja, sie dämpfen. Sicherlich keine 90%, aber immerhin recht gut. ABER: Schon mal mit Ohrstöpseln gelaufen? Man hört seinen Atem, seine Schritte, jedes Körpergeräusch. Genau das passiert auch mit den Höhrern. Dazu kommt, dass man das KABEL hört. Kein Witz, wenn das Kabel über die Kleidung streift, dann hört man das störend. Sprich: Man kann sie wirklich nur im Sitzen verwenden.

- Quatsch. Also ich baumle beim laufen nicht wie ein Äffchen hin und her und dann kriegt man auch eher selten solche Kabelgeräusche mit. Beim Essen sollte man Ears aber eher nicht benutzen


[Beitrag von Le_Freak am 30. Jun 2007, 12:37 bearbeitet]
fankyy
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 30. Jun 2007, 15:53
Danke für die zahlreichen Infos

@Andreas67: So wies aussieht, lasse ich wohl eher die Finger von den DTX 50 ^^. Hmm...ja, habe ich auch bemerkt, als ich ein weilchen mit den Aurvanas hörte, habe mich tatsächlich ein bisschen an das Klangbild gewöhnt...allerdings wechselte ich danach wieder auf die EP630 und hatte gleich viel mehr Spass beim hören oO.
Hmmm wo könnte ich denn die 5 EB zu diesem Preis herkriegen? Wie klingen sie überhaupt im Vergleich zu den EP630? Und die V-Modas?

@Vul kuolun: ooh jaa, "besser" ist ein weiter und relativer begriff... Da bleibt einem eigentlich nichts mehr anderes übrig, als jeden Probezuhören um zu sehen, bei welchem man den Sound (und dann kommt auch schon wieder das mit den verschiedenen Musikstilen...) am meisten geniessen kann....schade, dass es, oder zumindest in meiner Umgebung (Schweiz, Region Bern) kaum Shops gibt, welche speziell Kopfhörer und Probehören und so anbietet..denn alle, die sich nicht gleich mit dem erst besten Sound zufrieden geben, wüssten dies zu schätzen....

@Le Freak: Ja, wie ich sehe sind die DTX 50 definitiv nix für mich, die würden meinen Cowon D2 und X5L nicht lange überleben (somit wäre auch schon deine Frage beantwortet... und: guck mal in meiner sig... ^^)
...einmal Cowon, immer Cowon!!!

@... : Ja, für Klassik sind sie wirklich bestens ausgelegt, z.B. das Klavier hört man klar, deutlich und nahe. Hm naja zu den 2 Rezensionen sage ich jetzt mal nichts, sie sind nicht aussagekräftig und wohl von solchen, welche noch gar nie In-Ears hatten...was schon die Aussage mit den "störenden Kabeln" zeigt..völlig normal bei In-Ears, aber bei weitem nicht so schlimm! Zumindest für mich nicht. Auch das Tragen und ins Ohr führen geht bei mir ruck-zuck, hatte noch nie Probleme...naja, kommt halt ein bisschen auf die Ohrenform an, grosse Ohren generell von Vorteil (habe ich aber nicht umbedingt) ..aber es gibt ja die Gummi-aufsätze in verschiedenen Grössen dazu.

Hmm also wie gesagt, falls du wirklich an den Aurvanas interessiert wärst...sie stehen bei mir zum Abholen/Abschicken bereit Würde sie auch etwas billiger geben..


[Beitrag von fankyy am 30. Jun 2007, 15:57 bearbeitet]
Andreas67
Inventar
#8 erstellt: 30. Jun 2007, 18:07
Ich habe die 5 EB bei Earphonesolultions gekauft. Umgerechnet mit Versand haben die mich dort 130 gekostet (ggf. zzgl. Zoll+UmSt)

Bei eBay bietet die ein Händler gerade für 89,- Euro an. Ob das Angebot seriös ist, kann ich nicht sagen.

Schau die aber vorher mal die Größe der Super.Fi an, ob Du damit leben kannst.

Wenn Du das Klangbild der EP magst, also dominante Höhen und Bässe, werden dir die Vibes auch nur nach einen Umgewöhnung gefallen.

Andreas
fankyy
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 02. Jul 2007, 22:53
Hmmm ja, und wie ist denn das Klangbild der 5 Eb's ? Hmm die Grösse, bzw. Länge ist wirklich etwas speziell...ob mich da nicht jeder doof angucken würde

g fankyy
Andreas67
Inventar
#10 erstellt: 02. Jul 2007, 23:55

fankyy schrieb:
Hmmm ja, und wie ist denn das Klangbild der 5 Eb's ? Hmm die Grösse, bzw. Länge ist wirklich etwas speziell...ob mich da nicht jeder doof angucken würde

g fankyy


Einen schönen Menschen entstellt nichts...

Klangbild: Sehr starker schöner Bass und trotzdem ausreichend Höhen. Wesentlich dynamischerer und lebendigerer Klang als bei den EPs.

Wenn Du bei den EPs eher Bass per EQ weggenommen hast, als ihn zu verstärken, solltest Du das noch einmal überlegen.

Subj. Kritikpunkte: Größe und sie geben rel. viel Musik nach außen

Andreas
abt
Inventar
#11 erstellt: 05. Jul 2007, 17:56

der ZEN Aurvanas entschieden habe...damit habe ich leider TOTAL DAS ZIEL VERFEHLT!
...

Vielleicht bin ich wegen meinen EP-630 einfach schon zu fest abgestumpf


1) der bass der Zen aurvana ist präziser als der des Ep
2) ja, der bass ist weniger druckvoll und somit nicht für hip hop geeignet. nur die frage ist, will man soviel bass wie der ep 630 ausgibt? der mensch ist ein gewohnheitstier und neigt, nach meinen erfahrungen, eher dazu, den kraftvollen, unpräziseren bass zu bevorzugen im vergleich zum schwächeren, präziseren. jeder, der bisher meine zen gehört hat, sagt: "bääh, wo ist denn da der bass?" aber gleichzeitig wird die bessere auflösung vernachlässigt.

ich würde ebenfalls sagen, dass du zu sehr auf die EP630 fixiert bist und dich erstmal an die Zen aurvana gewöhnen musst. du wirst sie schätzen lernen, sie sind nämlich gut.

fankyy
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 08. Jul 2007, 09:35
Naja, also hip hop höre ich eigentlich nicht, aber ja, ziemlich oft House/Electro/Dance, kommt somit aufs gleiche
Du hast recht, nur leider weiss ich nicht, ob ich mich an den Sound der Aurvanas gewöhnen WILL und ob deren Klangbild überhaupt zu diesem Musikstil passt, oder ob es nun völlig sinnlos ist, bumbum-Sound mit den Aurvanas zu hören.
Klar höre ich auch noch andere Musikrichtungen, z.B. zwischendurch mal etwas Smootjhazz oder instrumental Funk, dafür wären die Aurvanas schon eher geeignet, jedoch ist es fraglich, nur für eine gewisse Stilrichtung einen 90€ KH zu kaufen/besitzen. (Is für mich schon relativ viel Knete, zumindest in sachen Sound ^^)

@Andreas67: Neee, mir kannste gar nicht genug Bass in die Ohren klatschen (Mit ausnahme von "koss the plug", die wurden mir dann doch etwas zu extrem, zumindest mit Basslastigem EQ...) ...ich hör mit den EP630 an meinem X5L mit M3B: 10, EQ@60Hz: +10
Hmmm...Nur der angegebene Frequenzgang bei den 5EB bis 16 kHz stört mich einwenig? Können die wirklich nicht höher rauf? Im Moment höre ich nämlich noch bis ca. 18 kHz, so sollte dieser bereich also dann schon gedeckt sein


g fankyy


[Beitrag von fankyy am 08. Jul 2007, 09:38 bearbeitet]
Andreas67
Inventar
#13 erstellt: 08. Jul 2007, 09:48

abt schrieb:
2) ja, der bass ist weniger druckvoll und somit nicht für hip hop geeignet. nur die frage ist, will man soviel bass wie der ep 630 ausgibt? der mensch ist ein gewohnheitstier und neigt, nach meinen erfahrungen, eher dazu, den kraftvollen, unpräziseren bass zu bevorzugen im vergleich zum schwächeren, präziseren. jeder, der bisher meine zen gehört hat, sagt: "bääh, wo ist denn da der bass?" aber gleichzeitig wird die bessere auflösung vernachlässigt.


Ich gebe dir recht, dass man jeden KH frühestens nach einer Woche beurteilen sollte. Wenn ich danach aber wieder zu meinem alten oder einen anderen KH wechsel und dieser ist immer noch besser, ist das eben so.

@fankyy

Hmmm...Nur der angegebene Frequenzgang bei den 5EB bis 16 kHz stört mich einwenig? Können die wirklich nicht höher rauf? Im Moment höre ich nämlich noch bis ca. 18 kHz, so sollte dieser bereich also dann schon gedeckt sein


Ich habe mich mit solchen Werten nie beschäftigt...was soll da die Kernaussage sein, dass sie ggf. zu wenig Höhen haben?
fankyy
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Jul 2007, 11:46
Najoo also ich fragte einfach, ob die 5EBs tatsächlich nicht über 16 kHz kommen würden, bzw. ja, somit ein kleiner Teil der höhen fehlen würde...aber deiner Antwort entnehme ich, dass man höchstwahrscheinlich auf diese Werte pfeifen kann
Andreas67
Inventar
#15 erstellt: 08. Jul 2007, 12:48

fankyy schrieb:
aber deiner Antwort entnehme ich, dass man höchstwahrscheinlich auf diese Werte pfeifen kann ;)


Ich habe das nie verglichen...wenn ich aber sehe, dass UM1 und 5 EB oben identische Werte haben und unten auch nicht so weit auseinander sind, hilft das scheinbar für die Klangbeurteilung wenig.
Narsil
Inventar
#16 erstellt: 10. Jul 2007, 21:12

fankyy schrieb:
...ich hör mit den EP630 an meinem X5L mit M3B: 10, EQ@60Hz: +10


Da musst ich spontan lachen ...
fankyy
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Jul 2007, 16:28

Narsil schrieb:


Da musst ich spontan lachen ... :angel


hmmm warum nur?
es gibt doch schlimmeres
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was taugen Creative ZEN Aurvana?
npk am 28.08.2006  –  Letzte Antwort am 04.04.2009  –  76 Beiträge
Ohrpolster aus Schaumstoff für Creative Zen Aurvana?
andiich am 29.06.2008  –  Letzte Antwort am 02.07.2008  –  3 Beiträge
Creative Zen Aurvana gekauft - MP3 Player rauscht
cameo am 20.08.2007  –  Letzte Antwort am 24.08.2007  –  12 Beiträge
Creative Zen Aurvana oder Shure e4c ?
Reiner_Klang am 07.05.2007  –  Letzte Antwort am 09.05.2007  –  10 Beiträge
Creative Aurvana
zippi8 am 28.10.2011  –  Letzte Antwort am 08.11.2011  –  14 Beiträge
Creative Labs ZEN Aurvana vs. Beyerdynamic DTX-50
Sokon am 29.01.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2008  –  71 Beiträge
Creative Zen Aurvana, wie trägt man die Ohrhörer?
andiich am 21.06.2008  –  Letzte Antwort am 25.06.2008  –  4 Beiträge
Creative Aurvana DJ - empfehlenswert?
asdqwe am 17.04.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  2 Beiträge
Creative Aurvana Live! 2
Soundwise am 18.09.2013  –  Letzte Antwort am 31.10.2013  –  21 Beiträge
Creative Aurvana X-Fi Headphones
night123 am 18.06.2008  –  Letzte Antwort am 21.06.2008  –  27 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder903.243 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedCruesella
  • Gesamtzahl an Themen1.506.360
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.654.747