Verstärker verschickt - ein Pärchen Röhren glüht nicht.

+A -A
Autor
Beitrag
xlupex
Inventar
#1 erstellt: 12. Apr 2007, 08:55
Moin!
Mir wurde ein Röhrenverstärker per GLS zugeschickkt. Der Versender war so unvorsichtig, die Röhren nicht abzuziehen.
Auf jeden Fall glüht nun ein Pärchen Röhren nicht. Ich denke mal es ist ein Pärchen, vor der Endröhre sitzt eine kleinere (Lua 4040) und diese beiden tun es nicht. Zudem kommt aus einer Seite der LS ein Brummen.
Was denkt ihr, ist es vermutlich einreiner Röhrenschaden oder kann da mehr passiert sein?
Grüsse
Ralf
_axel_
Inventar
#2 erstellt: 12. Apr 2007, 09:24
Hi xlupex,
was das technisch alles sein könnte, kann ich leider auch nicht sagen.
Auf die Idee, dass der Fehler evtl. schon vor dem Versenden vorhanden war, wirst Du sicher auch schon gekommen sein ...

Soweit ich weiß, wurde übrigens zB. mein Verstärker von Händler und Hersteller auch mit eingesteckten Röhren versendet. Das nur als Info am Rande.

Gruß
Tulpenknicker
Inventar
#3 erstellt: 12. Apr 2007, 09:41

_axel_ schrieb:

Soweit ich weiß, wurde übrigens zB. mein Verstärker von Händler und Hersteller auch mit eingesteckten Röhren versendet. Das nur als Info am Rande.

Gruß


Dito, stellt in der Regel richtig verpackt und mit dem richtigen Zusteller auch kein Problem dar, ich denken mal, daß es schon vorher Probleme mit dem Heizstrom gab, daß Brummen könnte durch die fehlende Heizung verursacht werden. Vielleicht hat sich auch im Inneren des Gerätes ein Leitung gelöst.

Gruß,

Nils
E130L
Inventar
#4 erstellt: 12. Apr 2007, 10:47
Hallo,

Wenn du ein Multimeter hast, den Heizfaden der Röhren auf Durchgang prüfen und an den entsprechenden Pins der Röhrenfassung messen, ob Spannung da ist, damit kannst Du den Fehler lokalisieren.

Dann würde ich den Händler anrufen, sagen was los ist und fragen was Du machen sollst.

MfG Volker
xlupex
Inventar
#5 erstellt: 12. Apr 2007, 10:52
Hallo!
Leider habe ich keinerlei elektotechnischen Fähigkeiten, irgendwas auf Durchlass messen geht nicht.

Das das Problem schon vor dem Versenden bestand, darauf bin ich allerdings noch nicht gekommen, immerhin habe ich bei einem offiziellen Händler gekauft, wenn auch in den Niederlanden. Da vermute ich mal nicht, dass das Gerät schon zuvor den Schaden hatte.

Mal abwarten was der Händler schreibt.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 13. Apr 2007, 08:58
Hallo,

dass die kleinen Röhren nicht glühen, ist natürlich möglich, aber meist sieht man es nur nicht.

Die Heizfäden der kleinen Röhren glimmen nur ganz wenig und sind zudem noch vom Getterbelag (das silbrige oben in der Röhre) verdeckt.

Spielt der Verstärker bis auf das Brummen auf beiden Kanälen?

Wenn die Heizung nicht läuft oder eine Röhre defekt ist, wird auch kein Ton kommen. (bestenfalls ganz leise, wenn nur die Vorröhre defekt ist)

Das Brummen kann auch andere Ursachen haben. z.B. ist der Verstärker wahrscheinlich geerdet.
Da gibt es leicht Brummschleifen.
Ist nun die Abschirmung oder der Stecker des Cinchkabels nicht 100%ig in Ordnung, äussert sich das durch Brummen.

Hat der LUA (kenne ihn nicht) einen Lautstärkesteller?

Wenn ja, drehe ihn ganz auf 0 (leise) und schalte den Verstärker ohne Cinchkabel an.

Ist das Brummen noch da, ist der Verstärker defekt.

Sonst Kabel und Stecker mal umtauschen. (links auf rechts und dito)

Bei einem tatsächlichen Transportschaden wird ein Bruch der Platine nicht unwahrscheinlich sein.

Gruss, Jens
xlupex
Inventar
#7 erstellt: 13. Apr 2007, 09:08
Cinch ab, Verstärker an, Lautstärke auf 0 = Brummen auf dem linken Kanal.

Ansonsten scheint es aber so, dass der Verstärker eigentlich halbwegs normal spielt, also nix mit nur ganz leise auf dem betroffenen Kanal.

Platinenbruch - das hört sich ja nicht so gut an.
Das wird wohl kaum unter die Garantiebedingungen fallen, oder?
_axel_
Inventar
#8 erstellt: 13. Apr 2007, 09:44

xlupex schrieb:
Das wird wohl kaum unter die Garantiebedingungen fallen, oder?

Was für eine Garantie? Wenn es ein Transportschaden sein sollte, die des Herstellers/Händlers (zum Gerät) sowieso nicht. Bei nicht sachgemäßer Verpackung würde nicht mal die (eine) Transportversicherung greifen.
Da Versand typischerweise aber auf Risiko des Versenders geschieht, solltest Du eigentlich fein raus sein. So oder so. Sofern die Ursache geklärt werden kann und die Verantwortlichen sich korrekt verhalten.
Gruß
xlupex
Inventar
#9 erstellt: 13. Apr 2007, 10:04
Wieso geschieht der Versand auf Risiko des Versenders?

Ich habe die Verpackung (Original) bei der Annahme auf sichtbare Schäden untersucht, da war nichts zu sehen.
Natürlich kann der Paketbote nicht warten bis ich den Verstärker ausgepackt und angeschlossen habe. Das war ohnehin erst einen Tag später der Fall.

Der Verkäufer schrieb mir, dass der Amp am besten erstmal zum Hersteller eingeschickt werden soll. Sobald der die Garantiekarte von mir erhalten und unterschrieben hat.

Was meint ihr?
rorenoren
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 13. Apr 2007, 10:57
Hallo,

Der Versender, wenn es ein Händler ist, hat dafür Sorge zu tragen, dass die Ware, die er versendet sicher verpackt ist.
Es gibt die tollsten Vertragsklauseln, aber da musst du einen Rechtsanwalt fragen.
So wie es sich nun anhört, ist es kein Transportschaden sondern ein ganz normaler Fehler im Gerät.

Wenn du Garantie hast, kannst du den Verstärker entweder unfrei (ohne Porto) oder mit einer Paketmarke, die Händler oder Hersteller dir schicken, versenden. (mit Händler/ Hersteller absprechen)

Da es sich scheinbar um ein Neugerät handelt und der Händler das Gerät an dich geschickt hat, musst du keine Portokosten bezahlen.

So ist es, wenn du innerhalb Deutschlands kaufst.(und über 40 Euro Gesamtkosten)

Wie das mit Holland aussieht, weiss ich nicht.

Ich denke aber, dass, wenn es sich um ein Neugerät handelt, der Hersteller im Rahmen der Garantie den Versand direkt zu ihm übernehmen wird.

LUA sitzt doch in Deutschland. (oder?)

Da also der Verstärker läuft, und nur das Brummen das Problem ist, scheint es einfach ein Herstellungsfehler zu sein.

Was du noch prüfen solltest, bevor du den Verstärker abschickst, ist, ob nicht ein Trafo (anderes Gerät, Halogenlampe oä. zu nahe am Gerät steht.

Röhrenverstärker können da empfindlich sein.

Viel Glück,

Jens
_axel_
Inventar
#11 erstellt: 13. Apr 2007, 11:25

xlupex schrieb:
Wieso geschieht der Versand auf Risiko des Versenders?

Na auf wessen Risiko denn sonst? Der Versender hat es in der Hand, Verpackung und Spediteur ordentlich auszusuchen.
Ich rede hier übrigens von den Rechten aus dem (angenommenen) Kaufvertrag, also zw. Dir und dem Verkäufer. Was der Verkäufer im Falles des Falles ggü. dem von ihm beauftragten Spediteur geltend macht, ist nicht Deine Sache (rechtlich).

rorenoren scheint mir übrigens von einem Kauf nach (dt.) Fernabsatzgesetz auszugehen. In diesem Fall mögen seine Hinweise zu Portokosten stimmen. Ansonsten wäre das mE. noch zu prüfen.


xlupex schrieb:
Natürlich kann der Paketbote nicht warten bis ich den Verstärker ausgepackt und angeschlossen habe.

Natürlich nicht. Aber *räusper* wer hat hier nochmal den Thread begonnen und dabei (mehr oder minder implizit) einen Transportschaden nahe gelegt?
Wenn die Verpackung gut (ausreichend) und i.O. (unbeschädigt) war, ist ein solcher in der Tat unwahrscheinlich.

Gruß

P.S.: Ein Neukauf? Du überraschst mich!


[Beitrag von _axel_ am 13. Apr 2007, 11:30 bearbeitet]
Kawabundisch
Stammgast
#12 erstellt: 13. Apr 2007, 11:31
Hallo Lupex, du solltest den Verstärker nur einmal mit einem Cd-Player und Boxen ausprobieren, dann die Phasen Prüfen. Was du auch machen könntest, währe den Schutzleiter der Steckdose durch einen Streifen Klebeband kurzzetig isolieren um eine Brummschleife durch Erdung zu umgehen. ABER BITTE SOFORT WIEDER ÄNDERN. Was noch sein kann, das die kleinen Röhren sogenannte Batterieröhren sind diese sind sehr stark Mikrophonisch und glimmen durch die niedrige Spannung garnicht.da hast du dann ein Problem, die müssen mit Gummi gegen Stoß etc und Ummantelung mit einer Abschirmung gegen Störeifluß geschützt werden.
Gruß Bernd
Dynacophil
Gesperrt
#13 erstellt: 13. Apr 2007, 11:41

xlupex schrieb:

Natürlich kann der Paketbote nicht warten bis ich den Verstärker ausgepackt und angeschlossen habe.
Was meint ihr?


natürlich MUSS der Paketbote warten, denn das ist, zumindest wenn äusserliche Schäden der Verpackung eine Beschädigung des Inhalts vermuten lassen, Eine der Bedingungen für die Inanspruchnahme der Transportversicherung.

Wenn KEINE äusserlichen Verpackungsschäden vorliegen, gehen die sowieso von korrektem Transport und von unzureichend gesichertem Inhalt aus bei Schaden des Inhalts, was den Peter dem Versender zuschiebt.
In 90% der Schadensfälle die ich hatte waren es völlig ahnungslose Verpacker die die Schuld trugen, nur in sehr seltenen Fällen gibt es bei sicherer Verpackung einen Schaden. Viele haben einfach nur unfassbares Glück, dass die Sachen trotz der Verpackung heil durchkommen...
xlupex
Inventar
#14 erstellt: 13. Apr 2007, 12:50
Die Verpackung ist schon in Ordnung.
Doppelkarton und passgenaues Kunstschaumwangen für den Amp.
Na ja, aber bei 1m Flugweite oder Fallhöhe würde ich da für nichts garantieren.

Das mit dem Schutzleiter werde ich noch mal ausprobieren, was mich jedoch wundert, ist das nur eine Seite brummt.


P.S.: Ein Neukauf? Du überraschst mich!

Warum, verstehe ich nicht. Meine letzten Käufe waren quasi alle Neukäufe.
Der Lua ist ein Ausstellungsstück gewesen und hat preislich nichts mehr mit den Verkaufspreisen aus der Zeit zu tun, als es den 4545C noch nicht gab.

Ich Depp oder Unglücksrabe hatte eigentlich sogar vor den Amp in Holland abzuholen und dann noch ein wenig dort das Meer anzukucken. Leider habe ich mir am letzten Arbeitstag an Gründonnerstag eine Erkältung mit nach hause genommen, weshalb ich mir den Amp habe schicken lassen.
Shit!
Dynacophil
Gesperrt
#15 erstellt: 13. Apr 2007, 13:07
Hi

ich hatte bei meiner ST-70 ein Ein-Kanaliges Brummen durch ne kalte Lötstelle auf der Vorverstärkerplatine... was aber auf Sicht zu finden war...

HH
_axel_
Inventar
#16 erstellt: 13. Apr 2007, 13:55

xlupex schrieb:
Der Lua ist ein Ausstellungsstück gewesen und hat preislich nichts mehr mit den Verkaufspreisen aus der Zeit zu tun, als es den 4545C noch nicht gab.

Ich hatte nur die (alten) Listenpreise im Kopf. Und nach deiner "Hobbyaufgabe" von vor einem halben Jahr ...
Gruß
xlupex
Inventar
#17 erstellt: 13. Apr 2007, 15:28
Jau - downgraden ist nicht allzu leicht...

Aber man wird ja immer klüger!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Röhre glüht nur 'halb'?
alex1611 am 23.03.2016  –  Letzte Antwort am 26.03.2016  –  6 Beiträge
6L6GC Röhre glüht (Marshall AMP)
marshall am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  28 Beiträge
Röhre GLÜHT extrem hell
thedesire am 26.10.2010  –  Letzte Antwort am 29.10.2010  –  13 Beiträge
Röhren
ronnin am 23.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  7 Beiträge
Röhren glühen unterschiedlich hell
llampe am 15.06.2006  –  Letzte Antwort am 16.06.2006  –  8 Beiträge
EL84 glüht nicht, wird aber unheimlich heiß!
MichaelF. am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 24.02.2013  –  9 Beiträge
Röhren glimmen nicht - Phono Verstärker
Grimberg am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 02.09.2014  –  42 Beiträge
Röhren-Hybrid Verstärker Selbstbau !?
chris2178 am 30.06.2005  –  Letzte Antwort am 01.07.2005  –  9 Beiträge
Röhren (vor) verstärker
Kalimera am 28.10.2008  –  Letzte Antwort am 29.10.2008  –  9 Beiträge
Röhren Verstärker Schaltung
Ripper121 am 27.09.2013  –  Letzte Antwort am 28.09.2013  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.217 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitgliedandreas.reiche
  • Gesamtzahl an Themen1.452.202
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.630.476

Top Hersteller in Röhrengeräte Widget schließen