Röhren-Buffer zw. Vor-Endstufe ?

+A -A
Autor
Beitrag
krawallo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Jan 2009, 02:22
Hallo,

es gibt ja diese umstrittenen Röhren-Buffer.
Ob nun von Musical Fidelity, Dynavox, Yaqin oder wie sie alles heissen.

Jetzt zu meiner Frage:

Besteht die Möglichkeit so ein Gerät zwischen dem Vorverstärker und der Endstufe zu klemmen ?

Würde sich dann auch ein warmer (jedoch umstrittener) Röhrenklang einstellen ?

Oder schiess ich mir sogar die Vor- oder Endstufe ?

Bin um jeden Rat dankbar !

Ich weiss, alles mit Röhre ist viel besser usw.
jedoch wäre dies für mich bei einem begrenztem Budget eine günstige Alternative, um ein wenig (beachte WENIG) den Röhrensound zu bekommen.
Soll ja hier oder da ja mal funktioniert haben mit so einem Buffer.

Besten Dank
E130L
Inventar
#2 erstellt: 05. Jan 2009, 10:38
Hallo,

1. Ja

2. Der Sound hängt vom Buffer ab, normalerweise produzieren HIFI Röhren VV keinen Sound, der kommt von der Endstufe!

3. Nein, höchstens übersteuern, wenn der Buffer zuviel Verstärkung macht !

MfG Volker
Ingor
Inventar
#3 erstellt: 05. Jan 2009, 16:13
@ krawallo

Mit Röhren ist mitnichten alles besser. Ich empfehle dir mal bei den Musikhäusern z.B. Thomann oder andere vorbeizuschauen, da gibt es Effektgeräte, die einen Röhrensound erzeugen. Die Geldausgabe lohnt sich wenigstens. Ein Röhrenzwischenverstärker sollte, sofern er gut ist, gar keine Änderung im Klangbild ergeben. Ein Verstärker soll keinen Röhrensound haben. Es ist nur so, dass es erstaunlich gute Röhrenverstärker gibt, es gibt aber auch erstaunlich gute Transistorverstärker. Ein guter Röhrenverstärker hört sich nicht nach Musiktruhe an. Eine Röhre im Signalweg bewirkt klanglich nur dann etwas, wenn sie das Signal verfälscht, das ist aber kein guter Verstärker. Es gibt viele Begründungen warum ein Röhrenverstärker besser klingt, keine davon ist stichhaltig. Weder sind es die harmonischen Oberwellen 2. Ordnung, die einen warmen Klang erzeugen sollen, noch das Fehlen der bösen Oberwellen 3. Ordnung, die den Klang kalt klingen lassen. Ein guter Verstärker hat keinen Klang, er verstärkt nur. Röhrenklang kann man somit nur durch ein Effektgerät simulieren, und dann hat man eben einen Klang. Was soll den die Röhre im Signalweg bewirken? Verändert sie den Klang, ist die Schaltung falsch dimensioniert, tut sie es nicht, ist sie überflüssig. Wenn du dir einen guten Röhrenverstärker kaufst, und den mit deinem jetzigen Verstärker vergleichst, wirst du vielleicht feststellen, dass dein jetziger Verstärker mit deinen Boxen besser ist, also dir besser gefällt, oder dir gfällt die Röhre besser, einen Röhrensound wirst du aber nicht hören.
alteseuropa
Gesperrt
#4 erstellt: 05. Jan 2009, 17:45

Ingor schrieb:
... Eine Röhre im Signalweg bewirkt klanglich nur dann etwas, wenn sie das Signal verfälscht ...


Hallo, das gilt sicher für jedes Bauelement im Signalweg. Mir ist es wichtig, dass diese "Verfälschung", wenn überhaupt, wesentlich nur von den "Röhren" kommt. Dann macht es Sinn nur "Röhren" im Signalweg zu verwenden. Selbstverständlich muss auch der Einfluss von Bauteilen in Signalstromkreisen minimiert werden. Das ist eine komplexe Geschichte.
Kampfschnecke
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Jan 2009, 19:59
Hallo Darius,

schon wieder ein weiterer "Koppeltrioden"-Werbethread? Dein 20. schon?

http://www.hifi-foru...osts&benutzer=444714

An die interessierten User: in den anderen Threads und vielen anderen Foren (u. a. http://damp.byethost33.com/ ) wurde hinreichend simuliert, gemessen und erklärt, dass Darius "Koppeltrioden" jedem ordinären Widerstand weit unterlegen sind.

LG von der Kampfschnecke
audiosix
Stammgast
#6 erstellt: 05. Jan 2009, 21:03
Mönsch, du kannst aber auch fies sein.
Kampfschnecke
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Jan 2009, 22:21
Wieso? Darius handelt im ganzen www stets nach dem gleichen Motto:

"Eine Röhre leitet das Signal. Ein Widerstand behindert das Signal. Daher auch die Namen."

m-otto
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Jan 2009, 00:33
Lasst mich bitte im Zusammenhang mit Darius daraus.

Mir stellen sich sämtliche Nackenhaare auf, wenn ich wieder einen Beitrag dazu lesen muß.

Gruß
m-Otto
Martin
alteseuropa
Gesperrt
#9 erstellt: 07. Jan 2009, 11:14
@ #5 bis #7

Hallo,
wenn es darum geht nur Röhren im Signalweg zu haben gibt es nicht wirklich viele Möglichkeiten. Natürlich denkt man dabei sofort an Koppeltrioden, wie die vorangegangenen Beiträge zeigen, danke.

@ #8
Ich bitte darum Diskussionen zum Thema Koppeltrioden in dem betreffenden Thread zu führen:
http://www.hifi-foru...read=2177&postID=1#1

Gruss Darius
gaggi
Gesperrt
#10 erstellt: 07. Jan 2009, 20:38

alteseuropa schrieb:

wenn es darum geht nur Röhren im Signalweg zu haben gibt es nicht wirklich viele Möglichkeiten



richtig, oder noch genauer gesagt, es gibt nur eine einzige halbwegs zufriedenstellende Möglichkeit, nämlich die NF über den Heizfaden zu leiten. Und selbst diese ist recht fragwürdig, da das Signal keine Ve3rstärkung erfährt.
Alle anderen Behauptungen liegen mehr oder weniger neben der Wahrheit, und sind dementsprechend weniger oder mehr gelogen.


8
Ich bitte darum Diskussionen zum Thema Koppeltrioden in dem betreffenden Thread zu führen


Na, das Thema ist ja nun wirklich vom Tisch und der diesbezügliche Diskussionsbedarf ist Null.
alteseuropa
Gesperrt
#11 erstellt: 08. Jan 2009, 18:14

gaggi schrieb:
#10

alteseuropa schrieb:
#9
wenn es darum geht nur Röhren im Signalweg zu haben gibt es nicht wirklich viele Möglichkeiten



richtig, oder noch genauer gesagt, es gibt nur eine einzige halbwegs zufriedenstellende Möglichkeit, nämlich die NF über den Heizfaden zu leiten. Und selbst diese ist recht fragwürdig, da das Signal keine Ve3rstärkung erfährt.
Alle anderen Behauptungen liegen mehr oder weniger neben der Wahrheit, und sind dementsprechend weniger oder mehr gelogen.


8
Ich bitte darum Diskussionen zum Thema Koppeltrioden in dem betreffenden Thread zu führen


Na, das Thema ist ja nun wirklich vom Tisch und der diesbezügliche Diskussionsbedarf ist Null.


Immerhin ist das Thema als "Hot" eingestuft, da ist gar nichts vom Tisch und was ich schreibe ist auch nicht gelogen.
Siehe diesbezüglich auch diesen Beitrag von gaggi
http://www.hifi-foru...hread=2177&postID=27
Beachte, sowohl die Schaltung wurde fehlerhaft abgezeichnet als auch die Bauteilbezeichnungen aus Stückliste wurden fehlerhaft übernommen.
gaggi
Gesperrt
#12 erstellt: 08. Jan 2009, 20:22

alteseuropa schrieb:

Immerhin ist das Thema als "Hot" eingestuft, da ist gar nichts vom Tisch und was ich schreibe ist auch nicht gelogen.



schwacher Versuch! Nur weil tausende autofahrer gaffen, wenn sie an einer Unfallstelle auf der autobahn vorbeikommen, heißt das noch lange nicht, daß da irgend etwas positives vorgefallen ist.

Die Lüge bleibt bestehen: es gibt keine Schaltung wo nur Röhren im Signalweg liegen. Wer anderes behauptet, hat entweder keine Ahnung von Schaltungstechnik oder lügt.


[Beitrag von gaggi am 08. Jan 2009, 20:25 bearbeitet]
alteseuropa
Gesperrt
#13 erstellt: 08. Jan 2009, 21:12
kptools
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 08. Jan 2009, 21:22
Hallo,

bitte beim Thema und der Frage des TE bleiben!

Grüsse aus OWL

kp
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mollenhauer Röhren Vor-/Endstufe
pitfisch3 am 16.01.2016  –  Letzte Antwort am 22.01.2016  –  7 Beiträge
Yaqin CD-1 Buffer
Lotion am 27.11.2008  –  Letzte Antwort am 05.04.2009  –  9 Beiträge
Röhren Hybrid Endstufe
Flohw45699 am 02.06.2011  –  Letzte Antwort am 15.06.2011  –  5 Beiträge
Destiny hat ein neuen Tube Buffer.
David.L am 04.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.10.2014  –  25 Beiträge
Zwischenverstärker-Schaltung für uralte Siemens-6S-ELA-Röhren-Endstufe gesucht!
newfk6 am 12.12.2008  –  Letzte Antwort am 14.12.2008  –  13 Beiträge
Röhren Vincent sp331 tauschen
kishu am 31.10.2006  –  Letzte Antwort am 01.11.2006  –  4 Beiträge
Röhren(voll)verstärker gesucht !
highendedi am 15.11.2008  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  74 Beiträge
Röhren Vor-Endverstärker
NightDancer am 13.05.2005  –  Letzte Antwort am 13.05.2005  –  5 Beiträge
Röhren (vor) verstärker
Kalimera am 28.10.2008  –  Letzte Antwort am 29.10.2008  –  9 Beiträge
Röhren-Endstufe im Eigenbau möglich?
Sören_T. am 26.09.2009  –  Letzte Antwort am 04.10.2009  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Röhrengeräte Widget schließen

  • Canton
  • DALI
  • Magnat
  • Heco
  • Yamaha
  • Marantz
  • JBL
  • KEF
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedYoso87
  • Gesamtzahl an Themen1.376.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.224.202