6N6P oder so. Hilfe

+A -A
Autor
Beitrag
w140v12
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Okt 2010, 17:31
Hallo zusammen

ich bin mir nicht sicher ob ich hier richtig bin.

Kann mir jemand etwas zu einer Röhre mit der Bezeichnung 6n6p

sagen?

Kommt aus Russland.

Beste Grüße aus Köln
Pimok
Stammgast
#2 erstellt: 12. Okt 2010, 17:47
Google ist dir aber schon bekannt, oder?

http://www.google.de...ra&ie=utf-8&oe=utf-8

ERSTES SUCHERGEBNIS!!!
Florian_1
Stammgast
#3 erstellt: 12. Okt 2010, 19:06
w140v12
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 13. Okt 2010, 13:58
Google ? Ist das etwas neues ? So etwas wie Fireball oder Bigfoot?



Nein im ernst.

Ich hätte wohl meine Frage echt besser formulieren können.
Sorry.

Ich wollte eigentlich folgendes wissen:
Gibt es einen Deutschen Vergleichstyp oder sogar etwas baugleiches zu der 6n6p?
Hat jemand Erfahrung mit dieser Röhre. Klanglich oder kann etwas zu ihren Stärken und Schwächen sagen.
Ich habe zb. folgende beobachtung gemacht.

In einer Schaltung die auf eine CCa/6922 bzw. E88CC ausgelegt ist, klingt die 6n6p grandios, läuft aber völlig außerhalb ihrer Spezifikation. Ua 86V -2,7V Gitter ca. 7mA pro System.

Nun habe ich mal nachgemessen. Rechteck von 15Hz - 40Khz
wie mit dem Lineal gezogen. Habe ich so noch nicht gesehen. Perfekt! 12Hz - 45Khz - 0,14 db !!!
Die CCa/6922 erreicht diese Daten nicht im entferntesten obwohl diese genau in Ihrer Spezifikation läuft.

Die 6n6p habe ich vom Russen NOS für 3,20€ bekommen die CCa Siemens NOS kostet mal eben 80,-€

Nun würde ich gerne mit sehr ähnlichen oder baugleichen Typen experimentieren .

Beste Grüße
w140v12
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 13. Okt 2010, 22:36
Guten Abend,

Hat denn niemand eine Idee zur 6n6p?


Beste Grüße
E130L
Inventar
#6 erstellt: 14. Okt 2010, 07:37
Hallo,


klingt die 6n6p grandios, läuft aber völlig außerhalb ihrer Spezifikation. Ua 86V -2,7V Gitter ca. 7mA pro System.


solange die Grenzdaten nicht überschritten werden, ist man auch nicht ausserhalb der Spezifikation.
Wird der grandiose Klang eventuell vom Klirrfaktor erzeugt?

Normalerweise dimensioniert man die Schaltung für die verwendeten Röhren. Um welches Gerät handelt es sich überhaupt?


Hat jemand Erfahrung mit dieser Röhre. Klanglich oder kann etwas zu ihren Stärken und Schwächen sagen.


Röhren werden nicht nach Klang spezifiziert.

MfG Volker
w140v12
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 14. Okt 2010, 10:03
Bitte den Text nochmal richtig lesen.

Siehe Messung.

Wenn eine Röhre keinen "Klang macht" ,nehme ich ab jetzt Fet´s für 20Cent Stk.

Bauteile und Schaltungen verhalten sich nun mal bei der Musikwiedergabe anders selbst wenn die technischen Daten sich gleichen.

Sonst können jetzt mal alle Hersteller und High/Lowend Firmen dicht machen.

Ein Hersteller der eine saubere Signalverarbeitung hin bekommt und gut.

Ein Messverstärker von einem Hersteller und gut.

"Muss gut klingen - die Daten stimmen doch "

Dies würde fast alles unnütz machen , worüber sich tausende Ingenieure seit fast 100 Jahren Gedanken machen.
Nebenbei , wären 99% der Foren auch nur unnütz und eher langweilig.

Finde diesen Kommentar gerade hier eher unpassend.
Tucca
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 14. Okt 2010, 13:02
Hallo "w140v12",

im Netz findet man leider nicht viel zum Thema.
Ich möchte Dir diese Seite empfehlen. Der Ersteller kommt bei seinen diversen Projekten immer wieder auf die 6N6P zurück und äußert sich sehr positiv über deren Eigenschaften, beschreibt zum Beispiel auch die von Dir gemachten Erfahrungen bei geringen Anodenspannungen. Im Groben wird die Röhre bei ihm als strompotente Treiberröhre für Endröhren mit hoher Gittervorspannung oder aber als Katodenfolger bei DAC- Modifikationen eingesetzt.
Ich habe bisher zwei Endstufen mit der Röhre als Endröhre gebaut, eimal den "Kluni", zum anderen eine Parallel- SE- Schaltung. Hat mir beides gut gefallen, allerdings denke ich, daß die von mir verwendeten Übertrager letztendlich klangbestimmend sind.
Eine Verwendung als Treiberröhre in einer zweistufigen Treiberschaltung für eine 6AS7G- Doppeltriode schwebt mir zwar schon seit Ewigkeiten vor, zu einer Umsetzung habe ich mich bisher aber noch nicht durchringen können.

Grüße,

Michael
w140v12
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 14. Okt 2010, 16:14
Danke für diesen guten Beitrag und den Link.

TOP!

Beste Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ECC99 versus russischer Doppeltriode 6N6P ?
stern71 am 21.09.2005  –  Letzte Antwort am 28.09.2005  –  7 Beiträge
Hilfe!!! XINDAK-Reparatur!!! Hilfe!!!
GothicKnight am 02.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  6 Beiträge
Suche Hilfe
Cha am 07.03.2006  –  Letzte Antwort am 09.03.2006  –  5 Beiträge
Nordmende Elektra 57 - HILFE
Soundcount am 24.06.2012  –  Letzte Antwort am 03.07.2012  –  11 Beiträge
Hilfe! Jasmine T200
edpworx am 24.07.2007  –  Letzte Antwort am 22.03.2008  –  4 Beiträge
Hilfe beim Netzteilbau
charged am 30.09.2007  –  Letzte Antwort am 30.09.2007  –  4 Beiträge
Röhre defekt, Hilfe!
loenicz am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  3 Beiträge
Technische hilfe bei Röhrenverstärker
Barna am 30.04.2008  –  Letzte Antwort am 02.05.2008  –  11 Beiträge
Hilfe! Brummen
röhren1991 am 11.03.2009  –  Letzte Antwort am 27.03.2009  –  21 Beiträge
nochmal dynavox hilfe ?
otto_100 am 29.03.2007  –  Letzte Antwort am 30.03.2007  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.920 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedTrSaby
  • Gesamtzahl an Themen1.456.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.715.861

Top Hersteller in Röhrengeräte Widget schließen