Wie richtig ins Thema Röhrenverstärker für Klipsch RF-62 einsteigen?

+A -A
Autor
Beitrag
thinkingabout
Stammgast
#1 erstellt: 27. Dez 2010, 15:18
Hallo,
hab zwar seit gar nicht langer Zeit einen NAD 352 an meinen Klipsch laufen und bin klanglich eigentlich auch zufrieden. Aber irgendwie hat´s mich nach sichten diverser Röhrenverstärker nun gepackt. Somit steht für mich schon fest, ich will auf Röhre umsteigen. Aber wie? Preislich sollte es sich im Rahmen bis 700 Euro abspielen. Macht das klanglich überhaupt sinn. Über welche Seiten kann man sich am besten in dieses Thema einlesen? Würde mich freuen hier eure Unterstützung zu erfahrne.
Grüße
Macdieter
Stammgast
#2 erstellt: 27. Dez 2010, 17:07
einlesen wäre in dem Zusammenhang falsch.
Denn ein eigenes Erleben kann man sich nicht anlesen :-)
Zumal deine Erwartungshaltung recht hoch ist..
Stell dir vor es passiert nicht das, was du erwartest ....

Ich hab gelesen dass die Klipsch RF-62 mit 97db Wirkungsgrad
angegeben werden, was super toll wäre.
Nehmen wir mal 5db ab , bist du mit realistischen 92db
Wirkungsgrad für einen Röhrenamp gut im Spiel.

Erste Möglichkeit, du leihst dir von einem Freund mal einen Röhrenamp.
Und nimmst mal wahr, was da auf dich zu kommt.
Zweite Möglichkeit, du lässt dir mal einen Amp zur Probe zu senden.
die hier machen das zB
die versenden zur Probe auch Amps

Also nur dein eigenes Erleben ist entscheidend ..
die Voraussetzungen mit den Boxen hast du.

Nu bist du dran :-)


[Beitrag von Macdieter am 27. Dez 2010, 17:13 bearbeitet]
Casper71
Stammgast
#3 erstellt: 27. Dez 2010, 18:43
Hi,

ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen und wollte auch schon auf Destiny verweisen: Preis/Leistung/Optik: top!

Über Destiny ist hier im Forum schon viel geschrieben worden.

ABER ES IST VORSICHT GEBOTEN: DIE DINGER MACHEN SÜCHTIG!!!!

Als weiter Einstiegsgeräte ist noch Dynavox zu erwähnen.

Des Weiteren sollen auch die Geräte von Unison Research sehr gut an Klipsch klingen, allerdings liegen die gebraucht doch noch etwas über Deinem Budget.

Viele Grüße

Frank
thinkingabout
Stammgast
#4 erstellt: 27. Dez 2010, 20:41
Danke, das waren die selben zwei, auf die ich bisher auch gestoßen bin.
Jetzt gibt es Internetseiten wie fernost-hifi... , bei denen die Einsteigergeräte,sagen wir gleich, aussehen,aber nur halb soviel kosten. Was ist davon zu halten?
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 27. Dez 2010, 20:54
Hallo,
Fernosthifi ist im Direktimport mit Vorsicht zu genießen.
Das erste Manko ist, dass Du keine Gewährleistung und keinen greifbaren Vertrieb hast, was im Schadensfall sehr ärgerlich ist.
Noch wichtiger ist die Tatsache dass die meisten China Geräte nicht VDE konform aufgebaut sind und damit oftmals Lebensgefahr wegen z.B.fehlenden Schutzleiterverbindungen besteht und auch Brandgefahr und aufgrund der fehlenden Konformität würde deineVersicherung nicht zahlen wenn dir die Hütte abbrennt oder sich jemand grillt weil er versehentlich ein Spannungsführendes Teil berührt
Ausserdem sind die meisten Asiaten für eine Netzspannung von 220 V gebaut, und da in DE schonmal knapp 240 V üblich sind, kann das auch ins Auge gehen.

Destiny Geräte stammen auch aus China von Yaquin, jedoch arbeitet Destiny Sie auf Deutsche Sicherheitsstandarts auf und du hast Gewährleistung.
In der von dir genannten Preisspanne wirst du wohl sonst nichts besseres finden.
Dynavox Amps sind zwar als Einstiegsgeräte okay,jedoch haben sie sehr starke defizite in der Verarbeitung.
Erstens stinken die Teile ohne Ende nach Lack, zweitens Brummen die Trafos oftmals wie Sau und dann wären da noch Optik und Haptik...
Wenn du dein Budget etwas höher steckst (ca.900 Euro),
so würde es sich lohnen nach einem gebrauchten, unverbasteleten Cayin A-88T Ausschau zu halten, welcher IMHO klanglich und optisch überzeugender ist als die Destinys.

Bitte beachte auch dass nicht alle Röhrentypen gleich klingen und wenn du eine vernünftige Basswiedergabe möchtest, so ist eine Bestückung mit KT-88 Röhren auf jeden fall sinnvoller als die oftmals im Low-Budget Segment verwendeten EL-34 Röhren.

Greetz

Chris


[Beitrag von YamahaM4 am 27. Dez 2010, 21:05 bearbeitet]
Macdieter
Stammgast
#6 erstellt: 27. Dez 2010, 21:08
ja .... mit den Sicherheitsbestimmungen
für Elektrogeräte nimmt man es in FernOst nicht so :-)
der hier zB ?
Oder werden die hier auch auf Euro Sicherheit umgerüstet ?

Aber mein EL34 liefert druckvolle Abgrund tiefe Bässe
könnte man hier sehen :-)


[Beitrag von Macdieter am 27. Dez 2010, 21:13 bearbeitet]
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Dez 2010, 21:13
@Macdieter:

Schöner Eigenbau
Welche Speaker fährst du damit??

Den Cayin gibts/gabs auch über einen deutschen Vertrieb.


[Beitrag von YamahaM4 am 27. Dez 2010, 21:19 bearbeitet]
Macdieter
Stammgast
#8 erstellt: 27. Dez 2010, 21:18
Bass = Fostex SLE 30
Mittelton = Medomex by Audax
Hochton = Fostex Magnetostat

94 db gesammter Wirkungsgrad
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Dez 2010, 21:21
So was in der Richtung hatte ich mir gedacht, aber reicht so eine SE Nummer auch für die Klipsche des TE aus??

Wäre übrigens interessant zu wissenum welchen Klipsch Typ es sichhandelt, dann könnte man die Beratungen etwas präzesieren.
Macdieter
Stammgast
#10 erstellt: 27. Dez 2010, 21:24
Klipsch RF-62

hat er doch geschrieben :-)
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 27. Dez 2010, 21:32
Sorry,mein Fehler - aber ich denke dann scheidet die SE Lösung aufgrund des Wirkungsgrades aus.
Ringkerntransformator
Stammgast
#12 erstellt: 27. Dez 2010, 22:24
Hallo,
aber bei einem Wirkungsgrad von 97db scheidet ein SE amp doch nicht aus??
Ich betreibe 2 Klipsch rf-35 mit meinem Dynavox(gemessene 28W auf jedem kanal) und die damit mögliche Lautstärke ist weit mehr als ausreichend! Denke mit 2x5W kommt man da locker hin.
Soweit ich weis soll der Aurexx Crystal ein brauchbarer SE amp sein oder der Glow Amp One

gruß
thinkingabout
Stammgast
#13 erstellt: 28. Dez 2010, 00:02
[quote="Macdieter"]ja .... mit den Sicherheitsbestimmungen
für Elektrogeräte nimmt man es in FernOst nicht so :-)
[url=http://www.china-highend-hifi.com/prod011234132342.htm]der hier zB ? [/url]
Oder werden die hier auch auf Euro Sicherheit umgerüstet ?

Genau diese Fernost Seite habe ich gemeint.
Die einfacheren Geräte gibts da für unter 300Euro.
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 28. Dez 2010, 09:12
Bedenke dass bei einem Import nochmal Zoll u Versandkosten hinzukommen und das können schnell nochmal 200 Euro werden.
thinkingabout
Stammgast
#15 erstellt: 28. Dez 2010, 09:33
Ist schon richtig und wenn dann was defekt ist, ist der Ärger vorprogrammiert.

Hr. Langer hat mir inzwischen geantwortet und gemeint, dass Aufgrund des hohen Wirkungsgrad jeder Amp von ihm in Frage kommt.
Ich sollte die EL34 nehmen für warmen Klang und für Musik alla Yello wäre ich mit den KT88 besser aufgehoben.
Jetzt steh ich wieder da mit meinem Latein. Da Yello nur ein kleiner Teil meiner gesammten Hörlust entspricht.....
werde ich wohl mit den EL34 anfangen.

Schon wäre ich bei der nächsten Frage. Die Klipsch sind sicherlich sehr gute LS, aber doch kein HighEnd. Würde ich da es überhaupt heraus hören, wenn ich statt dem einfachen Expierience Classic den 300er nehmen würde?
Lautstärke meistens bei von knapp unter Zimmerlautstärke bis leicht drüber... Hin und wieder lauter.
Macdieter
Stammgast
#16 erstellt: 28. Dez 2010, 10:06
-
die Frage kannst nur du selber beantworten, wie
du die unterschiedlichen Verstärker empfindest
wie du hörst ....

Technisch betrachtet liegt der unterschied
bei 40Watt .-)
300 = 9,5Watt
EL34 = 50 Watt
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 28. Dez 2010, 15:54
Ich rate Dir dennoch zu den KT-88,
die haben ein gutes Stück mehr Bums und vertragen sich mit jeder Art von Musik.

Greetz

Chris
thinkingabout
Stammgast
#18 erstellt: 28. Dez 2010, 16:23
Wäre dieser hier etwas?
http://www.china-highend-hifi.com/prod011234124226213452311.htm

Oder welchen dieser Seite würdest du hier vorschlagen?
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 28. Dez 2010, 17:23
Möchtest du jetzt doch einen importieren??

Wenn dir die Optik zusagt, ist das Gerät für den Einstieg bestimmt geeignet.
Du solltest jedoch in ein paar ordentliche Röhren investieren, denn die Chinaböller klingen meist sehr flach.

Wäre was gebrauchtes nichts für dich??

Greetz

Chris


[Beitrag von YamahaM4 am 28. Dez 2010, 17:34 bearbeitet]
Casper71
Stammgast
#20 erstellt: 28. Dez 2010, 18:36
@thinkingabout

Diese Geräte bekommst Du doch bei Herrn Langer mit ordentlichen EU-Standard und Service in Deutschland. Und da brauchste Dir um nichts mehr Sorgen zu machen, da Du ja auch ein Rückgaberecht hast im Falle eines Falles.

Der Aufwand bei den Importen ist ja weiter oben beschrieben.

Glaub mir, Du wirst damit erst mal eine ganze Zeit lang glücklich sein.

Bin gespannt, wie Du Dich und für was Du Dich jetzt entscheidest.

Viele Grüße

Frank
Ringkerntransformator
Stammgast
#21 erstellt: 29. Dez 2010, 01:20
Ja von Yaquin kosten die natürlich nur die hälfte wie von Destiny. Aber ich würde dir auch dazu raten sie von Destiny zu holen denn wenn bei dem Yaquin was is gibt dir da keiner Garantie.


Gruß
Roman
thinkingabout
Stammgast
#22 erstellt: 29. Dez 2010, 07:29
Ich bin noch am kämpfen mit mir selbst.
Aus der Modellfliegerei habe ich eigentlich nur positives beim direkten bestellen in Fernost wiederfahren... 1/3 vom Preis in Deutschland und wenn mann sich an positiv bewertete Produkte hält, auch mit zufriedenstellender Qualität..

So und wenn ich gestern Abend nicht doch noch in den Briefkasten geschaut hätte, hätte ich heute wohl auch sicher bei einem bestellt.
Jetzt lag da meine bearbeitete Steuererklärung für 2008 und 2009 drin. Die Römer spinnen und wollen 1700 Euro Nachzahlung. Bei mir hat sich die lezten 5 Jahre absolut nichts geändert...kann ja irgendwie nicht sein...und mein Steuerfuzzi ist in Urlaub..
Ringkerntransformator
Stammgast
#23 erstellt: 29. Dez 2010, 12:03
Hallo,
das mit der Steuer ist natürlich böse aber so ist das mit denen^^
Die Sache ist das ich auch nicht genau weis wie das mit Versand un Verzollung aussieht nicht das da am ende noch 200€ oder mehr draufkommen dann würde ich nämlich an deiner Stelle wirklich bei Destiny bestellen.

Gruß
Roman
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 29. Dez 2010, 12:45
Hab grad mal nachgeschaut, und der Vorbesitzer der meinen Cayin importierte, musste zum Kaufpreis nochmal 174 Euro Versand und Zollabfertigung berappen.

Das Modell welches du Dir im Netz ausgesucht hast, hatte damals das Problem dass bei den Chinaimporten die Elkodeckel nicht isoliert waren und da die halbe Anodenspannung anlag, soll heißen wenn du da dran kommst, hebst du ab.
Das Spricht für Destiny,da die die Schwachpunkte kennen und die Geräte zu 100% auf Deutsche Standards überarbeiten.

Greetz

Chris
Macdieter
Stammgast
#25 erstellt: 29. Dez 2010, 15:01
in der Tat ... besser einen mit CE Zeichen
ohne einen elektrischen Schlag zu bekommen.
Und auch noch die 174Ero gespart.

Das sind Agumente ...
thinkingabout
Stammgast
#26 erstellt: 29. Dez 2010, 17:45
Ich bin gelernter Elektriker..ich steh auf Schlag...
Nein, ihr habt schon recht. Wenn dann Destiny. In den letzten Lesesessions wird jetzt auch noch der 222er Hybrid ins Rennen geworfen.
Jetzt bin ich nur noch verwird. Wäre ich damit nicht besser dran, da zum einen etwas Röhre zum anderen Leistung für alle Bereiche/LS..
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 29. Dez 2010, 18:15
Der Hybrid soll laut Aussage eines Bekannten gut sein,
aber ich persönlich würde mir dann lieber ne richtig geile z.B. Mac und nen potenten Transistorendverstärker alla` Pioneer M90 o.ä. besorgen.

Die Hybridgeräte sind IMHO alles nur halbe Sachen.
Wenn Röhre dann voll mit allen Vor- und Nachteilen.
Ist halt ne persönliche Entscheidung.

Da könnt ich mir ja auch den billigen Dynavox Röhrenbooster vor nen 80er Jahre Sony Amp hängen und so den Klang in Richtung Röhre verfärben.

Man muss die Glühkolben halt ackern sehen und das ist schon ne geile Sache wenn da im Halbdunkel 4 fette KT-88 vor sich hin glimmen und man den blauen Schimmer sieht - schwärm

Edit:
Wenn du es nicht allzu Weit hast, kannst du gerne mal probehören kommen und dann verstehst du was ich meine.


[Beitrag von YamahaM4 am 29. Dez 2010, 18:19 bearbeitet]
Plankton
Inventar
#28 erstellt: 29. Dez 2010, 21:12
Schau doch mal in den Gebrauchtmarkt. Man findet dort oft günstige Geräte von z.B. Unison oder Mastersound. Von Chinageräten rate ich dringend ab. Nach eigener Erfahrung ist die Bauteilequalität und Verarbeitung alles andere als gut. Bei einem Yaqin 300b fingen die Elkos an auszulaufen und die Dynavox Kisten sondern in der ersten Zeit einen unerträglichen Geruch ab. Seit dem ich günstig einen Ayon Spark erworben habe ist endlich das Thema Billig-High-End abgeschlossen.
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 29. Dez 2010, 21:42
Also da muss ich doch protestieren,
Ich hab seit geraumer Zeit einen Cayin A-88T im Einsatz und das Ding ist der Hammer, Klang,Verarbeitung-alles perfekt.

Greetz

Chris
dedicated2audio
Stammgast
#30 erstellt: 29. Dez 2010, 22:39
Österreich ist mittlerweile auch Yaquinisiert:
http://www.wasami.at

Mit Yaquin und Ming Da hatte ich und ein Bekannter nie einen defekt, der Ming Da war etwas zerkratzt allerdings alle Kanten vorbildlich entgratet.
Ming Da Mini 1998

Mein Yaquin EL34 und der Ming Da sind auch schon über 10 Stunden am Stück ohne Probleme gelaufen.

thinkingabout and make the best decision

Grüße,
V.
Plankton
Inventar
#31 erstellt: 29. Dez 2010, 23:37
Es kann natürlich sein das ich mit den Geräten Pech hatte. Wenn ich jedoch beim Ayon die Bodenplatte entferne und die Eingeweide betrachte, sehe ich extreme unterschiede. Auch die Gehäusequalität ist meilenweit von der chinesischen entfernt. Man sieht deutlich das dort weiter entwickelt und nicht nur nachgebaut wird. Mal ganz abgesehen vom Klang eines 6c33 Verstärkers der mich nach wie vor fasziniert und mir bei jedem hören große Freude bereitet...
Ringkerntransformator
Stammgast
#32 erstellt: 30. Dez 2010, 00:07
Hallo,
also zum Thema Hybrid hatte vorher nen Vincent sv-236 und gegen meinen jetzt umgebauten Dynavox war der auch net so "Röhrig" da bin ich YamahaM4's Meinung wenn Röhre dann richtig! Und mein Dynavox hat ca 5-6Tage bissle nach ner Lackierei gerochen aber das war in meinen Augen nichts schlimmes der Geruch setzt sich ja nicht fest...


Gruß
Roman
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 30. Dez 2010, 07:32
Der Lackgeruch ist bei den Dynavoxen normal, und wenn man den Preis betrachtet, kann man damit leben.
Dynavox bietet eben the best bang for bucks, sprich das Preis Leistungsverhältnis ist unschlagbar aucch wenn mir persönlich der optische Aufbau und die Haptik nicht so gut gefallen, aber das ist nur meine Meinung - hauptsache der Sound stimmt

BTW: was glaubt Ihr, wo Ayon den Spark fertigen lässt ??
Plankton
Inventar
#34 erstellt: 30. Dez 2010, 10:32

YamahaM4 schrieb:
BTW: was glaubt Ihr, wo Ayon den Spark fertigen lässt ?? :D


Mein Spark wurde in Ungarn gefertigt. Die Übertager kommen aus Italien
und die Röhren aus Russland.
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 30. Dez 2010, 11:27
Die Gehäuse kommen aber meines Wissens auch aus der Peoples Republic, also kann die Verarbeitung gar nicht so schlecht sein

Greetz

Chris
Plankton
Inventar
#36 erstellt: 30. Dez 2010, 11:48
Bei den neueren mit Sicherheit, da die gleichen Gehäuse auch für Raysonic gefertigt werden.
Das ändert jedoch nichts daran das man für gute Röhrenverstärker richtig Geld in die Hand nehmen muss. Ich habe den Prozess durch gemacht und würde mit den jetzigen Erfahrungen das Lehrgeld und den ganzen Ärger sparen. Letztendlich hat mich das ganze Billigzeugs mehr gekostet da immer wieder daran verbessert werden musste. Neue Röhren hier, neue Bauteile dort sind ins Geld gegangen und das Ergebnis war immer nur für kurze Zeit zufriedenstellend. Wer Spass am basteln hat kann sich dort richtig austoben, ich höre lieber Musik....
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 30. Dez 2010, 12:08
Dass man für 300 Euro kein HighEnd erwarten kann stand ja auch niemals zur Debatte.
Aber es gibt auch wirklich hochwertige Geräte aus Fernost, und deshalb sollte man den Begriff ChinaHiFi nicht zu pauschal abwerten.
Plankton
Inventar
#38 erstellt: 30. Dez 2010, 12:29
Auch in China wird dazu gelernt aber an Eigenentwicklungen mangelt es einfach noch. Natürlich gibt es faszinierende Gerät aus Fernost, z.B. die Verstärker von Air Tight. Allerdings kommen diese aus Japan, wo der Sprung von der reinen Werkbank in die Entwicklung schon abgeschlossen wurde. Das steht China noch bevor...
thinkingabout
Stammgast
#39 erstellt: 30. Dez 2010, 14:19
Was haltet ihr vom MG-SI 15 im vergleich zum Expierience Classic?
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 30. Dez 2010, 16:14
Der Antique Labs hat halt ein bissl weniger Leistung, klanglich kenne ich Ihn nicht und der optische Aufbau schenkt sich im Direkten Vergleich zu den Destiny nix ausser dass er etwas weniger pompös aufgemacht ist.

Das beste Für dich wäre wenn du dir nen Dealer in deiner Nähe suchst, der dir ein Paar Geräte in der von Dir genannten Preisklasse eventuell an deinen Speakern vorführt, denn Fremdmeinungen bringen da absolut nix,
es entscheidet nur dein persönliches Klangempfinden.

Am Ende hast du ein Haufen Geld für ein Gerät rausgeschmissen was für andere gut klingt, aber dir so gar nicht gefällt.

Greetz

Chris
Macdieter
Stammgast
#41 erstellt: 31. Dez 2010, 09:47
also den kleinen Antique Labs hab ich schon erlebt.
Trotz der Bezeichnung Einstiegs Gerät, produzierte er
ein sehr schönes aufgelöstes Klangbild, mit breiter Bühne.
Und das im Trioden Betrieb.... der Spass macht.
Sehr schön aufgebaut und verarbeitet.
Um eine dicke Party zu beschallen, ist er allerdings überfordert.

Melde dich einfach noch mal, wenn du von Destiny den
Probe Amp zu Hause stehen hast....
Es hilft dir nichts hier zu schreiben, wenn du Röhren selber
noch nicht erlebt hast

Viel Spass dir dabei...
Dieter
Ringkerntransformator
Stammgast
#42 erstellt: 04. Jan 2011, 21:57
Hallo,
du kannst dir auch noch den Meiler pe von ES Audio anschauen der kostet meines wissen auch um die 700€.

gruß
Roman
thinkingabout
Stammgast
#43 erstellt: 05. Jan 2011, 09:51
Bin gerade auch an einen Magnat RV1 für 750 Euro drann. Was haltet ihr davon?
kroethe
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 05. Jan 2011, 12:18
Liebe Röhrenfreunde,
es gibt so viele gebrauchte gute Röhren,wenns für ne neue nicht reicht,die in Europa gebaut wurden und die man vorallem auch repariert bekommt.Z.B im Audiomarkt gibt es seitenweise hervorragende Gebrauchtgeräte.Warum schaut Ihr immer nach China wenn das Gute liegt so nah.
Viele Grüße
YamahaM4
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 05. Jan 2011, 20:34

thinkingabout schrieb:
Bin gerade auch an einen Magnat RV1 für 750 Euro drann. Was haltet ihr davon?


Ich finde es zwar schön dass Dusoviel auf unsere Meinung gibst, aber etwas beratungsresistent bist du schon, oder??

HÖR DIR DIE KISTE AN UND URTEILE SELBST!!!

BTW:
Der RV1 ist ne solide EL34 Geschichte, welche in Russland gebaut wird/wurde.

Aufgrund der Tatsache dass Magnat gerade einen RV2 auflegt, wird der RV1 wohl noch etwas im Kurs fallen.
Ausser dem IMHO etwas eigenwilligen Design ist das Teil okay.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welchen Röhrenverstärker für Klipsch Rf 62.
speedbrothers am 04.09.2009  –  Letzte Antwort am 26.09.2009  –  13 Beiträge
Kleiner Röhrenverstärker für Klipsch RF-7
RealC am 28.10.2008  –  Letzte Antwort am 24.05.2017  –  20 Beiträge
Röhrenverstärker für Eckhörner nach Klipsch?
Metallsau am 27.11.2012  –  Letzte Antwort am 03.12.2012  –  10 Beiträge
Welche Lautsprecher für Röhrenverstärker?
Föcke am 25.10.2008  –  Letzte Antwort am 25.10.2008  –  4 Beiträge
Lohnt sich bei Klipsch RF 82 ein Röhrenverstärker?
DevilX96 am 04.11.2009  –  Letzte Antwort am 12.12.2009  –  25 Beiträge
Röhrenverstärker für Klipsch RB 81
HardStyle1990 am 14.10.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2011  –  16 Beiträge
Röhrenverstärker!!!
sharkman am 26.09.2003  –  Letzte Antwort am 15.10.2003  –  6 Beiträge
Röhrenverstärker -Eigenbau für Anfänger
DAApisto am 09.06.2013  –  Letzte Antwort am 10.01.2014  –  38 Beiträge
Röhrenverstärker, JA?
ghosty70 am 04.02.2009  –  Letzte Antwort am 18.02.2009  –  16 Beiträge
günstige Röhrenverstärker: Wie geht das ?
8bitRisc am 06.01.2011  –  Letzte Antwort am 11.01.2011  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2010
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 42 )
  • Neuestes Mitgliedfaith_of_sin
  • Gesamtzahl an Themen1.389.644
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.462.112

Hersteller in diesem Thread Widget schließen