Subwoofer richtig anschliessen

+A -A
Autor
Beitrag
kinospaß
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Nov 2004, 13:15
Hallo!

Ich habe an mein Homekino - System ein Canton CX-5 Subwoofer (aktiv) angeschlossen und frage mich, ob dieser richtig angeschlossen ist. Es gibt nämlich zwei (Cinch) Buchsen: Line In L und Line In R. Ich habe nur eine von beiden an den Receiver angeschlossen. Ist das richtig? Oder müssen beide Stecker mit speziellem Kabel angeschlossen werden?

Hoffentlich könnt ihr mir weiterhelfen!

Danke und grüße
kinospaß


[Beitrag von kinospaß am 02. Nov 2004, 18:33 bearbeitet]
Master_J
Moderator
#2 erstellt: 02. Nov 2004, 13:33
Ist gut so.

Gruss
Jochen
kinospaß
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Nov 2004, 13:59
Warum liefert dann Canton diese Cinch - y - Verbindung? Ist das nicht besser? Wie muss ein Subwoofer angeschlossen werden, damit die beste Tonqualität erreicht wird?

Gruß
kinospaß
deathsc0ut
Stammgast
#4 erstellt: 02. Nov 2004, 14:02
Hallo,
wenn du beide Stecker mit einem Y-Kabel nutzt bekommst du eine höhere Lautstärke (+6 db). Darum wird das so gebaut

MfG
deathsc0ut
kinospaß
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 02. Nov 2004, 14:04
Höhere Lautstärke, aber keine Tonverbesserung, ist das richtig?

Höhere Lautstärke: wie wirkt (Belastung?) die auf Receiver?
kinospaß
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 02. Nov 2004, 18:37
Und noch etwas: welche Übergangsfrequenz (bei mir: 80-140)ist für die Lautsprecher optimal? Eine präzise und eindeutige Antwort auf diese Frage habe ich bis jetzt noch nicht gefunden. Könnt Ihr mir weiterhelfen?
adiclair
Inventar
#7 erstellt: 02. Nov 2004, 19:31

kinospaß schrieb:
welche Übergangsfrequenz (bei mir: 80-140)ist für die Lautsprecher optimal?


Regel den Sub auf die Frequenz die für dein Empfinden die Beste ist und die mit deinen anderen LS harmoniert.

MfG
kinospaß
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Nov 2004, 06:35
Und welche harmoniert mit den LS? Es gibt doch bestimmt eine mathematische Regel, o. so ä., mit der man den optimalen Wert bestimmen kann, oder?
Roland04
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 03. Nov 2004, 06:41

kinospaß schrieb:
Und welche harmoniert mit den LS? Es gibt doch bestimmt eine mathematische Regel, o. so ä., mit der man den optimalen Wert bestimmen kann, oder?

Hallo,
also am Sub regelst Du ausser der lautstärke garnichts!
Die Frequenz dreht Du ganz nach rechts und am Receiver stellst Du die Übernahmefrequenz ein ( 80-100-120-150) wie auch immer, am Sub regelst Du dann nur noch die Lautstärke.
In dem Bereich wo Dir der Bass am druckvollsten und saubersten erscheint!
Eine pauschale Einstellung zu Deinem System kann Dir hier niemand geben, da wir alle nicht Deine örtlichen Gegebenheiten, Deinen Geschmack sowie Deiner Anlagenkombination kennen.
das_n
Inventar
#10 erstellt: 03. Nov 2004, 06:43

kinospaß schrieb:
Und welche harmoniert mit den LS? Es gibt doch bestimmt eine mathematische Regel, o. so ä., mit der man den optimalen Wert bestimmen kann, oder?


nein, gibt es nicht, aus folgenden gründen:

jeder receiver ist unterschiedlich und vorallem
jeder raum ist unterschiedlich, der das klangbild von bässen extrem beeinflusst.

benutze deine ohren!
kinospaß
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Nov 2004, 06:47
""am Receiver stellst Du die Übernahmefrequenz ein ( 80-100-120-150)""

o.k. jetzt weiß ich schon mehr, denn mein zwei Jahre alter Verstärker (Pioneer VSX-C300-s) besitzt diese funktion nicht. Also muss ich noch ein wenig herum lesen.

danke und gruß
kinospaß

P.S. es kannn eine Überscheidungsfrequenz eingestellt werden, Auswashl: 100 - 150 - 200, welche ist denn die richtige?


[Beitrag von kinospaß am 03. Nov 2004, 06:52 bearbeitet]
Roland04
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Nov 2004, 08:36

kinospaß schrieb:
""am Receiver stellst Du die Übernahmefrequenz ein ( 80-100-120-150)""

o.k. jetzt weiß ich schon mehr, denn mein zwei Jahre alter Verstärker (Pioneer VSX-C300-s) besitzt diese funktion nicht. Also muss ich noch ein wenig herum lesen.

danke und gruß
kinospaß

P.S. es kannn eine Überscheidungsfrequenz eingestellt werden, Auswashl: 100 - 150 - 200, welche ist denn die richtige?


Hallo,
das must Du testennnnnnnnnnnnnnnnnnnnn!!!
Loorper01
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 08. Nov 2004, 16:40
Moin
Hab auch mal ne Frage in Sachen anschließen von Subs.
Hab nen Sub (aktiv) mit Line in,Ls in und Ls out anschlüßen.
Hab den Sub am rechner über die line in und satelliten über ls out am sub. jetzt hab ich mir überlegt ich wollt demnächst bei uns party machen und dachte wenn der eingang ls in bedeuted, dass man da den sub wie lautsprecher am verstärcker anklemmen kann wäre das ideal, weil der verstärcker sehr schwach ist. Funktioniert das wohl ohne das wieder was kaputt geht? Hab nämlich schon viel getestet, aber nicht viele meiner geräte haben das überlebt
deathsc0ut
Stammgast
#14 erstellt: 08. Nov 2004, 17:41
Hallo,
es könnte möglich sein, dass du den Sub direkt über den line in an den Verstärker als normalen LS anschließen kannst. Wenn das aber geht (habs noch nie probiert), wirst du Gefahr laufen deinen Sub zu schrotten. Denn wenn du den Sub einmal über die interne Endstufe verstärkst, und dann nochmal über eine zweite, kann das leicht die Membran fetzen, wenn ihre Belastungsgrenze erreicht ist. Eigentlich sind die internen Endstufen von aktiven Subs ja perfekt auf den Subwoofer selbst ausgelegt, so dass man ihn nicht über/unterlasten kann. Bei Anschluss an eine zweite Endstufe wäre eine Überlastung durchausch schnell möglich. Ich würde die Finger davon lassen!

MfG
deathsc0ut
das_n
Inventar
#15 erstellt: 08. Nov 2004, 17:49
ich habe bei der letzten party den sub über die hochpegeleingänge mit lautsprecherkabeln an den verstärker geklemmt. hat prima gerummst. da überlastet nix.
deathsc0ut
Stammgast
#16 erstellt: 08. Nov 2004, 19:13
@das_n: Wenn aber der Sub sagen wir mal eine Belastbarkeit von 150 Watt hat und die interne Endstufe des Subs auch 150 Watt leisten kann, und man am Sub schon voll aufrdreht. Dann hat _eigentlich_ der Sub seine maximale Belastbarkeit erreicht. Hängt man jetzt noch einen 100 Watt-Verstärker an den Sub, und dreht den vielleicht bis 3/4 auf, kannst du dir sicher sein, dass früher oder später der Sub Geschichte ist. Also mir wäre das zu riskant...

MfG
deathsc0ut
das_n
Inventar
#17 erstellt: 08. Nov 2004, 20:21

deathsc0ut schrieb:
@das_n: Wenn aber der Sub sagen wir mal eine Belastbarkeit von 150 Watt hat und die interne Endstufe des Subs auch 150 Watt leisten kann, und man am Sub schon voll aufrdreht. Dann hat _eigentlich_ der Sub seine maximale Belastbarkeit erreicht. Hängt man jetzt noch einen 100 Watt-Verstärker an den Sub, und dreht den vielleicht bis 3/4 auf, kannst du dir sicher sein, dass früher oder später der Sub Geschichte ist. Also mir wäre das zu riskant...

MfG
deathsc0ut



NEEEIN, du hast da was grundsätzliches nicht verstanden! der subwooferverstärker ist der einzige, der power auf das chassis bringt! vom (stereo)verstärker wird NULL leistung abgezogen, die hochpegeleingänge werden nur dazu benutzt, signal und lautstärke abzutasten, als ersatz für den nicht vorhandenen cinch-sub-out vom amp! darübr geht aber keine leistung!

selbst wenn der amp nur 10W hat und das aktivmodul 200, bekommt der sub maximal 200 ab! wenn der amp 10kW hat und das aktivmodul 200, bekommt der sub auch nur max 200 ab!
deathsc0ut
Stammgast
#18 erstellt: 08. Nov 2004, 21:47
Ahso ok
Loorper01
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 11. Nov 2004, 14:24
Das meinte ich den normal ersetzen die ls in am sub die chinch so könnte ich nämlich den sub + höhen parallel zu den normalen boxen den ich hab an der endstufe 4 ls ausgänge die alle über 8 ohm laufen sollen und das müsste doch eigentlich passen oder net
Loorper01
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 21. Nov 2004, 14:04
Nochmal ne Frage. Wenn der Verstärcker für Ls mit 8 Ohm geeignet ist, kann der Sub da so dran oder welche Impedanz haben die Eingänge vom Sub dann

MFG Michael
das_n
Inventar
#21 erstellt: 21. Nov 2004, 14:31
dei lautsprechereingänge eines aktivsubwoofers haben eine sehr hohe impendanz, da es ja keine leistung darüber zieht. das sollte der verstärker nichtmal merken......
Loorper01
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 22. Nov 2004, 16:49
Was für einen Sub hast du da im Bild wen man mal fragen darf

MFG Michael
Bass-Oldie
Inventar
#23 erstellt: 22. Nov 2004, 18:27

Loorper01 schrieb:
Was für einen Sub hast du da im Bild wen man mal fragen darf

MFG Michael


So steht es in seinem Profil:

Subwoofer: Selbstbausub "Blue-Sub 10" aus der Hobby-Hifi mit Ravemaster BSW-104II und Mivoc AM-80
das_n
Inventar
#24 erstellt: 22. Nov 2004, 20:38
mehr infos zu meinem sub, falls es dich interessiert:

http://www.hifi-foru...4&thread=1031&z=5#80
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer richtig angeschlossen?
niehof am 13.03.2010  –  Letzte Antwort am 13.03.2010  –  8 Beiträge
Subwoofer richtig angeschlossen?
techniklaie@rock am 31.01.2011  –  Letzte Antwort am 01.02.2011  –  3 Beiträge
Subwoofer richtig anschließen
biowarrior am 08.04.2009  –  Letzte Antwort am 10.04.2009  –  5 Beiträge
Richtig angeschlossen?
ZubZeroHL am 22.08.2010  –  Letzte Antwort am 22.08.2010  –  3 Beiträge
Subwoofer richtig anschließen
ralle_h am 15.08.2019  –  Letzte Antwort am 16.08.2019  –  4 Beiträge
AppleTV und Soundbar richtig angeschlossen?
stiefmütterchen am 31.03.2013  –  Letzte Antwort am 31.03.2013  –  7 Beiträge
Pioneer VSX-C300 und Canton Movie 5-CX, Sub anschliessen
chortya am 16.05.2008  –  Letzte Antwort am 16.05.2008  –  4 Beiträge
Subwoofer richtig Verkabeln?
am 30.12.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2008  –  17 Beiträge
Subwoofer richtig anschließen
CypressDude am 30.10.2012  –  Letzte Antwort am 01.11.2012  –  6 Beiträge
subwoofer anschließen an rotel rs-x 1056
red-house am 07.07.2006  –  Letzte Antwort am 14.12.2017  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.298 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedTander
  • Gesamtzahl an Themen1.454.096
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.667.840

Hersteller in diesem Thread Widget schließen