Mobile Box aus Car-HiFi Komponenten. oder lieber doch nicht?

+A -A
Autor
Beitrag
Benutzername04
Neuling
#1 erstellt: 19. Jan 2017, 18:20
Hallo liebe Community,

ich bin schon länger hier im Forum unterwegs, da ich mit dem Gedanken spiele, mir für den kommenden Sommer eine mobile Musikbox zu bauen.

Ich kann den Fragebogen mal ausfüllen, auch wenn er für meine eigentliche Frage eher zweitrangig ist:

Wofür ist eure Box gedacht?
Hintergrundbeschallung für einen Tag am See mit 20 Leuten aber auch mal einen Abend eine Sporthalle beim Fußballspielen auf höherer Lautstärke beschallen.

Welche Musik hört ihr meistens damit?/Akustische Präferenzen
Meist in Richtung Elektro aber auch mal Rap/Pop
35% tiefer Bass, 35% hohe Lautstärke, 30% guter Klang

Größe/Form/Gewicht
Hier habe ich keinerlei Beschränkungen. Box baue ich fahrbar auf, Größe und Form wird von den Bauteilen abhängig gemacht. Aber lieber längere Laufzeit und mehr Gewicht. Tendiere deswegen zu Blei-Gel Akkus.

Budget
Ich hab für Lautsprecher, Subwoofer und Verstärker ca 300- max 350 Euro eingeplant. Weniger natürlich auch gerne gesehen.

Wie lange soll das ganze Konstrukt laufen mit einer Akkuladung/Batterieladung?
10 Stunden Hintergrundbeschallung und 4 Stunden volle Lautstärke sollten schon mindestens drin sein.

Aktueller Planungsstand
Hier bräuchte ich jetzt euren Rat:

Habe öfter mit 'nem Kumpel geredet, der schon länger her eine Box mit richtig Dampf gebaut hat. Er hat fast nur Car HiFi Komponenten benutzt (Sub mit Gehäuse 4Ohm, 4 Kanal Verstärker, 2 Breitbänder 4 Ohm, Akku mit 120Ah)
Er meinte, es wäre das einfachste für mich, auch darauf zurückzugreifen:
Gesagt, getan, gegoogelt: bin dann bei Coax-Lautsprechern hängengeblieben:
ESX Quantum
Ground Zero GZCF 165COAX

und dem Subwoofer:
Axton Subwoofer Mein Plan ist, einen fertigen zu kaufen, das richtige Gehäuse zu bauen ist mir beim Sub zu aufwändig.

Dazu noch einen 4 Kanal Car HiFi Verstärker mit 4x ca. 75 W RMS an 4 Ohm. Die beiden Lautsprecher anschließen, die anderen beiden Kanäle brücken und an den Sub. Soweit meine ursprünglichen Überlegungen.

Daran sind mir mittlerweile aber starke Zweifel gekommen, bezüglich des Stromverbrauchs... hier in den Foren werden ja hauptsächlich Breitbänder mit nominell weniger Leistung, wie Visaton BG 17/20 empfohlen wegen hohen Wirkungsgraden und auch oft auch kleinere Verstärker. Aber wenn man die Wirkungsgrade der Car HiFi-LS und dem Sub von oben anschaut, sind sie doch nicht ganz so unterirdisch, wie man oft hört.

Aber brauchen diese trotzdem mit dem Verstärker noch so viel mehr Strom als die Visaton, dass sie sich für meine Box nicht rentieren?
Würdet ihr mir also raten, von den oben genannten Coax LS abzusehen und eher Richtung 8 Ohm Visaton BG 17/20 & Co. zu gehen und mir das Geld lieber zu sparen? (und mich auch nach einem anderen Verstärker umzusehen?) Oder würden sich diese Mehrausgaben rentieren.

Dabei wäre mir noch unklar, wie ich in dem Fall den Verstärker dimensionieren müsste, um den Subwoofer von oben trotzdem betreiben zu können. Könnte ich hier die Nennbelastbarkeit der 8 Ohm LS verdoppeln um sie mit der Nennbelastbarkeit 4 Ohm LS vergleichen zu können?

Ich hoffe, nicht eine -zig mal beantwortet Frage aufzuwerfen, falls doch, bin ich wohl zu unfähig, die Suchfunktion richtig zu gebrauchen

Gruß
zykooo
Inventar
#2 erstellt: 19. Jan 2017, 23:39
Ich kanns nur immer wieder sagen, Car Hifi ist dafür ausgelegt, eine kleine, relativ geschlossene Kammer, die Fahrgastzelle zu beschallen. Außerdem ist im Auto der Stromverbrauch relativ egal, wenn aus der Lichtmaschine z.T. 100A rauslaufen.

Außerhalb des Autos klingt das dann je nach Glück und Motivation noch wirklich passabel, aber gegen (DIY)-PA stinkt das ab.
Und die Akkulaufzeit ist bei einer Car Hifi Class A/B Endstufe gegen einen digitalen Amp ein Witz.

Wenn du die Car Hifi Komponenten nicht sowieso schon rumfliegen hast, würde ich die nicht verbauen.
Benutzername04
Neuling
#3 erstellt: 20. Jan 2017, 00:21
Ok das hilft mir schon mal um einiges weiter.

Dann würde ich sowohl bei Lautsprecher als auch Subwoofer auf PA und 8 Ohm setzen.

Welchen Digitalen Amp am besten mit eingebauter Frequenzweiche würdet ihr dafür empfehlen?
Am liebsten wäre mir ja einer gleich mit Gehäuse, nicht nur ein Board.

Alternativ könnte ich ja auch für Sub und LS jeweils seperate einen Verstärker nehmen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mobile Musikanlage aus Car Hifi
bl4cksh33p am 18.08.2013  –  Letzte Antwort am 20.08.2013  –  6 Beiträge
Mobile box
Josef1996 am 18.04.2014  –  Letzte Antwort am 24.04.2014  –  7 Beiträge
Mobile Box
S4in7 am 23.02.2014  –  Letzte Antwort am 01.03.2014  –  8 Beiträge
Mobile Box. verbesserungsvorschläge?
.Gandalf. am 23.07.2010  –  Letzte Antwort am 26.07.2010  –  6 Beiträge
mobile box
.Gandalf. am 03.04.2010  –  Letzte Antwort am 04.04.2010  –  17 Beiträge
Mobile DIY-Aktiv Box: Sony komponenten sinvoll?
Gültner_G45 am 06.11.2015  –  Letzte Antwort am 07.11.2015  –  7 Beiträge
Mobile Box aus surround-System
michox am 23.05.2017  –  Letzte Antwort am 08.06.2017  –  19 Beiträge
Mobile Box so umbauen?
Geggo am 18.08.2010  –  Letzte Antwort am 20.08.2010  –  11 Beiträge
Mobile Box
Waste90 am 31.07.2013  –  Letzte Antwort am 13.08.2013  –  13 Beiträge
Mobile-Box Wirkungsgradoptimierung
trashingday am 15.03.2013  –  Letzte Antwort am 26.03.2013  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.504 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedIvans89
  • Gesamtzahl an Themen1.412.051
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.882.469

Hersteller in diesem Thread Widget schließen