Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Onkyo rubato und Pioneer Private

+A -A
Autor
Beitrag
BartSimpson1976
Inventar
#1 erstellt: 18. Mrz 2017, 08:23
Der Onkyo DP-X1 und der Pioneer XDP-300 haben kleine Brueder bekommen, naemlich den Onkyo rubato (DP-S1) und den
Pioneer Private (XDP-30R)

900x900px-LL-b135fec2_cate_onkyo_pioneer_dap

rubato

Koennen anscheinend alles, was die Grossen auch koennen wie Dual DAC, Dual MicroSD slot, balanced out, WiFi und Bluetooth.
Sind noch etwas kleiner als ein AK70.

Dabei aber kompakter und etwas guenstiger. Betriebssystem scheint aber ein eigenes zu sein und nicht nur ein angepasstes
Android. Verguegbarkeit ausserhalb Japans unklar

Leistung wohl 75mW+75mW in SE und 150mW+150mW symmetrisch.

Onkyo rubato Specs

Bei amazon japan kosten sie um die 40,000 Yen, was momentan so 330 EUR entspricht.

Japanisches Video


[Beitrag von BartSimpson1976 am 18. Mrz 2017, 09:33 bearbeitet]
mike99
Inventar
#2 erstellt: 18. Mrz 2017, 18:50
Gar nicht mal so viel größer wie der Plenue D, dazu 9018 + 9601, wenn jetzt noch das Interface passen täte....
derSchallhoerer
Stammgast
#3 erstellt: 18. Mrz 2017, 19:38
Klingt auf dem Papier großartig. 2 SD Slots ist immer ein dickes Plus für mich. Könnte mir durchaus vorstellen dafür meinen großen Pioneer XDP zu verkaufen. Die wichtigste Information ist jetzt nur noch die Akkulaufzeit. Wenn die mehr als 10 Stunden bieten können, dann könnte das mein neuer Zuspieler für den Chord Hugo werden.

Nach dem anschauen des Videos ist die Vorfreude schon wieder fast verflogen. Die Bedienbarkeit sieht furchtbar langsam aus. Außerdem wird es wohl ein Krampf von Künstler A bis zu Künstler Z zu scrollen.


[Beitrag von derSchallhoerer am 18. Mrz 2017, 19:45 bearbeitet]
mike99
Inventar
#4 erstellt: 18. Mrz 2017, 23:18
Wird man sehen, beim Plenue D mit langer Akku-Laufzeit hakelt die Bedienung auch, leider, vor allem auch die Suchfunktion welche ich öfter nutze ist recht langatmig beim PD. Vielleicht findet Onkyo mit proprietärem Betriesbssystem ja einen besseren Kompromiss.
BartSimpson1976
Inventar
#5 erstellt: 19. Mrz 2017, 05:54

derSchallhoerer (Beitrag #3) schrieb:


Nach dem anschauen des Videos ist die Vorfreude schon wieder fast verflogen. Die Bedienbarkeit sieht furchtbar langsam aus. Außerdem wird es wohl ein Krampf von Künstler A bis zu Künstler Z zu scrollen.


Langsam erschien mir das eigentlich nicht. Allerdings haette das Display ruhig etwas groesser ausfallen koennen. Das nimmt ja gerade
mal die Haelfte des verfuegbaren Platzes ein.
Exploding_Head
Inventar
#6 erstellt: 20. Mrz 2017, 03:29

BartSimpson1976 (Beitrag #5) schrieb:
Allerdings haette das Display ruhig etwas groesser ausfallen koennen. Das nimmt ja gerade
mal die Haelfte des verfuegbaren Platzes ein.

Willzu hörn oda guggn?


[Beitrag von Exploding_Head am 20. Mrz 2017, 03:29 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#7 erstellt: 20. Mrz 2017, 05:37
das nicht, aber wenn man bei einer grossen Sammlung viel zu scrollen hat waere ein groesseres Display
besser. Oder man verzichtet auf die Touchfunktionalitaat.
bartzky
Inventar
#8 erstellt: 25. Apr 2017, 11:22
Hier übrigens die offiziellen Tech-specs und ein paar hübsche Bilder aus der Pressemitteilung::

DP-S1 specs

ONKYO_DP-S1_150dpiONKYO_DP-S1_Black_right_150dpiONKYO_DP-S1_Detail_150dpiONKYO_DP-S1_Main_Image

Was ich sehr interessant finde, ist das Feature den Player per Smartphone steuern zu können. Möglicherweise hat man so die Bedienbarkeit eines Smartphones und die Qualität eines DAPs ohne sich über evtl. verlustbehaftete Bluetooth-Übertragungen Sorgen zu machen oder den Player aus der Tasche holen zu müssen.
Onkyo dazu:

Control Playback with Your Smartphone
The free Onkyo DapController
smartphone app uses Bluetooth
low energy to connect smartphone
to DAP, so you don’t have to
reach for your player on crowded
public transport. Keep the DAP in
your pocket or bag and use your
phone to play/pause, skip, scan,
shuffle, and repeat songs. Volume
control is also included. The app
simplifies entry of Wi-Fi passwords,
and supports playlist creation using
a keyboard.
Note: Mobile devices require Bluetooth low energy (LE) support. Please check App
Store or Google Play™ for device and OS requirements.
BartSimpson1976
Inventar
#9 erstellt: 03. Mai 2017, 13:57
Hier mal ein Video von Oknyo Europe. Und was sieht man da im Menu des Players?


Man beachte bei Minute 2:35":

Er hat eine Sortierung nach "Album Artists"!!!! DANKE DANKE DANKE!!!

https://www.youtube.com/watch?v=TOLicU-hPtY


Ausserdem kann man 3 individuelle EQ-Settings abspeichern.
acb


[Beitrag von BartSimpson1976 am 03. Mai 2017, 14:02 bearbeitet]
Philios
Stammgast
#10 erstellt: 04. Mai 2017, 09:39
And please bring it out officially in Europe/ Germany!
BartSimpson1976
Inventar
#11 erstellt: 04. Mai 2017, 10:30
Da darf man wohl von ausgehen, da das Video von Onkyo Europe stammt!
Philios
Stammgast
#12 erstellt: 04. Mai 2017, 10:35
Jepp. Preis liegt bei deutschen Onlineshops aktuell bei 399. Bissl viel... Aber bis auf Telefonieren kann er ja fast alles. Wäre echt eine Überlegung wert. Trotzdem viel Geld...
BartSimpson1976
Inventar
#13 erstellt: 04. Mai 2017, 11:08
Finde ich eigentlich fuer das gebotene relativ guenstig im Vergleich.

Zumal man davon ausgehen darf dass er einigermassen "out of the box" funktionieren duerfte waehrend man bei den
ganzen chinesischen DAPs noch die ersten drei bis fuenf Firmwareupdates abwarten muss.
Exploding_Head
Inventar
#14 erstellt: 04. Mai 2017, 14:38

bartzky (Beitrag #8) schrieb:
Hier übrigens die offiziellen Tech-specs
...
Was ich sehr interessant finde, ist...


Was ich sehr interessant finde, dass in den "offiziellen Tech-Specs" keinerlei Angabe zur Akkulaufzeit gemacht wird - die Kapazität des Akkus sagt absolut nix aus, wenn man den Verbrauch des Gerätes nicht kennt!

Und wechseln kann man den Akku wohl auch nicht einfach, wenn er leer ist?
BartSimpson1976
Inventar
#15 erstellt: 04. Mai 2017, 14:52
Angegeben sind 15 Stunden.
Akku nicht wechselbar, aber da faellt mir auch sonst kein aktueller DAP ein der das zu bieten hat.
Exploding_Head
Inventar
#16 erstellt: 04. Mai 2017, 17:54

BartSimpson1976 (Beitrag #15) schrieb:
Angegeben sind 15 Stunden.

Zwischen welchen Zeilen genau liest Du das?
John22
Inventar
#17 erstellt: 04. Mai 2017, 18:08
Exploding_Head
Inventar
#18 erstellt: 04. Mai 2017, 18:25
Oben ist das Datenblatt von ONKYO wiedergegeben - und da lese ich nichts von 15 Stunden.
Warum sollte ich Google mehr trauen als dem Hersteller?


[Beitrag von Exploding_Head am 04. Mai 2017, 18:25 bearbeitet]
AG1M
Inventar
#19 erstellt: 04. Mai 2017, 18:56
Ähm Das ist doch nur die Google Translator Übersetzung die John22 da dir gegeben hat, da BartSimpson1976 den Original japanischen Hersteller Link von dem offiziellen Onkyo Datenblatt oben schon seit dem Startpost vom 18. März korrekt geschrieben hatte...

Clipboard02

Offizielle Quelle nochmals: http://www.jp.onkyo.com/audiovisual/portable/dps1/spec.htm

Ich kann dir gerne bestätigen das es dabei um die Laufzeitangaben dreht, 15 Stunden bei Verwendung des 75 mW starken, 3,5mm Ausgangs bei Nutzung von 24/96 FLAC Dateien. Das Bild von bartzky ist wo anders her und zeigt auch nicht alle Angaben, aber dort steht z.B. auch wie viel eine Packung mit 20 Playern wiegt und wie groß diese ist - unbedingt ganz wichtige Angabe für den Endverbraucher, wird ganz sicher eine Zusammenfassung für die Verkäufer gewesen sein...


[Beitrag von AG1M am 04. Mai 2017, 18:59 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#20 erstellt: 04. Mai 2017, 19:11
Da Exploding_Head so nett gefragt hat, hier nochmal aus der offiziellen Mitteilung:


• Long-life Rechargeable Battery Returns Up to
15 Hours Playback*4

*4 Playback at 32 ohms with
96 kHz/24-bit Hi-Res Audio. Individual results may vary with environmental and usage
conditions.


Stand neben der Tabelle im Fließtext..

Weiß nicht, ob das schon erwähnt wurde, aber die offizielle Deutschland-Premiere erfolgt auf der High End in München. Die UVP wird 449€ sein.
burki111
Inventar
#21 erstellt: 04. Mai 2017, 19:12
Wenn ich das im Video so recht sehe, ist bei dem DAP ja nur Tidal und Tunein integriert, was bei dem proprietären OS das Ganze ziemlich einschränkt.
Ebenso wurde auf die Anzeige der Bit- und Samplerate verzichtet und man könnte vermuten, dass wie beim xdp 100R ein Zwangsresampling auf 48 kHz stattfindet.
Ebenso würde mich der wirklich nicht optimal ausgenutzte Bildschirm (klar, das Teil soll ja mobil sein) doch etwas beim Durchblättern einer etwas größeren Sammlung stören.

Mag das Teil hier nicht schlechtreden, sondern nur meine ersten Eindrücke vermitteln.
BartSimpson1976
Inventar
#22 erstellt: 04. Mai 2017, 21:58
Da er nicht auf Android basiert und ja in den Specs dual clocks fuer 44.1 und 48kHz angegeben sind kann man wohl vermuten dass es das Problem mit dem Resampling nicht besteht.

Akkulaufzeit wurde bei den grossen Bruedern allerdings auch mit 15 Stunden beworben, die sich in der Realitaet eher als 4 bis 6 Stunden entpuppten.
Naja, ich habe einen Kaeufer fuer meinen i5 gefunden und Nachfolger wird entweder ein Opus #1 oder der Pio XDP-30R
Philios
Stammgast
#23 erstellt: 05. Mai 2017, 10:43
Wie muss ich mir die Akkulaufzeit mit einem eher unproblematischen InEars wie dem iDX200 IE von BD vorstellen? Und einer Befütterung mit vornehmlich - fast ausschließlich - MP3 mit vernünftiger Qualität (192kbps aufwärts - für mich voll ausreichend) ... oder wäre der Player da überdimensioniert für mich?

Allerdings fände ich die Idee mit der Remote-Steuerung richtig nett bzw. und die Streaming-Fähigkeit bzw. Bluetooth ist für mich auch sehr interessant!
letlive
Stammgast
#24 erstellt: 05. Mai 2017, 12:10
Naja, mit dem Zwangsresampling kann man sich auch verrückt machen. Ich glaube nicht daran, dass es hörbar ist.

Ich finde die beiden kleinen Onkyo und Pioneer Modelle weniger spannend. Ich kann zwar kein Japanisch, aber bei Amazon Japan verfallen die Käufer nicht gerade in Euphorie. Bei den Preisen würde ich wohl eher zum FiiO X5 III greifen. Wenn kein Android OS/Streaming benötigt wird, dann eher zum Cayin N3.

Beim XDP-300R komme ich übrigens auf eine Akkulaufzeit von ca. 10-12 Stunden. Allerdings nur im Offline Modus.
AG1M
Inventar
#25 erstellt: 05. Mai 2017, 13:30

Philios (Beitrag #23) schrieb:
Wie muss ich mir die Akkulaufzeit mit einem eher unproblematischen InEars wie dem iDX200 IE von BD vorstellen? Und einer Befütterung mit vornehmlich - fast ausschließlich - MP3 mit vernünftiger Qualität (192kbps aufwärts - für mich voll ausreichend) ... oder wäre der Player da überdimensioniert für mich?


Wird länger Halten in dem Fall, die verwendeten Hörer+Lautstärke machen den Unterschied aus, die genutzten Formate auch, aber das fällt nicht ganz so stark ins Gewicht, MP3s verbrauchen weniger Strom als 24bit Material. Würde aber nicht bei den In-Ear so einen teuren Player kaufen, da gibt es viel bessere dafür z.B. die Sony NWZ-A15 (bzw. der aktuelle Nachfolger NW-A35) die halten locker 30 Stunden und mehr und sind Klanglich auch Top.
derSchallhoerer
Stammgast
#26 erstellt: 05. Mai 2017, 14:32

letlive (Beitrag #24) schrieb:
Naja, mit dem Zwangsresampling kann man sich auch verrückt machen. Ich glaube nicht daran, dass es hörbar ist.

Ich bin mir ziemlich sicher das gehört zu haben. Zumindest beim Pioneer XDP-100. Am Ende jedes Tracks gab es im nativen Player ein kurzes digitales Störgeräusch, da ich so auf keinem anderen Player (sei es iBasso, Astell & Kern oder Cayin) wahrgenommen habe. Das Klang für meine Ohren wie ein Buffer. Andere User hatten das auch bereits angemerkt. Ich würde das auf das Resampling schieben.
BartSimpson1976
Inventar
#27 erstellt: 08. Mai 2017, 09:00
Freitag soll ein Demoexemplar des Pioneer hier bei einem der Haendler in Singapur aufschlagen, da werde ich
ihn mal ausprobieren. Leider ueber ein Drittel teurer als in Japan.
dan32
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 08. Mai 2017, 09:07
Meinen werde ich heute entgegennehmen und dann mal schauen wie er
sich gegen den Pioneer XDP 100r, Cayin N3, Cayin I5 und dem LG V20 schlägt.
Ich bin sehr gespannt.
housemeister1970
Stammgast
#29 erstellt: 09. Mai 2017, 09:45
Hab mir den Player heute auch bestellt

bin gespannt wie er sich klanglich im Vergleich zu meinem iBasso DX50 schlägt.
Klanglich war ich mit dem DX50 immer sehr zufrieden. Mit meinen Hörern war da auch kein Rauschen hörbar, was so manch einer dem DX50 ankreidet.
Vermutlich aber nur in Verbindung mit sehr niederohmigen InEars.

Reizvoll ist für mich vorallem die Integration in ein Netzwerk bzw. den Zugriff auf Tidal.
Ich bin sehr optimistisch, dass der Player auch meinen Focal Elear mit genügend Leistung versorgt.
Ebenso mein neuer InEar von Pioneer, den SE-CH9T, der mich klanglich überaus positiv überrascht hat und immer wieder aufs neue fasziniert.

Den Player sollte ich im Laufe der Woche bekommen
dan32
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 09. Mai 2017, 10:59
@housemeister1970

Ich möchte deine Vorfreude nicht bremsen aber du scheinst ja sehr begeistert von dem Pioneer SE-CH9T zu sein, schreibst aber auch, dass dieser einen
"potenteren Antrieb" benötigt und da ist es mit dem Pioneer nicht ganz so gut.
Ich habe meinen gestern erhalten und bin von der Handhabung und Bedienung wirklich postiv überrascht. Sehr schnell eingerichtet und trotz des kleinen Bildschrimes ist die Bedienung wirklich gut gelöst.
Die Pioneer duoremote App ist ok aber man kan nur die Titel skippen und laut und leiser stellen. Durch die Datenbank zu scrollen oder ähnliches ist nicht möglich.
Haptisch ist er ok, hätte aber zu dem Preis irgendwie mehr erwartet. Das Display hätte für mich ruhig eine bessere Auflösung vertragen können (wusste ich aber vorher), da der Player auf Grund der Größe aber eher für die Hosentasche geeignet ist, finde ich das nicht wirklich entscheidend. Der Lautsrätkeregler ist ok, ähnlich dem XDP 100r, wirkt nicht so solide wie bei Cayin oder Fiio und scheint nicht für die Ewigkeit gebaut zu sein.
Platz für zwei Micro-Sd Karten ist eine tolle Sache. Bei der Ordnerauswahl kann ,wie auch beim XDP100, die Sd-Karte gewählt werden. Wird die Datenbank eingelesen und über Artist. usw. gesucht kann keine Auswahl der Sd-Karte getroffen werden (ist für mich aber auch nicht nötig).

Gehört habe ich ihn gestern nur mit dem MEE P1 und dem JVC HA FX1200 und genau da ist das Problem. Während er den JVC ordentlich anfeuern kann muss ich beim MEE P1 die Lautsärker auf Max stellen um eine für mich ausreichende Lautstärke zu erziehlen.

Das finde ich leider sehr enttäuschend da selbst mein LG V20 lauter spielen kann, geschweige denn andere DAP's. Vielleicht habe ich aber auch einfach etwas übersehen, da ich nicht so viel Zeit hatte.
housemeister1970
Stammgast
#31 erstellt: 09. Mai 2017, 11:15
Von den Leistungsdaten müsste, sollte er vergleichbar mit dem XDP100 sein.
Diesen hatte ich bereits zum Test bei mir und dieser hatte jedenfalls genug Power um meine Hörer ausreichend anzutreiben.
Mein iBasso hat da schon bisschen mehr Power und vermutlich werde ich diesen deshalb auch behalten.
Nun, man wird sehen wie er sich mit meinen Hörern so schlägt. Zumindest mit dem SE-CH9T kann ich den symmetrischen Ausgang nicht verwenden, mit meinem Elear und einem entsprechenden Kabel wäre dies zumindest mal möglich.
Über den symmetrischen Ausgang gibt Pioneer 150mw bei 32 Ohm an Leistung an, sollte in jedem Fall reichen.
dan32
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 09. Mai 2017, 12:02
Ich habe nun einen Pioneer XDP 30r abzugeben :-) !
BartSimpson1976
Inventar
#33 erstellt: 09. Mai 2017, 13:56
oha, schnelle Entscheidung gegen das gute Stueck.
Philios
Stammgast
#34 erstellt: 09. Mai 2017, 15:36
Aber wirklich ... und leider mit zu wenig Preisnachlass für mich ...

Schade, dass er dir nicht gefällt.
dan32
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 10. Mai 2017, 07:13
@housemeister1970

laut der Daten müsste der xdp 30r ähnlich laut/leise spielen wie der der xdp 100r.
Ich habe gestern nochmal Beide gehört und mein Gehör spielt mir dabei einen Streich.
Ich habe die gleichen Songs und identische Kopfhörer benutzt und der xdp 100r spielte lauter.
Dabei rede ich aber nicht von Welten. Während ich den xdp 30r auf max. (60) stelle spielt
der xdp 100r bei 140.

Kann das jemand bestätigen oder täuscht mich da einfach mein Gehör ?
housemeister1970
Stammgast
#36 erstellt: 11. Mai 2017, 23:20
Hab den XDP30 nun auch zuhause und natürlich gleich mit meinem neuen Liebling SE-CH9T getestet.
Leistung reicht dicke.
Der iBasso kommt mit meinem Elear klar besser zurecht, aber hab ohnehin nicht vor, den Elear mit dem XDP30 zu betreiben.
Der muss in erster Linie meine Inear antreiben können und das tut er mit einer absoluten Leichtigkeit.
Der XDP30 ist kein Kraftprotz, aber macht seine Sache verdammt gut.
Muss jedoch noch mehr testen.....

Bis jetzt.....toll!
housemeister1970
Stammgast
#37 erstellt: 12. Mai 2017, 01:08

Also....der Player in Verbindung mit dem hauseigenen InEar SE-CH9T kostet in der Summe 508 €.
Was diese Kombi zu leisten vermag ist für mich eine kleine Sensation.
Irgendwie komm ich mir gerade vor wie im falschen Film. Die klangliche Darbietung ist so aus einem Guss, dass es mir bei sehr vielen Titeln einfach nur Gänsehaut beschert. Das muss man einfach gehört haben um es zu glauben!
Der Pioneer XDP30 tönt im Vergleich zu meinem iBasso DX50 deutlich überzeugender. Der iBasso versucht mit mehr Kraft dem Klangbild auf die Sprünge zu helfen, aber seine klangliche Darbietung wirkt irgendwie nervöser, angestrengter.
Der Winzling von Pioneer schüttelt alles wesentlich leichtfüssiger, flüssiger und musikalischer aus dem Ärmel.
Mit einem wirkungsgradstarkem Hörer ist der XDP30 ein Player der selbst höchsten Anforderungen gerecht wird.
Mit einem Bügler wie meinem Elear klappt das nicht mehr so überzeugend. Aber ich denke dafür wurde der DAP auch nicht gemacht.
Die Integration von Tidal....perfekt.
I'm absolut happy mit meiner neuen Errungenschaft XDP30 mit SE-CH9T
BartSimpson1976
Inventar
#38 erstellt: 12. Mai 2017, 07:49
Das klingt ja doch alles sehr begeistert.
Mein Dealer soll heute seie Lieferung bekommen, da werde ich mal morgen vorbeischneien.

Finde halt fuer das auf dem Papier Gebotene die Groesse verlockend.
Ich mochte meinen i5 sehr gerne, aber fuer die Hosentasche war er mir doch irgendwie zu gross
und schwer auf Dauer....
dan32
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 12. Mai 2017, 08:02
@housemeister1970

Gratulation, Du scheinst für dich die perfekte Kombination gefunden zu haben.

Du hast angesprochen, dass du begeistert bist von dein Eigenschaften und das für nur 508€. Für viele (ich schließe mich mit ein) ist das aber auch sehr viel Geld und da muss man sich meiner Meinung nach schon die Frage stellen .. ist dieser Betrag gerächtfertigt ?

Der Xdp30r kostet 400€. Der Klang ist auch in meinen Ohren wirklich sehr gut, sehr neutral und weit weg von Cayin oder Shanling (spielen irgendwie dunkler aber nicht schlechter - nur anders) . Er klingt für mich zu 99% wie der xdp 100r und da ist halt der kleine Harken.
Für mich ist der xdp 30r haptisch eher eine Enttäuschung, selbst bei dem günstigen Cayin n3 oder Shanling M2s habe ich weniger Angst vor einem unfreiwilligen Sturz und ich zweifel an der langliebigkeit des Volume-Reglers. Kein Vergleich zu anderen Geräten dieser Preisklasse.

Das Display ist solala und auch da gibt es es Player für die Hälfte des Preises, die einfach mehr bieten.
Die Größe in Kombination mit dem Klang und den Streaming/Wifi -Möglichkeiten ist wirklich toll aber jeder muss sich die Frage stellen ob das den Aufpreis wert ist.

Muss es nicht so klein sein und kann man auf einen symmetrischen Ausgang verzichtet tut es auch der XDP 100r für deutlich weniger Geld oder ein The Bit Opus 1 für knapp über 400€
Kann man auf streaming verzichtet reicht vielleicht sogar ein kleiner Fiio, Shanling oder Cayin usw. und man hat genug Geld für "schöne" Kopfhörer.

Möchte man kein zweites "Gerät" mitnehmen reicht vielleicht auch ein LG V10, V20, ZTE, usw.

@housemeister1970: Ich finde den Player auch gut aber eben nicht für den Preis. In dem Bereich gibt es auch andere Alternativen. Für 300€ wäre ich begeistert aber für 400€ sehe ich das etwas kritisch.

Der Xdp30r ist klein, hat tolle Eigenschaften aber kostet aber auch nicht sooo wenig. Und klangtechnisch kann man bestimmt mehr erziehlen, wenn man beim Player spart und mehr in den Kopfhörer investiert.
BartSimpson1976
Inventar
#40 erstellt: 12. Mai 2017, 08:26
@dan32

Was genau stoert Dich den an der Haprik abgesehen vom flmischigen Lautsaterkeregler?
Ich habe irgendwo gelesen dass die Rueckseite nicht aus Metall sondern aus Kunststoff ist?

Das alleine muss ja nicht unbedingt ein problem sein, der Opus #1 ist ja auch komplett aus Kunststoff
ohne sich billig anzufuehlen. Allerdings zugegeben das Anfassgefuehl beim i5 war schon ein Traum!
SotF1971
Stammgast
#41 erstellt: 12. Mai 2017, 08:37

dan32 (Beitrag #39) schrieb:

Du hast angesprochen, dass du begeistert bist von dein Eigenschaften und das für nur 508€. Für viele (ich schließe mich mit ein) ist das aber auch sehr viel Geld und da muss man sich meiner Meinung nach schon die Frage stellen .. ist dieser Betrag gerächtfertigt ?


Bitte keine Grundsatzdiskussion - das bringt nichts. Sind 508 EUR gerechtfertigt? Anscheinend ja, wenn man housemeister1970 so liest. Sind es mir 1950 EUR wert, Musik zu hören? Auch ja. Wenn ich mich aber rational hinterfrage, dann muss ich mir die Frage stellen, ob ich noch Puls habe. Emotional kann ich das für mich akzeptieren.
housemeister1970
Stammgast
#42 erstellt: 12. Mai 2017, 09:46

dan32 (Beitrag #39) schrieb:
@housemeister1970 Muss es nicht so klein sein und kann man auf einen symmetrischen Ausgang verzichtet tut es auch der XDP 100r für deutlich weniger Geld

Der XDP100R für deutlich weniger Geld
Also ich kann den nirgends deutlich günstiger finden im Vergleich zum XDP30. Die aus meiner Sicht relativ unseriösen Anbieter mal ausgenommen.
Der zuletzt bei iBood angebotene Player war laut Pioneer ein Import aus Asien. Im Prinzip ist das zwar der selbe Player, aber im Garantiefall kannst Du Dich da nicht an Pioneer Deutschland wenden.
Egal, wie dem auch sei.....Android bei einem DAP finde ich irgendwie befremdlich. Vielleicht für mich auch ein Grund bisher darum ein Bogen gemacht zu haben.
Für mich ist eben aus das Thema Streaming wichtig und das macht der XDP30 sehr überzeugend bisher. Die Leistungsausbeute ist für mich zumindest ausreichend. Verarbeitungstechnisch kann ich nichts wirklich schlechtes an dem Player finden. Die Lautstärkeregelung ist sicherlich nicht perfekt, zumindest was das Feeling beim regeln betrifft, aber funktionell bisher in Ordnung. Ob der Player einem die geforderten 399,- Euro wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.
Muss mich mit dem Player aber auch noch bisschen länger beschäftigen um eventuell vorhandene Unzulänglichkeiten ausmachen zu können.
Bisher bin ich recht angetan von dem "kleinen Juwel"
dan32
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 12. Mai 2017, 11:12
@housemeister1970

ich möchte den xdp 30r auch in keiner Weise schlecht reden, das liegt mir absolut fern und dafür ist er
einfach auch zu gut.

Den xdp 100r gab es schon oft für ca. 300€ und was Ibood und den aufgerufen Preis von 279€ betrifft. Natürlich gibt Pioneer diese Auskunft, wer möchte schon, dass die eigenen Produkte mit einer doppelt so hohen UVP zu diesem Preis veramscht werden.

Und ob Pioneer dir nach einem Jahr bei einem Ausfall oder Defekt weiterhilft ?? Ich habe da leichte Zweifel.
Ein deutscher Händler ist aber verpflichtet dir eine Garantie zu geben (oder ??) also spielt das auch keine Rolle. Wenn Pioneer nicht handelt greife ich mir den Verkäufer.
Und mit dem Begriff "unseriös" sollte man vielleicht auch etwas vorsichtig umgehen.

Ich finde es immer wichtig einen objektiven Aspekt mit einzubeziehen das fehlt mir leider. Der Pioneer SE-CH9T wurde von dir in den höchsten Tönen gelobt, der auch weit teurere Kopfhörer schlägt. Die Ressonanz war sehr gering. Und nun gibt es diesen Thread in dem Pioneer wieder in den Himmel gelobt wird .....?

Ich wünsche dir ganz viel Spaß und hoffe, dass wirklich alles so läuft wie du es dir vorstellst. Wenn ich den xdp30r zu Weihnachten für 300€ beim unseriösen Händler "Satu.." sehe, werde ich trotzdem zuschlagen.
burki111
Inventar
#44 erstellt: 12. Mai 2017, 11:13

Egal, wie dem auch sei.....Android bei einem DAP finde ich irgendwie befremdlich. Vielleicht für mich auch ein Grund bisher darum ein Bogen gemacht zu haben.
Für mich ist eben aus das Thema Streaming wichtig und das macht der XDP30 sehr überzeugend bisher.

mmh und was kann nun der XDP30 ausser Tidal streamen?
Android hat eben den Vorteil, dass man hier weitere Apps installieren kann und nicht auf den integrierten Player angewiesen ist.
housemeister1970
Stammgast
#45 erstellt: 12. Mai 2017, 12:04
Der Player soll bei mir in erster Linie Musik abspielen
Er streamt von Tidal, kann auf das Internet-Radionetzwerk TuneIn zugreifen.
Funktioniert auch soweit alles prima.
Über den 1. Kartenslot hab ich gestern noch eine 64 GB Karte verwendet.
Titel wurden relativ flott in die Bibliothek eingelesen.
Das Display ist klein, aber für mich kein Kriterium.
Touchscreen funktioniert auch ohne rumzuzicken. Das hat mich an meinem DX50 doch immer wieder mal gestört.
Auf das rumgefrickel mit diversen Apps zur Musikwiedergabe habe ich keine Lust.
letlive
Stammgast
#46 erstellt: 12. Mai 2017, 12:17

housemeister1970 (Beitrag #42) schrieb:
Egal, wie dem auch sei.....Android bei einem DAP finde ich irgendwie befremdlich.

Viel befremdlicher finde ich es, für 400 Euro solch ein verstaubtes UI zu bekommen. Da ist mir Android - nicht zuletzt wegen der besseren Streamingmöglichkeiten - deutlich lieber.


[Beitrag von letlive am 12. Mai 2017, 12:17 bearbeitet]
housemeister1970
Stammgast
#47 erstellt: 12. Mai 2017, 12:17

dan32 (Beitrag #43) schrieb:
@housemeister1970
Und ob Pioneer dir nach einem Jahr bei einem Ausfall oder Defekt weiterhilft ?? Ich habe da leichte Zweifel.
Ein deutscher Händler ist aber verpflichtet dir eine Garantie zu geben (oder ??) also spielt das auch keine Rolle. Wenn Pioneer nicht handelt greife ich mir den Verkäufer

Eine Garantieleistung ist immer freiwillig. Der Verkäufer (Händler) muss Dir 24 Monate Gewährleistung geben, mehr nicht.

Ich finde es immer wichtig einen objektiven Aspekt mit einzubeziehen das fehlt mir leider. Der Pioneer SE-CH9T wurde von dir in den höchsten Tönen gelobt, der auch weit teurere Kopfhörer schlägt. Die Ressonanz war sehr gering. Und nun gibt es diesen Thread in dem Pioneer wieder in den Himmel gelobt wird .....?

Die Resonanz ist mir eigentlich recht egal. Entweder man kann mit meiner Euphorie was anfangen oder eben nicht. Ich bin sehr angetan von der Kombination...Punkt. Muss natürlich nicht jedem so ergehen, und damit spekuliere ich auch nicht. Desweiteren habe ich persönlich keinen Vorteil Pioneer Produkte besonders zu loben. Dass der Hörer und der DAP nunmal von Pioneer ist, ist eher Zufall.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß und hoffe, dass wirklich alles so läuft wie du es dir vorstellst. Wenn ich den xdp30r zu Weihnachten für 300€ beim unseriösen Händler "Satu.." sehe, werde ich trotzdem zuschlagen.

Media und Saturn sind keine unseriösen Händler, da gibt's schon wesentlich andere Kistenschieber


[Beitrag von housemeister1970 am 12. Mai 2017, 12:20 bearbeitet]
BartSimpson1976
Inventar
#48 erstellt: 13. Mai 2017, 12:41
So, habe den den Pioneer XDP-30R nun auch gerade ausprobiert.

Format finde ich super. Schoen klein und handlich.
Haptik ist in Ordnung, auch wenn die Rueckseite aus Kunststoff ist. Lediglich das hier bereits bemaengelte Lautstaerkerad find eich ebenfalls etwas flimschig.

Soundmaessig hat er mir gut gefallen, harmoniert gut mit meinen JH13v2.
Konnte allerdings nur SE testen mangels Verfuegbarkeit eines balanced Kabels.

Einlesen der SD Karte dauert allerdings recht lang.
Und die Bildschirmaufloesung ist natuerlich, auch fuer die Groesse, ein Witz in 2017.

Bedienbarkeit finde ich sehr gut, selbsterklaerend und der Touchscreen reagiert vernuenftig.

Leistung: Also ich musste im SE modus bei high gain schon recht weit hochdrehen, dabei sind meine IEMs nicht wirklich
die anspruchollsten auf dem Papier. Hatte aber schon bei meinem Cayin i5 bemerkt dass etwas mehr Saft den JH13v2
sehr gut bekommt.

Ist nun relativ weit oben auf meiner Liste, aber der Opus #1 hat mir im Zusammenspiel noch etwas besser gefallen,
der klingt meiner Meinung nach noch etwas "sauberer".

Der XDP-30R waere nun auch der teuerste auf meiner Liste, da mna den Opus #1 ja bereits inklusive Lederhuelle fuer
359 USD bekommt.
burki111
Inventar
#49 erstellt: 13. Mai 2017, 19:40
Auch wenn es hier OT ist: Wo bekommt man denn den Opus #1? für $359?
BartSimpson1976
Inventar
#50 erstellt: 14. Mai 2017, 04:28
Bei MusicTeck
bekommt man ihn fuer 359 USD, ein anderer Anbieter hat ihn fuer 369 USD bei amazon.com, ebenfalls mit Lederhuelle inclusive. Beides serioese Anbieter.

Ob sich das mit Versand und Zoll dann rechnet gegenueber den 527 EUR fuer die er bei amazon.de gelistet ist muss sich jeder selber ausrechnen.

MusicTeck hat sogar den Opus #1 mit Metallgehaeuse fuer 699 USD.
Exploding_Head
Inventar
#51 erstellt: 16. Mai 2017, 23:24
Ich finde es absolut unseriös, hier - in einem deutschen oder meinetwegen EU-Forum - immer (Kampf-)preise aus dem Ausland/Drittstaat zu nennen, wo beim Import noch Zoll und/oder Gebühren aufgeschlagen werden und eine Fahrt zum zuständigen Zollamt in die Rechnung einbezogen werden muss. Von Schwierigkeiten oder gar Unmöglichkeit einer ggf. erforderlichen Garantieabwicklung ganz zu schweigen.

Aber die Moderation hier beschäftigt sich ja meiner Erfahrung nach lieber mit anderen Dingen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Unterschied zwischen Onkyo DS-A1X und Onkyo DS-A2X?
Peacecamper am 04.11.2007  –  Letzte Antwort am 22.02.2009  –  10 Beiträge
Onkyo DP-CMX1 Granbeat
froes am 24.07.2017  –  Letzte Antwort am 02.03.2018  –  10 Beiträge
Onkyo ND-S1,Erfahrungen
Hifi-Anfänger79 am 19.11.2010  –  Letzte Antwort am 19.11.2010  –  2 Beiträge
Onkyo DP-X1
david_della_rocco am 23.10.2015  –  Letzte Antwort am 02.06.2018  –  140 Beiträge
Vergleich FiiO und Onkyo DAP
Poe05 am 07.09.2017  –  Letzte Antwort am 07.09.2017  –  2 Beiträge
Sounddocks von Pioneer
tajojo am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 09.02.2011  –  2 Beiträge
Onkyo DP-X1 - 2,5mm Balanced
StephanK14 am 22.09.2016  –  Letzte Antwort am 07.12.2016  –  26 Beiträge
Onkyo dp-x1 / mojo chord
StephanK14 am 25.09.2016  –  Letzte Antwort am 25.09.2016  –  4 Beiträge
Onkyo ND-S1 Digitale Medienschnittstelle
HearSonic am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 02.07.2012  –  41 Beiträge
Onkyo ND-S1: iPod Dock mit DIGTALEM Tonabgriff!
Triplets am 11.10.2009  –  Letzte Antwort am 30.07.2011  –  222 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.338 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitgliedrescue64
  • Gesamtzahl an Themen1.420.117
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.039.495