SWR Baby Blue 2: Netzteil Defekt? Fachhändler findet Fehler nicht

+A -A
Autor
Beitrag
Chilledkroete13
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Jun 2008, 11:55
Hi,
Ich habe eine Bass Combo, ein Baby Blue 2 von SWR. Das Problem: er brummt sobald der Netzschalter angeschaltet wird. Es ist ein nicht all zu lautes, tiefes brummen. Die Frequenz des Brummens besteht aus einer Frequenz von verschiedenen Multiplikatoren von 50, daher vermute ich ein Problem mit dem Netzteil.
Vor 2 Wochen habe ich ihn zu einem Fachhändler (Rockland) in Witten gebracht. Heute bekam ich einen Anruf, dass kein Fehler gefunden wurde (aber ich soll 25€ für den Kostenvoranschlag zahlen ).

Das Brummen ist so leise, dass man es nur hört, wenn er leise eingestellt ist, ansonsten wird es von der Musik übertönt. Es ist unabhängig von der Lautstärke und anderen Einstellungen und tritt auch auf, wenn nichts am Eingang angeschlossen ist.

Wie kann es sein, dass ein Fachhandel so einen Fehler nicht findet?? Ich hatte sicher keinen Spaß daran den BabyBlue 2 Wochen lang nicht nutzen zu können, und am Ende noch den Kostenvoranschlag zahlen zu müssen!!
Habt ihr eine Idee was man da machen kann?

Mit freundlichen Grüßen

Felix
schubidubap
Inventar
#2 erstellt: 18. Jun 2008, 11:14
sicher das es ein fehler ist?!?

Groundlift betätigen, einzeln abgesicherte steckdose ohne andere verbraucher benutzen


ansonsten ist ein leichtes brummen je nach qualität des AMPs normal.

ich kenne den AMP nicht deswegen kann ich da sonst nix zu sagen.
Chilledkroete13
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Jun 2008, 14:25
Hi, danke erstmal für die Antwort.


schubidubap schrieb:
Groundlift betätigen

Was ist denn ein Groundlift?



schubidubap schrieb:
ansonsten ist ein leichtes brummen je nach qualität des AMPs normal.

ich kenne den AMP nicht deswegen kann ich da sonst nix zu sagen.


Ist ein ziemlich teures Gerät (neu um die 1000€ glaub ich). Qualitativ sehr hochwertig, mit Röhrenvorverstärker usw. Wäre der Amp billig würde mich das brummen nicht wundern, aber bei einem hochwertigen Amp sollte nichts brummen! Das brummen ist auch viel lauter als bei jedem noch so billigen Amp!
Radiologe
Inventar
#4 erstellt: 19. Jun 2008, 18:25
Hallo,
ich glaube du hast ein falsches Bild was deinen Verstärker betrifft.

Durch den hohen Verstärkungsfaktor der Vorstufen in solchen Bassamps ist es völlig normal das die brummen.
Begünstigt wird das sogar noch durch den in Röhre ausgelegten Vorverstärkerteil.Deshalb ist es auch schonmal sehr wichtig,von vorn herein mit vernünftig geschirmten Leitungen zu verkabeln.

Das unter Umständen ein Billigteil weniger brummt,kommt eher daher,dass dort die Vorstufen mit Transistoren bestückt sind.

Und machen wir uns doch mal nichts vor:
Der Brumm stört beim normalem Einsatz in keinster Weise.
Der Sound ist in dem Falle das wichtigste.Deshalb stört ein in Maßen brummender Bassamp auf der Bühne z.b überhaupt nicht.

Benutze also wirklich qualitativ hochwertige Kabel vom Bassamp zum Abnehmer.Eventuell reduziert das nochmal etwas den Brumm.

Gruß Markus
raedel
Stammgast
#5 erstellt: 19. Jun 2008, 23:29
Moin

Da Du schreibst das er auch brummt wenn nix angeschlossen, ist wird wohl ein Defekt vorliegen. Instrumentalamps schalten in dem Fall den Eingang auf Masse und dann brummt (grad in der Preisklasse) auch bei ner Röhrenvorstufe (und erst recht Transistor) nix mehr! Bei Röhrenendstufe könnte es noch am Bias liegen, ist ja aber nicht... Einen Ground-Lift wird der Blue 2 nicht haben, hätte mit dem Brummen auch nichts zu tun wenn nix im XLR Ausgang steckt.
Der Fehler kann im Netzteil liegen, oder auch bei der Massebeschaltung der Röhrenheizungen. Zieh mal die Röhren raus (wie viele sind das?) und schalte ein. Brummt es immer noch ist es die Transistorendstufe die unsymmetrisch läuft.
dann weiter.....

Gruß
Burkhard
Chilledkroete13
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Jun 2008, 12:05
Hi,


raedel schrieb:
Der Fehler kann im Netzteil liegen, oder auch bei der Massebeschaltung der Röhrenheizungen. Zieh mal die Röhren raus (wie viele sind das?) und schalte ein.

Es ist eine Röhre da der Amp mono ist. Kann man die Röhre einfach so rausziehen? (Nicht dass ich da was kaputt mache )

Gruß

Felix
Radiologe
Inventar
#7 erstellt: 20. Jun 2008, 12:27

raedel schrieb:


Instrumentalamps schalten in dem Fall den Eingang auf Masse und dann brummt.....


Hallo,
Voraussetzung dafür wäre natürlich das das Kabel am Verstärker und nicht aus dem Instrument gezogen wird.


@Felix,
nicht´s sollte man unterschreiben.Das Gerät könnte natürlich auch zerstört werden wenn es ohne Röhre betrieben wird.Die Wahrscheinlichkeit ist aber nicht sehr hoch.

z.b ein Extremfall:
Wenn die Röhre gezogen wird fließt kein Anodenstrom mehr.Eventuelle im Anodenpfad befindliche Siebelkos könnten,falls die Spannungsfestigkeit der Elkos knapp bemessen ist Platzen.
Bei einem kurzen Test sollte da aber nichts passieren,aber Versprechungen das nix passiert mache ich dir damit nicht.

Und die Röhre natürlich bei ausgeschaltetem Gerät ziehen und einstecken.

Gruß Markus


[Beitrag von Radiologe am 20. Jun 2008, 12:29 bearbeitet]
raedel
Stammgast
#8 erstellt: 20. Jun 2008, 16:54
Guten Tach


Es ist eine Röhre da der Amp mono ist

Na gut hat mit mono nix zu tun...zieh sie raus, da passiert überhaupt nix erst mal, die Kiste ist für die Bühne und nicht für die Puppenstube.
Das die Strippe am Amp raus war, na davon bin ich mal ausgegangen. Alle Regler auf Null ist noch ne Option und einfach mal ne Klinke in den Loop (falls vorhanden) hinten.
Find auch keinen Plan im Netz, das wäre einfach dann....aber ein Foto von der Kassete innen wäre auch gut, kriegste das hin?

Gruß
Burkhard
Chilledkroete13
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Jun 2008, 08:30
Einen Schaltplan habe ich (das erste Bild ist der Pre Amp, das zweite der Power Amp):





Ein Foto werde ich machen sobald der Amp wieder hier ist, momentan hat ihn noch der Fachhändler (wenn es jetzt überhaupt noch nötig ist).


[Beitrag von Chilledkroete13 am 21. Jun 2008, 08:31 bearbeitet]
raedel
Stammgast
#10 erstellt: 21. Jun 2008, 08:58
Moin,

gab's den Plan dazu? Das wäre ja eher selten. Aber von großem Vorteil! Meine Frage: war das Brummen auch wenn der Master-Volume auf Null stand? Und was mir auffällt, die Spannungsversorgung der Schaltkreise (+/-15V) ist recht 'brutal'.
Na sag mal an was der Fachhändler meint, ansonsten ist das Ganze einfach gestrickt. Zehn Minuten würd ich mir für die Fehlersuche geben

Gruß
Burkhard
Chilledkroete13
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Jun 2008, 09:12

raedel schrieb:
Moin,

gab's den Plan dazu? Das wäre ja eher selten. Aber von großem Vorteil!

Nein, ich habe bei SWR danach gefragt und ihn anschließend per EMail erhalten


raedel schrieb:
Meine Frage: war das Brummen auch wenn der Master-Volume auf Null stand?

Ja, das Brummen lässt sich in keinster Weise von irgendwelchen Reglern oder sonstwas beeinflussten, es ist immer gleich (laut).
Was evtl. noch weiterhelfen kann: Nachdem man den Amp anschaltet, braucht er ein paar Sekunden bis er etwas ausgibt, aber es ist keine Einschaltverzögerung da er ein Geräusch beim Einschalten abgibt (ich vermute der Röhren Pre-Amp muss erst erwärmt werden???). Das brummen ist jedoch SOFORT da, kann also nicht von der Masse, vom Eingang o.Ä. kommen, da dieses Singal erst nach ein paar Sek. wiedergegeben werden würde.


raedel schrieb:
Na sag mal an was der Fachhändler meint, ansonsten ist das Ganze einfach gestrickt. Zehn Minuten würd ich mir für die Fehlersuche geben :D


Der Fachhändler hat wie gesagt nix gefunden, ich habe ihn nur noch nicht abgeholt. Er meinte, dass alles ok ist, es wurde angeblich alles durchgemessen und kein Fehler gefunden.
Aber dass man das Netzbrummen hört KANN doch NICHT normal sein oder?

Gruß

Felix


[Beitrag von Chilledkroete13 am 21. Jun 2008, 09:12 bearbeitet]
raedel
Stammgast
#12 erstellt: 21. Jun 2008, 09:40
Aha, denn schlag ich vor (wenn da Sockel sind) den U7b (TL072) aus dem Sockel raus. Dann sind Vor- und Endstufe von einander getrennt. Brummt es noch= Endstufenfehler. Brummen weg=Vorstufe hat ein Problem.
[img=http://img522.imageshack.us/img522/403/bass1aox1.th.jpg]
Alternativ geht auch eine Seite vom R63 der Endstufe (2,7K) mit nem Stück Draht auf Masse legen. Brummen siehe oben....
So weit erst mal

Gruß
Burkhard
Chilledkroete13
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Jun 2008, 14:47

raedel schrieb:
Aha, denn schlag ich vor (wenn da Sockel sind) den U7b (TL072) aus dem Sockel raus. Dann sind Vor- und Endstufe von einander getrennt. Brummt es noch= Endstufenfehler. Brummen weg=Vorstufe hat ein Problem.


Hab ich gemacht, das Brummen ist nach wie vor da, obwohl die Vorstufe abgetrennt ist --> Fehler in der Endstufe(??)

Gruß

Felix
raedel
Stammgast
#14 erstellt: 21. Jun 2008, 18:08
Tja, evtl. möglich..... Gibt es noch ne Zeichnung mit dem Netztrafo?
Da ist noch son 'komischer' Anbau zur Endstufe. Sieht aus wie nen "Sanftanlauf" der neuen Art
Und wie ist dieser Fehler eigentlich gekommen, oder so gekauft? Was ich meine: Ist da manchmal nur ein Massedraht (Transport) ab, bzw. lose? Eine Endstufe ist eigentlich richtig kaputt oder eben nicht..... Kuck mal alle Kabel richtig nach bitte....

Gruß
Burkhard

PS. Hat das Teil denn noch den vollen 'Bums' beim Spielen?
Gene_Frenkle
Inventar
#15 erstellt: 21. Jun 2008, 19:01
Ich kann Dir nicht sagen, was der Grund ist, aber ich habe 2 SWR Verstärker gehabt (Basic Black und 350) und bei beiden hat das Netzteil gebrummt (und der Lüfter des Letzteren war so laut wie die Klospülung ). Bei Bühnenlautstärke kein Problem, dafür sind sie schließlich gemacht. Ich schätze die Amerikaner haben ein Problem gute Netzteile für Europa zu bekommen. Es kommt doch kein Brummen aus dem Lautsprecher, oder?
Chilledkroete13
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 22. Jun 2008, 10:53
Doch das Brummen kommt aus dem Lautsprecher. Dazu noch ein kaum hörbares Brummen vom Netzteil, das aber absolut nicht stört.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
dB Basic 200 Tievtöner defekt
VKurby am 26.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.05.2010  –  4 Beiträge
HK Audio Pro 12 Mittellautsprecher defekt?
ChrisKrah am 12.03.2011  –  Letzte Antwort am 23.03.2011  –  26 Beiträge
Nebelmaschine defekt
FOGGER-! am 07.06.2010  –  Letzte Antwort am 17.06.2010  –  18 Beiträge
Endstufe Defekt ?
DeeJay-Andy am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 29.09.2007  –  8 Beiträge
HK Audi VX 2400 defekt, kann jemand helfen?
subaru_justy am 30.11.2007  –  Letzte Antwort am 01.12.2007  –  6 Beiträge
HiTec Audio HR23 DEFEKT!
Pille_KöPA am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 11.06.2006  –  12 Beiträge
MPA Marlis Subwoofer defekt
SoundundLightEchzell am 04.05.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  12 Beiträge
Soundcraft Spirit Live 24, suche Netzteil
metal_drummer am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 03.07.2011  –  3 Beiträge
HK Actor AT Topteil, sicherung defekt
DJ_Hardline am 11.08.2008  –  Letzte Antwort am 30.08.2008  –  7 Beiträge
Maintronic Endstufe defekt (PSE,FAT,AMPTEC)
udohans am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 06.04.2014  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedJürgen_8626
  • Gesamtzahl an Themen1.386.313
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.403.590

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen