Amtlicher Clubmixer

+A -A
Autor
Beitrag
*MaxK*
Stammgast
#1 erstellt: 10. Aug 2009, 09:37
Nachdem gestern mein treues Dynacord M1 den Besitzer gewechselt hat, sprich es wurde nach der VA geklaut, brauche ich nun dringend Ersatz.

Wichtige Features wären:
-3 Mic Eingänge
-separater Effektweg für die Mics
-2 Master bzw. ein Rec Out
-SPDIF muss nicht zwingend sein, wäre aber fein

Wer das M1 nicht kennt: Bild
Info
rebecmeer
Stammgast
#2 erstellt: 10. Aug 2009, 11:46
Da haben sie Dir aber ein schönes Mischpult entwendet.

Vielleicht kannst Du etwas mit dem neuen Allen & Heath Xone 4 anfangen.
Das hat sogar 4 x Mic. Allerdings keine Anschlüsse auf dem Pult5
Hierzulande will man wohl um die 2000 € haben.
In UK bekommst Du es für 1099 Pfund + Versand.
*MaxK*
Stammgast
#3 erstellt: 10. Aug 2009, 12:24
In der Tat war das ein schöner Mixer... Sollte der irgendwo im Umkreis auf 'ner Party oder bei ebay auftauchen und ich krieg das Spitz gibt's nen Axtmord!

Aber zurück zum Thema, der Xone ist mir ehrlich gesagt zu verspielt (scheint auch eher PC-orientiert zu sein) und das zieht das Problem nach sich das einige DJ's damit nicht sonderlich gut zurecht kommen werden, trotzdem Danke für den Tip.

Ich werd jetzt mal zu einem befreundeten Verleiher fahren, da einen Denon und 'nen Pioneer antesten, die sehen mir eher wie klassische Clubmixer aus.
Fenderbender
Inventar
#4 erstellt: 10. Aug 2009, 12:30
Und warum holst du dir den M1 nicht nochmal?
rebecmeer
Stammgast
#5 erstellt: 10. Aug 2009, 13:35

AlphaNet schrieb:
In der Tat war das ein schöner Mixer... Sollte der irgendwo im Umkreis auf 'ner Party oder bei ebay auftauchen und ich krieg das Spitz gibt's nen Axtmord!

Aber zurück zum Thema, der Xone ist mir ehrlich gesagt zu verspielt (scheint auch eher PC-orientiert zu sein) und das zieht das Problem nach sich das einige DJ's damit nicht sonderlich gut zurecht kommen werden, trotzdem Danke für den Tip.

Ich werd jetzt mal zu einem befreundeten Verleiher fahren, da einen Denon und 'nen Pioneer antesten, die sehen mir eher wie klassische Clubmixer aus.



Ich glaube Du verwechselst den 464 mit dem 4 D.

Der 464 ist meines Wissens frisch raus und ist als kleiner Mixer für den Club gedacht.
Speziell für kleine Live Acts hat er halt 4 Mic Eingänge.
An dem Pult selbst kann ich keinen Schnickeschnackel feststellen.
hippelipa
Inventar
#6 erstellt: 10. Aug 2009, 14:38
Die Allen&Heath Mixer (Xone-Serie) werden langsam Standart überall da wo ein Pioneer zu banal ist.

Ganz nett finde ich das Ecler EVO 5 mit Effekten.
Arbeitet aber weitgehendst digital, meines wissens nach.
Ist aber eine Alternative, wenn nicht sogar ein Geheimtip.

Kompromisslos und ohne Schnickschnack wäre Formular-Sound zb. das FF6000. Noch schwere Analogtechnik. Weis aber nicht jeder DJ zu würdigen. Findet man ab und zu in Edel-Clubs wo man auch sonst nicht so aufs Geld geschaut hat bei der Technik.


[Beitrag von hippelipa am 10. Aug 2009, 14:40 bearbeitet]
*MaxK*
Stammgast
#7 erstellt: 11. Aug 2009, 14:50
Ah jetzt ja! Xone:464 heisst das Aparillo...
Gefällt mir von der Aufteilung und den Features her sehr gut,
der Preis von 1400 €uro geht in Anbetracht dessen vollkommen i.O.
Bis jetzt auch mein Favorit, ich brauche keinen Nobel-Hobel von Ecler
oder Sonstwas und die Pioneer reissen mich nicht wirklich vom Hocker,
auch wenn sie quasi Standard sind.
rebecmeer
Stammgast
#8 erstellt: 11. Aug 2009, 20:58
Ich muß gestehen das ich beim 464 die Konstruktion etwas komisch erscheint.
Anscheinend schein der ganze Anschlusstrakt in einem extra Gehäuseteil zu sitzen.
Man müßte dafür ein extra Flightcase bauen wenn es dafür nichts von der Stange gibt.

Heute durfte ich mir mal einen tollen Mischer anschauen, welcher aber nix fürs Auflegen ist.
So ein ziemlichj kompaktes Yamaha Digital-Teil.
36 Kanäle über ein LCD Display zu programmieren. Quasi die Eier legende Wollmischsau für Live Acts.
War schön in einem riesen Flightcase zum Rollen verbaut.
Schubladen mit den Sendern und den Mics und natürlich die Sendeanlage integriert.
Na ja, das Pult war wohl noch das Preiswerteste von dem ganzen Klimbim.

Das Schicke - Du programmierst die Einstellungen für die einzelnen Acts und wenns losgeht reicht ein Knopfdruck und die Motorfader springen in die richtige Position.
das.ohr
Inventar
#9 erstellt: 11. Aug 2009, 21:28
Hallo,
ein Freund von mir hat den Allen&Heath Mixer (Xone-Serie) seit fast zwei jahren, in der zeit war er sieben(7) mal defekt - so richtig als Standard kann ich das nicht bezeichnen. Da sie die großen Konsolen von Allen&Heath doch wesentlich zuverlässiger. Mein Kumpel will umsteigen und sucht Alternativen ...

Frank
*MaxK*
Stammgast
#10 erstellt: 11. Aug 2009, 21:53
@rebcmeer:
Ich finde die digitalen Yamaha auch schön, allerdings geht's da auch gleich richtig an die Kasse. Ich persönlich kenne nur die olle 02/R und das kleine 01V96.
Wir haben aber auch keine VA's mit unterschiedlichen Bands, dafür sind wir auch viel zu klein, so daß ich bei uns keinen Bedarf für digital sehe. So schön Motorfader auch anzusehen sind, ein Digitalpult bedarf schon einiger Einarbeitung und kost reichlich Patte.

@das.ohr:
Reden wir vom gleichen Xone Modell?
Ich bin übrigens mit unserem GL2800 bisher zufrieden was die Qualität betrifft.


[Beitrag von *MaxK* am 11. Aug 2009, 22:06 bearbeitet]
rebecmeer
Stammgast
#11 erstellt: 11. Aug 2009, 22:15
Das kleinste Yamaha kostet ca. 2600 € und hat 16 Kanäle. Ich glaube das M 1 lag mal auch in dem Dreh.
Das mit der Einarbeitung ist eher Simpel. Statt Knöppe einzustellen gehst Du halt über das Display.
Damit es auch für die Kunden etwas netter aussieht gibt es bei meinem Bekannten noch ein extra Touchscreen dazu.

Wenn Du aber Klassik abmischen mußt, wird sowieso ein Analogpult verlangt.
Das liegt dann vermutlich nicht in Deinem Budget. Da kauft man sich besser einen Sprinter für den ganzen Krempel,
*MaxK*
Stammgast
#12 erstellt: 12. Aug 2009, 09:47
Moin!

Erstmal: Habe jetzt einen Xone:464 geordert, probieren geht über studieren!

@rebecmeer:

Die 02/R steht hier in der Ecke bei meinen Keyboards und ich weiß sogar wie man damit umgeht.
Das 01V96 hat nur 16 Kanäle, wir wollten aber 32. Nehmen wir nun mal das LS9-32 von Yamaha sind wir schon bei knapp 10tsd €uro, wogegen unser A&H GL2800-32 die Kasse gerade mal mit 3k6 belastet hat.

Das M1 hatte ich vor Jahren gebraucht aus einer Tanzschule gekauft weil sie es garnicht benutzt haben/konnten, keine Ahnung wo der Neupreis mal lag.

Wir beschallen bisher nur 2 junge Rock-Coverbands, Kirmesveranstaltungen und ein Seefest, finanzieren alles aus eigener Tasche und das nebenberuflich. Da muss man, gerade wenn man wie wir noch ziemlich am Anfang steht, schon mal bei seinen Equipmentwünschen zurück stecken.

PS: Klassik wird mir hier auf'm Land nie widerfahren, das führt bei der Dorfbevölkerung nur zu Irritationen
das.ohr
Inventar
#13 erstellt: 12. Aug 2009, 10:04
Hallo MaxK,

sagte ich ja, die GL2800 Serie ist dagegen sehr zuverlässig!

Frank
*MaxK*
Stammgast
#14 erstellt: 12. Aug 2009, 10:17
Das 464 sollte morgen per UPS hier sein und kriegt am WE gleich mal auf die Ohren bzw. die Regler. Danach dürfte schon mal einen Eindruck haben und wenn es wirklich nix taugt gibt's ja immer noch Rückgaberecht.
_Floh_
Inventar
#15 erstellt: 12. Aug 2009, 10:40

*MaxK* schrieb:
Das 01V96 hat nur 16 Kanäle, wir wollten aber 32. Nehmen wir nun mal das LS9-32 von Yamaha sind wir schon bei knapp 10tsd €uro, wogegen unser A&H GL2800-32 die Kasse gerade mal mit 3k6 belastet hat.


01V96 kannst du aber erweitern, wenn´s sein muss.

Bei dem größeren Yamaha Pult brauchst du halt nixmehr im Siderack, das Ding kann als Digi Pult schon alles.

Ein GL2800 ist auch ´ne ordentliche Hausnummer, da sollte im Siderack vernünftiges Material stecken.
Und das kostet leider auch wieder eine Menge Geld...so viel ist da zu ´nem Digi Pult teilweiße nicht mehr um.

Wobei mir das Analoge auch lieber wäre...die Digi Dinger sind mir zu gefährlich, ist dumm wenn die Teile nicht anspringen.
rebecmeer
Stammgast
#16 erstellt: 12. Aug 2009, 10:44

*MaxK* schrieb:
Moin!

Erstmal: Habe jetzt einen Xone:464 geordert, probieren geht über studieren!

@rebecmeer:

Die 02/R steht hier in der Ecke bei meinen Keyboards und ich weiß sogar wie man damit umgeht.
Das 01V96 hat nur 16 Kanäle, wir wollten aber 32. Nehmen wir nun mal das LS9-32 von Yamaha sind wir schon bei knapp 10tsd €uro, wogegen unser A&H GL2800-32 die Kasse gerade mal mit 3k6 belastet hat.

Das M1 hatte ich vor Jahren gebraucht aus einer Tanzschule gekauft weil sie es garnicht benutzt haben/konnten, keine Ahnung wo der Neupreis mal lag.

Wir beschallen bisher nur 2 junge Rock-Coverbands, Kirmesveranstaltungen und ein Seefest, finanzieren alles aus eigener Tasche und das nebenberuflich. Da muss man, gerade wenn man wie wir noch ziemlich am Anfang steht, schon mal bei seinen Equipmentwünschen zurück stecken.

PS: Klassik wird mir hier auf'm Land nie widerfahren, das führt bei der Dorfbevölkerung nur zu Irritationen ;)


Du machst es aber richtig und kaufst gescheites Equipment.
Alles andere wäre brotlose Kunst. Wenn Du was großes brauchst kannst Du es vom Kollegen leihen.
Die größeren arbeiten mittlerweile oft so.
Alles was rumsteht ist erst mal totes Kapital. Wenn es dazu nichts taugt noch schlimmer.

Was PA betrifft ist es eh besser sich etwas an die Standards zu halten, damit es mit dem Zuleihen klappt.
rebecmeer
Stammgast
#17 erstellt: 13. Aug 2009, 12:11
Ist das gute Stück schon da. Ich bin neugierig auf das erste Urteil von der Optik.
chrime
Inventar
#18 erstellt: 13. Aug 2009, 12:16
Das alles Nebenberuflich ? Da müsstest du mir mal verraten, wie du das Gewerbe angemeldet hast und welche Gesellschaftsform usw...

Ich bin auf einem ähnlichen Weg, aber bisher eher klein.
*MaxK*
Stammgast
#19 erstellt: 13. Aug 2009, 13:29
So, um 14 Uhr kam das gute Stück. Tja erster Eindruck...
Warum muß man die Produktbezeichnung gleich 3 mal auf die Frontplatte drucken?? Amis halt.. Kopfhöreranschluß unten rechts, na supi, ich meine wenn man Rechtshänder ist. Gut, gibt ja Flachwinkelstecker und hinten ist ja auch noch ein Kopfhörerausgang, ich hasse Strippen die über'm Pult liegen. Beleuchtung? Fehlanzeige! Muss ich wohl eine LED-Schwanenhalsfunzel in's Rack bauen.
Sehr schön finde ich die 4 farblich abgesetzten Monokanäle auf der linken Seite mit den durchstimmbaren 4-Band EQ's. Die Stereokanäle in der Mitte haben ebenfalls einen 4-Band EQ, eine kleine LED-Kette und die Crossfader-Zuweisung hat LED's in unterschiedlichen Farben, sehr schön gemacht!
Der Crossfader "by Penny & Giles" (steht auch dick drauf) hat eine umschaltbare Kurve und zwei VCF (HPF, BPF, LPF) mit einstellbarer Resonanz. Nett, aber für mich Spielerei.
Tjoa, Kiste an, alle Regler nach oben, hurra, Kaum wahrnehmbares Rauschen. Hier geb ich 9 von 10 Punkten.
Mechanisch gibt's auch nix zu meckern, die Frontplatte ist stabil und die Poti's lassen sich schön "sahnig" drehen.
Ein mords Trümmer ist das Pult schon, wird aber bestimmt Spaß machen, Anleitung habe ich keine gebraucht.
Ach ja: Das Anschlussfeld hinten ist schwenkbar, sieht auf den Produktfoto's etwas seltsam aus ist aber ganz nützlich.

@chrime: Das Gewerbe läuft auf meinen Kollegen der hauptberuflich in Sicherheitstechnik macht, ich bin lediglich bei ihm angestellt.


[Beitrag von *MaxK* am 13. Aug 2009, 13:36 bearbeitet]
rebecmeer
Stammgast
#20 erstellt: 13. Aug 2009, 14:48
Danke für das erste ausführliche Feedback. Bin mal gespannt wie es in der Praxis funktioniert.
Wenn es gut funktioniert sollte es ein gutes Preis-Leistungsverhältnis sein.


[Beitrag von rebecmeer am 13. Aug 2009, 14:49 bearbeitet]
*MaxK*
Stammgast
#21 erstellt: 13. Aug 2009, 15:39
Es bleibt auf jeden Fall bis zur VA am WE eingeschaltet und mit Signal versorgt falls ein Bauteil oder eine Lötstelle beschliesst wg. Erwärmung vorzeitig den Dienst zu quittieren.
Kollegen waren auch schon hier, Originaltext: "chic, chic, ned schlecht!"

Ob's von der Robustheit an das M1 ran kommt wird die Zeit zeigen, Feature- und Bedienungsmässig finde ich haben wir auf jeden Fall einen sehr guten Kauf getätigt, die Klangqualität ist ebenfalls tadellos.

Es gibt übrigens erste Hinweise auf mögliche Verdächtige die unser M1 entwendet haben, vllt. taucht es tatsächlich schneller wieder auf als wir dachten.
rebecmeer
Stammgast
#22 erstellt: 13. Aug 2009, 15:47
Das nenne ich mal ne gute Nachricht.
Was soll der Schelm damit auch machen?
Spätestens bei einem Einsatz fliegt er auf und ganz einfach läßt sich so etwas Spezielles als heiße Ware nicht an den Mann bringen.
Ich verlange immer einen Nachweis wenn ich was gebrauchtes kaufe.
*MaxK*
Stammgast
#23 erstellt: 13. Aug 2009, 16:12
Eben, im Meer der Behringer hier um mich fällt der M1 doch auf wie ein bunter Hund, außerdem gehören wir nicht zu den ganz Doofen und haben im Gerät eine "Hundemarke" angebracht.
Naja mal abwarten ob sich was tut, wäre schon schön den M1 dann quasi als Havariemixer in petto zu haben.
rebecmeer
Stammgast
#24 erstellt: 13. Aug 2009, 16:30
Gibt es für die Mics einen Echoeffekt am A & H???
Ich vermute mal das sich die Empfindlichkeit, Gain usw. sehr fein einstellen läßt.
Mit meinem Headset gibt es da schon mal Probleme.
*MaxK*
Stammgast
#25 erstellt: 13. Aug 2009, 18:08
Es gibt KEINE eingebauten Effekte, aber mit 6 Aux Sends (2 pre/post schaltbar) isses ja kein Problem irgend eine Gurke a la Quadraverb oder SPX einzuschleifen - Automatischen Talkover gibt's auch keinen.
Das Ding hat dafür schon ganz ordentliche Routingoptionen für 'nen Clubmixer, 2 völlig getrennte Mixe machbar, viele Monitoroptionen...
Der Equalizer in der Stereo-Sektion ist halt etwas ungewohnt weil er von -25 bis +6db geht, die 4 Monokanäle sind aber klassisch, ähnlich den Live-Konsolen aufgebaut von -15 bis +15db. Mid1 ist von 35Hz bis 1kHz und Mid2 von 500Hz bis 15kHz durchstimmbar und es gibt einen schaltbaren 100Hz Lowpass.
Recht ordentlich wie ich finde.
rebecmeer
Stammgast
#26 erstellt: 17. Aug 2009, 07:37
Und wie hat sich das gute Stück in der Praxis bewährt?
*MaxK*
Stammgast
#27 erstellt: 19. Aug 2009, 13:16
Nun, wir hatten am WE 5 wechselnde DJ's hinter dem Pult stehen (keine noobs) und nach kurzer Einweisung kamen auch alle prima damit zurecht.
Ich hatte noch ein 800er Pioneer organisiert aber das war unnötig, jeder wollte an das "Neue". Nach der VA haben wir noch ein wenig gefachsimpelt und die Resonanz war sehr positiv, das Pult wurde gut angenommen.
Jetzt wollen wir hoffen daß es sich auch im Dauereinsatz bewährt.
rebecmeer
Stammgast
#28 erstellt: 19. Aug 2009, 20:24
Ich war gestern bei Funktion One probehören. Und die hatten nicht ihr eigenes Pult sondern ein A & H, ich glaube das 92iger.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wer hat mind. einen RCF 905-AS Sub, brauche dringend Info
mr.quickly am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 25.01.2010  –  5 Beiträge
Suche Verstärker,hatte bisher Kenwood Basic C1+ Basic M1
Theo.C am 22.06.2006  –  Letzte Antwort am 23.06.2006  –  2 Beiträge
Wer kennt die Marke Proel ?
vwbulli am 29.11.2011  –  Letzte Antwort am 04.12.2011  –  22 Beiträge
Erklärung Anschlüsse Dynacord FE15.3
dynaman am 07.04.2010  –  Letzte Antwort am 11.04.2010  –  13 Beiträge
Großes Problem Brauche Dringend schnell eure HILFE
h-d.sporty am 13.08.2007  –  Letzte Antwort am 17.08.2007  –  43 Beiträge
Dynacord CMS 1000-3 rauscht
djmcmc am 02.03.2017  –  Letzte Antwort am 02.03.2017  –  6 Beiträge
Dynacord SL-Serie
*MaxK* am 25.07.2009  –  Letzte Antwort am 26.05.2015  –  14 Beiträge
dynacord ca 5 endstufe ?
nashkato am 17.04.2010  –  Letzte Antwort am 18.04.2010  –  7 Beiträge
dringend: hilfe bei kompressoranschluss
Polly123 am 06.03.2007  –  Letzte Antwort am 10.03.2007  –  4 Beiträge
Wer kennt die Boxen auf diesem Bild richtig ?
Subwoofermaker10 am 18.01.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2012  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.201 ( Heute: 174 )
  • Neuestes Mitgliedknudlbudl
  • Gesamtzahl an Themen1.389.954
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.467.281

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen