JBL SRX722 für ca. 1000m2 Halle zweite Meinung

+A -A
Autor
Beitrag
pp-jan
Stammgast
#1 erstellt: 06. Okt 2009, 18:24
Moin Leute,
ich wollte mir mal für ein Freund eine zweite Meinung einholen.


Ein Freund von mir Plant in seiner Halle Party's zuveranstalten oder sie zu vermieten(Halle). Dafür sucht er nun eine Soundanlage. Er hat schon eine Firma die Discos ausstattet zurate gezogen, wobei mir die Firma nicht so richtig Professionel vorkam.
Nun wollte ich fragen was ihr von dären Empfehlung haltet:

4 Punkt Beschallung unter der Decke fliegend JBL SRX722 SRX700 SERIE FLUG MODEL

Als subwoofer 4x JBL SRX728S SRX700 SERIE

Amps sollen 4x CROWN XTI 6000, Vorteil Controler schon drin verbaut.

Preislich haben die aber ein sehr gutes Angebot gegeben mit 22 000€, wenn man sonst die Preise im Internet vergleicht.



Ist das System wirklich gut??? Bei billigeren Produkten hat JBL zumindestens ein ziemlich mieses Preis/Leistungs Verhältnis wie ich finde.

Sonst wegen zur beschallender Personen kann ich nicht viel sagen, denk mal so 600-950 Leute passen schon rein. Von Musik eher wohl auch sehr unterschiedlich. Als erstes ist wohl eine House Party geplant, denk es geht wohl des öfteren in Richtung Elektro. Aber es sollen wohl auch kleine Konzerte statt finden.


Schon mal vielen Dank für die Antworten

Jan
JesusonSpeed
Inventar
#2 erstellt: 06. Okt 2009, 20:26
Ich kann nur sagen, dass das eigentlich reichen sollte.

Ich kenne die Anlage zwar nicht, aber 4 Doppel 18" sollte doch schon ausreichend sein, vorallem weil indoor.
Über die Tops kann ich leider nichts sagen, solltest also noch andere Meinungen abwarten.
dj_suki
Inventar
#3 erstellt: 06. Okt 2009, 23:23
naja, auf 1.000 qm kann man auch locker 2.000 Personen bekommen. Im Disco-Betrieb für ca. 600 - 900 Personen könnt ihr dann schon recht großzügig Bar und Sitzlandschaft planen.

Ich denke, dass gerade für elektronische Musik das Verhältnis von Tops und Subs nicht ganz passt. (auch wenn es Doppel 18er sind)

Ob bei dem recht umfangreichen Amping wirklich in jeder Endsufe ein Controler mitbezahlt werden sollte? Ich denke, dass man mit konventionellen Endsufen und extra Systemcontroler günstiger fahren würde.
pp-jan
Stammgast
#4 erstellt: 07. Okt 2009, 18:36
Reichen nicht 4 Doppel 18ern, auch schon bessere die JBL, für 1000m²(Tanzfläche wohl kleiner)???

Wie viel kostet eigendlich ein passendes System von anderen Markenherstellern, wie l-acoustics,D&B und ...??? Hab l-acoustics schon öfters in Diskos gehört und vom Klang begeistert.


Was ist eigendlich Sinvoller, 4 Punkt beschallung oder Front mit Delayline(Bühne oder DJ Pult als Front), wobei doch 4 Punkt flexiblar ist?


[Beitrag von pp-jan am 07. Okt 2009, 18:37 bearbeitet]
maggusxy
Inventar
#5 erstellt: 07. Okt 2009, 20:27
delay macht in einer halle sinn, wenn sie in die Länge gebaut ist.
Bei einer quadratischen z.B. dann eher 4-punkt beschallung.
wie sind denn die ausmaße von der halle? hast du evtl. fotos.

Aber bei 4 doppel-18ern sollte eig. schon einiges gehen.

Dann ist natürlich die sache, bei 4-punkt beschallung, dass es an so ziemlich jedem hörerplatz in der halle ziemlich laut ist, da ja aus jeder ecke heraus gestrahlt wird.

Willst du es nur an bestimmten stellen laut haben oder wirklich überall in der halle gleich laut.

die subs würde ich ehrlich gesagt auch irgendwo fest verbauen, in einer ecke , wo sie durch irgendwas vorne dran geschützt ist. Man weiss ja schließlich nie was da so alles passieren kann...

ich würde bei solchen dingen eigentlich zu einer aktiven-lösung greifen, weil wenn die endstufen an einem zentralen ort stehen, heisst das ja auch wieder sehr lange leitungswege zu den einzelnen boxen. eig. sollte man die so kurz wie möglich halten.
pp-jan
Stammgast
#6 erstellt: 07. Okt 2009, 21:21
Fotos versuch ich zubesorgen. Hallen Maße sind Laut Google Maps: 30mx35m

So wie ich von mein Freund gehört hab, soll alles außer so ein Rand 1-3m von der Wand einmal rum beschallt werden.

Wegen den langen Leitungswege hab ich mir auch schon gedanken gemacht. Amps mit unter der Deck ist auch nicht so Opitmal.

Die Tops sollen auf 4m-5m höhe an Stahlsträgern fliegen. Mit den Subs war geplant auch an jeder Ecker, bzw. 1-3m aus der Ecke rauszustehent und unter ein Podest oder so stehent. Eigendlich wäre es ja auch möglich, einfach 8 kleinere Amps kaufen und direkt bei jeder Box. Z.B. DYNACORD SL1800, dazu noch ein Controller.


Was könntet ihr denn Akitves empfehlen, so aus dem Bauch hinaus.
maggusxy
Inventar
#7 erstellt: 07. Okt 2009, 22:03
also bei 30 x 35 meter, discopegel, könnte man evtl sogar über 3 18ern pro ecke nachdenken, ist aber schon en bissl extrem.

also: als bässe entweder

8-12 mal http://www.thomann.de/de/rcf_4_pro_8003_as.htm

oder doch 4 mal http://www.thomann.de/de/db_technologies_dva_s_20.htm


als tops: z.B. das hier http://www.thomann.de/de/rcf_art_4pro_6001a.htm

weiss aber jetzt leider nicht ob die auch flugfähig ist, sieht zumindest nicht danach aus...

oder das hier z.B. http://www.thomann.de/de/db_technologies_flexsys_f212.htm

Und ansonsten halt noch en controller dazu. aber den an einem zentralen ort, dass man immer dran kommt.

PS: wie ist eig. die hallenacoustic? sind die wände mit filzbezug? oder hallt es generell sehr drin?
das ist auch ein thema wo man sich gedanken drüber machen sollte!

Gruss
Samwise
Stammgast
#8 erstellt: 07. Okt 2009, 22:05
Ehrlich gesagt solltet ihr euch zuerst nochmal in Ruhe hinsetzen und nen Kaffe trinken. Dann erstmal die Halle und deren Beschaffenheit genauer ergründen. Wie sieht es da drin z.b. mit den Flugpunkten aus, gibts rundum kahle Wände etc. Stichwort Akustik - sonst bringt euch u.U. das beste System nichts.

Als nächstes würde ich mir dann mal klar machen was genau laut gemacht werden soll und wo in der Halle. Meistens ist es so, dass man auch mal eine Zone hat wo man sich nicht brüllend unterhalten muss. Die 3m am Rand kann man sich auch ganz sparen. Möchte man nun auch Livekonzerte machen wo steht dann die Bühne? Wenn mittig könnt ihr die 4-Punkt Beschallung "von außen" schonmal knicken, weil die Boxen dann "von innen" in Richtung außen abstrahlen müssen. Steht die Bühne an einer Wand, wo stehen / hängen dann die Boxen? Muss man evtl. das System umbauen / -hängen wenn man zwischen Live und Mucke vom Band wechselt? etc. pp, darüber müsst ihr euch vorher im Klaren sein, weil das sind ja nicht mal eben ein paar Euros die man da ausgibt.

Je nachdem was geplant ist würde ich z.B. die Bühne an die kürzere Wand stellen, auf Höhe der Bühnenvorderkante dann die PA stellen bzw. die Tops fliegen. Wenn man nun vor der Bühne den Zuschauerraum alternativ als Tanzfläche deklariert könnte man hier z.b. weiter hinten im Raum 2 weitere Boxen in Richtung Bühne fliegen die dann wiederum die 4-Punkt Beschallung für Disco ergänzen - oder als Rearspeaker bei anspruchsvollen Livekonzerten wenn der Mischer mit Surroundeffekten spielen möchte Die Subs könnten in dem Fall immer unter der Bühne verschwinden und man hat bei direktstrahlenden Topteilen hinten im Raum immernoch eine Zone wo man gut sabbeln kann und wo kein Hexenkessel ist. Wenns auch hinten brüllen soll (auch bei Konzerten) vielleicht über Hörner nachdenken.

Anlagen zusammenstellen macht immer Spass, aber bitte überlegt erst was ihr genau haben wollt. Fragt ruhig bei mehreren Veranstaltungsfirmen an.

Wenn du L-Acoustics, Meyer und dergleichen möchtest verdoppel bis verdreifache einfach den Preis und voila - wobei das bei JBL mit ner anderen Serie sicherlich auch geht. Manch einer würd bei 1000 Mann vielleicht auch schon ein kleines Line Array hängen - wobei das bei euren Hallenmaßen nicht wirklich Sinn macht. Ich weiss ja nicht ob irgendwelche internat. Rider erfüllt werden müssen, ansonsten gibts für solche Aufgaben auch sehr schönes Material "hier aus der Ecke" und nicht nur von d&b, aber z.B. von AD Systems, Kling & Freitag, GAE, Acoustic Line Seeburg, Fohhn, KS,... Sicherlich auch interessant ist Coda (auch aktiv) und wenn ihr ganz viel Kleingeld übrig habt und auf richtig genialen Hornsound steht guckt mal auf der Insel bei Funktion One nach. Aber Achtung: Der Preis ist Das genaue Gegenteil dazu aus kleiner dt. Schmiede mit sehr gutem Preis/Leistungsverhältnis wär z.b. Audio Zenit. Auch hier gibts von kleinen Direktstrahlern bis zum großen Horntop so Einiges. Je nachdem wo ihr seid kommt der Jürgen Enders vielleicht sogar mit nem Hänger voll Zeug vorbei und ihr könnt testen. Einfach mal anrufen. Aber bitte erst wenn ihr genau wisst WAS ihr wollt. Und eventuelles! "Kleingeld" für die Akustik nicht vergessen.
das.ohr
Inventar
#9 erstellt: 08. Okt 2009, 11:46
Dem Samwise kann ich nur zustimmen und von irgendwelchen Eckeninstallationen wirklich abraten - vor allem die Bässe gehören nicht in die vier Ecken sondern als Array an einer Stelle!


Frank


[Beitrag von das.ohr am 08. Okt 2009, 11:47 bearbeitet]
chrime
Inventar
#10 erstellt: 08. Okt 2009, 12:04
Also mit den Subs hab (JBL Doppel18er aus der SRX-Serie) hab ich schonmal gearbeitet, da aber mit i-Tech Endstufen. Wenn das Geld da ist würde ich diese auch schon fast empfehlen.


XTi arbeitete bisher immer mit Class D und hat für die 6000er eine modifizierte Class H bekommen. Class H gibt's aber schon seit Jahren in der i-Tech Serie. Du kannst zudem bei der i-Tech Serie die Ausgangsleistung limitieren (angabe von W bei Ohm) und per Netzwerk steuern. Solltest du "mehr Power" brauchen empfiehlt sich hier aber ein externer Controller und die Endstufen der MAi-Serie, das sind quasi i-Techs ohne eingebauten DSP / Controller.
*xD*
Moderator
#11 erstellt: 08. Okt 2009, 18:15
Hi


chrime schrieb:

XTi arbeitete bisher immer mit Class D und hat für die 6000er eine modifizierte Class H bekommen. Class H gibt's aber schon seit Jahren in der i-Tech Serie. Du kannst zudem bei der i-Tech Serie die Ausgangsleistung limitieren (angabe von W bei Ohm) und per Netzwerk steuern. Solltest du "mehr Power" brauchen empfiehlt sich hier aber ein externer Controller und die Endstufen der MAi-Serie, das sind quasi i-Techs ohne eingebauten DSP / Controller.


Im Ernst, sind die 6000 und die I-Tech keine "Digitalen"? Ich frage mich, wo da die Verlustleistung noch hin soll...

Bässe in die Ecken stellen ist ganz schlecht, wie schon gesagt, damit schiebst du dir den Bass an der Wand entlang und in der Mitte ist nichts. Monocluster oder Zahnlücke, dann wird der Raum weitestgehend gleichmäßig ausgefüllt, vor allem wenn du keine bizarren Raumformen hast.
Für moderne Chart-Musik und ähnliches finde ich aber 4 Doppel 18" für 1000-2000 Mann durchaus angemessen, natürlich kann man auch 6 oder 8 stellen, je nach eigenen Ansprüchen.

Ich würde aber auch eher zu einer professionellen Firma tendieren, die sich die Sache persönlich anschaut und dir dann von der vertriebenen Marke ein Angebot macht, ob das nun Fohhn, Kling&Freitag, Seeburg etc. ist ist nicht wirklich wichtig, die nehmen sich alle wenig. Wichtig ist, dass ihr eine Hilfe für die Akustik habt. Schonmal drüber nachgedacht, warum Kinosäle so extrem bedämpft sind, dass selbst Schreien zum Flüstern wird?
Je nach Location kann man da auch drüber nachdenken, vor allem wenn der Raum sehr hallig ist, wie es bei kahlen Wänden üblich ist.
chrime
Inventar
#12 erstellt: 09. Okt 2009, 08:18
Ups, verschrieben. I-Tech und XTi 6000 arbeiten mit Class I, nicht mit Class H
pp-jan
Stammgast
#13 erstellt: 09. Okt 2009, 17:40
Hi, schon mal Danke für die Antworten.

Hab gestern abend nochmal mit meinem Freund telefoniert und paar Sachen geklärt, z.b. das eine "Mobile" Bühne mit einer Festinsterlation sehr schwer zu realisieren ist. Mit Fotos ist zurzeit schlecht, da die Halle fast bis Oberkante voll steht und nicht wirklich viel von den Demensionen sieht. Fahr warscheinlich Sonntag hin, dann mach ich wohl welche.

Die größe der Halle ist doch anders, sie beträgt 40mx26m. Hier ist eine kleine Skizze, Bühnen größe ist noch nicht 100%ig, die Bars sollen wohl mobil sein. Der leisere Bereich ist Hinten geplant. Oder Habt ihr noch eine bessere Idee, wo die Bühne stehen soll?



Wegen der Beschaffenheit der Halle, Flugpunkte sind kein Problem, da es im abstand von 4-5 m Stahlträger gibt und dazwischen Traversen dann gebaut werden könnten, auch für Licht. Die Wände sind roter Backstein, optisch her wirklich gut, aber wie sieht es mit der Akustik aus? Die Halle hat ein Spitzdach mit 10m Höhe und die Träger gehen in ca. 5-6m höhe längst.


Budget sieht für Soundanlage 20k bis 35k aus.


[Beitrag von pp-jan am 09. Okt 2009, 17:43 bearbeitet]
maggusxy
Inventar
#14 erstellt: 09. Okt 2009, 17:50
Also dann würde ich wahrscheinlich doch wieder Richtung Delay Line gehen. Wenn ihr sagt die Bühne steht immer an der gleichen Stelle, würde ich an der Wand, wo die Bühne ist vlt. sogar en kleines la fliegen lassen, und würde evtl. in der mitte der Halle ne delay line machen, die man von der Lautstärke noch mal seperat regeln kann, dann könnt ihr entweder die halle voll beschallen oder hinten en bissl leiser.

Ist nur die Frage wo man da die Subs unterkriegen soll.
Natürlich vorne an der Wand links und rechts und wegen der delay line wüsst ich jetzt noch net.

Aber ne pa damit en tontechniker mit sorround effekten spielen kann, des macht im Normalfall eh keiner.

Wegen der Acoustik muss man mal schauen, vielleicht dass man bei den wänden von der decke bis zur Mitte der jeweiligen Wand mit filz macht...

Mal gugge was die anderen noch meinen
*xD*
Moderator
#15 erstellt: 09. Okt 2009, 17:58
Eventuell einfach ein paar Sidefills dazu, die man leicht nach hinten neigt, muss man dann per Controller anpassen.

Ein LA dürfte den Preisrahmen sprengen, das sind immerhin schonmal mindestens 4 Elemente. Da müsste selbst für das db technologies-Array (welches schon recht gut ist) noch was drauf. Braucht wahrscheinlich auch noch ein Infill bei richtiger Auslegung.

Akustisch ist das so ungeeignet durch den extremen Hall, die Wände sollten irgendwie bedämpft werden, sonst hat man so eine Art Turnhallenatmosphäre.

Es bleibt dabei: Eine Firma in der Gegend fragen.
maggusxy
Inventar
#16 erstellt: 09. Okt 2009, 18:51
Er war ja schon bei n'er Firma -> die hat das mit der 4-punkt beschallung vorgeschlagen.

Vielleicht gibt's ja noch ne andere Firma!
das.ohr
Inventar
#17 erstellt: 09. Okt 2009, 19:05
Also bei 40 m Hallenlänge und Ruhebereich hinten, würde ich von einer Delayline abstand nehmen und ein potentes Hornsystem neben die Bühne hängen/fliegen und vernünftig ausrichten, im Nahbereich noch Frontfills und wie schon gesagt 8-12 Bässe als Zahnlücke (Array) vor/unter die Bühne - also in fast der gesamten Breite! Preislich sollte das auch hinkommen, auf alle Fälle gute Controller mit Digitaleingängen und die FOH Console kann man sich ja die erste Zeit beim Live Event leihen!

Frank
JesusonSpeed
Inventar
#18 erstellt: 09. Okt 2009, 20:15
Und dieses tolle Hornsystem wird auch (tschuldigung) scheiße klingen, wenn nichts mit der Acoustic gemacht wird.
Leute, die Wände sind aus rotem Backstein, das wird hallen ohne Ende.
Mein Tip : von den - sagen wir - 30.000 € würde ich 15-20.000 für acoustische Maßnahmen im Raum ausgeben.
Die restlichen werden (wenn die Acoustic gut gemacht wurde) auch reichen um den Raum ordentlich zu beschallen.
_Floh_
Inventar
#19 erstellt: 09. Okt 2009, 20:22
Du darfst da eines nicht vergessen.

Wenn du einen Raum voll mit Absorbern packst (und darauf wirdas das ganze Hinaus laufen),
dann vernichtest du damit auch Pegel, der normalerweiße von den Wänden reflektiert werden würde.

Mit ´nem Hornsystem hast du einen weiteren Vorteil. Denn Hörner strahlen recht kontrolliert ab.
Wenn man das ganze auf die Zuschauer richtet, hat man schon ´nen recht potenten Absorber im Spiel.

Das heißt so heftig wird das mit den Reflektionen auch nicht werden.

Wobei eine Firma vom Fach hier sicher nicht verkehrt wäre, die können das ganze besser einschätzen und auch Lösungen vorschlagen.
JesusonSpeed
Inventar
#20 erstellt: 09. Okt 2009, 20:28
Ich habe ja auch nichts gegen Hornsysteme an sich gesagt.
Allerdings bin ich mir sicher, dass wenn man das ganze Geld für die Lautsprecher verpulvert es nicht so toll klingen wird als wenn man es für die Acoustic und die Soundanlage ausgeben würde.

Deine Theorie mag ja stimmen.
Die Halle mit Leuten zu füllen könnte auch möglich sein, aber du darfst nicht vergessen, dass sie immernoch 10m hoch ist, womit die Menschen als Absorber wohl zu wenig sind.

Fakt ist : Es muss was gemacht werden, wenn man ein zufriedenstellendes Ergebnis haben will.
das.ohr
Inventar
#21 erstellt: 09. Okt 2009, 20:32
Danke Floh - so ist es.

ich würde die Seiten leicht mit Segeln verhängen und hinten (Tresen, Bar) eine Wand mit verdrehten Klinkern hoch ziehen, der rest, diverse Theken und Einrichtung, dann geht das akustisch schon richtig gut ...

so, alle weiteren Tips kosten Geld

Frank
das.ohr
Inventar
#22 erstellt: 09. Okt 2009, 20:35

aber du darfst nicht vergessen, dass sie immernoch 10m hoch ist,


Das Hornsystem strahlt nicht nach Oben! Und wenn es da zu doll hallt, eben irgend welche Teildecken auf die Träger aus Holz ...

Hey, die Akustik bekommt man für verdammt wenig Geld in Griff - aber das Speakersystem muss da hineinpassen, da kann man dann nicht mit T.. Zeugs kommen!
_Floh_
Inventar
#23 erstellt: 09. Okt 2009, 20:44

das.ohr schrieb:
Hey, die Akustik bekommt man für verdammt wenig Geld in Griff -


Richtig...Schaumstoff ist gerade in großen Mengen recht preiswert zu haben.

Hier könnte man, wenn es denn Probleme gibt, Bahnen an die Wand hängen, mit (bemahltem) Stoff verkleidet sieht das Zeug garnicht so übel aus.
Unter die Decke kann man auch noch was packen, wenn es nötig sein sollte, das hilft auch noch ganz ordentlich.

Aber hier sollte halt wirklich jemand ran, der weiß, was er macht.
Den ganzen Raum in ´nen Absorber zu verwandeln ist IMHO unnötig.
Nur um das zu umgehen muss man wissen, was man macht.


Bei uns gibt´s ´ne Disco, die fährt auch ein Honrsystem (Dynacord Alpha), hier hängt nur relativ wenig Schaumstoff an Wänden und Decken.
Einfach weil die Hörner fast nur auf die Tanzfläche strahlen und die meistens recht voll ist.
Ansonsten ist da auch überall nackte Wand. Das fällt akustisch aber kaum auf.
das.ohr
Inventar
#24 erstellt: 09. Okt 2009, 20:50
So, und wenn die zweite Wand hinten gemauert ist und einige Flächen beschaumstofft, dann kann man hiermit, also vier Tops geflogen und acht Bässe (Zahnlücke - Mitte der Boxen 1,10m auseinaunder) schon richtig was anstellen!


Frank


[Beitrag von das.ohr am 09. Okt 2009, 20:56 bearbeitet]
pp-jan
Stammgast
#25 erstellt: 10. Okt 2009, 00:12
FOH Console, Monitoring und Mikros werden vom Veranstaler gestellt. DJ Ausrüstung, sowie Monitoring ist vorhanden (SYRINCS M3-220 DT).

Wie sieht es eigendlich mit Schallabsorbern aus, müssen die schon von Boden an an der Wand oder reicht es erst ab 3 Meter? Da sonst die schöne Optik zerszört würde. Die Seitenwände sind ca. 5m Hoch.

Eine HornPa klingt wirklich nicht schlecht. Hab einmal eine Funktion One im Berghain Berlin gehört und war begeistert. Denkmal ist nicht bezahlbar oder was müsste man für eine Funktion One ausgeben?
Samwise
Stammgast
#26 erstellt: 11. Okt 2009, 00:27

pp-jan schrieb:
Hab einmal eine Funktion One im Berghain Berlin gehört und war begeistert. Denkmal ist nicht bezahlbar oder was müsste man für eine Funktion One ausgeben?


Berghain ist doch der Laden mit dem F1 Dance Stack und der, laut Hörensagen von etlichen Seiten, seeehr bescheidenen Akustik, oder?
Was den Preis angeht meine ich mich zu erinnern, dass der vor einigen Jahren für das Grundmodell des Dance Stacks bei ca. 20k/netto lag nur für das Holz, also Amps und Controller sowie der Kleinkram kommen noch oben drauf.

Was die Hörner angeht: Dahin würde ich auch tendieren, aber es kommt halt immernoch darauf an was ihr vorhabt. Wenns nur max. auf den ersten 10-15m richtig knallen soll reichen auch die üblichen großen direktstrahlenden Tops ala Doppel12"/1,5". Ansonsten halt Hörner nehmen. Auf Delay kann man wohl verzichten wenn es hinten etwas ruhiger zugehen darf. Das wär höchstens bei irgendwelchen Tagungen mit Sprachübertragung interessant und wenn es mal dazu kommen sollte kann man immernoch kleine 8"/1" irgendwo fliegen oder auf nen Stativ an den Rand stellen.

Achja, und vergesst die Kabel nicht im Preis. Wenn ihr auch ein ordentliches Multicore benötigt frisst das auch noch ein paar Talerchen. Und seht für ein evtl. Konzert auch ne schöne Kabelverbindung bzw. einen geräumigen Kanal an einem guten Platz in der Halle für den FoH vor - am besten irgendwas zum Öffnen im Fussboden was sonst aber unauffällig verschwindet. Wenn wir schon mitplanen /-träumen dürfen...
das.ohr
Inventar
#27 erstellt: 11. Okt 2009, 02:17
Samwise, wir wollen doch moderne Technik ... also eine Digitale Stagebox, und die Cat5 Kabel dürfen dann gern von oben kommen - wer wird denn jetzt noch ein 32/8 Multicore kaufen? Aber soweit ich das annehme, bringt das immer die Tonfirma mit, die auch das FOH Zeugs und die Backline und Mikros mitschleppen

Frank
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
1000m2 Halle beschallen
bimme am 27.05.2014  –  Letzte Antwort am 05.08.2014  –  49 Beiträge
Komplettsystem für Halle
vaioooo am 08.11.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2008  –  28 Beiträge
Anlage für Halle für ca 4k? machbar?
Nice7 am 26.04.2015  –  Letzte Antwort am 03.05.2015  –  40 Beiträge
PA Anlage für 300m² Party Halle
wwjokerk am 30.10.2005  –  Letzte Antwort am 12.11.2005  –  11 Beiträge
PA Anlage für Halle mit 1000m²
Eisi1993 am 20.04.2013  –  Letzte Antwort am 24.05.2013  –  42 Beiträge
Beschal´lung muss wieviel Watt haben für Halle m.450 Personen ?
Dreamyourdreams am 30.10.2007  –  Letzte Antwort am 30.10.2007  –  6 Beiträge
PA für 600 leute in Halle? Kaufberatung
flex_eizo am 29.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.04.2010  –  44 Beiträge
jbl JRX118SP akt. woofer für hifi sinnvoll?
köln51 am 19.06.2006  –  Letzte Antwort am 24.06.2006  –  2 Beiträge
DIY Konkurrenz für JBL SRX 718 lohnenswert?
flo42 am 30.01.2012  –  Letzte Antwort am 14.04.2012  –  84 Beiträge
vergleich jbl und turbosound?
mata_B am 25.10.2005  –  Letzte Antwort am 27.10.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedknutolafson
  • Gesamtzahl an Themen1.383.010
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.342.263

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen