Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

High End PA für 30m²-Wohnzimmer ?

+A -A
Autor
Beitrag
sonorsnoopy
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Mrz 2006, 20:13
Hi!

Wenn ich Musik spiele möchte ich glauben das die Instrumente im Raum stehen - Schlagzeug mit wucht, Klavier mit Energie..., und das bei geringer bis mittlerer Lautstärke.

Im Hifi,HighEnd-Bereich hab ich bis jetzt nichts gefunden. Klingt zwar alles Recht nett, hat aber keine Kraft.

Vielleicht können da "große Boxen" vom PA-Bereich helfen.
Gibts eine High end-Marke die zb. hoch auflöst und schon leise, kräftig spielt ?

LG sonorsnoopy
Soundcheck454
Stammgast
#2 erstellt: 20. Mrz 2006, 16:53
ohne das ich mir da jetzt ganz sicher bin aber ich denke das vor allem im PA-Bereich die Boxen schon einen gewisses "Standgas" brauche das die ihr volle Power ausspielen können.


Ich hoffe ich erzähl dich nichts falsches.
schubidubap
Inventar
#3 erstellt: 20. Mrz 2006, 17:04

Soundcheck454 schrieb:
ohne das ich mir da jetzt ganz sicher bin aber ich denke das vor allem im PA-Bereich die Boxen schon einen gewisses "Standgas" brauche das die ihr volle Power ausspielen können.


Ich hoffe ich erzähl dich nichts falsches.


es gibt auch PAs die leise ganz gut können. aber eine PA auf 30m²...

evtl 2 ARLS und 2 PS12 aber auf keinen fall mehr. Amping sollte dann aber auch ordentlich sein --> LDPA

aber ich glaube du solltest für deine Musik liebe eher ein paar richtig kräftige Hifi boxen nehmen.
wenn ich meine B&W aufdrehe ist das auch ein geiles gefühl.

und weil das so geil mach ich das jetzt doch glatt mal

greetz Malte

edit:
*haaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah*


[Beitrag von schubidubap am 20. Mrz 2006, 17:06 bearbeitet]
mst-ton
Stammgast
#4 erstellt: 20. Mrz 2006, 17:18
evt. könnte die P-27 von Stage Accompany etwas sein.

http://www.stageaccompany.com/en/products/performerseries.php

Der 8535 Ribbon Compact Driver hat den Ruf sehr hifi-gerecht zu klingen.

Leider habe ich bis auf einen kurzen Eindruck (Musikmesse) keine persönliche Erfahrungen mit dem Teil.
C.Smaart
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Mrz 2006, 18:07
Welches Budget schwebt dir den für diese Idee vor?

Gruß, Michel
SPL_dynamics_+_Oktavia
Inventar
#6 erstellt: 22. Mrz 2006, 10:24
die TSM12 von Seeburg Acoustics finde ich sind auch sehr Hifi gerecht durch den Drehbaren Hornvorsatz auch besser ausrichtbar als andere PA

dazu einen Hifi gerechten Bass z.b. auch zwei Eckhörner

Amping muss man sich natürlich im klaren sein dass dieses nicht zu günstig wird und die Seeburg selbst sind auch nicht die Günstigsten Kammeraden
freeraider
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Mrz 2006, 23:14
Also ARLS ist alles andere als High-End, ehr Low-Budget ;-)

In der HobbyHifi gabs vor ein paar Jahren mal nen Projekt mit glaube ich 1"RCF, 2x 6" (PHL?) und 12" (ich meine ciare 12.00).

HighEnd wär auf jeden fall der BMS 4590. aktiv ab 300-400 Hz einsetzbar. wär halt zu klären was man unterum einsetzt. Evtl. 2x Visaton TIW300 auch wenns kein PA ist, aber die gehen tief und können auch noch bis 500 Hz sauber spielen.

Anderer Vorschlag: BMS 4538, 2x Emmi Alpha6 und als Sub Ciare 12.00 der geht in kleinen gehäuse schön tief und bei genug ampleistung auch laut!
Selberbauer
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Mrz 2006, 23:53
das darf ich jetzt garnicht schreiben eigentlich aber ich hab vor kurzem ein paar MCGee´s gehört für kleines geld mit einer 12x 5" bestückung und das klang so geil aber wirklich in jedem bereich und sogar bei richtig power hatte der klang nicht zu leiden
also die teile sehen zwar sch.... aus aber der klang hammer !!!!

also ich hatte so nen richtigen ständer in der hose wenn ich platz hätte dann würde ich das ganze lager aufkaufen

nur leider kenne ich die bezeichnung von den teilen nicht aber es gibt so ein ähnliches system von bose und ich denke MCGee hat da ein wenig abgekupfert vieleicht währe das ja was für dich !!!
schubidubap
Inventar
#9 erstellt: 27. Mrz 2006, 14:20
ich weiss welche du meinst. und glaub mir die klingen nciht gut, sind nicht belastbar und können keinen Bass. (jedenfalls nicht das was ich unter Bass verstehe )

sobald es lauter wird haben die das gleich problem wie die Bose: die Höhen werden ungenießbar.

greetz Malte
Selberbauer
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Mrz 2006, 20:01
wenn du meinst also ich fand die dinger geil das die bose auch nur für sprachübertragung gedacht sind musst du auch mit einbezihen

also die mc gee die ich gehört habe hatten wirklich einen
tollen klang ok mit richtig schub und wenn du 100 leute beschallen willst sind die vieleicht nicht das richtige aber zum musik hören sind die dinger klasse und klar wie sollen 5" bass machen aber nen sub darunter und das ist in ordnung klar kann ich mir auch ins zimmer ne JBL HLA stellen nur ich denke bei 30m² bleibt da nicht mehr viel platz
ich habs am liebsten wenn ein LS klein ist Gut klingt und noch richtig power hat
mein lieblings system für zuhause ist momentan ein 8"/1"top
nur das ich evtl ein doppel 8" /1" top draus machen werde da der tweeter zuviel power hat klingt aber eigentlich toll die kleine hangranate ;-)
Mr.Stereo
Inventar
#11 erstellt: 27. Mrz 2006, 20:11
Die guten alten Eckhörner von Klipsch und auch deren Nachbauten von ACR bringen PA-Dynamic für's Wohnzimmer.
Allerdings sollte dieser Hifi-LS wirklich in den Ecken stehen, sonst klingt er nicht.
Bose sieht da kein Land.....
Soundcheck454
Stammgast
#12 erstellt: 27. Mrz 2006, 21:02
Das thema Bose sollten wir vielleicht lieber weglassen....


Naja ansonsten kann ich meinem Vorredner nur zustimmen. Ein schönen Klipsch Horn in eine Ecke gestellt und dann hast du auch ein bisschen oder doch einiges an PA-Feeling im Wohnzimmer
Yidaki
Stammgast
#13 erstellt: 02. Apr 2006, 17:28
Hab meinen Beitrag gelöscht, da er scheinbar zu "seltsamen Antworten" verleitet. Und wer will die schon.


[Beitrag von Yidaki am 02. Apr 2006, 19:28 bearbeitet]
Selberbauer
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 02. Apr 2006, 19:23
zu dem BMS horn würd ich mir lieber nen emminence klemmen

und nen Beyma Als bass das das passt dann auch
zumindest hab ich die erfahrund so gemacht :-)
C.Smaart
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Apr 2006, 20:03
Yidaki schrieb.

Hab meinen Beitrag gelöscht, da er scheinbar zu "seltsamen Antworten" verleitet


Dein Betrag war schon OK. Du spielst auf einen Betrag von mir an den ich 30sec nach Einstellung selbst wieder gelöscht habe.
Ich habe mich über die Unsitte von Themenstartern geärgert ihre eigenen Threads nicht mehr zu pflegen oder gar zu beachten. Ich habe meinen Beitrag wieder gelöscht da der Adressat wahrscheinlich eh schon lange nicht mehr mitließt -> somit sinnlos.

Sorry, hatte wirklich nix mit Dir zu tun.



Gruß, Michel
Yidaki
Stammgast
#16 erstellt: 02. Apr 2006, 20:23
Nee Michel, Dein Beitrag war nicht gemeint. Is auch egal - die Diskussion hat sich sowieso erledigt; wie Du richtig festgestellt hast, hat der Themenstarter das Interesse an seiner eigenen Frage wohl verloren.
fcarsenallondon
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 07. Apr 2006, 14:54
also ich hab einfach 2 eVoice monitore und en dynacord powermixer im zimmer stehen. hört sich gut an...
rababertörtchen
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 19. Apr 2006, 21:45
Hallo

Die T3+TW von KS sind sicher auch sehr gut geeignet um eine kleinere Fläche auf hohem niveau zu beschallen.

http://www.ks-audio.de/products/t_serie/t3main1.html

Ist aber sicher auch kein Billiger spass.

Gruß
Michael


[Beitrag von rababertörtchen am 19. Apr 2006, 21:46 bearbeitet]
Samwise
Stammgast
#19 erstellt: 20. Apr 2006, 20:56
Wer wirklich guten Klang will sollte sich vielleicht einmal mit Boxen ala K&F CA 1001 oder L-Acoustics mtd108 auseinandersetzen mit passendem 15" Sub dazu an nettem LAB Amping

Und wer gar nicht auf das Kleingeld achten muss stellt sich was von Funktion One in die Hütte was zwar dann gänzlich überdimensioniert ist, aber *sorry* wirklich schweinegeil klingt Wer einmal auf der Prolight & Sound mit Tony Andrews in seiner Testkabine war dürfte eigentlich schonmal grundsätzlich überzeugt sein


[Beitrag von Samwise am 20. Apr 2006, 20:57 bearbeitet]
Selberbauer
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 21. Apr 2006, 02:22
also ich war auf der pls und auch in der testkabine
ich muss aber ganz ehrlich sagen für die dimension hat mich das nicht überzeugt
nicht dass es schlecht klingt aber wie gesagt das war dann doch eher nit so der burner
ich denke kleinere systeme und vorallem billigere können das auch vorallem in dem popels raum war das mit dem klang doch kein problem !!!

aber ansonsten nicht schlecht das gute stück :))

vorallem hat mit das große horn gefallen aber wie gesagt die maße sind was klobig
Samwise
Stammgast
#21 erstellt: 21. Apr 2006, 15:20

Selberbauer schrieb:

nicht dass es schlecht klingt aber wie gesagt das war dann doch eher nit so der burner


Also als ich die Res4 und das Dance Stack vor 2 oder 3 Jahren in der Kabine mal ausführlich hören konnte muss ich sagen, dass speziell im Mittel/Hochton das das mit Beste war, was ich bisher gehört habe. Mag bei der Res4 vielleicht an der hohen Trennung zum 1" hin liegen und das der 8" bis 5,7kHz hochdudelt und nicht irgendwo bei 3kHz oder ähnlich getrennt wird. Tony war damals auch richtig Feuer und Flamme und von Flüsterpegel bis hin das einem die Ohren fast abfallen war alles dabei.

Abgesehen davon gibts nicht umsonst Leute die die Teile als "High End PA" bezeichnen und sogar sowas im Wohnzimmer haben. Kenne da Jemanden (PA-Verleiher) der die Res4 in seinem Besitz (und auch Wohnzimmer hat) und das Zeug wohl mittlerweile auch schon an Hifiliebhaber und "High Ender" verkauft. Tauglich ist es imho alle Male.

Auf Aussehen und Maße sollte man dann allerdings weniger achten das stimmt wohl
hippelipa
Inventar
#22 erstellt: 15. Mai 2006, 20:07
Samwise spricht mir wieder aus der Seele.
Ich bin übrigens der Beknackte mit der RES 4 im Wohnzimmer.

Allerdings würde ich jeden der ernsthaft darüber nachdenkt sich zuwas zuzulegen zur RES 1 von Funktion One raten.

Die 4er ist etwas unpraktikabel, da der enorme Wirkungsgrad von 109db im Hochtonbereich dafür sorgt das es doch deutlich rauscht, natürlich in Abhängigkeit der Qualität des Verstärkers. Denn es ist der Verstärker der rauscht und nicht die Box. Weiter ist die Abmessung für zuhause schon sehr Frauenfeindlich. Des weiteren geht die max. Leistung für Homeanwendung in den Bereich der Selbstschädigung. Ein sonst so harmloser Steckknackser hat akustische Aussmasse wie ein Blitzeinschlag in unmittelbarer Nähe.

Die Res1 oder auch R1 genannt, kann man auch passiv betreiben mit der optionalen Frequenzweiche. Diese bremst dann den Hochtontreiber von enormen 112db auf ca 103db, was sich sehr positiv auf das Rauschen auswirkt. Danach ist mit einer hochwertigen Endstufe normalerweise nichts mehr höhrbar.

Weiter Vorteil der R1 ist das keine Metalmembran in einen Kompressonstreiber mit hohen Klirrfaktor verwendet wird. Der geradezu sensationelle 5" Hochtöner spielt von 520hz bis hoch an die Hörschwelle linear und bedarf keiner Korrekturen per EQ. So gibt es auch keine Unnötigen Schnitte durch den für unser Gehör so empfindlichen Sprachbereich. Für mich die wohl erste uneingeschränkt taugliche PA-Box für Hifi-Einsatz. Der Max Schalldruck liegt trotzdem noch weit über 120db und sollte mehr als Ausreichend sein.
Zur Abrundung nach unten sollte man aber darüber nachdenken einen Funktion One "Minibass" einzusetzten. So hätten wir alles perfekt abgedeckt. Benötigt werden 1x Hochwertige SteroEndstufe für die RES 1 und 1x Endstufe (mono oder Stereogebrückt) für Minibass. Davor noch eine hochwertige Digitalweiche.

Und schon hat man ein nettes High-End-System für ca. 15.000 EUR Listenpreis.

Für das vergleichbare Ergebnis mit RES4 Topteilen wird ca. das doppelte fällig da man schon 4 Endstufen benötigt, entsprechend aufwändigere Digitalweichen, bzw. mehr davon.

Ich denke die RES 1 wird noch von sich reden machen. Momentan gilt diese aber noch als absoluter Geheimtipp. Wer sowas mal hören möchte kann sich bei mir melden. :-)

Grüße, Mario
TechnoFan
Stammgast
#23 erstellt: 10. Jul 2006, 14:00
Wieviel Geld steht denn noch zur Verfügung?

Ich habe auch eine PA Anlage in meinem Zimmer stehen, allerdings verleihe ich diese auch an Wochenenden.
Also mit hochwertigen Lautsprechern lässt sich durchaus druckvoller Hifi Klang auch bei geringerer Lautstärke realisieren.
Ich habe mir damals das selbe Ziel gesetzt und habe jetzt, wie der Zufall so will, zwei wirklich schöne Zeck Doppel 12", 2" Tops übrig, die mit dem richtigen Bass sehr Hifi mäßig klingen.
Bei Interesse bitte melden!
Oder einfach mal ins Biete Brett gucken.
Ich emin wenn Geld keine Rolle spielt, kann man antürlich auch Neuware nehmen.
hippelipa
Inventar
#24 erstellt: 10. Jul 2006, 21:07
@TechnoFan

Möchte dir ja nicht zu nahe tretten, doch mir ist noch keine 2x12"+2" Box bekannt die vernünftig klingt. Das war in den 80er/90er ein beliebter Kompromiss für maximale Lautstärke, aber Soundmässig doch mit deutlichen Nachteilen behaftet.

Der 2" Spielt nicht bis hoch in die letzte Oktave und hat dazu sehr viel klirr. Der 12er ist zu träge um richtige Mitten wiederzugeben und spielt in Nähe der ankopplung an den 2er auch äusserst unsauber. Das ist jetzt nicht nur bei der inzwischen Pleite gegangen Firma Zeck so, sondern bei allen Lautsprechern dieses Bautyps.

Ich möchte fast behaupten, das diese Lautsprecher schuld haben, dass viele mit PA automatisch schlechten Sound verbinden.
schubidubap
Inventar
#25 erstellt: 10. Jul 2006, 22:00

hippelipa schrieb:


Der 2" Spielt nicht bis hoch in die letzte Oktave und hat dazu sehr viel klirr. Der 12er ist zu träge um richtige Mitten wiederzugeben und spielt in Nähe der ankopplung an den 2er auch äusserst unsauber.



das halte ich für ein gerücht!
TechnoFan
Stammgast
#26 erstellt: 10. Jul 2006, 22:57
Also ich habe Anfänglich auch gedacht, ein 2"er, da fehlt doch einer fürn Hochton usw., aber ich habe schon 1"er gehört, die weitaus schlechter klingen und ich habe letztens eine Box mit einem hochwertigen 1,4"er gehört (AD-Systems) und der klang meiner Box sehr sehr ähnlich.

EDIT:
Achso noch ne kleine Frage, aber empfiehlst du nicht ein System, was nur einen 5" Hochtöner hat und sagst gleichzeitig, ein 2"er kann es nicht hoch schaffen?

Naja, aber ich glaube langsam kommen wir vom Thema ab und sollten diese Diskusion schnell beenden...

Nochn Edit, das Zeck Top ist übrigens mit dem B&C DE750 im Hochtonbereich bestückt und mit RCFs im 12" Bereich, meiner Meinung nach ne gute Wahl. Vielleicht kennst du ja den Hochtöner und merkst, dass er doch nicht so schlecht klingt


[Beitrag von TechnoFan am 10. Jul 2006, 23:43 bearbeitet]
hippelipa
Inventar
#27 erstellt: 11. Jul 2006, 11:28
Hi Technofan

Der DE750 ist ein sauguter 2", das ist mir bewusst. Habe ich selbst noch im Einsatz bei Bodenmonitoren. Doch das ist immer ein Kompromiss und hat nunmal mit HighEnd nichts zu tun.

der 5" von Funktion-One hat den Vorteil das er aus Pappe ist und nicht aus Metall. Klirrt deshalb weniger. Weiter kann man nicht von einem "richtigen" 5" reden, da das mehr ein Ringstrahler ist. Die Pappe ist in der Mitte auf den Magneten zentriert, wo dann auch der Phaseplug sitzt. So hat das Teil deutlich weniger Fläche bzw. Masse als man von 5" erwartet.
Ergebniss ist eine Phantastische Mittenwiedergabe was es vorher noch von keinem PA-Lautsprecher gab. Allerdings macht das Teil auch einen Typischen "englischen" Sound mit zurückhaltenten Hochtonbereich. Dafür gibt es aber keine Phasenschweinereien, die deutlich mehr Einfluss auf den Klang haben, wie zb. liniearer Frequenzgang.

Kuckst du hier:
http://www.funktion-one.com/res1.htm

Grüße, Mario
TechnoFan
Stammgast
#28 erstellt: 11. Jul 2006, 11:38
Jo, habe ich mir schon angesehen.
Ich sag auch keines Falls, dass die F1 schlecht wäre, ich selbst wäre froh sie zu haben, und überlege mir sogar gerade die Minibässe mal zu testen. Such aber vor allem Bässe mit Kickbass, das werden sie wohl nicht so gut können als Bandpässe, oder?
Suche halt kompakte Kicker.

Mit dem Vergleich der Membranfläsche der Hochtöner wollte ich eigentlich mehr auf deinen etwas komischen Vergleich eingehen, dass du sagst ein zwei Zoller kann nicht hoch spielen und sagst gleichzeitig ein 5"er kann das.
Wie du jetzt selbst an deiner Antwort vielleicht gemerkt hast, kann man das nicht pauschalisieren.
Samwise
Stammgast
#29 erstellt: 11. Jul 2006, 11:38

TechnoFan schrieb:
Vielleicht kennst du ja den Hochtöner und merkst, dass er doch nicht so schlecht klingt


Sicher sind die verbauten Treiber gut. Allerdings würde auch ich mir wenn viel Wert auf Klang gelegt wird keine Boxen mit 2" ins Haus holen. Wobei das auch vom Musikstil abhängig ist. Beim (ich glaub) vorletzten Viersener Forentreffen wurde auch großes Holz verglichen. Und bei der Rocknummer "Cose della vita" von Eros klang das über GAE Director (auch Doppel12"/2") einfach nur geil. Halt dieser typische "mitten in die Fresse"-Sound. Das K&F Access (1,5" HT) welches daneben stand klang anders. Für R´n´R halt nicht ganz so "spritzig" aber auf Dauer angenehmer und subjektiv beurteilt ausgewogener. Das wurde dann auch sehr schnell deutlich, als die Klassikeinlage mit Sopran oder was immer das war vom Micha Ebner zum Zuge kam. Das hat sich über das Director mal gar nicht gut angehört. Access war hier sicherlich auch nicht Weisheit letzter Schluss aber schon bedeutend besser. Wer also einen Alround-Lautsprecher sucht und auch gerne mal ruhigere Sache geniesst ist mit einem 2" HT imho falsch bedient. Allerdings, und das gebe ich offen zu, ist sowas wie das Director für R´n´R Nummern einfach genial, allerdings auch alles andere als neutral und hifidel Da muss man sich halt entscheiden was man haben möchte. ISt doch wie beim Bass: Die einen stehen eher auf neutrale, zurückhaltende und präzise Bässe und die anderen möchten den richtigen *Booommm* das die Hose flattert und sich der Magen umdreht. Alles Geschmacksache... Allerdings dürfte man mit z.b. einer F1 Res4 klanglich ganz weit vorne liegen und das für so ziemlich jede Art von Musik, weil die Box von sich aus schon neutral ist (wers mag). Die wird einem vielleicht nicht unbedingt dieses *Whoa*-Feeling geben wie ein Director-Top bei einer R´n´R Nummer (das weiss ich ehrlich gesagt nicht), aber hat dafür andere Qualitäten. Das müsste sich Hippeli dann mal wieder zu Wort melden
TechnoFan
Stammgast
#30 erstellt: 11. Jul 2006, 11:45
Alles klar, dann sind wir uns ja einigermaßen einig.

Vielleicht hat er auch ein ganz anderes Budget, als das über das wir hier diskutieren...

Naja, ich flieg dann mal nach Tunesien, bis bald ;-).
Aston01
Neuling
#31 erstellt: 31. Mai 2007, 15:51

hippelipa schrieb:
Samwise spricht mir wieder aus der Seele.
Ich bin übrigens der Beknackte mit der RES 4 im Wohnzimmer.

Allerdings würde ich jeden der ernsthaft darüber nachdenkt sich zuwas zuzulegen zur RES 1 von Funktion One raten.

Die 4er ist etwas unpraktikabel, da der enorme Wirkungsgrad von 109db im Hochtonbereich dafür sorgt das es doch deutlich rauscht, natürlich in Abhängigkeit der Qualität des Verstärkers. Denn es ist der Verstärker der rauscht und nicht die Box. Weiter ist die Abmessung für zuhause schon sehr Frauenfeindlich. Des weiteren geht die max. Leistung für Homeanwendung in den Bereich der Selbstschädigung. Ein sonst so harmloser Steckknackser hat akustische Aussmasse wie ein Blitzeinschlag in unmittelbarer Nähe.

Die Res1 oder auch R1 genannt, kann man auch passiv betreiben mit der optionalen Frequenzweiche. Diese bremst dann den Hochtontreiber von enormen 112db auf ca 103db, was sich sehr positiv auf das Rauschen auswirkt. Danach ist mit einer hochwertigen Endstufe normalerweise nichts mehr höhrbar.

Weiter Vorteil der R1 ist das keine Metalmembran in einen Kompressonstreiber mit hohen Klirrfaktor verwendet wird. Der geradezu sensationelle 5" Hochtöner spielt von 520hz bis hoch an die Hörschwelle linear und bedarf keiner Korrekturen per EQ. So gibt es auch keine Unnötigen Schnitte durch den für unser Gehör so empfindlichen Sprachbereich. Für mich die wohl erste uneingeschränkt taugliche PA-Box für Hifi-Einsatz. Der Max Schalldruck liegt trotzdem noch weit über 120db und sollte mehr als Ausreichend sein.
Zur Abrundung nach unten sollte man aber darüber nachdenken einen Funktion One "Minibass" einzusetzten. So hätten wir alles perfekt abgedeckt. Benötigt werden 1x Hochwertige SteroEndstufe für die RES 1 und 1x Endstufe (mono oder Stereogebrückt) für Minibass. Davor noch eine hochwertige Digitalweiche.

Und schon hat man ein nettes High-End-System für ca. 15.000 EUR Listenpreis.

Für das vergleichbare Ergebnis mit RES4 Topteilen wird ca. das doppelte fällig da man schon 4 Endstufen benötigt, entsprechend aufwändigere Digitalweichen, bzw. mehr davon.

Ich denke die RES 1 wird noch von sich reden machen. Momentan gilt diese aber noch als absoluter Geheimtipp. Wer sowas mal hören möchte kann sich bei mir melden. :-)

Grüße, Mario
Aston01
Neuling
#32 erstellt: 31. Mai 2007, 16:02
@hippeli

1. was ist mit der F1 Res 2 für den Homebereich (ca 30 - 40 qm) als Alternative für einen highendigen LS mit Pegelreserve wie z.b. JBL K2 S4800 oder Odeon/Acapella-LS.

Wieso die Empfehlung für die Res1 und nicht für die Res2 (3-Wege, höhere Auflösung)?

2. Wie hört sich so ein LS bei gemäßigten Pegeln an z.B. auch bei Musikrichtungen Klassik/Jazz?


Vielen Dank
hippelipa
Inventar
#33 erstellt: 05. Jun 2007, 12:51

Aston01 schrieb:
@hippeli

1. was ist mit der F1 Res 2 für den Homebereich (ca 30 - 40 qm) als Alternative für einen highendigen LS mit Pegelreserve wie z.b. JBL K2 S4800 oder Odeon/Acapella-LS.

Wieso die Empfehlung für die Res1 und nicht für die Res2 (3-Wege, höhere Auflösung)?

2. Wie hört sich so ein LS bei gemäßigten Pegeln an z.B. auch bei Musikrichtungen Klassik/Jazz?


Vielen Dank


Hi die Res2 kann man uneingeschränkt empfehlen. Die ist auch noch besser als die 1er. Klingt fast identisch mit den Flakschiffen RES4/5. Evtl. benötigt man noch eine Abrundung nach unten. Ist aber eher Geschmacksache. Die RES2 benutzt übrigens Jamiroquai als Abhöre im Studio. Ich denke das Teil ist recht einzigartig. Mir ist kein kleinerer, leichterer, lauterer, voll Horngeladener Fullrangelautsprecher bekannt. Hat allerdings seinen Preis. ca. 4000 EUR netto passiv oder ca. 6000 EUR netto selfpowered. Stückpreis.

Die JBL kann man damit nicht vergleichen. Leistungsmässig kommt die nicht mal ansatzweise mit (ca. 10db weniger Sesivity) und klanglich, kann ich mir das auch nicht vorstellen. Es fehlt nunmal der richtige Mitteltöner. Das ist, soweit ich das beurteilen kann eine Typische JBL mit Bass und Höhen, aber ohne vernünftigen Mitteltonbereich. Darauf hin deutet schon die Trennfrequenz, die bei 900hz direkt durch den Sprachbereich schneidet, was nicht gut sein kann. Habs aber noch nicht gehört. JBL hat mich aber schon lange nicht mehr positiv überrascht.

Odeon/Acapella-LS kenne ich nicht. Hast du nen Link um die sich mal anzusehen?
Snaip
Stammgast
#34 erstellt: 09. Jun 2007, 02:04
Habe 2 Nexo PS8 System (4 Tops 2 Subs 2 Systemamps) zu hause und bin sehr zufrieden damit. Preislich auch etwas frauenfreundlicher als die F1 Lösung. Wobei ein Anbau fürs Dancestak schon was feines wäre...
Farad
Stammgast
#35 erstellt: 09. Jun 2007, 10:58
hippel, jetzt lass mal gut sein mit deinem Funktion One Feldzug. Wer sowas schreibt...


Der DE750 ist ein sauguter 2", das ist mir bewusst.


hat offensichtlich den Rest des Marktes nicht so GANZ im Blick. Es muß ja nicht in JEDEM Thread stehen, wir toll 5"er im Hochtonbereich klingen. Auch die werden einen Kompression von etwa 10:1 erhalten und an den langen Tröten gibts K2 ohne Ende. Vom Ausschwingverhalten reden wir jetzt mal nicht.

Wenn du Meßwerten nicht glaubst, mußt du dir wohl mal ein Sample vom ND1480N schicken lassen und selber hören. Das ist Stand der Technik und nicht die 10 Jahre alte B&C Krücke.

Bummsegal, Funktion One funktioniert, aber das einzig Glückseligmachende ist es auch nicht.

Dir wird's egal sein, okay, aber es lesen ja auch noch andere Leute mit.


Darauf hin deutet schon die Trennfrequenz, die bei 900hz direkt durch den Sprachbereich schneidet, was nicht gut sein kann. Habs aber noch nicht gehört.


Sei mit sowas mal vorsichtig. Es gibt überhaupt keinen Grund bei 900Hz NICHT zu trennen. Das "Argument" mit dem Sprachbereich ist wohl nicht ganz ernst gemeint.

farad


PS: Die TSM12 von Acoustic Line ist wohl eher noch als "günstig" einzstufen. Vergleichbares von d&b, Kling & Freitag usw. ist keinesfalls preiswerter.


[Beitrag von Farad am 09. Jun 2007, 11:04 bearbeitet]
hippelipa
Inventar
#36 erstellt: 09. Jun 2007, 12:35
@Farad

Zum DE750.. alt Bewährt. Klar gibts bessere, doch wenn sich ein Produkt über 10 Jahre hällt, ist das doch schonmal was. Wie ich schon geschrieben haben bin ich zwar klanglich nicht 100% davon überzeugt, aber von der Professionellen Seite ein Top-Produkt weil der fast nicht totzugriegen ist und immer seinen Job macht. Und das ist erstmal das allerwichtigste, auch wenn das nichts mit dem High-End-Thread zu tun hat.

Zur JBL..
Das Ding ist ganz klar ein 2-Weg-System wo noch ein superhochtöner drauf gesetzt wurde. Kein Mitteltöner, deshalb wird bei 900 gecuttet. Meiner Erfahrung nach sind die mächtigeren 3-Wege System im Sound immer besser da ein richtiger Mitteltöner im Sprachbereich seine Anwendung findet. Und nicht versucht wird das über einen 12" abzuwickeln, bzw. Das Horn diesesn Job machen zu lassen.

Einfache Produkte wie von Seeburg, d&b, K&F sind nicht mit F1 zu vergleichen. Das ist nunmal eine andere Liga.

Da müssen schon Produkte von MeyerSound, Turbosound, oder meinetwegen L-acoustics ran. Sprich die Globalplayer und nicht die localen Hersteller, die zwar qualitativ meist auch recht hoch liegen, doch den Innovationen der großen meistens nur hinterherlaufen. Da kann man nunmal nicht den Wahnsinns Entwicklungsaufwand betreiben.

Wenn du hier jetzt beispielsweise einen Hochtontreiber lobst, muss ich dir sagen, das bei den "großen" meistens keine Marktüblichen Treiber drinstecken. Da die Teile hier erstmal entwickelt und dann exclusiv eingesetzt werden. Erst Jahre später gibt es die Treiber offiziell zu kaufen. Kleinere Firmen machen keine Treiberentwicklung sondern kaufen fertige Chassis/Treiber und Bauen Kisten aussenrum und versuchen das dann als Innovation zu verkaufen. Sinnvoller ist natürlich beispielsweise Horn und Treiber zusammen zu entwickeln. Doch wer macht sich diesen Aufwand?

Und das soll jetzt nichts gegen deine d&b bzw. K&F sein. Das sind echt saugute Produnkte mit denen man sich nicht schämen braucht. Es ist auch die Frage ob es da noch Sinn machte eine Stufe höher zu gehen, da das Volk vor der Bühne den Unterschied eh nicht raushört. Aber es gibt immer etwas besseres. Bestimmt auch was besseres als meine heißgeliebten F1, ich weis nur noch nicht was.
Farad
Stammgast
#37 erstellt: 09. Jun 2007, 20:24

Einfache Produkte wie von Seeburg


soooo. Ich denk mir mal meinen Teil.


Da müssen schon Produkte von MeyerSound (...) ran. Das ist nunmal eine andere Liga.


Weil das M'elody ja bekanntermaßen so ein hervorragendes System ist. *lol*

farad


[Beitrag von Farad am 09. Jun 2007, 20:28 bearbeitet]
DaHirsch
Stammgast
#38 erstellt: 06. Jul 2007, 13:17
wie wärs mit nem Lucas alpha?
HK Audio Lucas Alpha

Meiner meinung nach sehr geil... und deine 30 m² kannst damit locker beschallen
Snaip
Stammgast
#39 erstellt: 06. Jul 2007, 13:31
Naja Highend und HK?
schubidubap
Inventar
#40 erstellt: 06. Jul 2007, 14:14
passt irgendwie nicht das Lucas erst recht nicht
DaHirsch
Stammgast
#41 erstellt: 12. Jul 2007, 10:36
also muss sagen ich nehm den lucas gern her..
kommt schön was raus und klanglich nicht schlecht..

und der Preis is Highend ;o))
hippelipa
Inventar
#42 erstellt: 12. Jul 2007, 14:49

DaHirsch schrieb:
also muss sagen ich nehm den lucas gern her..
kommt schön was raus und klanglich nicht schlecht..

und der Preis is Highend ;o))


Nicht schlecht ist aber noch lange nicht gut.
Und er Preis ist nicht highend sonder günstig oder "billig".

Dein Lucas hat im Vergleich zu den "Männer-Systemen" nichts mehr zu melden. Klanglich und Leistungsmässig ist das sehr kompakter Lucas ein Kompromiss bei Größe, Gewicht und Klang.

Bei großen Holz kann man da doch einiges mehr an Sound reinpacken. Vorallem wenn man mal einen richtigen Mitteltöner hat und nicht versucht mit Horn und 12" zu erreichen was nicht geht.
Soundcraft-1
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 12. Jul 2007, 22:24

hippelipa schrieb:
@Farad

Zur JBL..
Das Ding ist ganz klar ein 2-Weg-System wo noch ein superhochtöner drauf gesetzt wurde. Kein Mitteltöner, deshalb wird bei 900 gecuttet. Meiner Erfahrung nach sind die mächtigeren 3-Wege System im Sound immer besser da ein richtiger Mitteltöner im Sprachbereich seine Anwendung findet. Und nicht versucht wird das über einen 12" abzuwickeln, bzw. Das Horn diesesn Job machen zu lassen.


Da gebe ich Dir grundsätzlich recht. Das Ganze klingt dann normalerweise harmonischer.

Allerdings, die K2 ist schon klasse! Wer kann, sollte sich das mal gönnen!

Die Box wäre, bei entsprechend vorhandener Kohle, eine schöne Aufrüstung. Und die erste seit 15 Jahren!

Den Threadstarter (wohl aus 2006) kann ich aber gut verstehen. Wer eher Rock statt Klassik hört, findet gerade im Profi-Bereich gute und beeindruckende Lösungen. Wogegen die meisten HiFi-Böxchen schlichtweg blas aussehen.
Aston01
Neuling
#44 erstellt: 13. Jul 2007, 12:15
Hippelipa schrieb:

"Das ist, soweit ich das beurteilen kann eine Typische JBL mit Bass und Höhen, aber ohne vernünftigen Mitteltonbereich. Darauf hin deutet schon die Trennfrequenz, die bei 900hz direkt durch den Sprachbereich schneidet, was nicht gut sein kann"



...aber viele - auch Highend-Boxen - haben auch bei 3-Wege-Systemen häufig Trennfrequenzen bis 600 - 800hz.

Aber 900hz ist schon recht hoch, das stimmt.


[Beitrag von Aston01 am 13. Jul 2007, 12:53 bearbeitet]
Aston01
Neuling
#45 erstellt: 13. Jul 2007, 12:34
Hippelipa schrieb



"Hi die Res2 kann man uneingeschränkt empfehlen. Die ist auch noch besser als die 1er. Klingt fast identisch mit den Flakschiffen RES4/5. Evtl. benötigt man noch eine Abrundung nach unten. Ist aber eher Geschmacksache. Die RES2 benutzt übrigens Jamiroquai als Abhöre im Studio. Ich denke das Teil ist recht einzigartig. Mir ist kein kleinerer, leichterer, lauterer, voll Horngeladener Fullrangelautsprecher bekannt. Hat allerdings seinen Preis. ca. 4000 EUR netto passiv oder ca. 6000 EUR netto selfpowered. Stückpreis.

Die JBL kann man damit nicht vergleichen. Leistungsmässig kommt die nicht mal ansatzweise mit (ca. 10db weniger Sesivity) und klanglich, kann ich mir das auch nicht vorstellen. Es fehlt nunmal der richtige Mitteltöner. Das ist, soweit ich das beurteilen kann eine Typische JBL mit Bass und Höhen, aber ohne vernünftigen Mitteltonbereich. Darauf hin deutet schon die Trennfrequenz, die bei 900hz direkt durch den Sprachbereich schneidet, was nicht gut sein kann. Habs aber noch nicht gehört. JBL hat mich aber schon lange nicht mehr positiv überrascht.

Odeon/Acapella-LS kenne ich nicht. Hast du nen Link um die sich mal anzusehen?"




Hallo Hippelipa,

vielen Dank für die Antwort.
Die Links: http://www.acapella.de/index.phtml und:
http://www.odeon-audio.com/

Eine weitere Frage, was ist denn zu empfehlen hinsichtlich der Verstärker (bei einer Res 2 z.B.): sollte man die PA-Verstärker (class T), die von funktion one angeboten werden, verwenden oder doch besser auf leistungsstarke Hifi-Verstärker (Transistor class A) gehen. Vergleichsweise geringeres Grundrauschen bei niedrigen db-Leveln? Klang musikalischer?

Vielen Dank
(PS: ein Bekannter hatte neulich die gleiche Frage bei PA-Boxen)


[Beitrag von Aston01 am 13. Jul 2007, 12:57 bearbeitet]
hippelipa
Inventar
#46 erstellt: 13. Jul 2007, 15:31
Naja..
Hifi-Endstufen werden dir nicht die Leistung geben, auch wenn man soviel Leistung für Zuhause eigentlich nicht braucht. Aber Nice to have.

Vom Rauschen und Klirrfaktor sind die MC2 über alle Zweifel erhaben. Die Lüfter hört man auch kaum. Man kann auch darüber nachdenken die RES2 gleich als Selfpowerd zu nehmen.

Da hat man dann gleich 2x1.2kw mit Prozessing drin.
Ist wohl fast die eleganteste Lösung. Wenn man dann noch einen doppl18" Infra in die Mitte legt geht die Post richtig ab.

Sowohl bei den Selfpowered und den externen MC2 hört man das Grundrauschen eigentlich nur wenn man mit dem Ohr direkt vor den Hochtöner geht. In der Abhörposition bekommt man davon nichts mehr mit.

Die Endstufen befinden sich auf höchsten Niveau. Ich denke nicht das einen Hifi-A-Class da noch viel zu melden hat. Die Teile sind von der Technologie Jahrzehnte weiter als gängige Hifi-Endstufen.

Aber um das engültig zu klären müsste man es ausprobieren.
Neutrogeno
Stammgast
#47 erstellt: 22. Jul 2007, 02:53

Naja..
Hifi-Endstufen werden dir nicht die Leistung geben, auch wenn man soviel Leistung für Zuhause eigentlich nicht braucht. Aber Nice to have.


Wirf Hirn vom Himmel! Der Größte Quatsch des Tages!

Er überlegt, sich eine PA mit Sens. von 102db/1w/1m ins Wohnzimmer zu stellen, das 30m² groß ist und du sagst, dass die Leistung nicht reichen wird? Kein Mensch mit nur etwas Hirn zwischen den Ohren wird da mehr als ca 30-50 Watt reinschieben. Rechne mal: Schon bei 16 Watt kommen da 114db raus. Das ist schon Bärenlaut, vor allem auf 30m²!

Hier PA-Endstufen zu empfehlen ist absoluter murks.

Sollten das Systemendstufen mit eingebautem DSP sein ist das 'ne andere Frage, aber mit Leistung zu argumentieren zeugt nicht von Sachverstand.
umher
Inventar
#48 erstellt: 22. Jul 2007, 11:01

Neutrogeno schrieb:


Wirf Hirn vom Himmel! Der Größte Quatsch des Tages!

Er überlegt, sich eine PA mit Sens. von 102db/1w/1m ins Wohnzimmer zu stellen, das 30m² groß ist und du sagst, dass die Leistung nicht reichen wird? Kein Mensch mit nur etwas Hirn zwischen den Ohren wird da mehr als ca 30-50 Watt reinschieben. Rechne mal: Schon bei 16 Watt kommen da 114db raus. Das ist schon Bärenlaut, vor allem auf 30m²!

Hier PA-Endstufen zu empfehlen ist absoluter murks.

Sollten das Systemendstufen mit eingebautem DSP sein ist das 'ne andere Frage, aber mit Leistung zu argumentieren zeugt nicht von Sachverstand.


Soo einfach ist es nun auch wieder nicht.

Laustärke hat ja nix zu tun mit Klangqualität, und Verzerrungen können auch laut sein - und wer sich ein System mit ordentlichem Schub wünscht (also 100db Dauerlast und vielleicht 120 db Spitzenlast), sollte einfach auf genügend Leistungsreserven zurückgreiffen können, denn auch die Spitzensignale wollen schliesslich sauber verarbeitet werden.

Klar, mit HiFi funktioniert das selbstverständlich auch, und wenn, dann sind da die Preis/Leistungsverhältnisse doch etwas in einem sehr anderen Himmel, nicht ?

Gruss umher
ukw
Inventar
#49 erstellt: 22. Jul 2007, 12:38

umher schrieb:

Neutrogeno schrieb:


Wirf Hirn vom Himmel! Der Größte Quatsch des Tages!

Er überlegt, sich eine PA mit Sens. von 102db/1w/1m ins Wohnzimmer zu stellen, das 30m² groß ist und du sagst, dass die Leistung nicht reichen wird? Kein Mensch mit nur etwas Hirn zwischen den Ohren wird da mehr als ca 30-50 Watt reinschieben. Rechne mal: Schon bei 16 Watt kommen da 114db raus. Das ist schon Bärenlaut, vor allem auf 30m²!

Hier PA-Endstufen zu empfehlen ist absoluter murks.

Sollten das Systemendstufen mit eingebautem DSP sein ist das 'ne andere Frage, aber mit Leistung zu argumentieren zeugt nicht von Sachverstand.


Soo einfach ist es nun auch wieder nicht.

Laustärke hat ja nix zu tun mit Klangqualität, und Verzerrungen können auch laut sein - und wer sich ein System mit ordentlichem Schub wünscht (also 100db Dauerlast und vielleicht 120 db Spitzenlast), sollte einfach auf genügend Leistungsreserven zurückgreiffen können, denn auch die Spitzensignale wollen schliesslich sauber verarbeitet werden.

Klar, mit HiFi funktioniert das selbstverständlich auch, und wenn, dann sind da die Preis/Leistungsverhältnisse doch etwas in einem sehr anderen Himmel, nicht ?

Gruss umher


@ Neutrogeno: Im Bass würde ich in diesem Fall mit deutlich mehr Leistungsbedarf rechnen. Für Mittel- und Hochton gebe ich Dir schon ehr recht.
Deine Entgleisungen mit ... wirf Hirn vom Himmel! ... Der Größte Quatsch des Tages! ... ist absoluter murks
ist wirklich keine gelungene Vorstellung, aber ich gebe Dir eine zweite Chance

@ umher: Hifi Endstufen sind teuer, aber gute PA Amps mit leisen Lüftern kosten auch eine Menge Geld.
Darum habe ich im Mittel- und Hochton auch "HiFi" Amps im "Wohnzimmer". Man könnte auch Studioendstufen nehmen.
Im Bass allerdings einen PA Amp. Den Lüfter hört man (sozusagen) nicht - er läuft höchstens 2 Minuten mit höherer Drehzahl nach,
wenn ich mal eine halbe Stunde mit Hardcorepegel gehört habe (stufenlose Reglung) .
Danach wieder nur mit ca 20 dB Geräusch im Leerlauf (wirklich extrem leise).
Auch wenn man so eine Anlage im "Wohnzimmer" stehen hat, hört man nicht immer mit Brett , wenn man allerdings aufdreht ist es für den Sound gut, den Amp mindestens 6 dB unter Clip zu betreiben naja, im Bass reicht auch 3 dB unter Clip.
umher
Inventar
#50 erstellt: 22. Jul 2007, 13:19
Axel : Hab ja nie was anderes behauptet.

Und Du sagst es richtig : wenn nicht aktiv gesplittet wird,
sind weniger Möglichkeiten im Bezug der Auswahl einer soliden Leistungsressource gegeben. Es kann also schön ins Geld gehen...
ukw
Inventar
#51 erstellt: 22. Jul 2007, 15:19
@ umher: ... Bin etwas verwirrt - wer ist "Axel"
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
High-End Endstufe für Klipsch RF-7
DarkSubZero am 19.11.2007  –  Letzte Antwort am 26.11.2007  –  22 Beiträge
Günstiger PA-Sub für ~ 30m²
N8-Saber am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 29.12.2006  –  3 Beiträge
Aufgewärmt: gehobenes PA für daheim
Eigentlich am 16.02.2011  –  Letzte Antwort am 23.02.2011  –  20 Beiträge
Aktive Pa-Top's für's Wohnzimmer gesucht
oggy_sub am 18.04.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2009  –  4 Beiträge
Suche High Endig angehauchte PA Passiv Box (12")
Julian_AERO am 03.12.2011  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  32 Beiträge
3 Kanalmischpult + Verstärker für kleine (!) PA-Anlage
nbymyname am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 14.05.2006  –  11 Beiträge
Leistung der PA-Anlagen auf Q-Dance Festivals?
HardstyleJoni am 26.02.2012  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  50 Beiträge
PA-Verstärker "PA-240"
mixer_2130 am 06.07.2006  –  Letzte Antwort am 09.07.2006  –  10 Beiträge
PA für Psytrance Festival mit ca. 1000 - 3000 Gästen (Kaufberatung)
Grey_Martian_ am 16.02.2013  –  Letzte Antwort am 13.03.2013  –  105 Beiträge
PA Equipment für Party
chrixxz am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 19.10.2005  –  18 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedben11016
  • Gesamtzahl an Themen1.382.883
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.340.153

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen