Studentische Umfrage: Digitale Mikrofone + Thomann.de Gutschein

+A -A
Autor
Beitrag
jUnique
Neuling
#1 erstellt: 21. Feb 2015, 21:01
Hallo zusammen!

Ich brauche Eure Hilfe!

Ich bin Student an der TU Braunschweig und schreibe gerade meine Masterarbeit zum Thema: "Einfluss der digitalen Übertragungstechnik auf die Preisbereitschaft im Live-Musik-Bereich" am Institut für Marketing. Dabei geht es zum einen um die Akzeptanz von digitalen Mikrofonen und zum anderen um potentielle Einflussfaktoren, die für einen Mikrofonkauf ausschlaggebend sind.

Die Umfrage dauert ca. 10 Minuten (habe es vorher mit ein paar Freunden getestet) und ist total anonym. Es können also keine Rückschlüsse auf einzelne Personen gezogen werden. Die Ergebnisse der Umfrage dienen lediglich der wissenschaftlichen Forschung und werden nicht an Dritte weitergegeben.

Den Online-Fragebogen erreicht ihr über folgenden Link:

Hier gehts zur Umfrage

Unter allen Teilnehmern werden insgesamt 4 Thomann.de-Gutscheine im Wert von je 25€ verlost.

Bereits vorab -> Vielen Dank für Eure Unterstützung!!

Beste Grüße
light-Green_Apple
Inventar
#2 erstellt: 21. Feb 2015, 21:31
Die Fragen widersprechen sich teilweise.
Auch wenn ich kein Musiker bin muss ich ankreuzen, inwiefern das Mikrofon nützlich für meinen Auftritt vor Publikum ist

Außerdem sind manche Fragen / Aussagen - zumindest für mich - absolut sinnlos.
In wie fern soll ich der Aussage zustimmen, ob ein Mikrofon gute Audioqualität liefert? Das hängt wohl vom Mikrofon ab...

Auf Vor- und Nachteile von digitaler Übertragung wird garnicht eingegangen, obwohl das doch dein Ziel sein sollte, oder?


[Beitrag von light-Green_Apple am 21. Feb 2015, 21:35 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#3 erstellt: 21. Feb 2015, 23:04
Ich habe mal zwei Screenshots angefertigt von Fragen, welche ich ein wenig zu verallgemeinert finde:
image image

Z.b. ein t.bone 85 Beta für unter 50€ hat ein gutes PLV.
Ein 5k€ Neumann oder Violet Design?

Und sind Mikrofone mechanisch robust?
Ein Sm58 ganz sicher.
Das kann man auch als Hammer benutzen...
Aber ein Bändchenmikro?

Und wie schon gesagt wurde:
Ich beantwortete zwar 30 Fragen zu meiner "Lieblingsmarke" (obwohl ich hier für verschiedene Zwecke verschiedene genannt hätte..), doch auf digital/analog wird nicht eingegangen.


[Beitrag von Donsiox am 21. Feb 2015, 23:26 bearbeitet]
jUnique
Neuling
#4 erstellt: 22. Feb 2015, 03:24
Hey,
danke erstmal für die Teilnahme. Ich finde es wirklich total super, inwiefern Ihr über den Fragebogen nachdenkt. Dabei sollen sich die Aussagen vor allem auf Eure Erfahrungen beziehen, die Ihr bisher mit Mikrofonen gemacht habt.

Wenn ihr bereits mit mehren Mikrofonen hantiert habt, dann bezieht Eure Antworten bitte auf Eure Lieblingsmarke und das Produkt von dieser Marke.

An dieser Stelle nochmal. Danke! =)
eBill
Inventar
#5 erstellt: 22. Feb 2015, 08:13
Hier ist etwas faul ... ich vermute (oder besser ich bin mir sicher!), daß es sich hier um eine "Umfrage"/Marketinguntersuchung von Thomann selbst handelt - nix da "Student" und "Abschlußarbeit"! Warum wird neben diversen Markennamen als einzige Hausmarke t-bone genannt? Warum nicht z. B. auch Fame? Weiterer Hinweis ... bei Markennamen werden Namen aus der Rubrik höchste Qualität/(sehr) hohe Preise, wie z. B. Neumann (gehört zwar zu Sennheiser) oder Schoeps nicht erwähnt - klar, dort will sich Thomann mit ihren t.bones nicht einreihen!

Wie schon angemerkt, wird auf die Ausgangsfragestellung "Digitalmikrofone" praktisch nicht eingegangen. Ich habe ohnehin mit dem Begriff "Digitalmikrofone" große Probleme. Es gibt definitiv nur analoge Mikrofone, bestenfalls Analoge mit integriertem A/D-Wandler und digitaler Schnittstelle. Wahrscheinlich wurde die "Umfrage-" Überschrift nur deshalb verwendet, um überhaupt ein Interesse zu erwecken.

Ich wollte ursprünglich mit einzelnen Screenshots noch genauer auf zahlreiche sinnlose Fragestellungen eingehen - das ist mir aber zu blöd bzw. unnütze Zeitverschwendung.


eBill


[Beitrag von eBill am 22. Feb 2015, 08:14 bearbeitet]
jUnique
Neuling
#6 erstellt: 22. Feb 2015, 11:33
Hey eBill,

bei der Umfrage handelt es sich um eine studentische Umfrage und keine Thomann-Erhebung. Der Gutschein wurde ausgewählt, da er einen Bezug zur Branche hat. Hätte ich einen Amazon-Gutschein verlost, dann gehöre ich ja auch nicht automatisch zu Amazon ;). Die Marke t.Bone wurde ausgewählt, da das Produkt häufig in der unteren Preisklasse verkauft wird. Zudem hast du recht, dass Neumann oder Schoeps nicht erwähnt werden, da ich mich primär auf das semiprofessionelle Segment und den Live-Musik-Bereich beschränke.

Klar, hast du recht mit der Definition von "Digitalen Mikrofonen". Es handelt sich primär um eine A/D-Wandlung des elektroakustischen Eingangssignal. Allerdings liegt am dem Zeitpunkt das Signal in digitaler Form bereit. Der große Vorteil ist vor allem bei digitalen Drahtlosmikrofonen zu sehen, die durch die Digitalisierung der HF-Strecke ein hochwertigeres Audiosignal übertragen können.

Trotzdem vielen Dank für deine offenen Worte. Allerdings ist hier nochmal gesagt, dass es sich um eine rein wissenschaftliche Erhebung handelt mit einem Marketingschwerpunkt.
DB
Inventar
#7 erstellt: 22. Feb 2015, 11:54
Naja, also ...

die Fragen verwundern mich schon etwas.
Ein technisch verständiger Mensch müßte doch mit dem Klammersack gepudert sein, wenn er sich aufgrund der ansprechenden Verpackung / Gestaltung eines technischen Produktes unbesehen seiner entscheidenden technischen Parameter besser fühlt oder das Gefühl von Akzeptanz hat.

Weiterhin habe ich einige hochwertige Marken (Neumann, Schoeps, Microtech,...) vermißt.

Zum Produkt"design" mal allgemein:
als man damit noch nicht ganze Abteilungen beschäftigte, genügte es, das Produkt technisch hochwertig zu bauen. Eine vernünftige Formgestaltung wurde vom Entwickler nebenbei mit erledigt und ergab sich dabei eigentlich von ganz allein. Bittesehr: Klick!, Klick!


Marketing: Hühnern die Füße breithauen, damit man sie als Enten verkaufen kann.


MfG
DB
jUnique
Neuling
#8 erstellt: 22. Feb 2015, 12:18

Marketing: Hühnern die Füße breithauen, damit man sie als Enten verkaufen kann.


Der Satz ist gut, den muss ich mir merken.

Danke für dein Feedback. Es tut mir leid, dass ich keine Marken, wie Neumann, Schoeps,.. als Antwortmöglichkeit hatte.
ohne_titel
Inventar
#9 erstellt: 22. Feb 2015, 13:25
die intention der umfrage ist mir schon klar, aber es bleiben doch fragen:
- alle aktuellen geräte, die mit aes mikros umgehen können, sind deutlich außerhalb der reichweite von semipros. das wird sich in der nächsten dekade wahrscheinlich nicht ändern.
- aes mikros sind damit für rundfunkprofis und verleihprofis interessant. der rundfunk hat die kohle selbst, du musst also nur die fachleute von deinen mikros überzeugen. der verleiher muss den kram dann auch vermieten. das ist die marketingseitig spannendere gruppe.
- abwärtskompatibilität zum analogformat wäre auch noch ein thema.
- zu den digitalen funkstrecken: im semipro/pro - sektor werden analoge systeme auch in zukunft eine wichtige rolle spielen (stichwort: latenz). die unsicherheiten bezüglich der verfügbarkeit von sendefrequenzen hemmen die investitionsfreude.
- der amateurmusiker und alle nichtmusizierenden funkmikronutzer braucht man nicht lange zur digitaltechnik überreden. digital=neu=toll.
jUnique
Neuling
#10 erstellt: 27. Feb 2015, 21:01
Ein paar interessante Aspekte zählst du da auf. =)



ohne_titel (Beitrag #9) schrieb:
die intention der umfrage ist mir schon klar, aber es bleiben doch fragen:
- alle aktuellen geräte, die mit aes mikros umgehen können, sind deutlich außerhalb der reichweite von semipros. das wird sich in der nächsten dekade wahrscheinlich nicht ändern.
- aes mikros sind damit für rundfunkprofis und verleihprofis interessant. der rundfunk hat die kohle selbst, du musst also nur die fachleute von deinen mikros überzeugen. der verleiher muss den kram dann auch vermieten. das ist die marketingseitig spannendere gruppe.
- abwärtskompatibilität zum analogformat wäre auch noch ein thema.
- zu den digitalen funkstrecken: im semipro/pro - sektor werden analoge systeme auch in zukunft eine wichtige rolle spielen (stichwort: latenz). die unsicherheiten bezüglich der verfügbarkeit von sendefrequenzen hemmen die investitionsfreude.
- der amateurmusiker und alle nichtmusizierenden funkmikronutzer braucht man nicht lange zur digitaltechnik überreden. digital=neu=toll.


An dieser Stelle schon mal ein großes Dankeschön an diejenigen, die meinem Fragebogen bisher ausgefüllt haben. Die Umfrage läuft noch bis kommenden Sonntag.
Ich würde mich freuen, wenn sich noch ein paar weitere Teilnehmer finden.

Danke!!! =)
jUnique
Neuling
#11 erstellt: 11. Mrz 2015, 17:11
Die Gewinner der Gutscheine wurde per E-Mail benachrichtigt.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank für die Teilnahme.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Shure Mikrofone übersteuern?
Alexer am 17.02.2015  –  Letzte Antwort am 17.02.2015  –  2 Beiträge
Günstige Mikrofone für kleine Band?
Metal_Man am 09.11.2006  –  Letzte Antwort am 12.11.2006  –  7 Beiträge
Digitale / Analoge Weiche
alexanderdergroße am 23.05.2007  –  Letzte Antwort am 23.05.2007  –  5 Beiträge
Umfrage für Bachelorarbeit unter Tontechnikern
Pro_Como am 06.06.2013  –  Letzte Antwort am 01.07.2013  –  4 Beiträge
Hilfe. Benötige Mischpult für ein Keyboard und 2 Mikrofone
kuschelmaus122 am 16.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.02.2009  –  5 Beiträge
Wer hat Erfahrungen mit Eagletone?
*mc* am 23.03.2009  –  Letzte Antwort am 25.03.2009  –  2 Beiträge
Gesangsmikrofon für Bandraum?
Payne89 am 20.09.2007  –  Letzte Antwort am 28.09.2007  –  10 Beiträge
Sammelbestellung Oberton 18xb700
Alexxs am 30.09.2006  –  Letzte Antwort am 17.01.2007  –  35 Beiträge
Omnitronic TMX-1230
am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 18.04.2014  –  34 Beiträge
Gitarrenverstärker
JackSparrow am 24.05.2006  –  Letzte Antwort am 24.05.2006  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.839 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedmyth17
  • Gesamtzahl an Themen1.382.517
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.333.308

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen