Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

DIY Heimkino Sub - AWM124 & AM 80 - Ideen zum Verbessern

+A -A
Autor
Beitrag
Der_Malk
Stammgast
#1 erstellt: 27. Jan 2011, 18:40
Hallo!
Bin wie viele andere auf der Suche nach einem passenden Subwoofer für Heimkino!
Aktuell besitze ich:
2x Canton GLE 490 als Front, 2x Canton GLE 430 als Rear(alle in Mokka/Weiß) sowie einen frisch
ersteigerten Mivoc SW 650 A(der wohl ein Am80 verbaut hat).
Angeschlossen wird das alles an einem Sherwood RD-6106, DVB-C sowie Computer als Quelle. Getrennt wird dann bei 80 Hz.
Leider kann man 70 Hz bei dem Receiver nicht einstellen...

Genutzt wird der Subwoofer dann für 80% Heimkino, 20% Musik und manchmal für Partys. Somit hoffe ich auf eine tiefe Abstimmung,
wobei die Größe nicht zu groß werden sollte, sonst gibt's Probleme mit meiner Freundin
Raum ist ca. 25m² groß, Höhe 3,2m Boden ist Parkett. Würde gerne auf Frontfire setzen.

Wohnzimmer

Berechnet habe ich bis jetzt(mit WinISD 0.44):

Frequ_WinISD

Chassi: Mivoc AW3000
Tuning freq.: 29 Hz
Volumen: ca. 80 Liter
Material: 19er MDF
Außenmaße: 600x470x402
Innenmaße: 562x322x402
Das ganze als BR mit 2x 11cm Durchmesser, laut WinISD 0.752m

Da dies mein erster Selbstbau ist, hoffe ich auf etwas Unterstützung hier aus dem Forum.
Außer dem Selbstbau wollte ich noch beim AM80 den Bassboost- und den Subsonicfilter verschieben.
Mal grobes Bild vom Sub:
Sub

Bis jetzt habe ich folgende Probleme bei der Planung:
- stimmen meine Berechnungen?(das erste mal genutzt)
- laut http://www.trikustik.at/rechner/rechner-raummoden.html habe ich Raumeigenmoden bei ~ 32 Hz, 47 Hz, 58 Hz usw.,
sollte ich das in meine Berechnung einbeziehen?
Capture
- Bei der Größe des Subs würde ich gerne auf einen Goldenen Schnitt( Höhe / Breite = 1.618) achten
- Mit den BR-Rohren bin ich mir nicht sicher, bei WinISD wird eine Länge von 75,2 cm angegeben, was aber nicht passen würde?
Oder ist dies der addierte Wert von beiden Röhren? Also 37,6 cm pro Rohr?
- wie die Oberfläche behandelt wird weiß noch nicht sicher, werde aber mal die beiden Baumärkte nach Inspiration abklappern

Werde probieren hier alle Schritte passend zu Kommentieren, sowe mit Bildern festzuhalten.
Falls noch Infos fehlen, immer her mit den Fragen
Wäre über Hilfe von euch wie gesagt dankbar, falls dies alles viel zu ausführlich und einem Overkill gleich kommt,
werde ich vielleicht mehrere Threads aufmachen...
lg Marc


[Beitrag von Der_Malk am 28. Jan 2011, 10:05 bearbeitet]
winkeljunge
Stammgast
#2 erstellt: 27. Jan 2011, 18:55
Die Länge von WinISD für die Bassrohre gilt für jedes Rohr!
Du kannst ja 90° Biegungen einbauen, dann kommst du auf die Länge. Und beim messen der Länge misst man bei der Biegung die Mitte.
Du kannst den Port natürlich auch selber bauen, dann einfach Querschnitt und Länge beibehalten.


Bilder gafallen mir

mfg
Der_Malk
Stammgast
#3 erstellt: 27. Jan 2011, 21:20
Also stimmen meine Berechnungen?
Eigentlich wollte ich die WinISD Alpha(0.50a7) nehmen,
aber dort hat er mir immer eine Fehlermeldung geworfen:

Capture

Kannst du damit was anfangen?

Wegen dem Port selbst bauen: gibt's dann nicht Strömungsgeräusche wenn man nichts rundes hernimmt? Preiswerter wäre es natürlich...
Kann man es simpel umrechnen? alter Flächeninhalte der BR Rohre war 226,2 cm² -> Höhe von 8 cm am Boden auf ganzer Breite einfach freilassen(Wie im Bild)?

Sub2


[Beitrag von Der_Malk am 27. Jan 2011, 21:20 bearbeitet]
winkeljunge
Stammgast
#4 erstellt: 27. Jan 2011, 21:41
ich bin jetzt auch kein WinISD-experte aber ich glaub manche Werte rechnet der selber aus, hier wird qts selbst berechnet und kann in irgend einer Kommastelle von dem Harstellerangaben abweichen, daher qts auslassen, dass berechnet das Programm selbst

So mit deiner Umrechnung komm ich jetzt nich ganz hinterher.
Deine Angaben sind irgendwie ungenau zu den Abmessungen

Außenmaße: 600x470x402
Innenmaße: 562x322x402

Das passt ja nicht ganz

Ich plane zur Zeit nen Sub mit 2 AW2000 und der Port wird auch über lang also werd ich den selber bauen.
hier mal ein Bild vom Port
Aufzeichnen
und hier noch eins
Aufzeichnen2

hab mich da von doeter berater lassen und der meinte dass das besser ist (mit dem Abgewinkelten und mit dem zwischenteil vorne

Und ich hab mir auch sagen lassen das WinISD beta buggy ist.
also alpha version nehmen!

Mfg


[Beitrag von winkeljunge am 27. Jan 2011, 21:42 bearbeitet]
winkeljunge
Stammgast
#5 erstellt: 27. Jan 2011, 21:48
Du darfst natürlich nicht vergessen den Port und die Verstrebungen und das Volumen dass der AW3000 einnimmt vom Gesammtvolumen abzuziehn.

Achso wenn du Lust hast auf 3D Darstellung, dann lad dir doch google sketch up runter. Das ist eigentlich ziemlich einfach und wenn du wissen willst wies geht einfach googlen.
Der_Malk
Stammgast
#6 erstellt: 27. Jan 2011, 22:43
Hey, jo jetzt hat's geklappt mit WinISD, habe nur Qes, Qms, fs, Vas, Mms und Re angegeben und jetzt klappt's.
Als Alignment habe ich mal "QB3 - Quasi-butterworth" genommen. Hört sich gut an, ist das vlt. die falsche Wahl gewesen?

Sieht gut aus bei deiner Skizze mit dem BR-Rohren, auch mit der Trennung in der Mitte.
Werde mal gucken, dass ich die ganzen Volumina von dem Treiber, dem Aktivmodul sowie dem Port ausrechnen und dann die Tiefe der Box passend neu bestimme.
Das Abwinkeln im BR-Rohr werde ich auch reinnehmen. So sollte das ganze Gehäuse auch etwas an Stabilität gewinnen.

Ich hatte noch Probleme mit der Portgröße. Nach etwas rumprobieren in WinISD hatte ich mich verwundert das die Porthöhe propotional zu ihrer Länge ist.
Also habe ich mich hier im Forum mal umgeguckt und die Faustregel mit 1/5 Chassifläche als groben Richtwert gefunden. Somit berechne ich jetzt mal alles für 100cm².

Google Sketch up werde ich wenn ich mit den groben Skizzen fertig bin mal in Angriff nehmen

Edit: hier mal mein erstes SketchUp Ergebnis:
Capture2

Werde es aber gleich überarbeiten, da ich vergessen habe, dass auf der Rückseite noch das Aktivmodul installiert werden muss und ich dort somit nicht soviel Platz für den Port habe


[Beitrag von Der_Malk am 28. Jan 2011, 10:34 bearbeitet]
efdeluxe
Stammgast
#7 erstellt: 28. Jan 2011, 12:37
Hallo. Wenn du das so bauen willst. Würde ist einen großen Port machen. Denn drauf läuft es bei zwei Prots hinaus.
Du sparst dir ne Menge Arbeit dadurch.

Gruß David
winkeljunge
Stammgast
#8 erstellt: 28. Jan 2011, 12:54
Wie meinst du das?
Wegen den mittleren Brett?
das ist als gut für die Versteifung, damit das obere Brett des Ports nicht mitvibriert.

Und nicht die restlichen Verstrebungen vergessen, damit das Gehäuse nicht mitschwingt.
Natürlich kannst du auch oberhalb vom port verstrebungen für den Port machen. mir wurde nur erklärt das dies hier effektiver sei.

Bei der Volumenbrechnung nicht vergessen, dass der Port bzw das was im Port ist nicht mit zum Nettovolumen zählt.
Der_Malk
Stammgast
#9 erstellt: 30. Jan 2011, 22:51
So, besser spät als nie

Habe die tage mit Sketchup ein paar Varianten ausprobiert, im Endeffekt werde ich wohl diese hier nehmen:

Gesamtansicht:
sub3_1

Ansicht innen, Port:
sub3_2

Zum Aufbau: 2 Frontplatten, die innere mit 10erMDF. Aus dem gleichen material werde ich auch den Port bauen.
Die Portlänge beträgt 51cm(von WinISD berechnet) und kann leicht verlängert bzw. verkürzt werden.

Bis jetzt fehlen noch Verstrebungen sowie eine Position für das Aktivmodul hinten.
Mein bei Ebay bestellter Sub ist eingetroffen und hat wie gedacht auch das Mivoc AM 80 verbaut(das Alte mit dem 3er Stecker).
Somit habe ich das 1. Teil meines neuen Subs schon zu Hause
Jetzt werde ich mal eine Liste von den ganzen platten und Zuschnitten machen. Die Woche fahre ich dann mal zu den
Baumräkten und gucken welche Arten von MDF sie haben(evtl. auch schwarz für dei Front). Wobei das vlt. aus zeitgründen nicht klappt, mal gucken.

Zwischenwerte: 72,5 L(ohne Port)

Noch eine Frage: inwiefern wird der Schall durch Verstrebungen beeinflußt? Welche Art von Verstrebung sollte man vermeiden?

mfg Marc


[Beitrag von Der_Malk am 31. Jan 2011, 03:13 bearbeitet]
Der_Malk
Stammgast
#10 erstellt: 31. Jan 2011, 04:34
So habe mal weiter dran gearbeitet. Die Liste mit den Einzelteilen ist zwar noch nicht fertig,
dafür habe ich durch etwas suchen hier im Forum die für mich wohl optimale Änderungen am AM80 gefunden:

  1. R40=500Ohm statt 1k (erhöht die Einschaltempfindlichkeit)
  2. Chebychev, "Deep Boost" +3db @28Hz, -3db: 17Hz, -8db: 13,5Hz, R26=150k, R25=22k Quelle


Jetzt stellt sich mir die Frage, wie ich diese Veränderung des Frequenzganges bei WinISD mitberücksichtigen kann?

Wird die andere Abstimmung des Moduls nicht auch wieder einen Einfluss für eine optimale Portgröße haben?

Frequ3_WinISD

sub3_3
doeter
Inventar
#11 erstellt: 31. Jan 2011, 07:21
Moin Maik

Die Filter kannst Du bei WinISD unter "EQ/Filter" eintragen. Zum effektiveren Einschätzen der Auswirkungen
solltest Du auch in die Ansicht "SPL" wechseln. Desweiteren auch einmal mit mehr wie einem Watt simulieren
und den Hub und die Rear Port Air Velocity dabei im Auge behalten. Gerade bei letzterem sind Werte bei Last
über 15 (für mich ein absolutes no go) nicht ratsam, da Portgeräusche auftreten.
Wenn Du die Filter dort einsetzt füge auch einmal Lowpass 3. Ordnung bei ca 90 Hz hinzu, dann hast Du die
Anbindung an die anderen Boxen auch in etwa mit dabei. Desweiteren sollte der Wert "Le" auch eingetragen
werden. Hierdurch ändert sich je nach Wert der Frequenzverlauf unter Last.
Die Strebe im Port würde ich auf jeden Fall wieder einsetzen. Wenn nur ein ca 2 cm Teiler vorhanden ist wird
dieser nicht weiter berücksichtigt, außer, daß Du in der Simulation die Breite ändern must. Es bleibt rechnerisch
also ein Port.

Gruß

der doeter

P.S.: Eine Strebe zwischen Deckel und Boden, am besten mit der Qerstrebe verbunden, sollte auch noch dazu.
Der_Malk
Stammgast
#12 erstellt: 31. Jan 2011, 13:11
Huhu doeter,

habe dann jetzt mal ein paar EQ's in WinISD eingefügt, sicher ob ich dir richtigen gewählt habe bin ich mir aber leider nicht ganz Mich veriwrrt das Q(Order) etwas.

Bei Highpass werden Frequenzen beschnitten die unterhalb des angegeben Wertes sind, bei Lowpass die darüber liegenden. Das habe cih verstanden, beim Rest bin ich mir nicht so sicher.

Um die Auswirkungen von "Chebychev, "Deep Boost" +3db @28Hz, -3db: 17Hz, -8db: 13,5Hz"
habe ich 3 EQs hinzugefügt, sowie den Lowpass den du mir angegeben hattest.

Hier die Auslenkung bei 60 Watt:
Frequ3_WinISD_1

Habe jetzt die Abstimmung auf 24Hz gesenkt um einen relativ linearen Freq.gang zu erhalten. Air verlocity peaked bei 24Hz und liegt dann bei 8,7 m/s.

Das Problem jetzt ist, dass ich, wenn ich einen linearen Frequenzgang haben möchte(somit die Abstimmung stark senke) der Port um einiges länger werden muss. WinISD gibt mir gerade eine Länge von 86,08 cm vor.

Als Lösung könnte ich mir sowas hier vorstellen: sub Könnte das klappen?

Frequenzgang mit der neuen Abstimmung bei 24 Hz, 70 L, dem langen Port sowie den 4 Eqs wird so aussehen:
Frequ3_WinISD_2


[Beitrag von Der_Malk am 31. Jan 2011, 13:13 bearbeitet]
HansWursT619
Inventar
#13 erstellt: 31. Jan 2011, 13:32
Die Auslenkung ist bei 60Watt halt echt schon am Limit, bei mehr Belastung kann es mitunter Ungesund werden für den Treiber.

Auf wieviel SPL kommst du denn bei 60 Watt?

Die Bassanhebung verstärkt die Auslenkung schon sehr, damit muss man Vorsichtig umgehen wenn das Teil belastbar bleiben soll.

Kämpfe bei meiner Entwicklung grad mit ähnlihcen Problemen,
extrem langer Port was evtl. zu Transmissionline ähnlichen Effekten führen könnte.

Und Bassanhebung die die Belastbarkeit deutlich senkt.


Ich habe mich jetzt selbst dazu druchgerungen den FQ-Gang nicht 100% Plan in der Simulation haben zu wollen.
Denn der Raum kann mit leichtigkeit +/- 10 db ausmachen, da ist ne kleine Welle in der Simulation zu vernachlässigen.

Zum Q (Order) die gibt an wiestark die nebenliegenden Frequenzen mit angehoben werden.

Wie genau hier die Q bei ner Anhebung im Bassmodul ist weiß ich allerdings nicht. Wird ja vermutlich nich einstellbar sein.

Die -3 und -8db in den Angaben zum Modul beziehen sich wohl auf den Highpass und dessen Frequenzverlauf oder?

Das als Param. Eq in die Simulation einzubauen dürfte nicht korrekt sein.


[Beitrag von HansWursT619 am 31. Jan 2011, 13:35 bearbeitet]
grevenbroicher
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 31. Jan 2011, 13:56
Hallo Marc, wenn Du nach einer erprobten Abstimmung für den AW 3000 in 70-80 Liter suchst, schau doch mal hier
http://www.hifi-foru...=159&thread=6083&z=2
bei den Beiträgen von Hajo (Krümelkater). Das Aktivmodul würde ich dann entsprechend so umlöten, dass man auf die angegebenen Werte kommt. Auf jeden Fall garantiert das auch den richtigen Tiefgang für Heimkino.


[Beitrag von grevenbroicher am 31. Jan 2011, 13:57 bearbeitet]
Der_Malk
Stammgast
#15 erstellt: 31. Jan 2011, 14:39

grevenbroicher schrieb:
Hallo Marc, wenn Du nach einer erprobten Abstimmung für den AW 3000 in 70-80 Liter suchst, schau doch mal hier
http://www.hifi-foru...=159&thread=6083&z=2
bei den Beiträgen von Hajo (Krümelkater).

Hey greven, kannte diesen Thread schon Du meintest diesen Beitrag, oder? habe den Sub mal simuliert, gefällt mir jetzt vom Freqgang her nicht. Zudem gibts bei der Abstimmung bei mir schon bei 10 Watt eine Auslenkung von 9 mm. Dazu würde lieber was eigenes, einmaliges Bauen


HansWursT619 schrieb:
Das als Param. Eq in die Simulation einzubauen dürfte nicht korrekt sein.


Wie soll ich die Veränderungen vom Modul dann einbauen?
Leider weiß ich nicht, wie ich die EQ Parameter genau eingeben soll und welchen ich nehmen soll. Etwas konstruktive Kritik hätte mir mehr geholfen. Habe jetzt dann 2x Highpass Butterworth mit n=2 und fc 13,5/20 Hz genommen. Richtig so?


HansWursT619 schrieb:
Ich habe mich jetzt selbst dazu druchgerungen den FQ-Gang nicht 100% Plan in der Simulation haben zu wollen.
Denn der Raum kann mit leichtigkeit +/- 10 db ausmachen, da ist ne kleine Welle in der Simulation zu vernachlässigen.


Mir ist schon klar, dass der Raum auch einen großen Einfluss auf den Sub hat. Daher habe ich im ersten Post auch probiert meine räumlichen Gegebenheiten gut darzustellen
Wobei ich mir natürlich nicht einbilde das, nur wenn der Frequenzgang beim simulieren optimal ist, ich dann einen gleichmässige verteilten Bass erhalten werde...


HansWursT619 schrieb:
Auf wieviel SPL kommst du denn bei 60 Watt?

Auf 105 dB bei 61,5 Hz


[Beitrag von Der_Malk am 31. Jan 2011, 14:47 bearbeitet]
grevenbroicher
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 31. Jan 2011, 15:00

HansWursT619 schrieb:

Zum Q (Order) die gibt an wiestark die nebenliegenden Frequenzen mit angehoben werden.

Wie genau hier die Q bei ner Anhebung im Bassmodul ist weiß ich allerdings nicht. Wird ja vermutlich nich einstellbar sein.


Diese Werte muß man wohl selber errechnen. Ich habe eine Tabelle, um an meinem Modul den "Chebychev" zu verändern. Da ist unterhalb von +6dB beim Boost überhaupt kein Q von 2 zu finden. Bei +4dB sind es gerade 1.6, bei +2dB 1.2 - also macht ein Q von 2 in der Simulation nur bei extremer Anhebung Sinn. Würde ich aber eh nicht machen, weil dieser Filter dann viel zu weit überschwingt.
Der_Malk
Stammgast
#17 erstellt: 03. Feb 2011, 01:37
War heute mal bei uns im Toom und habe nach den MDF Preisen geguckt, jewals der m² Preis:

12mm - 11,49 €
16mm - 13,29 €
19mm - 14,29 €
22mm - 16,49 €

Die Preise kommen mir recht hoch vor, dazu dann noch das Geld für die Zuschnitte ...
Werde die Tage mal zu Max Bahr fahren, hoffenltich sind die preiswerter

Ansonsten bin ich mit dem Sub leider noch nicht weiter, da ich erstmal wissen muss wie ich genau mein AM 80 verändern werde. Dies wiederum wird dann Auswirkungen auf die Simulation in WinISD haben und dann kann ich endlich die endgültige Größe der Platten bzw. des Subs berechnen.

Der aktuelle Stand sieht so aus:
Capture4


mfg Marc
mtdefense
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 03. Feb 2011, 09:54
Hallo Malk,
ich hab gestern meine MDF Zuschnitte bei Obi geholt. Die m²-Preise waren die gleichen. Der Zuschnitt hat aber nichts gekostet.
Schönen Gruß
grevenbroicher
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 03. Feb 2011, 09:55

Der_Malk schrieb:
Ansonsten bin ich mit dem Sub leider noch nicht weiter, da ich erstmal wissen muss wie ich genau mein AM 80 verändern werde. Dies wiederum wird dann Auswirkungen auf die Simulation in WinISD haben


Bei Max Bahr habe ich früher schon viel Holz gekauft - die hatten die größte Auswahl, Preise ok, Zuschnitte korrekt.

Was Dein Gehäuse und die Simulation berifft - wir mE. überbewertet.
Wenn man zB. eine Reckhorn einsetzt, würde ja mit jeder Veränderung der Parameter am Gerät theoretisch ein neues Subgehäuse fällig, weil sich die Abstimmung verändert...

Ich habe für mein Projekt folgende Kriterien festgelegt:
- Maximal für das Chassis verwendbares Gehäusevolumen auswählen (Erfahrungswerte aus dem Forum)
- Passenden Portdurchmesser einhalten, aber Länge des Ports variabel veränderbar (geht natürlich am besten mit einem Rohr)
- Aktivmodul mit 4 bis 6 Kombinationen (mit/ohne Boost und Subsonic anpassbar) von außen veränderbar über Jumper oder Schalter

Damit bin ich später flexibel beim Einsatz. Was nützt das ganze Simulieren, wenn es am Hörplatz doch nicht klingt, das Heimkino ohne Punch ist, oder die Musik im Bass ersäuft?
winkeljunge
Stammgast
#20 erstellt: 03. Feb 2011, 10:06
@ Der Malk
Ich hab meine Zuschnitte für meinen Sub auch bei toom geholt, das einzige was abgerechnet wurde war der m² vom MDF kein Verschnitt oder das Zusägen wurde berechnet.
Nachteil bloß dass die offiziel keine Zuschnitte unter 10cm machen.
Da musst du vorher einfach mal fragen ob die das machen(was bei mir z.B. der Fall war).
Zuschnitte waren ganz ok, nur die Verstrebungen halt die unter 10 cm waren waren etwas schräg gesägt, aber das ist bei Verstrebungen ja zum Glück nicht schlimm.
Der_Malk
Stammgast
#21 erstellt: 11. Feb 2011, 16:19
Hallo, da es auf die Klausuren zugeht kann ich dem DIY-Sub leider z.Z. nicht soviel Aufmerksamkeit schenken.
Somit hat es etwas gedauert bis ich wieder ein Update bringen konnte...
Bei Max Bahr war ich leider aus zeitliche Gründen auch noch nicht
Vielleicht schaffe ich es in der nächsten Woche mal nach einem Preis inkl. Zuschnitt zu fragen.

Die Verstrebungen werde ich jetzt wohl so wie in der Zeichnung machen, sind z.Z. mit 4x4 cm geplant, sollten auch kleinere reichen?

AWM 124 Planung Sketchup


Mal eine kurze Aktualisierung meiner Planung:

Ich werde wohl zum Mivoc Awm124 greifen, da dies das Problem des AW3000 mit der realtiv geringen
Cone Excursion behebt und zu der veränderten Bassanhebung des AM-80 gut passt(Das Problem mit der
maximalen Ausdehnung bei schon 60 Watt is damit behoben, danke für die Kritik)

Ein paar Daten von meiner Zwischenrechnug:

Gehäuse innen brutto: 80,42 L
Chassi: ca 2,7 L
AM80: ca 0,8 L
Port: ca 14,3 L
Verstrebungen: ca 2,2 L
________________________________
Netto: 60,42 L

Die Portlänge werde ich nochmal genauer Berechnen, kann durch die aktuelle Planung auch noch schnell ein paar cm drauf/runter packen...
Aktuell: Portlänge ca 97 cm: 45 cm unterstes Level, ca 37 cm oberes + 15 cm Resthöhe(in der Skizze noch mit 13cm), Fläche ist 124,8 cm².

AWM_porte


Abgestimmt auf 24,2 Hz bei 60,42 L netto SPL(- 3 dB bei 22,54 Hz):
AWM_Freqgang

Cone Excursuion bei 80 Watt:
AWM_cone



doeter schrieb:
... die Rear Port Air Velocity dabei im Auge behalten. Gerade bei letzterem sind Werte bei Last
über 15 (für mich ein absolutes no go) nicht ratsam, da Portgeräusche auftreten.


In welcher Einheit meinst du das? Spitzenwert sind 48,5 km/h bzw. 13,5 m/s.

Noch eine Frage zu den unteren Verstrebungen im Port, muss ich diese auch in diese Dreieckszone weiterführen oder wird es dort sowieso nicht zu Strömungsgeräuschen kommen?

AWM_2

Hier noch ein LINK zu meiner Sketchup Datei, sowie der WinISD Simulation + AWM124.wrd


Bis zum nächsten Update
Marc
Der_Malk
Stammgast
#22 erstellt: 26. Feb 2011, 08:42
So, Klausuren sind alle geschrieben! Jetzt hab ich endlich wieder Zeit für den SUB

Der AWM124(3 Monate jung & nur 1mal in Betrieb) ist jetzt da. Habe ihn sehr preiswert hier im Forum gekauft.
Den Funktionstest am AM 80 hat er auch bestanden.
Bei Max Bahr war ich jetzt auch endlich mal um mich über Preise & deren Auswahl zu informieren!

Meine neuen Fragen:

  1. Wie berechnet man bei "mehrstöckigen" Ports deren Länge?
  2. Und führt so eine Konstruktion vielleicht zu Strömungsgeräuschen?
  3. Passen die Verstrebungen wie ich sie jetzt gebaut habe?
  4. Würde es Probleme mit dem von mir gewählten Lack für die Frontplatte geben?
  5. Welche Bauart & Belastbarkeit sollte ich bei den 0,5kΩ,150kΩ & 22kΩ Widerständen nehmen?



Stimmt meine Portlängen-Berechnung hier von 94,5 cm?
Capture

Aktualisierung meines Plans da es bei Max Bahr kein 10er MDF gibt & sie dort nur ab 10 cm zuschneiden können(doppelte 10er Portverstrebung durch eine durchgehende 16er getauscht:
AWM 124 Planung Sketchup

Preise bei Max Bahr pro m² waren bei 14,99€ für 19er, 13,59€ für 16er und 11,59€ für 12er. Preise inkl. Zuschnitt und laut Mitarbeiter auf mm genau.

Als Farbe für die Frontplatte habe ich mich in Richtung Max Bahr 2in1 seidenmatt Weißlack auf Acryl Basis entschieden.
Sollte ich die MDF Platten vor dem Anstrich mit Schmirgelpapier bearbeiten? Wenn ja mit welcher Körnung?
Capture3

Das restliche Gehäuse werde ich mit einer selbstklebenden Folie mit Holzoptik(Alderer) bekleben.

Soah das war's mal wieder.
Über jegliche Art der Kritik würde ich mich freuen!
Sonstige Kommentare sind natürlich auch erwünscht

Gruß Marc

Edit: So soll er dann ca. aussehen:
AWM 124 Planung Sketchup
Edit2: Vielleicht werde ich auch diese oder diese Folie. Sieht finde ich dem Mocca der Canton GLE Serie sehr ähnlich...


[Beitrag von Der_Malk am 26. Feb 2011, 10:24 bearbeitet]
winkeljunge
Stammgast
#23 erstellt: 26. Feb 2011, 11:38
Beim Berechnen der Portlänge wird die Mitte genommen. Warum hast du die 45° schrägen wieder herausgenommen?
mfg
doeter
Inventar
#24 erstellt: 26. Feb 2011, 12:05
Huhu

Die 45° Winkel würde ich bei der Umlenkerei auf jeden Fall wieder reinsetzen,
so baust Du jede Menge Stehwellen und Auslöschungen ein. Mitte Kanal wurde
ja schon gesagt. Strömungsgeräusche bekommst Du wenn der Querschnitt zu
klein ist. Bei den Verstrebungen reicht auch Verschnitt von den Brettern, also
1,9 x 4cm. An Deiner Stelle würde ich mir überlegen das Aktivmodul separat in
einen kleinen Kasten zu setzen und den Port an der Rückwand entlang zu führen.
So kannst Du den Sub später auch ohne "Loch" noch verkaufen und das Modul
weiter nutzen. Die Widerstände sollen für den Mod am Modul sein? Am einfachsten
fragst Du den Modder.
Vor dem Lackieren könntest Du für ein beseres ergebnis trotz 2K noch MDF-Grund
auftragen, dann kommen die Kanten nicht so durch. Aber braun sieht irgendwie ...

Gruß

der doeter
Der_Malk
Stammgast
#25 erstellt: 27. Feb 2011, 11:03

doeter schrieb:
Die 45° Winkel würde ich bei der Umlenkerei auf jeden Fall wieder reinsetzen,
so baust Du jede Menge Stehwellen und Auslöschungen ein. Mitte Kanal wurde
ja schon gesagt.


Okay hab ich jetzt wieder reingenommen.Hatte nur gedacht ich kann etwas sparen & das ich dadurch auchnoch den Port verlängere

AWM 124 Planung Sketchup Schnitt

doeter schrieb:

Bei den Verstrebungen reicht auch Verschnitt von den Brettern, also
1,9 x 4cm.

Ich werde bei Max Bahr sowieso alles zuschneiden lassen dann wird kein Verschnitt anfallen da ich ja nur die End-m² zahlen muss.
Und so kann ich alles was ich kaufe direkt verwenden. Die innere Verstrebungsplatte wird ja ein großes Loch haben.
Die Reste vom raussägen werde ich dann direkt zum Stabilisieren der Rückwand hernehmen.


doeter schrieb:
An Deiner Stelle würde ich mir überlegen das Aktivmodul separat in
einen kleinen Kasten zu setzen und den Port an der Rückwand entlang zu führen.


Das hätte ich auch gerne so gemacht aber noch einen weiteren Kasten gestattet mir meine Freundin leider nicht...

So könnte ich auch schneller mal das Modul wechselen, aber trifft wie gesagt auf taube Ohren


doeter schrieb:
Die Widerstände sollen für den Mod am Modul sein? Am einfachsten
fragst Du den Modder.


Jop mach ich, poste gleich im passenden Thread.


doeter schrieb:
Vor dem Lackieren könntest Du für ein beseres ergebnis trotz 2K noch MDF-Grund
auftragen, dann kommen die Kanten nicht so durch. Aber braun sieht irgendwie ...


1. Jo werde dann erst Grundieren und erst dann den Lack.
2. Das Braun sollte nur die Folie darstellen. Habe jetzt ein neues Material mit der Folie als Textur erstellt.

AWM 124 Planung Sketchup


doeter schrieb:
Gruß

der doeter

Gruß zurück
Marc

Edit: später kommt noch ein Update mit allen neuen Maßen & WinISD Berechnung.


[Beitrag von Der_Malk am 27. Feb 2011, 11:05 bearbeitet]
Der_Malk
Stammgast
#26 erstellt: 16. Mrz 2011, 00:21
So mal wieder ein Update(nach einer langen Pause).
Das Modul ist jetzt modifiziert, die 3 Widerstände sind wie geplant ausgetauscht.

AM 80 Bearbeitet

Zudem habe ich das Chassi & das Modul mal zum Testen in einen rumstehenden Karton mit ~125 L gebaut.
Hört sich okay an, einen Port konnte ich aus Stabilitätsgründen nicht einbauen.
Hier mal ein Bild(Handycam) von meinem schönen neuen Pappsub:
Pappsub AWM 124 AM 80

Letzte Woche habe ich noch 2 Muster von D-C-Fix bekommen, aber die Qualität & Optik der Folien trifft nicht ganz meinen Geschmack.
Also habe ich mich umentschieden den Sub lieber komplett in mattem Weiß zu Lackieren.

AWM 124 White Sketchup

An Holz werde ich brauchen:
19er MDF ca 1,39 m²
16er MDF ca 0,05 m²
12er MDF ca 0,62 m²

Portlänge 99,5 cm
Abstimmfrequenz 21,91 Hz
Netto Volumen 72,4 l
Portfläche 126,4 cm²

Maximale Auslenkung 0,7 cm bei 30 Hz
Maximale Portluftgeschwindigkeit bei 21,6 Hz mit 44,8 km/h bzw. 12,5 m/s

SPL Max bei 80 Watt:
105,6 dB bei 76 Hz
104,6 dB bei 40 Hz
105,1 dB bei 27 Hz
102,6 dB bei 22 Hz

Frequenzgang 72 L - AWM 124 - 22 Hz

Wenn ich den Port verschließe komme ich auf:
104,9 dB bei 80,8 Hz
102,8 dB bei 47,6 Hz
101,8 dB bei 40,2 Hz
Frequenzgang 76 L - AWM 124 - Closed


Nächstes Update kommt die Tage mit nem besseren Bild vom Pappsub.

Soo das war's erstmal wieder,
Gruß Marc
Klausi745
Stammgast
#27 erstellt: 16. Mrz 2011, 00:35
Einen Meter Portlänge? Was sagt den WinISD als 1. Portresonanz? Wenn die bei ~120Hz liegt würd ich den Sub nicht höher als 50Hz spielen lassen wollen!
Der_Malk
Stammgast
#28 erstellt: 16. Mrz 2011, 00:50
Moin Klausi,

WinISD gibt als 1 Portresonanz 172,65 Hz an.

Wo liegt der Zusammenhang zwischen den 50 Hz und den 120 Hz die du angegeben hast(Nutze grad schon die SuFu...)?


[Beitrag von Der_Malk am 16. Mrz 2011, 00:52 bearbeitet]
doeter
Inventar
#29 erstellt: 16. Mrz 2011, 07:21
Moin

In Anbetracht, das ein Filter nicht "abschneidet", sondern den Frequenzgang nur nach unten "biegt",
hättest Du die Portreso voll mit auf den Ohren. Das Ergebnis dürfte ziemlich dröhnen.
Hier sollte es aber noch im Rahmen liegen, wenn die Simulation stimmt. Was mir eher Kopfschmerzen
bereitet ist die Tatsache daß Du recht weit unter fs abstimmst. Das kann sehr böse nach Hinten losgehen.
Durch den akustischen Kurzschluß verpulverst Du, sehr wahrscheinlich, sehr viel Energie. Und "präziser"
wird die Geschichte dadurch auch nicht. Hoffen wir, daß der "Subsonic" des Moduls dabei hilft das Problem
in den Griff zu bekommen.

Ansonsten sehr schön dokumentiert. Da kann man sich ein Beispiel drann nehmen.

Gruß

der doeter
ippahc
Inventar
#30 erstellt: 16. Mrz 2011, 10:18

Der_Malk schrieb:
War heute mal bei uns im Toom und habe nach den MDF Preisen geguckt, jewals der m² Preis:

12mm - 11,49 €
16mm - 13,29 €
19mm - 14,29 €
22mm - 16,49 €

Die Preise kommen mir recht hoch vor,


moin moin,
da trau ich doch meinen Augen nicht
die preise sind seit 2006 tatsächlich gesunken!

habe seinerzeit mal ne liste mitgehen lassen

IMAG0845

Der_Malk
Stammgast
#31 erstellt: 16. Mrz 2011, 10:38
Huhu,
na dann werde ich mal probieren auf deinen Post zu antworten...


doeter schrieb:
Moin

Moin

doeter schrieb:
In Anbetracht, das ein Filter nicht "abschneidet", sondern den Frequenzgang nur nach unten "biegt",
hättest Du die Portreso voll mit auf den Ohren. Das Ergebnis dürfte ziemlich dröhnen.

&

Klausi745 schrieb:
Einen Meter Portlänge? Was sagt den WinISD als 1. Portresonanz? Wenn die bei ~120Hz liegt würd ich den Sub nicht höher als 50Hz spielen lassen wollen!



Durch den Bass Boost vom Modul (3dB bei 28Hz) wird der Frequenzgang ja bei 28 Hz erhöht.
Hat das als Folge, dass die erste Portresonanzfrequenz (hier 172Hz)
auch aus dem Port kommt oder ist mit dem Dröhnen eine andere Frequenz gemeint?
Dröhnen kommt doch eigentlich nur durch die Raummoden zu stande?


doeter schrieb:
Hier sollte es aber noch im Rahmen liegen, wenn die Simulation stimmt.

D.h. es ist doch alles okay? Oder kann es zu dem Dröhnen kommen weil der Port mehrstöckig ist?



doeter schrieb:
Was mir eher Kopfschmerzen bereitet ist die Tatsache daß Du recht weit unter fs abstimmst. Das kann sehr böse nach Hinten losgehen.

Bin mit der fb 8 Hz unter der fs(30Hz) ... was kann da schlimmestenfalls passieren?
Wegen den kopfschmerzen gebe ich dir mal lieber schnell ein Bier aus damit du sie los wirst



doeter schrieb:
Durch den akustischen Kurzschluß verpulverst Du, sehr wahrscheinlich, sehr viel Energie. Und "präziser"
wird die Geschichte dadurch auch nicht. Hoffen wir, daß der "Subsonic" des Moduls dabei hilft das Problem
in den Griff zu bekommen.

Das hört sich soweit logisch an. Also werde ich als Folge durch das Verschieben des Bass Boosts:

  1. Maximalbelastbarkeit des Moduls eher erreichen
  2. und dadurch eine niedrigere maximal Lautsträke erreichen
  3. Durch den Bass Boost verliere ich Präzision, das war aber schon in dem Post von der Modifikation angegeben(Quote hier drunter, Quelle)


bilmes schrieb:
5) Chebychev, "Deep Boost" +3db @28Hz, -3db: 17Hz, -8db: 13,5Hz, R26=150k, R25=22k
...
Die fünfte Abstimmung soll genau dem abfallenden Frequenzgang der Box entgegenwirken, was auch funktioniert. Jedenfalls ist der Bass abartig tief, zwar nicht mehr sonderlich präzise, aber naja.


Der Plan sieht ja so aus, dass ich Präzision gegen Tiefgang "tausche". Natürlich hoffe ich, dass dem Chassi bzw. dem Magneten nichts passiert. Und da der Sub ja fürs Heimkino geplant ist und nicht für Musik wird es schon passen sonst wird er eingestampft Für Musik kann ich dann wie gesagt die Portöffnungen schließen und werde somit hoffenltich etwas mehr an Präzision erhalten



doeter schrieb:
Ansonsten sehr schön dokumentiert. Da kann man sich ein Beispiel dran nehmen.

Gruß

der doeter


Danke sehr! &

  1. So ist's für mich übersichtlicher
  2. Können andere Leute die Entwicklung besser nachvollziehen
  3. gibt's für viele Leute mehr zu lesen


So dann habe ich mich mal wieder umentschieden was das Außere des Subs angeht:
Wenge Furnier von Designholz sieht finde ich sehr gut aus und wird den Sub wertiger erscheinen lassen.
Muss dann aber wohl 1x 26cm und 1x 28 cm direkt nebeneinander draufklebbügeln...
AWM 124 Planung Sketchup


ippahc schrieb:

moin moin,
da trau ich doch meinen Augen nicht
die preise sind seit 2006 tatsächlich gesunken!

habe seinerzeit mal ne liste mitgehen lassen

IMAG0845

:prost

zurück ippahc
Also über gesunkene Preise freue ich mich natürlich.
Aber mein Holz werde ich beim Max Bahr holen. Da wirken die Mitarbeiten um einiges kompetenter, auch wenn ich etwas mehr zahlen muss!
MDF-Max-Bahr

Sry für den massigen Text ...
Gruß Marc


[Beitrag von Der_Malk am 16. Mrz 2011, 10:38 bearbeitet]
Der_Malk
Stammgast
#32 erstellt: 13. Apr 2011, 05:02
So es gibt endlich mal wieder ein Update!
Nachdem das Chassi+ Aktiv Modul testweise eine Zeit in einem Karton bei mir im Wohnzimmer herumstand:
PAPPWOOFER(altes Foto):
Pappsub AWM 124 AM 80

Konnte ich endlich mit meinem Mitbewohner und nem Kumpel Holz einkaufen fahren.
Da es bei Max Bahr und leider z.Z. kein 19er MDF gibt sind wir spontan zu Toom weiter. Zuschnitte waren nach grob 15 Minuten fertig und sah soweit auch alles gut aus.
Dazu gab's dann noch eine 45° 3cmx3cm 1 Meter lange Leiste für den Port. In 4 cm gab es sie nicht un selbst zuschneide auf 45° grad ist mir leider nicht möglich...

Netterweise hat die Verkäuferin an der Kasse wegen der komplizierten Bestellung zu wenig berechnet
und ich bin mit 24,40€ ausm Laden gegangen wobei ich eigentlich ca 29,50€ hätte zahlen sollen.

Auschnitt für Aktiv-Modul:
PC040063

6 mal 45° Kanthölzer für den Port:
PC040064

Rechte Seite des Ports:
PC040065

Hinzufügen des linken Ports:
PC040066

Hinter Platte + boden Platte:
PC040067

Sowie hinzufügen der rechten Außenplatte:
PC040069

So das Letzte Foto zeigt den aktuellen Zustand:
PC050071

Als nächstes steht das Verbinden des Ports mit dem Sub an(sind noch nicht verleimt).
Daraufhin dann die Hauptverstrebung(leider z.Z. noch um 2mm zu 'hoch') in der Mitte sowie das ankleben der inneren Frontplatte.

Jetzt muss ich erstmal zur Uni... das nächste Update folgt irgendwann heute noch

n schönen Tag wünsche ich , Malk
doeter
Inventar
#33 erstellt: 13. Apr 2011, 07:05
Moin

Soweit sieht es ja gut aus. Ich bin echt gespannt ob das so alles klappen wird.

Und immer schön weiter Bilder machen und berichten

Gruß

der doeter
Der_Malk
Stammgast
#34 erstellt: 13. Apr 2011, 19:55
Soah nochmal ein kleines Bilder Update:
PC050074
PC050075
PC050076
PC050077
Da die Hauptverstrebung ca 2 mm zu groß gesägt wurde musste ich etwas mit dem Dremel nachhelfen, hat aber soweit geklappt

PC050078
PC050079

So jetzt fehlt nurnoch der Deckel und die vordere Frontplatte. Vielleicht komme ich noch zum Testen heute...
Der_Malk
Stammgast
#35 erstellt: 14. Apr 2011, 09:23
Wurde dann leider doch nichts mehr mit dem Testen vor Mitternacht...

Mal ein paar Bilder zu den letzten Aufbauschritten:

Aufkleben des Deckels und fixieren mit Gewichten
PC050081

Kabelbinder in der Hauptverstrebung zum Fixieren des Kabels
PC050082

fertiger Sub von Vorne
DIY Subwoofer AWM124

fertiger Sub von Hinten
DIY Subwoofer AWM124


Sooo sind dann noch um 1:00 Nachts (heute Morgen) fertig geworden und haben dann etwas Musik damit gehört.
Irgendwann dann kam ein Bewohner von Über uns und meinte wir sollten bitte den Bass etwas zurückdrehen...

Richtig getestet wurde er also noch nicht, aber das wird heute wenn alles aufgeräumt ist nachgeholt.
Die vordere Frontplatte ist noch nicht bearbeitet da ich durch einige Unebenheiten der Front noch etwas Arbeit vor mir habe.

Eine Liste mit den Gesamtkosten, eine Planung der weiteren Maßnahmen zur Verschönerung und einen groben Bauplan werde ich noch nachreichen!

Gruß Marc
winkeljunge
Stammgast
#36 erstellt: 14. Apr 2011, 10:37
Hallo
Sieht schön sauber verarbeitet aus!
Muss der Sub nich per einen Y_Kabel angeschlossen werden?



noch um 1:00 Nachts (heute Morgen) fertig geworden

Wenn man einmal dabei ist kann man nicht mehr aufhören

Mfg
Der_Malk
Stammgast
#37 erstellt: 17. Apr 2011, 08:49

winkeljunge schrieb:
Sieht schön sauber verarbeitet aus!

Danke Leider ist nur durch den ungenauen Zuschnitt die eine Seitenplatte an der Vorderseite ungefähr 1,5 mm zu weit draußen

winkeljunge schrieb:
Muss der Sub nich per einen Y_Kabel angeschlossen werden?

Jep brauch ich noch! Z.Z. hab i n 2m RGB Kabel, brauch ich also entweder einen Y-Adapter oder ein längeres Kabel.
Kannst du mir eins empfehlen?
Werde ich dann aber erst kaufen wenn ich ein paar Sub Positionen ausprobiert habe und weiß wie lange es sein muss.


noch um 1:00 Nachts (heute Morgen) fertig geworden

winkeljunge schrieb:

Wenn man einmal dabei ist kann man nicht mehr aufhören

Ja wir mussten ihn echt noch Testen, zwar tuts mir mit den Nachbarn Leid aber nach soviel Arbeit will man mal sehen was man da gebaut hat und uns hat gefallen was wir gehört haben

Vorbohren Frontplatte:
PC080087

Oberer Chassi Auschnitt:
PC080088

Nach mehrstündiger Schmirgelarbeit(40er Papier, habe 1,5 Blätter aufgebraucht...) hat endlich das Chassi gepasst:
PC080089
PC080090


Grundierte Frontplatte inkl. Portausschnitte:
PC080091

Leider habe ich mich etwas vermessen bei der Position der Ports bzw. muss der Bohrer verrutscht sein, leider habe ich zwei 'Furchen' im Port
+
habe jetzt probiert diese mit einem Gemisch aus Spähnen, kleinen MDF-Stücken sowie Leim auszugleichen.

PC090092
PC090093

Leider braucht das Gemisch lange zum trocknen(trotz Ponal Express) werde jetzt mal den Föhn holen und etwas
nachhelfen damit ich heute noch den ersten Anstrich mit Brillant Weißlack(Kunstharzbasis) vornehmen kann.

Ein Hörbericht folgt wohl erst wenn der Sub die Frontplatte drauf hat und ich mehrere Positionen im Raum getestet habe.
Bis jetzt hat er bei Hulk 1&2 schon sehr gut zur Atmosphäre beigetragen

Mfg

Edit: Das mit dem Föhnen scheint den prozess nicht so stark zu beschleunigen wie ich mir erhofft habe
Werde jetzt erstmal anfangen mit dem Streichen des Ports...
Edit2: Habe mal den Titel angepasst


[Beitrag von Der_Malk am 17. Apr 2011, 09:00 bearbeitet]
doeter
Inventar
#38 erstellt: 17. Apr 2011, 09:17
Huhu

Dumme Sachen passieren. MDF-Spachtel hilft. Ich würde versuchen die Kante komplett mit
Spachtel zu "glätten". Denk bitte daran, das die Chassis eine gewisse Einspielzeit brauchen.
In ca 2 Wochen klingt das Alles noch ganz anders.

Mich würde jetzt eine Messung des Ports interessieren, da Du ja doch einen etwas anderen
Weg gegangen bist. Akustisch und Impendanzmessung wären schon etwas feines

Aber ansonsten denke ich, daß es funktioniert. Einen Klangbericht, wenn das Chassis
eingespielt und der Sub optimal auf/eingestellt ist, wäre schön.

Viel Spaß noch damit.

Gruß

der doeter

P.S.: 1,5 Blatt Schleifpapier ist ja garnichts. Wenn ich hier so ein Projekt durch habe sind
minimal 15 Blatt durch.
Der_Malk
Stammgast
#39 erstellt: 17. Apr 2011, 13:24
Soah Hallo, geht ma weiter!


doeter schrieb:
Mich würde jetzt eine Messung des Ports interessieren, da Du ja doch einen etwas anderen
Weg gegangen bist. Akustisch und Impendanzmessung wären schon etwas feines

Zum messen habe ich leider keine Equipment... Dazu bräuchte ich ein kalibriertes Mic, oder?


doeter schrieb:
Aber ansonsten denke ich, daß es funktioniert. Einen Klangbericht, wenn das Chassis
eingespielt und der Sub optimal auf/eingestellt ist, wäre schön.
Ich glaube eingespielt werden muss das Chassi nciht emhr da es ja schon eine Zeit lang im Pappwoofer rumgebrummelt hat, oder? meinst du es ist über Zeit noch eine Steigerung drinne?


doeter schrieb:
P.S.: 1,5 Blatt Schleifpapier ist ja garnichts. Wenn ich hier so ein Projekt durch habe sind
minimal 15 Blatt durch.

Hui na dann bin ich doch froh mit etwas kleinerem angefangen zu haben


Und um die Wartezeit bis zum 2. Anstrich etwas zu verkürzten hier mal wieder ein paar Bilder:
Linke & Rechte Seite mit Kleber etc. in den Auskerbungen:
PC090095
PC090098

Port Anstrich:
PC090099

erste Anstrich der vorderen Frontplatte:
PC090100

Mfg, bis zum nächsten Update, Marc
Der_Malk
Stammgast
#40 erstellt: 18. Apr 2011, 09:01
Morgen! Ein kleines Update mit Preisen und grober Anleitung zum Nachbau:

Werkzeuge: Stichsäge + Feinholz Sägeblätter, Bohrmaschine, Feilen(grob+fein), Zwingen & Gewichte, Schmirgelpapier(40er)
Bauanleitung:

  1. Port zusammenkleben, am Besten Abstandshalter benutzen damit durchgehende Porthöhe gewährt ist(4 cm auf beiden Leveln) & auf geradem Untergrund arbeiten. Dreieckskanthölzer hier auch schon verbauen
  2. Port auf linke Seitenwand kleben, gefolgt von Rückwand
  3. innere Front, dann Deckel + rechte Seitewand
  4. zum Schluss noch die vordere Frontplatte


Preisliste:

  1. 8x M6 x35 Inbus-Linsenkopfschrauben
    8x U-Scheiben M6
    8x Stopmuttern M6 alles inkl Versand 3,50 € hier her
  2. Chassi AWM 124 übers HifiForum fast neu für 50 €(inkl. Versand)
  3. AktivModul aus gebrauchtem MIVOC SW 650 A über Ebay für 49 €(inkl. Versand)
  4. MDF 24,40 €
  5. Füße Conrad für 5 €
  6. Widerstände 0,6 €
Summe: 132,50 €

Sonstige Sachen:
Kabel, Kabelbinder, Ponal Express 10,60 €,
Schmirgelpapier 0,5 € / Blatt
Grundierung 375 ml & Brillant Weißlack seidenmatt 375 ml ca 17€

Was ich nächstes mal besser machen würde:
-Position des Chassis fest bestimmen um beide Fronten direkt zu Bearbeiteten
-Maße des Zuschnitts besser Kontrolieren
-Mehrere große Zwingen nutzen(Hatte leider nur 1x 1 m und dann noch 2x 30 cm, 2x 20 cm)

So das war's erstmal wieder meinerseits. Jetzt kommt der 2. Anstrich mit Lack dran(erst nach 24h überstreichbar)
Mfg Marc
flo42
Inventar
#41 erstellt: 18. Apr 2011, 13:41
ein großes lob, denn das hast du wirklich gut dokumentiert und auch gut umgesetzt.
->
übersichtlich
lehrreich
sucht-anregend

hatte kurz überlegt auch deine version nachzubauen, wenn dein folgender klangbericht(drängeln :D) positiv ausfällt, aber leider passt mir die belastbarkeit nicht :/

ps: was, außer optischen aspekten, stört, wenn das chassi nicht ganz versenkt ist, strömungsgeräusche aber ausgeschlossen sind, da sehr festsitzend? ( bekomme meine 18er(14,3kg) derzeit nicht mehr heraus, weil er zu festsitz und wollte fragen ob es sich lohnt sich zu bemühen)

mfg flo
Wolf.Im.Schafspelz
Stammgast
#42 erstellt: 18. Apr 2011, 13:54
Tolle Sache, ich finde deine Dokumentation auch super und verfolge den Fred schon seit einer ganzen Weile.

Ich hatte ebenfalls eine Paste angerührt, die war jedoch wesentlich dicker und trocknete sehr sehr schnell. Dazu habe ich 240er Papier genommen und einen Mini-Blumentopf zu etwa 20% gefüllt, dazu etwas Leim, so, dass eine zähflüssige Paste entsteht, die etwa die Konsistenz von schön cremiger Spachtel besitzt. (Der Leim war Ponal Fugenleim.)

Ich freue mich auf weitere Bilder.
Der_Malk
Stammgast
#43 erstellt: 20. Apr 2011, 16:59
Hallo!
Danke für das Lob flo42 & Wolf.Im.Schafspelz! Ich freue mich natürlich zu sehen, dass es Leute gibt die meinen Bau verfolgen

Über jeder Art der Kritik bin ich dankbar, ist mein erstes Projekt und ich hoffe freue mich über jeden Mitleser

Habe ein paar Positionen rumprobiert und jetzt steht der Sub direkt neben dem Einzelplatz meiner Couch.

Wohnzimmer

Bei Transformers 2 über Bluray DTS Spur auf englisch war der Bass schon sehr gut und ich will ihn nicht mehr missen.


flo42 schrieb:
ps: was, außer optischen aspekten, stört, wenn das chassi nicht ganz versenkt ist, strömungsgeräusche aber ausgeschlossen sind, da sehr festsitzend? ( bekomme meine 18er(14,3kg) derzeit nicht mehr heraus, weil er zu festsitz und wollte fragen ob es sich lohnt sich zu bemühen)


Also meine Frontplatte habe ich von beiden Seiten aus passend gemacht, um zu einem späteren Zeitpunkt noch das Chassi problemlos wechseln zu können und ich denke der kleine Mehraufwand ist dies Wert.
Strömungsgeräusche habe ich bis jetzt nicht festgestellt.
Aber wenn ich mit dem Ohr dirket am Sub bei etwas Pegel höre, kommt von Drinnen ein Geräusch was sich wie wackeln (wohl das Kabel im Kabelbinder?) anhört, wobei die Lautstärke des Geräusches sehr gering ist.
Bis jetzt habe ich noch keien Strömungsgeräusche wahrgenommen.

Ausgiebig getestet wird der Sub wohl erst nach Ostern, da ich bis dahin leider keine Zeit mehr dazu habe.

So jetzt noch ein paar Fotos:

Das Befestigen der Frontplatte:
PC110101
PC110102

Mein Staubschutz beim trocknen der Frontplatte:
PC120117

Port Foto:
PC120114

Sonstige Fotos:
PC120103
PC120104
DIY Subwoofer AWM124
PC120109
PC120116


Soah das war's erstmal wieder - Gruß
Der_Malk
Stammgast
#44 erstellt: 23. Jun 2011, 15:14
Soah, nach einer 2 monatigen Pause melde ich mich mal wieder.

Dem Subwoofer geht es soweit gut. Ausser einem erneuten Frontanstrich steht er noch in gleicher Form an etwas veraenderter Position im Raum.

Die zwei Funier Rollen von designholz liegen hier auch schon ein paar Tage rum und bevor die Lernphase fuer die Uni beginnt wollte ich noch gerne den Sub endlich fertig stellen.

Foto von der groesseren Funier Rolle:

IMG00127-20110623-1634

Um die ganzen Seitenflaechen von 55 cm insgesamt abzudecken habe ich die beiden Rollen von 38 cm & 26 cm. Diese wuerde ich gerne
zu Erst auf die beiden Seitenwaende aufbringen. Darauf folgend dann die Rueckseite und zu Letzt der Deckel.


Durch den Subwoofer hat sich aber ein weiteres Problem ergeben. Das Parkett in meinem Zimmer faengt bei bestimmten Frequenzen an mitzuschwingen.
Um dieses Problem anzugehen hatte ich gedacht einen Granitplatte an den Sub zu koppeln und diese vom Boden zu entkoppeln.

Bei den hiesigen Baumaerkten bin ich auch fuendig geworden und habe mir diese Platte ausgeguckt:

IMG00124-20110622-1723
IMG00125-20110622-1723

Ist in Wirklichkeit dunkler als auf meinen Handy Bildern

Gibt es bei Max Bahr fuer 9,99 Euro in der Groesse 60 x 40 x 4 mit ca 20 kg Gewicht.

Wuerde das mein Problem loesen? Waere die Platte zu leicht?
Eventuell kann mir jemand einen Tipp geben ob ich lieber das Geld fuer die Platte sowie die Spikes(welche? am besten hoehenverstellbar) ausgeben sollte oder nicht?

Mfg Marc

P.s. Einen Hoertest wird noch kommen ...
doeter
Inventar
#45 erstellt: 23. Jun 2011, 16:18
Huhu

Ob Dein Laminat danach komplett Ruhe gibt kann ich schwer sagen.
Der wird ja über die Luft immer noch angeregt. Aber es wird sicherlich
merklich ruhiger werden

Mit Spikes habe ich wenig Erfahrung, da ich hier Estrich und Teppich
habe. Solche Probleme kenne ich halt nicht

Wenn Du die "finalen" Bilder machst nimmst Du aber eine "richtige"
Kamera, ja

Gruß

der doeter
flo42
Inventar
#46 erstellt: 23. Jun 2011, 16:41
Teppich und die benannte Betonplatte sollten das fast restlos schaffen
Der_Malk
Stammgast
#47 erstellt: 30. Jun 2011, 09:01
Sooo - bald ist der Sub fertig

Zu erst mal ein paar Bilder vom Funieren:

P1010221
P1010223
P1010232
P1010236
P1010325
P1010320

Naechstes mal wuerde ich eher normales Ponal nehmen als die Express Version.
Zudem sollte man lieber etwas mehr Leim nehmen als zu wenig.
Besonders wichtig ist es die Kanten stark zu Leimen da hier das Funier am leichtesten Abbricht...

Hier ein Foto von gestern vom trocknen, sieht jetzt noch nicht soviel anders aus. Die Farbe ist sehr gut geworden
P1010329

Als Wachs habe ich Dekorwachs Transparent von osmo genommen. Hat sich leicht auftragen lassen und gibt dem ganzen eine schoenere Farbe.

Die bestellten Spikes sind auch angekommen nur leider sind diese in der Farbe Chrom statt Schwarz. Die Granitplatte wollte ich heute dann noch holen, vielleicht lass ich das jetzt erstmal bis das mit den Spikes geklaert ist. Aber eignetlich will ich viel zu sehr wissen ob die Platte und wenn ja wie stark sie den Klang veraendert...

Bild2

Vielleicht gibt es spaeter noch ein Update - Mal schauen.
ippahc
Inventar
#48 erstellt: 30. Jun 2011, 11:01
schick

das Wachs kannst du mit ner Schuhbürste polieren wenn es hart ist und dann ein paar schichten
Der_Malk
Stammgast
#49 erstellt: 03. Jul 2011, 08:22

ippahc schrieb:
schick
Danke


ippahc schrieb:
das Wachs kannst du mit ner Schuhbürste polieren wenn es hart ist und dann ein paar schichten :prost


Hoert sich nach einer guten Idee an. Mittlerweile sollte das Wachs gut eingezogen sein. Was meinst du mit ein paar Schichten? Da mir die Farbe aktuell sehr gut gefaellt wollte ich eigentlich keine weiteren Schichten auftragen...

Jetzt mal zum Update & den Bildern:
Granitplatte(60x40x3 fuer 9,99€) inkl. Filsgleiter von Max Bahr:

P1010001

Gereinigte Granitplatte:
P1010003

Eingehaemmerte Spike Aussengewinde:
P1010002

Subwoofer waehrend dem Trocknen:
P1010005

Fertige Front:
P1010012

P1010014
P1010015
DIY Subwoofer AWM124 & Canton GLE 490

Durch das Wachsen des Furniers hat der Sub optisch meine Lautsprecher ueberholt. Den Aufwand war es mir wert und fuer die naechsten Selbstbau Lautsprecher werde ich wohl wieder Furnier nutzen. Das Echtholz sieht einfach 100x besser aus als jede Folie.

Die Platte & die Spikes haben das Mitschwingen des Parketts reduziert. Ganz weg ist es nicht aber wie doeter schon meinte:

doeter schrieb:

Ob Dein Laminat danach komplett Ruhe gibt kann ich schwer sagen.
Der wird ja über die Luft immer noch angeregt. Aber es wird sicherlich

Wurde es aber durch die Platte um einiges gesenkt.

Leider ist der Sub immernoch nicht zu 100% fertig da ich:

  1. beim Bohren der Loecher fuer die Spike Aussengewinde in den Port gebohrt habe
  2. Die Frontplatte scheinbar nicht fest genug angeleimt war und jetzt bei bestimmten Frequenzen udn ab einem bestimmten Pegel mitschwingt


P1010018

Jetzt wuerde ich gerne massig Ponal in die kleine Oeffnungen rund um die Front laufen lassen und hoffe das sich dadurch die Schwingungen der Front reduzieren...
Leider wird das etwas durch das gut sitzende Furnier erschwert.

Hat jemand vielleicht eine bessere Idee wie ich die Frontplatte wieder fester befestigen kann?
Die andere Moeglichkeit die mir gerade eingefallen ist waere das Chassi auszubauen und dann in die Freiraeume Ponal laufen zu lassen...

Jetzt wuensche ich noch einen schoenen Sonntag,
Malk
doeter
Inventar
#50 erstellt: 03. Jul 2011, 09:52
Hi Malk

Das sieht echt klasse aus, was Du da gemacht hast!

Zu Deinem Problem mit der Frontplatte kann ich Dir nur raten, das Chassis auszubauen.
Dann besorgst Du Dir vom Arzt, oder einer Apotheke einige Einwegspritzen, dazu ein paar
Holzlatten/Holzklötze und große Schraubzwingen. Etwas Kreppband solltest Du auch haben.

Klebe Die Flächen neben den zu verarztenden Stellen mit dem Kreppband ab, das spart
Arbeit und Du versaust Dir nicht das Furnier/Lackierung.

Die Spritzen füllst Du mit Fugenleim auf. Nimm mehrere, oder eine recht große, denn die
Zeit zum Nachfüllen wirst Du nicht haben. Teste ob der Durchmesser der Nadel reicht. Auch
hier könnten weitere Hände nicht schaden.

Fugenleim deshalb, da er erst aufquillt und sich dann wieder zusammenzieht. So nimmt Dir
der Leim einen Teil der Arbeit ab.

Mit der Nadel kannst Du dann in die Ritzen einstechen und die Hohlräume füllen. Das muss
alles sehr schnell gehen, damit der Leim nicht schon teilweise angebunden ist.

Leg Dir einen Lappen und einen Behälter mit warmen Wasser bereit, damit Du den
herausquellenden Leim sofort entfernen kannst.

Dann die Latten/Holzklötze auf Front, Chassisausschnitt und Rückseite verteilen und mit
mehreren Zwingen unter Druck setzen. Lass Dir dabei von jemandem helfen, hier zählt jede
Sekunde.

Denke nicht, das es reicht, den Sub auf den Kopf zu stellen. So erreichst Du nicht ansatzweise
den Druck einer Schraubzwinge.

Diese Prozedur sollte nach dem austrocknen nochmals wiederholt werden.

Ansonsten kann ich Dir dabei nur Glück wünschen. Aber ich bin da sehr zuversichtlich, dass
es funktioniert

Gruß

der doeter
ippahc
Inventar
#51 erstellt: 03. Jul 2011, 09:57
moin,
würde auch sagen ,ausbauen und erstmal von innen dick mit Baukleber oder so was nen dicken Wulst machen!
und dann von außen ein schnell härtenden Leim nehmen !

Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
DIY als Neuling vs Canton Sub 80
x3tyk am 02.02.2012  –  Letzte Antwort am 09.02.2012  –  9 Beiträge
DIY Sub zur Stereoerweiterung
flxxn am 21.08.2012  –  Letzte Antwort am 21.08.2012  –  5 Beiträge
30Hz DIY Sub-Sat für 14m² Heimkino - welche Kombi bringts?
Bene123123 am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 09.06.2016  –  73 Beiträge
DIY vs. Kauf (am Beispiel MIVOC)
/Mik/ am 31.01.2012  –  Letzte Antwort am 05.02.2012  –  25 Beiträge
DIY Sub "liegend" ?
Real_ am 27.06.2011  –  Letzte Antwort am 30.09.2011  –  18 Beiträge
Diy - sub oder horn
Spanierr am 20.10.2009  –  Letzte Antwort am 21.10.2009  –  2 Beiträge
DIY Subwoofer
Humusch am 13.11.2015  –  Letzte Antwort am 15.11.2015  –  4 Beiträge
Bassreflex in WinISD - Grundlegende Fragen Mivoc AWM124
KaliMe am 12.03.2014  –  Letzte Antwort am 19.03.2014  –  12 Beiträge
Zum Einstieg: 30-Hertz-Subwoofer mit dem AWM124 von MIVOC
Flip_Flip am 10.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  11 Beiträge
DIY-Subwoofer verbessern
lubby192 am 02.01.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  15 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.078 ( Heute: 95 )
  • Neuestes MitgliedDss0
  • Gesamtzahl an Themen1.389.805
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.464.913

Hersteller in diesem Thread Widget schließen