Suche 18 zoll tieftöner

+A -A
Autor
Beitrag
Flamedramon
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 18. Mrz 2011, 02:58
hallo,


ich suche günstige 18" tieftöner, allerdings finde ich im www keine (lüge :D) sie sind mir einfach nur zu teuer... sie sind für den heimgebrauch da brauch ich keine highend 18"er mit 5000 watt.
sie MÜSSEN aber 18" haben.

A: optik
B: wegen sound
C: tiefgang
D: weil die Gehäuse dafür passende maße haben! (+/- 1-2 mm) auch vom volumen her (33x lieter)


wo kann man welche finden?
ist wie gesagt heimgebrauch.
habe zwar 2 von revolutec, aber das sind eben billig tieftöner. die klappern schon beim geringsten lauthören und der tiefgang ist auch total mieserabel.


dankeschön
plutperaucht
Stammgast
#2 erstellt: 18. Mrz 2011, 08:34

habe zwar 2 von revolutec, aber das sind eben billig tieftöner. die klappern schon beim geringsten lauthören und der tiefgang ist auch total mieserabel.



Kann das daran liegen, daß Du sie in ein Gehäuse einpferchst das viel zu klein ist ?

Es funktioniert im Zweifel NIEMALS ein Gehäuse zu bauen und DANN die Chassis zu kaufen.

1. Schritt: Töner aussuchen
1a. Anhand der Parameter überlegen in welche Gehäuseform sie passen !
2. Schritt: Gehäuse drumrum berechnen
...
...
...
...
27. Schritt: BASS


Wo liegt Dein Preislimit ?
Wie "heissen" die Revolutec Dinger denn mit vollem Namen ?


Tante Edit fand gerade Deinen alten Fred und unterstellt mal ganz salopp,
daß Dir schon mit einem gescheit konstruierten und angemessen befeuerten 12"er geholfen ist.
Du scheinst mit dem vorhandenen Equipment nämlich noch gar keinen sauberen Bass gehört zu haben....

Statt einen riesigen € 3,50 BananenBass in ein fragwürdiges Konstrukt zu setzen sollte man überlegen
wie man einen sauberen und potenten 30cm Töner so verbastelt, daß er sein Potential auch voll nutzen kann.

98% aller mir bekannten Salatschüsselbassvergewaltiger haben schon bei der Grundkonzeption Ihrer Anlage versagt.


[Beitrag von plutperaucht am 18. Mrz 2011, 09:21 bearbeitet]
Fred_vom_Silend_Hill
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Mrz 2011, 11:45
Was soll denn dein Subwoofer den du haben willst alles können?
Eher nicht so tief dafür aber trocken und zackig oder lieber ne große Tiefbassschleuder?
Welches equipment hast du? Verstärker, andere Lautsprecher, aktiv Weiche?
Wie groß ist dein Raum?

Gruß Fred
20Hertz
Stammgast
#4 erstellt: 18. Mrz 2011, 13:54
Hi,

Flamedramon schrieb:

D: weil die Gehäuse dafür passende maße haben! (+/- 1-2 mm) auch vom volumen her (33x lieter)

Falls damit gemeint ist, daß Dein Gehäuse ca. 330 Liter groß ist, würde der A&D Audio R 1840 ganz gut passen.

http://www.traumboxen.de/ad-audio/r1840.htm

Mehr Achtzehnzöller für's Geld wirst Du kaum finden.
Flamedramon
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 18. Mrz 2011, 18:19
die alten boxengehäuse sind 33x lieter,
ich hatte mal Gehäuse gehabt die nach dem prinzip der schublade funktionierten, wenn ich diese auszog hatte ich mehrere hundert lieter mehr.
natürlich nichts perfektes gewesen, aber es hatte doch so seine guten seiten gehabt.


ich habe eben selber keine ahnung von diesem ganzen technik kram, ich probier meistens selber aus, es klingt NIEMALS so wie gekaufte fertige ware, aber besser als diese pseudo kisten.

ich dachte mir eben, ach.. kostenoptimierung, verwendest einfach die alten gehäuse weiter...
was das für revolutec boxen sind weis ich garnicht, da steht absolut nichts drauf.
ich meine mich noch zu erinnern das damals vor 8 jahren oder so, im ebay was von 600 watt max und 8 ohm oder ohms weis ich nicht mehr, stand.

das ist alles.
und bass möchte ich schön harten haben.

verstärker ist ein yamaha ax497
boxen hab ich 2 gebrauchte standlautsprecher von der firma unbekannt 3 way 7 speaker system ist das.
sonst eben die geschlachteten billig boxen wo die pizos abgeklemmt sind. und nurnoch die tieftöner weiterlaufen.
anders wusst ich mir nicht zu helfen, bin auch schon am überlegen nicht lieber bei 0 zu beginnen und 15 zöller zu nehmen, viel größere palette... na ma sehn
QoBoP
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Mrz 2011, 20:58
ich hätte noch zwei amtliche 18er (rcf) bei mir daheim, wenn Interesse hast, schreib mir ne pm

gruß


[Beitrag von QoBoP am 18. Mrz 2011, 20:58 bearbeitet]
UTFORCE
Stammgast
#7 erstellt: 18. Mrz 2011, 21:32
Hm, das hört sich so an als ob das alles noch nicht so das Gelbe vom Ei ist was du bis jetzt bei dir gebastetl hast. Evtl. ist es eine Idee einfach mal einen fertigen Subwooferbauvorschlag ordentlich nachzubauen. Da gibt es ja im Netz einige gute Shops dazu mit ordentlicher Auswahl. So ganz ohne Simulation und Berechnung nach Parametern ist es wohl schon sehr viel Glück wenn man mit "ausprobieren" aleine einen guten Bass hinbekommt. Wie groß ist den dein Raum den du beschallen willst, und wie laut soll das ganze werden? Mit zwei 18ern könntest du einen ganzen Saal beschallen, ich glaube nicht das man das wirklich daheim braucht. (Ich sage nicht das man das nicht WILL )

Kleiner Nachtrag: Hast du etwa alle "Boxen" an diesen einen kleinen Yamaha Verstärker angeschlossen? Wenn ja - Ist das das Hauptproblem warum bei dir alles grausig klingt wenn du laut machst! Dieser Verstärker hat gerade mal 2 x 85 Watt an 8 Ohm, und wenn du da wirklich alle Boxen drangekabelt hast hast du jetzt entweder viel zu viel oder viel zu wenig Wiederstand. (Und natürlich viel zu wenig Leistung...) Der Verstärker kommt dann wohl stark ins Clipping und das ganze macht auf kurz oder lang die Boxen und den Verstärker kaputt. Bitte nimm dazu mal Stellung, evtl. hast du uns ja nur von deinen anderen Verstärkern nichts erzählt.

LG

André


[Beitrag von UTFORCE am 18. Mrz 2011, 21:38 bearbeitet]
Giustolisi
Inventar
#8 erstellt: 18. Mrz 2011, 21:59
Am sinnvollsten wär es wohl in sachen Lautsprecher und Subwoofer von vorne anzufangen.
Schreib mal wie groß das Budget maximal sein kann, vielleicht gibt es eine anständige Lösung, mit der du dauerhaft glücklich werden kannst.
Flamedramon
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Mrz 2011, 23:31
jepp, alles an diesem yamaha ax-497 dran.
sonst nutz ich gelegentlich mal die endstufe meines vaters, nachteil: die hat so überheftigst viel power, das es nach ner halben stunde KOMPLETT abzerrt.
denn die knallt um die 2000/mehr watt pro kanal raus, das ist deutlich zuviel
da hat ich mal die magnat 1300 dran, ich wusste das damals nur nicht, ich denk mir nichts bei, schließe 2 ran. dreh auf, mache an, dann wurds einmal kurz richtig laut, danach war stille.
lautsprecher gingen übrigens danach nicht mehr.
war eine von lab.gruppen oder so.
ist ja auch egal.


wie gesagt, alles klemmt am yamaha.
die stand LS sollen um die 300 watt nur gesammt haben wie ich jetzt weis. (ohm dennoch unbekannt D: )
hab die heute auch mal durchgehört, hab die gestern gebraucht gekauft. baujahr 1995. klingen nicht übel, nur für höhere pegel ungeeignet.
so 18er haben schon was, brauchen tu ich das natürlich ganzklar nicht, aber es ist einfach GEIL solche fetten teile rumstehen zu haben.
weil man im hinterkopf immer weis, wenn ich power brauche ich habe sie!
ich muss sie abends zwar nur herrunterfahren dann, weils sonst meinem alten das bett zusammenklopfen würde...

ich mein 15er/12er und co haben auch was, ganz klar aber ich bin eben mit den 18ern groß geworden, meine ersten boxen im alter von 11-12 jahren hatten schon 18er.
die ham mich als kleine göre beihnahe verschluckt xD

aber gut,
wie sollte ich denn neu beginnen?
geldtechnisch habe ich mir da noch nicht so den kopf gemacht.
weil es mir wenig bringt wenn ich angenommen, ich sage 400 euro, dann sucht man was für 400 raus, was am ende aber garnicht für mich passend ist.
verstehst?

ich habe was LS angeht mehrere seiten, einerseits habe ich mal tage da möchte ich nur leises gedudel und traumklang bei dem man das weinen anfangen könnte.
an anderen tagen ist mir das egal und ich will einfach nur ganze häuserreihen sprengen.

PS: möchte mich auch beim geld nicht so gerne festlegen da ich manchmal mittendrin die pläne wieder verwerfe und doch in eine andere klasse wieder einsteige.
deswegen müsst ich mich mal (wenn ich seiten kennen würde -.-) mal umschaun.


PSS: raumgröße um die 25qm


[Beitrag von Flamedramon am 18. Mrz 2011, 23:33 bearbeitet]
doeter
Inventar
#10 erstellt: 19. Mrz 2011, 08:09
Moin

Ich entschuldige mich lieber gleich, für den Fall, daß die folgenden Sätze falsch aufgefast werden, also sorry

@Flamedramon
Ich habe mir einmal Deine gesamten letzten Postings zu Gemüte geführt, da mich mein Kater gerade eh in Beschlag genommen hat,
und muste leider feststellen, daß Du in der ganzen Zeit nichts dazugelernt hast. Scheinbar fruchten gutgemeinte Ratschläge bei Dir
nicht und Du bist von Natur aus recht "sprunghaft" und "lernfaul".
Die Idee bei Null zu starten ist sicherlich das Beste was Du machen kannst. Leider habe ich auch hier die Befürchtung, daß Du garnicht
einschätzen kannst was "gut" und was "schlecht" für Dich ist. Somit hier nochmals ein Ratschlag, mache Dich erst einmal mit den
Grundkentnissen rund um Hifi, Technik, Akustik und Boxenbau vertraut. Sehr vieles kannst Du in den gepinnten Beiträgen hier in den
einzelnen Unterforen erfahren. Die Sachen sind dort gepinnt, weil sonst zigtausend, eigentlich völlig überflüssige, Freds aufgemacht
werden.

Wenn ich Sätze wie:
sonst nutz ich gelegentlich mal die endstufe meines vaters, nachteil: die hat so überheftigst viel power, das es nach ner halben stunde KOMPLETT abzerrt.
lese wird mir fast übel, da man eigentlich hört wann die Boxen am Ende sind und verzerren. Dann dreht man halt nicht so laut, das die
Schwingspulen aufkochen oder sogar Weichenteile verschmoren.

Hier noch ein klasse Beispiel:
denn die knallt um die 2000/mehr watt pro kanal raus, das ist deutlich zuviel
Die Leistung die zu den Boxen geht bestimmt der Anwender, also woran lag es bitteschön?

Am besten Du gehst erst einmal in einige Läden und hörst Dir viele Boxen an und bildest Dir Deine eigene Meinung.
Falls Du durch einen Hördefekt, ich habe hier einen Beruf im Hinterkopf, nicht in der Lage bist Verzerrungen wahrzunehmen wäre ein
Limiter schon fast ein Muß für Dich.

Da Du scheinbar nicht viel mit Deinem Vater redest, welcher laut Deinen Aussagen Musiker ist und in seinem Fuhrpark unter anderem
auch eine 2000 Watt Lab.gruppen Endstufe beheimatet solltest Du dich wirklich einmal mit ihm zusammensetzen. Es scheint der werte
Herr legt sehr viel Wert auf Qualität und wenn er auch Live auftritt wird er sich auch etwas mit Akustik auskennen. Das wäre für mich die
erste Anlaufstelle um etwas zu lernen.
Das solls dann auch erst einmal gewesen sein, ich hoffe das Geschriebene regt zum Nachdenken an.

Gruß

der doeter
Flamedramon
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 20. Mrz 2011, 02:54
tut mir sorry doeter.
aber ich höre sterbende LS nunmal nicht.
shit happens.

und ich habe mich hier schon weitesgehend durchgelesen, versteh dort allerdings nur bahnhof.

villeicht kennst ja jemand aus raum Hamburg oder gar Stade, der mir das mal zeigen oder erklären kann. dann poste ich hier auch bestimmt nie wieder!

ich bin nunmal nicht wie alle anderen.
ich hab meinen eigenen kopf. für dich und andere mag das was ich mache nach totalem schrott ausschaun aber das ist es nicht zumindest nicht für mich!
ich will kein nubert und son zeug haben.
ich geh meinen träumen nach, auch wenn die nach schrott aussehen, sich so anhören und es villeicht auch sind.
aber ich hab da spaß dran!






PS: fred kann eigentlich geschlossen werden, habe jemanden gefunden der 18er tieftöner loswerden will.
joolsthebear
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 21. Mrz 2011, 01:05

Flamedramon schrieb:





PS: fred kann eigentlich geschlossen werden, habe jemanden gefunden der 18er tieftöner loswerden will.



Ker ... lass dir helfen bitte ... aber das ist beratungsresistent ...

wenns groß sein soll konstruier dirn aktiven sub zero (mim mivoc awm 184) oder so , aber denke mal in deinem fall ist nen fertiger bauvorschlag das sinnvollste was du tun kannst ...
doeter
Inventar
#13 erstellt: 21. Mrz 2011, 08:14
Moin

Ich habe bewußt nicht Gestern geantwortet, da ich sonst zu emotional geschrieben hätte.


Flamedramon schrieb:
tut mir sorry doeter.
aber ich höre sterbende LS nunmal nicht.
shit happens.

Hierzu habe ich Dir eigentlich schon einen Wink mit dem Zaunpfahl mitgegeben, als ich
auf Deinen Beruf und den Limiter angespielt habe. Hast Du evtl. einmal überlegt, daß es
einen gesundheitlichen Aspekt gibt?



und ich habe mich hier schon weitesgehend durchgelesen, versteh dort allerdings nur bahnhof.

Dann wäre es für mich nur logisch die Dinge die mir nicht klar sind evtl. im betreffenden
Unterforum zu hinterfragen, oder selbst einmal eine Reschersche zu starten.
Die meisten Sachen sind woanders sicherlich auch so simpel beschrieben, daß es jeder
verstehen kann.



villeicht kennst ja jemand aus raum Hamburg oder gar Stade, der mir das mal zeigen oder erklären kann. dann poste ich hier auch bestimmt nie wieder!

Lese ich hier etwas Verbitterung heraus? Wenn ja ist ja vielleicht doch noch was zu machen.
Ich würde Dir gerne helfen, nur ist Stade ca. 180-200 Km von mir weg.



ich bin nunmal nicht wie alle anderen.
ich hab meinen eigenen kopf. für dich und andere mag das was ich mache nach totalem schrott ausschaun aber das ist es nicht zumindest nicht für mich!

Damit unterscheidest Du Dich wohl kaum von allen anderen hier. Und das ist auch sehr gut so.



ich will kein nubert und son zeug haben.

Dagegen kann man schlicht nichts einwenden, solange Du Dir denn einmal die Mühe gemacht
hast etwas quer zu hören und Deinen "Sound" gefunden hast.
Zudem müssen nun einmal auch die Voraussetzungen für Nach/Selbstbau gegeben sein.
Deshalb habe ich ja auch empfohlen erst einmal viel zu Hören und sich das Grundwissen anzueignen.



ich geh meinen träumen nach, auch wenn die nach schrott aussehen, sich so anhören und es villeicht auch sind.

Das liegt, wie fast alles, in den Augen des jeweiligen Betrachters. Ich find die Einstellung an sich
gut, da ich es ähnlich halte. Eine Erleuterung steht ja schon weiter Oben.



aber ich hab da spaß dran!

Und das ist das Ziel. Leider schießt Du hier am selbigen vorbei, da Du scheinbar noch keinen
Faden gefunden hast an dem Du Dich orientieren kannst.



PS: fred kann eigentlich geschlossen werden, habe jemanden gefunden der 18er tieftöner loswerden will.

Auch auf die Gefahr hin, daß mir der mögliche Verkäufer die Pest wünscht, kauf bitte keine
Lautsprecher wenn Du keine Thiele Small Parameter (TSP) zu diesen hast. Eine Berechnung
eines passenden Gehäuses ist dann nicht möglich und das Ergebnis wird sich zu 99% nicht
wie erhofft anhören.

Gruß

der doeter
Flamedramon
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 22. Mrz 2011, 03:20
so,

habe jetzt eine seite gefunden die baukästen vertreibt.

werde mir dort einen aktiv sub in xxl mal raussuchen und baun.
dann muss ich auch keine angst mehr haben das der mir wieder um die ohren fliegt weil der nichts aushält.
bzw weil die technik nicht zusammen hamoniert


PS: wie funzen denn die aktiven, brauch man da wieder einen speziellen verstärker für oder kann ich den dann ausnahmsweise einfach irgendwo anklemmen?
oder machts dann wieder bumm?


[Beitrag von Flamedramon am 22. Mrz 2011, 03:21 bearbeitet]
doeter
Inventar
#15 erstellt: 22. Mrz 2011, 07:37
Moin

Flamedramon schrieb:
so,

habe jetzt eine seite gefunden die baukästen vertreibt.

Magst Du uns einen Link zu der Seite geben, dann können wir Dir evtl. einen Tip geben?



werde mir dort einen aktiv sub in xxl mal raussuchen und baun.
dann muss ich auch keine angst mehr haben das der mir wieder um die ohren fliegt weil der nichts aushält.
bzw weil die technik nicht zusammen hamoniert

Ich will Dich ja jetzt nicht enttäuschen, aber daß kann Dir immer passieren. Ich versuch
Dir das einmal anhand von ein paar Beispielen zu erklären.
Als erstes gibt es eigentlich drei Arten seinen Subwoofer zu zerstören. Die Erste ist der
mechanische Defekt. Hierbei ist die Endstufe passend dimensioniert, was heist, daß sie
etwa 20% mehr RMS Leistung zur Verfügung stellen kann wie das Chassis an RMS
vertragen würde. (Ich gehe jetzt bewust nicht auf aktive Entzerrung und die damit bedingten
Verluste ein um es einfach zu halten) Es ist aber meistens so, daß bauartbedingt der Hub
des Chassis hier die Grenze setzt. Bringt man zuviel Leistung ein, sprich dreht zu laut,
kann die Schwingspule an der Polplatte anschlagen. Damit wird sie sich mechanisch
verformen und das wars dann i.d.R.. Alternativ reißt die Zentrierspinne oder die Sicken.

In Variante zwei ist der Verstärker noch großzügiger dimensioniert, sprich kann RMS mehr
Leistung liefern wie das Chassis an echter Dauerleistung vertragen kann. Hier kann es
bei zu hohem Pegel passieren, das, Bauartbedingt, das Chassis zwar nicht anschlägt,
aber elektrisch überbelastet wird. Die Schwingspule heizt sich derart auf, das der Schutzlack
verbrennt und Blasen wirft. Hier unterscheidet man dann weitere zwei Arten von Defekt.
Einmal kann es sein, das die Schwingspule danach an sich noch normal arbeitet, aber
der Lack im Luftspalt schleift. Dann hat man ein mechanisches Kratzen und die
Membrane/Schwingspule läuft nicht mehr frei. Andererseits kann aber auch ein Kurzschluß
auftreten und die Magnetkraft der Spule verringert sich soweit, daß kaum noch Pegel erzielt
werden kann.
Die dritte und wohl schlimmste Möglichkeit seinen Subwoofer zu zerstören tritt meistens
dann auf, wenn ein zu schwacher Verstärker zu weit aufgedreht wird. Hier wird aus einem
unverzerrten Sinus-Signal ein verzerrtes Rechteck-Signal welches das Chassis binnen
kurzer Zeit auf die letzten beiden beschriebenen Arten "grillen" wird. Außerdem kann hierbei
auch der Verstärker zerstört werden.
Fazit der ganzen Geschichte. Man sollte den Verstärker wenn möglich leistungstechnisch
größer wählen, ca. 20% mehr RMS Leistung wie die RMS-Leistung des Chassis. Oder man
weis was man da tut und fährt sein System nur in Grenzen aus.

Sinnvolle Hilfen beim Betrieb eines Subwoofers sind z.B. ein passender Subsonic Filter,
der das Chassis vor Frequenzen schützt, welche er bedingt durch seine Parameter (TSP)
und die Bauart des Gehäuses, nicht akustisch wiedergeben kann. Desweiteren sollte man
den Subwoofer bei sehr lauten Wiedergaben, wie sie bei Beschallungen von Veranschaltungen
oder Partylautstärken auftreten, vor Überlastungen mittels eines Limiters schützen. Dieser
verhindert, daß die Endstufe zuviel Leistung zum Chassis schicken kann. Mit einer Kombination
aus Beidem, richtig eingestellt, ist man dann auf der sicheren Seite.



PS: wie funzen denn die aktiven, brauch man da wieder einen speziellen verstärker für oder kann ich den dann ausnahmsweise einfach irgendwo anklemmen?
oder machts dann wieder bumm?

Ein aktiver Sub wird am einfachsten am Sub/LFE-Out mittels RCA-Cinch angeschlossen.
Hier übernimmt der AVR schon einen Teil der Trennung. Ist so ein Pre-Out nicht vorhanden
sollte das Subwoofermodul einen High-Level Eingang besitzen und wird entweder am
Boxenausgang "B" des Verstärkers mittels normaler Lautsprecherkabel angeschlossen
und läuft nebenher.
Oder aber man kann die Fullrange Boxen durchschleifen, so wird der Sub an
Lautsprecherklemme "A" angeschlossen und die anderen Boxen dann am Sub. Hier trennt
der Subwoofer dann meist passiv die anderen Boxen bei einer bestimmten Frequenz.

Noch etwas grundsätzliches. Ein Chassis ohne TSP sollte man nicht kaufen. Ein Bausatz,
bei dem keine +/- Angaben bei den Grenzfrequenzen stehen sind Blender. Die Werte kann
man also nicht ernst nehmen. Leistungsangaben die nicht mit "RMS" tituliert sind sind
irrelevant, da nicht aussagekräftig. Wenn man einen Bauvorschlag für einen Subwoofer hat,
aber ein anderes/stärkeres Aktivmodul verbauen möchte muß unbedingt darauf geachtet
werden, ob das original Modul eine Bassanhebung, oder einen festen Subsonic hat. Diese
Werte müssen beim anderen Modul identisch eingestellt werden können, da sich sonst die
Abstimmung und somit alle anderen Parameter des Bauvorschlages ändern.

Ich hoffe ich habe alles verständlich für Dich geschrieben, so daß Du es leichter hast eine
passende Kombination aus Chassis, Gehäuse und Verstärker(modul) zu finden.

Gruß

der doeter
Giustolisi
Inventar
#16 erstellt: 22. Mrz 2011, 09:54
Bei der benötigten Leistung orientiere ich mich immer an meinen Simulationen. In den meisten Fällen wird gerade im Tieftonbereich die mechanische Belastbarkeit weit vor der elektrischen erreicht. Was bringt mir also ein 500 wat Chassis mit 600Watt Verstärker wenn noch vor 100Watt erreicht werden von der mechanischen Seite schluss ist?
Deswegen mache ich eine Simulation mit zweierlei Programmen um die Ergebnisse nochmal zu überprüfen. Danach dimensioniere ich dann den Verstärker, aber auch lieber größer als zu klein.
Flamedramon
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 22. Mrz 2011, 10:14
seite währe diese hier.

Strassacker

die ham ganz geile sachen da.
aber kA was für 30qm jetzt total überdimensioniert ist und was nicht.
ich mein bissl überdimensioniert ist ja in meinen augen nicht tragisch. besser zuviel als zuwenig
aber hab keine ahnung welcher von den ganzen subs ist dort prima für elektronische musik, also techno/hiphop und sowas?

hatte mal einen elac 101 esp gehabt in silber, der war ja grausam. für filme war der gut aber sonst konnt man den knicken. obwohl man ihn hinten einstellen konnte ob nun für film oder eher musik.

und solang der ganze kram am yamaha ax497 leuft bin ich dann auch zufrieden.

hab mir damals schonmal überlegt sone günstige aktive PA anlage zu kaufen, habs dann aber wieder verworfen, weil ich etwas den hörnern runter wollte.



PS: @doeter (will dich irgendwie immer döner nennen)
danke für die erklärung und ich hab zu 90% auch alles verstanden.
joolsthebear
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 22. Mrz 2011, 10:57
http://www.lautsprechershop.de/hifi/sub_zero.htm

http://www.hifitest....t_eckeharrt_2303.php

http://www.hifitest....oc-das_tier_1584.php

http://www.lautsprechershop.de/hifi/b_sph450.htm
http://www.lautsprechershop.de/hifi/b_sph450b.htm

http://www.lautsprec...usatz-sonic-mk2.html

sollten alle an sich recht leistungsfähig sein , sinnvollerweise Kombiniert mit nem Recht leistungsfähigem Subwoofer Amp (würd vielleicht den Reckhorn a-403 ins auge fassen , zum einen hat der ne Clippinganzeige und zum anderem nen recht gutes P/L Verhältnis)
doeter
Inventar
#19 erstellt: 22. Mrz 2011, 11:26
Huhu

Giustolisi schrieb:
Bei der benötigten Leistung orientiere ich mich immer an meinen Simulationen. In den meisten Fällen wird gerade im Tieftonbereich die mechanische Belastbarkeit weit vor der elektrischen erreicht ... usw

Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Nur kommt es aber halt auch auf den Verwendungszweck,
gewünschten Pegel sowie die gewünschten/vorhandenen Filter und Verlustleistung an. So
kann die tatsächlich benötigte Leistung schon ziemlich abweichen.

Der TE hat seinen Sub, aus welchen Gründen auch immer, wohl eher extrem laut eingestellt,
womit einige der Kriterien doch sehr relevant sind.
Sei es drumm. Bei Strassacker gibt es sicherlich recht gute Bausätze, aber hier sollte erst
einmal geklärt werden was an Equipment, wie Verstärker und Boxen (bitte noch einmal für
alle mit Marke und Typenbezeichnung aufführen), vorhanden sind und welches Budget denn
möglich ist. Zudem sollte dann geklärt werden, ob es ein Sub-Modul, oder eine externe Lösung
sein darf.
Für die Musikrichtung und die Kriterien an sich würde ich auch mindestens einen 12", eher
mehr, oder größer in die Auswahl nehmen. Zudem wäre ein Subsonic und Limiter wohl nicht
schlecht

Gruß

der doeter
Giustolisi
Inventar
#20 erstellt: 22. Mrz 2011, 11:43
Der Verstärker ist ein yamaha ax497. Der hat keinen Subwooferanschluss, also muss ein Aktivmodul dazwischen geschleift werden.
joolsthebear
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 23. Mrz 2011, 18:08
Nunja in anbetracht dessen das so dinge wie nen kleiner 20er Elac im Gespräch mit waren und er mit dem nicht zufrieden war ist denk ich ne Kombo aus irgendwas aus dem 15"-18"(12" würde bei nem 30qm Raum zwar reichen aber ist denk ich ne "schippe mehr" hier pflicht) bereich mit ner Potenten Aktivelektronik durchaus ausreichend ... überleg ich mir zb ne Kombo aus nem AWX 184 und nem Großen Buddytec Modul sollte mit 350€ rum (mit allen Kleinteilen und Holz) schon genug zu erreichen sein das der Threadstarter in seinem 30qm Raum i.d.r vor dem erreichen des Elektrischen oder Mechanischen Maximums (denke hier eher das Elektrische Maximum) die Menschliche Höhrschmerzgrenze deutlich überschritten wird ... vor allem wenn noch eine Raumecke dazukommt ...

Dinge wie ne PA Endstufe , Aktivweiche und nen Limiter denk ich sind hier eher Kontraproduktiv da mehr verwirren als zu nem einfachem Praxisgerechtem Bauergebnis führen ...
Flamedramon
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 23. Mrz 2011, 19:11
jopp, verstärker ist ein Yamaha AX-497.

ein 15"er währe natürlich fast schöner, da man den am ende dann auch noch anständig durch die tür bekommt.
dann kann man es bequem durchtragen ohne villeicht irgendwo anzuecken.
und ich denke mit 300 oder villeicht 400 für ein sub mit aktivmodul etc (ohne holz) währe preislich denk ich mal auch nicht übel, sofern es dafür was anständges gibt.
wenn nicht muss ich eben tiefer reingreifen.

so hier wurde gefragt was ich so allgemein an equip hab.
habe nur dem Yamaha,
ein paar praktiker standlautsprecher. (no name)
ein paar Kenwood KL-5080.


*fertig*
joolsthebear
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 23. Mrz 2011, 19:24
Gerade mal geschaut , im 15" bereich gibts momentan nicht so viel bezahlbares in deinem Preisrahmen (der Raveland axx 1515 ist schon länger nimmer lieferbar und nen sph 390tc schlägt mit ca. 250 eus zu buche) ... denke Günstigste Lösung bleibt der 46er AWX 184 halt in nem Sub Zero gehäuse (150 euro) + dem Buddytec Modul oder nem Reckhorn a-403 Modul als B.Ware (179 eus) ... dazu nochn Terminal und Holz (vielleicht kannst du ja noch was von deinem eigenem Gehäuse übernehmen) und du hast noch nen Verhältnissmässig Kompakten ziemlich Leistungsfähigen Sub ...
scauter2008
Inventar
#24 erstellt: 23. Mrz 2011, 19:44
http://www.hifi-foru...orum_id=237&thread=3

hat das Gehäuse 33L oder 333L
Flamedramon
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 23. Mrz 2011, 20:06
eher 333L
scauter2008
Inventar
#26 erstellt: 23. Mrz 2011, 20:10
würde passen
hab meinen in 200L BR


wie groß ist den der Port ?

Bild 003
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer Selbstbau 18 Zoll
Kevin_Geils am 17.09.2019  –  Letzte Antwort am 19.09.2019  –  12 Beiträge
weich aufgehangener 18 Zoll Subwoofer
sphomecinema am 02.01.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2014  –  11 Beiträge
Endstufenwahl für 18 Zoll Treiber
greghorn am 27.03.2021  –  Letzte Antwort am 20.04.2021  –  11 Beiträge
Chassissuche 18 Zoll für Hifi/Heimkino
19Daniel92 am 22.07.2018  –  Letzte Antwort am 02.08.2018  –  44 Beiträge
18 zoll bass ergänzung für ps 12
audio-held am 04.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.01.2007  –  12 Beiträge
Gehäuse Simulieren & Gehäuse Vorschlag 18 Zoll
redbelly am 16.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  2 Beiträge
Basshorn mit 18 Zoll Treiber, erste Gehversuche
Orikson am 01.01.2010  –  Letzte Antwort am 02.01.2010  –  9 Beiträge
Subwoofer fürs Wohnzimmer 2 x 18 Zoll
Spooody am 06.08.2011  –  Letzte Antwort am 21.08.2011  –  63 Beiträge
DIY Subwoofer geschlossen 18 Zoll Treiber!
submann am 29.10.2015  –  Letzte Antwort am 29.04.2016  –  63 Beiträge
umrechnen 18" auf 15"
noize123 am 19.06.2013  –  Letzte Antwort am 22.06.2013  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.605 ( Heute: )
  • Neuestes MitgliedHGP_freund
  • Gesamtzahl an Themen1.532.123
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.152.496

Hersteller in diesem Thread Widget schließen