Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

möglichst kleiner Subwürfel

+A -A
Autor
Beitrag
Vedder73
Stammgast
#1 erstellt: 02. Feb 2012, 21:15
Hallo zusammen!
ich simuliere grad fleißig kleine Tieftöner mit WinISD, um einen möglichst kleinen Subwürfel zu realisieren.
Der Wavecor WF120BD03Wavecor WF120BD03 Datenblatt ist dabei ganz spannend. In 3,6L Bassreflex sieht das erstmal so aus:
Simulation Wavecor WF120BD03
Meine Fragen:
1.Kann ich bei WinISD 0.44 auch ein Aktivmodul simulieren, oder geht das nur mit der 0.50 Version?
2.Kennt jemand ein sehr kompaktes Aktivmodul?


[Beitrag von Vedder73 am 02. Feb 2012, 21:16 bearbeitet]
Vedder73
Stammgast
#2 erstellt: 02. Feb 2012, 23:29
zu langweilig?
DjDump
Inventar
#3 erstellt: 03. Feb 2012, 00:42
Keineswegs Langweilig. Hochinteressant sogar. Zu deinen Fragen kann ich dir aber nicht helfen.
Lade dir einfach die aktuellste Version von Winisd Alpha runter da ist die Submodul einstellung auf jeden Fall drin.
Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass die simulation so ganz richitg ist, aber erst ein Praxistest wird zeigen was so in den Wavecors steckt.

Kleine Aktivmodule kenne ich auch keine.

Aber: Machs doch so wie bei der Tabula. Ein Stereoverstärker versorgt zwei mittelhochtonchassis, und beide Kanäle des gleichen Verstärkers gehen an den Subwoofer. Ich glaube Hobbyhifi (oder Klang und Ton) hat geschrieben das sowas zu problemen führen kann, aber nicht unbedingt muss.
Ich fände es sowieso etwas blöd wenn ich einen so kleinen Subwoofer (welcher preis fürs chassis eignetlich) habe, dazu kleine satelliten (40€ zwei stück) dann noch einen verstärker (30€) und ein Submodul (50€).
Dann kommt man schon wieder für das gleiche Geld bessere 2.0 Lautsprecher.

Oder: Du würdest ja sowieso recht hoch trennen müssen, schließlich sollen ie Satelliten auch recht klein werden und kommen meinetwegen bis 150Hz. Bei einer so hohen Trennfrequenz kann man auch passiv trennen. Aber nur mit Messsystem. Als Verstärker dann ein monoverstärker(-modul)


Leo


[Beitrag von DjDump am 03. Feb 2012, 00:44 bearbeitet]
Vedder73
Stammgast
#4 erstellt: 03. Feb 2012, 01:04
Das mit der wirtschaftlichkeit ist sone Sache, da allein das wavecor chassis 80€ kostet.
Als verstärker könnte auch einer von den Hongkongverstärkern eine möglichkeit sein...
z.B:2.1 verstärker ebay
DjDump
Inventar
#5 erstellt: 03. Feb 2012, 01:39
Uhhh. 80 Euro ist halt schon echt viel. Wenn man mal das Volumen außer acht lässt bekommt man dafür schon einen AWM124...

Wenn der Verstärker hält was er verspricht, werden die chassis wohl an überlastung sterben...
Mir ist doch noch was zum Aktivmodul eingefallen mca2550e
Größe habe ich jetzt auf die Schnelle nicht rausgefunden, aber ich denke nicht zu groß. Bassboost ist glaube ich auch bis zu einer recht hohen freq variabel, was für dich ja perfekt ist.


Mach bitte einen ausführlichen bericht über dein projekt wenn dus verwirklichst.
Vedder73
Stammgast
#6 erstellt: 04. Feb 2012, 00:39
Ich google mir seit 6std nen Wolf, um die "optimale" Ansteuerung für so einen Winzling von sub zu finden.
Aktivmodule und selbst die Hongkong 2.1 Variante sind zu groß für einen Subwürfel mit 14x14x18cm Kanten...
Ich könnte:
1. das Hongkongteil als alleinstehenden Verstärker planen und Sub + Sats daran anschließen. Da trau ich dem Klang nicht so recht und ich habe nahezu keine Daten zum Verstärker in Hinblick auf Filter oder sonstige zur Planung des Subs relevante Daten.
2. meine Soundkarte (Asus Xonar DX) analog zur Ansteuerung nutzen und einen kleinen Tripathverstärker in den Sub verpflanzen und die Sats mit meinem Sythe Amp 2000 betreiben. dann fliegt aber mein DAC aus der Kette, was schade wäre.
3.Ein Aktivmodul nach meinen Anforderungen umbauen/anfertigen. (Vielleicht ein kleiner Tripath mit passiver Weiche) Da fehlen mir glaube ich doch noch so einige Kenntnisse.
Vedder73
Stammgast
#7 erstellt: 04. Feb 2012, 00:45
Am meisten Böcke hätt ich übrigens auf die dritte Variante...
Aber ich kann nur gut zeichnen und bin ein halbwegs begabter Handwerker...
Gibts hier vieleicht nen Löt- und Elektroprofi, der sich nichts schöneres vorstellen kann, mir ein maßgeschneidertes Aktivmodul zu erstellen???
DjDump
Inventar
#8 erstellt: 04. Feb 2012, 01:10
Hast du die Möglichkeit zu messen? Ohne wird es bei einer "maßgeschneiderten" Lösung nicht gehen. Du kannst auch einen Passiven Filter probieren, aber auch das Ergibt ohne Messmöglichkeit nicht wirklich Sinn, schließlich ist es ein so noch nie dagewesenes Projekt (Groß unter 10l kenne ich keinen Woofer).
Du musst also Pionier spielen.
Bei einem Passiven Filter kannst du den Subwoofer auch nur mit darauf abgestimmten Satelliten verwenden. Dein Projekt würde dann mehr oder weniger eine 2wegebox mit ausgelagertem Tieftöner werden.

Submodul auslagern finde ich nicht so schön. Da geht das Besondere an diesem Projekt verloren.
Vedder73
Stammgast
#9 erstellt: 04. Feb 2012, 01:37
Ich hau jetzt mal mein gefährliches Halbwissen raus:
Ich selbst hab bei meinem ersten (und einzigen) Selbstbausub AW2000 Sub unlackiert Soundcheck ein Mivoc AM80 verbaut.
Wenn ich das Netzteil auslagere, die Endstufe gegen einen Schaltverstärker tausche und die Platinen platzsparend optimiere, könnte das ganze kleiner werden.
Dann muss ich mich aber schwer in die Materie einfuchsen...uff
Träumer sein hilft!
Vedder73
Stammgast
#10 erstellt: 04. Feb 2012, 01:43
Ohne Hilfe kann ich das vergessen, glaub ich...schade
Vedder73
Stammgast
#11 erstellt: 04. Feb 2012, 01:57
Moment, eine Idee kommt grad:
Das Hypex DS 1.2 ist wie ich auf nem zweiten Foto sehe recht verschwenderisch geschnitten
Beschreibung Hypex DS 1.2
Kleineres Netzteil vielleicht und Rückplatte verkleinern...
Böötman
Inventar
#12 erstellt: 04. Feb 2012, 02:04
Und warum packst du den Verstärker nicht in eine gan andere Ecke??? Zb zu deiner Anlage, hinter einen Schrank oder so, dadurch wird der Sub noch kleiner. Sagt dir Isobarik was? Falls nein: hierbei werden zwei identische Chassis frontal miteinander verschraubt (so das sie sich ihre Membranen nicht berühren), ein Chassis läuft Phasengleich, das andere läuft verpolt. Der große Vorteil dieser Bauform besteht darin das jetzt nur das halbe Gehäusevolumen im vgl zum einsatz mit nur einem Chassis benötigt wird.
Vedder73
Stammgast
#13 erstellt: 04. Feb 2012, 02:22
Isobarik hab ich bei WinISD entdeckt, aber verworfen, weil ich die bassreflexrohrlänge nicht eingepasst kriege und der Tiefgang scheinbar leidet. Ich komme da ohne filtersettings nur noch auf 70Hz. 1,2L sind natürlich witzig.
Ich könnte zwar andere chassis ausprobieren, aber ich hab zum Design keine rechte Idee...
Vedder73
Stammgast
#14 erstellt: 04. Feb 2012, 23:39
Ich hab noch was gefunden: Würde quasi saugend passen:
Aktivmodul ebay
Was ist davon zu halten?
oder das hier?
ebay sub modul


[Beitrag von Vedder73 am 04. Feb 2012, 23:54 bearbeitet]
Acoustimass10
Inventar
#15 erstellt: 05. Feb 2012, 00:02
Hi,

also das 2. kannst du nicht benutzen, wegen 120V.
Und beim 1.

Aber ich würde auch lieber das Modul in ein eigenes Gehäuse packen.


Vedder73
Stammgast
#16 erstellt: 05. Feb 2012, 01:35
Also würde ich das wavecor-chassis in 3,2L BR an mein Mivoc AM80 anschließen, sehe die WinISD Simulation samt Filtern so aus:
WinISD wavecor an AM80
Geht das?


[Beitrag von Vedder73 am 05. Feb 2012, 02:02 bearbeitet]
Acoustimass10
Inventar
#17 erstellt: 05. Feb 2012, 11:22
Stimm doch 5hz tiefer ab, dann geht es auch linear
Vedder73
Stammgast
#18 erstellt: 05. Feb 2012, 13:59
Wie geht das? übers Volumen? über die Filter? obere Trennfrequenz?


[Beitrag von Vedder73 am 05. Feb 2012, 14:00 bearbeitet]
Acoustimass10
Inventar
#19 erstellt: 05. Feb 2012, 15:05
Unter dem Volumen kannst du die Abstimmfrequenz einstellen
Vedder73
Stammgast
#20 erstellt: 05. Feb 2012, 15:53
Ah ok, danke...
probier ich heute Abend gleich mal aus!
Übrigens gibt ein Tangband W8Q Tieftöner in 60L im Vergleich dazu eine höchst beeindruckende Kurve ab.
Diese Simulationen sagen aber noch nicht wirklich viel über den Klang aus, oder?
Solche Sachen wie Präzision, Klangfarbe, Schnelligkeit,... hängt dann von der Charakteristik des Treibers und den Feinheiten des Gehäuses ab, oder irre ich mich?


[Beitrag von Vedder73 am 05. Feb 2012, 15:53 bearbeitet]
ippahc
Inventar
#21 erstellt: 05. Feb 2012, 16:37

Acoustimass10 schrieb:
Unter dem Volumen kannst du die Abstimmfrequenz einstellen ;)


oder das Rohr länger machen

aber selbst bei 2,5 cm Rohr werden es 20 cm Länge!
also wohl eher nicht so gut !
Acoustimass10
Inventar
#22 erstellt: 05. Feb 2012, 17:42
Das glaube ich auch. Hier mal meine Simulation in 3,2l auf 45hz abgestimmt.
Die Filter habe ich von dir übernommen. Die f3 liegt bei ~43hz.
Allerdings ist bei 2 Watt schon schluss, da das Chassis dann an die Hubgrenze gerät

Wavecor

Wavecor X max


Ich würde lieber ein anderes Chassis nehmen.


Andreas

Vedder73
Stammgast
#23 erstellt: 05. Feb 2012, 18:18
2 Watt wären allerdings zu wenig... 10-15W bräuchte ich schon!
Schwer ein ähnlich kleines Chassis zu finden, dass trotzdem "so tief" geht...
ippahc
Inventar
#24 erstellt: 05. Feb 2012, 18:22
habe ich es überlesen?

wofür soll der denn sein?

Vedder73
Stammgast
#25 erstellt: 05. Feb 2012, 18:47
Das ganze ist der Versuch einen extrem kleinen Würfelsub für den Schreibtisch zu entwerfen, an dem dann zwei kleine Satelliten für ein möglichst angenehmes Musikerlebnis sorgen sollen. kleiner Schaltverstärker 10-20W, für 10-15m²...so etwa! Preis/Leistung bisher nicht berücksichtigt.
Vedder73
Stammgast
#26 erstellt: 06. Feb 2012, 01:24
Ich hab nochmal einige Chassis simuliert...
Alles nicht so überzeugend...
Vor allem den Tangband W4-1658 kriege ich überhauptnicht gebändigt, obwohl er mir sehr gut gefällt!
Kann das jemand von euch?
ippahc
Inventar
#27 erstellt: 06. Feb 2012, 01:52

Vedder73 schrieb:

Kann das jemand von euch?


wenn du so eine Frage stellst solltest du immer die TSP verlinken!
"ich"habe jetzt keine Lust mehr zu suchen

gute Nacht!
Vedder73
Stammgast
#28 erstellt: 06. Feb 2012, 02:05
Die Tsp-Daten hab ich grad noch; aber für mich ist auch Schluss für heute...
Belastbarkeit (Nenn/Musik) = 45/90 W
Frequenzbereich = 55-6000 Hz
Resonanzfrequenz fs = 55 Hz
Impedanz R = 4 Ohm
Kennschalldruck SPL = 87 dB (2,83V; 1m)
Gleichstromwiderstand Re = 3,8 Ohm
Kraftfaktor BL = 5,62 N/A
Schwingspuleninduktivität L = 0,144 mH
Effektive Membranfläche Sd = 78,5 cm2
Bewegte Masse incl. Luftlast mms = 9,98 g
Äquivalentvolumen Vas = 7,42 l
Freiluftgesamtgüte Qts = 0,39 (Qms=8,84, Qes=0,41)
Durchmesser der Schwingspule = 49,5 mm
Einbaudurchmesser d = 114 mm
Einbautiefe (nicht eingefräst) t = 72,5 mm
Gute Nacht!
P.S.: Ippahc, der Mivoc Aw2000-Sub, bei dem du mir entscheidend geholfen hast, steht jetzt im Wohnzimmer. Darum brauch ich nen neuen für den PC.
ippahc
Inventar
#29 erstellt: 06. Feb 2012, 09:38
moin moin,

"ich" sach ma,
Minimum 6 Liter , ab 10 kannst du aber von Subwoofer reden!

mini sub TB

wobei das bei 12mm Materialstärke einen unterschied von 21 cm zu 24 cm Würfel aus macht!
Vedder73
Stammgast
#30 erstellt: 06. Feb 2012, 19:06
Wie hast du denn das so glatt und sauber hinbekommen?
Das sieht ja fast so aus, als wenn das gehen könnte...
danke schonmal
ich probiere das mal nachzustellen...
Vedder73
Stammgast
#31 erstellt: 06. Feb 2012, 19:59
Also ich kriege immer einen Buckel bei 70-120Hz...
Also nicht ich, sondern die Kurve in WinISD
Welches Alignment hast du denn ausgewählt?
Vedder73
Stammgast
#32 erstellt: 06. Feb 2012, 21:07
Ich platz jetzt schon wieder vor Fragen...
Das Wavecorchassis soll ja wegen zu hoher Auslenkung bei mehr als 2W ausfallen. Diese Auslenkung findet aber laut Graph bei sehr niedrigen Frequenzen statt. Sollten die nicht vom Subsonic rausgefiltert werden?
Grundsätzlich hab ich mich ja nach wie vor in dieses Chassis verguckt...
Es gibt auch noch die nomex-Variante vom Wavecor:
Belastbarkeit (Nenn/Musik) = 60 W
Resonanzfrequenz fs = 44 Hz
Impedanz R = 4 Ohm
Kennschalldruck SPL = 85,5 dB (2,83V; 1m)
Gleichstromwiderstand Re = 3,4 Ohm
Kraftfaktor BL = 5,1 N/A
Schwingspuleninduktivität L = 0,12 mH
Effektive Membranfläche Sd = 54 cm2
Bewegte Masse incl. Luftlast mms = 9,0 g
Äquivalentvolumen Vas = 6,0 l
Freiluftgesamtgüte Qts = 0,31 (Qms=6,7, Qes=0,33)
Durchmesser der Schwingspule = 32 mm
Einbaudurchmesser d = 99 mm
Aussendurchmesser d = 120,4 mm
Einbautiefe (nicht eingefräst) t = 71 mm
Gewicht m = 1,0 kg
Geht der vielleicht besser?
Nerv ich eigentlich schon?
A-Abraxas
Inventar
#33 erstellt: 06. Feb 2012, 21:59
Hallo,

Vedder73 schrieb:
... der Mivoc Aw2000-Sub, bei dem du mir entscheidend geholfen hast, steht jetzt im Wohnzimmer. Darum brauch ich nen neuen für den PC.

warum baust Du nicht noch so einen (mit AW-2000) - statt hier mit wenig geeigneten "Winz-"Chassis rumzufrickeln .

Mit einem 10er Chassis einen Subwoofer bauen zu wollen, ist doch von vornherein zum Scheitern verurteilt - nimm' wenigstens zwei 16er (W6-1139 oder so).

Viele Grüße
Böötman
Inventar
#34 erstellt: 06. Feb 2012, 22:07
Das ursprüngliche Vorhaben würde mich nach wie vor Interessieren. Was ist machbar?


[Beitrag von Böötman am 06. Feb 2012, 22:08 bearbeitet]
Vedder73
Stammgast
#35 erstellt: 06. Feb 2012, 23:00
Also den AW2000 nochmal zu bauen finde ich langweilig, dann würde ich lieber nen Tangband W8Q 1071 mit AM120 bauen. der ist zumindest schlank und würde gut gemacht viel Spaß machen...
Aber mich reizt die Idee von so einem Winzling mit 10er-Chassis, weil alle erstmal lachen.
Unter 50Hz scheint ja zu gehen, das ist ja zumindest schonmal Bass. Der Pegel braucht nicht groß sein, wie gesagt hab ich am PC derzeit nur 2x10W, die im Übrigen für den Raum vollkommen ausreichen und der Sub wäre keinen Meter von mir entfernt.
Hier mein Schreibtisch...jetzt bitte zwischen den "little Susis" (so hießt der Bauvorschlag für die kleinen 2-Weger) den kleinen Winzsub vorstellen.
Little Susi am Schreibtisch
Vedder73
Stammgast
#36 erstellt: 07. Feb 2012, 00:44
Darf ich nochmal zurück zum Wavecor WF120BD kommen?
Acoustimass10 hat ja das Problem mit der Auslenkung offengelegt...
Wäre es möglich den subsonicfilter des AM80 von 30Hz auf 40Hz anzuheben?
Ist das überhaupt ne Lösung für den Auslenkungsbuckel bei den tiefen Frequenzen?
@Ippahc: Ich will nicht nerven, aber könntest Du nochmal zaubern und den Wavecor simulieren?
Böötman
Inventar
#37 erstellt: 07. Feb 2012, 01:00
Deine 4 Liter sind in ca die hälfte vom Logitech Z3 bzw Z4 Sub. Diese Werkeln meineswissens mit 10er Chassis wobei dieses in einem BP mit Passivmembran werkelt. evtl währe das auch dein weg.

Z3 Aufbau


[Beitrag von Böötman am 07. Feb 2012, 01:08 bearbeitet]
Vedder73
Stammgast
#38 erstellt: 07. Feb 2012, 01:25
@Böötman: Bandpass kenn ich als Konstruktion noch gar nicht...aber wies aussieht schiebe ich mit ner kleinen Aktivmembran eine große Passivmembran an, dann sind meine kompakten Abmessungen aber dahin und meine Grundvorstellung eines Winzlings von Sub funktioniert nicht mehr. Oder versteh ichs falsch?
ippahc
Inventar
#39 erstellt: 07. Feb 2012, 12:22

Vedder73 schrieb:

@Ippahc: Ich will nicht nerven, aber könntest Du nochmal zaubern und den Wavecor simulieren?


moin,

hat doch @Acoustimass10 schon gemacht!
da spare ich mir doch die Arbeit
Acoustimass10
Inventar
#40 erstellt: 07. Feb 2012, 18:33
eben

süße Susis
Böötman
Inventar
#41 erstellt: 07. Feb 2012, 19:30
Die kleine,leichte Membran schiebt eine größere, trägere Membran an. Damit kommst du tiefer und brauchst keinen BR Port.
Vedder73
Stammgast
#42 erstellt: 07. Feb 2012, 19:57
@ippahc, @acoustimass10: Erstmal sowieso schonmal Danke für eure Hilfe!!
ist der Wavecor denn damit definitiv raus aus der Auswahl, oder gibts noch irgendwelche Tricks das Problem mit der Auslenkungsgrenze zu umgehen? Was war mit meinem halbgaren Subsonicgeschwätz? Ist da irgendwas dran? Lässt sich da nicht irgendwie alles unterhalb von 40Hz abtrennen? Weil ohne den Buckel bei 30Hz könnte der Wavecor nach meinen Kurven zumindest bis 12W...
Ich finde nämlich kaum Alternativen in der Größe!

@Böötman: Ich behalte Bandpass mal im Hinterkopf...
Vedder73
Stammgast
#43 erstellt: 07. Feb 2012, 21:10
Einen hab ich noch, einen hab ich noch...
Peerless SLS 6.5" Subwoofer
Belastbarkeit (Nenn/Musik) = 50/150 W
Frequenzbereich = 30-600 Hz
Resonanzfrequenz fs = 36,1 Hz
Impedanz R = 4 Ohm
Kennschalldruck SPL = 86,5 dB (2,83V; 1m)
Gleichstromwiderstand Re = 2,8 Ohm
Kraftfaktor BL = 8,3 N/A
Schwingspuleninduktivität L = 1,5 mH
Effektive Membranfläche Sd = 129 cm2
Bewegte Masse incl. Luftlast mms = 35,2 g
Äquivalentvolumen Vas = 12,7 l
Freiluftgesamtgüte Qts = 0,31 (Qms=6,2, Qes=0,33)
Durchmesser der Schwingspule = 39 mm
Einbaudurchmesser d = 148 mm
Aussendurchmesser d = 182 mm
Einbautiefe (nicht eingefräst) t = 84 mm



Preis pro Lautsprecher: 59.00 Euro
Vedder73
Stammgast
#44 erstellt: 07. Feb 2012, 21:15
Bei 6L etwa so:
Simulation Peerless SLS 6,5 Subwoofer
ippahc
Inventar
#45 erstellt: 07. Feb 2012, 21:16
gibt es den überhaupt noch zu kaufen

finde nix!

Xmas und Impedanz kurve fehlt auch um mit AJ gegen zu simulieren!

Vedder73
Stammgast
#46 erstellt: 07. Feb 2012, 22:11
Ich hätte noch: Peerless SLS 6.5 pdf
Bei Strassacker lagernd zu kaufen.


[Beitrag von Vedder73 am 07. Feb 2012, 22:14 bearbeitet]
ippahc
Inventar
#47 erstellt: 07. Feb 2012, 22:26
dann hast du in deiner simu aber nicht mit dem AM80 simuliert ,richtig!
sonst wird der Port in 6 Liter 120 cm lang

Vedder73
Stammgast
#48 erstellt: 07. Feb 2012, 22:40
ooh, den könnte ich dann ja rechts aus dem Fenster leiten...
In meiner Simulation komme ich auf 22,4cm bei 4cm Durchmesser. Wo ist der Fehler?
ippahc
Inventar
#49 erstellt: 07. Feb 2012, 22:50
na ich dachte du willst dein AM80 verwenden?

dann musst du auch Peaking 2nd order highpass(Gpk=3dB fpk=38Hz)
eingeben!

Vedder73
Stammgast
#50 erstellt: 07. Feb 2012, 23:00
Hab ich drin ...und 160Hz Trennfrequenz
Daten stumpf abgetippt und Haken bei automatisch ergänzen oder so...das ging zu speichern ohne Meckern.
Vedder73
Stammgast
#51 erstellt: 07. Feb 2012, 23:06
Stimmt was mit den Daten nicht? Sind die aus der Strassackerwebsite:Simulation Peerless SLS 6,5 Subwoofer Daten
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
kleiner Subwürfel
tauruz am 23.11.2014  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  50 Beiträge
Bassreflex in WinISD - Grundlegende Fragen Mivoc AWM124
KaliMe am 12.03.2014  –  Letzte Antwort am 19.03.2014  –  12 Beiträge
Dipol-Simu mit WinISD?
HerrBolsch am 18.06.2007  –  Letzte Antwort am 07.07.2007  –  15 Beiträge
Änderung BR Öffnung in WinISD simulieren
Rainmanef am 12.03.2013  –  Letzte Antwort am 12.03.2013  –  3 Beiträge
Subwoofergehäuse konstruieren mit WinISD
+dB am 04.03.2009  –  Letzte Antwort am 09.03.2009  –  11 Beiträge
kennt jemand dieses Aktivmodul?
DerTao am 22.04.2006  –  Letzte Antwort am 22.04.2006  –  3 Beiträge
WinIsd Vents = Zusatzvolumen?
Lowner am 06.10.2008  –  Letzte Antwort am 06.10.2008  –  3 Beiträge
Aktivmodul
Katalista am 12.06.2012  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  26 Beiträge
1. versuch winISD
wallah am 15.03.2008  –  Letzte Antwort am 17.03.2008  –  6 Beiträge
zu doof für WinISD?
Stereosound am 06.04.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder844.058 ( Heute: 8 )
  • Neuestes MitgliedRobert_Georg
  • Gesamtzahl an Themen1.407.319
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.802.574