Mini Subwoofer- richtig simuliert?

+A -A
Autor
Beitrag
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Okt 2016, 13:49
Hallo Leute,
ich habe mir letzte Woche einige Tieftöner-Chassis angesehen und kam auf den Mivoc WAL 416. Ich würde als kleines Projekt gerne mal einen "Mini Subwoofer" bauen, welcher für mein Cousin sein soll.
Nun habe ich es mit WinISD simuliert und die Ergebnisse minimal verändert
Doch bevor ich mit dem bauen beginne, wollte ich fragen ob die Simulation gut ist oder es Verbesserungsvorschläge vorhanden sind? Außerdem würde es mich interessieren ob das Gehäuse mit dämmwolle gedämpft werden müsste?
Ich freue mich auf eure Hilfe
MfG
Faruk

Ps: Das Zimmer in dem der Sub sein wird ist ca 11 qm groß

Simulation


[Beitrag von Faruk_ am 30. Okt 2016, 16:07 bearbeitet]
Kyumps
Inventar
#2 erstellt: 30. Okt 2016, 14:04
Arbeite nicht im Fenster Transfer function sondern im SPL.
Dann wäre wichtig was für ein Aktivmodul geplant ist eventuelle Anhebungen vom Aktivmodul müssen mit simuliert werden.

Dann gibt es Sachen wie Auslenkung unter Last und die Gruppenlaufzeit zu betrachten.
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 31. Okt 2016, 09:40
Hi Kyumps,
Ich bin noch ein einsteiger und verstehe deshalb nicht was ich jetzt machen müsste.
Was ist denn der Unterschied zwischen der SPL Ansicht und der Transfer function?
Als verstärker wollte ich einen selbst gebauten verstärker verwenden (der IC ist ein TDA 7492)
Vielen Dank für die Hilfe
MfG


[Beitrag von Faruk_ am 31. Okt 2016, 09:42 bearbeitet]
Reference_100_Mk_II
Inventar
#4 erstellt: 31. Okt 2016, 13:06
Wie wird das Signal beschnitten?

Die verwendeten Filter (auch Bass-Boost u.Ä.) müssen in die Simulation mit einbezogen werden.

Mit Fs 61Hz und Qts 0,55 ist der WAL416 nicht sooo der Subwoofer ehrlich gesagt...
Das EBP liegt bei 98... (Fs/Qes) Eine gute BR-Abstimmung in so einem kleinen Gehäuse wird nicht einfach.

Das Gehäuse ist auch zu groß, geh mal auf 10L.
Bei der Abstimmfrequenz auf 45Hz gehen.
Da wird ein 4,7cm Rohr so ca. 23cm lang, das geeeht noch.

Der Wirkungsgrad ist für einen Subwoofer wirklich nicht dolle, der MaxSPL geht aber für die Größe.

Generell gibts schönere kleine Subwoofer.
Monacor SP-8/150PRO in 25L BR @ 48Hz oder Monacor SP-6/100PRO in 20L BR @ 45Hz

Im SPL-Fenster sieht man halt den richtigen Pegel besser und das "echte" Vergleichen mit anderen Simulationen klappt besser.

Vergiss nicht bei "Vents" die End Correction so zu setzen wie dein späterer BR-Kanal auch sein wird.
Baust du einen Bodenport wird dieser durch die angrenzenden Flächen virtuell verlängert. Das erzwingt also den Bau eines Protos der dann mittels Impedanzmessung auf seine Abstimmfrequenz hin geprüft und ggf. korrigiert wird.

Bau einen Bausatz nach:
Kellerkind (aktiv)
Rasa (aktiv)
Portokasse (passiv)
Sub W69 (passiv)
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 31. Okt 2016, 22:32
Danke für die Links der Bausätze
Aber ich würde gerne lernen selber "Passende" Gehäuse zu simulieren und sie zu bauen
Also ich habe kein Bass boost sondern einen Tiefpass Filter bis max 3Khz... Aber wenn du sagst, dass aus dem Chassis nix gutes wird würde ich auch ein anderes wählen... Außerdem werde ich auch eine neue Frequenzweiche bauen
Leider hat mein Cousin nicht viel Platz für den Sub: so max 15 Liter. Ich habe einen Yamaha subwoofer (12 Liter) und ich finde die Leistung gar nicht so schlecht (abgesehen von den leichten strömungsgeräuschen bei höherer Lautstärke) :/

Also, zusammengefasst: Könnte man vielleicht mit einer etwas günstigeren Chassis einen "einigermaßen" Guten Subwoofer bauen?

Eine sehr wichtige Frage hätte ich da noch ^.^ wo habt ihr euer Wissen über die Lautsprecher? Ich habe bisher das ein oder andere Buch über die Grundlagen und das berechnen gelesen, doch leider waren diese nicht sooo informativ wie ich es mir erhofft hatte (bezüglich der TML und Horn Berechnung)

MfG

Edit: Mit günstiger War gemeint dass die Chassis günstiger sein sollten als ca. 70€


[Beitrag von Faruk_ am 31. Okt 2016, 22:36 bearbeitet]
Reference_100_Mk_II
Inventar
#6 erstellt: 31. Okt 2016, 23:55
Ein Subwoofer spielt nicht bis 3kHz. Daheim (HiFi) bis maximal 120Hz.

Das Chassis hat zudem 16 Ohm, da wirds schwer Leistung zu generieren...

Willst du eine passive Frequenzweiche bauen? --> Das vergiss gleich mal weider

Bei der kleinen "Maximalgröße" ein Fertigprodukt eines namenhaften Herstellers zu übertreffen wird sehr, SEHR schwierig.
Hab hier einen Yamaha YST-SW015. Für die Größe kommt da schon ordentlich was raus.
Der Mivoc Hype 10 ist auch sehr beliebt wenns klein, günstig und gut sein soll.

Bedenke, dass es mit dem Chassis alleine nicht getan ist. Die Parameter müssen halt passen um ein derart kleines aber gut abgestimmtes Gehäuse zu bauen. Der Rest, alles was den "Klang" betrifft, wird vom Raum gemacht.
Auf- und Einstellung sind das A & O bei einem Subwoofer.

Das Wissen? Lesen, lesen, lesen, bauen, analysieren, bauen, wieder lesen weil man hier und da immer wieder aneckt, bauen, analysieren, lesen, ...
• Friedmann Hausdorf: Handbuch der Lautsprechertechnik
• Schwamkrug & Römer: Lautsprecher - Dichtung und Wahrheit
• Vance Dickason: Lautsprecherbau
• Jürg Jecklin: Theorie der Tontechnik
• Leo Kirchner: Zeitrichtig, was ist das?

Grüße
Apalone
Inventar
#7 erstellt: 01. Nov 2016, 09:28

Faruk_ (Beitrag #5) schrieb:
.....Aber ich würde gerne lernen selber "Passende" Gehäuse zu simulieren und sie zu bauen...
Also ich habe kein Bass boost sondern einen Tiefpass Filter bis max 3Khz... Aber wenn du sagst, dass aus dem Chassis nix gutes wird würde ich auch ein anderes wählen... Außerdem werde ich auch eine neue Frequenzweiche bauen......


Das hört sich so an, als hättest du noch gar keine Ahnung.

Ich würde vorschlagen, baue einen erprobten Bausatz nach (der in dein Raster passt) und analysiere denn bin ins kleinste, um zu lernen.

Hinweis: ohne zwei, drei Fachbücher, die man auch komplett verinnerlichen sollte, geht es nicht.
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 01. Nov 2016, 10:17
Vielen dank für die Bücher die werde ich mir bald bestellen.
Das die frequenzweiche die ich habe nicht funktioniert wusste ich bereits
@Apalone ja ich bin noch ein ziemlicher Anfänger aber möchte mich natürlich weiterbilden bisher habe ich mich nur mit der Elektronik beschäftigt (Schaltungen aufbauen, tesla spulen,etc...) doch inzwischen finde ich die lautsprecher-Technik viel interessanter
Ich denke ich werde mir dann einen bausatz bestellen.
Vielen Dank für eure Hilfe
captain_carot
Inventar
#9 erstellt: 01. Nov 2016, 12:50
Wie erwähnt, Tieftöner mit geplanter Elektronik simulieren. 'Ausnahme' wäre in gewisser Hinsicht ein frei einstellbarer DSP.

Der Peerless SLS W6 ist z.B. erstmal ein schwieriger Kandidat weil ein Bassreflexport unpraktisch lang werden muss. Mit dem Subsonic vom Detonation DT50 geht der aber sehr gut. Mit einem AM80 hätte er dagegen einen ganz fiesen Überschwinger oder eine nicht mehr handhabbare BR-Abstimmung.
Apalone
Inventar
#10 erstellt: 01. Nov 2016, 21:23

captain_carot (Beitrag #9) schrieb:
....weil ein Bassreflexport unpraktisch lang werden muss......


Das ist DER klassische Fall der Anwendung/Notwendigkeit einer Passivmembran!
captain_carot
Inventar
#11 erstellt: 02. Nov 2016, 05:55
Nein, nicht zwingend. Denn 35Hz f3 sind beim 6" schon ne Ansage. Der Subsonic hilft hier, auf Max-SPL zu kommen indem der Hub untenrum vertretbar bleibt. Passivmembran abstimmen ist ganz so trivial auch nicht.
Wenn man natürlich meint man müsste beim Minisub unbedingt unter die 30Hz Marke kommen...
Reference_100_Mk_II
Inventar
#12 erstellt: 02. Nov 2016, 10:01
• Der Monacor SPH-170C macht auch eine ganz nette Figur in 14L BR @ 43Hz.
• Der Monacor SPH-165 sieht in selbigem Gehäuse auch gut aus.
• Gradient MDS08 in 16L @ 38Hz.
• Mivoc SWM-68 in 16L @ 45Hz schaut auch gut aus.
• Mission CP-164 in 16L @ 45Hz wäre mein Favorit was Abstimmung, Pegel und Preis angeht. Ein 4,7cm Rohr mit ~13cm Länge.
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 04. Nov 2016, 07:21
Dan Danke für die Tipps
Ich hatte jetzt vor mir den "portokasse" zu kaufen, doch ich würde erstmal wissen wollen pb jemand vielleicht schon Erfahrung mit dem LS gemacht hat?
Reference_100_Mk_II
Inventar
#14 erstellt: 04. Nov 2016, 08:59
Ich hab ihn (an und für sich) nur rausgesucht um dir zu zeigen dass es schon entwickelte Subs in dem Format gibt.
Den Portokassen-Sub halte ich persönlich für eine Fehlkonstruktion.

Fs 45Hz
Qts 0,44 ; Qes 0,49
EBP = Fs / Qes = 45Hz / 0,49 = ~92

Bei dem kleinen Gehäuse darf Qts gerne noch kleiner sein, EBP wesentlich höher.
Um einen halbwegs linearen oder sogar dem Raum angepassten und damit leicht nach unten hin abfallenden Frequenzgang zu bekommen, muss man das Gehäuse schon recht tief abstimmen, was zwangsläufig zu einem kleinen aber dafür langen Port führt --> ungeil
Kommt dann noch ein Aktivmodul mit leichtem Bass-Boost mit ins Spiel ist bei so einem Sub eigentlich Hopfen und Malz verloren...

Ich würde in der Tat mal den Mission CP-164 oder den Mivoc SWM-68 testen. Beides recht preiswerte Chassis.
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 05. Nov 2016, 07:19
Die Mission CP-164 habe ich gestern im Lautsprechershop gesehen und "simuliert" (soweit ich kann)
Doch ich konnte im 'cone excursion' nichts sehen.

Soll ich die Gehäuse Empfehlung nachbauen oder würdet ihr mir was anderes vorschlagen?

Gehäuse-Empfehlung :
14,2 Liter BR-Box mit HP70 der Länge 22 cm ab 56/43 Hz (-3dB /-8dB).
Kyumps
Inventar
#16 erstellt: 05. Nov 2016, 09:41
Es gibt 2 Fenster für cone esxcursion.
Einmal für den angesteuert Treiber und einmal für passive Radiator, also eine Passivmembran.
Wenn keine Passivmembran die Simulation eingestellt ist passiert in dem Fenster schonmal nix.

Dann ist die frage wie viel Leistung du in der Simulation eingestellt hast.
Bei nur 1 Watt sieht man nicht viel
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 05. Nov 2016, 14:41
Achso danke, ich schau mla ob ich beim Passivradiator war Als Leistung hatte ich 20w
Würdet ihr mir als Simulations Programm Boxsim oder WinISD empfehlen?
Kyumps
Inventar
#18 erstellt: 05. Nov 2016, 19:45
Ich arbeite am liebsten mit winisd.
Viele kombinieren die simulstionsprogramme aber auch.
captain_carot
Inventar
#19 erstellt: 05. Nov 2016, 22:48
Hängt davon ab was man machen will. Primär benutz ich für Tiefton WinISD und HornResp. HornResp dabei vor allem abseits konventioneller BR- CD- und BP Geschichten. WinISD kann halt allerhand Filter etc. mitberechnen.
Boxsim ist gerade dann so richtig interessant wenn es um Vollbereichslautsprecher geht.
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 06. Nov 2016, 12:38
Achso ok, vielen dank
Welches Programm würdet ihr denn benutzen wenn ihr TML oder hornlautsprecher simulieren möchtet?
Kyumps
Inventar
#21 erstellt: 06. Nov 2016, 12:46
AJHorn
aber das kostet
captain_carot
Inventar
#22 erstellt: 06. Nov 2016, 13:07
HornResp.
Arbeitet sehr genau, ist in der Bedienung aber anfangs schwieriger als AJHorn und hat ein paar zusätzliche Features nicht. Braucht etwas Einarbeitungszeit, ist dann aber trotzdem sehr mächtig.
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 06. Nov 2016, 18:04
Ich werde mir mal beide Programme anschauen
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 09. Nov 2016, 13:18
Leute welches Gehäuse würdet ihr mir empfehlen?

Ich habe den Mission CP-164 zuhause und habe jetzt 2 Gehäuse Empfehlungen:


1. Gehäuse-Empfehlung:
14,2 Liter BR-Box
mit HP70 der Länge 22 cm
ab 56/43 Hz (-3dB/-8dB) ----> Von Mission selbst empfohlen

2. Gehäuse-Empfehlung:
10,4 Liter BR-Box
mit HP70 der Länge 22,7 cm
ab 63/49 Hz (-3dB/-8dB) ----> Auf http://www.lautsprechershop.de simuliert

Vielen Dank im Voraus
Kyumps
Inventar
#25 erstellt: 09. Nov 2016, 13:29
Der "Simulator" von strassacker macht keine Aussagen über Belastbarkeit, Hubgrenze, gruppenlaufzeit etc.
Also ist das unbrauchbar.

Wenn du mir die tsp hier rein postest und sagst was für einen Verstärker du nutzt schnappt ich mir mal schnell meinen Laptop und simulier das mal
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 09. Nov 2016, 17:03
Wow Danke


Hier sind die TSP's:

Frequenzbereich = 30-3000 Hz
Resonanzfrequenz fs = 43 Hz
Impedanz R = 4 Ohm
Kennschalldruck SPL = 90 dB (2,83V; 1m)
Gleichstromwiderstand Re = 3,4 Ohm
Kraftfaktor BL = 6,35 N/A
Effektive Membranfläche Sd = 142 cm2
Bewegte Masse incl. Luftlast mms = 14,65 g
Äquivalentvolumen Vas = 25,8 l
Freiluftgesamtgüte Qts = 0,31 (Qms=6,74, Qes=0,33)
Durchmesser der Schwingspule = 25 mm
Einbaudurchmesser d = 146 mm
Aussendurchmesser d = 156 mm
Einbautiefe (nicht eingefräst) t = 94 mm


Der Verstärker ist ein Selbstbau verstärker mit 2x 50w
Viper780
Inventar
#27 erstellt: 09. Nov 2016, 17:09
50W an 4 oder 8Ohm?
Kann der gebrückt werden? Wieviel liefert er dann und an welcher Last?
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 09. Nov 2016, 18:26
Er leistet 2x 50w bei 4 Ohm
Man kann ihn überbrücken und man hat dadurch 100w und eigentlich ist der verstärker für 4 Ohm gedacht aber es klappt auch bei 8Ohm (dann muss man aber auf die Eingangsspannung achten)

Soll ich die Schaltung vielleicht reinstellen?
Kyumps
Inventar
#29 erstellt: 11. Nov 2016, 07:36
Sorry dass ich mich noch nicht gemeldet habe,
ich komme erst heute abend dazu.

Wenn dein Verstärker brückbar ist, dann sind beide Kanäle 2 ohm stabil?
Wer oder was übernimmt die Filterung und wo soll gefiltert werden?
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 11. Nov 2016, 07:44
Kein Thema

Ich habe meinen verstärker noch nie gebrückt... wäre es nicht möglich vielleicht den Sub mit einem verstärker zu bauen?
Als Filter würde ich einen passivfilter bevorzugen, aber wenn es nötig ist kann ich auch einen aktiven Filter nachbauen

Aber was meinst du mit "Wo soll gefiltert werden"?

Gruß
Kyumps
Inventar
#31 erstellt: 11. Nov 2016, 07:48
Also lese ich mal raus, dass die Filterung kein Problem darstellen wrid.

Mit "wo soll gefiltert werden werden?" wollte ich wissen wie hoch dein Subwoofer spielen soll.
Dann kann ich das gleich in die Simulation mit einfließen lassen
Reference_100_Mk_II
Inventar
#32 erstellt: 11. Nov 2016, 09:40

Faruk_ (Beitrag #24) schrieb:
Leute welches Gehäuse würdet ihr mir empfehlen?

Hab dir doch oben schon eine Alternativ-Empfehlung gegeben:

Reference_100_Mk_II (Beitrag #12) schrieb:
• Mission CP-164 in 16L @ 45Hz wäre mein Favorit was Abstimmung, Pegel und Preis angeht. Ein 4,7cm Rohr mit ~13cm Länge.

Simuliert man das mit einem 18dB Tiefpass @120Hz kommt das dabei raus:

Mission CP-164
• -3dB liegen bei ~44Hz (ausgehend von 1dB unter dem max. Pegel, weil so ein "Buckelchen" für mich irgendwie nicht zählt...),
• der SPL bei ~87dB
• Maximal sind 102dB bei 50Hz drin, also +15dB bzw. 32W.
Mit deinem 50W Amp bist du also leistungstechnisch genau richtig dimensioniert.

Ein netter Mini-Subwoofer.
Ein Würfel mit sagen wir mal 17L netto (weil Chassis und Port ja auch was verdrängen) aus 12mm Material wäre an den Außenkanten 28,1cm Lang, also 22,2L brutto.
Dazu noch der Verstärker der außerhalb(?) des Subwoofers platziert wird.

Ein Yamaha YST-SW015 hat auch nur 29L brutto, ist aber schon fertig aufgebaut.
Der Mivoc Hype 10 G2 kommt auch "nur" auf 50,7L brutto, für einen aktiven 10"er schon echt wenig.



Bei so kleinen, gewöhnlichen Subwoofern kann man schon drüber nachdenken ob es wirklich sinnvoll und nötig ist den selber zu bauen
Spaß macht es trotzdem ^^
Kyumps
Inventar
#33 erstellt: 11. Nov 2016, 10:21
dann kann ich mir die Mühe nach Feierabend schon mal sparen
wie sieht denn das GDL in der Simulation aus.
Generell finde ich das ding eigentlich als kleine Lösung für nicht elektronische Musik recht interessant
Reference_100_Mk_II
Inventar
#34 erstellt: 11. Nov 2016, 10:36
GroupDelay @ 50Hz: 13,45ms
GroupDelay maximal: 15,35ms @ 41Hz

Top Werte.
Der CP-164 ist wohl ein echt tolles und preiswertes Chassis, haben Ho-Hi und K&T auch schon öfters festgestellt
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 12. Nov 2016, 01:03
Tut mir Leid dass ich jetzt erst Antworte, doch habe momentan eine Klausur Phase

Also vielen Dank für all die Antworten
Es tut mir Leid, ich habe voll vergessen dass du bereits ein Gehäuse empfohlen hattest :/

Ich wollte mir unbedingt einen Subwoofer 'bauen' weil es so Spaß macht wie von Reference erwähnt
Danke nochmal an Kyumps weil du es mir auch nochmal Simulieren wolltest

Gruß
Faruk
gammelohr
Inventar
#36 erstellt: 12. Nov 2016, 01:11
Ich werde den Sub mit dem Mission auch bauen, ich finde das Reference_100_Mk_II da echt was nettes empfohlen hat.
Wenn es nix ausmacht werde ich hier in dem Thread berichten wie meine Erfahrungen mit dem Sub dann sind.

Und ja, es macht Spass zu bauen, kaufen kann jeder...

Ich habe heute schon den Zuschnitt und das Rohr besorgt, Kostenpunkt 7,50€.


[Beitrag von gammelohr am 12. Nov 2016, 01:24 bearbeitet]
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 12. Nov 2016, 10:32
Das freut mich sehr
Auf jeden Fall habe ich mir schon das Baßreflex Rohr bestellt
Das Holz hatte ich schon da
Ich warte jetzt auf daß Rohr und Chassis
gammelohr
Inventar
#38 erstellt: 18. Nov 2016, 10:28
Kurze Information von mir:

Ich muss das Projekt erstmal einfrieren bis auf weiteres, das hat gesundheitliche Gründe.

Ich wünsche dennoch viel Erfolg.
Faruk_
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 18. Nov 2016, 15:10
Gute Besserung :/
gammelohr
Inventar
#40 erstellt: 18. Nov 2016, 23:05
Danke.

Es hat sich nun raus gemausert das mir eine helfende Hand zugeflogen ist, das bedeutet es geht weiter.
Ich werde berichten wenn der Sub steht.

gammelohr
Inventar
#41 erstellt: 29. Nov 2016, 14:21
So, da steht er schonmal, Klangprobe gibt es heute Abend sehr spät irgwann.

Das Gehäuse wird, wenn alles gut läuft später noch verschönert.

photo_2016-11-29_13-50-13
Reference_100_Mk_II
Inventar
#42 erstellt: 29. Nov 2016, 15:26
Wie nimmst du die Frequenzgang-Trennung vor?
Hast du eine aktive Weiche verbaut?
Wenn nicht dann wird das nicht gerade geil klingen ^^

Edit:
Eigentlich ein echt schickes Chassis, so einfach halt. Nur der echt "günstig" wirkende Korb ist ein Dorn im Auge...
Aber da hilft ja zur Not die Montage von hinten auf die Schallwand.


[Beitrag von Reference_100_Mk_II am 29. Nov 2016, 15:28 bearbeitet]
gammelohr
Inventar
#43 erstellt: 29. Nov 2016, 15:40
Der wird von nem AM 80 versorgt. Das ist aber extern.

Ja, der Korb ist keine Schönheit aber ist okay für mich, solange es klingt ist meine Welt ok.
Bin aber guter Dinge.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#44 erstellt: 29. Nov 2016, 15:51
Meine Simulation ist nicht auf den Betrieb mit einem Aktivmodul mit integriertem Bass-Boost ausgelegt!
Ihr wurde lediglich die Verwendung eines Tiefpassfilters mit 18dB und BW-Charakteristik zu Grunde geführt!
Als Amp sollte ja der DIY-Amp des TE herhalten, an den irgendwie noch eine aktive FQW angefügt werden müsste!

Das AM 80 boostet mit +3-4 dB bei 37 Hz.
Dies hat enorme Einflüsse auf die Auslegung von Volumen und Abstimmung!
Man muss den Sub dann ganz anders planen.
Das hättest du vielleicht vor dem Bau erwähnen sollen...

Ich schätze dein Subwoofer wird nun um 45Hz ne mächtige Schippe drauflegen, ordentlich dröhnen, und darunter so gut wie keinen Pegel mehr bringen.
(hab WinISD grad nicht zur Hand, die Erfahrung spricht aber "dafür")
gammelohr
Inventar
#45 erstellt: 30. Nov 2016, 02:55

Reference_100_Mk_II (Beitrag #44) schrieb:

Das hättest du vielleicht vor dem Bau erwähnen sollen...


Hab ich doch per PM.. Naja egal...

Ich sage nur noch das der Sub auf jeden Potenzial hat und der TE damit, wenn er neutrales Amping hat auf jeden Fall was interessantes geboten bekommen hat..
Er sollte sich maybe mal wieder melden.. Denn erst hatte er den Treiber, dann wurde er erst bestellt usw...

Viel Erfolg dem TE weiterhin, meine Baustelle ist dann doch eine andere.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#46 erstellt: 30. Nov 2016, 09:18
Ja, OK, hast du den Subwoofer dann auch entsprechend meinem Vorschlag persönlich für dich mit Mivoc AM 80 gebaut?
Das ist wichtig, sonst wird deiner auch nicht so dolle laufen

Grüße
gammelohr
Inventar
#47 erstellt: 30. Nov 2016, 11:14
Ja, das habe ich gemacht, dir ist nix anzulasten, du hast deinen "Job" auf jeden Fall gut gemacht.
Vielen Dank.
gammelohr
Inventar
#48 erstellt: 12. Dez 2016, 01:03
Es gibt nochmal neues:

Hab das AM 80 gefeuert und nun nen Modul ohne Boost.
Ich habe den Sub dann so geändert wie vorgeschlagen, aber die Abstimmung noch etwas nach oben gedreht weil mein Raum unten rum dann zu viel des Guten zauberte.

Was ich los werden mag ist ein großer Dank an Reference der mich auf die Idee brachte diesen Sub zu bauen.
Das Teil gefällt mir richtig gut, viel besser als die Gurke vorher.
Weiter möchte ich Peter Wind mega danken der sich bereit erklärte mir das Gehäuse zu bauen.

Einfach klasse diese Hilfe von euch beiden.



Edith sagt:

Echt geil, ich liebe diesen Sub!


[Beitrag von gammelohr am 12. Dez 2016, 02:07 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mini subwoofer
Musaark am 10.07.2011  –  Letzte Antwort am 17.07.2011  –  29 Beiträge
Mini Subwoofer für Grillparty
subaru_justy am 05.02.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  16 Beiträge
Mini Subwoofer Bauvorschläge
hehejo am 06.11.2012  –  Letzte Antwort am 07.11.2012  –  4 Beiträge
Mini-Subwoofer im Eigenbau
mohnkuh am 02.12.2014  –  Letzte Antwort am 04.12.2014  –  4 Beiträge
Dipol-Mini-Subwoofer
jagisagi am 04.11.2015  –  Letzte Antwort am 25.01.2016  –  26 Beiträge
Sub simuliert - Anfänger braucht Feedback
scule am 25.01.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2006  –  2 Beiträge
Mini Sub mit Tang Band w6-1139
HALLO_USA am 17.12.2005  –  Letzte Antwort am 06.01.2006  –  18 Beiträge
DIY Subwoofer mit Passivweiche richtig verbauen
LeuAlexiss am 13.09.2016  –  Letzte Antwort am 21.09.2016  –  34 Beiträge
mini Dsp
Mick52a am 14.02.2016  –  Letzte Antwort am 15.02.2016  –  3 Beiträge
Mini-Subwoofer: Was ist machbar?
angschte am 04.09.2005  –  Letzte Antwort am 05.09.2005  –  12 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedMugenmrx5
  • Gesamtzahl an Themen1.386.177
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.401.257

Hersteller in diesem Thread Widget schließen