Schwarze lötstellen

+A -A
Autor
Beitrag
/Thomas/
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Apr 2010, 20:18
Hi,

Ich wollte bei einer Stufe die Cinch nachlöten da die stufe ab und an bei den front knarts/kracht teilweise mit nem knall der ton auch ganz weggeht für 3-4sec und dann mit nem knall wieder kommt.

Bei den Front Cinch habe ich nun folgendes entdeckt:


Geht leider nicht besser das Foto.

Die leiterbahn scheint dort noch dranzuhängen.

Nun zum Topic problem.


Wie bekomm ich die da ab ? Die sitzen Bombenfest.

Ok hat sich erledigt hab se ab.

Aber nunw as anderes, auf der unterseite ist mir folgendes ins auge gestochen.

Das sieht ziemlich übel aus .
Rechts das 2te Beinchen von oben lässt sich mit dem finger bewegen das ist nichmehr fest.
Diese beinchen gehören zu


Die scheinen auch nicht die originalen zusein, habe ein Bild gesehen da waren diese Grün und dicker.
Die "rauchspuren" lassen wohl auch darauf schliessen das die mal abgefackelt sind, was wohl auch die schwarzen stellen unten bedeuten sollte.
Aber dann frag ich mich wie die festgelötet worden sind, sind die schwarzen spuren evtl erst druch diese Wiederstände aufgetaucht?

Hat jmd nen Tipp wie man diese schwarzen stellen richtig repariert?
thx


[Beitrag von /Thomas/ am 24. Apr 2010, 22:13 bearbeitet]
Doctor_Doom
Stammgast
#2 erstellt: 24. Apr 2010, 22:59
na lass doch mal genauer guggn...

also die widerstände sind noch die originalen, die lötpunkte sehen nicht so aus als ob da schon mal einer was dran nachgelötet hat (das schwarze zeug war mal zinn). allerdings sind sie von der leistung her deutlich unterdimensioniert und werden demzufolge zu heiß. du mußt die unbedingt gegen größere typen (mit gleichem wert logischerweise) ersetzen. die kalte lötstelle wo sich das beinchen schon bewegt könnte auch die ursache für dein knack-problem sein.

die schwarzen lötaugen könnten ein größeres problem werden, das zinn sieht schon ziemlich verbrannt aus. ich würde versuchen das zeug mit viel temperatur wieder mit "richtigem" zinn zu mischen und dann abzusaugen um danach die neuen widerstände sauber neu zu verlöten. wenn sich dabei die leiterbahnen lösen kannst du nichts gegen machen, die sind infolge der hitzeeinwirkung durch die widerstände bestimmt schon vorbelastet. kannst aber gut auf den verzinnten leiterbahnen löten - mußt nur aufpassen, daß sich nicht zuviel löst und auf keinen fall irgendwas abziehen was nicht ab muß (sonst ziehst du die ganze leiterbahn runter).
/Thomas/
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Apr 2010, 23:02
Hi Danke für die antwort

Hir ist das Bild wo ich meinte http://s3.directupload.net/file/d/2113/6pqvk4jl_jpg.htm

Diese sind deutlich dicker

Bild stammt aus diesem Thread http://www.hifi-forum.de/viewthread-107-14501.html nur damits kein Ärger gibt


[Beitrag von /Thomas/ am 24. Apr 2010, 23:05 bearbeitet]
Doctor_Doom
Stammgast
#4 erstellt: 24. Apr 2010, 23:16
ja diese sind eine leistungsklasse besser, versuch dir sowas zu besorgen. scheinen 270 ohm zu sein (rot-lila-braun).

wieviel ahnung hast du von endstufen? ich denke diese widerstände versorgen die eingangs- und filterschaltungen, da wird die spannung gerne mittels parallelregler aus einem widerstand und einer z-diode nach masse geregelt, meistens auf symmetrische 15V. wahrscheinlich könnte man den wert der widerstände leicht erhöhen, was den z-strom und die verlustleistung in den widerständen und den z-dioden senken würde. das erfordert aber etwas messgeschick, bei zu niedrigem z-strom werden die reserven für die regelung zu klein.
/Thomas/
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Apr 2010, 23:19
rot-blau-braun-gold sind die die bei mir drin sind. könnte aber auch lila anstatt blau sein, hat sich schon verfärbt

Wenn ich mein Multimeter ranhalte einstellung OHM 2k zeigt es an .270

von endstufen ? überhauptnicht


[Beitrag von /Thomas/ am 24. Apr 2010, 23:21 bearbeitet]
Doctor_Doom
Stammgast
#6 erstellt: 24. Apr 2010, 23:22
gut dann lass es besser...

bei deinem bild mag ich die farben auch nicht mehr verlässlich bestimmen. am besten einen ausbauen und nachmessen, multimeter solltest du ja haben wenn du sowas aufschraubst und einen lötkolben gerade halten kannst.

ich würd mich auf die 270 ohm verlassen, halte die für einen plausiblen wert.
/Thomas/
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Apr 2010, 23:27
Ich habe gerade mal bei Reichelt geschaut dort gibt es mehrere 270 Ohm
1/4 W 1W 2W etc pp was ich da nun brauch weis ich nicht könntest die richtigen für mich mal raussuchen ?

Klick Danke

Bei Conrad gibts auch noch welche die mehr W vertragen.


[Beitrag von /Thomas/ am 24. Apr 2010, 23:38 bearbeitet]
Doctor_Doom
Stammgast
#8 erstellt: 24. Apr 2010, 23:38
nimm die größten die du kriegen kannst was da reinpasst. mit den genauen wattzahlen habe ichs nicht so, kann dir nur sagen daß 1/4 watt innerhalb von drei sekunden verdampfen.

ich würd schauen was ich in meiner bastelkiste habe bevor ich was kauf...
/Thomas/
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 24. Apr 2010, 23:39
Da ich mit Elektronik so hobby bzw beruflich ncihts am Hut habe fällt bastelkiste flach.

Also sind die Watt im grunde egal nur möglichst viel ?

11Watt wäre das grösste gefundene auf die schnelle Klick

Allerdings hat der eine Toleranz von 10%

Der originale wohl 5% wenn ich das richtig deute


Werd nun erstma ins Bett und schonmal vielen dank für deine Hilfe


[Beitrag von /Thomas/ am 24. Apr 2010, 23:46 bearbeitet]
Doctor_Doom
Stammgast
#10 erstellt: 25. Apr 2010, 00:40
11 watt passen nicht rein, ich denke 4 oder 2 watt brauchst du.
/Thomas/
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Apr 2010, 11:03
Dann müssten diese hir richtig sein ? Das aber wiederum 5 Watt

Klick

Oder diese mal probieren Klick

Wann weis ich, das sie zu schwach sind ? Werden die schon bei geringer Last zu heis oder ist das Lastabhängig ?

Hir sind 270 Ohm 5W Klick die sind ja riesig

Glaub das echt zugross


[Beitrag von /Thomas/ am 25. Apr 2010, 15:52 bearbeitet]
gisewhcs
Stammgast
#12 erstellt: 26. Apr 2010, 09:46
Das sieht mir auf Anhieb so aus, als wäre das der Strom-/Spannungteiler der die Betriebsspannung für die OPs bereitstellt.
Ähnlich wie in den alten ZEDs.
Da fackeln auch gerne mal genau diese Rs ab.
Ich würd dir zu diesen hier raten:
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=2614;PROVID=1024
Sind so mit die kompaktesten 5W Rs die ich kenne.
/Thomas/
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 26. Apr 2010, 14:14
Danke für die Antwort

habe mich mit jmd hir im forum unterhallten der diesen AMP schon hatte, er meinte es wären Original 2W drin.


Ich habe mir nun paar 3W bestellt mal schaun.


[Beitrag von /Thomas/ am 26. Apr 2010, 14:14 bearbeitet]
gisewhcs
Stammgast
#14 erstellt: 26. Apr 2010, 14:17
Wenn 2W drin waren sollten 3W eigentlich reichen.
Ich nehm nur seitdem ich diese kleinen gefunden hab fast immer direkt die, kosten ja nicht wirklich mehr als die anderen und dann hat man definitiv Ruhe...
/Thomas/
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 26. Apr 2010, 14:20
Ja da hast du recht nur bei 4 stück wirds mit so grossen echt eng 2,5cm ist auch schon nen Stück

Wie ist das bei den Rs da mit der hitze ist diese lautstärke abhängig in dem Bereich ?


[Beitrag von /Thomas/ am 26. Apr 2010, 14:22 bearbeitet]
gisewhcs
Stammgast
#16 erstellt: 26. Apr 2010, 14:33
Nö, wenn die das machen was ich ihnen unterstelle werden die so oder so warm.
Nur anscheinend manchmal zu warm...
/Thomas/
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 26. Apr 2010, 14:34
Das ding ist, das die, die bei mir drin sind wesentlich kleiner sind als die, die sonst drin zusein scheinen.

Meine

Die Grösseren

Wegen der frage lautstärke abhängige Hitze,ich wollte Stufe wenn die 3W drin sind hir zuhause auf zimmerlautstärke ne weile spielen lassen und die Hitze kontrollieren.


[Beitrag von /Thomas/ am 26. Apr 2010, 14:37 bearbeitet]
gisewhcs
Stammgast
#18 erstellt: 26. Apr 2010, 14:38
Also deine sind maximal 1W, die auf dem anderen Foto könnten sogar schon 5W sein.
Nur selbst da scheint die Platine ja schon warm geworden zu sein.
Für mich sieht die schon dunkel verfärbt aus.
Evtl. solltest du doch auf die 5W gehen.
Dann würd ich die leicht anwinkeln, dann passt das auch.
/Thomas/
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 26. Apr 2010, 14:42
hmm könnt auch gut sein, das die grünen dort auch schon ersetzte sind und vorher dort auch die roten wo ich habe drin waren.

Ich werds nun erstmal mit den 3W versuchen sind nun schon bestellt.


[Beitrag von /Thomas/ am 26. Apr 2010, 14:47 bearbeitet]
gisewhcs
Stammgast
#20 erstellt: 26. Apr 2010, 14:52
Wird schon passen!

Wenn du die neuen einbaust, knips die Beinchen nicht so kurz ab, sondern leg die auf möglichst großer Länge über die Leiterbahnen, die sind ja alle schon verzinnt.
Dann hast mehr Fläche wo sich auch die Wärme verteilen kann, dann sollten die Lötstellen auch nicht mehr so warm werden das die kalt werden. (Doofer Satzbau, aber verständlich, oder? )
Dann halt ordentlich verlöten.
/Thomas/
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Apr 2010, 14:53
Ja weis was du meinst.

Hoffe nur ich bekomm die verbrannten stellen wieder einigermassen sauber

Und das das knacken/knalle dadurch auch behoben wird


[Beitrag von /Thomas/ am 26. Apr 2010, 14:54 bearbeitet]
gisewhcs
Stammgast
#22 erstellt: 26. Apr 2010, 15:38
Entweder Kontakt LR (Leiterplattenreiniger) oder Isopropanol aus der Apotheke.
Damit bekommste sowas für gewöhnlich wieder weg.
Das meiste scheint ja eh nur das angelaufene Zinn zu sein.

Und wenn der eine R schon gewackelt hat kann das schon dein Problem sein.
Der OP hat Spannung, hat keine, hat, hat keine...
/Thomas/
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Apr 2010, 16:48
Ich hab hir noch ne Dose Cramolin Sprühwäsche Das hier

wäre das geeignet ?
gisewhcs
Stammgast
#24 erstellt: 26. Apr 2010, 17:06
Da steht auch "Kontakt" drauf.
Wird bestimmt funktionieren.
Aus dem Sicherheitsdatenblatt geht auch hervor, das der Großteil von dem Zeug auch Isopropanol ist.
Ich hab letztens bei ner Firma die Autos beklebt was gerochen was genauso wie mein Leiterplattenreiniger roch.
Gefragt was das ist, Antwort Isopropanol.
Nochmal nett gefragt ob ich mir mal nen Schluck abfüllen dürfte, durfte ich!
Zu Hause ausprobiert, funktioniert, verdampft auch rückstandslos und hat nichts angegriffen...
Doctor_Doom
Stammgast
#25 erstellt: 28. Apr 2010, 02:31
@gisewhcs
bin mir nicht sicher ob du meine beiträge nur abgeschrieben oder auch gelesen hast. *lol*
gisewhcs
Stammgast
#26 erstellt: 28. Apr 2010, 07:00
@Doctor_Doom:

Eigentlich wollte ich ihm nur den Tipp mit den kleinen 5W-Rs von Reichelt geben, danach hab ich seine Fragen abgearbeitet, nicht dich zitiert!

Und deine Beiträge hab ich nicht mal wirklich gelesen.
Ist mir so ganz ohne Zeilenumbrüche, Groß- und Kleinschreibung auch zu anstrengend.
Meist bist du ja eh nach zwei konstrukiven Beiträgen zu einem Thema damit beschäftigt Ratschläge von anderen schlecht zu machen, von daher...
Doctor_Doom
Stammgast
#27 erstellt: 28. Apr 2010, 15:00
daß du sie nicht gelesen hast merkt man deutlich. aber wenn du meine beiträge nicht liest, wie kommst du dann zu der erkenntnis ich sei nur damit beschäftigt anderen ihre tips schlechtzumachen?

das ist ganz und gar nicht meine absicht, wenn ich mal vorschläge von anderen "runterputze" dann nur weil ich denke einen besseren/einfacheren zu haben. meine, wenn ich was nicht genau weiß dann schreib ich das auch so, aber einiges weiß ich halt eben doch.

sorry wegen OT
gisewhcs
Stammgast
#28 erstellt: 28. Apr 2010, 17:46
Ich schreib dir mal morgen in Ruhe ne PM, vielleicht hab ich auch einiges in den falschen Hals gekriegt!
/Thomas/
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 29. Apr 2010, 15:52
Soo 3W sind drin.

Stufe hängt gerade an nem Bat ladegerät mit 6AMP


laufen tut er schonmal nur die sind wieder sau heis hattets richtig vermutet @gisewhcs

Also anfassen is da net und die stufe läuft gerade ma seit 1Minute

Die strahlen richtig hitze ab, ich hab irgendwie nen ungutes gefühl




Hir mal nen grössenvergleich


Ich möchte mir garnicht ausmalen, wie heiss die roten geworden sein müssen , wenn die grünen schon Kochen

Die 4 | 1n4744a Zener dioden strahlen auch ganz schön


[Beitrag von /Thomas/ am 29. Apr 2010, 16:42 bearbeitet]
gisewhcs
Stammgast
#30 erstellt: 29. Apr 2010, 20:36
Also wenn du die an nem Ladegerät hast wundert mich nichts!
Die Dinger hauen so eine große Restwelligkeit raus, dass das Netzteil da wohl sehr sehr gut zu ackern hat...
Nimm besser ne Batterie, falls du eine da hast!
/Thomas/
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 29. Apr 2010, 21:10
Ja habe ich, habe nur das ladegerät genommen, weil bei der Batterie es imer sehr funkt wenn ich den AMP dort anklemme.

Sieh geht dann immer kurz in Protect und geht dann langsam wieder auf grün.
Doctor_Doom
Stammgast
#32 erstellt: 01. Mai 2010, 17:37
urks.

also eine endstufe am ladegerät zu betreiben ist gleich doppelter müll. zum einen kommt da oft nur eine ungesiebte spannung raus, was die eingangs-kondensatoren in der endstufe auch nur bedingt wieder ausgleichen und zum anderen kommt da meistens eine spannung von über 14V raus. da mußt du dich nicht wundern wenn das wärmer wird als normal.
/Thomas/
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 23. Mai 2010, 22:48
Soo

Also das knartsen krachen ist nun weg, das waren wohl wirklich die kalten lötstellen.

Alerdings ist ein problem, das auch vorher schon da war noch vorhanden :/

Und zwar schaltet die Stufe beim brücken der REAR Kanäle und einem GAIN von 12-13Uhr stellung mit Kratzen aus dem Lautsprecher auf Protect.

Nach paar sek schaltet sie dann wieder auf Grün um springt aber dann wieder auf Protect.

einzeln laufen die Kanäle prima getested bis GAIN 15 Uhr stellung, zwar nicht verzerrungsfrei was auch klar ist aber sie schaltet nicht ab.

Die Vorderen laufen einzeln sowie in Brücke einwandfrei gestested bis 15Uhr einstellung am GAIN.

jmd ne vermutung was das nun sei kann ?
Doctor_Doom
Stammgast
#34 erstellt: 26. Mai 2010, 01:00
zu schwache stromversorgung oder zu hoher ausgangsstrom (und damit eine einfache überlastung der endstufe).
/Thomas/
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 26. Mai 2010, 11:50
Hi,

Aber müsste sie das beim brücken der Frontkanäle nicht dann auch tun ?
Doctor_Doom
Stammgast
#36 erstellt: 26. Mai 2010, 14:17
prinzipiell ja, aber das kann an unterschieden im aufbau der endstufen liegen wenn die frontkanäle nicht auf den betrieb von subwoofern ausgelegt sind.

kann auch irgendein stark angeschlagenes bauteil sein welches irgendwann aus dem toleranzbereich fällt - das findest dann aber nicht ohne messungen mit dem oszi und ein abklemmen der schutzschaltungen.
/Thomas/
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 26. Mai 2010, 17:47
Also die Fronts haben nur FLAT + 2 HPF sind also nicht für SUB gedacht.

Die hinteren haben FLAT HPF und LPF


[Beitrag von /Thomas/ am 26. Mai 2010, 17:47 bearbeitet]
Doctor_Doom
Stammgast
#38 erstellt: 29. Mai 2010, 19:09
dann wäre es durchaus möglich, daß die strombegrenzung auf den front-kanälen auf einen geringeren wert eingestellt ist als bei den rear-kanälen.
/Thomas/
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 16. Jun 2010, 18:23
So ich nochmal

Habe die Stufe heute mal in einem Auto getested, wo die Batterie im Kofferraum sitzt.

verkabelt mit 2x 1m 10qm kabel + und masse an Batterie.

Dort hat sie NICHT abgeschaltet.

Scheint also wirklich entweder am Strom oder der Masse zu liegen.

Find ich echt erstaunlich das diese Stufe so empfindlich darauf reagiert. Sie ist ja nicht gerade ein Leistungsmonster.

Die RAM 2 MK2 hat mit der Verkabelung keine Probleme.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
lauter knall bei an und ausmachen
Paguracing am 19.01.2013  –  Letzte Antwort am 10.02.2013  –  17 Beiträge
Endstufe gibt Sporadisch Ton ab
Adivos am 05.11.2013  –  Letzte Antwort am 08.11.2013  –  3 Beiträge
wie stelle ich die stufe richtig ein?
lb594ag am 18.04.2005  –  Letzte Antwort am 18.04.2005  –  3 Beiträge
Die Sub-Stufe geht immer aus!!
1234bier am 13.07.2004  –  Letzte Antwort am 14.07.2004  –  15 Beiträge
4 Kanal Stufe mit nem 2 Kanal Kabel...
KimmJoe am 07.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.05.2005  –  4 Beiträge
Stufe bekommt nur 4V und geht nicht
corza am 08.09.2009  –  Letzte Antwort am 27.09.2009  –  8 Beiträge
defekte stufe
Billy79 am 27.10.2006  –  Letzte Antwort am 31.01.2007  –  21 Beiträge
Bei Bass schält die Anlage ab. WIESO!
Schwarzwurst am 07.03.2011  –  Letzte Antwort am 08.03.2011  –  6 Beiträge
esx stufe fiebt bei belastung
lovehate am 17.04.2013  –  Letzte Antwort am 19.04.2013  –  3 Beiträge
Probs mit neuer Stufe + Einbau
tibb0r am 13.01.2006  –  Letzte Antwort am 14.01.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.003 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedToni_80
  • Gesamtzahl an Themen1.386.536
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.408.021

Hersteller in diesem Thread Widget schließen