Endstufe verpolt, Hilfe!!!

+A -A
Autor
Beitrag
Soundscape9255
Inventar
#51 erstellt: 31. Jan 2011, 20:36
Wenn die Stufe defekt ist, dann ist deine neue Sicherung u.u. schneller durchgebrannt, als die ANL buchstabieren kannst.

Multimeter vorhanden?
Audiklang
Inventar
#52 erstellt: 31. Jan 2011, 20:36
hallo

also wenn die stufe sowieso keine garantie hat , hätte ich die einfach mal aufgeschraubt und reingesehen

wenn was weggebrannt ist sieht man das meisten ansonsten ist die nase auch recht hilfreich

ansonsten kleines netzteil zum beispiel von nen alten Pc was 12 volt rausgibt und etwa 6-8 A und daran die stufe in betrieb nehmen( auch ohne sicherung )

endweder geht die damit ganz normal an oder eben nicht ( dann defekt )


mögliche defekte : netzteilregelung defekt ( taktung ) primärkondensatoren geplatzt , verpolungschutzdiode wenn überhaupt vorhanden

Mfg Kai
FCKW36
Inventar
#53 erstellt: 31. Jan 2011, 20:40
Ja, ich habe nen Multimeter.;)

Ich hatte Sie schon offen, es sah alles ganz normal aus, aber da war voll viel Kram und ich habe die Kabel gerade wieder so reinbekommen, dass man es nicht sieht. Nochmal baue ich sie nicht auseinander.;)

Und mal ehrlich, woher soll ich nen PC-Netzteil nehmen?

Gruß
Fabian
Audiklang
Inventar
#54 erstellt: 31. Jan 2011, 20:44

FCKW36 schrieb:
Und mal ehrlich, woher soll ich nen PC-Netzteil nehmen?


hätte ja sein können , es gibt leute die haben eben manchmal sowas rumliegen

nimm mal dein schätzeisen stell das auf Ohm als messbereich und schau mal was passiert wenn du plus an plus und minus an minus hällst !

Mfg Kai
FCKW36
Inventar
#55 erstellt: 31. Jan 2011, 20:45
Naja, der zeigt wie bei der Eton 1 Sekunde lang nen Wert an und dann ist da kein Durchgang mehr.


[Beitrag von FCKW36 am 31. Jan 2011, 20:45 bearbeitet]
Soundscape9255
Inventar
#56 erstellt: 31. Jan 2011, 20:45
Mach mal eine Diodenmessung - in beide Richtungen und poste das Ergebnis hier.

Wenn du eine Anleitung brauchst:

http://viwaco.com/modules/upf/1A05/EMMM/EMMM_03184.htm
FCKW36
Inventar
#57 erstellt: 31. Jan 2011, 20:46
Wo soll ich die Diode messen, an + und -?
Soundscape9255
Inventar
#58 erstellt: 31. Jan 2011, 20:49
Genau so, als würdest du den Widerstand messen, nur mit dem Unterschied, dass der Schalter auf dem Diodensymbol steht.
FCKW36
Inventar
#59 erstellt: 31. Jan 2011, 20:50
Also, wenn ich + Messgerät an + Endstufe und - Messgerät an - Endstufe halte, kein Durchgang und wenn ich es tausche, ist es ein Wert von ca. 500.
Audiklang
Inventar
#60 erstellt: 31. Jan 2011, 20:50

FCKW36 schrieb:
Wo soll ich die Diode messen, an + und -?

das machst am stromanschluss der stufe !

Mfg Kai
Soundscape9255
Inventar
#61 erstellt: 31. Jan 2011, 20:54
OK - das Ergebnis der beiden Messungen besagt zumindest, dass die Transistoren im NT wohl OK sind und die Sicherung das einsetzten überleben könnte. (Sofern sekundärseitig des Netzteils noch alles heil ist - was aber recht sicher ist)

=> Du kannst es riskieren!
FCKW36
Inventar
#62 erstellt: 31. Jan 2011, 20:55
Okay, da bin ich ja beruhigt, also vorne ANL rein und los geht's?

Gruß
Fabian

Ach ja, der Wert bei der Diodenmessung war 3 Sekunden negativ, liegt das daran, dass die Kondensatoren falschrum aufgeladen wurden oder so?

Gruß
Fabian


[Beitrag von FCKW36 am 31. Jan 2011, 20:59 bearbeitet]
Soundscape9255
Inventar
#63 erstellt: 31. Jan 2011, 21:03
Ja, das sollte gehen - kannst gleichzeitig mit dem Multimeter die Spannung an den Stromanschlüssen der Endstufe messen - wenn die um mehr als 0 ca. 0.5V einbricht, dann sofort abklemmen.
FCKW36
Inventar
#64 erstellt: 31. Jan 2011, 21:06
Wenn ich vorne anklemme, geht das nicht, also messe ich hinten die Spannung an den kabeln, mache die Stufe ran und messe dann die Spannung und die darf nicht einbrechen, nichtmal 0,5 V?
Soundscape9255
Inventar
#65 erstellt: 31. Jan 2011, 21:14
Die Spannung (An den Endstufenklemmen) darf eigentlich kaum einbrechen wenn da ein Einbruch von 0,5V oder mehr an der Stufe festzustellen ist, dann geht da schon zu viel Strom drüber - die Stufe darf im Leerlauf (Remote an) nicht mehr als 2-3A ziehen. Das entspricht selbst an einer "mittelmäßigen" Stromversorgung nicht mehr als ca. 0.2V.
FCKW36
Inventar
#66 erstellt: 31. Jan 2011, 21:18
Okay, aber so genau ist mein messgerät meistens nicht. na mal schaun, wenn ich was feststelle, ziehe ich sie gleich raus. Vorrausgesetzt, ich treibe morgen ne Sicherung auf.:D
Audiklang
Inventar
#67 erstellt: 31. Jan 2011, 21:20
hallo

hast eine prüflampe 12 volt ( mit glühbirne nicht diodenlampe ) ?

damit "lädst" du die endstufe wie man das mit einen Cap macht , die lampe muss dabei relativ schnell ausgehen

tut sie das nicht sind endweder die kondis primärseitig hin oder die mosfets im netzteil

Mfg Kai
FCKW36
Inventar
#68 erstellt: 31. Jan 2011, 21:23
Ja, habe mit so na Lampe vor 3 Tagen noch nen Kondensator geladen, aber jetzt ist sie weg!?

Geht das auch mit der Glühbirne ausm Handschuhfach?
Audiklang
Inventar
#69 erstellt: 31. Jan 2011, 21:24
hallo

ja handschuhfachbirne kannst auch nehmen !

Mfg Kai
FCKW36
Inventar
#70 erstellt: 31. Jan 2011, 21:28
Warte mal, ich habe in meinem Zimmer noch ne Autobatterie mit Kabeln dran, mit dem ich immer meine Kondis "pflege lade", soll ich es mal ausprobieren?

Gruß
Fabian

Hab die Birne gefunden!!!:D

Einfahc wie nen kondi laden, die Stufe?


[Beitrag von FCKW36 am 31. Jan 2011, 21:29 bearbeitet]
FCKW36
Inventar
#71 erstellt: 31. Jan 2011, 21:40
Tolle Idee, jetzt kamm wohl das Kabel an das Gehäuse oder so, als +, habe es nciht gesehen, aber es stinkt jetzt richtig. wahrscheinlich ist sie jetzt wirklich erledigt, ich habe alles aufgeschraubt, wie bekomme ich sie aus dem gehäuse?
FCKW36
Inventar
#72 erstellt: 31. Jan 2011, 21:46
Jetzt lag aufeinmal das aufm Boden:

P1310130

Was ist da?
SmokieMcPot
Stammgast
#73 erstellt: 31. Jan 2011, 21:48
Is echt geil, hier mit zu lesen
Andere Kommentare verkneif ich mir mal...

Sorry für OT...weiter geht's^^
Soundtrailer
Stammgast
#74 erstellt: 31. Jan 2011, 21:51
Das ist ein Widerstand der sich offensichtlich selber ausgelötet hat. Und das ist nicht gut
FCKW36
Inventar
#75 erstellt: 31. Jan 2011, 21:52
Hätte ich es bloß gelassen, sie war sicher okay, was mache ich jetzt nur verdammt?
Soundtrailer
Stammgast
#76 erstellt: 31. Jan 2011, 21:56
Die Antwort kannst Du dir selber geben. Da Du nun genug gelernt hast, kannst Du sie einsenden zu Reparatur.
Audiklang
Inventar
#77 erstellt: 31. Jan 2011, 21:57

FCKW36 schrieb:
Hätte ich es bloß gelassen, sie war sicher okay, was mache ich jetzt nur verdammt?


schauen wo der widerstand her ist !

mach doch einfach mal bilder im zerlegten zustand

Mfg Kai
FCKW36
Inventar
#78 erstellt: 31. Jan 2011, 21:57
Das sehe ich auch so, ey ich kanne s nicht fassen, wie kann man so viel Pech haben? Eben ist mir noch nen Bier überm Handy ausgekippt ey ich kann nicht mehr.:(
FCKW36
Inventar
#79 erstellt: 31. Jan 2011, 22:00

Audiklang schrieb:

FCKW36 schrieb:
Hätte ich es bloß gelassen, sie war sicher okay, was mache ich jetzt nur verdammt?


schauen wo der widerstand her ist !

mach doch einfach mal bilder im zerlegten zustand

Mfg Kai


Wie hole ich sie aus dem Gehäsue? Habe alle ersichtlichen schrauben entfernt.
Audiklang
Inventar
#80 erstellt: 31. Jan 2011, 22:04
hallo

ist wohl nicht ganz dein tag , wird auch wieder besser

ich würde dir aber doch anraten dir hilfe von nen fähigen menschen zu holen , könnte unterm strich billiger sein

Ps: schreib Warlord XXL mal an , der kennt sich mit stufen ganz gut aus , repariert dir die eventuell auch


Ps:2 gib doch mal vom aktuellen zerlegungsstand ein bild / bilder , ich hab die auch noch nicht in der hand gehabt aber eventuell kann ich dir dann nen tipp geben

Mfg Kai
FCKW36
Inventar
#81 erstellt: 31. Jan 2011, 22:08
Er würde es machen, aber er ist 8 Wochen weg.

Habe sie offen, Bilder folgen Stück für Stück:
Audiklang
Inventar
#82 erstellt: 31. Jan 2011, 22:11
hallo

das ist natürlich nicht so schön

"Onkel Alex" hat ja auch aufgehört

Mfg Kai
FCKW36
Inventar
#83 erstellt: 31. Jan 2011, 22:14
Da gibt es doch noch den Ämblifeier oder so...

Zwischenstand: Optisch sieht die Stufe gut aus, keine Verbrennungen ect.

von dem Widerstand gibt es nur 4 auf dme Board, 2 davon vorne bei den Reglern, dort ist sie glaube auch "rausgebrochen"

Seit ich versuchen wollte, sie zu laden und gegens Gehäuse kam, habe ich in beiden Richtungen bei der Diodenmessung nun Durchgang. Ist das schlimm?
FCKW36
Inventar
#84 erstellt: 31. Jan 2011, 22:17
Audiklang
Inventar
#85 erstellt: 31. Jan 2011, 22:29
hallo

der widerstand könnte "R80" sein

zwischen den anschlussterminals vom strom und lautsprecher , der war ja "stehend" verbaut

ansonsten ist soweit erstmal nix ersichtlich

Mfg Kai
FCKW36
Inventar
#86 erstellt: 31. Jan 2011, 22:30
Hier die Bilder...

Ich habe die Stelle!!!

ghzggjzgj
FCKW36
Inventar
#87 erstellt: 31. Jan 2011, 22:31

Audiklang schrieb:
hallo

der widerstand könnte "R80" sein


Habe ich auch gefunden und ja, es ist der. Bekomme ich den da wieder ran? Lieber nicht, oder?

Gruß
Fabian
Audiklang
Inventar
#88 erstellt: 31. Jan 2011, 22:35
hallo

ja lötkolben und lötzinn

ist doch kein smd bauteil

Mfg Kai
FCKW36
Inventar
#89 erstellt: 31. Jan 2011, 22:40
Naja, bin da nicht so geschickt, wo kann ich das hinbringen und jemand macht das vor Ort, gibt es Geschäfte?

Nochmal:


Seit ich versuchen wollte, sie zu laden und gegens Gehäuse kam, habe ich in beiden Richtungen bei der Diodenmessung nun Durchgang. Ist das schlimm?
'Stefan'
Inventar
#90 erstellt: 31. Jan 2011, 22:41
Ich weiß ja nicht, ob das Ergebnis des Threads hier für deine Fähigkeiten repräsentativ ist...aber ich würde an deiner Stelle einfach mal die Finger davon lassen und das Ding jemandem zuschicken, der weiß was er tut.

"Ämblifeier" repariert Endstufen. Den kannste mal anschreiben.


FCKW36
Inventar
#91 erstellt: 31. Jan 2011, 22:44
Also mir ist das hier alles echt peinlich und ich könnte mich selbst nur in den Hintern beißen, dass ich es nicht einfach gelassen habe, sie wäre sicher i.o. gewesen.:(
Audiklang
Inventar
#92 erstellt: 31. Jan 2011, 22:55

FCKW36 schrieb:
Also mir ist das hier alles echt peinlich und ich könnte mich selbst nur in den Hintern beißen, dass ich es nicht einfach gelassen habe, sie wäre sicher i.o. gewesen.:(


verbuch es einfach unter lehrgeld , die stufe ist garantiert reparabel

ich hab da letztes jahr mir ein sehr sehr seltenes chassis gekillt , Da darf ich heute noch nicht drann denken

Mfg Kai
FCKW36
Inventar
#93 erstellt: 31. Jan 2011, 23:00
Aber das mit der Diodenmessung jetzt bei beiden Seiten ca. 600 rauskommt, das ist ganz sicher ganricht gut.:(

Habe Ämblifeier mal angeschrieben.;)
Soundscape9255
Inventar
#94 erstellt: 31. Jan 2011, 23:25

FCKW36 schrieb:
Aber das mit der Diodenmessung jetzt bei beiden Seiten ca. 600 rauskommt, das ist ganz sicher ganricht gut.:(


Ja - jetzt sind höchstwahrscheinlich die FETs durch.
FCKW36
Inventar
#95 erstellt: 31. Jan 2011, 23:27
hätte ich das bloß gelassen.

Was kosten die?

Wird das ne teure Reparatur? Wo die Stufe schonmal offen ist, kann ich da noch die eine oder andere wichtige Sache mitm Messgerät testen?
Soundscape9255
Inventar
#96 erstellt: 31. Jan 2011, 23:40
Die FETs kosten je nach Typ ca. 1-2€/Stck - es werden 2-4 Stck. verbaut sein, die muss man tauschen.

Eventuell muss man auch noch den PWM-Controller tauschen, der kostet auch max. 2€ (wenn es der SG3525 ist, der ist bei Reichelt grad mit 0,58€ drin ).

Materialkosten sollten <10€ sein, das teure ist die Arbeitszeit. => Ich würde mal beim Ämblifier nachfragen.

Ansonsten gibs noch den Steve Utz:

http://www.utz-elektroakustik.de/Impressum.html

Da wird der Stundensatz dann aber nicht mehr so Gelbbeutelschonend (ich kenne seine Preise nicht, aber die Jungs, die dort Reparieren lassen, meinen er wäre da "fair", d.h. es sind keine Mondpreise -> eventuell mal anrufen)

Messen kannst du jetzt nicht mehr viel - zumindest nicht ohne entsprechende Ausrüstung - man müsste erst mal die FETs auslöten und dann nachschauen, ob der PWM-Controller noch läuft - weiteres würde ich nur noch mit einem Labornetzteil und Oszi machen).
/Thomas/
Ist häufiger hier
#97 erstellt: 31. Jan 2011, 23:41
evtl liegt das ja nun auch an dem fehlenden widerstand, kannst ihn ja mal wieder dranhalten und schaun ob sich dann der diodentest wieder so wie vorher verhaellt


[Beitrag von /Thomas/ am 31. Jan 2011, 23:52 bearbeitet]
FCKW36
Inventar
#98 erstellt: 31. Jan 2011, 23:45
Jo, Ämblifeier will mir helfen, das wäre so toll, wenn es klappt.

@ Thomas.

Daran lag es leider nicht, aber gute Idee.
Soundscape9255
Inventar
#99 erstellt: 31. Jan 2011, 23:46
Nee - das liegt mit Sicherheit nicht am Widerstand - auch nicht am dem mit "ie"

@FCKW36: Mach jetzt bloß keine Experimente mehr - wenn du die Stufe jetzt nochmal an die Batt anschließt, dann fliegt im besten Fall die Sicherung - sofern vorhanden - ansonsten riskierst du höchstens einen Kabelbrand oder eine kochende Batterie!
FCKW36
Inventar
#100 erstellt: 01. Feb 2011, 01:01
Keine Angst Soundscape, ich rühre das Ding garnicht mehr an, höchstens zum einpacken, um es dann wegzuschicken.

.
.
.



So, die Stufe wurde sicher verpackt und geht morgen zum Tobias. Hoffen wir mal das beste, ich sage dann hier bescheid.

Auf jeden Fall danke an alle, die mir hier geholfen haben und mir seelisch beistanden.

Gruß
Fabian
FCKW36
Inventar
#101 erstellt: 04. Feb 2011, 23:47
Also, Ämblifeier hat sich das Ding angeschaut und die Stufe hat meine ganzen Misshandlungen gut überstanden. Laut seiner Aussage hat sich der Widerstand ausgelötet, als ich mit + ans Gehäuse kam. Er hat einen neuen reingelötet, nen paar Tests gemacht und sie läuft wieder 1A.

Bin jetzt richtig happy.

Gruß
Fabian
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Masse und Remote vertauscht, endstufe defekt ?
Henri212 am 04.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  2 Beiträge
Endstufe anschließen - Funken
Simon.S am 08.08.2011  –  Letzte Antwort am 09.08.2011  –  7 Beiträge
Funken - Verdrahtung Endstufe
shady334 am 21.09.2008  –  Letzte Antwort am 22.09.2008  –  6 Beiträge
Mal wieder Stromanschluss Endstufe
BigAl am 26.04.2007  –  Letzte Antwort am 30.04.2007  –  11 Beiträge
Batterie - Funken beim anschließen
Phili_E am 04.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.04.2010  –  8 Beiträge
Endstufe Masse an Batterie oder Massepunkt?
Feuerwehr am 31.07.2012  –  Letzte Antwort am 02.08.2012  –  5 Beiträge
Radio an Endstufe anschließen
cpi-henne am 15.03.2009  –  Letzte Antwort am 16.04.2009  –  18 Beiträge
Endstufe anschließen bzw verbinden mit Batterie - HILFE
DocHolid4y am 17.05.2012  –  Letzte Antwort am 17.05.2012  –  5 Beiträge
Welches Kabel Batterie-Endstufe
Baumi_2810 am 22.10.2017  –  Letzte Antwort am 22.10.2017  –  5 Beiträge
Endstufe: Plus Minus anschließen
xspark am 14.11.2011  –  Letzte Antwort am 17.11.2011  –  8 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.448 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedderpfeffer
  • Gesamtzahl an Themen1.389.232
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.454.584

Hersteller in diesem Thread Widget schließen