Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Sub ist leise

+A -A
Autor
Beitrag
Valentin1989
Stammgast
#1 erstellt: 27. Feb 2012, 19:20
Moin

Hab Folgendes Problem. Hab den alpine swr 1222d in ein geschlossenes Gehause mit 30L volumen (ohne abzug des Subs) gebaut und im doppelten Boden bzw. in der reserverradmulde verschwinden lassen.Die Kiste ist aus 19mm mdf gefertigt und hab auf der Gegenseite zum Sub 25mm dicker Schaumstoff zur Bedaempfung gelegt. Der sub haengt in reihe gebrueckt an ner Carpower 2/300. Zur stromversorgung steht ein 70mm2 stromkabel bis zu nem Dietz 1 Farad Kondensator und von da ein 20er bis zur endstufe.

Jetzt hab ich das ganze mal angeschlossen und wollt mal hoeren wie der kommt und war recht entauscht.
Da drueckte eigentlich kaum was und ich musste beim Kdc 61 Btu den Sublevel auf plus 15 stellen um ihn úberhaupt vorne zu hoeren. Und auch als ich aufdrehte kam nicht spuerbar mehr. Da war sogar der Helix deep blue 12 noch besser :s

Die Endstufe ist bei lowpass = 0 und Highpass = 80 getrennt.

Hat jemand ne Ahnung an was das liegen koennte? Ist evtl. an der Subkiste was nicht in ordnung? Hab sie bis jetzt noch nicht geleimt aber ordentlich verschraubt. Kann mir aber kaum vorstellen dass verleimen soviel ausmacht.

Hoff ihr koennt mir helfen :S
LexusIS300
Inventar
#2 erstellt: 27. Feb 2012, 19:22
Lass die Endstufe auf Full laufen und Trenne am Radio.
Wie hast Du den Sub an der Endstufe angeschlossen?
Ciagomo
Stammgast
#3 erstellt: 27. Feb 2012, 19:26
Und bitte Lowpass auf ca 60 - 80 Hz, nicht den Highpass.
LexusIS300
Inventar
#4 erstellt: 27. Feb 2012, 19:28
Ups ja - daran könnte es auch liegen ;-)
Valentin1989
Stammgast
#5 erstellt: 27. Feb 2012, 19:29
http://www.rockfordf...d/1_2ohmDVC_4ohm.png

Und dann gebrueckt... also zieht sie 2 ohm.

Also auf Full laufen lassen und am Radio auf welche frequenzen trennen?
-Silbereisen-
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Feb 2012, 19:39
2ohm?

Du hast das Teil in Riehe sagst du also müssten es 4ohm sein.
Valentin1989
Stammgast
#7 erstellt: 27. Feb 2012, 19:40

-Silbereisen- schrieb:
2ohm?

Du hast das Teil in Riehe sagst du also müssten es 4ohm sein.


Ja ists auch. Aber ich brueck die endstufe, deshalb laeuft die endstufe auf 2 ohm
Ciagomo
Stammgast
#8 erstellt: 27. Feb 2012, 19:44
Wenn das ein 2x2 Ohm Subwoofer ist dann kannst du den entweder auf 1 Ohm laufen lassen oder auf 4 Ohm, kommt auf deinen anschluss drauf an. Mit der Endstufe hat das nichts zu tun, der Treiber gibt die Impedanz vor.

Zur Frequenz wie erwähnt eben 60 - 80 Hz Lowpass.
Valentin1989
Stammgast
#9 erstellt: 27. Feb 2012, 20:13
Na dann ist klar warum da schon deutlich weniger kommt.. sind ja auch 100 watt rms weniger wenn der auf 4 ohm gebrueckt lauft... Na dann schliess ich den mal so an dass der auf 1 ohm lauft.
-Silbereisen-
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 27. Feb 2012, 20:20
Ist der Amp auch dafür ausgelegt(1ohm stabil)?
Denn wenn nicht würd ich das lieber lassen.
Valentin1989
Stammgast
#11 erstellt: 27. Feb 2012, 20:25
Offiziell nicht freigegeben aber:

Tobias
Ja, ein stärkerer Trafo würde hier und auch bei einigen anderen Endstufen für mehr Leistung sorgen.
Der Trafo scheint aber schon ein beachtlicher Kostenfaktor bei der Herstellung der Endstufe zu sein.

Hinzu kommt, dass man mit einem schwächern Trafo auch das Risiko einer Beschädigung bei Impedanzhalbierung verringert.
In diesem Fall schafft die CP die 1 Ohm am Messplatz ohne Probleme, obwohl dafür keine offizielle Freigabe da ist.

Also probier ich des einfach mal bei gelegenheit aus.
Ciagomo
Stammgast
#12 erstellt: 27. Feb 2012, 20:26
Die Carpower ist NICHT für den Betrieb an 1 Ohm ausgelegt, dafür bräuchtest du schon einen Monoblock.

Kannst es ja versuchen, dir raucht halt zu 99% die Endstufe ab.

Lass den Sub an 4 Ohm laufen, dazu die richtige Einstellung der Endstufe. Genau einpegeln, dann kannst mir glauben "kommt" da genug obwohl das ja der falsche weg ist.

Edit:

Was du da zitierst ist der Versuch das ganze pro Kanal zu machen, NICHT im gebrückten Modus.


[Beitrag von Ciagomo am 27. Feb 2012, 20:27 bearbeitet]
-Silbereisen-
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 27. Feb 2012, 20:44
Wenn man denn Sub jetzt auf 1ohm geschaltet hat kann man da irgend wie einen Vorwiderstand reingebeben von z.B 1ohm damit ich dann in Summe auf 2ohm komme?
Valentin1989
Stammgast
#14 erstellt: 27. Feb 2012, 21:02
Also.. hab sie eben mal auf ein ohm geschaltet. Und als ich dann mal en bisschen aufdrehte flatterten mir die Ohren so drueckte das von hinten leider nicht fuer lange... sie schaltete schon sehr schnell ab und ich musste neu starten damit si wieder lief.

Aber das mit dem Vorwiederstand wuerde mich auch noch interessieren, denn 2 ohm stabil ist sie ja sicher und ich moecht schon moeglichst viel aus der CP rausholen... und knappe 500 rms sind auch fast en bisschen wenig fuer den 1222d
'Stefan'
Inventar
#15 erstellt: 27. Feb 2012, 21:23
Das mit dem Widerstand ist unsinnig.

Einfach gleich einen passenden Subwoofer kaufen.

Ciagomo
Stammgast
#16 erstellt: 27. Feb 2012, 21:25
Es hat schon Gründe warum etwas 2 ohm, das andere 4 ohm, oder was weis ich wieviel ohm hat.

Aber denke mal logisch? du willst den sub auf 1 ohm anschließen und einen vorwiderstand einbauen der die stufe auf 2 ohm brücken lässt, so, was glaubst wieviel ohm kommen raus? Da kannst NIX einfach irgendwie umstellen oder sonst was, lass es, das wird nichts.

man, lass den sub auf 4 ohm laufen, stell erstmal alles richtig ein, dann wird das auch was, nicht schon jetzt an irgendwelche widerstände denken.

Und nur mal zum nachdenken: Wenn du den Sub vorne hörst hast etwas falsch gemacht bzw hat das nichts mit HiFi zu tun sorry.

Wenn du mehr Bass willst, dann brauchst du einen anderen Sub, der setzt eine andere Endstufe voraus, diese wiederum will mehr Strom. Dann brauchst ein Pegelfesteres Frontsystem, das braucht auch wieder eine andere Endstufe. Dann kannst überall dämmen, Türen, Dach usw usw usw
Joze1
Moderator
#17 erstellt: 28. Feb 2012, 18:25
Die Leistung der Endstufe sollte an 4 Ohm gebrückt doch eigentlich ausreichen, es sind immerhin 540 WRMS angegeben und der Sub hat 500 WRMS. Müsste doch reichen. Versuch einfach, die Endstufe richtig einzustellen, daran wirds vermutlich liegen. Einfach mal in die BDA schauen, da ist der Einstellvorgang meist genau beschrieben
Valentin1989
Stammgast
#18 erstellt: 28. Feb 2012, 20:51
@ Joze1. Laut Messbank kommt sie "nur" auf 484 watt rms. En bisschen mehr waer da schon nicht schlecht

@ all
Hab das Problem gefunden. Hatte die Leveleinstellungen auf so ziemlich dem Minimum gehabt. Jetzt hoert man schon deutlich mehr dass da nen sub am werk ist.

Hab die Endstufe jetzt mal so eingestellt:

2012-02-28 17.49.59

Hoff ihr koennt was entziffern. Den lowpass hab ich auf ca 80 eingestellt und den bassboost auf 0 (hab mal irgendwo gelesen dass des schlecht fuer die amp sei.)

Sind die Einstellungen so i.O? oder was koennt ich da verbessern?

Weiss jemand fuer was die Leveleinstellung ist? Und auf was ich den ca einstellen soll?

Gruesse
lombardi1
Inventar
#19 erstellt: 28. Feb 2012, 21:31

Valentin1989 schrieb:

Weiss jemand fuer was die Leveleinstellung ist? Und auf was ich den ca einstellen soll?

Die ist zur Anpassung an das Radio bzw. umgekehrt und unter dem Begriff einpegeln findest Du genug über die Suche..
mfg Karl
mayhem88
Stammgast
#20 erstellt: 28. Feb 2012, 23:39
hast du echt ein 70mm2 kabel verlegt?^^

wie hast das angeschlossen bekommen?
Valentin1989
Stammgast
#21 erstellt: 29. Feb 2012, 01:00
ja etwas in die Richtung 70er... hatte nur 50er Kabelschuhe und die haben deutlich nicht gepasst Und angeschlossen hab ich dann die 50er kabelschuhe an den Dietz Kondi und von da ein 20er das an die CP. Die 20er kabelschuhe haben passen da rein
mayhem88
Stammgast
#22 erstellt: 29. Feb 2012, 01:44
Das war sicher industriekabel!
Gibt auch keine endstufe soweit ich weis wo 70 mm reinpassen!
'Stefan'
Inventar
#23 erstellt: 29. Feb 2012, 05:43
Doch, gibt einige. Die ganzen digitalen Riegel mit 5kW aufwärts haben idR ausreichend Platz für (2*) 70mm².

In der Regel hat man aber ohnehin mehrere Endstufen zu versorgen und hat einen Verteiler zwischen.

mayhem88
Stammgast
#24 erstellt: 29. Feb 2012, 06:51
Ja macht für db drag sinn!
aber echte 5 kw stufen gibts eh vl nur 10 stk am markt
Valentin1989
Stammgast
#25 erstellt: 29. Feb 2012, 14:08
Jop ist en Industriekabel liess sich aber ganz gut einbauen.

Hier hab ich mal en paar Fotos:

2012-02-29 12.00.58

ond noch die Verkabelung im detail:

2012-02-29 12.00.45

Kann mir jetzt noch wer erklaeren was es mit der Leveleinstellung auf sich hat und ob meine im obigen Bild gezeigten Einstellungen so in etwa passen?

grússe

ps. das ganze ist noch im Rohbau


[Beitrag von Valentin1989 am 29. Feb 2012, 14:09 bearbeitet]
LexusIS300
Inventar
#26 erstellt: 29. Feb 2012, 14:41

lombardi1 schrieb:

Valentin1989 schrieb:

Weiss jemand fuer was die Leveleinstellung ist? Und auf was ich den ca einstellen soll?

Die ist zur Anpassung an das Radio bzw. umgekehrt und unter dem Begriff einpegeln findest Du genug über die Suche..
mfg Karl

http://www.hifi-foru...m_id=162&thread=2667

Bei den weiteren Einstellungen kann man nicht wirklich weiterhelfen da die Stellung der Regler nicht eindeutig erkennbar ist.

Ciagomo schrieb:
Und bitte Lowpass auf ca 60 - 80 Hz


[Beitrag von LexusIS300 am 29. Feb 2012, 14:43 bearbeitet]
mayhem88
Stammgast
#27 erstellt: 29. Feb 2012, 14:45
Radio 3/4 aufdrehen aber vorher level ganz runter drehen.
dann den level oder auch gain soweit aufdrehen, bis die ls verzerren.
dann noch ein bisschen zurückdrehen und gut ists.
die kabel sehen eher nach 35er und 50er aus.
aber das ist auch mehr als ausreichend
noch ein tipp: das + kabel vom cap zur stufe kürzen.
je kürzer desto besser.
und dein massekabel vom cap zur stufe gleich stark wie das + kabel machen.
das ist sonst der flaschenhals


[Beitrag von mayhem88 am 29. Feb 2012, 15:02 bearbeitet]
'Stefan'
Inventar
#28 erstellt: 29. Feb 2012, 14:56

Valentin1989 schrieb:
Kann mir jetzt noch wer erklaeren was es mit der Leveleinstellung auf sich hat und ob meine im obigen Bild gezeigten Einstellungen so in etwa passen?


Man könnte auch mal eine Minute "Arbeit" investieren:


lombardi1 schrieb:
Die ist zur Anpassung an das Radio bzw. umgekehrt und unter dem Begriff einpegeln findest Du genug über die Suche..


...und das in Zukunft auch wie dir schon mehrfach gesagt wurde VOR dem Erstellen eines Threads tun.
Gerne auch mal die Sticky-Threads durchlesen, die sind nicht umsonst da.
So sparst du dir selbst Zeit, lernst hoffentlich was dazu und man muss hier nicht tagtäglich die immer selben Fragen durchkauen.

Valentin1989
Stammgast
#29 erstellt: 01. Mrz 2012, 21:55
Dank euch tausend fúr die schnellen Antworten.

@ mayhem88
Danke fúr die Anleitung, werd das sobald ich Zeit finde mal so machen

@stefan
Ja ich weiss dass ich das ganze hátte suchen kónnen, bzw. ich hab das mit dem einpegeln auch schonmal nachgeschlagen. Aber das mit der Level-Einstellung hab ich nirgends gefunden und dass des das gleiche ist wie der Gain wusste ich nicht

Kurze andere Frage.
Ich hab den Sub gekauft weil ich vielerorts gelesen hab dass der ordentlich tief geht. Irgendwie gefállt mir der Sub aber dennoch nicht so ganz. Was ich eigentlich wollte, war ein sub der so richtig durch mark und bein geht und den du ganz tief im Magen spúrst. An was kann das liegen dass ich das beim 1222d nicht finde? Fehlt mir da die Leistung oder wáre da die Lósung eher im BR oder BP zu finden (mit anderem sub da der 1222d ja eher fuers geschlossene geschaffen ist)?

grússe
janwoecht
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 01. Mrz 2012, 22:31
die richtige Einstellung.

Mach mal nen Lowpass um 40Hz, dann Pegel rauf.

Wirst überrascht sein.
mayhem88
Stammgast
#31 erstellt: 01. Mrz 2012, 23:42
40 hz trennen würde denk ich mal nix bringen schätz ich mal.

stell lpf auf 80hz und subsonic 25 (wennst nur hpf hast nimm den, ist das gleiche)

das gehäuse wird schuld sein oder der sub ist verpolt?

der alpine mag gern ein BR gehäuse wennst druck willst

habs durchgerechnet:

der will 45 liter netto haben mit 8er rohr 40 cm lang

da würde ich aber nen port bauen
mayhem88
Stammgast
#32 erstellt: 01. Mrz 2012, 23:50
Alpine 1222d TSP

dann geht der sub auch tief und macht druck.

in der preisklasse geht halt eh kein spl pegel^^
'Stefan'
Inventar
#33 erstellt: 02. Mrz 2012, 02:46

Valentin1989 schrieb:
Irgendwie gefállt mir der Sub aber dennoch nicht so ganz. Was ich eigentlich wollte, war ein sub der so richtig durch mark und bein geht und den du ganz tief im Magen spúrst. An was kann das liegen dass ich das beim 1222d nicht finde?


Falsche Erwartungen?! Ein Sub spielt dann richtig, wenn man ihn NICHT (raus)hört.
Um das Gegenteil zu erreichen kannst halt irgendwelche mittelmäßig hoch abgestimmten BR-Gehäuse bauen...


mayhem88 schrieb:
40 hz trennen würde denk ich mal nix bringen schätz ich mal.


Im Auto 'ne konventionelle Methode, um Tiefbass zu betonen.
Tiefer trennen, höher einpegeln...



[Beitrag von 'Stefan' am 02. Mrz 2012, 05:12 bearbeitet]
Bajs
Inventar
#34 erstellt: 02. Mrz 2012, 05:09
Und wie weit kann man das "Spielchen" runterspielen?
Ich mein, das verleitet doch dazu irgendwann bei 30Hz mit voll aufgedrehtem Gain nach 10 Minuten alles übern Jordan zu schicken
'Stefan'
Inventar
#35 erstellt: 02. Mrz 2012, 05:11
Mit "höher einpegeln" ist hier nicht das Aufdrehen des Gains gemeint.
Viel mehr das Verringern der Absenkung des Subwoofers an der HU/im DSP....

Bajs
Inventar
#36 erstellt: 02. Mrz 2012, 05:28
Ok, danke...aber kommt das nicht irgendwo aufs selbe raus?
Ich meine, was mein Alpine unter "Gain" versteht wird sich vermutlich anders verhalten das was meine Amps unter "Gain" verstehen; aber führt das nicht zu ner Kompensation irgendwann?

Oder ich steh noch auf nem anderen Schlauch gerade...

Und nur mal so, sollte nicht auch beim Equalizing i.d.R. nur abgesenkt und nichts angehoben werden?
Solange man das ganze nur auf 0db bringt, ok, aber ich hab zur Zeit bei meinem Setup beispielsweise den kompletten EQ auf Flat - liegt aber auch daran dass ich nicht zum Messen komme, mein Händler ist da nicht überzeugt von....
'Stefan'
Inventar
#37 erstellt: 02. Mrz 2012, 05:57

Ok, danke...aber kommt das nicht irgendwo aufs selbe raus?


Nein.
Du pegelst mit vollem Sub-Pegel am Radio die Endstufe ein und senkst den Sub dann am Radio/im DSP ab, bis er zum Rest passt.
D.h. du hast beim Einpegeln schon die maximalen Reserven einbezogen.

Wenn du einfach den Gain hochdrehst, übersteuert's.


Und nur mal so, sollte nicht auch beim Equalizing i.d.R. nur abgesenkt und nichts angehoben werden?


Man sollte eher absenken als anheben, bzw. nicht versuchen, tiefe, schmale Einbrüche mit dem EQ zu stopfen. Das sind idR Auslöschungen, keine "natürlichen" Frequenzgangfehler, die du so nicht korrigiert bekommst. Du pumpst also in dem Bereich Leitung ohne Ende rein ohne dass wirklich was passiert. Das is' ungesund.
Wenn du mit dem EQ mal zwei, drei, vier...dB auffüllst, ist das okay.
Was ich hier meine hat aber nichts mit der Vorgehensweise beim EQing zu tun.

janwoecht
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 02. Mrz 2012, 15:30
So isses Stefan

@ Bajs:

Vielleicht solltest du dir mal nen Händler suchen, der nicht den Teufel im EQ sieht.

Du wirst nicht glauben wieviel man erreichen kann damit.

Meine Bandpassabstimmung war Trennung 40Hz/18db, +2 bei 20Hz, -4db bei 50 Hz.

Sowas komisches klingt dann trotzdem;)
Bajs
Inventar
#39 erstellt: 02. Mrz 2012, 17:43
Ja, würd ich gerne mal machen, ich hab persönlich das Gefühl das gerade im HT bei direkter Ausrichtung ab und an etwas weniger mehr wäre, aber ohne Messung bringt mir mein toller parametrischer EQ leider auch nix
Egal, OT, lassen wir mal den TE wieder ran mit seinem Problem
Valentin1989
Stammgast
#40 erstellt: 02. Mrz 2012, 20:11

Bajs schrieb:
lassen wir mal den TE wieder ran mit seinem Problem


Lass nur nur weiter machen

Hab jetzt mal am Radio auf 80/12db getrennt Hab jetzt aber gemerkt dass das Problem hauptsáchlich beim Geháuse liegt. Bei hóherem Pegel ist der nicht mehr ganz dicht Ja ich weiss, nen totalen Anfángerfehler... aber ich hab die Kiste nicht verschraubt (sondern meine Kollegin) und spaet in der Nacht noch eingebaut. Und wegen Verleimen hat niemand was bemerkt. Aber eigentlich logisch und blód von mir das nicht gleich zu machen. War irgendwie so erpicht darauf entlich mal zu hóren wie der klingt, dass ich dachte das mach ich spáter
Nehm mal an da spielts keine grosse Rolle was fúr Holzleim ich verwende, einfach mal in Baumarkt und was holen, oder gibts da noch nen Tipp?
mayhem88
Stammgast
#41 erstellt: 02. Mrz 2012, 20:28
also ich nehme zum kleben immer 1 komponenten kleber aus der kartusche.
weissleim geht auch.
und wichtig ist auch nach dem verleimen die fugen auf der innenseite mit acryl (weiss oder sonst egal)
zu verschmieren, dass alles dicht ist.
keine silikon nehmen!
erstens stinkts wie die hölle und 2tens kann sich die gummisicke des subs auflösen.
schrauben nicht vergessen diesesmal!

schon wirst nen unterschied merken.

man merkt auch nen unterschied ob man span oder mdf/multiplex nimmt.

noch ein tipp: bevor du den sub am schluss einbaust, solltest du um die öffnung ein dichtband legen oder acryl geht zur not auch.
Valentin1989
Stammgast
#42 erstellt: 02. Mrz 2012, 20:51
Super danke Wie meinst du das dass silikon die gummisicke aufloest? so wies du mir beschrieben hast wuerd des ja auf den Fugen aufgetragen werden und nicht in der naehe der Sicke. Also ich werd sowieso nicht silikon nehmen wenn du mir was anderes empfehlst, hát nur noch so aquariumsilikon bei mir rumliegen, und nimmt mich halt wunder

Hab die Kiste aus 19mm mdf gebaut, hab mal gelesen hier im forum dass des so standard ist

Noch 2 kurze Frage.

Ich hab den Kondi an das Subgeháuse geschraubt. entstehen da Nachteile? Hab mal gelesen dass einige auch ihre Endstufe dranschrauben, sei aber glaub ich nicht optimal.

Wie auf den Bilder zu sehen hab ich in den ersten Boden ein loch gesaegt und den Sub da reingesetzt, jetzt vibriert da der ganze Boden noch ordentlich mit. Soll ich da auch noch irgendwie was daempfendes dazwischenkleben oder das Geháuse evtl. sogar mit der Platte verschbinden?

grússe
mayhem88
Stammgast
#43 erstellt: 02. Mrz 2012, 21:06
ja silkon hat ja ätzende dämpfe (riech mal dran aber nicht zu lange! ).
das greift gummi an.
zwar nicht auf die minute aber iwann wennst pech hast.
es gibt auch silikon auf wasserbasis, aber das ist viel teurer als acryl dichtmasse.

naja kondensator weiss ich nicht ob es dem schadet an dem subgehäuse, aber der endstufe definitiv!

dein gehäuse ist naja sagens wir mal so nicht optimal^^

erstens zu klein für den sub und zweitens, dass was dir schon aufgefallen ist: es ist nicht mit der bodenplatte entkoppelt oder dedämpft.


ein tipp mach dir nen gscheites RRM gehäuse, ist nicht schwer.
der alpine will wie oben beschrieben ein BR gehäuse damit der schub gibt.

wennst das so lassen willst mach den ausschnitt des subgehäuses rundherum ein paar mm größer und klebe ein dickes dichtband oder sonstiges weiches band herum.

das hilft schonmal und dann würde ich noch unter dem gehäuse eine schaumstoffmatte oder ähnlich legen.

muss ja nicht komplett rund sein.
ich werde beim kommenden projekt so nen subframe kaufen: http://www.hifi-music.de/shop/Reserveradmulden-Gehaeuse

und die endstufe kann man unter einem doppelten boden anbringen.

mfg max


[Beitrag von mayhem88 am 02. Mrz 2012, 21:07 bearbeitet]
Valentin1989
Stammgast
#44 erstellt: 02. Mrz 2012, 21:29
Also wegen dem kleinen Geháuse. Kann dirs jetzt nicht zitieren, hab aber gelesen dass der sich mit 20 liter im GG schon zufrieden gibt. Hab jetzt mal 30 genommen weil ich ned weiss wieviel der sub noch verdrángt. Und ja, hab mich fúrs GG damals entschlossen weil ja normalerweise der Sub práziser spielt und ich ab und an noch Rock hór.. und ja, dachte auch dass das ganze basteln nochmals komplizierter wird mit dem BR-Rohr einbauen. Da muss man ja auch nochmals auf tausend Dinge achten nicht?


was ist denn ein RRM- Geháuse?

Werd jetzt sicher mal das ganze Geháuse ordentlich Dicht machen und dann nochmals schauen wies kommt... aber deine verlinkte Seite sieht auch noch interessant aus. Geht auch vom Preis her noch. Machst dann einfach noch en Deckel drauf und fertig oder was?
lombardi1
Inventar
#45 erstellt: 02. Mrz 2012, 21:36

mayhem88 schrieb:
aber der endstufe definitiv!

Wenn es der Endstufe oder dem Cap schadet sie am Gehäuse zu befestigen, hast Du mit dem Gehäuse was falsch gemacht.

mfg Karl


[Beitrag von lombardi1 am 02. Mrz 2012, 21:47 bearbeitet]
-Silbereisen-
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 02. Mrz 2012, 21:44
Ja da bin ich ganz deiner Meinung lombardi1

Ich hab meinen Amp schon über 1 Jahr am Gehäuse dran und der spielt heute noch wie am ersten Tag

Es wird immer behauptet das durch die vibrationen am Gehäuse der Amp kaputt geht
ich würde behaupten das stimmt NICHT.
Denn wenn das wirklich so wäre wie besagt dürfte man mit seiner Karre doch keinen Meter weit fahren denn wärend dem Auto fahren gibt es doch wesentlich häftigere Schläge von z.B Bodenwellen als der Sub hervorrufen kann.


MfG
mayhem88
Stammgast
#47 erstellt: 02. Mrz 2012, 22:32
Es stimmt schon!
Das trifft vl nicht auf leistungsschwache system mit digital verstärker zu, aber nicht auf analoge endstufen.
Schlaglöcher und straßenbeläge erzeugen nicht solche schnellen virbationen.
vom cap hab ich ja nix gesagt.
meine kumpel musste 2 mal seine colli einschicken, bis er es mal checkte sie wo anders zu befestigen.
Wäre gut wenn erfahrene member dazu stellung nehmen könnten.
Valentin1989
Stammgast
#48 erstellt: 13. Mrz 2012, 14:32
@ mayhem88
Du hast mir doch das mal durchrechnet mit dem 1222d. Was wúrdest du mir fúr nen Volumen empfehlen fúr nen BR-Geháuse? Also mit anrechnung des subs? Und wie sieht das dann mit dem Rohr aus, da ist ja grósse und lánge auch noch wichtig..:s

Danke
mayhem88
Stammgast
#49 erstellt: 15. Mrz 2012, 18:44
wenn er tief gehen soll versuch ein 45l gehäuse zu machen!

port 8x40 cm

eig würd ich dir beim port zu einem eckigen Holzport raten, den man im die ecke machen kann.
aber in diesem Fall würde ich eher nen runden machen, den man abstimmen kann bis es passt.


[Beitrag von mayhem88 am 15. Mrz 2012, 19:20 bearbeitet]
soundvernatiker
Inventar
#50 erstellt: 16. Mrz 2012, 12:46
...würde mich auch mal interessieren.. bei meinem nächsten umbau muss die colli wohl auch aufs subgehäuse....(nur ein dd9515^^)
aber werd ich dann vlt doch lassen^^
mayhem88
Stammgast
#51 erstellt: 16. Mrz 2012, 19:54
da der dd 9515 relativ stark ist , würde ich sicherheitshalber die stufe wo anders raufschrauben.
ausser du benutzt 40mm mdf platten^^.
Das mit dem Amp auf der Kiste war ja nur auf stärkere treiber bezogen.
bei nem sioux sub in ner bananenschachtel würd ich mir nix denken


[Beitrag von mayhem88 am 16. Mrz 2012, 19:54 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hifonics zxi1501 + Alpine SWR 1222d
Compact_Matze am 06.06.2011  –  Letzte Antwort am 06.06.2011  –  4 Beiträge
Stromkabelquerschnitt zu klein?
Valentin1989 am 17.09.2009  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  12 Beiträge
defekte endstufe angeschlossen und lautsprecher zerstórt?
Valentin1989 am 18.03.2012  –  Letzte Antwort am 24.03.2012  –  10 Beiträge
frage zur stromversorgung im BMW e46
kingpende am 30.01.2009  –  Letzte Antwort am 06.02.2009  –  8 Beiträge
Anlegen der Stromversorgung
CYberMasteR am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  5 Beiträge
Powercap / Kondensator Entfernung zur Endstufe
cbrfahrer90 am 26.12.2013  –  Letzte Antwort am 27.12.2013  –  18 Beiträge
Verkabelung Sub+Endstufe!
Fossy89 am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 13.12.2007  –  13 Beiträge
Frage zur Stromversorgung
martin119 am 12.03.2014  –  Letzte Antwort am 18.03.2014  –  23 Beiträge
Der sub mit der Endstufe + Doorboards?
Audi80v6. am 03.05.2011  –  Letzte Antwort am 04.05.2011  –  4 Beiträge
2 Endstufen an Kondensator?
Hawaiian am 16.03.2007  –  Letzte Antwort am 20.03.2007  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder843.690 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedNcGrö
  • Gesamtzahl an Themen1.406.740
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.791.550

Hersteller in diesem Thread Widget schließen