Hilfe: Thema Stromversorgung

+A -A
Autor
Beitrag
Marcelkl39
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 02. Jan 2013, 00:35
Guten Abend zusammen

Ich hoffe wirklich dass mich hier jemand beraten und überzeugen kann.
Ich habe schon eine ganze Weile eine Anlage im Auto. Nichts wildes

Subwoofer: ESX Signum SX 1222 2x2Ohm (1Ohm) 750W Rms 1500max.
Gehäuse: Bandpass (25L ventiliert 100x220mm Port / 35L geschlossen 25mm MDF Eigenbau)
Endstufe: Monacor Carpower 1/1000D 1200W Rms 1500max.
Frontsystem: ESX SE 62 80W Rms 160max.

35mm² Kabel 4,9m und ca. 30cm vom Gurtpunkt zur Endstufe
2x10mm² Kabel (zusätzlich zum Original) von Batterie zur Karosserie

Der Subwoofer ist sauber eingepegelt und dürfte die Stufe mit 800W belasten (Gain 80%)


Das Frontsystem läuft mit HPF 80Hz. Andere Einstellwerte stehen auf null.
Radio geht bis 50. Vorne beginnen erste Verzerrungen bei 3/4 der Gesamtlautstärke. Also Mp3's höre ich bis Lautstärke 35 und Audio Cd's gerne über Lautstärke 40.
Der Subwoofer hällt eigendlich alles aus




Mein Problem: Die Stromversorgung und eine saubere Spannung

Mein Licht Flackert. Ab lautstärke 35 kommt es im Schnitt bereits dazu, dass die Instromentenbeleuchtung und das Abblendlicht in die Knie gehen. Fernlicht übrigens nicht. Lüftung kann auch voll laufen oder aus sein, das ändert weder was am Abblendlicht noch an der Instromentenbeleuchtung.

Startbatterie 53Ah 470 Kältestrom (Berga)
Lichtmaschine 70A

Meine Frage ist nun, was ich dagegen machen kann und vor allem was ihr mit empfehlen würdet und welche vor und Nachteile ihr seht.

Mein Budget ist knapp. Es sollte kein vermögen kosten.

Freue mich über jede Antwort :-)


[Beitrag von Marcelkl39 am 02. Jan 2013, 00:44 bearbeitet]
DJ991
Inventar
#2 erstellt: 02. Jan 2013, 00:46
Eine kleine Zusatzbatterie sollte Abhilfe schaffen.

Nochmal alle Massepunkte & Verbindungen überprüfen, generell nimmt man bei Masse & Plus immer die gleiche Kabelstärke.

Du lässt also dein FS weiter über das Radio laufen, welches gegen den Pegel des endstufengestützten Subs ankämpfen muss?
Musst dich nicht wundern, wenns da Verzerrungen gibt.

mfg DJ

Edit: Wie lang & dick ist dein Reflexrohr am BP? Deine Abstimmung sieht im WinISD nämlich garnetmal so gut aus.


[Beitrag von DJ991 am 02. Jan 2013, 00:48 bearbeitet]
Marcelkl39
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 02. Jan 2013, 01:04
Hallo,

danke für die Antwort.

Aus welchem Grund denn eine Zusatzbatterie?
Wie schnell und wie lange (Entladestrom) versorgt diese meine Endstufe?

Ich habe noch die Möglichkeit die Leitung der Lichtmaschine zu vergrößern und anstelle der zwei zusätzlichen 10mm² Leitungen eine 35mm² Leitung zu legen. Die Limaleitung wollte ich eigendlich Original beibehalten.


Übrigens hatte ich vergessen zu erwähnen dass ich keinen Kabelsatz gekauft habe mit diesem 30 oder 40% Kupferanteil sondern ein gutes Kabel. Dazu ein seperates Cinchkabel und eine Remoteleitung frei von irgendwelchen Stromleitungen.

Das Reflexrohr ist im Durchmesser 10cm und insgesamt 22cm Lang.

Was kommt denn bei der Berechnung raus? Würde mich mal interessieren
Wichtig: im geschlossenen Teil ist der Magnet. Bitte bei den Berechnungen beachten.

Ich stimme dir voll zu dass ich besser bedient wäre mit einer Endstufe für das Frontsystem.
Eine Endstufe habe ich auch dafür hier (ESX SE 480). Aber erst wenn ich mir etwas gebaut habe um die beiden Endstufen auf dem Boden verstauen zu können werde ich beginnen zu verkabeln

Das Problem ist eigendlich nur die Unstabile Spannung und das peinliche Lichtflackern.

mfG
DJ991
Inventar
#4 erstellt: 02. Jan 2013, 01:20
Heutige Batterien wie zb Optima, Kinetik, Stinger etc. können sehr hohe Ströme in kurzer Zeit abgeben, dazu wäre die Batterie dicht neben deinem Amp, was den Stromfluss begünstigt.
Ausserdem hast du im Endeffekt eine höhere Kapazität.

Genau leg ma 35 mm² Masse, Kabel von der Lima kann man verstärken, daran sollte es aber nicht liegen.



Simu

Das kommt dabei raus, natürlich alles theoretische Werte, das Auto biegt da noch gewaltig dran rum, aber schon im Freifeld nen 9 dB Peak bei 50 Hz, naja.
Marcelkl39
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 02. Jan 2013, 01:43
Die Batterien hätten in der Tat in der Kapatzität einen gewaltigen Vorteil.
Aber da ich kaum bis nie im Stand höre, wäre da eine Zusätzliche Batterie ihr Geld immernoch wert oder wäre ein Powercap der nunmal ohne Sicherungen usw. für knapp 50€ eine Alternative?

130A für 5sek brauchen bei einer 70A Lima fast 10 sek um sich nach zu laden.
Gehen wir mal davon aus dass die Endstufe permanent 130A Strom benötigt. Die Lichtmaschine liefert 70A.
Wie lange kann ich bei diesen vorraussetzungen 130A ziehen? Ich meine irgendwann ist ja Ende.

Da sich eine fast volle Batterie besser und schneller Läd als eine belastete oder gar Leere wäre ein Powercap vllt für meine Zwecke ausreichend?

Ich habe ja im Grunde genommen die Wahl zwischen 200€ oder 50€...

aber im Endeffekt möchte ich nicht nur wieder alles um ein paar Lautstärkestufen hinauszögern bis das Licht schwach wird (*) ,sondern möglichst mit einer Investition das Problem beseitigen.

(*):so war es bei den Masseleitungen im Kofferaum und vorne. Es hat 5 Stufen am Radio eingebracht hinten das Massekabel von 2x10 auf 1x35mm² zu ändern und die 2x10er Kabel nach vorne an die Batterie zu klemmen bis das Licht Flackert...also vorher 30 dann Stufe 35


Wie sähen die Werte bei 2 solcher Ports aus und jeweils 5Liter weniger pro geschlossenem und ventiliertem Teil? So war das gehäuse davor.

Was wäre das optimalste gehäuse? Wenn ich eh die Endstufen neu anordnen werde, dann baue ich auch gleich ein Platzsparenderes gehäuse mit perfektem Volumen. Auto (wenns Hilft) Ford Puma (Sportcoupe) ... Heckklappe und Türen gedämmt
mfG


[Beitrag von Marcelkl39 am 02. Jan 2013, 01:48 bearbeitet]
DJ991
Inventar
#6 erstellt: 02. Jan 2013, 01:58
Wie alt ist deine derzeitige Batterie?

Muss mal die Ruhespannung mit nem Multimeter.

Sowas würde sich als Zusatzbatterie anbieten:

http://www.hifi-foru..._id=107&thread=18608

Auch mal nach Stinger SPV20 oder Kinetik HC800 suchen, kosten um die 100 €.

Du siehst das falsch, ein Cap fängt nur die Stromspitzen auf, er ist keine Stromquelle im Gegensatz zu eine Bat.

Und dein Amp brauch nie im Leben 140 A dauerhaft, rechne mal nicht so viel da rum.
Wir hören Musik da ist der Energiebedarf sowieso nicht zeitlich konstant.

mfg DJ


[Beitrag von DJ991 am 02. Jan 2013, 02:05 bearbeitet]
Marcelkl39
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 02. Jan 2013, 02:15
Müsste jetzt 3 Jahre alt sein.

Hatte nach 10Km fahrt mit Musik und Standzeit über Nacht 12,35V und wenn Motor an 14,35V ohne Verbraucher. Mit Licht und Lüftung stufe 1 waren es 14,1V.

Habe an diese Batterie gedacht. Vorallem wegen dem viel besseren Preis als so eine spezielle Batterie von Optima. Außerdem reichen mir 18 Zusätzliche Ampere und der Entladestrom ist auch gut. Wiederstand 10mOhm. Sagenhaft bei nur 18A oder?

Batterie

Auf keien Fall brauche ich permanent 140A . Aber bei schnellem Bass geht doch schon ordentlich was an Strom drauf.

Ok, mit dem Rechnen höre ich auf. Im Grunde genommen wirklich nur Annahmen die man eigendlich überhauptnicht braucht.


Also 12L Geschl. und 25L Ventiliert mit EINEM 100x220mm Port

oder 2 dieser Ports??


mfG
DJ991
Inventar
#8 erstellt: 02. Jan 2013, 02:29
Warum muss es eig ein Bandpass sein.

Bau doch mal einfach ein BR Testgehäuse mit 45l Nettovolumen, dein Br-Rohr kannste dafür benutzen, passt genau in den BR-Gehäusevorschlag von ESX.

Naja, ne Batterie wo Kung Long draufsteht?
Dann bleib ich lieber bei renommierten Marken, aber such mal hier im Forum nach "Zusatzbatterie", da gibts einige die solche wie deine ausprobiert & ihre Erfahrungen gepostet haben.


mfg DJ
area--51
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 02. Jan 2013, 02:33
passt denn in das auto eine 90A Lima rein? wäre die beste option um luft für andere verbraucher o hifi erweiterungen zu haben.
Marcelkl39
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 02. Jan 2013, 02:46
Bandpass aus diesem Grund:

Testbericht

Leider passt keine 90A Lichtmaschine, danach habe ich schonmal gesucht.

Br wird 60L empfohlen (45 soll zu leise sein), aber ich mag es nicht so gerne wenn der Subwoofer nicht geschützt ist. Mir wäre er zu schade wenn er beschädigt würde. Gitter schließe ich aus. Gehören vor eine Bassrolle aber nicht in meinen Kofferraum

So hätte ich auch nie eine Batterie genannt aber anderes Herstellungsland, andere Sprache.
Ist diese wenn alle Werte in etwa stimmen gut für meine zwecke???
Oder ist da ein Powercap besser?

Die Marke liegt sehr eng bei dem Model der Marke FIAMM.
Unterscheiden sich in der kleineren Bauform der Long und 15€ Preisdifferenz.

Die eine ist China die andere Italien... ich glaube ich sollte also die 15€ oben drauf legen


[Beitrag von Marcelkl39 am 02. Jan 2013, 02:56 bearbeitet]
_juergen_
Inventar
#11 erstellt: 02. Jan 2013, 03:39
Mir ist nicht ganz klar, welche Aussage hinter Deinem letzten Beitrag versteckt ist.
Ausser vielleicht, das Du Dich leicht durch Werbeaussagen blenden lässt.
Nichts anderes sind Testberichte in Zeitschriften, die Primär von den Anzeigen der Hersteller, dessen Produkte sie testen, abhängig sind.
Da steht nie etwas negatives drin. Die machen das so ähnlich wie in den Beurteilungen einiger Arbeitgeber.
22 beachtliche Schalldruckpunkte sind nämlich trotzdem nur Mittelfeld.

Ach ja, das mit dem KUNG LONG Akku von Pollin kannst Du dann auch mal direkt dem Prüfer bei der nächsten HU unter die Nase reiben. Der wird Dir sicher gerne das Auto stilllegen.
Auf dem Akku steht nämlich extra gross: Do not charge in gas tight container. Da zählt auch, mangels sichergestellter Belüftung, Dein Auto bzw. der Kofferraum zu.


(45 soll zu leise sein)

Ich sehe schon den Gerichtssaal in einer amerikanischen Serie:
'Hörensagen, Herr Richter...'


[Beitrag von _juergen_ am 02. Jan 2013, 03:40 bearbeitet]
Marcelkl39
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 02. Jan 2013, 03:53
Danke für den Hinweis, das ist mir noch gar nicht aufgefallen. Also wenn dass so ist dann wird die FIAMM genausowenig für's Fahrzeuginnere zugelassen sein.

Es ging mir jetzt in dem Bericht gar nicht um die Schalldruckpunkte sondern um die durchschnittlichen DB in dem Bandpassgehäuse .. wenn der Sub darin von 20-80 hz wirklich im Durchschnitt 120DB schaffte, dann ist das doch ein guter Wert. Es ist immerhin noch ein 30cm Sub und kein DB DRAG abgestimmter Sub der Musik ungeeignet ist

Ich habe immer wieder gelesen das man bei einer Zusätzlichen Batterie viel verkehrt machen kann.
Die Frage ist: Was?

Einfach vor und hinter die 2. Batterie eine zum Kabel und zur Endstufe passende Sicherung und fertig oder?


Wie wäre diese Idee:

Ein Diez Powercap und eine neue Startbatterie???

oder Alternativen??? (Max. sollte es 100€ kosten, JA auch das Zubehör wie Kabel und Sicherungen)

Ich hoffe das stellt kein Problem da

mfG
_juergen_
Inventar
#13 erstellt: 02. Jan 2013, 06:23

Marcelkl39 schrieb:
Ich habe immer wieder gelesen das man bei einer Zusätzlichen Batterie viel verkehrt machen kann.
Die Frage ist: Was?

Die 'richtigen Probleme' treten meiner Ansicht nach erst dann auf, wenn es an die Feinheiten geht.
Man braucht zur grundsätzlichen Funktion erst einmal kein Trennrelais. Sollte aber wissen, wann man sowas braucht und sich dann auch über die Dimensionierung, Ansteuerung oder gar Alternativen (Batterieisolator mit FETs) im klaren sein.


Einfach vor und hinter die 2. Batterie eine zum Kabel und zur Endstufe passende Sicherung und fertig oder?

Du wirst lachen. Grundsätzlich ist das erstmal genau so einfach.


oder Alternativen???

Einen Cap halte ich jetzt nicht für eine brauchbare Alternative zu einer kleinen Zusatzbatterie.
Allerdings gibst Du keine Stufe fürs FS an, so gehe ich davon aus, das die LS am Radio hängen. Deshalb dürfte vom Monoblock nicht allzuviel Leistung nötig sein, um das FS zu übertönen.
Ich würde an Deiner Stelle auch mal die bestehende Verkabelung, die Batterie sowie die Lichtmaschine überprüfen. Meine Werkstat hat leider nur so ein altes, wo nur ein Lastwoderstand zugeschaltet wird, wenn Du aber eine Werkstatt mit modernem Messgerätepark findest, wär das bestimmt mal ne Sache. Grad in zeiten der nervigen Start-Stop Automatik werden die Geräte sich wohl mehr und mehr (unter den Markenbezogenen Werksttten) verbreiten.
Marcelkl39
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 02. Jan 2013, 15:35
Ein Trennrelais werde ich nicht brauchen. Ich höre nicht viel im Stand und darum wird das ohne funktionieren.

Es stimmt, noch läuft bei mir im Kofferraum nur der kleine Monoblock aber grundsätzlich habe ich vor diesen noch mit ein wenig Gesellschaft zu versehen.

Der Gain steht auf 80% also nicht ganz auf Anschlag.
Subsonic müsste auf ca. 20 - 25 hz stehen und der Lpf auf ca. 80 - 100 hz wobei vom Radio her eh bei 85hz ein Lpf besteht obwohl.

Also es reicht um anderen Verbrauchern den Saft zu klauen und das geht nicht nur aufs Auge, sondern auch auf die Performance vom Bass.

Zur Batterie:

Der Wagen startet immer!
Auch wenn der Motor mal zickt und der Anlasser mal eine Runde mehr drehen muss oder ich nochmal Zündung ausschalte und ein zweites mal probiere schafft die Batterie das. Ich kann sie prüfen lassen, aber ich vermute dass da alles in Ordnung sein wird

Also die Masseleitung zur Karosserie schreibe ich mit auf die Einkaufskiste.
Die Leitung der Lichtmaschine brauche ich nicht zu ändern. Immerhin dient die Batterie ja als Zwischenspeicher und ich glaube kaum dass diese durch einen Bassschlag sofort leer ist.
Das Kabel von Lichtmaschine zur Batterie müsste von der Länge her und vom querschnitt für 70A ausreichen. Und mit mehr Läd die Lichtmaschine nie

Die Frage ist:

Bekomme ich das Lichtflackern weg durch ein Powercap?
oder
Brauche ich eine zweite Batterie
oder
Soll ich mir NUR eine Stärkere Startbatterie holen?

Masseleitung wird natürlich demnächst als erstes noch angepasst.


mfG


[Beitrag von Marcelkl39 am 02. Jan 2013, 15:37 bearbeitet]
DJ991
Inventar
#15 erstellt: 02. Jan 2013, 15:40
Zunächstmal zu dicke Kabel gibts nicht, was hier aber nicht das Problem sein sollte.

Der Gainregler ist kein Leistungsregler! Er passt lediglich die Spannung ans Eingangssignal an.

Muss doch einfach mal die Ruhespannung deiner Batterie, daran erkennt man oft schon, ob se noch was taugt oder nicht.

Die billigste Lösung wird eine kleine Zusatzbatterie sein.
Einen Cap würde ich nicht verwenden, Gründe sind bereits ausgiebig diskutiert worden, sowohl hier als auch in anderen Threads.

mfg DJ


[Beitrag von DJ991 am 02. Jan 2013, 15:41 bearbeitet]
Marcelkl39
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 02. Jan 2013, 16:24
Ich hab mal hier im Forum gesucht, aber das ist mir viiiiiiel zu teuer.

Gibt es denn nichts Besseres als Hollywood, Stinger oder Optima ???

Es kann auch einfach eine sehr kleine Batterie sein.
Diese wird ja schnell wieder nachgeladen von der Batterie von vorne oder?

Könnte ich also auch eine Batterie mit nur 7Ah nehmen???



mfG
area--51
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Jan 2013, 01:54
würde mir ne frische batterie gönnen mit mehr ah. die alte nach hinten versetzen. und zur unterstüzung der lima einfach zu hause die beiden batterie ans stromnetz hängen und damit wieder voll aufladen.
DJ991
Inventar
#18 erstellt: 03. Jan 2013, 12:40
Die Alte nach hinten versetzen???

Das kann man vlt mit seiner Frau/Freundin machen, aber nicht mit einer Bleisäure-Batterie

mfg DJ
Neruassa
Inventar
#19 erstellt: 03. Jan 2013, 13:21
http://www.battcenter24.de/produkte/batterien.html

Also unter 20Ah würde ich nicht gehen...
Ansonsten schau dich doch mal in der Bucht hier um, dort werden öfters mal Batterien angeboten *hust*
Marcelkl39
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 04. Jan 2013, 00:20
Ich machs nun ganz anders:

Hier nochmal ein paar Daten. Anschließend komme ich sofort zu meinem Vorhaben.

ESX Signum 1222 2x2ohm Subwoofer 750W rms/1500W max
Monacor 1/1000D Monoblock 1200W rms 1500W max 1ohm
Frontsystem ESX SE 52 90 Watt RMS, 180 Watt Peak
Radioendstufe "15W Rms"

Habe heute die Esx Se 480 an das Frontsystem anschließen wollen, dabei ist leider rausgekommen dass ich mich wohl nach einer neuen Endstufe umschauen muss. Deffekt

Folglich:

Ich suche eine günstige, gebraucht zu habene Endstufe die mit sehr wenig strom auskommt, gute Klangeigenschaften fürs Frontsystem mit sich bringt und diese brauch auch keine 1000W leisten. Ich denke für meine jetzigen Frontlautsprecher genügt alles was mehr als das Radio leistet.

Dazu möchte ich Startbatterie gegen eine glatt 70ah starke Batterie tauschen und zusätzlich an die Stufen 2 Caps anschließen und diese automatisch als Verteiler nutzen.

Natürlich bitte ich um jeden Rat den ihr mir geben könnt!
Türen sind mit Dicken Bitumenmatten gedämmt (dieses Zeug was angeblich im Sommer verläuft wenn die Sonne drauf scheint) Bei mir ist bis jetzt alles gut gegangen

Wenn jemand ganz klar der Meinung ist das Powercap oder Frontsystem nicht zum restilichen System passen dann würde ich mich auch dort über Hilfe und jeden guten Rat freuen.


Vielen Dank und ich hoffe jemandem fällt meine Planänderung auf :-)
_juergen_
Inventar
#21 erstellt: 04. Jan 2013, 12:47

Marcelkl39 schrieb:
Ich suche eine günstige, gebraucht zu habene Endstufe die mit sehr wenig strom auskommt

Wie wäre es dann mit der folgenden, das ist eine Digitalendstufe, die kommen, aufgrund des guten Wirkungsgrads, von haus aus mit wenig Strom aus.

Monacor 1/1000D Monoblock 1200W rms 1500W max 1ohm


Mich dünkt, Du hast nicht wirklich Ahnung von dem, was Du vorhast...
Marcelkl39
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 04. Jan 2013, 15:05
Die habe ich doch schon und ich glaube kaum dass ein Monoblock mit der Leistung sinnvoll für ein 90Watt Frontsystem ist


Nein, um ehrlich zu sein fällt es mir wirklich schwer etwas Gescheites für mein Auto zu finden.

Allein ein passendes Gehäuse bereitet mir Probleme...
prbiert habe ich schon das ein oder andere: Momentan 14L Geschlossen 14L Ventiliert (inkl abgezogenem Magnet)


Ich höre Musik im Techno / Hardtechno bereich bis hin zu Hardstyle und Hardcore. Zwischendurch höre ich aber auch Techno. Im Kofferraum ist kaum Platz. Wenn ein gehäuse drin ist bleiben vllt 10 - 20cm bis hin zur Heckklappe. Da müssten aber ca. 40cm Platz sein damit der Bass lauter wird und warscheinlich auch Sauberer wirkt.

Hätte die Möglichkeit eine Bodenplatte zu Konstruieren. Könnte insgesamt 30cm hoch sein. Könnte für ein Bandpass zu klein sein und Bassreflex würde sich nicht anbieten, da ich nicht möchte dass der Subwoofer beschädigt wird.

Gibt es jemanden der mir da etwas genaues empfehlen kann speziell für meinen Fall???

Der Bass kann von mir aus soo laut sein, dass man es gar nicht mehr im Auto aushällt

Ach ja, was muss ich bei WINISD im Onlinerechenprogramm bei FB eingeben? die Kurve verändert sich ja beliebig wenn man statt 50 nur 40 eingibt, aber was muss ich da genau eingeben?

Oder kann es sein dass ich da alle bereiche von ca. 25Hz bis hin zu 85Hz eingeben?? So sind bei mir Subsonic und LPF eingestellt.

Danke

mfG


[Beitrag von Marcelkl39 am 04. Jan 2013, 15:22 bearbeitet]
Marcelkl39
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 04. Jan 2013, 18:18
Welches Messergebniss ist brauchbar / das beste ?

Berechnungen

Habe auch mal mein aktuelles Gehäuse berechnet:

20hz 85Db, 30hz 92Db, 40hz 90db, 50hz 89db, 60hz 88db, 70hz 87db
würde sagen stabil aber zu leise, richtig?

Was soll ich tun?
Ich glaube wenn das Gehäuse endlich richtig wäre, müsste der Amp auch nicht so feuern damit mein Geschmack getroffen wird.

Danke im Voraus
Marcelkl39
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 07. Jan 2013, 01:30
Es hat da doch bestimmt jemand Ahnung von oder?
kalle_bas
Inventar
#25 erstellt: 07. Jan 2013, 01:44
hallo


Welches Messergebniss ist brauchbar / das beste ?


ja das beste ist ja eine aus Auslegungssache


Was soll ich tun?


kucke dir mal die Verzögerungen an !

ich stehe total auf GG mit einem qts unter 0.7


ich würde das BR auf 45 hz tunen weil unter 50 Hz spielt wenig Music
wenn es hip hop wär würde ich tiefer gehen

Grüße Kalle
Marcelkl39
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 07. Jan 2013, 18:09
Was meinst du mit Verzögerungen? Wird der Subwoofer schwammig wenn der db Wert so hoch ist?

Versuch mich doch bitte mal von einem GG zu überzeugen :-)
Was sind besonderheiten?

Bedenke mein Ziehl: Es soll richtig Druckvoll sein und möglichst laut, sodass sogar die Außenspiegel Vibrieren *übertreib*


[Beitrag von Marcelkl39 am 07. Jan 2013, 18:57 bearbeitet]
kalle_bas
Inventar
#27 erstellt: 08. Jan 2013, 04:28
dann musst du ein BP bauen
Marcelkl39
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 08. Jan 2013, 21:38
Worauf muss ich achten beim Bp gehäusebau?
Ist es richtig bei WinIsd einfach unter Spl die höchsten Werte zu berechnen oder mache ich mir damit den Subwoofer kaputt?
kalle_bas
Inventar
#29 erstellt: 14. Jan 2013, 04:42
nein den Ls machst du nur mit cliping oder zu viel Leistung oder äußere Gewalt kaputt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stromversorgung und Kabel ausrechend?
bobo2016 am 27.03.2017  –  Letzte Antwort am 27.03.2017  –  6 Beiträge
ESX VE 1800.1 welches Kabel?
Joerg1988 am 12.05.2011  –  Letzte Antwort am 13.05.2011  –  8 Beiträge
55AH Batterie / 2200W RMS Endstufe. Subwoofer pufft
-Raw am 16.06.2012  –  Letzte Antwort am 16.06.2012  –  2 Beiträge
ESX SE 460 am Frontsystem anschließen
dirk1969 am 28.01.2011  –  Letzte Antwort am 28.01.2011  –  7 Beiträge
Anschluss 2 Endstufen, Frontsystem und Subwoofer
dirk1969 am 13.04.2011  –  Letzte Antwort am 13.04.2011  –  3 Beiträge
Batterie im Kofferraum / Schwächere Kabel ?
slim89 am 05.12.2010  –  Letzte Antwort am 09.12.2010  –  10 Beiträge
ESX Signum 1224 an Hifonics TXI 8400?Hilfe!
Scream2202 am 01.12.2010  –  Letzte Antwort am 01.12.2010  –  4 Beiträge
Spannungsabfall bei 3F für 1000W RMS - kann das sein?
kingibo_328 am 28.03.2007  –  Letzte Antwort am 30.04.2007  –  15 Beiträge
Subwoofer/Endstufe falsch angeschlossen?
BMW_MAXX am 17.11.2015  –  Letzte Antwort am 18.11.2015  –  7 Beiträge
Stromversorgung bei knapp 1 KW RMS? - Lösung bzw. Ergebnis
fliegenpilz78 am 05.11.2014  –  Letzte Antwort am 20.11.2014  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder843.690 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedNcGrö
  • Gesamtzahl an Themen1.406.740
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.791.550

Hersteller in diesem Thread Widget schließen