Blu-ray-Player ohne Lüfter möglich ?

+A -A
Autor
Beitrag
Jürgen_B
Stammgast
#1 erstellt: 26. Feb 2008, 18:21
Hallo,

anscheinend sind alle zurzeit erhältlichen Blu-ray-Player immer mit mehr oder weniger lauten Lüftern ausgestattet. Ist das wegen dem Mehr an Bauteilen notwendig oder ist absehbar, das diese Player mit verdichteten und verkleinerten Bauteilen auch ohne Lüfter auskommen können ?

Gruß Jürgen
ChaosChristoph
Inventar
#2 erstellt: 26. Feb 2008, 20:31
Aus Spaß haben die Hersteller die Lüfter nicht eingebaut. Abklemmen würde ich die auf gar keinen Fall. Die Player mit Lüfter sind auch so gebaut, das eine automatische Luftzirkulation zur Kühlung nicht gewährleistet ist.
Überhitzen die Geräte, stellt der Service sofort fest, warum das passiert ist und verweigert berechtigterweise die Garantieanspüche. Selbst wenn man den Lüfter vorher erst wieder anschliesst;)
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#3 erstellt: 26. Feb 2008, 21:02
Möglich sicher wenn man anderweitig durch größer dimensionierte Kühlkörper für ausreichend Kühlkapazität sorgt. Nur wäre dies doch mit etwas Bastelei verbunden und Garantie is dann auch hinüber.

Kleine bis gar keine Kühlkörper dafür aber nen Lüfter kommt halt einfacher und ist billiger.

Wobei manche verbauten IC´s wahre Hitzköpfe sind wo man auch mit nur größeren Kühlkörpern wohl Schwierigkeiten hätte.

Bei den Geräten die keine bzw. nur kleine Kühlkörper haben und nen Lüfter könnte man diesen aber mit etwas Arbeit leicht weglassen.

Aber die Garantie
AndreasS
Stammgast
#4 erstellt: 26. Feb 2008, 21:20

Jürgen_B schrieb:
Hallo, anscheinend sind alle zurzeit erhältlichen Blu-ray-Player immer mit mehr oder weniger lauten Lüftern ausgestattet. Ist das wegen dem Mehr an Bauteilen notwendig oder ist absehbar, das diese Player mit verdichteten und verkleinerten Bauteilen auch ohne Lüfter auskommen können?

Auf den Lüfter zu verzichten, wäre schon möglich. Wenn es nicht die vielen Benutzer gäbe, die den Player auf den heissen Receiver stellen würden...

Zugegeben, die Hersteller sind nicht ganz unschuldig daran. Die Gehäuse der Player machen nicht immer einen sehr soliden Eindruck. Ob die wohl die 20 kg von einem Receiver verkraften würden? Bei einem DENON DVD-3910, war das kein Problem, aber jetzt stehen halt Player und Receiver nebeneinander. Ok, ein Rack wäre auch gut, aber nicht immer praktikabel.
Ichweisnichtrecht
Stammgast
#5 erstellt: 26. Feb 2008, 21:37
Sie könnten aber auch einen guten Kupferkühler
einbauen (wenn der viel kostet vor allem
bei Massenbestellung der Hersteller ca. 20 Euro)


Diesen Aufpreis würde ich gern für einen
lüfterlosen Player zahlen.
harrynarry
Inventar
#6 erstellt: 26. Feb 2008, 22:40
Das Problem aller HD Player, die ich bis jetzt gesehen habe ist die Tatsache, dass sie Fehlkonstruktionen sind.

In das Gehäuse eines normalen CD- bzw. DVD Players wurden ohne lange nachzudenken die Platinen des HD-Players gesteckt. Diese sind so groß, dass sie praktisch den gesamten Gehäuseboden belegen.

Das kann man beim Stromverbrauch eines CD-Players machen: die 5-10W, die er braucht können noch relativ problemlos abgeleitet werden. Die HD-Player brauchen deutlich mehr: ewegen der großen und leistungshungrigen Grafikchips und für die Entschlüsselung ist auch eine Menge Rechenleistung nötig. Auch das HD-Laufwerk wird wohl was verbraten.

Diese 30-50W wollen abgeleitet werden, aber eine vernünftige Luftkonvektion kann bei diesem Aufbau nicht stattfinden. Ergo: ein Lüfter muss her.

Stattdessen hätte man den Kopf einsetzen können. Bei den Playern der >500€ Klasse müsste eine oder ander Heatpipe drin sein: wenn schon Motherboards für 80-100€ den Chipsatz damit kühlen, warum nicht so eine Heatpipe vom Chip an das Gehäuse legen?

Der Toshiba XE1 wäre mit seinem Alu-Gehäse dafür geradezu prädestiniert.

Die andere Lösung wären lange schmale Platinen, die im Gehäuse vertikal aufgestellt werden könnten. Ordentliche Gitter im Boden und im Deckel, und schon könnte ein auf dem Grafikchip befestigte Passivkühler seine Betriebstemperatur auf das unbedenkliche Niveau senken.

Wenn schon Class AB Verstärker mit 100-200W ohne Lüfter auskommen, muss es auch bei einem HD-Player mit seinen 40W machbar sein.

Ich bin gespannt, wie es bei den "vornehmen" Pioneers und Panasonics gelöst sein wird.

Meine Vermutung geht dahin, dass überall Lüfter eingebaut werden: bis die Chips durch den Fortschritt in der Halbleiter Technik so stromsparend werden, dass die Verlustleistung in die Größenordnung von 20W sinkt. Dann verschwinden auch die Lüfter.

So billig die Heatpipes in der Massenproduktion auch sind, werden die Konstrukteure aus Kostengründen trotzdem die Lüfter einbauen: die kosten ja so gut wie nix (dafür sind sie auch nix).


[Beitrag von harrynarry am 26. Feb 2008, 22:41 bearbeitet]
TheSoundAuthority
Inventar
#7 erstellt: 26. Feb 2008, 22:46
Sowohl Panasonic BD30 als auch der große BD50 hat einen Lüfter, also leider auch Fehlanzeige
Andrerseits hat ja auch der Denon 3930 einen Lüfter, der aber nie anspringt!
Ichweisnichtrecht
Stammgast
#8 erstellt: 26. Feb 2008, 22:52
Versteht hier einer warum die Industrie
zumindest in den Playern ab 500 aufwärts keine
passive Kühllösung anbietet?

Ich hasse Lüfter in Wohnzimmergeräten
denn selbst wenn die Dinger am Anfang
leise sind, so sind es nunmal bewegliche
Teile und somit eine Fehlerquelle.

Und der leiseste Lüfter ist nunmal gar
kein Lüfter!

Und ob ich nun für einen Player mit
Lüfter 500 € bezahle oder 550 € für
einen ohne Lüfter macht den Braten
auch nicht fett oder?

Ich jedenfalls würde einen angemessen
Aufpreis für einen lüfterlosen Player
bezahlen.

Und imho bin ich da nicht der einzige oder?
harrynarry
Inventar
#9 erstellt: 26. Feb 2008, 23:01
Ein Teil, das die Fa. Sony oder Pioneer für einen oder zwei Dollar in den Player verbaut wird auf den Endpreis mit mindestens Faktor fünf dazugerechnet.

Wie ich bereits geschrieben: XE1 wäre DER Kandidat für die Passivkühlung. Und trotzdem haben sie es nicht gemacht.

Wir können uns gar nicht vorstellen, wie spitz der Stift ist, mit dem die Kosten bei der Playerherstellung kalkuliert werden.

Es ist einfach zu teuer, in einen 500€-Player eine 3€ Heatpipe einzubauen.


TheSoundAuthority schrieb:
Sowohl Panasonic BD30 als auch der große BD50 hat einen Lüfter, also leider auch Fehlanzeige :(


Überrascht mich leider nicht.


[Beitrag von harrynarry am 26. Feb 2008, 23:02 bearbeitet]
Angel
Inventar
#10 erstellt: 26. Feb 2008, 23:04
Hush Technologies bietet seine lüfterlosen HTPCs auch mit Blu-ray-Laufwerk an.
harrynarry
Inventar
#11 erstellt: 26. Feb 2008, 23:06

Angel schrieb:
Hush Technologies bietet seine lüfterlosen HTPCs auch mit Blu-ray-Laufwerk an.

Was kostet das Ding?
TheSoundAuthority
Inventar
#12 erstellt: 26. Feb 2008, 23:09
Ein HTPC ist kein ersatz für einen Standalone Player...schaut man doch nur mal die Probleme der Abspielsoftware an, für fast jede neue BD kommt eine neue PowerDVD Version...
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#13 erstellt: 26. Feb 2008, 23:30

Ich bin gespannt, wie es bei den "vornehmen" Pioneers und Panasonics gelöst sein wird.


Panasonics wurde ja schon gesagt. Der "vornehme" Pioneer PDP LX90 kommt auch mit Lüfter daher.


Stattdessen hätte man den Kopf einsetzen können. Bei den Playern der >500€ Klasse müsste eine oder ander Heatpipe drin sein: wenn schon Motherboards für 80-100€ den Chipsatz damit kühlen, warum nicht so eine Heatpipe vom Chip an das Gehäuse legen?


Jep, sowas sollte ohne viel Trara möglich sein.
Angel
Inventar
#14 erstellt: 26. Feb 2008, 23:42

harrynarry schrieb:

Angel schrieb:
Hush Technologies bietet seine lüfterlosen HTPCs auch mit Blu-ray-Laufwerk an.

Was kostet das Ding?

Mit BD-Laufwerk an die 3000€...
Aber wer Lust hat, kann sich ja einen passiven HTPC für den Preis eines Standalones selber basteln.


TheSoundAuthority schrieb:
Ein HTPC ist kein ersatz für einen Standalone Player...schaut man doch nur mal die Probleme der Abspielsoftware an, für fast jede neue BD kommt eine neue PowerDVD Version...

Ein Glück muss man einen Standalone niemals updaten und kann auch jede Blu-ray mit BD+ sofort fehlerfrei abspielen!
TheSoundAuthority
Inventar
#15 erstellt: 26. Feb 2008, 23:44

Ein Glück muss man einen Standalone niemals updaten und kann auch jede Blu-ray mit BD+ sofort fehlerfrei abspielen!


Sorry, aber ein Standalone ist wesentlich einfach handzuhaben und braucht viel weniger Strom...PC ist PC und gehört ins Arbeitszimmer.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#16 erstellt: 26. Feb 2008, 23:49
Was die flexibilität angeht ist ein PC sicher unschlagbar. Aber der Gedanke an Windowsproblemen jetzt auch an der heimischen Anlage mag mir nunmal nicht gefallen.

Will mich nicht auch noch da mit Treibeupdates, Windowsupdates usw. befassen müssen.

Traurig genug das dieser Firmwareupdatekram bei Stand Alone Geräten immer mehr zunimmt und von der Billigklasse auch in den höheren Klassen immer mehr Einzug hält.
Jürgen_B
Stammgast
#17 erstellt: 27. Feb 2008, 00:14

harrynarry schrieb:
In das Gehäuse eines normalen CD- bzw. DVD Players wurden ohne lange nachzudenken die Platinen des HD-Players gesteckt. Diese sind so groß, dass sie praktisch den gesamten Gehäuseboden belegen.


Ich bin der Meinung das ich in Zeitschriften schon Blu-ray-Player gesehen habe, die innen kaum mehr Bauteile hatten als DVD-Player und schon Teile der Bodenplatte frei sichtbar waren. Dann müssten doch die neuen Bauteile mit einem größeren Leistungsverbrauch der primäre Grund für die Lüfter sein.

Mich stört schon der Lüfter in meinem DVD-Recorder von Panasonic obwohl dieser relativ leise ist. Aber bei jeder Aufnahmeszene ohne Gerede oder Geräusch stört mich das Teil.
Ichweisnichtrecht
Stammgast
#18 erstellt: 27. Feb 2008, 00:29
Harrynarry schrieb:

Ein Teil, das die Fa. Sony oder Pioneer für einen oder zwei Dollar in den Player verbaut wird auf den Endpreis mit mindestens Faktor fünf dazugerechnet.

Wie ich bereits geschrieben: XE1 wäre DER Kandidat für die Passivkühlung. Und trotzdem haben sie es nicht gemacht.

Wir können uns gar nicht vorstellen, wie spitz der Stift ist, mit dem die Kosten bei der Playerherstellung kalkuliert werden.

Es ist einfach zu teuer, in einen 500€-Player eine 3€ Heatpipe einzubauen.


Aber es verlangt ja auch keiner das sie den Player
mit Heatpipe für den gleichen Preis verkaufen.

Wenn die Firmen für die passiv Kühlung Mehrkosten
von 20 Dollar haben (sehr großzügig!), wäre es
mir ohne weiteres einen Aufpreis von 50 Dollar/Euro
wert.

Also um bei den aktuellen Geräten (wie Samsung 1400,
Sony S300, Panasonic BD 30 etc.) zu bleiben
statt 450-500 Euro dann 500-550 Euro bezahlen.

Und ich wette der Hersteller der das zuerst anbietet
und auch bewirbt kann sich vor Bestellungen kaum
retten.
Angel
Inventar
#19 erstellt: 27. Feb 2008, 00:35
Soviel zum reich gefüllten Innenleben

Samsung BD-P 1400: gähnende Leere (Bild gemopst von AreaDVD)


Bei den baugleichen Geräten wie dem Philips 7100 siehts natürlich genauso aus. Eigentlich schade, von innen sehen diese teuren Geräte kaum anders aus als der 19€-Player vom Wursthändler.

@SoundAuthority: Okay, das ist deine subjektive Meinung.
TheSoundAuthority
Inventar
#20 erstellt: 27. Feb 2008, 00:40


@SoundAuthority: Okay, das ist deine subjektive Meinung.


Stimmt, als Mac User ist man da immer etwas subjektiver - Windows im Wohnzimmer...ne danke!
harrynarry
Inventar
#21 erstellt: 27. Feb 2008, 00:55
Die Toshibas sind etwas üppiger bestückt, und brauchen wohl etwas mehr Leistung: aber es sind ja auch streng genommen PC's...



Die massive Alu-Seitenwände sind nur eine abnehmbare Atrappe, die eine wertige Verarbeitung vorgaukeln soll: die hätte man aber als Kühlrippe verwenden können, der Mehraufwand wäre gering. So hätte es aber auch ein Plastikteil getan: die einzige Funktion dieser Seitenwände ist die Gewichtsteigerung: denn schweres Gerät wird von den meisten als hochwertig empfunden.

Hier XE1 von unten: durch die wenigen kleinen Löcher kann ohne Lüfter keine Konvektion stattfinden.



(Die Bilder sind von AreaDVD verlinkt)

Aber auch das Philips Bild zeigt das Problem: es gibt keine Lüftungsöffnungen, die eine Konvektion erlauben würden. Der Chip mit dem Kühler drauf sitzt mitten auf der Platine, hat viel zu feine Rippen, um ohne Luftstrom eine anständige Kühlung zu ermöglichen.

Diesen Player sollte man eine Stunde lang laufen lassen, schnell öffnen, und dann ein Bild mit einer Wärmebildkamera machen. Da hätte man sofort gewusst, wo die Probleme her kommen.


TheSoundAuthority schrieb:
...Stimmt, als Mac User ist man da immer etwas subjektiver - Windows im Wohnzimmer...ne danke!


Ich arbeite zuhause nur unter Linux, in der Firma ist es ein Windows Laptop. Darauf sind mindestens 50-60 verschiedene Applikaitonen installiert. Der Rechner läuft seit zwei Jahren unter WinXP problemlos. Microsoft ist ein sehr wenig sympatischer Monopolist. Aber man soll endlich mal objektiv werden, und ganz nüchtern sagen, dass WinXP ein sehr stabiles Betriebssystem ist, dem man sich ruhig anvertrauen kann. Dass ein Mac-Besitzer sich diese ewige unsachliche Seitenhiebe nicht verkneifen kann, gehört inzwischen wohl zum "guten" Ton.

Bitte, keine Betriebssystem Diskussion in diesem Thread, es ist inzwischen alles gesagt.


[Beitrag von harrynarry am 27. Feb 2008, 01:03 bearbeitet]
Angel
Inventar
#22 erstellt: 27. Feb 2008, 01:26

TheSoundAuthority schrieb:


@SoundAuthority: Okay, das ist deine subjektive Meinung.


Stimmt, als Mac User ist man da immer etwas subjektiver - Windows im Wohnzimmer...ne danke!

Ich bin selbst Mac-User und ein neu aufgesetzter Windows-HTPC ist absolut zuverlässig und stabil. Man darf halt nicht zuviel an der Registry herumspielen (sprich nicht zuviele Sachen installieren und wieder deinstallieren). Natürlich ist der Mehraufwand gegenüber einem Standalone sehr groß, die Vorteile sind es aber auch.
ChaosChristoph
Inventar
#23 erstellt: 27. Feb 2008, 08:55

harrynarry schrieb:
Meine Vermutung geht dahin, dass überall Lüfter eingebaut werden: bis die Chips durch den Fortschritt in der Halbleiter Technik so stromsparend werden, dass die Verlustleistung in die Größenordnung von 20W sinkt. Dann verschwinden auch die Lüfter.


Der Samsung 1400 zieht laut BA 26W....und hat auch einen Lüfter.

Zur "gähnenden Leere" in den Geräten:
Was wäre wohl los, wenn die Hersteller, statt die Gerätegrößen den allgemein üblichen Abmessungen, plötzlich den Innereien anpassen
Und um beim Wursthändler zu bleiben:
Mir ist es völlig wurst, wie leer die Teile Innen aussehen. Bei mir zählt, was rauskommt;)

Zum Ausgangsthema:
IMO liegt das Problem auch in der Integration der Player in die Anlage bei jedem Zuhause. Passive Lüftung wäre optimal mit oben liegenden Lüftungsschlitzen. Und da geht es wieder los: Der Player müsste, wie ein Verstärker, nach oben ausreichend Platz haben. Und wer will schon im schlimmsten Fall jedes Teil einzeln stehen haben, statt mal übereinander:D


[Beitrag von ChaosChristoph am 27. Feb 2008, 09:01 bearbeitet]
harrynarry
Inventar
#24 erstellt: 27. Feb 2008, 20:38

ChaosChristoph schrieb:
..Passive Lüftung wäre optimal mit oben liegenden Lüftungsschlitzen.


Das ist nur die halbe Miete. Um einen kühlenden Luftstrom zu erzeugen, muss die Luft unten einlaufen und dann oben wieder auslaufen können.

Ich gehe davon aus, dass es jeder akzeptieren wird, dass so ein Gerät nicht auf den Receiver mit seinen sechs Leistungsendstufen gestellt werden kann.

Aber auch wenn ein Gerät einen Lüfter besitzt: in allermeisten Fällen sind diese nicht mal geregelt. Wenn ich lese, dass der Samsung 1400 26W verbraucht, so wäre es in kaum notwendig, in diesem Gerät einen Lüfter zu verbauen. Aber wenn er schon da ist, so macht eine Temperatursteuerung herein (würde wohl einen Dollar mehr kosten) und der wird so gut, wie nie anlaufen: wie es bei meinem Receiver auch der Fall ist.
Ichweisnichtrecht
Stammgast
#25 erstellt: 27. Feb 2008, 21:40
Na gut Passiv ist nicht so einfach.

Aber wenigstens einen guten 80mm Lüfter mit
Temperaturmesser und wenig Umdrehungen könnte
man dann aberdoch erwarten oder?
Jürgen_B
Stammgast
#26 erstellt: 12. Jul 2008, 22:19

ChaosChristoph schrieb:
Der Samsung 1400 zieht laut BA 26W....und hat auch einen Lüfter.


Ich habe heute einen Testbericht in der Stereoplay über den Samsung BD-P1500 gelesen, wo ein geöffnetes Gerät gezeigt wurde. Dieser Player hat keinen Lüfter.

Sind eventuell weitere neue Player ohne Lüfter hinzugekommen ?
harrynarry
Inventar
#27 erstellt: 12. Jul 2008, 23:59
Gut möglich: wenn die Chips immer kleiner werden (das wollen ja alle) werden sie entsprechend geringere Verlustleistung haben. Es spricht nichts dagegen, dass demnächst die ersten Geräte ohne Lüfter herauskommen.

Dann muss nur noch das BD-Laufwerk selbst so hochwertig verarbeitet sein, dass es keine störende Geräusche erzeugt.

Denke ich an die ersten DVD-Player, so war es überhaupt kein Thema. Je billiger sie jedoch wurden, umso lauter war die begleitende Geräuschkulisse.

Jetzt schreit alles nach günstigen BD-Playern. Dann muss gespart werden... Und was ist jetzt das (zweit)teuerste an den Geräten nach den Lizenzgebühren?! - Die Mechanik...


[Beitrag von harrynarry am 12. Jul 2008, 23:59 bearbeitet]
Helge4711
Stammgast
#28 erstellt: 29. Jul 2008, 13:22
...das Thema interessiert mich auch, denn ein BluRay-Player mit Lüfter kommt mir (zu 90%) nicht ins Haus...!
harrynarry
Inventar
#29 erstellt: 29. Jul 2008, 23:27
Es wäre schön. Aber wie ich bereits oben geschrieben: kaum ein aktueller DVD-Player hat einen Lüfter: und trotzdem machen die Krach ohne Ende.

Unter diesen Umständen kann es gut sein, dass der Lüfter eher das kleinere Übel darstellt: weil er hinten angebracht im Rack doch weniger hörbar ist.

Dagegen ist ein lautes Laufwerk vorne: mit der Konsequenz, dass es mit Sicherheit besser hörbar sein wird. Bei den ersten BD und HD-DVD-Playern wurde von lauten Laufwerksgeräuschen berichtet.

Also keine Sache der Unmöglichkeit, dass in einem Jahr Player auf den Markt kommen, die zwar keinen Lüfter haben dafür grausam laute Laufwerke...
rahffde
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 27. Nov 2017, 03:20

Ichweisnichtrecht (Beitrag #5) schrieb:
Diesen Aufpreis würde ich gern für einen
lüfterlosen Player zahlen.


Ich auch!
Passat
Moderator
#31 erstellt: 27. Nov 2017, 14:10
Die meisten Player haben seit einigen Jahren keine Lüfter mehr.

Grüße
Roman
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Blue-ray Player OHNE Lüfter
mreasy2002 am 26.07.2009  –  Letzte Antwort am 29.07.2009  –  5 Beiträge
BLU RAY unlock möglich?
3zu1 am 16.10.2012  –  Letzte Antwort am 21.10.2012  –  4 Beiträge
Blu Ray Player ,ohne Abspielprobleme?
PasterTroy am 07.05.2011  –  Letzte Antwort am 10.05.2011  –  4 Beiträge
Blu Ray Player ohne Freeze?
ral9004 am 17.02.2018  –  Letzte Antwort am 25.02.2018  –  17 Beiträge
BD player ohne lüfter ?
aquila2 am 02.07.2009  –  Letzte Antwort am 03.07.2009  –  11 Beiträge
welcher Blu Ray Player
mikaell2 am 17.05.2007  –  Letzte Antwort am 28.05.2007  –  34 Beiträge
Welcher Blu-Ray Player.
ZeDoCaixao am 18.10.2008  –  Letzte Antwort am 18.10.2008  –  2 Beiträge
Suche BLU Ray Player
Malibu84 am 30.10.2009  –  Letzte Antwort am 30.10.2009  –  3 Beiträge
Online Videothek über Blu Ray Player möglich?
mo_mo92 am 30.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2012  –  4 Beiträge
Blu-Ray-Player oder Blu-Ray-Laufwerk?
Zero.One am 20.02.2010  –  Letzte Antwort am 21.02.2010  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.771 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedJannik's_Röhrentechnik
  • Gesamtzahl an Themen1.412.522
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.891.119

Hersteller in diesem Thread Widget schließen